Test Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE Notebook

Ralf Pohl, 26.03.2014

Workhorse. Beim Update auf aktuelle Hardware verzichtet Lenovo auf Änderungen am Konzept der preiswerten Edge Modellreihe, bietet dafür aber eine breite Auswahl an möglichen Konfigurationen. Ob die Top-Variante den geforderten Aufpreis rechtfertigen kann, wird sich in diesem Testbericht zeigen.

Lenovo bietet mit seiner ThinkPad-Edge-Modellserie eine breite Auswahl an Intel und AMD basierten Notebooks an. Vor allem sollen damit kleine Unternehmen, Studenten und Privatkunden angesprochen werden, denen die ThinkPad T-Line zu teuer ist. Unterm Strich möchte der Hersteller neben der gewohnt guten Verarbeitungsqualität der ThinkPads ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Inwiefern dies Lenovo gelingt, wird im Folgenden näher erläutert. 

Um einen besseren Überblick über die Vor- und Nachteile der diversen Konfigurationsvarianten der Lenovo-Thinkpad-Edge-Modellfamilie zu schaffen, testen wir hier ein üppig ausgestattetes Thinkpad Edge E540 mit Intel i7-4702MQ Prozessor und dedizierter Nvidia GT 740M Grafiklösung. Bereits durchgeführt haben wir Tests zu dem E540 mit kleinerem Intel i3-4000M Prozessor und dem E545 mit AMD Komponenten (A10 5750M, Radeon HD 8570M Dual Graphics). Zum Vergleich werden noch das HP Probook 450 und das Dell Latitude 3540 herangezogen.

Aufgrund der Tatsache, dass das in diesem Artikel behandelte Gerät dem bereits getesteten E540 in Sachen Gehäuse, Ausstattung, Eingabegeräte und Lautsprecher entspricht, gehen wir an dieser Stelle nicht weiter auf diese Aspekte ein. Diese Informationen können aus dem jeweils bereits bestehenden Testbericht entnommen werden.

Display

Wie auch bei den Schwestermodellen E545 und dem bereits getesteten, günstiger ausgestatteten E540 verbaut Lenovo beim Testgerät ein mattes TN-Panel im 15,6-Zoll-Format (Seitenverhältnis 16:9). Allerdings kann sich das Topmodell durch die gebotene Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) absetzen, da die anderen Modelle nur eine Auflösung von 1366 x 768 Pixeln bieten. Damit ist es vergleichbar mit dem ebenfalls in dieser Preisklasse befindlichen Dell Latitude 3540, welches auch ein mattes Full-HD-Display bietet.

Das Testgerät kann sich mit einer überdurchschnittlichen Helligkeit von 337 cd/m² deutlich von der Konkurrenz in Form des E545 und Latitude 3540 abheben. So liegt auch die durchschnittliche Helligkeit mit rund 320 cd/m² auf hohem Niveau. Bezüglich der Ausleuchtung bewegt sich das E540 im normalen Bereich und weist mit 83 % nur einen geringen Unterschied zu den Mitbewerbern E545 (81 %) und Latitude 3540 (80 %) auf. 

343
cd/m²
314
cd/m²
308
cd/m²
335
cd/m²
337
cd/m²
324
cd/m²
324
cd/m²
285
cd/m²
308
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 343 cd/m²
Durchschnitt: 319.8 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 337 cd/m²
Schwarzwert: 0.90 cd/m²
Kontrast: 374:1
Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Dell Latitude 3540
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8850M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
Illumination
-11%
39%
Brightness Center337252
-25%
240
-29%
Black *0.901.46
-62%
0.33
63%
Contrast374173
-54%
727
94%
Colorchecker DeltaE2000 *10.956.22
43%
4.63
58%
Greyscale DeltaE2000 *12.717.52
41%
5.07
60%
Gamma *22.42.54
Color Space (Percent of AdobeRGB 1998)5046.3
-7%
44.95
-10%

* ... kleinere Werte sind besser

Lenovo ThinkPad Edge E540 vs. AdobeRGB
Lenovo ThinkPad Edge E540 vs. AdobeRGB
Lenovo ThinkPad Edge E540 vs. sRGB
Lenovo ThinkPad Edge E540 vs. sRGB

Der Kontrast ist mit einem Wert von 373:1 keine Stärke des Testgerätes, aber immer noch wesentlich besser als beim Schwestermodell E545. Dell leistet mit dem Latitude 3540 jedoch bessere Arbeit und schafft einen ca. doppelt so hohen Wert. Im alltäglichen Office-Gebrauch reicht die Kontraststärke dennoch aus.

Das Display kommt ab Werk mit einem erheblichen Blaustich, welcher jedoch nachträglich durch Kalibrierung behoben werden kann (siehe Bilder). Deshalb liegt die DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms im Auslieferungszustand bei hohen 10,95 im Colorchecker und noch schlechteren 12,71 bei den Graustufen. Das können die Konkurrenten besser. Die Farbraumabdeckung beträgt lediglich 50 % (AdobeRGB). Damit ist das Display unterm Strich für Büroarbeiten geeignet, aber für Bildbearbeitung sollte man sich nach Alternativen umschauen.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker - kalibriert
CalMAN - Color Checker - kalibriert
CalMAN - Graustufen - kalibriert
CalMAN - Graustufen - kalibriert
 

Wegen des matten und hellen Displays ist der Gebrauch auch im Freien gut möglich. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung ist noch eine gewisse Ablesbarkeit gegeben.

Wie bei TN-Panels konzeptbedingt üblich ist keine übermäßig gute Blickwinkelstabilität vorhanden. Solange der vertikale Blickwinkel relativ senkrecht ausfällt, stört dies im Alltag jedoch nicht, da der horizontale Blickwinkel so stabil ist, dass auch das Arbeiten mit mehreren Personen an diesem Bildschirm möglich ist.

Das Thinkpad E540 im Außeneinsatz bei Sonnenschein.
Das Thinkpad E540 im Außeneinsatz bei Sonnenschein.
Blickwinkel Thinkpad Edge E540
Blickwinkel Thinkpad Edge E540

Leistung

Lenovo stellt die Thinkpad-Edge-Baureihe breit auf. Sie soll vor allem kleinen Unternehmen und Studenten einen Kompromiss aus gewohnt guter Qualität und günstigem Preis bieten.

Aktuelle Modelle gibt es unter der Bezeichnung E540 mit Intel i3, i5 und i7, sowie  mit integrierten oder dedizierten Grafiklösungen. Damit ist für jeden Leistungsanspruch gesorgt, wenn es um alltägliche Aufgaben geht. Zusätzlich werden mit der Modellreihe E545 verschiedene AMD Modelle auf gleicher Gehäusebasis angeboten.

Bereits getestet haben wir das Thinkpad Edge E540 mit Intel i3-4000m und Intel HD Graphics 4600 sowie das Thinkpad Edge E545 mit AMD A10-5750 und Radeon HD 8570 Dual Graphics.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
Systeminformationen Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE

Prozessor

Bei der CPU handelt es sich um einen Intel i7 4702-MQ, der in der Leistungsspitze der mobilen CPUs liegt und auf der aktuellen Haswell Architektur basiert. Die 4 Kerne können per Hyperthreading bis zu 8 Threats gleichzeitig bearbeiten.
Dabei liegt der Standardtakt bei moderaten 2,2 GHz, welcher mittels Turbo Boost laut Intel auf 3,2 GHz erhöht werden kann. Während des Praxistests mit Cinebench 11.5 konnte der Prozessor diese Zahl nicht ganz erreichen. So beliefen sich die Taktraten auf lediglich 2.895 MHz mit allen Kernen im Multi-CPU Test, und beim Single-CPU Benchmark konnte zusätzlich noch ein Kern auf 3 GHz gelangen. Dabei liegt die TPD laut Intel bei 37 Watt.

Die Leistung des Prozessors befindet sich im Cinebench Test zwar etwas unter dem Probook 450 mit gleichem Prozessor, übertrifft jedoch die geringer ausgestatteten Thinkpad-Edge-Modelle und auch das Latitude 3540 deutlich.

Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit
Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE
GeForce GT 740M, 4702MQ, WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB
1.34 Points ∼48%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
HD Graphics 4600, 4702MQ, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1.42 Points ∼51% +6%
Dell Latitude 3540
Radeon HD 8850M, 4200U, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
1.11 Points ∼40% -17%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
HD Graphics 4600, 4000M, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1.06 Points ∼38% -21%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
0.84 Points ∼30% -37%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit
Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE
GeForce GT 740M, 4702MQ, WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB
6.15 Points ∼35%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
HD Graphics 4600, 4702MQ, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
6.3 Points ∼36% +2%
Dell Latitude 3540
Radeon HD 8850M, 4200U, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
2.47 Points ∼14% -60%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
HD Graphics 4600, 4000M, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2.55 Points ∼14% -59%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2.19 Points ∼12% -64%
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.34 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.15 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
41.3 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
120 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
578 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
53.69 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

System Performance

Die Bewertung der System Performance mit PC Mark 7 liegt im oberen Mittelfeld unserer Datenbank und damit weit über den Werten der Vergleichsgeräte. Dies ist damit begründet, dass dieses E540 sowohl mit einem Intel i7 Vierkern Prozessor als auch mit einer dedizierten Grafikkarte (GeForce GT 740M) und einer Festplatte mit zusätzlichem SSD Cache aufwarten kann.

Im Alltag macht sich die Leistungsfähigkeit der Komponenten durch ein stets flottes Arbeitstempo positiv bemerkbar.

PCMark 7 - Score
Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE
GeForce GT 740M, 4702MQ, WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB
3727 Points ∼56%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
HD Graphics 4600, 4702MQ, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2736 Points ∼41% -27%
Dell Latitude 3540
Radeon HD 8850M, 4200U, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
2627 Points ∼40% -30%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2025 Points ∼31% -46%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
HD Graphics 4600, 4000M, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2538 Points ∼38% -32%

Massenspeicher

Der Hersteller der Festplatte ist wie bei dem bereits getestetem E545 Western Digital. Neben dem leichten Speicherkapazitätsunterschied kann das E540 auf zusätzliche 16 GB SSD Cache zurückgreifen. Die durchschnittliche Transferrate, Zugriffszeit und Burstrate sind im ersten Durchlauf nahzu identisch mit einer konventionellen HDD. Wenn der Test jedoch sofort wiederholt wird, können die Lesewerte durch den SSD Cache deutlich bis über das Doppelte gesteigert werden. Dies wirkt sich im Alltag vor allem beim Start laufend verwendeter Applikationen positiv aus. 

WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB
Minimale Transferrate: 28.9 MB/s
Maximale Transferrate: 271.1 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 84.3 MB/s
Zugriffszeit: 17 ms
Burst-Rate: 164.7 MB/s

Grafikkarte

In diesem Gerät ist wie schon erwähnt eine Nvidia Geforce GT 740M mit 2 GB DDR3-Grafikspeicher verbaut, welche auf der Kepler Architektur basiert. Wenn die Grafikleistung nicht benötigt wird, schaltet die Optimus Technologie zwecks Stromsparen automatisch auf die integrierte On-Chip Grafik Intel Graphics 4600 um. Der fliegende Wechsel funktionierte im Test reibungslos. Beide Grafikchips unterstützen den Direct-X-11-Standard.

3D Mark
3DMark 111854 Punkte
3DMark Cloud Gate6887 Punkte
3DMark Fire Strike1077 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance
Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE
1854 Points ∼14%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
1042 Points ∼8% -44%
Dell Latitude 3540
2589 Points ∼20% +40%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
828 Points ∼6% -55%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
1802 Points ∼14% -3%
Legende
      Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB
      HP ProBook 450 G1 E9Y58EA Intel Core i7-4702MQ, Intel HD Graphics 4600, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
      Dell Latitude 3540 Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8850M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
      Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041 Intel Core i3-4000M, Intel HD Graphics 4600, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
      Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0

Gaming Performance

Die sich abzeichnende Leistungsstaffelung der Vergleichsgeräte im oben stehenden 3D Mark 11 Benchmark zieht sich auch durch den Spielebenchmark von Tomb Raider.

Trotz dem von Lenovo beabsichtigten primären Einsatz im Büro reicht die Grafiklösung auch für aktuelle Spiele wie Battlefield 4 mit niedrigen bis mittleren Auflösungs- und Qualitätseinstellungen aus. Trotzdem gilt: Wer ein Notebook zum Spielen sucht, sollte sich lieber woanders umschauen, z. B. in unseren aktuellen Top 10 Gaming Notebooks.

min. mittelhoch max.
Anno 2070 (2011) 112.1549.2429.9914.905fps
Tomb Raider (2013) 90.742.923.811.4fps
Battlefield 4 (2013) 45.2931.2923.078.2fps
Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
Intel Core i7-4702MQ, Intel HD Graphics 4600, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
Dell Latitude 3540
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8850M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
Intel Core i3-4000M, Intel HD Graphics 4600, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Tomb Raider
-44%
83%
-53%
-15%
1024x768 Low Preset90.752.3
-42%
42.3
-53%
66.1
-27%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x42.923.9
-44%
67.2
57%
20.3
-53%
36
-16%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x23.813
-45%
47.9
101%
11.2
-53%
23.1
-3%
1920x1080 Ultra Preset AA:FX AF:16x11.421.8
91%

Emissionen

Geräuschemissionen

Lenovo hat es geschafft, das E540 angenehm leise zu halten. Im Idle-Betrieb ist das Notebook nur leise hörbar, und selbst unter Last ist das Lüftergeräusch nicht zu aufdringlich. Damit ist es sehr mit dem Schwestermodell E545 zu vergleichen. 

Lautstärkediagramm

Idle 32.2 / 32.2 / 32.2 dB(A)
DVD 38.1 / dB(A)
Last 34.4 / 37 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft SL 320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest des E540
Stresstest E540

Während täglicher Aufgaben mit geringem Leistungsanspruch bleibt die Oberflächentemperatur in einem angenehm moderaten Bereich. Die bestätigt sich auch durch die Messwerte, die maximal 32 °C im Idle-Modus aufweisen.

Im Stresstest laufen die Programme Prime95 und Furmark mindestens eine Stunde und lasten CPU und GPU voll aus. Dabei taktet die CPU (i7-4702MQ) mit allen 4 Kernen auf 2.197 MHz, wobei etwa alle 10 Sekunden ein Ausschlag auf 2.897 MHz zu verzeichnen ist. Unterdessen liegt die maximale Kerntemperatur bei 91 °C. Der Grafikprozessor der GT 740M bleibt im Test stabil bei einem Takt von 1032,1 MHz und hat eine maximale Temperatur von 83 °C zu verzeichnen.

Im Akkubetrieb werden die GPU auf 875,3 MHz und die CPU auf 1.896 MHz im Stresstest gedrosselt. Die daraus generierte Leistung reicht trotzdem für alle Aufgaben bis zu mittlerem Leistungsanspruch aus. Erst bei aufwendigen Anwendung wie z. B. PC-Spiele kann sich die Drosselung bemerkbar machen.

Max. Last
 41.5 °C34 °C28 °C 
 44.8 °C41 °C27.3 °C 
 33.8 °C33.5 °C27 °C 
Maximal: 44.8 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
26.1 °C30.7 °C42.7 °C
26 °C25.8 °C38.2 °C
26 °C32.1 °C30.4 °C
Maximal: 42.7 °C
Durchschnitt: 30.9 °C
Netzteil (max.)  46.2 °C | Raumtemperatur 23.8 °C | Voltcraft IR-360

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch machen sich die dedizierten Grafiklösungen besonders bemerkbar. So liegt das E540 in diesem Test mit durchschnittlich 11,7 Watt unter Idle und 49,1 Watt unter Last zwischen dem E545 und dem Latitude 3540. Notebooks mit integrierter Grafik wie das Probook 450 oder das bereits getestete E540 können dagegen mit wesentlich geringeren Stromaufnahmen sowohl im Idle als auch unter Last punkten.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.4 / 0.3 Watt
Idle 8.6 / 11.7 / 13.7 Watt
Last 49.1 / 61.5 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Gegenüber dem E545 und dem E540 mit i3 Prozessor hat das hier getestete E540 einen grundsätzlichen Vorteil durch den bereits enthaltenen stärkeren Akku mit 62 Wh, die günstigeren Schwestermodelle besitzen lediglich 48 Wh Kapazität. Auch dem HP Probook 450 liegt nur ein Akku mit 47 Wh bei. Dementsprechend fällt die Akkulaufzeit in allen Kategorien, außer dem Volllastbereich, wesentlich höher aus.

Beim Idle Test wird die maximal zu erwartende Akkulaufzeit mittels des Tools BatteryEater ermittelt. Dabei werden ganze 8 Stunden und 20 Minuten erzielt. Unter Volllast verkürzt sich die mögliche Arbeitszeit auf gerade Mal eine gute Stunde. Dies ist mit den leistungsfähigen, aber unter Last stromhungrigen Komponenten und dem hellen Display zu begründen.

Zur praxisnahen Ermittlung der Laufzeit beim WLAN-Surfen wurde ein zweiter Test durchgeführt, bei dem etwa im Minutentakt neue Websites aufgerufen werden, womit realistisches Surfverhalten nachgestellt werden soll. Auch dabei konnte ein überaus guter Wert von 7 Stunden und 14 Minuten erreicht werden. Für die Wiedergabe von Full-HD-Videomaterial selbst mit Überlänge reicht die Akkukapazität aus. Knapp 4 Stunden können Filme abgespielt werden. 

Wer eine längere Akkulaufzeit benötigt und bei der Leistung Abstriche machen kann, sollte nach einem Notebook mit Intel ULV Prozessor wie dem Dell Latitude 3540 Ausschau halten. 

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
8h 19min
Surfen über WLAN
7h 14min
Big Buck Bunny H.264 1080p
3h 53min
Last (volle Helligkeit)
1h 04min

Fazit

das Thinkpad Edge E540
das Thinkpad Edge E540

Die positiven Aspekte beim E540 mit günstiger Ausstattung bleiben erhalten. So mag auch die hier getestete Top-Variante mit solider Verarbeitung, leisen Betriebsgeräuschen und guten Eingabegeräten gefallen. Wer bereit ist, ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen, kann sich mit diesem Notebook ein tolles Arbeitsgerät mit einer hohen Leistungsfähigkeit anschaffen, mit dem sogar das eine oder andere Spiel möglich ist. Weiterhin bekommt man für den Aufpreis von rund 300 Euro einen stärkeren Akku, ein besseres Display und eine größere Festplatte. Das macht inklusive Windows 7/8 einen Straßenpreis von rund 900 Euro.

Lenovo rundet mit dem Topmodell seine Thinkpad-Edge-Modellreihe mit Intel Prozessoren ab. Als Mittelklassemodell gibt es weiterhin noch eine Variante, die mit gleicher Ausstattung wie das Einsteigermodell aufwartet, jedoch zusätzlich mit einem Intel-i5-Prozessor und dem größeren Akku einen Kompromiss bietet. Es bleibt also jedem selbst überlassen, wie viel Leistung und Ausstattung er haben möchte -Auswahlmöglichkeiten gibt es genug. Es sei an dieser Stelle aber noch einmal betont, dass selbst das Einsteigergerät für den Büroalltag vollkommen ausreichend ist.

Das Full-HD Display ist zwar im Vergleich zu den anderen Vertretern der Edge Reihe besser, ist aufgrund des Farbraumes für ernsthafte Bildbearbeitung aber nicht verwendbar. Zur Achillesferse kann bei zwischenspeicherhungrigen Anwendung der im Vergleich zum Prozessor relativ klein geratene Hauptspeicher mit einer Kapazität von nur 4 GB im Auslieferungszustand werden. Dieser ist jedoch auch nachträglich aufrüstbar. Es ist nur eine der zwei Speicherbänke belegt. 

Trotz diesen kleinen Wermutstropfen ist Lenovo ein rundes und stimmiges Arbeitsgerät gelungen, was als empfehlenswert eingestuft werden kann.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Lenovo ThinkPad Edge E540 20C6003AGE zur Verfügung gestellt von
Das Lenovo ThinkPad Edge E540 20C6003AGE zur Verfügung gestellt von

Datenblatt

Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
4096 MB, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 740M - 2048 MB, Kerntakt: 980 MHz, Speichertakt: 1800 MHz, 327.62, Intel HD Graphics 4600
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, Lenovo LEN40B4, TN LED, spiegelnd: nein
:: Festplatte
WDC WD10JPVX-08JC3T5 + Sandisk SSD U110 16GB, 1000 GB
:: Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: analog in/out, 3,5 mm Klinke, Card Reader: SD/SDHC/SDXC, 1 Fingerprint Reader,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless-N 7260 (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GU70N
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 29.6 x 377 x 250
:: Gewicht
2.4 kg Netzteil: 0.45 kg
:: Akku
62 Wh Lithium-Ion, L11M6F01, 11,1 V, 5.6Ah
Akkulaufzeit (laut Hersteller): 372 h
:: Preis
899.00 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Professional (64 Bit) + Windows 8 Pro (64 Bit)
:: Sonstiges
Webcam: HD 720p, Lautsprecher: stereo, Tastatur: Accu Type, Tastatur-Beleuchtung: nein, diverse Lenovo-Tools, Testversion MS Office 365, Cyberlink PowerDVD, Norton Internet Security 30 Tage Testversion, Absolute Data Protect, 12 Monate Garantie

 

Was Lenovo auf seinen Seiten...
Was Lenovo auf seinen Seiten...
...als "Midnight Black" bezeichnet, ...
...als "Midnight Black" bezeichnet, ...
...ist schlicht und einfach grau.
...ist schlicht und einfach grau.
Die Deckelrückseite kommt im Softtouch-Finish daher.
Die Deckelrückseite kommt im Softtouch-Finish daher.
Die markanten ThinkPad Logos auf Deckel und Base...
Die markanten ThinkPad Logos auf Deckel und Base...
Totale...
Totale...
...und Tastatur im Überblick
...und Tastatur im Überblick
Zu "Business" gehört ein Nummernblock.
Zu "Business" gehört ein Nummernblock.
Die Tasten haben einen relativ großen Hub.
Die Tasten haben einen relativ großen Hub.
Wer es gewohnt ist, wird sich über den TrackPoint freuen.
Wer es gewohnt ist, wird sich über den TrackPoint freuen.
Das Deckel mit Display wirkt solide und lässt sich hinten nicht eindrücken.
Das Deckel mit Display wirkt solide und lässt sich hinten nicht eindrücken.
Die Scharniere sind eher schwergängig, ...
Die Scharniere sind eher schwergängig, ...
...verhindern ein Nachschwingen des Deckels aber trotzdem nicht.
...verhindern ein Nachschwingen des Deckels aber trotzdem nicht.
Alle Anschlüsse kommen in Standardgröße.
Alle Anschlüsse kommen in Standardgröße.
Rechts ist der OneLink Port zu sehen, der auch als Stromanschluss dient.
Rechts ist der OneLink Port zu sehen, der auch als Stromanschluss dient.
große Wartungsklappe (HDD, Lüfter, RAM)
große Wartungsklappe (HDD, Lüfter, RAM)
kleine Wartungsklappe (WLAN, Batterie)
kleine Wartungsklappe (WLAN, Batterie)
gummierte Standfüße, W8 Logo
gummierte Standfüße, W8 Logo
Hinter dem Gitter verbergen sich die Lautsprecher.
Hinter dem Gitter verbergen sich die Lautsprecher.
DVD-Brenner
DVD-Brenner

Ähnliche Geräte

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Pro

+Lange Akkulaufzeit im Officebetrieb
+Hohe Rechenleistung
+Gute Eingabegeräte
+Gute und stabile Verarbeitung
+Display matt und hell
+Effiziente Kühlung bei leisen Betriebsgeräuschen
+Wahlweise Windows 7 oder 8
+Einfache Wartung
+Viel Speicherplatz
 

Contra

-12 Monate Garantie
-Display kontrastarm und blaustichig
-Geringer Arbeitsspeicher
-Etwas unhandlich durch Gewicht und Größe

Shortcut

Was uns gefällt

Das "Thinkpad Feeling" - gutes Gefühl beim Arbeiten insbesondere durch den roten Trackpoint und die hochwertige Tastatur hervorgerufen.

Was wir vermissen

Bei dem Topmodell einer Modellreihe wären durchaus mehr RAM und eine SSD möglich gewesen.

Was uns verblüfft

Ein Hersteller, der angeblich sehr von der Qualität seiner Produkte überzeugt ist, sollte mehr als ein Jahr Garantie gewähren können.

Die Konkurrenz

HP Probook 450

Dell Latitude 3540

Lenovo Thinkpad Edge E545

Bewertung

Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE
09.04.2014 v4
Ralf Pohl

Gehäuse
83 / 98 → 85%
Tastatur
88%
Pointing Device
90%
Konnektivität
66%
Gewicht
60 / 67 → 85%
Akkulaufzeit
81%
Display
77%
Leistung Spiele
74 / 85 → 87%
Leistung Anwendungen
72%
Temperatur
82%
Lautstärke
89%
Audio
60%
Durchschnitt
77%
82%
Office *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Lenovo Thinkpad Edge E540 20C6003AGE Notebook
Autor: Ralf Pohl, 26.03.2014 (Update: 27.03.2014)