Notebookcheck

Test Nexoc M731III (W670RBQ) (i5,940M) Notebook

Sebastian Jentsch, Stefanie Voigt, 27.11.2015

Featuring 45 Watt. Nexoc kann als einer der ersten Anbieter den 45-Watt-Skylake-i5 anbieten. Klar, den schauen wir uns einmal aus der Nähe an. Teilweise kann der i5 sogar am 6700HQ vorbeiziehen, Details gibt es hier.

Den 17-Zoller von Nexoc hatten wir bereits im Oktober auf dem Tisch, seinerzeit auf Potenz getrimmt mit Nvidia GeForce GTX 950M und Intel Core i7 6700HQ (2,6 GHz). Siehe Kurztest Nexoc M731III (W670RCQ) (i7,GTX 950M).

Jetzt werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der „kleinen“ Version mit GeForce 940M und i5 6440HQ (2,6 GHz). Letzteren haben wir erstmals im Test, es handelt sich um ein 45-Watt-Quad-Core-Modell. Das SoC mit HD Graphics 530 wird zukünftig sicher in vielen leistungsstarken 15- und 17-Zollern zu finden sein, darunter Workstations und Gaming Laptops der Oberklasse.

Nexoc M731III W670RBQ
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 940M - 2048 MB, Kerntakt: 1072 MHz, Speichertakt: 900 MHz, ForceWare 354.00, Optimus HD Graphics 530
Hauptspeicher
8192 MB 
, 1x8GB DDR3 PC 1866 Kingston HyperX Single Channel
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1600 x 900 Pixel, TN, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM170 (Skylake PCH-H)
Massenspeicher
Samsung SSD 850 EVO 250GB, 250 GB 
, und 1 TB Hitachi HTS7210 7200
Soundkarte
Intel Skylake PCH-H High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon, Card Reader: 9-IN-1 (MMC, RSMMC,SD, MINI SD, SDHC, SDXC, MS, MS PRO, MS DUO)
Netzwerk
Realtek RTL8168B/8111B Family PCI-E Gigabit Ethernet NIC (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (a/b/g/h/n/ac), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
TSSTcorp CDDVDW SN-208FB
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 37.2 x 413 x 272
Akku
49 Wh Lithium-Ion, wechselbar, 6 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 2MP FHD
Sonstiges
Lautsprecher: 2X Lautsprecher, Sound Blaster Cinema, Tastatur: 6 Zellen, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil 120W Output 19.5V 6.15A, 24 Monate Garantie
Gewicht
3.1 kg, Netzteil: 446 g
Wird verkauft in der Region
DACH
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

Solides Gehäuse, ...
Solides Gehäuse, ...
... aber mit kratzempfindlichen Oberflächen ...
... und brauchbarer Tastatur.
links: VGA d-Sub, Ethernet RJ45, 2x USB 3.0, HDMI (kein eSATA wie im Bild!)
rechts: Mikrofon und Kopfhörer separat, USB 2.0, USB 3.0, DVD-Multibrenner, Kensington

Display


232
cd/m²
222
cd/m²
251
cd/m²
232
cd/m²
232
cd/m²
269
cd/m²
237
cd/m²
223
cd/m²
265
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 269 cd/m² Durchschnitt: 240.3 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 232 cd/m²
Kontrast: 258:1 (Schwarzwert: 0.9 cd/m²)
ΔE Color 14.36 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 16.07 | 0.64-98 Ø6.4
74% sRGB (Argyll 3D) 48% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
Acer Aspire VN7-791G-79GT
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
43 (23, 20, Plateau)
Response Time Black / White *
26 (7, 19, Plateau)
PWM Frequency
Bildschirm
60%
74%
56%
65%
Helligkeit Bildmitte
232
350
51%
344
48%
329.7
42%
314
35%
Brightness
240
328
37%
322
34%
316
32%
294
23%
Brightness Distribution
83
86
4%
88
6%
90
8%
87
5%
Schwarzwert *
0.9
0.36
60%
0.3
67%
0.5
44%
0.33
63%
Kontrast
258
972
277%
1147
345%
659
155%
952
269%
DeltaE Colorchecker *
14.36
10.17
29%
4.8
67%
4.14
71%
DeltaE Graustufen *
16.07
11.58
28%
4.91
69%
2.8
83%
Gamma
2 110%
2.46 89%
2.37 93%
3.19 69%
CCT
18685 35%
12936 50%
6796 96%
6540 99%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
48
60
25%
55
15%
56
17%
Color Space (Percent of sRGB)
74
96
30%
84
14%
85
15%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
60% / 60%
74% / 74%
56% / 56%
65% / 65%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 45 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
43 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 23 ms steigend
↘ 20 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9705 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.


CalMAN ColorChecker - hohes DeltaE
CalMAN ColorChecker - hohes DeltaE
CalMAN Sättigung - starke Abweichungen
CalMAN Sättigung - starke Abweichungen
CalMAN Graustufen - starker Blaustich
CalMAN Graustufen - starker Blaustich
Farbraum AdobeRGB: 48 %
Farbraum AdobeRGB: 48 %
Farbraum sRGB: 74 %
Farbraum sRGB: 74 %
 

Leistung

Stresstest: 1,6 GHz Throttle bei Prime95+Furmark
Stresstest: 1,6 GHz Throttle bei Prime95+Furmark

Der Intel Core i5-6440HQ kann von 2,6 bis 3,5 GHz takten. Er reiht sich in den Multi-Core-Tests 66 % hinter dem i7 6700HQ ein, in den Single-Tests fällt die Differenz deutlich niedriger aus. Mitunter kann der i5 sogar am 6700HQ vorbeiziehen, wie der Cinebench R15 zeigt. Das ist jedoch abhängig von der Geräte-Kühlleistung. 

Was die Einzelkern-Rechenpower angeht, so kann der i5 locker mit den 45-Watt-Modellen mithalten (Haswell, Skylake). Einer der leistungsstärksten 15-Watt-SoCs, der i7 5600U, wird um 31 % deklassiert (18 % @Single-Core). 

Der Stresstest erzeugt ein deutliches Throttling auf 1,6 GHz, was eine deutliche Leistungsminderung darstellt. Das ist aber eher Theorie, denn derart massive und anhaltende zeitgleiche CPU- & GPU-Last wird in der Praxis wohl kaum vorkommen.

Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
1.51 Points ∼62%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
1.42 Points ∼58% -6%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
1.66 Points ∼68% +10%
Acer Aspire E5-473G-59QT
GeForce 940M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.24 Points ∼51% -18%
Clevo P651RE
HD Graphics 530, 6700HQ
1.69 Points ∼69% +12%
Medion Erazer X7841 Pre-Sample
GeForce GTX 980M, 6700HQ
1.68 Points ∼69% +11%
Nexoc M512 III W650RB (i3,940M)
GeForce 940M, 6100H, Samsung SSD 850 EVO 250GB
1.3 Points ∼53% -14%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
1.48 Points ∼61% -2%
Acer Aspire VN7-791G-79GT
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
1.6 Points ∼66% +6%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
1.56 Points ∼64% +3%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
4.48 Points ∼17%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
7.45 Points ∼28% +66%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
6.81 Points ∼25% +52%
Acer Aspire E5-473G-59QT
GeForce 940M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2.75 Points ∼10% -39%
Clevo P651RE
HD Graphics 530, 6700HQ
7.48 Points ∼28% +67%
Medion Erazer X7841 Pre-Sample
GeForce GTX 980M, 6700HQ
7.49 Points ∼28% +67%
Nexoc M512 III W650RB (i3,940M)
GeForce 940M, 6100H, Samsung SSD 850 EVO 250GB
3.22 Points ∼12% -28%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
3.07 Points ∼11% -31%
Acer Aspire VN7-791G-79GT
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
7.32 Points ∼27% +63%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
7.18 Points ∼27% +60%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
143 Points ∼66%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
131 Points ∼60% -8%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
149 Points ∼68% +4%
Acer Aspire E5-473G-59QT
GeForce 940M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
108 Points ∼50% -24%
Clevo P651RE
HD Graphics 530, 6700HQ
146 Points ∼67% +2%
Medion Erazer X7841 Pre-Sample
GeForce GTX 980M, 6700HQ
149 Points ∼68% +4%
Nexoc M512 III W650RB (i3,940M)
GeForce 940M, 6100H, Samsung SSD 850 EVO 250GB
108 Points ∼50% -24%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
131 Points ∼60% -8%
Acer Aspire VN7-791G-79GT
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
117 Points ∼54% -18%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
135 Points ∼62% -6%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
514 Points ∼12%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
586 Points ∼13% +14%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
619 Points ∼14% +20%
Acer Aspire E5-473G-59QT
GeForce 940M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
247 Points ∼6% -52%
Clevo P651RE
HD Graphics 530, 6700HQ
680 Points ∼16% +32%
Medion Erazer X7841 Pre-Sample
GeForce GTX 980M, 6700HQ
677 Points ∼15% +32%
Nexoc M512 III W650RB (i3,940M)
GeForce 940M, 6100H, Samsung SSD 850 EVO 250GB
292 Points ∼7% -43%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
279 Points ∼6% -46%
Acer Aspire VN7-791G-79GT
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
676 Points ∼15% +32%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
661 Points ∼15% +29%
Cinebench R10 - Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
5091 Points ∼47%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
5404 Points ∼50% +6%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
5516 Points ∼51% +8%
Acer Aspire E5-473G-59QT
GeForce 940M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4061 Points ∼37% -20%
Clevo P651RE
HD Graphics 530, 6700HQ
5093 Points ∼47% 0%
Nexoc M512 III W650RB (i3,940M)
GeForce 940M, 6100H, Samsung SSD 850 EVO 250GB
4380 Points ∼40% -14%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
4945 Points ∼46% -3%
Acer Aspire VN7-791G-79GT
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
5226 Points ∼48% +3%
Cinebench R10 Shading 32Bit
6724
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
13998
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5091
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
30.83 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
4.48 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.51 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
39.54 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
514 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
143 Points
Hilfe

System Performance


PCMark 7
Computation (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
14477 Points ∼51%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
15974 Points ∼56% +10%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
15900 Points ∼56% +10%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
10840 Points ∼38% -25%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
17491 Points ∼62% +21%
Productivity (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
4887 Points ∼45%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
4950 Points ∼45% +1%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
4970 Points ∼46% +2%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
4313 Points ∼40% -12%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
1780 Points ∼16% -64%
Score (nach Ergebnis sortieren)
Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
5427 Points ∼63%
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
5629 Points ∼66% +4%
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
6052 Points ∼70% +12%
Acer Aspire E5-473G-59QT
GeForce 940M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2780 Points ∼32% -49%
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
4518 Points ∼53% -17%
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
3571 Points ∼42% -34%
PCMark 7 Score
5427 Punkte
Hilfe

Massenspeicher


Samsung SSD 850 EVO 250GB
Sequential Read: 506.8 MB/s
Sequential Write: 449.9 MB/s
512K Read: 415.9 MB/s
512K Write: 374.9 MB/s
4K Read: 46.75 MB/s
4K Write: 106.9 MB/s
4K QD32 Read: 328.7 MB/s
4K QD32 Write: 294.6 MB/s

Grafikkarte


3DMark 11 Performance
2662 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
71504 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7531 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1457 Punkte
Hilfe

Emissionen & Energie

Lautstärkediagramm

Idle
33.6 / 33.6 / 33.6 dB(A)
DVD
36.7 / dB(A)
Last
39.8 / 48.7 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1 Arta (aus 15 cm gemessen)
Max. Last
 47.8 °C50.6 °C26.4 °C 
 50.2 °C48.3 °C25.8 °C 
 35.5 °C32 °C24.3 °C 
Maximal: 50.6 °C
Durchschnitt: 37.9 °C
23 °C33.7 °C48.9 °C
23.3 °C31 °C46.5 °C
19.7 °C26 °C30 °C
Maximal: 48.9 °C
Durchschnitt: 31.3 °C
Netzteil (max.)  69.4 °C | Raumtemperatur 19.1 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 50.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 48.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 32.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 37.2 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-8.1 °C).

Energieaufnahme


Nexoc M731III W670RBQ
GeForce 940M, 6440HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
Nexoc M731III (W670RCQ)
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 250GB
Schenker XMG A706
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
Acer Aspire E5-473G-59QT
GeForce 940M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Nexoc M512 III W650RB (i3,940M)
GeForce 940M, 6100H, Samsung SSD 850 EVO 250GB
Lenovo ThinkPad T550
HD Graphics 5500, 5600U, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
Acer Aspire VN7-791G-79GT
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
Alienware 15 (R9 M295X)
Radeon R9 M295X, 4710HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-75JC3T0
Stromverbrauch
-24%
-9%
40%
-9%
62%
-47%
-60%
Idle min *
11.3
9.9
12%
5.4
52%
4.6
59%
12.7
-12%
3
73%
7
38%
10
12%
Idle avg *
16.6
16.6
-0%
11
34%
6.3
62%
17.8
-7%
6
64%
16.5
1%
15
10%
Idle max *
19
22.4
-18%
16.5
13%
8.8
54%
19.3
-2%
6.8
64%
26.1
-37%
28.2
-48%
Last avg *
40.9
81.4
-99%
77.8
-90%
43.3
-6%
53.9
-32%
24.3
41%
120
-193%
117.2
-187%
Last max *
88.7
104
-17%
137.7
-55%
61.5
31%
80.5
9%
30.4
66%
129
-45%
165.1
-86%

* ... kleinere Werte sind besser

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.5 / 0.9 Watt
Idledarkmidlight 11.3 / 16.6 / 19 Watt
Last midlight 40.9 / 88.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Pro

+ Individuell konfigurierbar
+ Umfangreiche Wartung
+ Beleuchtete Tastatur
+ Hohe Performance
+ SSD + HDD

Contra

- Kontrastschwaches HD+ Display
- TN-Panel mit kleinen Blickwinkeln
- Suboptimale Anordnung der Schnittstellen
- Hohe Geräuschentwicklung unter Last
- Empfindliches Hochglanzfinish
- Dürftiger Klang

Fazit

Nexoc M713 III (W670RBQ), zur Verfügung gestellt von Nexoc
Nexoc M713 III (W670RBQ), zur Verfügung gestellt von Nexoc

Der Intel Core i5 6440HQ ist definitiv ein empfehlenswerter Prozessor mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sofern es nicht auf massive Multi-Kern-Rechenleistung ankommt, bei der jede Sekunde Rechenzeit zählt, ist man mit dem 6440HQ ziemlich gut bedient. Bei einer größeren Preisdifferenz können Sie sich also leichten Gewissens für die günstigere i5-Version entscheiden und werden keine Einbußen im Alltag spüren.

Daneben ist das M731III (W670RBQ) nach wie vor ein altbackenes Chassis mit Schwächen bei der Geräuschentwicklung unter Last, einem empfindlichen Hochglanz-Finish und schlechten Lautsprechern. Dennoch kann die Konfiguration ihre Fans finden, denn die Hardware mit i5, 250-GB-SSD, 1-TB-HDD, 940M nebst sehr guten Wartungsoptionen wird von Nexoc günstiger angeboten als beim Massenhersteller. 

Letztere verzichten zudem in Mainstream Notebooks mehr und mehr auf 45-Watt-SoCs und setzen selbige allenfalls in ihren High-End-Linien ein. Bei Acer ist das etwa die Nitro Black Edition 792G, bei Asus die N751JX-Serie oder bei MSI die Prestige-PE-Modelle

Das altbackene HD+-Display (TN) können wir aber ganz und gar nicht empfehlen. Zum ersten ist die grobe Auflösung nicht mehr zeitgemäß für einen 17-Zoller, zum anderen ist der Kontrast gering, der Blaustich sehr stark und die Farbabweichungen sehr hoch. Hier ein pfeilschneller Prozessor, dort ein schlechtes 08/15-Panel – das passt einfach nicht zusammen.

Nexoc M731III W670RBQ - 08.03.2016 v5
Sebastian Jentsch

Gehäuse
68 / 98 → 70%
Tastatur
75%
Pointing Device
64%
Konnektivität
45 / 81 → 55%
Gewicht
56 / 20-67 → 77%
Akkulaufzeit
Display
73%
Leistung Spiele
65 / 85 → 77%
Leistung Anwendungen
88 / 92 → 96%
Temperatur
84%
Lautstärke
76 / 95 → 80%
Audio
50%
Kamera
38 / 85 → 44%
Durchschnitt
65%
71%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen der neuen Bewertung mit Version 5

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nexoc M731III (W670RBQ) (i5,940M) Notebook
Autor: Sebastian Jentsch (Update: 15.05.2018)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.