Notebookcheck

Windows 10: Neuer Build zerstört Handy

Windows 10: Neuer Build zerstört Handy
Windows 10: Neuer Build zerstört Handy
Aus Versehen hat Microsoft scheinbar eine neue Version von Windows 10 herausgegeben, deren Installation man tunlichst vermeiden sollte.

Die fehlerhafte Windows 10-Version 16212 wurde für Windows Insider veröffentlicht und sollte nicht installiert werden. Denn die neue OS-Version sorgt dafür, dass das Smartphone in eine Boot-Schleife gerät, die nur durch einen Reset des gesamten Telefons mit dem Windows Device Recovery Tool durchbrochen werden kann.

Der Reset führt aber natürlich dazu, dass sämtliche Daten auf dem Gerät gelöscht werden. Das wird wohl keinen Nutzer erfreuen und so sollte man einen großen Bogen um das Test-Update machen. Eigentlich ist das Update auf das Insider-Programm beschränkt, aber mittlerweile gibt es Meldungen, dass auch einige normale Nutzer mit dem neuen Build versorgt wurden.

Falls ihr also Windows Insider seid, dann installiert auf keinen Fall Version 16212 auf Eurem Smartphone oder PC. Für die Desktop-Version wurden bislang keine kritischen Fehler gemeldet, aber die mobile Version kann zum Reset und zur Löschung Eurer Daten führen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Windows 10: Neuer Build zerstört Handy
Autor: Christian Hintze,  2.06.2017 (Update:  2.06.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).