Test Lenovo IdeaPad N586 Notebook

Sascha Mölck, 22.10.2012

Office-Notebook für Gelegenheitsspieler? Auf Basis der AMD-Trinity-Plattform baut Lenovo ein sehr leises Office-Notebook, das auch bei aktuellen Computerspielen noch annehmbare Frameraten produzieren soll. Ob das Gerät seinen Preis von 479 Euro wert ist und wo es in puncto Leistung wirklich steht, zeigt unser Test.

Die IdeaPad-N586-Serie stellt das AMD Gegenstück zur kürzlich von uns getesteten IdeaPad-N581-Serie dar. Die IdeaPad-N581-Linie umfasst aktuell etwa zwanzig verschiedene Ausstattungsvarianten. Die IdeaPad-N586-Serie besteht zum Zeitpunkt des Test aus nur einem Modell. Dieses testen wir. Das Lenovo Notebook wird von einer AMD APU (AMD A6-4400M) angetrieben. Die APU besteht aus einem Zweikernprozessor und einer AMD Radeon 7520G GPU. Der APU stellt Lenovo volle acht Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Die Festplatte des Notebooks besitzt eine Speicherkapazität von 750 Gigabyte, ein DVD-Brenner ist ebenfalls vorhanden.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wird das Lenovo IdeaPad N581 (Intel Pentium B970, Intel HD Graphics (Sandy Bridge)), das HP 655 (AMD E2-1800, AMD Radeon HD 7340) und das Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE (Intel Core i3-380M, Nvidia GeForce 610M) heran.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Lenovo-Notebook nutzt das gleiche Gehäuse wie das IdeaPad N581; es besteht komplett aus Kunststoff. Die Rückseite des Deckels und die Oberseite der Baseunit sind mit einer Gummischicht überzogen. Das Gehäuse hinterlässt grundsätzlilch einen stabilen Eindruck. Auch die Gehäuse des HP 655 und des Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE bestehen komplett aus Kunststoff. Sie reichen in Qualität, Verarbeitung und Stabilität nicht ganz an das Gehäuse des IdeaPad N586 heran. Mehr Informationen zu Letzterem finden Sie im IdeaPad-N581-Testbericht.

Nur der Displayrahmen und das Display glänzen.
Nur der Displayrahmen und das Display verfügen über eine glänzende Oberfläche.
Die gummierte Deckelrückseite schützt vor Stößen.
Die gummierte Deckelrückseite schützt vor Stößen.
Die Wartungsklappe wird von zwei Schrauben gehalten.
Die Wartungsklappe wird von zwei Schrauben gehalten.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Die Art der Anschlüsse und deren Positionierung haben die beiden Lenovo-NotebooksTest Lenovo IdeaPad N581 Notebook gemeinsam. Im Gegensatz zum HP 655 und zum Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE sind da N581 und das N586 mit je zwei USB-3.0-Schnittstellen ausgestattet.

linke Seite: Steckplatz für Kensington Schloss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet-Steckplatz, HDMI, 2x USB 3.0
linke Seite: Steckplatz für Kensington Schloss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet-Steckplatz, HDMI, 2x USB 3.0
rechte Seite: Netzanschluß, USB 2.0, DVD-Brenner, USB 2.0, Audiokomboport
rechte Seite: Netzanschluß, USB 2.0, DVD-Brenner, USB 2.0, Audiokomboport
An der Vorderseite findet man das Speicherkartenlesegerät (SD, MMC).
An der Vorderseite findet man das Speicherkartenlesegerät (SD, MMC).

Kommunikation

Das WLAN-Modul unseres Test-Notebooks stammt von Atheros (AR9285), unterstützt die Standards 802.11b/g/n und stellt auch die Bluetooth-4.0-Funktionialität bereit. Die Abwicklung von drahtgebundenen Netzwerkverbindungen übernimmt ein Gigabit-Ethernet-Chip der bekannten Realtek-RTL8168/8111-Familie. Eine Webcam steckt im Displayrahmen.

Zubehör

Das Zubehör unterscheidet sich nicht vom IdeaPad N581: Ein Schnellstartposter sowie zwei Hefte mit Garantie- und Sicherheitsinformationen. Wenig überraschend ist zudem, dass sich die vorinstallierten Programme beider Lenovo-Geräte gleichen.

Betriebssystem

Wie auch das IdeaPad N581 wird das N586 mit vorinstalliertem Windows-7-Home-Premium-Betriebssystem (64 Bit) ausgeliefert. Eine Wiederherstellung des Systems erfolgt mit Hilfe einer Recovery Partition. Es liegt weder eine Treiber- noch eine Betriebssystem-DVD bei. Wer eine Windows-7-DVD sein Eigen nennen möchte, erfährt in einem unserer Newsbeiträge, wie man eine entsprechende DVD erstellen kann - kostenlos.

Systemwiederherstellung mit Lenovo OneKey Recovery

Die Nutzung des Wiederherstellungssystems stellt auch für den Laien keine Hürde dar: Im ausgeschalteten Zustand startet ein Druck auf die kleine Taste neben dem Powerbutton das Wiederherstellungssystem. Der Nutzer hat die Möglichkeit, das Notebook auf den Werkszustand oder aber auf einen späteren Zustand zurückzusetzen. Letzteres ist nur möglich, wenn unter Windows 7 ein Abbild des Systems mit Hilfe der vorinstallierten OneKey Recovery Software angelegt wurde. Alle Dateien, die nach Erstellung des verwendeten Wiederherstellungsabbilds auf dem Notebook angelegt wurden, werden gelöscht. Das OneKey Recovery System hilft aber nicht nur bei der Systemwiederherstellung. Es enthält auch einen Virenscanner, der die Festplatte im Fall der Fälle von Schädlingen befreien kann.

McAfee-Antivirus-Problem

Die vorinstallierte Testversion von McAfee Antivirus Plus lief auf unserem Testgerät nicht rund. Wir schließen nicht aus, dass wir ein Gerät mit einer "Montagsinstallation" erhalten haben. Das McAfee Programmfenster ließ sich nicht aufrufen und somit konnten auch keine Einstellungen geändert werden. Das Programm hat beispielsweise standardmäßig bestimmte Downloadvorgänge (z. B. Adobe Flash Player) innerhalb des Internet Explorers unterbunden. Auch die Deinstallationsroutine konnte nicht aufgerufen werden. Mit Hilfe des kostenlosen McAfee Consumer Products Removal Tools konnten wir die Software vom Notebook entfernen.

Wartung

Hinter der Wartungsklappe auf der Unterseite des Notebooks verbergen sich die Festplatte, der Arbeitsspeicher und das WLAN-Modul. Auf den Lüfter hat man keinen Zugriff. Ein Austausch der Festplatte ließe sich mit Hilfe eines Schraubendrehers schnell bewerkstelligen. Die zwei Arbeitsspeicherbänke des IdeaPad N586 sind mit jeweils einem Vier-Gigabyte-Modul belegt. Damit ist das Notebook bereits mit der maximal unterstützten Arbeitsspeichermenge von 8 Gigabyte ausgestattet. Die drei Konkurrenten IdeaPad N581, HP 655 und Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE sind jeweils mit nur vier Gigabyte Arbeitsspeicher bestückt. Ein direkter Vorteil ergibt sich dadurch bei Office-Verwendung allerdings nicht.

Garantie

Lenovo stattet das N586 mit einer 12-monatige Bring-in-Garantie aus. Der Kunde schickt das Notebook im Fall eines Defekts direkt an das Unternehmen. Das Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE bietet hier mehr und wird mit einer 24-monatigen-Garantie ausgeliefert. Der Garantiezeitraum des N586 kann auf 24 bzw. 36 Monate ausgedehnt werden. Die entsprechenden Garantieerweiterungen sind für etwa 30 Euro bzw. 50 bis 60 Euro erwerbbar. Alle verfügbaren Garantieerweiterungen lassen sich mit Hilfe der Notebook-Seriennummer im Lenovo Online Shop auflisten.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Auch die Tastatur kennen wir bereits vom IdeaPad N581. Die Tasten verfügen über einen klaren Druckpunkt und einen normalen Hub. Leider sind die  "Enter"-, "Backspace"- und die rechte "Shift"-Taste etwas klein geraten.

Touchpad

Das 10,2 x 5,4 cm große Touchpad der Firma Elan bietet ausreichend Platz für Multitouchgesten aller Art. Die einzelnen Gesten können im Konfigurationsmenü deaktiviert werden. Die gesamte Handballenablage - inklusive des Touchpads - ist mit einer Gummischicht überzogen. Diese bremst den Finger aus, wenn er zu fest auf das Pad gedrückt wird. Der rechte Rand des Touchpads dient als Scrollleiste. Die beiden Maustasten besitzen einen klaren Druckpunkt und einen kurzen Hub.

Das Lenovo N586 kommt der bekannten Lenovo-AccuType-Tastatur.
Das Lenovo N586 kommt der bekannten Lenovo-AccuType-Tastatur.
Das Touchpad ist mit einer Gummischicht überzogen.
Das Touchpad ist mit einer Gummischicht überzogen.

Display

Wie wir testen - Display

Lenovo nutzt bei beiden IdeaPads nicht nur das gleiche Gehäuse, sondern auch ein identisches LG Philips-Display. Das glänzende 15,6-Zoll-Display arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Die Beleuchtung erfolgt durch LEDs. Weder für die IdeaPad N581- noch für die IdeaPad N586-Serie bietet Lenovo andere Display-Typen an. Die durchschnittliche Helligkeit des Displays (228,9 cd/m²) geht für das Preisniveau des Notebooks in Ordnung. Der Wert des HP 655 liegt mit 161,7 cd/m² weit hinter dem Lenovo Notebook zurück. Das Display des Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE leuchtet mit durchschnittlich 242,1 cd/m² noch etwas heller als das N586-Display.

229
cd/m²
233
cd/m²
215
cd/m²
249
cd/m²
238
cd/m²
230
cd/m²
232
cd/m²
219
cd/m²
215
cd/m²
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 249 cd/m²
Durchschnitt: 228.9 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 234 cd/m²
Schwarzwert: 0.72 cd/m²
Kontrast: 331:1
Ausleuchtung des Bildschirms
IdeaPad N586 vs. sRGB
IdeaPad N586 vs. sRGB
IdeaPad N586 vs. AdobeRGB
IdeaPad N586 vs. AdobeRGB

Der Schwarzwert des IdeaPad N586 liegt mit 0,72 cd/m² im vorderen Mittelfeld, der Kontrastwert von 331:1 liegt schon im guten Bereich. Den sRGB- und den AdobeRGB-Farbraum kann das N586-Display nicht abbilden.

Aufmerksamen Lesern wird auffallen, dass der Schwarzwert und der Kontrastwert des IdeaPad N586 deutlich besser ausfallen als beim IdeaPad N581, obwohl bei beiden Notebooks das gleiche Panel zum Einsatz kommt. Die Messungen des N586 wurden mit einem anderen Messgerät durchgeführt als jene des N581, zusätzlich sind auch mögliche Fertigungstoleranzen bei an sich gleichen Displays zu berücksichtigen.

Die Helligkeit des Displays reicht für den Außeneinsatz aus. Allerdings sollte man die direkte Sonneneinstrahlung und zu helle Umgebungen meiden, da es aufgrund des Glare-Displays zu störenden Spiegelungen kommen kann.

In Sachen Blickwinkelstabilität gleichen sich die beiden Lenovo 15-Zöller. Eine Veränderung des vertikalen Blickwinkel führt schnell zum Einbruch des Bildes. Der horizontale Blickwinkel ist großzügiger bemessen.

Das IdeaPad N586 im Außeneinsatz.
Das IdeaPad N586 im Außeneinsatz.
Blickwinkel Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Blickwinkel Lenovo IdeaPad N586-MA663GE

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Das Lenovo-Notebook gehört der Klasse der Office-Notebooks an. Tägliche Aufgaben wie Internetbrowsing, Internetkommunikation, Bürotätigkeiten, Videowiedergabe lassen sich mit dem Computer problemlos erledigen. Das leise Betriebsgeräusch erlaubt auch den Einsatz als Videoabspielstation im heimischen Wohnzimmer. Die Wiedergabe von HD-Videos stellt für die AMD APU keine Herausforderung dar. Wir haben die Wiedergabe mit einem Video in FullHD-Auflösung (1.920 x 1.080 Bildpunkte) und H.264-Kodierung getestet. Die Prozessorauslastung lag im Durchschnitt bei 10 Prozent (gemessen mit DXVA Checker). Das Video wurde ruckelfrei dargestellt. Auch Internetvideos (z. B. auf Youtube), die in dem genannten Format vorliegen, werden flüssig wiedergegeben.

Zum Zeitpunkt des Tests konnten wir keine anderen IdeaPad-N586-Modelle ausmachen. Das N586 reiht sich preislich mit aktuell 479 Euro in die IdeaPad-581-Serie ein.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo GPUZ
Systeminfo HWInfo
Systeminformationen Lenovo IdeaPad N586-MA663GE

Prozessor

Unser Testgerät wird von einer AMD A6-4400M APU angetrieben. Diese entstammt der AMD-Trinity-Generation. Der CPU-Teil der APU besteht aus einem Doppelkernprozessor, der mit 2,7 GHz arbeitet. Die Geschwindigkeit kann per Turbo auf 3,2 GHz erhöht werden. Unseren Stresstest (Prime 95 und Furmark arbeiten gleichzeitig) absolviert die APU mit stark schwankenden Geschwindigkeiten. Die Doppelkern-CPU arbeitet stets über den gesamten Geschwindigkeitsbereich von 900 MHz bis 3,2 GHz hinweg. Dabei schwankt die Geschwindigkeit beider Kerne individuell. Die GPU springt permanent zwischen 500 MHz und 686 MHz hin und her.

Auch während der Cinebench Tests zeigt die CPU kein konstantes Verhalten. Die Singlethread-Tests bearbeitet sie mit 3,2 GHz (beide Kerne). Gelegentlich wird ein Kern auf 2,8-3 GHz abgebremst. Die Multithread-Tests werden mit 2,7-3,2 GHz bestritten, wobei sich die Geschwindigkeit größtenteils bei 2,9 GHz aufhält. Die Ergebnisse der Cinebench Tests liegen auf der Höhe ähnlich ausgestatter Notebooks wie dem HP Pavilion g7-2053sg.

Das IdeaPad N581 (Intel Pentium B970, Intel HD Graphics (Sandy Bridge)) liefert bessere Ergebnisse in den CPU-basierten Tests, das Lenovo N586 geht aus den GL-Tests als Sieger hervor. Der Core-i3-Prozessor des Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE (Intel Core i3-380M, NVIDIA GeForce 610M) ist den CPUs der anderen drei Notebooks in den CPU-Tests überlegen. Die Nvidia GPU kann aber nicht mit der Radeon GPU des IdeaPad N586 mithalten. Das HP 655 (AMD E2-1800, AMD Radeon HD 7340) ist dem IdeaPad N586 in jedem Test unterlegen.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2292
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
3397
Cinebench R10 Shading 32Bit
5257
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
3149 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
4588 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
5326 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.13 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
21.04 fps
Hilfe
Cinebench R11.5
OpenGL 64Bit
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
21.04 fps ∼19%
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
7.31 fps ∼7% -65%
HP 655 B6M65EA
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar 5K750 HTS547550A9E384
8.69 fps ∼8% -59%
Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE
GeForce 610M, 380M, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
13.37 fps ∼12% -36%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
12.98 fps ∼12% -38%
CPU Multi 64Bit
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
1.13 Points ∼9%
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
1.75 Points ∼15% +55%
HP 655 B6M65EA
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar 5K750 HTS547550A9E384
0.66 Points ∼6% -42%
Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE
GeForce 610M, 380M, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
2.08 Points ∼17% +84%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
2.84 Points ∼24% +151%

System Performance

Die gefühlte Arbeitsgeschwindigkeit des Lenovo-Notebooks geht in Ordnung, sie befindet sich auf der Höhe des N581. Die Ergebnisse der PCMark Tests des IdeaPad N586, des IdeaPad N581 und des Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE liegen recht nah beieinander. Nur im PC Mark Vantage Benchmark setzt sich das Packard-Bell-Notebook aufgrund der stärkeren CPU etwas ab. Das HP 655 kann mit keinem der drei anderen Notebooks mithalten.

5.5
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
5.5
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
7.2
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
6.6
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.6
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage3828 Punkte
PCMark 71626 Punkte
Hilfe
PCMark Vantage - 1024x768 Result
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
3828 Points ∼16%
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
4122 Points ∼17% +8%
HP 655 B6M65EA
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar 5K750 HTS547550A9E384
2356 Points ∼10% -38%
Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE
GeForce 610M, 380M, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
4572 Points ∼19% +19%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
6354 Points ∼27% +66%
PCMark 7 - Score
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
1626 Points ∼25%
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
1742 Points ∼26% +7%
HP 655 B6M65EA
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar 5K750 HTS547550A9E384
977 Points ∼15% -40%
Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE
GeForce 610M, 380M, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
1672 Points ∼25% +3%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
2503 Points ∼38% +54%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Wer sich für das IdeaPad N586 entscheidet, wird sich nicht über einen Mangel an Speicherplatz beschweren können: Die Festplatte bietet 750 Gigabyte Speicherplatz und somit mehr als genügend Platz für unzählige Musikstücke, Fotos und sonstige Dateien. Die anderen drei Notebooks sind mit 500 Gigabyte fassenden Festplatten ausgerüstet. Die Platte des N586 stammt aus der Western Digital Scorpio Blue Serie und arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 5.400 Umdrehungen pro Minute. Die durchschnittlichen Übertragungsraten der Festplatten aller vier Notebooks liegen zwischen 60 und 70 MB/s und damit im unteren Mittelfeld für 5.400er-Festplatten.

WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
Minimale Transferrate: 9.3 MB/s
Maximale Transferrate: 79.4 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 67.5 MB/s
Zugriffszeit: 18 ms
Burst-Rate: 65.2 MB/s

Grafikkarte

Die GPU der AMD A6-4400M APU trägt den Namen AMD Radeon HD 7520G. Diese GPU aus der Einsteiger-Klasse unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von 335 MHz bis 686 MHz. Das IdeaPad N581 (Intel Pentium B970, Intel HD Graphics (Sandy Bridge)), das HP 655 (AMD E2-1800, AMD Radeon HD 7340) und das Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE (Intel Core i3-380M, Nvidia GeForce 610M) werden vom IdeaPad N586 in jedem 3DMark-Benchmark problemlos geschlagen. Die Ergebnisse fallen sogar deutlich besser aus als beim ähnlich ausgestatteten HP Pavilion g7-2053sg. Wir machen hierfür das Mehr an Arbeitsspeicher und den neueren Treiber verantwortlich.

3D Mark
3DMark 0316697 Punkte
3DMark 059477 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
5277 Punkte
3DMark Vantage2824 Punkte
3DMark 11747 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
747 Points ∼6%
HP 655 B6M65EA
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar 5K750 HTS547550A9E384
361 Points ∼3% -52%
Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE
GeForce 610M, 380M, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
525 Points ∼4% -30%
HP Pavilion g7-2053sg
Radeon HD 7520G, A6-4400M, Toshiba MK6476GSX
560 Points ∼4% -25%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
589 Points ∼5% -21%
3DMark Vantage - 1280x1024 P Result no PhysX
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
2824 Points ∼8%
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
1037 Points ∼3% -63%
HP 655 B6M65EA
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar 5K750 HTS547550A9E384
1070 Points ∼3% -62%
Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE
GeForce 610M, 380M, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
1992 Points ∼5% -29%
HP Pavilion g7-2053sg
Radeon HD 7520G, A6-4400M, Toshiba MK6476GSX
2045 Points ∼6% -28%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
2880 Points ∼8% +2%

Gaming Performance

Wer immer die neuesten 3D-Spiele in höchsten Auflösungen und in höchsten Qualitätsstufen spielen möchte, wird das IdeaPad N586 nicht gebrauchen können. Nutzer, die gelegentlich das eine oder andere aktuelle Computerspiel spielen möchten und dabei nicht auf hohe Grafikqualität Wert legen, können mit dem Lenovo-Computer etwas anfangen. Das Notebook wird mit den meisten Spielen fertig, wenn man sich auf eine niedrige Auflösung und ein niedriges Qualitätsniveau beschränkt. In mittleren Auflösungen und mittlerem Qualitätsniveau kommt das Gerät oftmals noch auf annehmbare Frameraten, je nach getesteten Game. Generell werden bessere Frameraten erreicht als beim IdeaPad N581 (Intel HD Graphics).

min. mittelhoch max.
StarCraft 2 (2010) 107.023224.111.9fps
Batman: Arkham City (2011) 443512fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 3022.915.4fps
Mass Effect 3 (2012) 3022.1fps
F1 2012 (2012) 181716fps
Fifa 13 (2012) 73.355.849.743.2fps
Fifa 13 - 1366x768 High AA:2xMS
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
49.7 fps ∼12%
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
17.5 fps ∼4% -65%
StarCraft 2 - 1360x768 high
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
24.1 fps ∼18%
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
8.7 fps ∼6% -64%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
12.89 fps ∼9% -47%

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

In Sachen Lautstärkeentwicklung steht das IdeaPad N586 dem N581 in nichts nach und wird über den gesamten Lastbereich nur minimal lauter als das N581. So messen wir im Idle-Betrieb eine Lautstärkeentwicklung von 31,5 bis 32,2 dB. Die Nutzung des DVD-Laufwerks erhöht den Wert auf 35,8 dB. Unter mittlerer (3DMark 2006 läuft) bzw. voller Last (Prime 95 und Furmark arbeiten) steigt die Lautstärke lediglich auf 34,7 dB bzw. 36,7 dB. Das HP 655 und das Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE können im Idle-Betrieb mit den Lenovo Notebooks mithalten. Unter Last hingegen erzeugen sie mehr Lärm.

Lautstärkediagramm

Idle 31.5 / 31.8 / 32.2 dB(A)
HDD 31.8 dB(A)
DVD 35.8 / dB(A)
Last 34.7 / 36.7 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das IdeaPad N586 im Stresstest.
Das IdeaPad N586 im Stresstest.

Während des Idle-Betriebs erreicht das IdeaPad N586 sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite Temperaturen zwischen 24 und 34,1 Grad Celsius. Unter Volllast (Prime 95 und Furmark arbeiten gleichzeitig) steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 23 und 40,6 Grad Celsius. Diesen Höchstwert konnten wir unter anderem auf dem Touchpad messen. Die Unterseite wird nicht ganz so warm. Somit ist es möglich, das Notebook jederzeit auf den Oberschenkeln abzustellen.

Während unseres Stresstests (Prime 95 und Furmark laufen gleichzeitig für mindestens eine Stunde) im Netzbetrieb schwanken die Geschwindigkeiten von CPU (900 MHz bis 3,2 GHz) und GPU (500 MHz bis 686 MHz) permanent. Wird der Stresstest im Akkubetrieb durchgeführt, arbeiten CPU (2,7 GHz) und GPU (335 MHZ) mit konstanten Geschwindigkeiten. Die Temperatur der CPU pendelt sich bei 66 Grad Celsius ein.

Max. Last
 40.6 °C31.7 °C24 °C 
 39.8 °C36.4 °C24.1 °C 
 38 °C40.6 °C24.9 °C 
 
23.1 °C28.1 °C37.4 °C
23.3 °C36.8 °C38.5 °C
23.4 °C36.6 °C36 °C
Maximal: 40.6 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
 Maximal: 38.5 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
Netzteil (max.)  50.6 °C | Raumtemperatur 21.6 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher erzeugen einen dünnen, bassarmen Klang. Die vorinstallierte Dolby Home Theater Software kann hier für Besserung sorgen. Ein deutlich besseres Klangbild lässt sich durch die Benutzung von Köpfhörern oder externen Lautsprechern erzeugen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Über den gesamten Lastbereich hinweg nimmt das IdeaPad N586 mehr Leistung auf als das IdeaPad N581. Im Idle-Betrieb messen wir Leistungsaufnahmen von 8,9 Watt bis 14 Watt. Unter mittlerer (3D Mark 2006 arbeitet) bzw. voller Last (Prime95 und Furmark arbeiten) steigt der Wert auf 48,4 Watt bzw. bis zu 60,1 Watt. Wichtig sind hier die Worte 'bis zu'. Da die Geschwindigkeiten von CPU und GPU unter Volllast permanent schwanken, schwankt entsprechend auch die Leistungsaufnahme des Notebooks. Die Leistungsaufnahme des Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE liegt auf der Höhe des Lenovo Notebooks. Die Leistungsaufnahme des HP 655 liegt unter mittlerer bzw. Last deutlich unterhalb der Leistungsaufnahme der anderen drei Notebooks. Hierfür ist die verbrauchs- und leistungsarme AMD APU verantwortlich.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.6 Watt
Idle 8.9 / 13.1 / 14 Watt
Last 48.4 / 60.1 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Auf die längste Laufzeit aller vier Notebooks im Idle-Betrieb kommt das N586 mit 7:10 h. Das IdeaPad N581 (6:49 h), das HP 655 (6:32 h) und das Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE (6:12 h) liegen klar dahinter. Die Laufzeit im Idle-Betrieb wird mit Hilfe des Battery Eater Readers Tests überprüft. Der Bildschirm läuft mit minimaler Helligkeit, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule (WLAN, Bluetooth) sind abgeschaltet.

Unter Last erreicht das Lenovo-Gerät eine Laufzeit von 1:24 h. Das N581 (1:20 h) und das EasyNote (1:24 h) liegen gleichauf. Das HP 655 kann hier mit einer Laufzeit von 2:08 h auftrumpfen. Im Lasttest absolviert das Notebook den Battery Eater Classic Test mit aktiviertem Hochleistungsprofi. Der Bildschirm läuft mit voller Helligkeit und die Funkmodule sind aktiviert.

Der WLAN-Test erreicht auf dem IdeaPad N586 eine Laufzeit von 4:07 h (N581: 4:20 h, EasyNote: 4:10 h). Auch bei diesem Test kann das HP 655 wieder mit einer langen Laufzeit (5:22 h) punkten. Beim WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Auf eine Laufzeit von 3:29 h (N581: 3:37 h, EasyNote: 3:22 h, HP 655: 3:41 h) bringt es das IdeaPad N586 im DVD-Test. Während des Tests sind die Funkmodule ausgeschaltet, das Display arbeitet mit voller Helligkeit und das Energiesparprofil oder ein höheres Profil (falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird) wird genutzt.

Die Laufzeiten der vier Notebooks lassen sich miteinander vergleichen, da alle mit Akkus ausgerüstet sind, die fast identische Kapazitäten (Lenovo, Packard Bell: 48 Wh, HP: 47 Wh) besitzen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 10min
Surfen über WLAN
4h 07min
DVD
3h 29min
Last (volle Helligkeit)
1h 24min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das von uns getestete N586-Modell glänzt mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher, einer großkapazitiven Festplatte (750 Gigabyte) und einem leisen Betriebsgeräusch. Die Anwendungsleistung ist mehr als ausreichend und deckt die Anforderungen der meisten Nutzer vollständig ab. Auch das eine oder andere aktuelle Computerspiel lässt sich dank der AMD-Innereien spielen. Nutzer, die ein einfaches Office-Notebook suchen, das auch gelegentliches Spielen zulässt, könnten mit dem IdeaPad N586 glücklich werden.

Wer lediglich eine günstige Schreibmaschine sucht, kann Geld sparen und sollte sich das HP 655 (etwa 300 Euro) oder das von uns getestete IdeaPad-N581-Modell genauer anschauen. Beide erfüllen diese Aufgabe gut. Das Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE ist für alle Nutzer geeignet, die - verglichen mit den anderen drei Geräten - eine möglichst große CPU-Leistung benötigen. Wer grundsätzlich Gefallen an der Lenovo N586/N581-Serie findet und möglichst viel CPU-Leistung fürs Geld möchte, sollte einen Blick auf das IdeaPad N581-MBA4TGE werfen. Dieses ist mit einem Intel Core i5-3210M Prozessor ausgestattet und liegt preislich auf einer Höhe mit unserem Testgerät.

Zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Lenovo IdeaPad N586-MA663GE, zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Lenovo IdeaPad N586-MA663GE

Datenblatt

Lenovo IdeaPad N586-MA663GE

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
8192 MB, DDR3
:: Grafikkarte
AMD Radeon HD 7520G, Kerntakt: 335-686 MHz, 8.944.2.1000
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, LG Philips LP156WH4-TLN1, TN LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3, 750 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
AMD Hudson-2 High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, MMC,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros AR9285 802.11b/g WiFi Adapter (b g ), 4.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
Optiarc DVD RW AD-7740H
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 34 x 375 x 245
:: Gewicht
2.6 kg Netzteil: 0.233 kg
:: Akku
48 Wh Lithium-Ion
:: Preis
479 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: Ja, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee Antivirus Plus (60 tägige Testversion), Adobe Reader X, Google Chrome, Cyberlink Power2Go, Cyberlink Youcam, Microsoft Office 2010 Starter, Windows Live Essentials 2011, 12 Monate Garantie

 

Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Ein Nummernpad ist vorhanden.
Ein Nummernpad ist vorhanden.
Diese Garantierweiterungen hält Lenovo für das IdeaPad N586 bereit.
Diese Garantierweiterungen hält Lenovo für das IdeaPad N586 bereit.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD bzw. CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD bzw. CD.
Die kleine Taste neben dem Powerbutton startet das OneKey Recovery System.
Die kleine Taste neben dem Powerbutton startet das OneKey Recovery System.
Die Tasten verfügen über einen ausreichenden Hub.
Die Tasten verfügen über einen ausreichenden Hub.
Eine große Wartungsöffnung ist vorhanden.
Eine große Wartungsöffnung ist vorhanden.
Das IdeaPad N586 verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke.
Das IdeaPad N586 verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke.
Die Festplatte lässt sich schnell und einfach tauschen.
Die Festplatte lässt sich schnell und einfach tauschen.
Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Auch das DVD-Laufwerk kann man entnehmen.
Auch das DVD-Laufwerk kann man entnehmen.
Der Akku wiegt 292 Gramm...
Der Akku wiegt 292 Gramm...
...und stellt eine Kapazität von 48 Wh bereit.
...und stellt eine Kapazität von 48 Wh bereit.
Das Netzteil wiegt 233 Gramm...
Das Netzteil wiegt 233 Gramm...
...und stellt eine maximale Leistung von 65 Watt bereit.
...und stellt eine maximale Leistung von 65 Watt bereit.
Das vorinstallierte Tool "Lenovo EE Boot Optimizer" soll den Windows Start optimieren bzw. beschleunigen.
Das vorinstallierte Tool "Lenovo EE Boot Optimizer" soll den Windows Start optimieren bzw. beschleunigen.
Gut: Durch das Orange sind die Sonderfunktionen der Tasten leicht auszumachen.
Gut: Durch das Orange sind die Sonderfunktionen der Tasten leicht auszumachen.
Das IdeaPad N586 im Freien.
Das IdeaPad N586 im Freien.

Ähnliche Geräte

Notebooks mit der selben Grafikkarte

» Test HP ProBook 6475b Notebook
A-Series A6-4400M, 14", 2.395 kg
» Test-Update HP Pavilion g7-2053sg Notebook
A-Series A6-4400M, 17.3", 2.98 kg

Notebooks mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Asus X550LD-XX023H Notebook
GeForce 820M, Core i5 4200U
» Test HP ProBook 655 G1 Notebook
Radeon HD 8450G, A-Series A6-5350M
» Test Lenovo IdeaPad U530 Touch Notebook
GeForce GT 730M, Core i7 4500U
» Test Schenker M504 (Clevo W650SJ) Notebook
GeForce GTX 850M, Core i5 4310M

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+USB 3.0
+Arbeitet immer leise
+Gute Tastatur
+Überwiegend mattes Gehäuse
+Preiswerte Garantierweiterungen verfügbar
 

Contra

-Nur 12 Monate Garantie
-Geringe Blickwinkelstabilität des Displays

Shortcut

Was uns gefällt

Das leise Betriebsgeräusch und der gummierte Deckel.

Was wir vermissen

Einen längeren Garantiezeitraum, ein blickwinkelstabileres Display.

Was uns verblüfft

Lenovo stattet ein Einsteiger-Notebook mit 8 GB Arbeitsspeicher und einer hochkapazitiven Festplatte aus.

Die Konkurrenz

Lenovo IdeaPad N581, HP 655, Packard Bell EasyNote TK85-JN-105GE, Sony Vaio VPC-EH3C0E/W, Samsung RV515-S03DE, Compaq Presario CQ58-148SG, Lenovo G585, Lenovo IdeaPad G580, HP 650

Bewertung

Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
18.10.2012 v3
Sascha Mölck

Gehäuse
81%
Tastatur
83%
Pointing Device
83%
Konnektivität
70%
Gewicht
79%
Akkulaufzeit
84%
Display
74%
Leistung Spiele
70%
Leistung Anwendungen
82%
Temperatur
85%
Lautstärke
90%
Auf- / Abwertung
83%
Durchschnitt
80%
81%
Office *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Lenovo IdeaPad N586 Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 11.02.2014)