Notebookcheck

Test Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1 Convertible

Sam Medley, 👁 Allen Ngo, Felicitas Krohn (übersetzt von Marius S.), 21.01.2019

Pixelbook-Alternative? Das Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1 ist ein gut verarbeitetes und optisch ansprechendes Chromebook. Die Intel Core i3-8130U-CPU und das traumhafte 14-Zoll-Display mit Stylus-Unterstützung machen das Inspiron 7486 Chromebook zur vielleicht besten zur Zeit verfügbaren Pixelbook-Alternative.

Viele sehen Chromebooks als eines von zwei Geräten. Die Geräte sind entweder billig produzierte, niedrigpreisige Laptops (wie das Acer C740) oder teure, leistungsfähige Luxusgegenstände, die von Chrome OS zurückgehalten werden (wie das Pixelbook). Unser heutiges Testgerät liegt irgendwo dazwischen.

Das Dell Inspiron Chromebook 14 2-in-1 (Inspiron 7486) ist ein hochwertiges Chromebook, das mit dem Pixelbook in jeder Hinsicht mit Ausnahme des Preises konkurriert. Auch wenn es mit 600 US-Dollar (~528 Euro) ungefähr doppelt so viel kostet, wie die meisten anderen Chromebooks, erscheint der Preis hier etwas gerechtfertigter als beim 1000 US-Dollar (880 Euro) teuren Pixelbook. Der Core i3 Intel-Prozessor aus der 8. Generation, der prächtige Touchscreen und die außerordentlich gute Verarbeitung heben es deutlich von anderen Chromebooks ab. Wir wollen herausfinden, wie gut sich das Inspiron Chromebook 14 anderen hochwertigen Chrome-OS-Geräten gegenüber schlägt.

Das Dell Inspiron Chromebook 14 2-in-1 konkurriert mit den Besten der Besten in der Welt der Chromebooks wie z.B. Google's Pixelbook, dem Acer Chromebook 14 for Work, und dem HP Chromebook 13 G1. Wir werden es auch mit dem kürzlich getesteten Lenovo Chromebook C330 vergleichen, da es ein typisches Chromebook besser repräsentiert.

Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR4, 2400 MHz
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, 10-point multitouch, EMR Pen support, Native Unterstützung für die Stifteingabe, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
128 GB eMMC Flash, 128 GB 
, 128 GB eMMC Flash
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, Audio Anschlüsse: Headset (combo audio in/out), Card Reader: microSD card reader, Helligkeitssensor
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.7 x 328.9 x 230.1
Akku
56 Wh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 10 h
Betriebssystem
Google Chrome OS
Kamera
Webcam: FHD
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2 Watt, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Google Docs, Google Sheets, Google Drive, Google Play Store, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.81 kg
Preis
600 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Dass das Inspiron Chromebook 14 ein hochwertiges Notebook ist, sieht man sofort. Das Aluminiumgehäuse ist dem anderer Dell-Inspiron-Laptops ähnlich. Während die Verarbeitung auf einer Höhe mit den meisten anderen Mittelklasse- und High-End-Ultrabooks ist, kann sich das Gehäuse deutlich vom durchschnittlichen Chromebook abheben. Die meisten anderen Chrome-OS-Laptops sind aus billigem, schwachem Kunststoff gefertigt. Die Aluminiumschale ist durch und durch robust und unbiegsam; die Tastaturfläche kann etwas nachgeben, jedoch nur unter absichtlich hohem Druck. Den Deckel kann man ebenfalls etwas verbiegen. Allerdings erfolgt auch hier eine Verformung nur bei direktem Druck.

Das Inspiron Chromebook 14 ist auch in Sachen Design ein klarer Gewinner. Das Aluminiumgehäuse widersteht Fingerabdrücken und behält so einen sauberes Äußeres bei. Die Spalte zwischen den Materialien sind gleichmäßig und schmal. Die 360-Grad-Scharniere haben einen zu großen Widerstand, um einhändiges Öffnen zu erlauben, halten den Bildschirm dafür aber sicher in seiner Position. Das Display bewegt sich beim Tippen nicht und wippt bei Berührung nicht hin und her. Optisch kann sich das Inspiron mit den Besten der Chromebook-Welt messen. Insgesamt sind der Stil und die Haptik des Inspiron Chromebooks den meisten anderen Chrome-OS-Geräten überlegen. Nicht schlecht für 600 US-Dollar.

Das robuste Aluminiumgehäuse und der schwere Touchscreen gehen auf Kosten der Mobilität. Obwohl das Inspiron Chromebook 14 keineswegs klobig ist, ist es doch ein ganzes Stück schwerer als die meisten anderen Chromebooks. Das liegt hauptsächlich am Display: Das Touch-Panel unterstützt EMR-Stift-Eingaben, was etwas mehr Hardware erfordert. Der Deckel ist relativ schwer, was es beim Halten insgesamt zu einem recht sperrigen, schweren Tablet macht. Es ist dennoch dünn und kompakt genug, um sich leicht in einer Tasche transportieren zu lassen. Das Gerät ist auch für längere Benutzung auf dem Schoß leicht genug. Für eine komfortable Nutzung im Tablet-Modus empfiehlt sich ein Tisch.

330.9 mm 227 mm 22.4 mm 1.4 kg328.9 mm 230.1 mm 17.7 mm 1.8 kg323 mm 225 mm 20 mm 1.4 kg326 mm 228 mm 15.5 mm 1.5 kg294 mm 204 mm 19.2 mm 1.3 kg292 mm 215.4 mm 19.6 mm 1.2 kg

Ausstattung

Die Anschlussausstattung fällt etwas mager aus. Im Inspiron kommen zwei USB 3 Typ-C Ports zum Einsatz, von welchen sich jeweils einer links und einer rechts am Gehäuse befindet. Es handelt sich hierbei um einfache USB-Ports, die kein Thunderbolt 3 unterstützen. Beide Ports können jedoch mithilfe eines USB Typ-C-Ladegeräts für die Stromversorgung und zum Laden des Geräts verwendet werden. Das Laden mit dem Typ-C Port auf der linken Seite scheint nicht so schnell vonstattenzugehen wie mit dem Port auf der rechten Seite. Es gibt nur einen einzelnen USB-A-Port, wodurch Dongles und Hubs möglicherweise notwendig werden. Leider kann der SD-Kartenslot nur microSD-Karten aufnehmen, diese sitzen nach dem Einstecken jedoch fast bündig im Gehäuse.

Rechts: USB 3.1 Gen 1 Typ-C/Stromversorgung, USB 3.0 Typ-A, Headset-Anschluss
Rechts: USB 3.1 Gen 1 Typ-C/Stromversorgung, USB 3.0 Typ-A, Headset-Anschluss
Links: An-/Aus-Schalter, Lautstärkewippe, microSD-Kartenleser, USB 3.1 Gen 1 Typ-C
Links: An-/Aus-Schalter, Lautstärkewippe, microSD-Kartenleser, USB 3.1 Gen 1 Typ-C

SD-Kartenleser

Apropos SD-Kartenslot: Die Geschwindigkeit des Kartenlesers ist mit der anderer Convertibles konkurrenzfähig und mit High-End Chromebooks vergleichbar. Chromebooks sind nicht gerade für schnelle SD-Kartenleser bekannt, weswegen alles über 50 MB/s in Chrome OS als überdurchschnittlich schnell gilt.

SDCardreader Transfer Speed - average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (7.5 - 197, n=130)
61.8 MB/s ∼100% +9%
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
56.89 MB/s ∼92%
Acer Chromebook R 11 CB5-132T-C4LB
 
54.2 MB/s ∼88% -5%
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
 
50.9 MB/s ∼82% -11%
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
37.5 MB/s ∼61% -34%
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
30.8 MB/s ∼50% -46%

Kommunikation

Die kabellosen Übertragungsraten sind dank der Intel 7265 WLAN-Karte hervorragend. Zusätzlich zu schnellen WLAN-Übertragungen ist die Verbindung solide und zuverlässig. Einen Verbindungsabbruch gab es selbst bei einer Verbindung mit einem Router, der sich in 25 Metern Entfernung und hinter drei Innenwänden befand, nicht.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
673 MBit/s ∼100%
Google Pixelbook
802.11 a/b/g/n/ac
596 MBit/s ∼89% -11%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (28.7 - 688, n=146)
491 MBit/s ∼73% -27%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (36.4 - 743, n=146)
496 MBit/s ∼100% +1%
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
491 MBit/s ∼99%
Google Pixelbook
802.11 a/b/g/n/ac
462 MBit/s ∼93% -6%

Garantie und Wartung

Das Öffnen des Inspiron Chromebook 14 ist intuitiv und einfach. Die Bodenplatte ist mit zehn Kreuzschrauben und einigen Clips befestigt. Leider gibt es im Inneren nicht viel zu tun. Arbeitsspeicher, CPU und Festspeicher sind verlötet und nicht austauschbar. Nur die WLAN-Karte sitzt in einem Steckplatz und kann ausgetauscht werden.

Eingabegeräte

Tastatur

Die Tastatur vom Inspiron Chromebook 14 ist besser als die der meisten Chromebooks. Sie besitzt einen guten Tastenhub und die Tastengröße und der Tastenabstand stimmen. Wenig überraschend ist, dass sich die Tastatur ähnlich wie bei Dell's anderen Inspiron-Notebooks anfühlt. Das Feedback ist nicht so knackig, wie wir es uns gewünscht hätten, und fühlt sich etwas schwammig an, dafür sind Tippgeräusche kaum vorhanden. Es gibt eine Hintergrundbeleuchtung mit fünf Stufen. Vielschreibern wird hier vieles zusagen.

Touchpad & Touchscreen

Ähnlich wie die Tastatur fühlt sich auch das Touchpad gegenüber anderen Chrome-OS-Laptops hochwertig an. Die Glasoberfläche ist glatt und unauffällig, Zeigerbewegungen erfolgen genau und ohne Verzögerung. Das Touchpad ist größer als bei den meisten Chromebooks, was die Benutzung erleichtert. Der Klickmechanismus reagiert schnell und produziert, anders als bei günstigeren Chrome-Notebooks, kein dumpfes Geräusch.

Der Touchscreen ist eine weitere Stärke des Notebooks. Das Inspiron Chromebook 14 unterstützt EMR-Stifte, die beispielsweise von Wacom hergestellt werden. Ein EMR-Stylus liegt dem Notebook bei und das Nutzererlebnis ist sehr gut. Die Handflächenerkennung des Touchscreens funktioniert einwandfrei, wodurch sich das Anfertigen von Skizzen und Notizen intuitiv anfühlt. Eingaben mit dem Stift gehen schnell und mit minimaler Verzögerung vonstatten. Besonders aufmerksamen Künstlern wird die Verzögerung von wenigen Millisekunden auffallen, doch die meisten Nutzer sollten sich daran nicht stören. Studenten und alle, die handschriftliche Notizen bevorzugen, dürfte der Touchscreen zufriedenstellen. Wir haben einige Touchscreen-Proben zum Vergleich mit Handschrift auf Papier unten angehängt.

Die Tastatur ist klasse
Die Tastatur ist klasse
Das große Touchpad bietet viel Platz
Das große Touchpad bietet viel Platz
Handschrift mit dem mitgelieferten Stylus
Handschrift mit dem mitgelieferten Stylus
Handschrift auf Papier
Handschrift auf Papier

Display

Das 14-Zoll-FHD-Display (1920x1080) ist eines der besten, das wir je bei einem Chromebook gesehen haben. Das IPS-Panel wird mit ca. 320 cd/m² angenehm hell. Auch wenn dies für die meisten Mittelklasse-Notebooks nur ein durchschnittlicher Wert ist, ist das Gerät damit deutlich heller als die Mehrheit der anderen Chromebooks. Nur das Pixelbook hat eine noch hellere Hintergrundbeleuchtung. Mit ungefähr 1250:1 ist auch der Kontrast des Inspiron deutlich höher als bei den meisten anderen Chromebooks. Wir konnten kein PWM feststellen.

Unser Hauptkritikpunkt ist die ungleichmäßige Hintergrundbeleuchtung. Diese ist nur auf der höchsten Helligkeitsstufe erkennbar und selbst dann muss man schon genauer hinsehen, um einen Unterschied in Sachen Leuchtkraft feststellen zu können. Den meisten Nutzern wird dies nicht auffallen. Die Displays von Chromebooks werden immer besser und das Inspiron ist ein gutes Beispiel dafür, wie weit es diese Geräte in dieser Hinsicht mittlerweile gebracht haben.

297.1
cd/m²
324.3
cd/m²
304.7
cd/m²
315.7
cd/m²
348.1
cd/m²
315
cd/m²
318.1
cd/m²
342.4
cd/m²
321
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 348.1 cd/m² Durchschnitt: 320.7 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 348.1 cd/m²
Kontrast: 1243:1 (Schwarzwert: 0.28 cd/m²)
ΔE Color 1.75 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 2.6 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.206
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
IPS, 14, 1920x1080
Google Pixelbook
IPS, 12.3, 2400x1600
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
IPS, 14, 1920x1080
Acer Chromebook R13 CB5-312T-K0YK
IPS, 13.3, 1920x1080
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
IPS, 13.3, 1920x1080
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
IPS, 11.6, 1366x768
Response Times
-29%
12%
18%
-3%
-1%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40.8 (22, 18.8)
59.2 (29.6, 29.6)
-45%
38 (19, 19)
7%
38 (14, 24)
7%
37.6 (15.2, 22.4)
8%
43.2 (21.6, 21.6)
-6%
Response Time Black / White *
32 (17.2, 14.8)
36 (20, 16)
-13%
27 (16, 11)
16%
23 (5, 18)
28%
36 (5.2, 30.8)
-13%
30.4 (16.4, 14)
5%
PWM Frequency
819.7 (100)
Bildschirm
-30%
4%
-24%
-73%
-43%
Helligkeit Bildmitte
348.1
473.9
36%
214
-39%
192
-45%
262.9
-24%
198.9
-43%
Brightness
321
443
38%
214
-33%
204
-36%
261
-19%
204
-36%
Brightness Distribution
85
80
-6%
90
6%
88
4%
92
8%
95
12%
Schwarzwert *
0.28
0.35
-25%
0.1
64%
0.23
18%
0.601
-115%
0.16
43%
Kontrast
1243
1354
9%
2140
72%
835
-33%
437
-65%
1243
0%
DeltaE Colorchecker *
1.75
3.9
-123%
4.87
-178%
3.24
-85%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.74
7.7
-62%
12.18
-157%
17.61
-272%
DeltaE Graustufen *
2.6
5.4
-108%
3.86
-48%
3.99
-53%
3.51
-35%
1.6
38%
Gamma
2.206 100%
2.13 103%
2.42 91%
2.45 90%
2.17 101%
2.311 95%
CCT
6441 101%
7643 85%
6276 104%
6380 102%
6476 100%
6553 99%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-30% / -30%
8% / 6%
-3% / -14%
-38% / -59%
-22% / -34%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbgenauigkeit

Die Farbgenauigkeit ist ab Werk sehr gut. Das durchschnittliche Farb-Delta-E-2000 liegt bei beeindruckenden 1,75, was die Grenze für die professionelle Nutzung (Delta-E-2000 von 3 oder weniger) deutlich unterschreitet. Kein anderes Chromebook kann dem Inspiron bei der Farbwiedergabe das Wasser reichen; nicht einmal das Pixelbook ist hier ein echter Konkurrent für das Inspiron. Auch die Farbabweichung ist minimal; die maximale Delta-E-2000-Farbabweichung liegt bei nur 4,74 (was sich in helleren Blautönen bemerkbar macht). Die Graustufen sind ebenfalls sehr gut; das Graustufen-Delta-E-2000 liegt durchschnittlich bei 2,6 und der Gamma-Wert ist mit 2,206 nahezu perfekt. Die Farbtemperatur (6441 K) liegt sehr nahe beim idealen Wert von 6500 K. Insgesamt hebt sich das Inspiron mit seinem Bildschirm nicht nur von Chromebooks, sondern von Laptops allgemein ab.

ColorChecker
ColorChecker
Graustufen
Graustufen
Sättigungswerte
Sättigungswerte

Blickwinkel und Reflexionen

Dank des IPS-Panels bietet das Inspiron Chromebook 14 große Blickwinkel. Bei Winkeln von bis zu 80° zur Displaymitte bleiben Bilder und Texte klar und deutlich erkennbar, bei größeren Winkeln verlieren die Inhalte an Helligkeit. Backlight-Bleeding tritt hauptsächlich am unteren Bildschirmrand auf, wenn auch nur minimal. Erkennbar ist es nur bei schwarzem Hintergrund in dunklen Umgebungen und bei Helligkeitsstufen von mindestens ~85 %.

Die größte Schwäche des Displays ist dessen spieglende Oberfläche. Eine Beschichtung, die blendende Reflexionen verhindert, gibt es nicht. Deshalb sind Fingerabdrücke und Reflexionen problematisch, besonders bei der Benutzung in hellen Umgebungen und im Freien. Der Laptop kann theoretisch in direktem Sonnenlicht genutzt werden, empfehlenswert ist dies jedoch nicht.

Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Im Freien unter direktem Sonnenlicht
Im Freien unter direktem Sonnenlicht
Backlight-Bleeding
Backlight-Bleeding

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
32 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 14.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 82 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 18.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 50 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9370 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Leistung

Die meisten Chromebooks fallen in eine von zwei Kategorien. Entweder es handelt sich um mit Core i5 oder Core i7 bestückte Kraftpakete, die für Chrome OS überdimensioniert sind oder es kommen enttäuschende ARM- oder Celeron-CPUs zum Einsatz. Beim Inspiron handelt es sich eher um ersteres, die Konfiguration ist hier jedoch abgespeckt und enthält einen Core-i3-Prozessor aus der 8. Generation. Dies war eine weise Entscheidung, da sich die Leistung in Chrome OS sehen lassen kann, jedoch nicht massig Potenzial verschenkt wird, wie bei anderen hochwertigen Chromebooks.

Prozessor & System Performance

Der Core i3-8130U ist einer der neuesten Intel ULV-Prozessoren und birgt die willkommene Technologie "Hyperthreading" für die Prozessoren der Ultrabook-Klasse. Die Anzahl der Threads zu verdoppeln katapultiert das Inspiron in die obersten Ränge der Chromebooks, da es dadurch in den meisten Benchmarks die doppelte Leistung von Celeron- und ARM-basierten Geräten erreicht. Das Inspiron ist sogar die neue Referenz in WebXPRT 2015, das Prozessoren mit mehreren Threads besser nutzen kann.

Bei der alltäglichen Benutzung ist das Inspiron eines der flüssigsten und schnellsten Chromebooks, die wir je getestet haben. Apps starten unverzüglich und werden ohne die Ruckler, die bei günstigen Geräten üblich sind, geladen. Webseiten mit vielen Medieninhalten hängen beim Laden nicht. Scrollen und das Bedienen der UI geht flüssig vonstatten und das System reagiert unglaublich schnell auf Eingaben. Beeindruckend ist, dass der Core i3-8130U diese Leistung entfalten kann und gleichzeitig effizient und kühl bleibt, wie wir unten sehen werden.

WebXPRT 2015 - Overall Score
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
Intel Core i3-8130U
472 Points ∼58%
Durchschnittliche Intel Core i3-8130U
  (446 - 472, n=2)
459 Points ∼57% -3%
Google Pixelbook
Intel Core i5-7Y57
441 Points ∼55% -7%
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
Intel Core i5-6200U
373 Points ∼46% -21%
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
Intel Core i5-6300U
359 Points ∼44% -24%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (63 - 608, n=15)
296 Points ∼37% -37%
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
Mediatek MT8173C
216 Points ∼27% -54%
Acer Chromebook R 11 CB5-132T-C4LB
Intel Celeron N3160
166 Points ∼21% -65%
Acer Chromebook R13 CB5-312T-K0YK
Mediatek MT8173C
138 Points ∼17% -71%
Octane V2 - Total Score
Google Pixelbook
Intel Core i5-7Y57
32334 Points ∼62% +1%
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
Intel Core i3-8130U
31980 Points ∼61%
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
Intel Core i5-6300U
29435 Points ∼56% -8%
Durchschnittliche Intel Core i3-8130U
  (25180 - 31980, n=4)
27861 Points ∼53% -13%
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
Intel Core i5-6200U
27414 Points ∼52% -14%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (3067 - 42822, n=186)
22009 Points ∼42% -31%
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
Mediatek MT8173C
11089 Points ∼21% -65%
Acer Chromebook R13 CB5-312T-K0YK
Mediatek MT8173C
10139 Points ∼19% -68%
Acer Chromebook R 11 CB5-132T-C4LB
Intel Celeron N3160
8018 Points ∼15% -75%
Sunspider - 1.0 Total Score
Acer Chromebook R 11 CB5-132T-C4LB
Intel Celeron N3160
990.6 ms * ∼11% -250%
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
Mediatek MT8173C
838.7 ms * ∼9% -197%
Acer Chromebook R13 CB5-312T-K0YK
Mediatek MT8173C
577.7 ms * ∼6% -104%
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
Intel Core i5-6200U
298.2 ms * ∼3% -5%
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
Intel Core i3-8130U
282.7 ms * ∼3%
Google Pixelbook
Intel Core i5-7Y57
268.1 ms * ∼3% +5%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (63.8 - 1002, n=124)
249 ms * ∼3% +12%
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
Intel Core i5-6300U
213 ms * ∼2% +25%
Durchschnittliche Intel Core i3-8130U
  (91.3 - 283, n=2)
187 ms * ∼2% +34%
JetStream 1.1 - Total Score
Durchschnittliche Intel Core i3-8130U
  (161 - 209, n=3)
190 Points ∼54% +18%
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
Intel Core i5-6300U
173.25 Points ∼49% +8%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33.5 - 288, n=168)
169 Points ∼48% +5%
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
Intel Core i3-8130U
160.93 Points ∼46%
Google Pixelbook
Intel Core i5-7Y57
144.78 Points ∼41% -10%
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
Intel Core i5-6200U
142.28 Points ∼40% -12%
Acer Chromebook R13 CB5-312T-K0YK
Mediatek MT8173C
56.99 Points ∼16% -65%
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
Mediatek MT8173C
53.997 Points ∼15% -66%
Acer Chromebook R 11 CB5-132T-C4LB
Intel Celeron N3160
42.09 Points ∼12% -74%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Chromebooks sind nicht gerade für ihre üppigen Speicherlösungen bekannt, doch das Inspiron Chromebook 14 bildet hier eine Ausnahme. Dell bietet eine Konfiguration mit 128 GB eMMC-Flashspeicher an. Zusammen mit Googles 100 GB kostenlosem Drive-Speicher, der zu jedem neuen Chromebook angeboten wird, sollte das mehr als genug Speicherplatz für Dokumente, Medien und Android-Apps bieten. Der eMMC-Flashspeicher ist langsamer als moderne SSDs, jedoch kann man dies verschmerzen, wenn man bedenkt, dass die meisten Dateien und Apps, die mit Chrome OS kompatibel sind, relativ klein sind. Die Ladezeiten in größeren Android-Spielen (wie PUBG) erfordern etwas Geduld.

Android-Integration

Dank der Integration von Android-Apps, die über den Google Play Store zur Verfügung stehen, hat sich Chrome OS im letzten Jahr deutlich verbessert. Das Inspiron ist ein regelrechtes Paradebeispiel für diese Funktion: Jede Android-App, die wir auf das Gerät losgelassen haben, lief problemlos. Browser-Alternativen wie Brave und Firefox liefen ohne Ruckler. Bürosoftware wie Polaris Office lief flüssig. Selbst einfache Bildbearbeitung ist mithilfe von Adobe's Photoshop möglich. Kurzum ähnelt das Android-Nutzererlebnis dem von Top-Android-Tablets.

Gaming Performance

Es mag schwer zu glauben sein, dass man diese Worte ehrlich verlauten lassen kann, doch die Intel UHD Graphics 630 iGPU ist ein Gaming-Kraftpaket für Chrome OS. Browserspiele sind kein Problem und anspruchsvolle Android-Spiele laufen flüssig und mit hohen Bildwiederholraten. Asphalt 8 ist auf den höchsten Einstellungen spielbar und läuft mit durchschnittlich 40-50 Fps. Es gibt einige Probleme mit einzelnen Android-Spielen, insbesondere PUBG Mobile. Die App weigert sich mit der Meldung "Bald auf deinem Gerät verfügbar", auf allen Grafikeinstellungen außer auf Niedrig zu laufen. Trotzdem kann man das Spiel mit hohen Bildwiederholraten genießen. 

Emissionen

Geräuschemissionen & Temperatur

Geräuschprofil des Lüfters
Geräuschprofil des Lüfters

Trotz der leistungsfähigeren Hardware, bleibt das Inspiron Chromebook 14 bei den meisten Lasten leise. Es gibt einen einzelnen kleinen Lüfter, der nur selten anspringt. Selbst unter Last (Streaming von 3 1080p-YouTube-Videos in 3 seperaten Tabs) bleibt die Lüfterlautstärke unter 30 dB(A). Allerdings sind die meisten anderen Chromebooks passiv gekühlt und somit immer praktisch lautlos. Wir konnten kein auffälliges Spulenfiepen feststellen.

Lautstärkediagramm

Idle
28.7 / 28.7 / 28.7 dB(A)
Last
29.8 / 29.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.7 dB(A)

Temperatur

Obwohl der Lüfter nur selten anspringt, hält sich die entstehende Hitze in Grenzen. Unter Last befindet sich die einzige spürbar warme Stelle direkt über dem Prozessor. Und auch diese ist bei Berührung nur lauwarm; die übrige Unterseite bleibt bei jeder Last kühl. Daher kann das Notebook jederzeit auf dem Schoß verwendet werden. Im Tablet-Modus könnte die Wärmeentwicklung ein Problem darstellen. Das Hauptabluftgitter leitet die Hitze in die Mitte des Scharniers. Wenn man das Gerät hier hält, könnte die warme Luft für schwitzige Handflächen sorgen.

Max. Last
 30 °C31.6 °C28.6 °C 
 27.8 °C30 °C24.6 °C 
 25 °C23.2 °C22.4 °C 
Maximal: 31.6 °C
Durchschnitt: 27 °C
29.6 °C38.6 °C34 °C
26.8 °C32.4 °C31.6 °C
25.6 °C27.8 °C28.4 °C
Maximal: 38.6 °C
Durchschnitt: 30.5 °C
Netzteil (max.)  32 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 27 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 31.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 38.6 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 20.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 25 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.9 °C (+3.9 °C).
Tastatur im Leerlauf
Tastatur im Leerlauf
Unterseite im Leerlauf
Unterseite im Leerlauf
Tastatur bei Last
Tastatur bei Last
Unterseite bei Last
Unterseite bei Last

Lautsprecher

Eine Schwachstelle des Inspiron Chromebook 14 ist die Audioausgabe. Mit durchschnittlich ca. 65 Dezibel sind die Lautsprecher leise. Der Bass ist mager, es gibt jedoch ein gutes Gleichgewicht aus Mitten und Höhen. Auch gibt es unabhängig von der Lautstärke kein Übersteuern und keine Verzerrungen; der Klang bleibt durch und durch klar. Es ist schade, dass ein Gerät mit solch einem fabelhaften Display nur wegen der schlechten Lautsprecher ein mittelmäßiges Multimedia-Notebook ist.

Klangprofil der Lautsprecher
Klangprofil der Lautsprecher
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2042.338.32534.433.63134.132.6403131.35029.832.46330.429.78030.531.21002829.712527.129.416026.33920025.648.725025.553.231524.955.640024.257.250024.259.363023.559.88002369100023.367.112502364.2160023.266.7200023.165.5250022.960.6315022.661.3400022.767.1500022.860.2630022.860.1800022.766.51000022.768.31250022.763.21600022.863.4SPL35.276.9N2.439.9median 23.1median 60.6Delta1.26.234.639.535.134.73433.531.932.13233.530.334.329.130.829.133.628.238.427.942.127.244.626.649.525.453.924.952.924.455.223.960.123.863.823.560.723.168.722.970.222.769.122.570.222.568.322.268.722.166.622.267.622.361.322.258.922.36222.350.435.179.32.442.6median 23.1median 60.71.78.6hearing rangehide median Pink NoiseDell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1Google Pixelbook
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (69.03 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.1% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 42% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 48% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 40% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 52% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Google Pixelbook Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.71 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 60% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 60% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Obwohl es mit einem relativ leistungsfähigen Prozessor ausgestattet ist, übersteigt die Energieaufnahme des Inspiron die von anderen Chromebooks nicht, selbst mit energiesparenden ARM- und Celeron-CPUs ist es auf einer Höhe. Bei maximaler Last verbraucht das Inspiron 28 Watt, was den Verbrauch anderer Chrome-OS-Laptops übersteigt. Im Schnitt verbraucht das Inspiron jedoch 30-40 % weniger Strom als andere High-End-Chromebooks wie das Acer Chromebook 14 for Work. Das Inspiron 14 wird mit einem 45-W-USB-C-Ladegerät geliefert.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 1.6 / 6.3 / 6.5 Watt
Last midlight 8.1 / 28.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
8130U, UHD Graphics 620, 128 GB eMMC Flash, IPS, 1920x1080, 14
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
6200U, HD Graphics 520, 32 GB eMMC Flash, IPS, 1920x1080, 14
Acer Chromebook R13 CB5-312T-K0YK
MT8173C, PowerVR GX6250, 32 GB eMMC Flash, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
6300U, HD Graphics 520, 32 GB eMMC Flash, IPS, 1920x1080, 13.3
Acer Chromebook R 11 CB5-132T-C4LB
N3160, HD Graphics 400 (Braswell), 32 GB eMMC Flash, IPS, 1366x768, 11.6
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
MT8173C, PowerVR GX6250, , IPS, 1366x768, 11.6
Stromverbrauch
-25%
-24%
27%
1%
33%
Idle min *
1.6
2.7
-69%
3.8
-138%
0.77
52%
3.2
-100%
1.4
12%
Idle avg *
6.3
6.2
2%
6.2
2%
5.11
19%
4.6
27%
4.9
22%
Idle max *
6.5
6.7
-3%
6.6
-2%
5.88
10%
4.9
25%
5
23%
Last avg *
8.1
14
-73%
11
-36%
7.43
8%
9
-11%
5.3
35%
Last max *
28.6
24
16%
12.7
56%
14.73
48%
10.4
64%
7.9
72%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Chromebooks tendieren aufgrund ihrer energiesparenden CPUs dazu, gute Akkulaufzeiten zu haben. Wie schneidet hier aber das Inspiron Chromebook 14 mit dem leistungsfähigeren Prozessor ab? Ziemlich gut. Dank des 56-Wh-Akkus und des niedrigen Stromverbrauchs von Chrome OS erreichte das Inspiron 10,5 Stunden in unserem Wifi-v1.3-Test (Bildschirmhelligkeit von 150 cd/m2, Webseitenaufruf aller 30 Sekunden). Dieses Ergebnis ist zwar schlechter als bei anderen Chromebooks wie dem Lenovo Chromebook C330 und dem Acer Chromebook R13, allerdings haben diese Geräte auch kleinere Displays mit niedrigeren Auflösungen und deutlich schwächere Hardware. Der Akku des Inspiron Chromebook 14 sollte für einen Tag voller Meetings mehr als ausreichen.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
10h 37min
Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1
8130U, UHD Graphics 620, 56 Wh
Google Pixelbook
7Y57, HD Graphics 615, 41 Wh
Acer Chromebook 14 CP5-471-53QV
6200U, HD Graphics 520, 45 Wh
Acer Chromebook R13 CB5-312T-K0YK
MT8173C, PowerVR GX6250, 53.9 Wh
Lenovo ThinkPad 13 Chromebook
6300U, HD Graphics 520, 42 Wh
Acer Chromebook R 11 CB5-132T-C4LB
N3160, HD Graphics 400 (Braswell), 39 Wh
Lenovo Chromebook C330-81HY0000US
MT8173C, PowerVR GX6250, 45 Wh
Akkulaufzeit
WLAN
637
835
31%
540
-15%
773
21%
536
-16%
421
-34%
698
10%

Fazit

Pro

+ ausgezeichnete Verarbeitung
+ großartiges Display
+ höchste Performance seiner Klasse
+ angenehme Tastatur
+ satter Touchscreen mit originalgetreuen Farben
+ Android-Apps laufen sehr gut
+ mitgelieferter Stylus ermöglicht schnelle und saubere Eingaben
+ gute Akkulaufzeit

Contra

- teuer
- Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms etwas unausgeglichen
- schwerer Deckel
- leise Lautsprecher
Im Test: Dell Inspiron 7846 Chromebook 14 2-in-1. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell.
Im Test: Dell Inspiron 7846 Chromebook 14 2-in-1. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell.

Dell hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Inspiron Chromebook 14 2-in-1 (Inspiron 7486) ist bei Weitem das beste Chromebook, das wir je testen durften. Von der Verarbeitung her ist es auf einer Höhe mit dem Pixelbook, das Display ist klasse, der mitgelieferte Stylus und die EMR-Stift-Unterstützung sind fantastische Extras und die Leistung ist höher als bei fast allen anderen Chrome-OS-Geräten.

Der Core i3-8130U ist die wahrscheinlich beste CPU für Chrome OS; der Chip bietet ein perfektes Gleichgewicht aus Leistung, Hitze und Stromverbrauch und ermöglicht bei sehr niedriger Wärmeentwicklung und leisen oder überhaupt keinen Lüftergeräuschen eine enorm flüssige Benutzererfahrung. Die Akkulaufzeit ist ebenfalls hervorragend.

Es gibt jedoch einige kleinere Kritikpunkte. Obwohl die Lautsprecher einen klaren Sound produzieren, sind sie ziemlich leise, was angesichts der vorhandenen Möglichkeiten zur Medienwiedergabe schade ist. Aufgrund der hohen Dichte des Deckels ist hier außerdem das Gewicht ein ganzes Stück höher als bei anderen 2-in-1s. Der 14-Zoll-Bildschirm macht das Gerät im Tablet-Modus etwas unhandlich.

Schlussendlich ist der Preis mit 600 US-Dollar (~528 Euro) für ein Chrome-OS-Gerät hoch. Trotz der Android-Integrierung ist das Inspiron Chromebook 14 schließlich immer noch ein Chromebook. Als solches ist der Funktionsumfang gegenüber klassischen Windows-Laptops und Macs deutlich eingeschränkt. Trotzdem ist es vermutlich das beste zur Zeit verfügbare Chromebook. Es schlägt das Pixelbook in den meisten Disziplinen und ist dabei um 400 US-Dollar günstiger. Die meisten Nutzer, einschließlich Studenten und professionelle Nutzer, werden dem Inspiron Chromebook 14 viel abgewinnen können. Je nach Workflow kann Chrome OS mit Android die Bedürfnisse von Nutzern vollständig abdecken.

Das Inspiron 7846 Chromebook 14 2-in-1 ist der Traum eines jeden Chrome-Powerusers. Neben der großartigen Verarbeitung, zuverlässigen Eingabegeräten und herausragender EMR-Stift-Unterstützung bietet das Inspiron Chromebook 14 mehr Leistung und ein besseres Display als Google's Flagschiff "Pixelbook" und kostet dabei nur gut die Hälfte. Es gibt einen neuen Stern am Chrome-OS-Himmel.

Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1 - 17.01.2019 v6(old)
Sam Medley

Gehäuse
89 / 98 → 91%
Tastatur
91%
Pointing Device
96%
Konnektivität
46 / 80 → 57%
Gewicht
65 / 35-78 → 70%
Akkulaufzeit
92%
Display
88%
Leistung Spiele
0 / 68 → 
Leistung Anwendungen
83 / 87 → 95%
Temperatur
96%
Lautstärke
98%
Audio
76 / 91 → 83%
Kamera
62 / 85 → 73%
Durchschnitt
82%
87%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Inspiron 7486 Chromebook 14 2-in-1 Convertible
Autor: Sam Medley, 21.01.2019 (Update: 12.02.2019)