Test Toshiba Satellite C660 Notebook

Simon Kohlstock, 29.12.2010

Einsteiger. Mit der C660 Serie bietet Toshiba eine Reihe von Entry-Level Notebooks an. Mit einem breiten Funktionsumfang und vor allen einem niedrigen Preis will man so Neukunden umwerben. Wir haben uns das Satellite C660-10E einmal genauer angesehen und auf Herz und Nieren geprüft.

Was kann man von einem Einstiegs-Notebook für 550 Euro erwarten? Erst recht, da kein Intel Core i-X Prozessor verbaut wurde, sondern `nur´ ein Intel Pentium Prozessor P6100? Kann das C660-10E die Erwartungen an ein günstiges Einstiegs-Notebook erfüllen, oder entpuppt es sich als Mogelpackung? Wir machen den Test.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Beim Gehäuse setzt Toshiba ausschließlich auf Kunststoff, alles andere hätte wohl nicht mehr in den Preisrahmen von 550 Euro gepasst. Der verwendete Kunststoff ist ordentlich verarbeitet und macht einen soliden Eindruck. Trotzdem haben wir auch schon Notebooks aus Kunststoff gesehen, die einen höherwertigeren Eindruck hinterlassen haben. Allerdings ist uns beim ersten Hochheben des Notebooks ein Klappern aufgefallen. Der Akku hat in seinem Einschubfach wohl etwas zu viel Spiel, was denn Akku bei Bewegungen des Notebooks in seinem Fach klappern lässt.

Das Design des Notebook kann man durchaus als gelungen bezeichnen. Mit schwarzen, einfach gehaltenen Notebooks liegt man meist auf der sicheren Seite und auch Toshiba hat sich bei dem Satellite C66-10E für ein solches Design entschieden. Beim Deckel kommt eine genoppte Oberfläche zum Einsatz, die laut Toshiba besonders unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken sein soll. Das stimmt leider nicht ganz. Zwar ist die genoppte Oberfläche deutlich resistenter gegenüber Fingerabdrücken als eine glatte Oberfläche, komplett resistent ist die Oberfläche aber nicht. Bereits nach kurzer Zeit waren Fingerabdrücke leicht sichtbar. Diese lassen sich durch die besondere Oberfläche zudem deutlich schwerer entfernen als es bei einer glatten Oberfläche der Fall ist. Auch im Innenraum kommt die Oberflächenstruktur zum Einsatz, nämlich bei der Handballenauflage und den Flächen rund um die Tastatur.

Bei unseren Drucktests schneidet das Satellite C660-10E nicht besonders gut ab. Schon im geschlossenen Zustand merkt man, wie der Displaydeckel bei Belastung deutlich nachgibt. Zurückführen lässt sich das auf den Zwischenraum zwischen Display und Handballenauflage welcher gut und gerne 3 – 4 Millimeter misst. Zusätzlich kann dieser große Abstand Problematisch werden, da Fremdkörper zwischen Display und Tastatur gelangen können. Aber auch im geöffneten Zustand ist der Deckel nicht besonders verwindungssteif.

Im Gegensatz dazu macht die Baseunit des Notebooks bei punktueller Belastung eine sehr gute Figur. Belastungen auf der Handballenauflage führen selbst über dem Laufwerk zu so gut wie keinem Nachgeben. Auch die Tastatur gibt unter größerem Druck nicht nach.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Bei den Anschlussmöglichkeiten merkt man abermals, dass man bei Toshiba eine bestimmte Preisgrenze nicht übersteigen wollte. Die Menge der einzelnen Anschlüsse ist eher als mager zu bezeichnen. So kommt das Satellite C660-10E gerade einmal auf zwei USB Anschlüsse, was schon Netbook Niveau ist.

Auf der linken Seite des Notebooks befinden sich der VGA Ausgang, der RJ45 Netzwerkanschluss, die beiden USB 2.0 Anschlüsse und die beiden Audiobuchsen für Mikrofon und Kopfhörer. Auf der rechten Seite des Notebooks befinden sich das optische Laufwerk, der Anschluss für das Netzteil und der Kensington Lock.

Neben den bereits genannten Anschlüssen befindet sich in der Front noch ein Kartenleser der sich auf die Formate SD, miniSD, microSD, SDHC und SDXC versteht. An der Rückseite befinden sich konstruktionsbedingt durch den Akku keine weiteren Anschlüsse.

Durch die Verlagerung sämtlicher Anschlüsse auf die linke Seite kann es hier beim stationären Betrieb recht schnell voll werden. Auch die beiden USB Anschlüsse liegen so nahe beisammen, dass ein größerer USB Stick den zweiten Anschluss ebenfalls überdecken könnte.

Linke Seite: VGA, RJ45, 2x USB 2.0, 2x Audio
Linke Seite: VGA, RJ45, 2x USB 2.0, 2x Audio
Rechte Seite: optische Laufwerk, Netzteil-Anschluss, Kensington Lock
Rechte Seite: optische Laufwerk, Netzteil-Anschluss, Kensington Lock
Frontseite: Kartenleser
Frontseite: Kartenleser
Rückseite
Rückseite

Kommunikation

Um sich mit der Außenwelt zu verbinden verfügt das Satellite C660-10E über LAN und WLAN, Bluetooth hat es nicht in das Notebook geschafft. Das WLAN funkt auf Basis des 802.11 b/g/n Standards und entspricht damit dem aktuellen Durchschnitt in dieser Kategorie. Das kabelgebundene Netzwerk ist mit 10BASE-T/100BASE-TX allerdings nicht mehr up-to-date.

Lieferumfang

Neben dem Notebook und dem Netzteil befindet sich noch eine kleines Booklet in dem Karton. Auf sonstiges Zubehör wurde verzichtet.

Garantie

Das Toshiba C660-10E unterliegt einer 2 jährigen Gewährleistung die in Deutschland und Österreich einen Abholservice nach vorangegangener Anmeldung der Reparatur an der Toshiba Notebook Hotline beinhaltet.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur                 

Das was an anderen Stellen eingespart wurde hat Toshiba offenbar in die Tastatur des C660-10E gesteckt. Mit 19 x 19 Millimetern sind die Tasten angenehm groß ausgefallen. Trotzdem hat der Platz noch für einen Nummernblock auf der rechten Seite ausgereicht. Mit der Tastatur lässt sich angenehm arbeiten. Der Druckpunkt ist knackig und der Hub der Tasten ist nicht zu lang. Einziger Kritikpunkt der bei der Tastatur auffällt ist, dass sie sich beim schreiben etwas klapprig anhört. Ansonsten konnte die Tastatur überzeugen. Auf Extratasten wurde verzichtet. Funktionen wie Lautstärke, Displayhelligkeit, Umschalten zwischen Monitoren oder das Aktivieren bzw. Deaktivieren vom WLAN werden per Fn-Funktion genutzt.

Touchpad

Das Touchpad scheint mit einer Diagonalen von 93 Millimetern üppig bemessen zu sein, allerdings ist es mit einer Höhe von 42 Millimetern sehr flach. Mit der richtigen Sensitivität kann man das Touchpad allerdings sehr gut nutzen. Neben einem vertikalen und horizontalen Scrollbalken verfügt das Touchpad zudem über Multitouch. So kann man mit zwei Finger scrollen, Bilder drehen oder zoomen.

Die beiden Maustasten unter dem Touchpad klingen bei Benutzung sehr klapprig und machen auch ansonsten einen billigen Eindruck. Zusätzlich ist das Geräusch bei Betätigung sehr laut. Hier enttäuscht das Satellite C660 leider.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Display

Wie wir testen - Display

Als Display kommt beim Toshiba Satellite C660-10E ein 15,6 Zoll Modell zum Einsatz. Die LED Hintergrundbeleuchtung sorgt für ein recht gleichmäßig ausgeleuchtetes Bild. Unsere gemessenen 93 Prozent bestätigen dies. Die Auflösung von 1366 x 768 Pixeln entspricht dem Standart bei Displays dieser Größe. Die Oberfläche des Display spiegelt, was die Benutzung unter freiem Himmel als schwierig gestaltet.

182
cd/m²
178
cd/m²
185
cd/m²
184
cd/m²
187
cd/m²
184
cd/m²
182
cd/m²
176
cd/m²
190
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 190 cd/m²
Durchschnitt: 183.1 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 187 cd/m²
Schwarzwert: 0.98 cd/m²
Kontrast: 191:1

Die Helligkeit ist mit durchschnittlich 183.1 cd/m² ordentlich. Der Schwarzwert könnte mit seinen 0.98 cd/m² jedoch etwas niedriger sein. Dadurch kommt auch der mit 191:1 nicht allzu gut ausgefallene Kontrast zu Stande. Bei der Darstellung der Farben vollbringt das Toshiba Satellite C660-10E keine Wunder und liegt hinter unseren Referenzdisplays. Auch der sRGB Farbraum kann nicht komplett dargestellt werden. 

Adobe RGB (t) vs. Toshiba Satellite C660-10E
Apple MacBook Pro 17 (t) vs. Toshiba Satellite C660-10E
Dell XPS 16 (t) vs. Toshiba Satellite C660-10E
Außeneinsatz
Außeneinsatz

Leider ist es derzeit wetterbedingt nahezu unmöglich das Display bei Sonnenschein zu testen. Deswegen haben wir versucht die Sonne durch eine andere starke Lichtquelle zu simulieren. Auf unserem Testbild kann man deutlich erkennen, dass es nur noch eingeschränkt möglich ist den Displayinhalt zu erkennen. 

Die Inhalte des Displays lassen sich noch bis zu einem horizontalen Blickwinkel von 135 Grad und einem vertikalen Blickwinkel von 90 Grad ablesen. Allerdings stören Spiegelungen auf dem Display das Ablesen schon deutlich früher.

Blickwinkel Toshiba Satellite C660-10E
Blickwinkel Toshiba Satellite C660-10E

Beim Intel Pentium P6100 Prozessor handelt es sich um einen der Einstiegsprozessoren von Intel. Dieser Dual-Core Prozessor basiert wie die Core i3, i5 und i7 Dual-Core Prozessoren auf dem Arrandale Kern. Dadurch besitzt der Prozessor einen eigenen Speichercontroller und Grafikkern. Im Gegensatz zu den Core iX Modellen fehlt dem P6100 aber die TurboBoost Funktion wodurch er nicht automatisch übertakten kann. Trotz seiner lediglich 2,0 GHz Taktung besitzt der P6100 einen TDP (Thermal Design Power) von 35 Watt. Für einfache Anwendungen und die alltäglichen Office-Aufgaben reicht der Prozessor aber gut aus. Immerhin muss man bedenken, dass es sich beim dem Toshiba C660-10E um ein Einsteiger-Notebook handelt und nicht um eine High-End Workstation.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo GPUZ
Systeminfo DPC
Systeminformationen Toshiba Satellite C660-10E

Auch die im Prozessor vorhandene Grafik ist auf grundlegende Aufgaben ausgelegt und nicht drauf aufwändige 3D Titel flüssig wiederzugeben. Dafür punktet die integrierte Intel HD Grafik durch ihren geringen Verbrauch. Diese Einstiegsgrafik reicht dazu aus um sich im Netz Filme flüssig anzusehen und auch ältere Spiele lassen sich mit ihr noch spielen. Anspruchsvolleren Aufgaben ist sie allerdings nicht mehr gewachsen.

An weiterer Hardware verfügt das Notebook über 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher die sich auf insgesamt 8 GB erweitern lassen. Bei der Festplatte handelt es sich um ein 320 GB (brutto) großes Modell das ebenfalls aus dem Hause Toshiba stammt. Mit 5400 Umdrehungen die Minute entspricht es den typischen Notebookfestplatten. Um das Notebook aufzurüsten befindet sich auf der Rückseite eine große Klappe die über eine Schraube gesichert wird. Entfernt man diese erhält man Zugriff auf den Arbeitsspeicher und die Festplatte. Das optische Laufwerk ist ebenfalls über eine einzelne Schraube gesichert und kann sehr einfach gewechselt werden. 

4.5
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
5.7
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.9
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.5
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
5.2
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2147
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
4309
Cinebench R10 Shading 32Bit
1437
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1649 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
5288 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
1451 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
1.01 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.3 Points
Hilfe
PC Mark
PCMark Vantage3409 Punkte
Hilfe

Im PCMark Vantage erreicht das Toshiba C660 3409 Punkte. Dies ist eine vergleichsweise geringe Punkteanzahl, potente Office Notebooks erreichen hier mit entsprechender CPU schon mal das Doppelte, in Kombination mit einer SSD (Solid State Drive) sind sogar 8000 Punkte und mehr möglich. Preislich liegen diese Geräte (T510, T410, HP 8540p,...) allerdings deutlich über 1000 Euro.
Im Bereich des Toshiba C660 findet man beispielsweise das HP 625, ausgestattet mit AMD P320 CPU und HD 4250 Grafik (3388 Punkte). Das ebenso besonders günstige HP CQ62 kann mit identer Hardware sogar höhere 3567 Punkte erreichen.

3D Mark
3DMark 2001SE6040 Punkte
3DMark 033404 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
1210 Punkte
3DMark Vantage136 Punkte
Hilfe

Auch bei den Grafikbenchmarks wie dem 3DMark muss das Notebook zurückstecken. Die integrierte Intel HD Grafik ist einfach nicht auf aufwändige Grafikberechnungen ausgelegt. Hier liegt das Notebook knapp über den Werten die eines Asus Eee PC 1015PN Netbooks mit Intel Atom N550 Prozessor und ION2 Grafik .

Toshiba MK3265GSX
Minimale Transferrate: 36.7 MB/s
Maximale Transferrate: 93.1 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 67.1 MB/s
Zugriffszeit: 17.4 ms
Burst-Rate: 77.3 MB/s
CPU Benutzung: -1 %

Die verbaute Toshiba MK3265GSX Festplatte ist eine 2,5 Zoll Festplatte mit einer Bruttokapazität von 320 GB. Mit ihren 5.400 Umdrehungen die Minute ist sie nicht außergewöhnlich schnell. Dies bestätigt auch die gemessene Zugriffsgeschwindigkeit von 17.4 Millisekunden. Während sich die minimale und die maximale Transferrate im Durchschnitt aktueller Festplatten befinden, könnte die durchschnittliche Transferrate mit 67.1 MB/sec ruhig etwas höher sein. 

Spiele-Leistung

Spieletechnisch darf man von der Kombination aus Intel Pentium P6100 und Intel GMA HD keine Wunder erwarten. Exemplarisch haben wir das Echtzeitstrategiespiel StarCraft 2 auf dem Stellite C660-10 getestet. Unter den niedrigsten Einstellungen liefert das Notebook noch ein einigermaßen flüssiges Spielerlebnis, mit 26 Bildern die Sekunde bewegt man sich aber hart an der Grenze des spielbaren. Wer etwas mehr als das absolute Minimum von StarCraft 2 sehen möchte, hat mit dem Satellite C660-10E schlechte Karten. Schon bei mittleren Settings sinkt die Bildwiederholrate auf 5 Bilder die Sekunde. Da sich die Ergebnisse im erwarteten Rahmen bewegen, verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Liste „Welche Spiele laufen auf Notebook Grafikkarten flüssig“ hier lassen sich die Werte weiterer Spiele ablesen. Außerdem sollte schnell klar werden, dass das Satellite C660-10E kein Spiele-Notebook ist.

min. mittelhoch max.
StarCraft 2 (2010) 2654fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Im Leerlauf ist das Toshiba Satellite C660-10E angenehm ruhig. Mit durchschnittlich 29.9 dB(A) verhält es sich weitestgehend unauffällig und nur ein leises surren der Festplatte ist wahrnehmbar. Unter Last hört man deutlich wie der Lüfter beginnt sich schneller zu drehen, mit 35.2 dB(A) wird das Notebook aber nicht übermäßig laut. Auch diesen Wert kann man noch als akzeptabel bezeichnen wenn man sich in einer ruhigen Umgebung befindet. Bei unserem DVD Test ist uns aufgefallen dass das Laufwerk während der Filmwiedergabe immer wieder mal aufgedreht hat und dabei deutlich lauter geworden ist. Das passierte zwar nur sporadisch, hat das Filmvergnügen am Notebook aber doch beeinträchtigt.

Lautstärkediagramm

Idle 29.9 / 29.9 / 31.7 dB(A)
HDD 29.9 dB(A)
DVD 33.7 / dB(A)
Last 32.7 / 35.2 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Bei den Temperaturen behält das Satellite C660-10E immer einen kühlen Kopf. Selbst unter Volllast konnten wir gerade einmal eine maximale Temperatur von 37.6 Grad Celsius messen. Auch die Temperaturen an der Innenseite des Notebooks müssen dem Benutzer keine Sorgen bereiten. Zwar befindet sich der heißeste Punkt in der Mitte der Handballenauflage, mit 31.1 Grad Celsius ist die Temperatur allerdings unkritisch. Da die Temperaturen unter Last schon nicht besonders hoch sind, muss man sich auch im Leerlauf keinerlei Sorgen machen.

In unserem Stresstest hat sich das Satellite C660-10E ordentlich geschlagen, mit maximal 60 Grad Celsius ist der Prozessor weit von kritischen Temperaturen entfernt. Auch ein möglicher Leistungseinbruch beim anschließenden Benchmark konnte nicht festgestellt werden.

Max. Last
 28.0 °C27.3 °C24.0 °C 
 27.3 °C30.8 °C24.3 °C 
 25.2 °C31.1 °C23.9 °C 
Maximal: 31.1 °C
Durchschnitt: 26.9 °C
23.4 °C30.8 °C36.1 °C
23.8 °C37.6 °C28.8 °C
26.2 °C32.3 °C26.4 °C
Maximal: 37.6 °C
Durchschnitt: 29.5 °C
Netzteil (max.)  51.1 °C | Raumtemperatur 20.7 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Die Lautsprecher den Satellite C660-10E taugen allenfalls zum gelegentlichen Musik hören. Während die meisten Notebooks das Problem haben, dass sie über keinerlei Tiefen verfügen, kommt beim Satellite C660-10E noch erschwerend hinzu, dass sich der Sound recht dumpf anhört. Der von den Lautsprechern erzeugte Sound hört sich einfach nicht so klar an wie bei anderen Notebooks. Die maximale Lautstärke ist zwar recht hoch, hört sich in Verbindung mit dem dumpfen Sound aber nicht empfehlenswert an. 

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Charge
Laden des Akkus
Readers Test
Maximale Akkulaufzeit (Readers Test)
Classic Test
Minimale Laufzeit  (Classic Test)
Surfen
Laufzeit beim surfen im Netz

Wer sich großteils im Leerlauf aufhält oder sehr genügsame Tätigkeiten am Notebook ausführt, kann sich über eine Akkulaufzeit von 3 Stunden und 25 Minuten freuen. 2 Stunden und 22 Minuten bleiben dem Benutzer wenn er sich hauptsächlich per WLAN im Internet bewegt. In unserem Test haben wir verschiedene Webseiten besucht und auch YouTube Videos abgespielt. Wer etwas rechenintensivere Programme auf dem Notebook ausführt bekommt immerhin noch knapp 2 Stunden Akkuleistung geboten.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
3h 25min
Surfen über WLAN
2h 22min
Last (volle Helligkeit)
1h 50min

Hat das Notebook nichts zu tun fällt der Energiebedarf des Systems auf 9.7 Watt und bei leichter Aktivität auf 16.7 Watt. Unter Last steigt der Verbrauch auf immer noch recht genügsame 42.7 Watt an.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.6 Watt
Idle 9.7 / 12.8 / 16.7 Watt
Last 32.2 / 42.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Fazit

Wie wir testen - Fazit

An sich erfüllt das Toshiba Satellite C660-10E genau die Erwartungen, die man an ein Einstiegsnotebook stellen kann. Es bietet dem Benutzer einen günstigen Einstieg in die Welt der mobilen Computersysteme. Allerdings bietet es auch nicht viel mehr. Von einer Schnittstellenvielfalt kann man kaum sprechen, hier wurde nur das Nötigste integriert. Und auch bei der Leistung hat Toshiba den Rotstift angesetzt. Für viel mehr als grundlegende Office-Aufgaben und einfache Spiele zwischendurch reicht die Hardware nicht aus. Trotzdem konnte das Notebook an einigen Stellen glänzen. Das Gehäuse ist zwar komplett aus Kunststoff gefertigt worden, im Großen und Ganzen ist es trotzdem recht solide, auch wenn wir uns mit der Oberflächenstruktur nicht so recht anfreunden konnten. Auch die Tastatur konnte überzeugen, sie überraschte durch ein deutlich besseres Schreibgefühl als man zunächst erwartet hat.

Das Toshiba Satellite C660-10E richtet sich somit an Notebook Einsteiger die sich zunächst einmal auf dem Markt orientieren wollen und sich zu Beginn ein günstiges Allround-Notebook kaufen wollen.

» Das Toshiba C660-10F ist derzeit ab 574,- bei Notebooksbilliger.de erhältlich

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Toshiba Satellite C660-10E
Im Test:  Toshiba Satellite C660-10E

Datenblatt

Toshiba Satellite C660-10E

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel HM55
:: Speicher
4.096 MB, DDR3-8500, 1.066 MHz, max. 8 GByte, 2 Bänke
:: Grafikkarte
Intel Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics, Kerntakt: 500 MHz, GDDR3, 8.15.10.2189
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, LED-Hintergrundbeleuchtung, spiegelnd: ja
:: Festplatte
Toshiba MK3265GSX, 320 GB 5400 U/Min 320 GByte, 5400 U/Min
:: Soundkarte
HD Audio
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 VGA, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer-Ausgang, Mikrofon-Eingang, Card Reader: SD, miniSD, microSD, SDHC und SDXC ,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek PCIe FE Family Controller GigaBit (10/100/1000MBit), Realtek RTL8188CE Wireless LAN 802.11n (b g n )
:: Optisches Laufwerk
TSSTcorp CDDVDW TS-L633C
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 28– 35 x 380 x 254
:: Gewicht
2.3 kg Netzteil: 0.35 kg
:: Akku
48 Wh Lithium-Ion, 6-Zellen-Akku, 48 Wh Lithium-Ion, 10.8 Volt
:: Preis
550.00 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: VGA, Handbuch, Toshiba Disc Creator, Toshiba Benutzerhandbuch, Supervisor Passwortprogramm, Toshiba Assist, Chicony Kamera Assistant Software, Toshiba Gesichtserkennungssoftware, Toshiba Value Added Package (Toshiba Power Saver, Toshiba Zooming Utility, Toshiba PC, Diag, 24 Monate Garantie

 

Das Toshiba Satellite C660-10E stellt ein günstiges Einstiegs-Notebook dar.
Das Toshiba Satellite C660-10E stellt ein günstiges Einstiegs-Notebook dar.
Der Akku des Toshiba Satellite C660-10E.
Der Akku des Toshiba Satellite C660-10E.
... die verbaute Festplatte.
... die verbaute Festplatte.
... die beiden RAM Bänke und ....
... die beiden RAM Bänke und ....
Über eine große Klappe erreicht man die Komponenten. Sie gewährt Zugriff auf...
Über eine große Klappe erreicht man die Komponenten. Sie gewährt Zugriff auf...
Das optische Laufwerk lässt sich sehr leicht austauschen.
Das optische Laufwerk lässt sich sehr leicht austauschen.
Die Webcam über dem Display.
Die Webcam über dem Display.
... und sogar einen Nummernblock.
... und sogar einen Nummernblock.
Die Tastatur verfügt über 19 x 19 Millimeter große Tasten ...
Die Tastatur verfügt über 19 x 19 Millimeter große Tasten ...
Nicht gefallen haben hingegen die klapprigen Maustasten.
Nicht gefallen haben hingegen die klapprigen Maustasten.
Der maximale Öffnungswinkel des Displays ist ordentlich.
Der maximale Öffnungswinkel des Displays ist ordentlich.
Die Oberflächenstruktur in der Nahaufnahme.
Die Oberflächenstruktur in der Nahaufnahme.
Toshiba nutzt eine Oberflächenstruktur die Fingerabdrücke vermeiden soll - dies gelingt nicht komplett.
Toshiba nutzt eine Oberflächenstruktur die Fingerabdrücke vermeiden soll - dies gelingt nicht komplett.
Das schwarze Design wirkt schlicht und macht eine gute Figur.
Das schwarze Design wirkt schlicht und macht eine gute Figur.
Das Netzteil des Toshiba Satellite C660-10E ist klein und leicht.
Das Netzteil des Toshiba Satellite C660-10E ist klein und leicht.

Ähnliche Geräte

Laptops anderer Hersteller

Notebooks eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Pro

+Solide Verarbeitung
+Ordentliche Tastatur
+Leise und kühl
+Niedrige Energieaufnahme
 

Contra

-Geringe Leistung
-Sehr klapprige Maustasten
-Sehr wenig Anschlüsse
-Klappernder Akku

Shortcut

Was uns gefällt

Das Satellite C660-10E liefert eine ordentliche Tastatur in einem soliden Gehäuse für kleines Geld.

Was wir vermissen

Zu kurz gekommen sind eindeutig die Schnittstellen des Notebooks und auch bei der Leistung wurde sehr drastisch gespart.

Was uns verblüfft

Die doch sehr ordentliche Tastatur des Notebooks.

Die Konkurrenz

Ein vergleichbares Notebook zu einem ähnlich niedrigen Preis gibt es im Sortiment von Acer mit dem TravelMate 5740Z Notebook. Allerdings verfügt dieses über den etwas schlechteren Prozessor, dafür jedoch über mehr Anschlüsse.

Bewertung

Toshiba Satellite C660-10E
29.12.2010 v2
Simon Kohlstock

Gehäuse
72%
Tastatur
83%
Pointing Device
74%
Konnektivität
49%
Gewicht
84%
Akkulaufzeit
76%
Display
71%
Leistung Spiele
52%
Leistung Anwendungen
74%
Temperatur
93%
Lautstärke
93%
Auf- / Abwertung
80%
Durchschnitt
75%
74%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Toshiba Satellite C660 Notebook
Autor: Simon Kohlstock (Update: 11.02.2014)