Notebookcheck

Test Acer Aspire ES1-533-P7WA Laptop

Sascha Mölck, 30.12.2016

Full-HD-Home-Office. Acers 15,6-Zöller bringt einen matten Full-HD-Bildschirm mit - im Niedrigpreissegment eine eher selten anzutreffende Komponente. Dazu gesellen sich ein niedriges Betriebsgeräusch und viel Speicherplatz. Fertig ist das einfache Office-Notebook für Zuhause.

Acer ist mit vielen Modellen im Niedrigpreissegment vertreten. Jetzt liegt uns mit dem Aspire ES1-533 ein neues 15,6-Zoll-Modell vor, das auf Intels Apollo-Lake-Plattform setzt. Ein Leistungsanstieg von bis zu 30 Prozent gegenüber der Vorgänger-Plattform (Braswell) wird versprochen. Ob dies stimmt, verrät unser Test. Zu den Konkurrenten des Aspire zählen Geräte wie das HP 250 G5, das Lenovo G51-35, das Asus F540SA, das Lenovo B50-10.

Acer Aspire ES1-533-P7WA (Aspire ES1 Serie)
Prozessor
Grafikkarte
Intel HD Graphics 505, Kerntakt: 200-750 MHz, Single-Channel, 21.20.16.4475
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3-1600, Single-Channel, eine Speicherbank (belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 141 PPI, BOE NT156FHM-N41, TN LED, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Toshiba MQ01ABD100, 1000 GB 
, 5400 U/Min, 900 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC235 @ Intel Apollo Lake SoC - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, TPM 2.0
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 3168 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Optisches Laufwerk
Slimtype DVD A DA8AESH
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 24.6 x 381.8 x 258
Akku
36 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cyberlink PowerDVD 12, McAfee LiveSafe (Testversion), MS Office 365 (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.4 kg, Netzteil: 268 g
Preis
399 Euro

 

Gehäuse & Ausstattung

Die Verwandtschaft mit den Vorgängern (ES1-512, ES1-521) ist klar zu erkennen: Optisch hat sich nur wenig getan. Auch das Gehäuse des ES1-533 besteht durchgehend aus mattem, schwarzem Kunststoff. Die Handballenablage sowie die Deckelrückseite sind mit Texturen versehen. Auf Seiten der Verarbeitung zeigen sich keine Mängel. Auch bezüglich der Stabilität offenbart der Rechner keine großartigen Schwächen. Einzig die Baseunit dürfte für unseren Geschmack etwas steifer ausfallen. Der Akku ist fest verbaut. Positiv: Eine Wartungsklappe ist vorhanden. Hinter dieser stecken die Arbeitsspeicherbank und die Festplatte.

Art und Anzahl der Schnittstellen haben sich gegenüber den Vorgängern nicht geändert, lediglich bei deren Positionierung hat sich etwas getan: Die Schnittstellen verteilen sich auf die Rückseite und die rechte Seite des Gehäuses. Der Speicherkartenleser lässt es gemächlich angehen: Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 36,7 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 17,8 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

Das verbaute WLAN-Modul trägt einen Chip (3168) der Firma Intel. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Datenraten fallen gut aus. Der Chip unterstützt u. a. den schnellen ac-Standard.

Größenvergleich

Anschlussausstattung

Rückseite: Netzanschluss, HDMI, USB 2.0 (Typ A), USB 3.0 (Typ A), Gigabit-Ethernet
Rückseite: Netzanschluss, HDMI, USB 2.0 (Typ A), USB 3.0 (Typ A), Gigabit-Ethernet
linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss
linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss
rechte Seite: Speicherkartenleser (SD), Audiokombo, USB 2.0 (Typ A), DVD-Brenner
rechte Seite: Speicherkartenleser (SD), Audiokombo, USB 2.0 (Typ A), DVD-Brenner
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
61.4 MB/s ∼100% +245%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
45.4 MB/s ∼74% +155%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
43.6 MB/s ∼71% +145%
Asus F540SA-XX087T
33 MB/s ∼54% +85%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.1 MB/s ∼43% +47%
HP 250 G5 Y1V08UT
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
22.7 MB/s ∼37% +28%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
17.8 MB/s ∼29%
Acer Aspire ES1-521-87DN
17 MB/s ∼28% -4%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo B50-70 MCC2GGE
89.3 MB/s ∼100% +143%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
87.3 MB/s ∼98% +138%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76.77 MB/s ∼86% +109%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
36.7 MB/s ∼41%
Acer Aspire ES1-521-87DN
34.36 MB/s ∼38% -6%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
33.62 MB/s ∼38% -8%
HP 250 G5 Y1V08UT
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.6 MB/s ∼30% -28%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Dual Band Wireless-AC 3168 ( RTL GBE)
186 MBit/s ∼100%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Dual Band Wireless-AC 3168 (RTL GBE)
312 MBit/s ∼100%
iperf Client (transmit) TCP 1 m
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter
71.7 MBit/s ∼100%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Realtek RTL8723BE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC
41.3 MBit/s ∼58%

Eingabegeräte

An Bord des Rechners befindet sich eine unbeleuchtete Chiclet-Tastatur samt Nummernblock. Die leicht angerauten Tasten verfügen über einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt. Zudem weisen sie einen angenehmen Widerstand auf. Während des Tippens gibt die Tastatur im Bereich des Nummernblocks ein wenig nach. Als wirklich störend hat sich das nicht erwiesen. Insgesamt liefert Acer hier eine ordentliche Tastatur, die die Anforderungen an den Hausgebrauch erfüllt. Das multitouchfähige Clickpad nimmt eine Fläche von etwa 10,6 x 7,8 cm in Anspruch. Somit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche des Pads behindert die Finger nicht beim Gleiten. Das Pad bietet einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das matte 15,6-Zoll-Display arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten - das sehen wir im Niedrigpreissegment eher selten. Allerdings fallen sowohl Helligkeit (202 cd/m²) als auch Kontrast (300:1) viel zu niedrig aus. Positiv: Der Bildschirm zeigt zu keiner Zeit PWM-Flimmern.

204
cd/m²
212
cd/m²
210
cd/m²
199
cd/m²
201
cd/m²
201
cd/m²
197
cd/m²
198
cd/m²
196
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 212 cd/m² Durchschnitt: 202 cd/m² Minimum: 19 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 201 cd/m²
Kontrast: 300:1 (Schwarzwert: 0.67 cd/m²)
ΔE Color 10.36 | - Ø
ΔE Greyscale 11.06 | - Ø
57% sRGB (Argyll) 36% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.56
Acer Aspire ES1-533-P7WA
TN LED, 1920x1080, 15.6
Acer Aspire ES1-521-87DN
TN LED, 1366x768, 15.6
Lenovo B50-10 80QR0013GE
TN LED, 1366x768, 15.6
HP 250 G5 Y1V08UT
TN LED, 1366x768, 15.6
Asus F540SA-XX087T
TN LED, 1366x768, 15.6
Lenovo G51-35 80M8002HGE
ChiMei CMN15C6 N156BGE-EB2, 1366x768, 15.6
Response Times
-11%
24%
-12%
33%
-6%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
43
47
-9%
28
35%
42.4
1%
20
53%
43.6
-1%
Response Time Black / White *
23
26
-13%
20
13%
28.8
-25%
20
13%
25.6
-11%
PWM Frequency
1000
200
200
200
Bildschirm
19%
19%
-10%
35%
21%
Brightness
202
238
18%
230
14%
199
-1%
200
-1%
195
-3%
Brightness Distribution
92
88
-4%
84
-9%
85
-8%
87
-5%
88
-4%
Schwarzwert *
0.67
0.42
37%
0.46
31%
0.712
-6%
0.26
61%
0.35
48%
Kontrast
300
583
94%
533
78%
281
-6%
827
176%
589
96%
DeltaE Colorchecker *
10.36
10.49
-1%
8.34
19%
13.24
-28%
13.07
-26%
8.96
14%
DeltaE Graustufen *
11.06
11.47
-4%
9.48
14%
13.33
-21%
4.34
61%
9.27
16%
Gamma
2.56 94%
2.52 95%
2.38 101%
1.69 142%
2.48 97%
2.38 101%
CCT
11368 57%
13286 49%
10624 61%
15879 41%
7212 90%
11213 58%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36
38
6%
38
6%
33.8
-6%
38
6%
35.89
0%
Color Space (Percent of sRGB)
57
60
5%
57
0%
53.4
-6%
60
5%
56.26
-1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
4% / 13%
22% / 20%
-11% / -11%
34% / 34%
8% / 15%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 60 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 962 (Minimum 43, Maximum 30860) Hz.

Auch auf Seiten der Farbdarstellung kann das Display nicht glänzen. Im Auslieferungszustand liegt die DeltaE-2000-Farbabweichung bei einem Wert von 10,36. Anzustreben wäre ein Wert kleiner 3. Zudem leidet der Bildschirm unter einem Blaustich.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
23 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 20 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (27.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
43 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21 ms steigend
↘ 22 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 54 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (44.3 ms).

Acer stattet das Aspire mit einem blickwinkelinstabilen TN-Panel aus. Somit ist der Bildschirm nicht aus jeder Position heraus ablesbar. Im Freien kann das Notebook nur genutzt werden, wenn die Sonne nicht scheint.

das Aspire im Freien
das Aspire im Freien

Leistung

Acer liefert mit dem Aspire ES1-533 ein einfaches Office-Notebook im 15,6-Zoll-Format, das primär zur Nutzung von Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet gedacht ist. Unser Testgerät ist für etwa 400 Euro zu haben. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar; die Preise beginnen bei 280 Euro 

Prozessor

Im Inneren des Aspire steckt ein Intel Pentium N4200 Vierkernprozessor der neuen Apollo-Lake-Generation. Die ULV-CPU (TDP: 6 Watt) arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,1 GHz. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf bis zu 2,5 GHz möglich. Die hier zum Einsatz kommende Goldmont Architektur bietet eine deutlich höhere Pro-Mhz-Leistung als die Vorgängerin (Silvermont). Intel spricht von einem Anstieg um bis zu 30 Prozent. Dies bestätigen die Benchmark-Resultate. Der N4200 schneidet in den von uns durchgeführten CPU-Tests besser ab als seine Vorgänger (N3700/N3710), die über ähnliche Höchstgeschwindigkeiten verfügen. Die von uns durchgeführten Tests durchläuft die CPU mit 2 bis 2,1 GHz (Multi-Thread) bzw. 2,4 GHz (Single-Thread). Das Verhalten fällt im Netz- und im Akkubetrieb identisch aus.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1675
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
5149
Cinebench R10 Shading 32Bit
3223
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
53 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
165 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
16.46 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.7 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
74 Points ∼38% +40%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
53 Points ∼27%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
AMD A8-7410
52 Points ∼27% -2%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD A8-6410
49 Points ∼25% -8%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel Pentium N3540
42 Points ∼22% -21%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel Pentium N3540
40 Points ∼21% -25%
HP 250 G5 Y1V08UT
Intel Celeron N3060
37 Points ∼19% -30%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
Intel Pentium N3700
36 Points ∼19% -32%
Asus F540SA-XX087T
Intel Celeron N3050
33 Points ∼17% -38%
CPU Multi 64Bit
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
187 Points ∼10% +13%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
AMD A8-7410
174 Points ∼9% +5%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
165 Points ∼9%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel Pentium N3540
157 Points ∼8% -5%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD A8-6410
156 Points ∼8% -5%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel Pentium N3540
151 Points ∼8% -8%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
Intel Pentium N3700
132 Points ∼7% -20%
HP 250 G5 Y1V08UT
Intel Celeron N3060
68 Points ∼4% -59%
Asus F540SA-XX087T
Intel Celeron N3050
61 Points ∼3% -63%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
2777 Points ∼38% +66%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD A8-6410
1883 Points ∼25% +12%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
1675 Points ∼23%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
AMD A8-7410
1642 Points ∼22% -2%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel Pentium N3540
1379 Points ∼19% -18%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel Pentium N3540
1340 Points ∼18% -20%
HP 250 G5 Y1V08UT
Intel Celeron N3060
1216 Points ∼16% -27%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
Intel Pentium N3700
1114 Points ∼15% -33%
Asus F540SA-XX087T
Intel Celeron N3050
1019 Points ∼14% -39%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
6309 Points ∼16% +23%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD A8-6410
5659 Points ∼14% +10%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
5149 Points ∼13%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel Pentium N3540
4750 Points ∼12% -8%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel Pentium N3540
4454 Points ∼11% -13%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
AMD A8-7410
4428 Points ∼11% -14%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
Intel Pentium N3700
3148 Points ∼8% -39%
HP 250 G5 Y1V08UT
Intel Celeron N3060
2256 Points ∼6% -56%
Asus F540SA-XX087T
Intel Celeron N3050
1978 Points ∼5% -62%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
4563 Points ∼15%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD A8-6410
3756 Points ∼12% -18%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
3755 Points ∼12% -18%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel Pentium N3540
3267 Points ∼10% -28%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel Pentium N3540
3190 Points ∼10% -30%
Asus F540SA-XX087T
Intel Celeron N3050
1583 Points ∼5% -65%
32 Bit Single-Core Score
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
1788 Points ∼38% +28%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
1395 Points ∼30%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD A8-6410
1270 Points ∼27% -9%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel Pentium N3540
988 Points ∼21% -29%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel Pentium N3540
977 Points ∼21% -30%
Asus F540SA-XX087T
Intel Celeron N3050
865 Points ∼19% -38%
Geekbench 4
64 Bit Multi-Core Score
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
4364 Points ∼16%
64 Bit Single-Core Score
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200
1581 Points ∼29%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U (Edge 25.10586.0.0)
123.22 Points ∼1% +37%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel Pentium N4200 (Edge 38)
90.06 Points ∼0%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD A8-6410 (Edge 25.10586.0.09)
75.677 Points ∼0% -16%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
AMD A8-7410 (Edge 20.10240.16384.0)
71.187 Points ∼0% -21%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel Pentium N3540 (Edge 25.10586.0.0)
65.041 Points ∼0% -28%
HP 250 G5 Y1V08UT
Intel Celeron N3060 (Edge 38.14393.0.0)
58.54 Points ∼0% -35%
Asus F540SA-XX087T
Intel Celeron N3050 (Edge 25.10586.0.0)
51.115 Points ∼0% -43%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
Intel Pentium N3700
36.142 Points ∼0% -60%

System Performance

Für Höchstleistungen ist das Aspire nicht gemacht. Die hier zum Einsatz kommende Hardware-Plattform ist zur Nutzung von Office- und Internetanwendungen ausgelegt. Der in die GPU integrierte Decoder ermöglicht die Wiedergabe aller gängigen Videoformate. Die gegenüber den Core-i-Prozessoren deutlich geringere Rechenleistung des Pentium ist beispielsweise beim Aufbau von Webseiten zu spüren, die mit Werbung vollgepackt sind. Das Resultat im PC Mark Benchmark entspricht der Leistungsfähigkeit des verbauten SoCs. Eine Erhöhung der Gesamtleistung kann durch den Tausch der HDD gegen eine SSD erreicht werden. Das System würde dann flinker agieren, und Ladevorgänge würden sich verkürzen.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
1993 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo B50-70 MCC2GGE
HD Graphics 4400, 4030U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2683 Points ∼45% +35%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
HD Graphics 505, N4200, Toshiba MQ01ABD100
1993 Points ∼33%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-7410, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
1960 Points ∼33% -2%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1872 Points ∼31% -6%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
GeForce 920M, N3700, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1740 Points ∼29% -13%
HP 250 G5 Y1V08UT
HD Graphics 400 (Braswell), N3060, Samsung CM871 MZNLF128HCHP
1661 Points ∼28% -17%
Asus F540SA-XX087T
HD Graphics (Braswell), N3050, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1598 Points ∼27% -20%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1413 Points ∼24% -29%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine 2,5-Zoll-Festplatte der Firma Toshiba. Diese arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute und bietet eine Speicherkapazität von 1 TB. Die Transferraten bewegen sich auf einem normalen Niveau für 5.400er-Modelle. Ein Tausch der HDD gegen eine SSD wäre problemlos machbar, da der Rechner eine Wartungsklappe mitbringt.

Toshiba MQ01ABD100
Minimale Transferrate: 50.7 MB/s
Maximale Transferrate: 115.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 87.1 MB/s
Zugriffszeit: 18.1 ms
Burst-Rate: 91.4 MB/s
CPU Benutzung: 5.3 %
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Toshiba MQ01ABD100
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
HP 250 G5 Y1V08UT
Samsung CM871 MZNLF128HCHP
Asus F540SA-XX087T
Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Lenovo G51-35 80M8002HGE
WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
CrystalDiskMark 3.0
9%
-0%
2812%
-12%
18%
Write 4k QD32
0.991
0.94
-5%
0.648
-35%
31.08
3036%
0.641
-35%
1
1%
Read 4k QD32
0.861
0.72
-16%
0.818
-5%
94.55
10881%
0.789
-8%
1.031
20%
Write 4k
1.089
0.94
-14%
0.649
-40%
31.52
2794%
0.619
-43%
0.966
-11%
Read 4k
0.474
0.35
-26%
0.374
-21%
17.21
3531%
0.335
-29%
0.424
-11%
Write 512
24.23
45.47
88%
38.77
60%
134.7
456%
34.84
44%
46.19
91%
Read 512
22.5
31.56
40%
33.74
50%
338.1
1403%
20.79
-8%
35.48
58%
Write Seq
96.57
102.8
6%
91.07
-6%
139.2
44%
89.77
-7%
99.85
3%
Read Seq
107.6
105.1
-2%
103.5
-4%
484.4
350%
98.34
-9%
100
-7%

Grafikkarte

Auch beim Grafikkern gibt es gegenüber dem Vorgänger Neuerungen: Die im Aspire zum Einsatz kommende HD Graphics 505 GPU basiert auf Intels Skylake Architektur (Vorgänger: Broadwell). Somit ist die 505 deutlich leistungsfähiger - auf einem insgesamt immer noch niedrigen Niveau. Die GPU unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 750 MHz. Der verbaute Speicher-Controller unterstützt den Dual-Channel-Modus. Somit würde die Leistung bei aktivem Dual-Channel-Modus noch ansteigen. Da das Aspire nur über eine Arbeitsspeicherbank verfügt, besteht diese Möglichkeit hier nicht.

3DMark 11 Performance
686 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
NVIDIA GeForce 920M, Intel Pentium N3700
1581 Points ∼3% +153%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), AMD A8-7410
782 Points ∼2% +25%
Acer Aspire ES1-521-87DN
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), AMD A8-6410
764 Points ∼1% +22%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel HD Graphics 4400, Intel Core i3-4030U
718 Points ∼1% +15%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
624 Points ∼1%
Asus F540SA-XX087T
Intel HD Graphics (Braswell), Intel Celeron N3050
384 Points ∼1% -38%
HP 250 G5 Y1V08UT
Intel HD Graphics 400 (Braswell), Intel Celeron N3060
382 Points ∼1% -39%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel HD Graphics (Bay Trail), Intel Pentium N3540
229 Points ∼0% -63%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
Intel HD Graphics (Bay Trail), Intel Pentium N3540
200 Points ∼0% -68%

Gaming Performance

Das Aspire bringt ein paar Spiele flüssig auf den Bildschirm. Allerdings nur in niedrigen Auflösungen und mit geringen Qualitätseinstellungen. Das umfasst Titel, die nur wenige Anforderungen an die Hardware stellen. Im Windows Store finden sich unter den Casual-Titeln deutlich mehr Spiele, die für die hier verbaute Hardware gemacht sind.

min. mittel hoch max.
Counter-Strike: GO (2012) 3531fps
BioShock Infinite (2013) 23.713.611.5fps
Dota 2 Reborn (2015) 3222fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Lautheit
Lautheit

Sonderlich viel Lärm gibt das Aspire nicht von sich. Alles andere wäre auch eine Enttäuschung - schließlich steckt leistungsschwache Hardware in dem Rechner. Im Leerlauf steht der Lüfter oftmals still. Zu hören ist dann nur das Rauschen der Festplatte. Hier kann durch den Tausch der HDD gegen eine SSD für mehr Ruhe gesorgt werden. Unter Last dreht der Lüfter kaum auf. Während unseres Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von lediglich 34,2 dB.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.931.428.931.733.92532.332.530.936.632.33132.533.83432.932.54030.730.729.63030.75029.730.230.732.429.76327.52828.727.827.58028.527.627.227.528.510027.427.827.825.527.412524.72625.425.924.716025.524.92423.725.52002424.723.123.5242502423.622.722.92431525.224.821.921.925.240024.423.620.420.224.450022.823.12020.322.863021.921.819.419.421.980022.122.219.718.622.1100024.62521.318.324.6125023.423.718.717.923.4160026.125.818.717.926.1200020.921.218.317.620.9250019.619.51817.919.6315020.420.418.717.920.4400018.919.218.417.918.9500018.618.618.618.118.6630018.518.618.618.318.5800018.418.318.518.318.41000018.518.418.318.218.51250018.919.518.518.118.91600018.819.418.618.218.8SPL343431.230.634N221.61.52median 22.1Acer Aspire ES1-533-P7WAmedian 22.2median 18.7median 18.3median 22.1Delta2.72.71.51.92.7hearing rangehide median Fan Noise

Lautstärkediagramm

Idle
31.2 / 31.2 / 31.2 dB(A)
HDD
31.2 dB(A)
DVD
34.8 / dB(A)
Last
33.9 / 34.2 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.5 dB(A)

Temperatur

das Aspire im Stresstest
das Aspire im Stresstest

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Aspire im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. Der Prozessor geht mit 1,3 bis 1,4 GHz zu Werke, der Grafikkern arbeitet mit 200 MHz. Dass sich der Rechner nicht sonderlich stark erwärmt, überrascht daher nicht. Während des Stresstests liegen die Temperaturen an allen Messpunkten unterhalb von 40 Grad Celsius.

Max. Last
 26.6 °C33.3 °C28.3 °C 
 29 °C31.8 °C26.8 °C 
 25 °C26 °C25 °C 
Maximal: 33.3 °C
Durchschnitt: 28 °C
27 °C39.4 °C32.9 °C
27.3 °C36 °C31.5 °C
24.5 °C25.4 °C25.1 °C
Maximal: 39.4 °C
Durchschnitt: 29.9 °C
Netzteil (max.)  36.1 °C | Raumtemperatur 21.6 °C | FIRT 550-Pocket
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher haben ihren Platz auf der Geräteunterseite gefunden. Sie erzeugen einen leicht dumpf-blechernen Klang, dem weitgehend der Bass fehlt. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.531.733.52532.436.632.43132.332.932.34029.73029.75029.332.429.36329.427.829.48027.527.527.51002725.52712526.625.926.616026.823.726.820027.123.527.125042.922.942.931549.921.949.940053.120.253.150049.720.349.76305219.45280056.418.656.4100055.918.355.9125057.217.957.2160061.717.961.720006317.663250067.317.967.3315070.217.970.240007317.973500070.218.170.2630062.218.362.2800060.218.360.21000054.118.254.11250057.318.157.31600060.118.260.1SPL78.530.678.5N35.61.535.6median 56.4Acer Aspire ES1-533-P7WAmedian 18.3median 56.4Delta8.71.98.735.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHzmedian 17.84.62.4hearing rangehide median Pink Noise
Acer Aspire ES1-533-P7WA Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 23% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 9.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 78% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 17% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 75% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 19% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 95% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 9%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 48%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieaufnahme

Im Leerlauf registrieren wir einen maximalen Energiebedarf von 9,7 Watt. Der Wert dürfte etwas niedriger ausfallen. Schließlich steckt nur ein schwachbrüstiger SoC in dem Notebook. Während unseres Stresstests steigt die Leistungsaufnahme auf 18,2 Watt. Hier macht sich bemerkbar, dass CPU und GPU mit niedrigen Geschwindigkeiten arbeiten. Läuft nur das Tool Prime95, fällt der Energiebedarf etwas höher aus. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 45 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.15 / 0.35 Watt
Idledarkmidlight 5.3 / 8.8 / 9.7 Watt
Last midlight 18 / 18.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Unser praxisnaher WLAN-Test simuliert die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen des Notebooks sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Aspire erreicht eine Laufzeit von 5:21 h - ein bestenfalls durchschnittlicher Wert.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN v1.3 (Edge 38)
5h 21min
Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
HP 250 G5 Y1V08UT
N3060, HD Graphics 400 (Braswell), 41 Wh
376 min ∼31% +17%
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
N3540, HD Graphics (Bay Trail), 37 Wh (IE11)
349 min ∼29% +9%
Asus F540SA-XX087T
N3050, HD Graphics (Braswell), 33 Wh (Edge 25.10586.0.0)
329 min ∼27% +2%
Acer Aspire ES1-533-P7WA
N4200, HD Graphics 505, 36 Wh (Edge 38)
321 min ∼27%
Acer Aspire ES1-521-87DN
A8-6410, Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), 41 Wh (Edge 25.10586.0.0)
290 min ∼24% -10%
Lenovo IdeaPad 300-15IBR
N3700, GeForce 920M, 31.7 Wh
251 min ∼21% -22%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
4030U, HD Graphics 4400, 32 Wh (Edge 25.10586.0.0)
220 min ∼18% -31%
Lenovo B50-10 80QR0013GE
N3540, HD Graphics (Bay Trail), 24 Wh (Edge 25.10586.0.0)
207 min ∼17% -36%
Lenovo G51-35 80M8002HGE
A8-7410, Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), 31.7 Wh
205 min ∼17% -36%

Pro

+ Matter Bildschirm
+ Full-HD-Auflösung
+ Viel Speicherplatz
+ Wartungsklappe
+ Zwei Jahre Garantie
+ AC-WLAN

Contra

- Dunkler, kontrastarmer, blickwinkelinstabiler Bildschirm
- Kein Typ-C-USB

Fazit

Das Acer Aspire ES1-533-P7WA, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Aspire ES1-533-P7WA, zur Verfügung gestellt von:

Acer hat mit dem Aspire ES1-533-P7WA ein einfaches 15,6-Zoll-Office-Notebook im Sortiment, das auf Intels Apollo-Lake-Plattform aufbaut. Der verbaute Vierkernprozessor liefert genügend Dampf für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Der integrierte Decoder stellt die Wiedergabe aller gängigen Videoformate sicher. Der Rechner arbeitet im Alltag leise und erwärmt sich kaum. An Speicherplatz besteht kein Mangel: Acer spendiert dem Laptop eine 1 TB fassende Festplatte. Die HDD könnte dank der vorhandenen Wartungsklappe problemlos gegen eine Solid State Disk getauscht werden. Die Tastatur gehört nicht zu den Spitzenmodellen, erfüllt aber die Anforderungen an den Hausgebrauch vollkommen. Die Akkulaufzeiten fallen durchschnittlich aus. Das Ganze wird durch eine zweijährige Garantie abgerundet.

Mit dem Aspire bekommt man eine einfache Schreib- und Surfmaschine für Zuhause.

Den größten Schwachpunkt stellt das Full-HD-Display dar. Acer verbaut hier ein dunkles, kontrastarmes, blickwinkelinstabiles Modell. Ein paar positive Dinge können über das Display aber dennoch gesagt werden: Es verfügt über eine matte Oberfläche und zeigt kein PWM-Flimmern.

Ein Tipp: Nutzer, die statt einer HDD eine SSD wünschen, sollten einen Blick auf das Modell Aspire ES1-533-P9CX werfen. Hier kommt eine 256-GB-SSD statt einer HDD zum Einsatz. Die übrige Ausstattung gleicht der unseres aktuellen Testgeräts.

Acer Aspire ES1-533-P7WA - 30.12.2016 v6
Sascha Mölck

Gehäuse
76 / 98 → 78%
Tastatur
74%
Pointing Device
83%
Konnektivität
45 / 80 → 56%
Gewicht
60 / 67 → 86%
Akkulaufzeit
84%
Display
73%
Leistung Spiele
48 / 68 → 70%
Leistung Anwendungen
53 / 92 → 58%
Temperatur
95%
Lautstärke
92%
Audio
50%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
67%
76%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire ES1-533-P7WA Laptop
Autor: Sascha Mölck, 30.12.2016 (Update:  2.01.2017)