Notebookcheck

Test Schenker VIA 14 Laptop: Leichtes Arbeitsgerät trifft auf lange Akkulaufzeit

Das leichte Akkumonster. Schenker will nicht nur Gaming-Laptops, sondern auch Arbeitsgeräte verkaufen. Daher bringt man mit dem VIA 14 ein Laptop auf den Markt, das leicht und gleichzeitig ausdauernd ist. Eine vielversprechende Kombination, die in unserem ausführlichen Testbericht auch super funktioniert.
Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Felicitas Krohn,

Der deutsche PC-Hersteller Schenker hat sich vor allem mit Gaming-Laptops der Marke XMG einen Namen gemacht. Doch auch auf anderen Feldern will man mitspielen. Die Schenker-VIA-Laptops sollen beispielsweise den Office-Markt angreifen.

Unser heutiges Testgerät, das Schenker VIA 14, hat ein 14-Zoll-Display und damit die populärste Bildschirmgröße im Businessbereich. Damit tritt Schenker gegen Giganten der Branche wie HP (Elitebook 840 G5), Dell (Latitude 7400) und Lenovo (ThinkPad T490s) an.

Verglichen mit diesen Business-Systemen ist das Schenker VIA 14, das wir in einer Konfiguration mit i5, 16 GB RAM, 1-TB-SSD und Full-HD-Display testen, günstiger. Das Schenker VIA 14 kann man schon für 1.099 Euro kaufen, die Konkurrenten kosten mit einer gleich großen SSD und RAM deutlich mehr. Als Tuxedo InfinityBook S 14 v5 (baugleich) ist der Laptop übrigens auch direkt mit Linux erhältlich.

Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Schenker VIA 14
Prozessor
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, 8 GB On-Board, 1x SO-DIMM Slot
Bildschirm
14.00 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, B140HAN06.2, a-Si AHVA-IPS LED, Low-Power, spiegelnd: nein, 60 Hz
Mainboard
Intel Comet Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002, 1024 GB 
, M.2 2280, PCIe NVMe, 890 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Comet Lake PCH-LP - cAVS
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: microSD
Netzwerk
Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16.5 x 322 x 216.8
Akku
73 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p mit Infrarot
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Schenker-14-Zoll-Sleeve, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.075 kg, Netzteil: 197 g
Preis
1522 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
86 %
04.2020
Schenker VIA 14
i5-10210U, UHD Graphics 620
1.1 kg16.5 mm14.00"1920x1080
89 %
04.2018
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
i5-8250U, UHD Graphics 620
1.5 kg17.9 mm14.00"1920x1080
87 %
09.2019
Dell Latitude 7400-8N6DH
i7-8665U, UHD Graphics 620
1.5 kg18.9 mm14.00"1920x1080
89 %
05.2019
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
i5-8265U, UHD Graphics 620
1.3 kg16.1 mm14.00"1920x1080

Gehäuse & Ausstattung: Schenker VIA 14 ist ein Clevo-Laptop

Hergestellt wurde das Schenker VIA 14 von Clevo. Das Barebone-Design wird auch von anderen Herstellern genutzt. Etwas generisch ist auch der graue Look. Die Displayränder sind schmal, bis auf den Bereich unterhalb des Displays. Oberhalb des Bildschirms hat man eine Reverse-Notch, die unnötig wirkt angesichts des Platzes unterhalb des Displays.

Das Magnesiumgehäuse ist stabil und gut verarbeitet, auch wenn man den LCD-Deckel recht leicht verwinden kann. Zudem ist das Scharnier nicht ganz ideal eingestellt: Einhändig aufklappen kann man den Deckel nicht, dennoch wippt das Display nach. Aufklappen kann man es bis zu 180 Grad. Die größte Qualität ist das Gewicht: Die Konkurrenten sind alle schwerer, nur das teure ThinkPad X1 Carbon Gen 7 ist ähnlich leicht.

Die Anschlussausstattung ist reichhaltig, mit Legacy-Ports wie HDMI. Auch ein microSD-Port ist vorhanden. Zum Laden setzt Schenker auf einen proprietären Ladeanschluss, Laden über USB-C ist möglich. Thunderbolt 3 ist dagegen nicht vorhanden, was bei einem so teuren Laptop definitiv ein No-Go ist.

Arbeitsspeicher und SSD sind aufrüstbar, wobei es zwei M.2-2280-Ports und einen RAM-Slot gibt. 8 GB RAM sind verlötet. Positiv: Das Cover ist nur mit den elf Kreuzschlitz-Schrauben gesichert, Plastik-Clips kommen nicht zum Einsatz.

Gegenüber den Vergleichslaptops hat das Schenker VIA 14 den Vorteil, dass es mit der Intel AX201 schon eine Wi-Fi-6-Karte hat. Dadurch sind die Transferraten höher. Die kommenden Business-Modelle der Konkurrenz werden den Standard aber natürlich auch unterstützen.

Größenvergleich

329 mm 225.8 mm 16.1 mm 1.3 kg326 mm 234 mm 17.9 mm 1.5 kg321 mm 214 mm 18.9 mm 1.5 kg322 mm 216.8 mm 16.5 mm 1.1 kg

Anschlussausstattung

Links: Ladeanschluss, HDMI, USB 3.1 Gen 2 Type A, USB 3.1 Gen 2 Typ C
Links: Ladeanschluss, HDMI, USB 3.1 Gen 2 Type A, USB 3.1 Gen 2 Typ C
Rechts: microSD, Kombo-Audio, USB 3.1 Gen 1 Typ A, Kensington-Lock
Rechts: microSD, Kombo-Audio, USB 3.1 Gen 1 Typ A, Kensington-Lock
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell Latitude 7400-8N6DH
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
180 MB/s ∼100% +132%
Schenker VIA 14
 
77.5 MB/s ∼43%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
  (Toshiba Exceria Pro M501)
68.3 MB/s ∼38% -12%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=326)
63.2 MB/s ∼35% -18%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Latitude 7400-8N6DH
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
205 MB/s ∼100% +135%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
  (Toshiba Exceria Pro M501)
87.8 MB/s ∼43% +1%
Schenker VIA 14
  (Toshiba Exceria pro M501 64 GB UHS-II)
87.1 MB/s ∼42%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=299)
78.6 MB/s ∼38% -10%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Schenker VIA 14
Intel Wi-Fi 6 AX200
1532 (788min - 1670max) MBit/s ∼100%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (523 - 1640, n=69)
1120 MBit/s ∼73% -27%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel Wireless-AC 9560
652 MBit/s ∼43% -57%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel Wireless-AC 9560
648 MBit/s ∼42% -58%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
644 MBit/s ∼42% -58%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Schenker VIA 14
Intel Wi-Fi 6 AX200
1472 (1403min - 1492max) MBit/s ∼100%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (447 - 1645, n=68)
1016 MBit/s ∼69% -31%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel Wireless-AC 9560
667 MBit/s ∼45% -55%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel Wireless-AC 9560
663 MBit/s ∼45% -55%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
523 MBit/s ∼36% -64%
ColorChecker
5.9 ∆E
5.8 ∆E
5.6 ∆E
6.9 ∆E
4.8 ∆E
13.6 ∆E
10.1 ∆E
7 ∆E
12.3 ∆E
4 ∆E
8.1 ∆E
7.5 ∆E
7.4 ∆E
8 ∆E
20.2 ∆E
9.8 ∆E
11.1 ∆E
12.5 ∆E
1.8 ∆E
13.9 ∆E
12.2 ∆E
11 ∆E
3.7 ∆E
7.5 ∆E
ColorChecker Schenker VIA 14: 8.78 ∆E min: 1.76 - max: 20.23 ∆E

Eingabegeräte: Gute Tastatur im Schenker-Laptop

Clevo verpasst dem Schenker Laptop VIA 14 eine Chiclet-Tastatur mit sechs Tastenreihen. Die Tasten haben eine zweistufige LED-Hintergrundbeleuchtung, eine matte, leicht angeraute Oberfläche und eine flache, viereckige Form. Ihr Tippgefühl ist mehr als ordentlich; die Tasten haben einen knackigen Druckpunkt und ausreichend Hub. Zudem gibt die Tastatur nicht nach, ebenfalls ein wichtiger Faktor. Auch wenn es noch bessere Tastaturen gibt (Lenovo ThinkPads z.B.), mit dieser Tastatur kann man längere Texte verfassen, wie zum Beispiel das Intro zu diesem Testbericht. Ein Kritikpunkt sind die extrem kleinen Pfeiltasten.

Das Touchpad hat eine glatte Oberfläche aus Kunststoff mit guter Gleitfähigkeit. Es ist 10,5 Zentimeter breit und 6 Zentimeter lang und bietet damit eine angemessen große Touch-Oberfläche. Dank Microsoft-Precision-Touchpad-Treiber funktioniert das Touchpad sehr gut, sowohl der Zwei-Finger-Scroll als auch Zoom sind sauber umgesetzt. Da es sich um ein Clickpad handelt, gibt es keine dedizierten Tasten. Die integrierte Klick-Mechanik hat einen definierten Druckpunkt, ist dabei aber auch relativ laut.

Tastaturbereich Schenker VIA 14
Tastaturbereich Schenker VIA 14

Schenker-Laptop mit Low-Power-Display

Das Schenker Notebook VIA 14 gibt es mit nur einer LCD-Option: Ein mattes 14-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080) ohne Touch. Schenker bewirbt das Panel als "Low-Power". In unserem Testgerät stammt der Bildschirm von AUO, das Panel B140HAN06.2 basiert auf der AHVA-IPS-Technologie. Das Panel liefert einen guten Helligkeitswert von durchschnittlich 309 cd/m². Die Konkurrenz von HP und Lenovo ist aber mit etwa 390 cd/m² besser.

Backlight-Bleeding hat dieser Bildschirm kaum, Pulse Width Modulation (PWM) konnten wir nicht feststellen. Ein Schwachpunkt sind die Reaktionszeiten, gerade bei Grau zu Grau sind diese mit 60 ms sehr hoch. Das ist bei der Business-Konkurrenz allerdings nicht anders.

Pixel-Matrix Schenker VIA 14
Pixel-Matrix Schenker VIA 14
Kaum Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)
Kaum Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)
289
cd/m²
311
cd/m²
283
cd/m²
315
cd/m²
335
cd/m²
302
cd/m²
312
cd/m²
323
cd/m²
307
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
B140HAN06.2
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 335 cd/m² Durchschnitt: 308.6 cd/m² Minimum: 17.9 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 329 cd/m²
Kontrast: 1971:1 (Schwarzwert: 0.17 cd/m²)
ΔE Color 2.3 | 0.6-29.43 Ø5.7, calibrated: 1
ΔE Greyscale 3.9 | 0.64-98 Ø5.9
99.6% sRGB (Argyll 3D) 65.5% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.19
Schenker VIA 14
B140HAN06.2, a-Si AHVA-IPS LED, 1920x1080, 14.00
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
AUO3B3D, IPS, 1920x1080, 14.00
Dell Latitude 7400-8N6DH
AU Optronics B140HAN, IPS, 1920x1080, 14.00
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
B140HAN05.7, IPS, 1920x1080, 14.00
Response Times
20%
-5%
-6%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
60.8 (28.4, 32.4)
42.4 (19.6, 22.8)
30%
62 (29.6, 32.4)
-2%
61.6 (30.8, 30.8)
-1%
Response Time Black / White *
35.2 (17.2, 18)
31.6 (18, 13.6)
10%
37.6 (21.2, 16.4)
-7%
38.8 (21.2, 17.6)
-10%
PWM Frequency
Bildschirm
-42%
-27%
-6%
Helligkeit Bildmitte
335
414
24%
289
-14%
391
17%
Brightness
309
387
25%
286
-7%
389
26%
Brightness Distribution
84
87
4%
91
8%
87
4%
Schwarzwert *
0.17
0.25
-47%
0.16
6%
0.23
-35%
Kontrast
1971
1656
-16%
1806
-8%
1700
-14%
DeltaE Colorchecker *
2.3
5.5
-139%
4.7
-104%
3.4
-48%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5
9.9
-98%
8.7
-74%
4.7
6%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1
2.3
-130%
1.3
-30%
1.1
-10%
DeltaE Graustufen *
3.9
6.4
-64%
6.4
-64%
4
-3%
Gamma
2.19 100%
2.31 95%
2.54 87%
2.49 88%
CCT
6556 99%
7811 83%
5977 109%
6809 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
65.5
56.9
-13%
61.2
-7%
62.4
-5%
Color Space (Percent of sRGB)
99.6
88.1
-12%
95.1
-5%
97.4
-2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-11% / -33%
-16% / -24%
-6% / -6%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
35.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 91 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
60.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 28.4 ms steigend
↘ 32.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 96 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9589 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.

Farben
Farben
Sättigung
Sättigung
Graustufen
Graustufen
Farben (kalibriert)
Farben (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
sRGB: 99,6 %
sRGB: 99,6 %
AdobeRGB: 65,5%
AdobeRGB: 65,5%
Outdoor (50 % Schatten/50 % indirekte Sonneneinstrahlung)
Outdoor (50 % Schatten/50 % indirekte Sonneneinstrahlung)

Ab Werk hat das Panel einen ganz leichten Grünstich, den wir mit der CalMan-Software und dem X-Rite i1 Pro Colorimeter aber beseitigen konnten. Die subjektive Qualität des Bildschirms ist exzellent, was an der Kombination aus hervorragendem Kontrast (1917:1), niedrigem Schwarzwert (0,17 cd/m²) sowie der quasi vollständigen Abdeckung des sRGB-Farbraums liegt. Einfache Bildbearbeitung ist mit diesem Schenker Laptop möglich.

Im Außeneinsatz hat es das Schenker dagegen trotz matter Oberfläche nicht ganz leicht. Knapp über 300 cd/m² sind nicht extrem hell. Für schattige Plätze reicht es aber.

Blickwinkelbild Schenker VIA 14
Blickwinkelbild Schenker VIA 14

Leistung: Schenker VIA 14 hat eine PCIe-4.0-SSD

Neben dem Intel Core i5-10210U gibt es das Schenker VIA 14 auch noch mit dem Core i7-10510U. Als Grafikchip dient die Intel UHD Graphics 620. Was den RAM angeht, kombiniert Schenker 8 GB verlöteten RAM mit einem SO-DIMM-Slot. Bei unserem Testgerät steckt ein weiteres 8 GB DDR4-2666-Speichermodul im Slot, sodass es insgesamt 16 GB sind (maximal 40 GB). Als Massenspeicher dienen M.2-SSDs, wobei das Schenker VIA 14 sogar zwei M.2-2280-SSDs gleichzeitig aufnehmen kann.

HWiNFO
HWiNFO
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Cache
CPU-Z Cache
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
GPU-Z
GPU-Z
LatencyMon
LatencyMon
LatencyMon Drivers
LatencyMon Drivers
LatencyMon Test
LatencyMon Test

Prozessor

Der Intel Core i5-10210U ist ein Intel-Prozessor auf Basis der Skylake-Architektur und ihres neuesten 14-nm-Refreshs, Comet-Lake. Die vier CPU-Kerne sind mit 1,6 bis 4,2 GHz getaktet. Der typische Verbrauch beträgt 15 Watt, womit es sich um einen Ultra-Low-Voltage-Prozessor für Ultrabooks handelt. Unsere CPU-Benchmarkliste ermöglicht Vergleiche mit anderen CPUs.

In der Cinebench-Schleife kann die CPU maximal 35 Watt verbrauchen, bevor sich der Verbrauch schrittweise auf 18 Watt reduziert. Die maximale CPU-Taktrate beträgt im Multicore-Test 3,9 GHz, mit 18 Watt Verbrauch sind es noch etwa 2,6 GHz. Die CPU-Temperatur bewegt sich konstant im Bereich von ca. 95 °C.

Im Konkurrenzvergleich steht das Schenker Laptop passabel dar. Lediglich das ThinkPad X1 Carbon Gen 7 und das ThinkPad T490 sind schneller. Das ThinkPad T490s und die beiden AMD-Modelle ThinkPad T495s und T495 sind gleichauf, während alle Konkurrenten von Dell und HP eindeutig langsamer sind.

Die CPU-Leistung ist limitiert, wenn kein Netzteil angeschlossen ist. Der maximale Verbauch liegt dann bei 20 Watt.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780Tooltip
Schenker VIA 14 Intel Core i5-10210U, Intel Core i5-10210U: Ø574 (555-722)
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø510 (500.33-582.81)
Dell Latitude 7400-8N6DH Intel Core i7-8665U, Intel Core i7-8665U: Ø544 (523.43-667.87)
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00 Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø584 (566.02-686.12)
Lenovo ThinkPad T495s-20QKS01E00 AMD Ryzen 7 PRO 3700U, AMD Ryzen 7 PRO 3700U: Ø578 (565.26-658.27)
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00 AMD Ryzen 5 PRO 3500U, AMD Ryzen 5 PRO 3500U: Ø576 (569.82-610.73)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G7 20R1-000YUS Intel Core i7-10510U, Intel Core i7-10510U: Ø628 (486.69-776.19)
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA AMD Ryzen 7 2700U, AMD Ryzen 7 2700U: Ø539 (523-626)
Lenovo ThinkPad T490 20RY0002US Intel Core i7-10510U, Intel Core i7-10510U: Ø650 (621.2-684.29)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad T490 20RY0002US
Intel Core i7-10510U
186 Points ∼68% +21%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G7 20R1-000YUS
Intel Core i7-10510U
182 Points ∼67% +18%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel Core i7-8665U
181 Points ∼67% +18%
Durchschnittliche Intel Core i5-10210U
  (154 - 174, n=31)
167 Points ∼61% +8%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel Core i5-8265U
162 Points ∼60% +5%
Schenker VIA 14
Intel Core i5-10210U
154 Points ∼57%
Lenovo ThinkPad T495s-20QKS01E00
AMD Ryzen 7 PRO 3700U
149 Points ∼55% -3%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
144 Points ∼53% -6%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼53% -7%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Ryzen 7 2700U
143 Points ∼53% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 202, n=605)
118 Points ∼43% -23%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G7 20R1-000YUS
Intel Core i7-10510U
776 Points ∼17% +7%
Schenker VIA 14
Intel Core i5-10210U
722 (555min - 722max) Points ∼16%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel Core i5-8265U
686 (566.02min - 686.12max) Points ∼15% -5%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel Core i7-8665U
674 Points ∼15% -7%
Lenovo ThinkPad T495s-20QKS01E00
AMD Ryzen 7 PRO 3700U
658 Points ∼15% -9%
Lenovo ThinkPad T490 20RY0002US
Intel Core i7-10510U
657 Points ∼15% -9%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Ryzen 7 2700U
630 Points ∼14% -13%
Lenovo ThinkPad T495-20NKS01Y00
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
611 Points ∼14% -15%
Durchschnittliche Intel Core i5-10210U
  (478 - 790, n=31)
611 Points ∼14% -15%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
583 Points ∼13% -19%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1410, n=613)
380 Points ∼8% -47%
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
722 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
48.4 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
154 Points
Hilfe

System Performance

Die Alltagsleistung des Schenker-Notebooks ist in keiner Weise zu beanstanden. In den PCMark-Benchmarks schneidet es ebenfalls gut ab.

PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
3210 Points ∼22% +21%
Durchschnittliche Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
  (2487 - 4463, n=26)
3085 Points ∼21% +16%
Dell Latitude 7400-8N6DH
UHD Graphics 620, i7-8665U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3080 Points ∼21% +16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 5547, n=219)
2865 Points ∼20% +8%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, i5-8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2807 Points ∼19% +6%
Schenker VIA 14
UHD Graphics 620, i5-10210U, Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
2649 Points ∼18%
Productivity
Dell Latitude 7400-8N6DH
UHD Graphics 620, i7-8665U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7100 Points ∼64% +10%
Durchschnittliche Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
  (5990 - 7317, n=26)
6681 Points ∼60% +4%
Schenker VIA 14
UHD Graphics 620, i5-10210U, Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
6450 Points ∼58%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
6441 Points ∼58% 0%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, i5-8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
5844 Points ∼52% -9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 8567, n=219)
5798 Points ∼52% -10%
Essentials
Schenker VIA 14
UHD Graphics 620, i5-10210U, Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
8791 Points ∼77%
Dell Latitude 7400-8N6DH
UHD Graphics 620, i7-8665U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8519 Points ∼74% -3%
Durchschnittliche Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
  (7172 - 10000, n=26)
8494 Points ∼74% -3%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
8361 Points ∼73% -5%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9846, n=219)
7383 Points ∼64% -16%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, i5-8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
7139 Points ∼62% -19%
Score
Dell Latitude 7400-8N6DH
UHD Graphics 620, i7-8665U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4094 Points ∼47% +7%
Durchschnittliche Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
  (3686 - 4353, n=26)
4003 Points ∼46% +5%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
3985 Points ∼45% +5%
Schenker VIA 14
UHD Graphics 620, i5-10210U, Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
3810 Points ∼43%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 5409, n=220)
3504 Points ∼40% -8%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, i5-8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2429 Points ∼28% -36%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
UHD Graphics 620, i5-8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
4244 Points ∼68% +18%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, i5-8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3652 Points ∼59% +2%
Durchschnittliche Intel Core i5-10210U, Intel UHD Graphics 620
  (3182 - 4284, n=20)
3619 Points ∼58% +1%
Schenker VIA 14
UHD Graphics 620, i5-10210U, Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
3587 Points ∼58%
Dell Latitude 7400-8N6DH
UHD Graphics 620, i7-8665U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3547 Points ∼57% -1%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=462)
3124 Points ∼50% -13%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3587 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4917 Punkte
PCMark 10 Score
3810 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die M.2-2280-SSD im Schenker Laptop VIA 14 stammt von Seagate. Die FireCuda 520 ist eine neue PCIe-4.0-SSD, die speziell für diesen Test verbaut wurde. Zwar wird die FireCuda durch den PCIe-3.0-Anschluss des VIA 14 ausgebremst, doch vor allem beim Schreiben zeigt die SSD Vorteile und liegt deutlich vor der Konkurrenz. Standardmäßig wird das VIA mit der ebenfalls sehr guten Samsung 970 Evo Plus ausgeliefert, die wir beispielsweise beim Schenker VIA 15 getestet haben. Für den Endkunden ist ein Upgrade derzeit aber nicht sinnvoll.

Schenker VIA 14
Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Dell Latitude 7400-8N6DH
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
Schenker VIA 15
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Durchschnittliche Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-44%
-21%
-28%
-6%
0%
-45%
Write 4K
201
92.75
-54%
118.6
-41%
122.03
-39%
164.5
-18%
201
0%
106 (0.217 - 227, n=219)
-47%
Read 4K
60.17
30.67
-49%
44.68
-26%
45.56
-24%
46.88
-22%
60.2
0%
37 (0.176 - 166, n=219)
-39%
Write Seq
2471
353.2
-86%
1866
-24%
1497.34
-39%
2659
8%
2471
0%
865 (21.4 - 2714, n=216)
-65%
Read Seq
2104
1937
-8%
2173
3%
2385.23
13%
2623
25%
2104
0%
1126 (74 - 2827, n=216)
-46%
Write 4K Q32T1
323.6
358
11%
330.9
2%
240.94
-26%
310.9
-4%
324
0%
298 (0.222 - 701, n=220)
-8%
Read 4K Q32T1
551
253.1
-54%
343.1
-38%
338.03
-39%
351.2
-36%
551
0%
319 (0.647 - 773, n=220)
-42%
Write Seq Q32T1
3407
359.6
-89%
1927
-43%
1528.4
-55%
3236
-5%
3407
0%
1097 (56.5 - 3407, n=220)
-68%
Read Seq Q32T1
3475
2613
-25%
3528
2%
2915
-16%
3547
2%
3475
0%
1823 (78.6 - 3566, n=220)
-48%
Seagate FireCuda 520 SSD ZP1000GM30002
Sequential Read: 2131 MB/s
Sequential Write: 2616 MB/s
512K Read: 2135 MB/s
512K Write: 2880 MB/s
4K Read: 59.77 MB/s
4K Write: 203.6 MB/s
4K QD32 Read: 555 MB/s
4K QD32 Write: 482.2 MB/s

Grafikkarte

Die Intel UHD Graphics 620 ist ein integrierter Grafikchip. Die Leistung der 24 Executive Units hängt maßgeblich vom Arbeitsspeicher ab, da die GPU keinen eigenen Speicher hat. Um die maximale Leistung abzurufen, muss der Speicher im Dual-Channel-Modus laufen. Das ist beim Schenker-Laptop der Fall. Da die Intel UHD 620 aber auch mit Dual-Channel-RAM sehr langsam ist, ist der Unterschied kaum der Rede wert. Für anspruchsvollere Aufgaben und neuere Spiele ist sie ungeeignet.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1839 Points ∼100% +20%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
1804 Points ∼98% +17%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=231)
1744 Points ∼95% +13%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1653 Points ∼90% +8%
Schenker VIA 14
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1537 Points ∼84%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5472, n=725)
1441 Points ∼78% -6%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1164, n=102)
527 Points ∼100% +48%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
391 Points ∼74% +10%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (299 - 443, n=77)
378 Points ∼72% +6%
Schenker VIA 14
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
357 Points ∼68%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
317 Points ∼60% -11%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1336 Points ∼100% +9%
Schenker VIA 14
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1230 Points ∼92%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
1173 Points ∼88% -5%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1420, n=199)
1152 Points ∼86% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=541)
1105 Points ∼83% -10%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1009 Points ∼76% -18%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
10881 Points ∼100% +16%
Dell Latitude 7400-8N6DH
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
9354 Points ∼86% 0%
Schenker VIA 14
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
9349 Points ∼86%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=212)
9229 Points ∼85% -1%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8181 Points ∼75% -12%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=580)
7538 Points ∼69% -19%
3DMark 11 Performance
1709 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8000 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1123 Punkte
3DMark Time Spy Score
409 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 66.3 38.4 30.8 9.3 fps
Dota 2 Reborn (2015) 63.7 36.7 18.2 16.5 fps
X-Plane 11.11 (2018) 11.4 10.2 9.6 fps

Emissionen & Energie: Schenker VIA deutlich kühler als ein Schenker XMG

Geräuschemissionen

Komplett leise bleibt das Schenker VIA 14 im Idle leider nicht, manchmal springt der Lüfter mit 30,3 dB(a) an. Im Stresstest wird das Schenker VIA 14 mit über 40,5 dB(a) kurzzeitig deutlich lauter und hörbar, allerdings pendelt es sich dann schnell bei angenehmeren 35,6 dB(a) ein.

Lautstärkediagramm

Idle
29.4 / 29.4 / 30.3 dB(A)
Last
35.6 / 40.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.4 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.43031.133.234.82528.827.527.329.829.83130.934.729.233.742.14028.229.927.830.5385032.534.233.132.432.66324.926.223.723298024.724.124.623.524.810029.131.829.127.628.612524.724.523.722.925.216023.523.922.22325.320022.92423.122.623.425022.823.622.822.12331522.923.12121.422.240022.32520.121.52250022.925.319.820.622.363023.224.219.219.121.680021.624.419.118.921.4100023.42618.818.422.9125025.427.918.417.623.6160027.930.119.716.725.720003032.619.516.627.4250029.131.618.315.926.5315027.330.416.715.824.2400025.228.716.215.622.1500022.9271615.720.4630020.123.215.815.618.2800018.821.615.915.617.31000017.319.315.815.616.51250016.217.315.715.415.81600015.615.715.515.215.6SPL37.840.530.329.435.6N2.63.21.41.32.2median 22.9median 24.5median 19.1median 17.6median 22.3Delta2.222.93.22.2hearing rangehide median Fan NoiseSchenker VIA 14

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Der Schenker-Laptop wird im Stresstest kaum handwarm. Anders als im Cinebench-Test wird der Prozessorverbrauch im Stresstest mit Prime95 und FurMark schnell auf 10 Watt begrenzt. Das hält die Temperaturen niedrig, führt aber natürlich auch zu starkem Throttling. Im Alltag spielt das aber keine Rolle.

Max. Last
 33.4 °C35.6 °C31.7 °C 
 31.2 °C32.1 °C29.9 °C 
 24.9 °C25.1 °C24.1 °C 
Maximal: 35.6 °C
Durchschnitt: 29.8 °C
30.8 °C33.5 °C30.1 °C
28.6 °C34.5 °C30 °C
26.2 °C26.1 °C26.3 °C
Maximal: 34.5 °C
Durchschnitt: 26.6 °C
Netzteil (max.)  38.3 °C | Raumtemperatur 20.6 °C | Voltcraft IR-900
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 35.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 34.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 25.1 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28 °C (+2.9 °C).
Oberseite (Stresstest)
Oberseite (Stresstest)
Unterseite (Stresstest)
Unterseite (Stresstest)

Lautsprecher

Ohne Bass, zu leise und sehr unausgeglichen – die Lautsprecher des Schenker VIA 14 sind etwa vergleichbar mit denen eines Handys. Zum Musikhören sollte man stattdessen auf den einwandfrei funktionierenden Kopfhöreranschluss zurückgreifen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.235.32529.839.63133.732.74030.530.25032.433.7632326.38023.523.910027.630.212522.923.71602323.920022.624.825022.128.531521.435.740021.550.650020.658.563019.159.380018.965.1100018.470.6125017.664.7160016.760.8200016.656.6250015.956.5315015.854.2400015.652.4500015.750.5630015.643.1800015.644.41000015.642.21250015.4431600015.237SPL29.473.4N1.325.3median 17.6median 50.5Delta3.211.345.638.345.647.837.747.849.83749.848.23748.249.635.649.650.835.950.853355355.333.455.357.232.557.259.631.959.662.231.662.263.930.663.966.530.466.569.229.669.272.429.272.472.328.972.375.228.975.277.528.777.576.328.376.375287574.827.874.875.227.675.269.827.769.865.427.365.463.927.363.969.627.269.668.527.268.567.527.167.562.227.162.259.72759.785.140.185.164.73.864.7median 68.5median 28.3median 68.55.81.65.8hearing rangehide median Pink NoiseSchenker VIA 14Lenovo ThinkPad X1 Carbon G7 20R1-000YUS
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Schenker VIA 14 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (73.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 22.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 10.3% abweichend
(-) | die Mitten sind nicht linear (18.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.8% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (36.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 97% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 1% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 97% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 2% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Lenovo ThinkPad X1 Carbon G7 20R1-000YUS Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 7.7% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (5.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (13.4% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 6% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 89% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 9% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 88% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieaufnahme

Die Stromverbrauchswerte sind geringfügig höher als bei der Konkurrenz, was angesichts der Akkukapazität aber undramatisch ist. Der maximale Stromverbrauch von 69 Watt übersteigt die Kapazität des Netzteils, allerdings sinkt der Stromverbrauch nach einer kurzen Lastspitze auf einen deutlich niedrigeren Wert von 35,5 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.36 / 3.9 Watt
Idledarkmidlight 4.6 / 6.1 / 9.3 Watt
Last midlight 35.5 / 69 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Ladezeit 178 Minuten
Ladezeit 178 Minuten

Das Kronjuwel das Schenker VIA 14 ist der integrierte 73-Wattstunden-Akku. Damit sticht es die Konkurrenz aus, die sich im Bereich von 50 bis 60 Wattstunden bewegt. Logischerweise schneidet das Schenker VIA 14 dadurch auch im Wi-Fi-Test hervorragend ab, mehr als 14 Stunden hielt es in dem praxisnahen Test durch.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Schenker VIA 14
i5-10210U, UHD Graphics 620, 73 Wh
843 min ∼32%
Dell Latitude 7400-8N6DH
i7-8665U, UHD Graphics 620, 60 Wh
696 min ∼26% -17%
Lenovo ThinkPad T490s-20NYS02A00
i5-8265U, UHD Graphics 620, 57 Wh
607 min ∼23% -28%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
i5-8250U, UHD Graphics 620, 50 Wh
447 min ∼17% -47%
Durchschnitt der Klasse Office
  (105 - 1124, n=420)
432 min ∼16% -49%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge)
14h 03min

Pro

+ leichtes Magnesium-Gehäuse
+ großer Akku = lange Akkulaufzeit
+ gutes Full-HD-Display
+ viele Anschlüsse
+ vielschreibertaugliche Tastatur
+ schnelles AX Wi-Fi
+ gute Aufrüstbarkeit
+ Gehäuse bleibt im Stresstest kühl
+ CPU-Leistung auf gutem Niveau

Contra

- fehlende Business-Features
- weniger Garantie-Optionen als Konkurrenz
- DPC-Latenz-Probleme
- Display: geringere Helligkeit als Konkurrenten & langsame Reaktionszeiten
- schlechte Lautsprecher
- kein Thunderbolt 3

Fazit

Im Test: Schenker VIA 14, zur Verfügung gestellt von Schenker
Im Test: Schenker VIA 14, zur Verfügung gestellt von Schenker

Leicht, leistungsstark und ausdauernd: Was kann das Schenker VIA 14 eigentlich nicht? Tatsächlich haben Schenker und Clevo hier ganze Arbeit geleistet.

Vor allem das extrem leichte Gehäuse in Kombination mit dem großen Akku sind starke Argumente für den Schenker-Laptop. Zudem erlaubt er sich auch sonst kaum Schwächen: Das matte Full-HD-Display ist in allen Punkten mindestens gut, die Tastatur ist vielschreibertauglich. Die Anschluss-Ausstattung ist vergleichsweise breit, das WLAN ist schnell, und aufrüstbar ist das Schenker-Notebook auch noch. Das VIA 14 bleibt stets kühl und liefert auch eine gute CPU-Leistung ab. 

Perfekt ist das Schenker VIA 14 aber nicht. Der Lüfter springt zum Beispiel auch im Idle öfters mal an und kann unter Last recht laut werden. Der Bildschirm ist nicht so hell wie bei den Konkurrenten und hat recht hohe Reaktionszeiten. Weiterhin hat das Schenker VIA 14 Latency-Probleme und die Lautsprecher sind wirklich schlecht. Zudem gibt es keinen Thunderbolt-Anschluss und generell weniger Business-Features (z.B. einen Smartkartenleser oder WWAN) als bei der Konkurrenz. Dazu kommt, dass die Garantieoptionen bei Schenker nicht so umfangreich sind wie bei Dell, HP oder Lenovo. Einen Vor-Ort-Service gibt es beispielsweise nicht.

Die Grundlagen sind stimmig – deshalb bekommt das Schenker VIA 14 eine Empfehlung von uns.

Damit mag es ThinkPads, Latitudes und EliteBooks bei den großen Firmenkunden eher nicht vertreiben. Wir könnten uns aber vorstellen, dass der ein oder andere Privatnutzer das Schenker VIA 14 kauft. Es besitzt nämlich viele Qualitäten, die ein guter Arbeitslaptop braucht und ist absolut empfehlenswert. 

Schenker VIA 14 - 06.04.2020 v7
Benjamin Herzig

Gehäuse
83 / 98 → 85%
Tastatur
87%
Pointing Device
87%
Konnektivität
56 / 80 → 70%
Gewicht
74 / 20-75 → 98%
Akkulaufzeit
90%
Display
88%
Leistung Spiele
49 / 78 → 63%
Leistung Anwendungen
79 / 95 → 83%
Temperatur
95%
Lautstärke
94%
Audio
51%
Kamera
30 / 85 → 36%
Durchschnitt
74%
86%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 28 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Schenker VIA 14 Laptop: Leichtes Arbeitsgerät trifft auf lange Akkulaufzeit
Autor: Benjamin Herzig, 15.04.2020 (Update: 19.05.2020)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.