Notebookcheck

Test-Update Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE Notebook

Sascha Mölck, 10.03.2014

Keine Neuigkeiten. Ein Arbeitsgerät für den privaten und beruflichen Einsatz will das Thinkpad Edge E545 sein. Neben viel Speicherplatz hat das Notebook einen matten Bildschirm, einen AMD-Vierkernprozessor und eine gute Tastatur zu bieten. Alles Anzeichen für ein ansprechendes Arbeitsgerät. Aber ob es sich bei der vorliegenden Variante wirklich um ein gelungenes Notebook handelt, zeigt unser Testbericht.

Mit der der Thinkpad-Edge-Reihe will Lenovo Thinkpad-Qualität zu günstigen Preisen bieten. Dies scheint bei den Kunden anzukommen, denn die Serie ist nun schon einige Jahre auf dem Markt und wird technisch immer auf den neuesten Stand gebracht. Mit dem Thinkpad Edge E545 liegt uns ein neues Modell mit AMD-Innereien vor. Ob es ähnlich gut abschneiden kann, wie seine Vorgänger und Schwesternmodelle, verrät unser Testbericht.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten HP Probook 450 (Core i7-4702MQ, HD Graphics 4600) und Fujitsu Lifebook A544 (Core i5-4200M, HD Graphics 4600) heran.

Das Thinkpad Edge E545 ist baugleich mit seinen Vorgängern. Daher gehen wir in diesem Test nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Thinkpad Edge E535 entnommen werden.

Display

Der matte HD-Bildschirm (1.366 x 768 Bildpunkte) arbeitet mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 224,1 cd/m² und positioniert sich damit im vorderen Mittelfeld. Kontrast (173:1) und Schwarzwert (1,46 cd/m²) fallen hingegen katastrophal aus und sind heutzutage nicht mehr hinnehmbar. Hier muss Lenovo mehr bieten. Bei den Bildschirmen des Probook und des Lifebook sieht es ähnlich schlecht aus.

203
cd/m²
226
cd/m²
219
cd/m²
227
cd/m²
252
cd/m²
239
cd/m²
205
cd/m²
227
cd/m²
219
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 252 cd/m²
Durchschnitt: 224.1 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Helligkeit Akku: 252 cd/m²
Schwarzwert: 1.46 cd/m²
Kontrast: 173:1
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
Intel Core i7-4702MQ, Intel HD Graphics 4600, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
Lenovo Thinkpad Edge E535-NZR5BGE
AMD A8-4500M, AMD Radeon HD 7640G, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-08HXZT3
Fujitsu LifeBook A544
Intel Core i5-4200M, Intel HD Graphics 4600, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
Screen
-28%
-24%
-0%
Brightness Center252228
-10%
275
9%
211
-16%
Black Level *1.461.08
26%
2.24
-53%
1.06
27%
Contrast173211
22%
123
-29%
199
15%
Colorchecker DeltaE2000 *6.2212.64
-103%
6.77
-9%
Greyscale DeltaE2000 *7.5213.43
-79%
6.82
9%
Gamma *2.42.432.66
Color Space (Percent of AdobeRGB 1998)46.334.8
-25%
33.9
-27%

* ... kleinere Werte sind besser

Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms bei einem Wert von etwa 6. Damit schneidet das Display deutlich besser ab als der Großteil der von uns vermessenen Bildschirme. Einige Farbtöne erreichen sogar den Zielbereich (DeltaE kleiner 3). Der Bildschirm verfügt allenfalls über einen minimalen Blaustich. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann das Display nicht darstellen. Die Abdeckungsraten liegen bei 63 Prozent (sRGB) bzw. 46,3 Prozent (AdobeRGB).

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Der Einsatz im Freien ist durchaus möglich. Allerdings sollten zu helle Umgebungen vermieden werden. Zudem zeigt sich die Blickwinkelstabilität auf dem üblichen Niveau: Eine Änderung des vertikalen Blickwinkels führt schnell zum Einbruch des Bildes. Im horizontalen Bereich zeigt sich das Display deutlich stabiler. Es können auch mehrere Personen gleichzeitig auf dem Bildschirm schauen. Der Bildschirm des Edge E535 schnitt sogar noch schlechter ab.

Das Thinkpad Edge E545 im Außeneinsatz. (geschossen bei bedecktem Himmel)
Das Thinkpad Edge E545 im Außeneinsatz. (geschossen bei bedecktem Himmel)
Blickwinkel Thinkpad Edge E545
Blickwinkel Thinkpad Edge E545

Leistung

Die diversen Modelle der Thinkpad Edge E545 Reihe stellen preiswerte Notebooks für den privaten und beruflichen Bereich dar. Sie bieten ausreichend Leistung zur Erledigung der täglich anfallenden Aufgaben. Unser Testgerät ist für etwa 540 Euro zu haben. HP bietet noch andere Ausstattungsvarianten an. Wer mehr CPU-Leistung benötigt, kann zu den Notebooks der Thinkpad Edge E540-Reihe greifen. Hier kommen aktuelle Haswell-Prozessoren von Intel zum Einsatz. Wir haben mit dem Thinkpad Edge E540 20C60041 (Core i3-4000M, HD Graphics 4600) bereits einen Vertreter der Serie getestet.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWInfo

Prozessor

Lenovo hat das uns für diesen Test vorliegende Thinkpad Edge mit einer A10-5750M-APU von AMD bestückt, die auf der Richland-Architektur basiert. Der CPU-Teil der APU besteht aus einem Vierkernprozessor, der mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,5 GHz arbeitet. Mittels Turbo kann die Geschwindigkeit bis auf 3,5 GHz gesteigert werden (AMD Turbo Core). AMD nennt für die APU eine TDP von 35 Watt.

Die Single-Thread-Tests der Cinebench Benchmark durchläuft der Prozessor mit 3,2 GHz. Gelegentlich wird ein Kern auf 3,5 GHz beschleunigt. In den Multi-Thread-Tests arbeiten die vier Kerne mit 2,5 bis 2,8 GHz. Die genannten Werte gelten für den Netzbetrieb. Im Akkubetrieb arbeitet der Prozessor konstant mit 2,5 GHz. Die Resultate des Thinkpad Edge können sich nicht mit denen des Lifebook und des Probook messen. Beide Notebooks sind mit deutlich stärkeren Prozessoren bestückt.

Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
0.84 Points ∼45%
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
Radeon HD 7420G, A4-4300M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.68 Points ∼37% -19%
Acer TravelMate P255-M-54204G50Mnss
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1 Points ∼54% +19%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
HD Graphics 4600, 4000M, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1.06 Points ∼57% +26%
Fujitsu LifeBook A544
HD Graphics 4600, 4200M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
1.35 Points ∼73% +61%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
HD Graphics 4600, 4702MQ, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1.42 Points ∼77% +69%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2.19 Points ∼12%
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
Radeon HD 7420G, A4-4300M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1.03 Points ∼6% -53%
Lenovo Thinkpad Edge E535-NZR5BGE
Radeon HD 7640G, A8-4500M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-08HXZT3
1.76 Points ∼10% -20%
Acer TravelMate P255-M-54204G50Mnss
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.49 Points ∼14% +14%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
HD Graphics 4600, 4000M, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2.55 Points ∼14% +16%
Fujitsu LifeBook A544
HD Graphics 4600, 4200M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
3.27 Points ∼19% +49%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
HD Graphics 4600, 4702MQ, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
6.3 Points ∼36% +188%
Cinebench R10 Shading 64Bit
5273 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
8603 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
3447 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
5194
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
6114
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2579
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.84 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
21.52 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.19 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
24.42 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
198 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
74 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe

System Performance

Das System arbeitet rund. Probleme hat es nicht bereitet. Das PC-Mark-7-Resultat fällt durchaus gut aus. An den Wert des Probooks reicht es aber nicht heran. Hier macht sich der viel stärkere Prozessor bemerkbar. Beim Lifebook haben wir diesen Test nicht durchgeführt.

PC Mark
PCMark Vantage4911 Punkte
PCMark 72025 Punkte
PCMark 8 Home v22813 Punkte
PCMark 8 Creative v22898 Punkte
PCMark 8 Work v23769 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2025 Points ∼31%
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
Radeon HD 7420G, A4-4300M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1586 Points ∼24% -22%
Lenovo Thinkpad Edge E535-NZR5BGE
Radeon HD 7640G, A8-4500M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-08HXZT3
1667 Points ∼25% -18%
Acer TravelMate P255-M-54204G50Mnss
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2373 Points ∼36% +17%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
HD Graphics 4600, 4000M, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2538 Points ∼38% +25%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
HD Graphics 4600, 4702MQ, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2736 Points ∼41% +35%

Massenspeicher

Lenovo hat dem Thinkpad Edge eine Festplatte von Western Digital spendiert. Sie bietet eine Kapazität von 1 TB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 84,8 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 81 MB/s. Die ermittelten Übertragungsraten liegen überwiegend im normalen Bereich für eine 5.400er-Festplatte. Allerdings fallen die 4k-write-Werte überdurchschnittlich gut aus.

WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Minimale Transferrate: 43.1 MB/s
Maximale Transferrate: 112.4 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 81 MB/s
Zugriffszeit: 16.6 ms
Burst-Rate: 169.6 MB/s
CPU Benutzung: 4.2 %

Grafikkarte

Im Thinkpad Edge wird eine AMD-Dualgrafiklösung eingesetzt. Diese besteht aus dem integrierten Radeon HD 8650G-Grafikkern und der dedizierten Radeon HD 8570M-GPU. Beide Grafikchips unterstützen mindestens DirectX 11. Die GPUs arbeiten in einem sogenannten Crossfire-Verbund, d.h. beide Kerne können an der Berechnung der dargestellten Bilder arbeiten. Genutzt wird diese Möglichkeit beispielsweise bei Computerspielen. Im Alltags- und Akkubetrieb wird nur die integrierte GPU genutzt. Es wäre aber auch möglich, in diesen Fällen die Dualgrafiklösung zu nutzen. Der Nutzer kann im Treibermenü für jede Anwendung festlegen, ob diese mit der Dualgrafiklösung ausgeführt werden soll. Die Dualgrafiklösung zeigt sich insgesamt leistungsfähiger als die integrierten GPUs der Konkurrenz - das verrät das Ergebnis des 3D Mark 2011 Benchmarks.

3D Mark
3DMark Vantage5004 Punkte
3DMark 111802 Punkte
3DMark Ice Storm46226 Punkte
3DMark Cloud Gate4271 Punkte
3DMark Fire Strike797 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1802 Points ∼14%
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
Radeon HD 7420G, A4-4300M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
501 Points ∼4% -72%
Lenovo Thinkpad Edge E535-NZR5BGE
Radeon HD 7640G, A8-4500M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-08HXZT3
728 Points ∼6% -60%
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
HD Graphics 4600, 4000M, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
828 Points ∼6% -54%
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
HD Graphics 4600, 4702MQ, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1042 Points ∼8% -42%
Dell Latitude 3540
Radeon HD 8850M, 4200U, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
2589 Points ∼20% +44%

Gaming Performance

Das Thinkpad Edge ist der Lage, die meisten Spiele in niedriger bis mittlerer Auflösung flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Dabei muss sich der Nutzer mit geringen bis mittleren Qualitätseinstellungen begnügen. Bei aktuellen Spielen wie Thief und Call of Duty: Ghosts erreicht das Notebook allerdings kaum spielbare Frameraten. Das kann sich aber in Zukunft durch eine bessere Treiberunterstützung noch ändern.

Ist mehr Spieleleistung gewünscht, bietet sich beispielsweise das Dell Latitude 3540 als Alternative an. Auch dieses Notebook richtet sich an private und berufliche Anwender. Das Notebook ist in Varianten mit Radeon HD 8850M Grafikkern zu bekommen. Mit einem Preis von etwa 700 Euro ist aber deutlich teurer als das Thinkpad Edge.

min. mittelhoch max.
Dead Space 3 (2013) 68.83225.9fps
Tomb Raider (2013) 66.13623.1fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 47.425.5fps
BioShock Infinite (2013) 43.124.119.6fps
GRID 2 (2013) 4731.4fps
Splinter Cell: Blacklist (2013) 35.424.210.5fps
Batman: Arkham Origins (2013) 422415fps
Battlefield 4 (2013) 35.124.515.8fps
Call of Duty: Ghosts (2013) 24.823.612.7fps
Need for Speed: Rivals (2013) 18.818.214.7fps
X-Plane 10.25 (2013) 37.519.28.6fps
Thief (2014) 1411.69.6fps
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
Intel Core i3-4000M, Intel HD Graphics 4600, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
Intel Core i7-4702MQ, Intel HD Graphics 4600, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
AMD A4-4300M, AMD Radeon HD 7420G, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Dell Latitude 3540
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8850M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVX-75JC3T0
Tomb Raider
-44%
-33%
-58%
97%
1024x768 Low Preset66.142.3
-36%
52.3
-21%
28.7
-57%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x3620.3
-44%
23.9
-34%
14.9
-59%
67.2
87%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x23.111.2
-52%
13
-44%
47.9
107%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Ein Arbeitsnotebook sollte über den gesamten Lastbereich hinweg wenig bis gar keinen Lärm erzeugen. Das ist Lenovo beim Thinkpad Edge gelungen. Im Idle-Modus ist permanent nur das leise Rauschen des Lüfters zu hören. Auch unter Volllast dreht der Lüfter kaum auf.

Lautstärkediagramm

Idle 30.8 / 31 / 31.2 dB(A)
HDD 32.1 dB(A)
DVD 37.4 / dB(A)
Last 32.5 / 33.7 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Thinkpad Edge im Stresstest.
Das Thinkpad Edge im Stresstest.

Im Idle-Modus hat keiner der drei Rechner mit Hitzewallungen zu kämpfen. Während des Stresstests fällt die Erwärmung der Gehäuse moderat aus. Lediglich an den Messpunkten um die Lüfter herum fällt die Erwärmung stärker aus.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die CPU im Netzbetrieb weitgehend mit 2,5 GHz. Immer wieder treten Ausschläge nach oben (2,8 GHz) und nach unten (2,1 GHz) auf. Im Akkubetrieb arbeitet der Prozessor überwiegend mit einer Geschwindigkeit von 900 MHz. Es treten immer wieder Ausschläge von 2,5 bis 3,2 GHz auf. Die beiden Grafikkerne arbeiten sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb auf die gleiche Weise. Während der dedizierte Grafikkern mit 750 bis 825 MHz zu Werke geht, läuft die integrierte GPU mit 354 MHz. Immer wieder treten Ausschläge von bis zu 720 MHz auf.

Auch wenn die CPU während des Stresstests im Akkubetrieb immer wieder mal auf 900 MHz abgebremst wird, tritt dies im Alltag nicht auf. Wird das Notebook im Alltag mit dem Akku betrieben, arbeitet die CPU permanent mit 2,5 GHz. Daher fallen beispielsweise die Cinebench-Resultate im Akkubetrieb etwas schlechter aus (Cinebench R11.5: Single: 0.63, Multi: 1.98). 

Max. Last
 45 °C32.1 °C28 °C 
 42 °C37.5 °C27.8 °C 
 32.2 °C31.2 °C27 °C 
Maximal: 45 °C
Durchschnitt: 33.6 °C
28.9 °C33 °C42.1 °C
29.2 °C34 °C33.7 °C
27.8 °C34.2 °C32.7 °C
Maximal: 42.1 °C
Durchschnitt: 32.8 °C
Netzteil (max.)  47 °C | Raumtemperatur 23.8 °C | Voltcraft IR-360

Energieaufnahme

Im Idle-Modus zeigt sich das Thinkpad Edge mit 10,9 bis 13,4 Watt deutlich energiehungriger als das Probook (6,3 bis 8,8 Watt) und das Lifebook (5,4 bis 8,2 Watt). Das gilt ebenso unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten). Hier liegen die Werte bei 44,7 bzw. 61,3 Watt. Das überrascht natürlich nicht, denn im Thinkpad Edge steckt neben der integrierten GPU noch eine dedizierte GPU.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.3 / 0.5 Watt
Idle 10.9 / 13.2 / 13.4 Watt
Last 44.7 / 61.3 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus hält der Akku des Thinkpad Edge 6:31 h durch. Das Probook (9:39 h) hält deutlich länger durch. Beim Lifebook haben wir diesen Test nicht durchgeführt. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last stellt das Thinkpad Edge den Betrieb nach 1:10 h ein. Das Probook (0:59 h) macht früher schlapp. Auch diesen Test haben wir beim Lifebook nicht durchgeführt. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Thinkpad Edge erreicht dabei eine Laufzeit von 4:16 h. Das Probook (4:48 h) und insbesondere das Lifebook (6:50 h) halten länger durch. Die DVD-Wiedergabe stoppt auf dem Thinkpad Edge schon nach 2:35 h. Erneut erreicht das Probook (3:10 h) einen besseren Wert. Beim Lifebook haben wir auf diesen Test verzichtet. Der DVD-Test wird mit aktiviertem Energiesparprofil (oder ein höheres Profil, falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird), voller Bildschirmhelligkeit und deaktivierten Funkmodulen durchgeführt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
6h 31min
Surfen über WLAN
4h 16min
DVD
2h 35min
Last (volle Helligkeit)
1h 10min
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Lenovo ThinkPad Edge E540 20C60041
Intel Core i3-4000M, Intel HD Graphics 4600, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
HP ProBook 450 G1 E9Y58EA
Intel Core i7-4702MQ, Intel HD Graphics 4600, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
AMD A4-4300M, AMD Radeon HD 7420G, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Fujitsu LifeBook A544
Intel Core i5-4200M, Intel HD Graphics 4600, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
Battery Runtime
WiFi256263
3%
288
13%
261
2%
410
60%

Fazit

Das Lenovo Thinkpad Edge E545.
Das Lenovo Thinkpad Edge E545.

Das Lenovo Thinkpad Edge E545 bietet eine gute Anwendungsleistung und wird auch mit vielen Computerspielen fertig. Zudem bietet es viel Speicherplatz und kann mit ordentlichen Akkulaufzeiten aufwarten. Der Zugang zu den Innereien ist problemlos möglich. Wie alle bisher von uns getesteten Thinkpad Edge-Modelle ist auch das Edge E545 mit guten Eingabegeräten ausgestattet. Der große Schwachpunkt des Notebooks ist - wie auch schon beim Edge E535 - das Display. Schwarzwert und Kontrast des Displays fallen äußerst schlecht aus. Auch die nur 12-monatige Garantie ist nicht mehr zeitgemäß.

Im Grunde genommen könnten wir an dieser Stelle als Fazit des Thinkpad Edge E545 den gleichen Text verwenden wie schon beim Thinkpad Edge E535. Denn die Geräte unterscheiden sich praktisch nicht. Sie haben sowohl die gleichen Stärken als auch Schwächen. Der einzige wirkliche Unterschied: Für die Edge E545-Modelle stehen stärkere CPUs bzw. GPUs zur Verfügung. Wer grundsätzlich Gefallen an dem Gerät findet und keine großen Anforderungen an die Rechenleistung stellt, könnte daher auch zum preiswerteren Vorgänger greifen. So ist beispielsweise das Modell Thinkpad Edge E535 NZRFPGE mit A6-4400M APU, 4GB Arbeitsspeicher und 320 GB Festplatte aktuell für etwa 320 Euro zu haben - ohne Windows-Betriebssystem.

Das HP Probook 450 und das Fujitsu Lifebook A544 punkten mit ihren deutlich stärkeren Prozessoren. Für das Lifebook sprechen zudem die klar besseren Akkulaufzeiten.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Lenovo Thinkpad Edge E545-20B2000PG, zur Verfügung gestellt von:
Das Lenovo Thinkpad Edge E545-20B2000PG, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE

:: Prozessor
:: Mainboard
AMD Bolton
:: Speicher
8192 MB, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
:: Grafikkarte
AMD Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics - 2048 MB, Kerntakt: Radeon HD 8570M: 750-825; Radeon HD 8650G: 354-720 MHz, Speichertakt: 900 MHz, Catalyst 13.12, Crossfire
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, Lenovo N156B6-l07, TN LED, spiegelnd: nein
:: Festplatte
WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0, 1024 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
AMD Hudson-2 High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, MMC,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Broadcom BCM43142 (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
Matshita DVD-RAM UJ8E1
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 34.3 x 377 x 245
:: Gewicht
2.37 kg Netzteil: 0.337 kg
:: Akku
48 Wh Lithium-Ion, 10.8 V, 4100 mAh
:: Preis
539 Euro
:: Betriebssystem
FreeDos
:: Sonstiges
Webcam: HD web cam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Accu-Type, Tastatur-Beleuchtung: nein, 12 Monate Garantie

 

[+] compare
Das Lenovo Thinkpad Edge E545.
Das Lenovo Thinkpad Edge E545.
Es sieht genauso aus wie sein Vorgänger.
Es sieht genauso aus wie sein Vorgänger.
Die Deckelrückseite ist gummiert.
Die Deckelrückseite ist gummiert.
Gute Eingabegeräte sind mit an Bord.
Gute Eingabegeräte sind mit an Bord.
Neben einem Touchpad...
Neben einem Touchpad...
...ist auch ein Trackpoint vorhanden.
...ist auch ein Trackpoint vorhanden.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Auf der Unterseite finden sich zwei Wartungsklappen.
Auf der Unterseite finden sich zwei Wartungsklappen.
Im Inneren des Edge E545 sieht es genauso aus wie im Edge E535.
Im Inneren des Edge E545 sieht es genauso aus wie im Edge E535.
Der Akku bietet eine Kapazität von 48 Wh.
Der Akku bietet eine Kapazität von 48 Wh.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Acer Aspire V3-572PG-604M Notebook
GeForce 840M, Core i5 4200U
» Test Schenker XMG P505 (Clevo P651SE) Notebook
GeForce GTX 970M, Core i7 4870HQ
» Test-Update Asus X551MAV-SX391B Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830
» Test Acer Aspire V 15 Nitro (VN7-591G-77A9) Notebook
GeForce GTX 860M, Core i7 4710HQ
» Test-Update Lenovo IdeaPad Z50-75 Notebook
Radeon R6 M255DX, Kaveri A8-7100

Links

Preisvergleich

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Spielefähig
+Wartungsfreundlich
+Drei USB-3.0-Schnittstellen
+Gute Tastatur
+Immer leise
+Ordentliche Akkulaufzeiten
 

Contra

-Sehr kontrastarmer Bildschirm
-Nur 12 Monate Garantie

Shortcut

Was uns gefällt

Die guten Eingabegeräte und das niedrige Betriebsgeräusch.

Was wir vermissen

Ganz klar: Ein kontrastreicheres Display.

Was uns verblüfft

Es ist kaum zu glauben, dass Lenovo sich traut, heutzutage noch ein Notebook mit einem derart kontrastarmen Bildschirm auf den Markt zu werfen.

Die Konkurrenz

Fujitsu Lifebook A544, HP Probook 450, HP Probook 455, Lenovo Thinkpad Edge E540, Acer Travelmate P255-M, Dell Latitude 3540

Bewertung

Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
29.08.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
70 / 98 → 71%
Tastatur
87%
Pointing Device
86%
Konnektivität
64%
Gewicht
61 / 67 → 87%
Akkulaufzeit
78%
Display
73%
Leistung Spiele
66 / 85 → 78%
Leistung Anwendungen
67%
Temperatur
83%
Lautstärke
94%
Audio
69%
Kamera
25 / 85 → 29%
Durchschnitt
71%
78%
Office *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test-Update Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE Notebook
Autor: Sascha Mölck, 10.03.2014 (Update: 16.05.2014)