Notebookcheck

Alienware Sentia m3400

Alienware Werbetext für Sentia m3400

Alienware Sentia m3400
Alienware Sentia m3400

Wie das leichte und kompakte Sentia m3400 Ihr Leben verändern kann? Durch seine flexible Leistung und Mobilität. Dank des Sentia m3400 können Sie Unterhaltung grenzenlos genießen, stets mit Freunden in Kontakt bleiben und wichtige Aufgaben erledigen, ganz gleichgültig wo Sie sich befinden.

Alienware Sentia m3400

Ausstattung / Datenblatt

Alienware Sentia m3400
Alienware Sentia m3400
Prozessor
Intel Pentium M 755
Bildschirm
14.1 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel
Mainboard
Intel 945PM
Massenspeicher
,  GB 
, : 0GB, 0rpm
Sonstiges
HDD: 0GB, 0rpm, ,
Gewicht
2.1 kg

 

Preisvergleich

Bewertung: 56.67% - Genügend
Durchschnitt von 3 Bewertungen (aus 4 Tests)
Preis: 85%, Leistung: - %, Ausstattung: - %, Bildschirm: 45% Mobilität: - %, Gehäuse: - %, Ergonomie: - %, Emissionen: - %

Testberichte für das Alienware Sentia m3400

50% The Sentia m3400 may not use the latest mobile technology, but there’s a surprise waiting under its uniquely-styled hood.
Quelle: PC Plus Deutsch
Take a quick look at the specs for the Sentia m3400, and then its price tag, and you could be forgiven for walking away and buying something else. The Pentium M, as we know, has been superseded by the Core Duo and even the Core Solo, so is well on its way to the bargain bucket before being put out to stud. For a brand such as Alienware, this is a little unusual – but the Pentium M 760 that it uses is a long way from useless. What you probably won’t notice from just looking at the spec list is that the hard drive inside the m3400 is no ordinary unit. In almost all hard drives, the zeros and ones that make up your data are laid out in a longitudinal manner. This is the way hard drives have been ever since IBM first worked on them over 50 years ago. For the money you can buy so much better and you should, even with the free T-shirt.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

2.5 von 5
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 21.07.2006
Bewertung: Gesamt: 50%

Ausländische Testberichte

60% Well designed and highly portable but are there cheaper options to consider?
Quelle: vnunet.com Englisch EN→DE
Alienware is well known for its ostentatious gaming desktop computers. The Sentia m3400 may not win the hearts of hardcore gamers, but it's a well-designed, stylish notebook. The Alienware Sentia m3400 uses a 2GHz Pentium M processor and a generous 1Gb of memory. It also employs a clever trick of slowing down to save battery life when less power-hungry tasks are happening. This is indicative of Intel Centrino technology, which the m3400 uses, but we expected a lot more than the two hours of battery life achieved in our tests. The Intel Extreme graphics are integrated and can share from 8Mb to 128Mb of system memory, depending on the severity of the task in hand.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

3 von 5
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 20.06.2006
Bewertung: Gesamt: 60%
60% Well designed and highly portable but are there cheaper options to consider?
Quelle: Personal Computer World Englisch EN→DE
Alienware is well known for its ostentatious gaming desktop computers. The Sentia m3400 may not win the hearts of hardcore gamers, but it's a well-designed, stylish notebook. The Alienware Sentia m3400 uses a 2GHz Pentium M processor and a generous 1Gb of memory. It also employs a clever trick of slowing down to save battery life when less power-hungry tasks are happening. This is indicative of Intel Centrino technology, which the m3400 uses, but we expected a lot more than the two hours of battery life achieved in our tests.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

3 von 5, Preis/Leistung teuer, Display schlecht
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 20.06.2006
Bewertung: Gesamt: 60% Preis: 85% Bildschirm: 45%
Small Alienware Sentia grows up to 14 inches
Quelle: The Inquirer Englisch EN→DE
The first impression is that we are talking about a great machine packed in a super-cool looking case. A friend that already owns a small Sentia could not get its eyes off the new Sentia 3400 and made a brave statement that it wants to buy this one as well. It is a fast machine with 100 GB storage and now it's glowing it looks even better than before. It is a real eye-catcher. The battery will get you some three plus hours and if you buy an additional one you will be fine for six hours. The additional one costs roughly €75 and it is a worthy investment. We are never satisfied with battery life as it can always be better but three hours is satisfactory.
umfangreicher Erfahrungsbericht eines Benutzers; online abrufbar

Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 08.05.2006

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 900: Mobiler onboard (shared Memory) Grafikchip (auf Mobile Intel 915GM Chipsatz), ohne Hardware T&L - kaum spielefähig. Für Office und andere Anwendungsprogramme ohne 3D sehr gut geeignet. 3D Spiele sind auf diesen Vertretern nur in Ausnahmen spielbar, grundsätzlich sind die Grafiklösungen hierfür jedoch nicht geeignet. Office Programme und Internet surfen dürfte jedoch ohne Problem möglich sein. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
Intel Pentium M: Mit Intel Chipsatz (855 oder 915) und Intel WLAN auch unter der Bezeichnung Centrino bekannt.
Im Vergleich sehr schnell pro Megahertz und sehr genügsam. Sehr gute Ganzzahlen Performance, leichte Schwächen bei Gleitzahlen Berechnungen.
Auch als Low Voltage Version erhältlich mit sehr geringem Stromverbrauch.
755: » Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
14.1":
Diese Bildschirmgröße stellt den Übergangsbereich zwischen den kleinen Displays von Subnotebooks, Ultrabooks und den Standard-Größen von Office- und Multimedia-Notebooks dar. Displays mit dieser Größe sind heutzutage eher selten geworden. Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
2.1 kg:
Dieses Gewicht haben üblicherweise Subnotebooks, Ultrabooks oder relativ leichte Notebooks mit 12-16 Zoll Display-Diagonale.

Alienware: Alienware wurde 1996 in den USA gegründet. Die europäische Hauptniederlassung befindet sich in Irland. Alienware gehört seit 2006 zum Dell-Konzern. Die Produktpalette fokussiert vor allem Gaming-Laptops und -Desktops. Markenzeichen ist ein leicht futuristisch anmutendes Design mit einem Alien als Logo. Zusätzlich werden Workstations für Privat- und Geschäftskunden vertrieben. Alienware kann am Notebook-Markt zu den Herstellern mittlerer Größe eingeordnet werden. Es gibt einige Testberichte mit in Summe durchschnittlichen Bewertungen.
56.67%: Eine so schlechte Bewertung ist selten. Es gibt nur wenige Notebooks, die schlechter beurteilt wurden. Auch wenn Verbalbeurteilungen in diesem Bereich meist "genügend" oder "ausreichend" lauten, so sind dies meist Euphemismen.
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Herstellerlinks

Alienware Startseite

Produktseite des Alienware Sentia m3400

Testberichte für das Alienware Sentia m3400

Alienware Sentia m3200
Alienware Sentia m3200

Preisvergleich

Für das Alienware Sentia m3400 gibt es keinen Preisvergleich.

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator 900

Es handelt sich um einen onboard Grafikchip (auf Intel Mobile 915GM Chipsatz) mit 333 Mhz Core, 4 Pixel-Pipelines, Shared Memory und Direct X 9 Hardware Support. Der Chip ist in unserem Grafikkarten-Vergleich in der zweitschlechtesten Leistungsklasse 5 (1=beste, 6=schlechteste) eingeordnet und kann daher nur für ältere Spiele sinvoll eingesetzt werden. Für Büroanwendungen und zum Surfen reicht es aber ohne Probleme. Der Vorteil von integrierten Grafiklösungen ist ein geringer Stromverbrauch, was längere Akkulaufzeiten ermöglicht. Speziell für Subnotebooks, wo Mobilität wichtig ist, ist das nützlich. Intel Graphics Media Accelerator 900 ist bei den integrierten Grafik-Lösungen derzeit sehr empfehlenswert. Die Benchmarks-Liste zeigt detaillierte Eigenschaften der Grafikkarten in tabellarischer Form.

Intel Pentium M

Mit Intel Chipsatz (855 oder 915) und Intel WLAN ist dieser Prozessor auch unter der Bezeichnung Centrino bekannt (Name für das Paket). Er ist verglichen mit anderen Prozessoren sehr schnell pro Megahertz und sehr genügsam. Er ist sehr gut bei Integer (Ganzzahlen), hat jedoch leichte Schwächen bei Floating Point (Gleitzahlen) Berechnungen. Er ist auch als Low Voltage Version erhältlich mit sehr geringem Stromverbrauch. 2005 war er der bei weitem häufigsten genutzte Mobilprozessor, da er sich für fast alle Anwendungen und auch Subnotebooks eignet. Weitere Infos gibt es in unserem Vergleich mobiler Prozessoren.

14.1 Zoll Display

Diese Displaygrösse stellt ein Mittelding zwischen den kleinen Subnotebook-Formaten und dem 15 Zoll-Standard-Display dar. Stundenlanges Lesen von Texten könnte anstrengend für die Augen sein, dafür profitiert man ein wenig von den Vorteilen des geringeren Stromverbrauchs (günstig für die Akkulaufzeit) und der kompakteren Dimensionierung des Gehäuses. Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.

2.1 kg

Es handelt sich um ein relativ leichtes Notebook, das einigermaßen bequem getragen werden kann.
Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Ähnliche Laptops

Geräte mit der selben Grafikkarte

Acer TravelMate 3002WTCI
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 12.1", 1.4 kg
Samsung Q1P
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 723, 7", 0.8 kg
Leo Computer Delphin Talos D1200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Core 2 Duo T5600, 12.1", 2.18 kg
Amoi T31
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Celeron M 373, 10.6", 1.2 kg
Asus W6
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 760, 13.3", 1.8 kg
Motion LS800
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 8.4", 1 kg
Averatec 4155
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Turion 64 MT-30, 13.3", 2 kg
Panasonic Toughbook CF-T4
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 12.1", 1.5 kg
Panasonic ToughBook CF-29 Cen
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 778, 13.3", 3.6 kg
Sony Vaio VGN-TX2HP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 733, 11.1", 1.2 kg
Sony Vaio VGN-TX1HP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 733, 11.1", 1.3 kg
Sony Vaio VGN-SZ1M
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Core Duo T2300, 13.3", 1.9 kg
Samsung Q30 Plus
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 12.1", 1 kg
HP Compaq tc4200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750, 12.1", 2.1 kg
HP Compaq nc4200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 12.1", 1.8 kg
Benq Joybook S53
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750, 13.3", 2.1 kg
Averatec 4265
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Turion 64 MT-30, 13.3", 2 kg
Asus W6A
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750, 13.3", 1.7 kg
Asus W5
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 12.1", 1.8 kg
Asus W5667AUP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 12.1", 1.6 kg
Alienware Sentia m3200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 760, 12.1", 1.9 kg
Acer TravelMate 3000
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 12.1", 1.4 kg
Sony Vaio VGN-TX2XP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 11.1", 1.2 kg
Sony Vaio VGN-TX2
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 11.1", 1.2 kg
Asus U5A
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750, 12.1", 1.5 kg
Samsung Q1
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Celeron M 353, 7.2", 0.8 kg
LG LE1600
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 758, 12.1", 1.4 kg
Toshiba Portégé R200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 12.1", 1.3 kg
Sony Vaio VGN-TX1XP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 11.1", 1.3 kg
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Bibliotheks-Archiv > Archiv ext. Tests 2006 > Alienware Sentia m3400
Autor: Stefan Hinum, 16.06.2006 (Update: 15.01.2013)