Notebookcheck

Test MSI Wind U270-E4523W7H Netbook

Manuel Christa, 09.12.2011

Frischer Wind: Es ist eigentlich ein Widerspruch in sich, denn mit den Netbooks wurde eine Geräteklasse entwickelt, die mit stromsparender Hardware eine lange Akku-Laufzeit für leistungsarme Aufgaben, wie Surfen oder den Office-Betrieb, bieten soll. Nun ist aber auch hier ein Performance-Wettrüsten zu erkennen.

Vorbei die Zeit der 10-Zoll-Winzlinge? Den genügsamen Pionier der Netbook-CPUs, den Intel Atom, gibt es mittlerweile auch als Dual-Core mit integriertem Grafikchip, dem der hier verbaute E-450 nun Konkurrenz machen möchte. Mit dem Wind U270 bringt MSI erstmals ein Netbook der Wind Serie mit 11,6 Zoll Display-Größe und einer Auflösung von 1366x768 Pixel auf den Markt. An Bord befindet sich die Intel-Atom-Konkurrenz, der AMD E-450, der eine Dual-Core-CPU mit je 1,6Ghz sowie den Grafikkern Radeon HD 6320 vereint.

1024 x 600 Pixel war für die 10-Zöller in der Regel das höchste der Gefühle. Zwar ließe sich mit solchen Netbooks recht passabel im Internet surfen, jedoch hatten einige Programme oder Browseranwendungen so ihre Probleme mit der Bildschirmhöhe von 600 Pixel, da des Öfteren höhere Fenster unterm Bildschirmrand verschwanden. In so einem Fall blieb einem nichts anderes übrig, als auf eine gestauchte 4:3 Auflösung zu wechseln oder übermäßig viel zu scrollen.

Sparsamkeit war auch stets das oberste Gebot für Netbook-Prozessoren. Schließlich waren die kleinen, leichten Netbooks - wie der Name schon sagt - fürs Surfen und einfache Office-Anwendungen gedacht. Intel entwickelte zunächst hierfür die energiesparenden Atom-Prozessoren, die mittlerweile von AMD mit der C-Serie und nun auch mit der E-Serie Konkurrenz bekommen haben.

Der im Wind U270 verbaute AMD E-450 Prozessor ist im Vergleich aber alles andere als ein Stromspar-Modell. In Sachen Leistung, aber auch beim maximalen Stromverbrauch, dürfte er momentan die Spitze dessen darstellen, was in Netbooks verbaut wird.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das MSI Wind U270 macht von Beginn an einen hochwertigen und edlen Eindruck. Der Gehäusedeckel sowie der Handballen-Bereich ist in schwarzer Klavierlack-Optik gehalten, worin ein dunkelblaues Karomuster durchscheint. Dieses wird jedoch auf den Hersteller-Bildern stärker betont, als es in Wirklichkeit sichtbar ist. Der edle Glanz hat den Nachteil, dass jede Fingerberührung und jeder Handgriff auf der Oberfläche sichtbar ist. Der Displayrand ist im matten, rauen Schwarz gehalten, genauso wie das Touchpad sowie die Unterseite des Netbooks.

Auch die Verarbeitung des Kunststoff-Gehäuses wirkt robust und kann qualitativ mit dem bewährten Seashell-Gehäuse der Asus Eee PCs mithalten. 

Die ziemlich festen Scharnie halten selbst bei Erschütterungen den Bildschirmwinkel stabil. Jedoch lässt sich das Display nur um knapp 120 Grad aufklappen, was für hochgewachsene Personen einen angenehmen Blickwinkel vom Schoß aus erschweren könnte.

Angenehm jedoch wirkt die leichte Keillage, in die der klobige Akku die Basiseinheit bringt. Somit ist nicht nur etwas Platz zwischen der warm werdenden Gehäuse-Unterseite, auch wird dadurch für den einen oder anderen User angenehmeres Tippen ermöglicht.

Auf jener Unterseite ist der Akku übrigens leicht zu entnehmen - an Festplatte und Speicherriegel kommt man jedoch nicht ohne Schraubendreher.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Auch das U270 kommt mit der Netbook-typischen Ausstattung: Für aktuelle mittlerweile Pflicht ist der auch hier angebotene schnelle USB-3.0-Anschluss, der auf der linken Seite neben der HDMI-Buchse zu finden ist. Neben Netzteil-Anschluss und Lüfteröffnung ist links noch ein VGA-Anschluss zu finden. Praktischerweise sind die beiden USB-2.0-Ports auf der rechten Seite nicht unmittelbar nebeneinander, so dass auch klobigere USB-Sticks und -Stecker gleichzeitig verwendet werden können. Zudem befinden sich dort die Audio-Klinkenbuchsen für Kopfhörer/Boxen und Mikrofon sowie ein SD-Card-Reader, eine LAN-Buchse und der Kensington-Anschluss.

Linke Seite: Netzanschluss, VGA, Lüftergitter, HDMI, USB 3.0
Rechte Seite: Audio, 2x USB 2.0, Kartenleser, LAN, Kensington
An der Vorderseite befinden sich die beiden Lautsprecher

Kommunikation

Unangenehm fällt zunächst auf, dass beim sonst so hochwertigen und leistungsfähigen Netbook Bluetooth fehlt, was selbst bei günstigeren Modellen längst Gang und Gäbe geworden ist. Das Gehäuse verfügt zwar über eine Bluetooth-Status-LED sowie einer FN-Tastenkombination, diese bleiben aber im U270 wirkungslos.  Somit bleibt einem nichts anderes übrig, als einen USB-Anschluss zum Nachrüsten herzunehmen, sofern man Bluetooth verwenden möchte.  Ebenso fehlt eine UMTS-Lösung, die  genauso extern per Stick betrieben werden müsste. Das 802.11b/g/n WLAN-Modul ist für Netbooks Pflicht, so auch für das Wind U270 und lässt sich per FN-Tastenkombination ab- und zuschalten.  

Zubehör

Im Displaydeckel ist eine Webcam verbaut, die Videos in 720p HD (high definition) liefert. Aber leider bietet MSI keine vorinstallierte Webcam-Software. Zudem befindet sich direkt daneben ein Mikrofon - ein kurzer Test mit Skype lieferte eine zufriedenstellende Ton- und Bildqualität, die ein angenehmes Skypen auch ohne Headset möglich macht.

Softwareseitig erwähnenswert wäre die "S-Bar", mit der die FN-Funktionen der Tastatur per Maus bedient werden können.

Garantie

MSI bietet für das Netbook eine zweijährige Garantie ab Kaufdatum, die einen kostenlosen Pick-up & Return Service beinhaltet. Akku und Netzteil haben nur ein Jahr Garantie. Unser Testgerät hatte jedoch ein Garantiesiegel über eine Schraube der Gehäuseklappe - somit wäre man zunächst davon abgeschreckt, Arbeitsspeicher und Festplatte selbst auszutauschen. Eine Rückfrage beim Hersteller ergab aber, dass dieses Siegel für deutsche Geräte keine Bedeutung hat und die Garantie beim Öffnen der Klappe nicht verfällt.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Zum Einsatz kommt die in Modellen der Wind-Serie übliche Chiclet-Tastatur mit den üblichen 14 x 14 Millimeter breiten Tasten, die horizontal wie vertikal in vier Millimeter Abständen liegen. Zudem macht ein Hub von ca. zwei Millimetern ein angenehmes Zehn-Finger-Schreiben möglich.

Sämtliche wichtige Notebook-Funktionen sind per FN-Kombination bedienbar, wie etwa der Ruhezustand, das Ab- und Zuschalten von Webcam, Touchpad und WLAN, sowie das Umschalten zwischen den Bildschirmen - etwa bei Beamer-Nutzung. Auch sind Bluetooth- und UMTS-Symbole vorhanden, die Tastenkombi bleibt jedoch beim U270 ohne Funktion.

Touchpad

Trotz leicht angerauhter Oberfläche ist eine angenehme und bequeme Steuerung des Cursors möglich und bietet für den Finger einen Kontrast zu den glattglänzenden Handballenauflagen. Mit einer Fingerbewegung quer über die 65 x 52 Millimeter große Fläche fährt der Cursor bei Standard-Mausgeschwindigkeit fast von der einen zur anderen Seite. Horizontales und vertikales Scrollen bietet das Touchpad mit einer ca. einsekündigen Berührung der Ecken. Multitouch, etwa für den Browserzoom, steht jedoch nicht zur Verfügung.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Display

Wie wir testen - Display

Mit dem 11,6-Zoll-Panel hebt sich das U270 von der Netbook-Masse der 10-Zöller ab und liefert im 16:9 Format mit 1366 x 768 Bildpunkten eine höhere Auflösung als die 10-Zoll-Panels mit 1024 x 600 Pixel. Für den Anwender bedeutet das ein deutliches Plus an Arbeitsqualität gegenüber den 10-Zoll-Geräten. Wie auch sein Vorgänger, das Wind U160 hat das Netbook ein hochglänzendes Display, was einen Außeneinsatz aufgrund der Spiegelung erschwert.

Per VGA- und HDMI-Schnittstelle lassen sich an externen Monitoren auch höhere Auflösungsstufen darstellen. Je nach Monitor ist eine Full-HD-Auflösung (1080p) mit 1920 x 1080 Pixel realisierbar, womit der Winzling auch entsprechende Blu-Ray-Filme wiedergeben könnte.

169
cd/m²
152
cd/m²
157
cd/m²
171
cd/m²
165
cd/m²
166
cd/m²
178
cd/m²
177
cd/m²
157
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 178 cd/m²
Durchschnitt: 165.8 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 165 cd/m²
Schwarzwert: 0.76 cd/m²
Kontrast: 217:1

In unserem Labortest der Bildschirm-Helligkeit lieferte das LED-beleuchtete Display ein mageres bis durchschnittliches Ergebnis. Die durchschnittliche Helligkeit ist mit 165,8cd/m² zwar etwas besser als die des 10-Zoll-Wind U160, jedoch kann das spiegelnde Display nicht mit den "matten Kollegen" der Asus-Eee-Netbooks mithalten. Positiv hingegen fällt der weder zu hohe noch zu niedrige Schwarzwert von 0,76cd/m² auf, der ein brauchbares Kontrastverhältnis von 217:1 liefert.

Hierbei sei erwähnt, dass die gemessenen Abweichungen zu vergleichbaren Netbooks vernachlässigbar gering ausfallen und dem Anwender kaum Unterschiede auffallen dürften. Im Praxistext erwies sich das Display des Wind U270 im Inneren stets als tauglich, indem die geringste Energiespar-Helligkeit in dunklen Räumen noch zum Arbeiten taugt, und die stärkste Beleuchtung den Bildschirm auch in stark beleuchteter Raumumgebung ausreichend darstellt. Gleichwohl ist ein vernünftiges Arbeiten im Freien wegen dem spiegelnden Display und der letztlich nur mäßigen Helligkeit kaum möglich.

Blickwinkel MSI Wind U270-E4523W7H
Blickwinkel MSI Wind U270-E4523W7H

Auf der horizontalen Ebene bleibt das Bild recht stabil, während es aber im vertikalen schnell invertiert bzw. aufblendet. Aufgrund des recht begrenzten Klappwinkels von 120 Grad, könnte das für hochgewachsene Menschen ein Problem für den Schoßbetrieb darstellen.

Für die Leistung sorgt der Prozessor AMD E-450. Das Atom-Pendant, der Intel Atom D525 (z.B. im Asus Eee PC 1215N verwendet), hat eine etwas schnellere CPU, jedoch mit der Intel GMA 3150 nur eine DirectX 9-Grafik. Die im E-450 integrierte AMD Radeon HD 6320 bietet DirectX 11-Unterstützung - ein "Gaming-Netbook" für aktuelle Spiele ist das MSI Wind U270 dadurch aber noch lange nicht.

Systeminformationen MSI Wind U270-E4523W7H

Prozessor

Dank des brandaktuellem Dualcore-Prozessors AMD E-450 sticht das MSI Wind U270 vergleichbare Netbooks in nahezu allen Werten mit Cinebench aus. Der Vorgänger E-350 wird, wie erwartet, nur knapp geschlagen. Diesen findet man im schon erwähnten HP Pavilion dm1-3180eg, aber auch in ausländischen Versionen des MSI Wind U270, die vor der deutschen erschienen sind. Der E-350 ist lediglich mit 60Mhz niedriger getaktet. Der E-450 wird von nur einem anderen Netbook-Prozessor überflügelt: Im Cinebench 64bit CPU Test kommt der Intel Atom D2700, der im ca. 150 Euro teureren Asus Lamborghini Eee PC zu finden ist, auf 0,7 Punkte - während der E-450 einen Wert von 0,55 erreicht.

Aktuelle CPUs, wie der hier verbaute E-450, sind jedoch schon lange keine Konkurrenz mehr zum weit verbreiteten Intel Atom N550. Im Single-Threaded-Rendering von Cinebench verdoppelt sich die Punktzahl des AMD-CPUs gegenüber dem älteren Intel-Pendant. 

Die üppige Leistung ist natürlich auch stromhungrig: Mit einer maximalen Leistungsaufnahme (TDP) von 18 Watt gilt der AMD E-450 nicht gerade als die Stromspar-Variante unter Netbooks: Ein sparsamer Dual-Core-Chip, wie etwa der im neuen Asus Eee PC R051 verbaute Intel Atom N570, braucht gerade einmal 8,5 Watt Maximal (TDP). 

Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1180 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
2290 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
2058 Points
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1075
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
2082
Cinebench R10 Shading 32Bit
2065
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
8.43 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
0.55 Points
Hilfe

System Performance

Schon der Windows-7-Leistungsindex verrät ein für aktuelle Netbooks überdurchschnittliches Benchmark-Ergebnis. Dort überflügelt das Wind U270  alle aktuelle 12-Zöller von Asus, beispielsweise den Eee PC 1215B oder das HP Pavilion dm1-3180eg - beide noch mit Vorgänger-APU. 

Als weitere Referenz zur "Rundum-Performance" haben wir PCMark Vantage hergenommen. Mit einem Ergebnis von 2268 Punkten liegt das eben erwähnte HP Pavilion um nur 9 Punkte haarscharf höher - trotz der (minimal) schwächeren APU E-350. Mit dem schwächsten (aber sparsamsten) Prozessor der drei verglichenen Netbooks, dem AMD C-50, liegt der Eee PC mit 1788 Punkten hinten.

Im Praxistest hinterließ die Performance des U270 einen positiven Eindruck: Das Netbook bootet recht schnell, erwacht flott aus dem Standby-Betrieb und auch üppigere Webseiten bereiteten keine Probleme. Die wenigen Sekunden Wartezeit, beispielsweise beim Öffnen einer Office-Anwendung, zollte der Netbook-Nutzer bisher der genügsamen Mobilität, nicht so aber beim neuen Wind: Gefühltes zügiges Arbeiten, wie man es etwa von "großen Brüdern" gewohnt ist, war problemlos möglich.

3.9
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
3.9
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.5
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.6
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
5.9
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage2268 Punkte
PCMark 7991 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Mit einer 320 GB Harddisk verdoppelte MSI die Speicherkapazität der hier bislang spärlich ausgestatteten Wind-Netbooks. Im U270 ist die Western-Digital-Festplatte WDC WD3200BPVT-22ZES mit 5400 U/min im Einsatz. Die Festplattenperformance überprüften wir mit HDTune sowie mit CrystalDiskMark 3.0, wobei beide Benchmarks für eine 5400er-Platte recht gute Lesegeschwindigkeiten feststellten. Diese ist meist leicht besser als viele der in aktuellen Eee-PC verbauten Festplatten. Wieder einmal wird das U270 nur vom HP Pavilion dm1-3180eg übertrumpft, welches eine Festplatte mit 7200 U/min verwendet. 

WDC Scorpio Blue WD3200BPVT-22ZES
Minimale Transferrate: 19.6 MB/s
Maximale Transferrate: 91 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 64.7 MB/s
Zugriffszeit: 20.1 ms
Burst-Rate: 152.9 MB/s
CPU Benutzung: 8 %

Grafiklösung

Der E-450-Chip bietet eine AMD Radeon HD 6320 Grafik, die sich 384 MB vom Hauptspeicher abzwackt und mit dem Kerntakt von standardmäßig 500Mhz läuft. Der einzige Unterschied zum Vorgänger, der Radeon HD 6310, ist eine automatische Übertaktung auf bis zu 600Mhz.

In unseren Benchmarks mit 3DMark 06 erzielte der HD 6320 ein für Netbooks respektables Ergebnis: Mit 2478 Punkten bei 3DMark06 steckt die GPU den "kleinen Bruder", die Radeon HD 6310 mit seinen 2072 Punkten, locker in die Tasche. Der ehemalige Intel-Platzhirsch Atom N550 ist beispielsweise im Asus Eee PC 1015PEM verbaut, dessen integrierte Grafik Intel GMA 3150 auf, für heutige Verhältnisse mickrige, 147 Punkte kommt. Auf diesem Eee-PC liefen eingeschränkt höchstens 720p-HD-Filme. Erst mit der dezidierten Grafikeinheit Nvidia ION 2, wie sie mit dem Atom N550 im Asus Eee PC 1015PN zu finden ist, war die flüssige 1080p-Wiedergabe kein Thema mehrMit 1155 Punkten liegt aber auch dieser Chip unter der Hälfte der Radeon HD 6320 in diesem Benchmarktest.

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
2478 Punkte
3DMark Vantage914 Punkte
3DMark 11320 Punkte
Hilfe
HD-Video-Wiedergabe im Energiesparmodus

HD-Video- und Gaming-Performance

Das Wind U270 gibt alle HD-Videos mit 720p- und 1080p-Auflösung uneingeschränkt flüssig wieder und arbeitet dabei noch nicht einmal unter Volllast. Im sparsamsten Energiesparmodus, der die Prozessor-Taktung auf die Hälfte senkt (830 Mhz), zeigt der Task-Manager eine Prozessor-Last von um die 40%. Ohne Energiespar-Optionen kommt der DualCore-Prozessor gerade einmal auf ca. 11% Last. Die VGA- und HDMI-Buchsen unterstützen beide eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Mit einem entsprechenden 1080p-Monitor oder -Fernseher steht damit dem HD-Vergnügen nichts im Wege.

Um die Spieletauglichkeit zu prüfen, haben wir Starcraft II angespielt. Mit dem Tool FRAPS haben wir bei einer gescripteten Ingame-Sequenz die durchschnittlichen fps (frames per seconds) gemessen. Mit niedrigster Bildqualität und Auflösung (1024 x 768) ist das Spiel mit 46 fps uneingeschränkt spielbar. Doch schon bei mittleren Grafikeinstellungen und nativer Displayauflösung von 1366 x 768 Pixel schafft das Netbook nur noch 13 fps durchschnittlich - was zwar mit Zähneknirschen spielbar wäre, jedoch dauerhaft keinen Spaß bringen würde. Der beste Kompromiss sind niedrige Grafikeinstellungen mit nativer Auflösung - damit wäre Starcraft II mit durchschnittlich 35 fps immer noch sehr gut spielbar.

Der AMD Radeon HD 6320 dürfte aktuell das höchste der Gefühle darstellen, was an Gaming in der Netbook-Klasse möglich ist. Und auch wenn mit dem MSI Wind U270 Spiele von vergangenen Jahren mit bestimmten Einschränkungen möglich sein dürften, sind Netbooks einfach nicht dafür geeignet, was das Modell bestätigt.

Wer ein spieletaugliches Notebook mit selber Bildschirmgröße und -auflösung sucht, muss zum Alienware M11xR3 greifen. In diesem Fall aber auch fast doppelt so tief in die Tasche - das Gaming-Notebook ist ab 699 Euro Straßenpreis zu haben.

min. mittelhoch max.
StarCraft 2 (2010) 4613fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen 

Trotz der ordentlichen Leistung des 12-Zöllers ergaben unsere objektive Labormessung "nur" durchschnittliche Werte für die Betriebsgeräusche. Mit einem Minimum von nur 30,5 Dezibel liegt das Wind U270 gut im Bereich von schwächeren Single-Core-Kollegen aus der Netbook-Klasse. Unter Volllast, wo diese jedoch nur auf ca. 35 Dezibel kommen, wurden beim U270 über 40 Dezibel gemessen. Das ist in der Praxis auch gut hörbar: Ein permanentes Pfeifen vom Lüfter kann hier deutlich vernommen werden. Auch konnten wir im Praxistest feststellen, dass die Lüfter-Regelung sich gut auf die aktuelle Last einstellt.

Lautstärkediagramm

Idle 32.2 / 32.4 / 32.6 dB(A)
HDD 33.1 dB(A)
Last 37.8 / 40.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Unsere gemessenen Temperaturwerte bestätigen den positiven Eindruck zur Lüfter-Steuerrung: Selbst unter kontinuierlicher Volllast wird der Prozessor nicht mehr als 68 Grad Celsius heiß. Auch die Festplatte wird nur gesunde 33 Grad warm. Sogar an der Unterseite steigt die Temperatur auf maximal 42,1 Grad. Da aber kontinuierliche Volllast in der Praxis kaum vorkommt, ist die Unterseiten-Wärme in der Regel niedriger, und ein angenehmes Arbeiten mit dem Netbook auf dem Schoß ist auch mit leistungsintensiver Anwendung möglich. Lediglich an der linken Handballen-Auflage ist die Verlustwäre zu spüren, die jedoch mit 32,2 Grad nicht als zu heiß empfunden werden kann.

Im Energiespar-Modus wird die CPU nicht mehr als 50 Grad warm und am Gehäuse liegen alle Werte weit unter 30 Grad. Im Betrieb auf dem Schoß würde wohl mehr Wärme vom Körper auf das Gerät übertragen als umgekehrt. Eine Betriebstemperatur ist somit in diesem Modus nicht spürbar.

Max. Last
 29.3 °C29.3 °C27.1 °C 
 28.7 °C30.7 °C26.8 °C 
 33.1 °C29.5 °C27 °C 
Maximal: 33.1 °C
Durchschnitt: 29.1 °C
36.6 °C29.5 °C27.2 °C
35.6 °C42.1 °C27 °C
30.9 °C31.1 °C26.6 °C
Maximal: 42.1 °C
Durchschnitt: 31.8 °C
Netzteil (max.)  46 °C | Raumtemperatur 21.3 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Guter Klang war noch nie eine Eigenschaft, die ein Netbook vorweisen konnte. Selbst bei Mittelklasse-Notebooks ist er oft dürftig. Es ist ein Prädikat, welches den teuren und großen Multimedia-Notebooks vorbehalten ist (und bleibt). Bei den ersten 10-Zöllern war Musik hören oder Videos schauen wegen zu geringer Lautstärke ohne Kopfhörer oder aktiven Boxen kaum möglich. Die internen Boxen des Wind U270 jedoch bieten eine ausreichende Wiedergabe fürs Video-Schauen oder Musik-Hören, wenn man sich alleine in stillen Räumen befindet. Aber auch ihnen fehlt es an Bässen und Volumen für ein wirkliches Sound-Vergnügen im Freien, in belebteren Räumen oder im Zug. Denn dafür sind die Lautsprecher auch auf höchster Stufe schlicht zu dünn und zu leise. Kopfhörer oder Aktiv-boxen helfen hier aber schnell aus.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Die für Netbooks ansehnliche Performance hat ihren Preis: Immenser Stromhunger. Auch wenn das MSI Wind U270 im Leerlauf vergleichbar viel Leistung schluckt wie andere Dual-Core-Netbooks, liegt der Verbrauch unter Last mit 26 Watt deutlich über der Netbook-Klasse. 

So ist der Verbrauch des von der Leistung her vergleichbaren HP Pavilion dm1-3180eg in etwa ein Drittel niedriger. Das aktuelle (und schwächere) 10-Zoll-Netbook Asus Eee PC R051PX verbraucht auch unter Last ein Drittel weniger als das U270, was sich dort bei der guten Akku-Laufzeit bemerkbar macht.

Nur der Asus Eee PC 1215T ist schwächer und schluckt unter Last trotzdem einige Watt mehr als unser Wind U270.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.4 / 0.6 Watt
Idle 9.2 / 10.5 / 15.2 Watt
Last 22.9 / 26.1 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940
Readers Test
Maximale Akkulaufzeit (Readers Test)
Classic Test
Minimale Laufzeit  (Classic Test)

Akkulaufzeit 

Sieben Stunden Laufzeit verspricht MSI, diese konnten wir jedoch beim besten Willen nicht messen. Im Leerlauf mit niedrigster Bildschirm-Helligkeit, abgeschaltetem WLAN-Modul und maximalen Energiespar-Einstellungen konnten wir nicht mehr als 6 Stunden und 4 Minuten messen. Und das obwohl, wie schon erwähnt,  der Prozessor im so genannten "Office-Mode" auf die Hälfte herunter getaktet ist. Wir nahmen drei Messungen vor, wobei wir die höchste mit 364 Minuten haben zählen lassen. Die beiden anderen lagen nur wenige Minuten darunter.

In der Praxis kommt natürlich ein kompletter Leerlauf und damit auch diese maximale Akkulauf nicht vor. Daher haben wir das U270 im Alltag mit mittlerer Bildschirm-Helligkeit, mit WLAN, Office-Tätigkeiten und Internet-Surfen verwendet, wobei der Akku nicht über 5 Stunden Laufzeit kam.

Unter voller CPU-Auslastung, die wie der konstante Leerlauf in der Praxis wohl auch nicht vorkommt, aber das Minimum der Laufzeit darstellt, hält das Netbook immerhin 2 Stunden und 14 Minuten durch.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
6h 04min
Surfen über WLAN
4h 56min
Last (volle Helligkeit)
2h 14min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

MSI möchte es wissen und kratzt mit dem Wind U270 an der Genre-Grenze zwischen Netbook und Subnotebook. Für letzteres fehlt es dem Gerät aber noch ein wenig an Leistung und Ausstattung. Und auch der sehr faire Straßenpreis von aktuell knapp 400 Euro lässt eher die Kategorie Netbook vermuten. Dank des passablen Dual-Core-Prozessors geht das Arbeiten unter Windows 7 angenehm flott vonstatten und im Gegensatz zu vielen Netbook-Konkurrenten vermittelt das U270 - nicht zuletzt auch dank des knapp 12-Zoll großen Bildschirms - ein echtes Notebook-Gefühl.

Große Abstriche muss man aber in Sachen Mobilität machen: Hier schränkt einen die mäßige Akkulaufzeit ein und das fehlende Bluetooth muss gegebenenfalls per USB nachgerüstet werden. Auch die durchschnittliche Bildschirm-Helligkeit kann das Manko des spiegelnden Displays nicht kompensieren, womit für eine Nutzung im Freien andere Netbooks geeigneter wären.

Das MSI Wind U270 ist wohl eher für diejenigen gedacht, die ein Netbook nahezu nur im Inneren von Gebäuden betreiben möchten - idealerweise auch noch im Netzbetrieb - jedoch nicht ein 3-Kilogramm-Gerät stets mit sich herumschleppen möchten. Denn wenn es um übliche Büroanwendungen und ums Internet-Surfen geht, steht das knapp 1,5 Kilogramm leichte Netbook den größeren und schwereren Notebook in nichts nach.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: MSI Wind U270-E4523W7H
Im Test:  MSI Wind U270-E4523W7H

Datenblatt

MSI Wind U270-E4523W7H

:: Prozessor
:: Mainboard
AMD A50M
:: Speicher
2048 MB, SO-DIMM DDR3-RAM (1333 MHz)
:: Grafikkarte
AMD Radeon HD 6320 - 384 MB, Kerntakt: 507 MHz, Speichertakt: 1333 MHz
:: Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, LED Beleuchtung, spiegelnd: ja
:: Festplatte
WDC Scorpio Blue WD3200BPVT-22ZES, 320 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Realtek HD Audio
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mic in, Audio out, Card Reader: 4in1 (SD, MMC, MS, XD),
:: Netzwerkverbindungen
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000MBit), Realtek RTL8191SE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC (b g n )
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 32,6 x 297 x 190
:: Gewicht
1.425 kg Netzteil: 0.139 kg
:: Akku
50.28 Wh Lithium-Ion
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: HD (720p @ 30fps), integriertes Mikro, MSI S-Bar, MSI BurnRecovery, MSI Battery Calibration, MSI EasyFace Zugangskontrolle, MSI EasyViewer, MSI i-Charger, Microsoft Office® 2010 Starter vorinstalliert, 48 Monate Garantie

 

[+] compare
Das Wind U270 ist das erste 11,6-Zoll-Netbook von MSI
Bildgeschichte mit Bildunterschriften (getrennt per Enter für jedes Bild)
Der 49Wh-Akku liefert ca. zwei bis sechs Stunden Strom
Einer von zwei RAM-Steckplätzen ist mit einem 2GB-Riegel versehen.
Es kommt eine WD-Festplatte mit 320GB und 5400U/min zum Einsatz.
Der Deckel an der Unterseite lässt sich leicht mit zwei Schrauben entfernen.
Die Warnung des Garantie-Verfalls hat in Deutschland keine Bedeutung.
Das MSI Wind U270 erfreut uns mit einer HDMI- und USB-3.0-Schnittstelle.
Die solide Verarbeitung macht sich an den Scharnieren bemerkbar.
Die Chiclet-Tastatur.
Das Netbook öffnet sich leider nur ca. 120 Grad.
Die Rückseite des Bildschirms glänzt ebenfalls.
Hier spiegelt ein Glare-Type-Display
Dem Touchpad fehlt leider Mulitouch.
...ist der Bereich um den Bildschirm matt.
Während das Gehäuse um Tastatur und Touchpad glänzt...
Bitte in Alternative Text und Title Text ebenfalls kopieren

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Lenovo ThinkPad X130e Notebook
E-Series E-450, 1.73 kg
» Test Samsung 305U1A-A01DE Subnotebook
E-Series E-450, 1.37 kg
» Test Sony Vaio VPC-YB3V1E/S Notebook
E-Series E-450, 1.5 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Asus U32U-RX042V Notebook
E-Series E-450, 13.3", 1.75 kg
» Test Medion Akoya E2312 MD97974 Subnotebook
E-Series E-450, 12.1", 1.428 kg
» Test HP Compaq Presario CQ57-303SG Notebook
E-Series E-450, 15.6", 2.55 kg

Laptops des selben Herstellers

» Test MSI GT72 Notebook
GeForce GTX 880M, Core i7 4710HQ, 17.3", 3.79 kg

Links

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+Überdurchschnittliche Netbook-Leistung
+Solide Verarbeitung
+Gute Kühlung
+USB 3.0 und HDMI Anschluss
+Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
 

Contra

-Kein Bluetooth
-Spiegelndes Display
-Mäßige Akkulaufzeit
-Hoher Energiebedarf

Shortcut

Was uns gefällt

Das solide Gehäuse und die ordentliche Leistung. 1366x768 Pixel ermöglichen vernünftiges Arbeiten.

Was wir vermissen

Bluetooth, aber viel mehr noch ein wirklich mobiles Display, sprich hell und matt.

Was uns verblüfft

Das Netbook wird auch unter Last praktisch nicht heiß.

Die Konkurrenz

HP Pavilion dm1-3180egAcer Aspire One 722Asus Eee PC R051PXAsus Eee PC 1215TAsus Eee PC 1215B

Bewertung

MSI Wind U270-E4523W7H
09.12.2011 v2
Manuel Christa

Gehäuse
84%
Tastatur
86%
Pointing Device
82%
Konnektivität
68%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
89%
Display
70%
Leistung Spiele
59%
Leistung Anwendungen
68%
Temperatur
90%
Lautstärke
87%
Auf- / Abwertung
85%
Durchschnitt
80%
85%
Netbook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test MSI Wind U270-E4523W7H Netbook
Autor: Manuel Christa (Update: 11.02.2014)