Notebookcheck Logo

Windows 11: Microsoft reagiert auf das Update-Chaos, prüft weitere CPUs auf Kompatibilität

Es ist etwas spät, um das Chaos zur Update-Politik von Windows 11 aus der Welt zu schaffen. (Bild: Microsoft)
Es ist etwas spät, um das Chaos zur Update-Politik von Windows 11 aus der Welt zu schaffen. (Bild: Microsoft)
Über die vergangenen Tage wurde Microsofts Update-Politik für Windows 11 von allen Seiten kritisiert, endlich reagiert das Unternehmen. Die Begründung hinter den Systemanforderungen ist nach wie vor etwas fadenscheinig, immerhin werden nun unter Umständen auch ältere Prozessoren unterstützt.

Kurz nachdem Windows 11 offiziell vorgestellt wurde war klar, dass viele ältere PCs nicht unterstützt werden, die Liste der unterstützten CPUs war sogar so kurz, dass Intel Core-Prozessoren der 7. Generation und AMD Ryzen 1000 aus dem Raster gefallen sind. Nun hat Microsoft mit einem Blogeintrag auf die Kritik reagiert.

Einerseits wird die kleine App, die Microsoft anbietet, um die Kompatibilität des eigenen PCs mit Windows 11 zu prüfen, vorerst von der offiziellen Windows-Webseite entfernt. Das Programm soll noch vor dem Launch des Betriebssystems im Herbst wieder verfügbar sein, und zwar in einer verbesserten Form, die dem Nutzer aufschlussreichere Informationen dazu liefert, warum der eigene PC nicht kompatibel ist.

Andererseits erklärt Microsoft die viel zu kurze Liste an unterstützten Prozessoren. Demnach soll diese Anforderung sicherstellen, dass alle Windows 11-Computer "sicher, zuverlässig und kompatibel" sind – die offiziell unterstützen Prozessoren sollen für ein zu "99,8 Prozent Crash-freies Benutzererlebnis" sorgen.

Dennoch will Microsoft die heute veröffentlichte Vorschau-Version von Windows 11 dazu nutzen, Intel Core-Prozessoren der 7. Generation und AMD Zen 1-CPUs zu testen, diese werden wenn alles gut läuft eventuell ebenfalls unterstützt, wer einen noch älteren Prozessor besitzt, der sollte sich aber keine Hoffnungen auf offiziellen Support machen. Abschließend erklärt Microsoft die Voraussetzung für TPM 2.0 sowie für Secure Boot: Derartige Sicherheits-Features sollen die Verbreitung von Malware um 60 Prozent reduzieren.

Quelle(n)

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-06 > Windows 11: Microsoft reagiert auf das Update-Chaos, prüft weitere CPUs auf Kompatibilität
Autor: Hannes Brecher, 28.06.2021 (Update: 28.06.2021)