Notebookcheck

Alienware Sentia m3200

Alienware Werbetext für Sentia m3200

Alienware Sentia m3200
Alienware Sentia m3200

Das Sentia m3200, eines der dünnsten und leichtesten Notebook der preisgekrönten Notebook-Produktfamilie von Alienware, stellt die ideale Lösung für unterwegs dar, mit maximaler Performance und Funktionalität.

Alienware Sentia m3200

Ausstattung / Datenblatt

Alienware Sentia m3200
Alienware Sentia m3200
Prozessor
Intel Pentium M 760
Bildschirm
12.1 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel
Mainboard
Intel 945PM
Massenspeicher
,  GB 
, : 0GB, 0rpm
Sonstiges
HDD: 0GB, 0rpm, ,
Gewicht
1.9 kg

 

Preisvergleich

Bewertung: 76% - Gut
Durchschnitt von 1 Bewertungen (aus 1 Tests)
Preis: 85%, Leistung: 64%, Ausstattung: 82%, Bildschirm: - % Mobilität: - %, Gehäuse: - %, Ergonomie: - %, Emissionen: - %

Testberichte für das Alienware Sentia m3200

76% Alienware scores big with first ultraportable laptop
Quelle: PC World Englisch EN→DE
Alienware's smallest notebook yet, the Sentia m3200, offers a bright 12.1-inch wide-screen display, a good case design, and zippy performance. Only its slightly disappointing keyboard should give you pause. (That and maybe the big alien head on the lid.) Using a 2-GHz Pentium M 760 processor and 1GB of RAM, the Sentia earned an impressive WorldBench 5 score of 92, placing in the top four of our current group of ultraportables. At $1525 (as of 2/16/06), our test unit included an 80GB hard drive; however, the 4.8-pound Sentia m3200 beats most thin-and-light competitors with the option of a capacious 160GB drive, which costs $298 more than the drive in our configuration.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

(von 100): 76, Preis/Leistung billig, Leistung 64, Ausstattung 82
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 07.05.2006
Bewertung: Gesamt: 76% Preis: 85% Leistung: 64% Ausstattung: 82%

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 900: Mobiler onboard (shared Memory) Grafikchip (auf Mobile Intel 915GM Chipsatz), ohne Hardware T&L - kaum spielefähig. Für Office und andere Anwendungsprogramme ohne 3D sehr gut geeignet. 3D Spiele sind auf diesen Vertretern nur in Ausnahmen spielbar, grundsätzlich sind die Grafiklösungen hierfür jedoch nicht geeignet. Office Programme und Internet surfen dürfte jedoch ohne Problem möglich sein. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
Intel Pentium M: Mit Intel Chipsatz (855 oder 915) und Intel WLAN auch unter der Bezeichnung Centrino bekannt.
Im Vergleich sehr schnell pro Megahertz und sehr genügsam. Sehr gute Ganzzahlen Performance, leichte Schwächen bei Gleitzahlen Berechnungen.
Auch als Low Voltage Version erhältlich mit sehr geringem Stromverbrauch.
760: » Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
12.1":
Diese Diagonale ist für Tablets relativ groß und für Subnotebooks eher klein. Convertibles sind in diesem Bereich auch öfters vertreten.  Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
1.9 kg:
Dieses Gewicht haben üblicherweise Subnotebooks, Ultrabooks oder relativ leichte Notebooks mit 12-16 Zoll Display-Diagonale.

Alienware: Alienware wurde 1996 in den USA gegründet. Die europäische Hauptniederlassung befindet sich in Irland. Alienware gehört seit 2006 zum Dell-Konzern. Die Produktpalette fokussiert vor allem Gaming-Laptops und -Desktops. Markenzeichen ist ein leicht futuristisch anmutendes Design mit einem Alien als Logo. Zusätzlich werden Workstations für Privat- und Geschäftskunden vertrieben. Alienware kann am Notebook-Markt zu den Herstellern mittlerer Größe eingeordnet werden. Es gibt einige Testberichte mit in Summe durchschnittlichen Bewertungen.
76%: Weltbewegend ist diese Bewertung nicht. Obwohl es bei den meisten Websites einem "Befriedigend" entspricht, muss man bedenken, dass es kaum Notebooks gibt, die unter 60% erhalten. Verbalbewertungen in diesem Bereich klingen oft nicht schlecht, sind aber oft verklausulierte Euphemismen. Dieses Notebook wird von den Testern eigentlich als unterdurchschnittlich angesehen, eine Kaufempfehlung kann man nur mit viel Wohlwollen darin sehen.
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Herstellerlinks

Alienware Startseite

Produktseite des Alienware Sentia m3200

Testberichte für das Alienware Sentia m3200

Alienware Sentia m3200
Alienware Sentia m3200

Preisvergleich

Für das Alienware Sentia m3200 gibt es keinen Preisvergleich.

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator 900

Es handelt sich um einen onboard Grafikchip (auf Intel Mobile 915GM Chipsatz) mit 333 Mhz Core, 4 Pixel-Pipelines, Shared Memory und Direct X 9 Hardware Support. Der Chip ist in unserem Grafikkarten-Vergleich in der zweitschlechtesten Leistungsklasse 5 (1=beste, 6=schlechteste) eingeordnet und kann daher nur für ältere Spiele sinvoll eingesetzt werden. Für Büroanwendungen und zum Surfen reicht es aber ohne Probleme. Der Vorteil von integrierten Grafiklösungen ist ein geringer Stromverbrauch, was längere Akkulaufzeiten ermöglicht. Speziell für Subnotebooks, wo Mobilität wichtig ist, ist das nützlich. Intel Graphics Media Accelerator 900 ist bei den integrierten Grafik-Lösungen derzeit sehr empfehlenswert. Die Benchmarks-Liste zeigt detaillierte Eigenschaften der Grafikkarten in tabellarischer Form.

Intel Pentium M

Mit Intel Chipsatz (855 oder 915) und Intel WLAN ist dieser Prozessor auch unter der Bezeichnung Centrino bekannt (Name für das Paket). Er ist verglichen mit anderen Prozessoren sehr schnell pro Megahertz und sehr genügsam. Er ist sehr gut bei Integer (Ganzzahlen), hat jedoch leichte Schwächen bei Floating Point (Gleitzahlen) Berechnungen. Er ist auch als Low Voltage Version erhältlich mit sehr geringem Stromverbrauch. 2005 war er der bei weitem häufigsten genutzte Mobilprozessor, da er sich für fast alle Anwendungen und auch Subnotebooks eignet. Weitere Infos gibt es in unserem Vergleich mobiler Prozessoren.

12.1 Zoll Display

Dieses Displayformat kann man als grosses Subnotebook-Format bezeichnen. Der Vorteil liegt darin, dass das ganze Notebook relativ klein dimensioniert sein kann und daher leicht tragbar ist. Das kleine Display hat noch den Vorteil relativ wenig Strom zu benötigen, was die Akkulaufzeit und damit die Mobilität verbessert. Der Nachteil ist, dass das Lesen von Texten etwas anstrengend für die Augen ist. Hohe Auflösungen sind schwer nutzbar. Prüfen Sie auch in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.

1.9 kg

Es handelt sich um ein relativ leichtes Notebook, das einigermaßen bequem getragen werden kann.
Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Ähnliche Laptops

Geräte anderer Hersteller

LG LW20
Graphics Media Accelerator (GMA) 900

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Leo Computer Delphin Talos D1200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Core 2 Duo T5600
Panasonic Toughbook CF-T4
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753
HP Compaq tc4200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750
HP Compaq nc4200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740
Asus W5
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740
Asus W5667AUP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740
Asus U5A
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750
MSI Megabook S260
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740
Dell Latitude D410
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750
Amoi T30-15
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 758
Asus W5A
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

Acer TravelMate 3002WTCI
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 1.4 kg
Samsung Q30 Plus
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 1 kg
Acer TravelMate 3000
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 1.4 kg
LG LE1600
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 758, 1.4 kg
Toshiba Portégé R200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 1.3 kg
Acer TravelMate 3002WTMI
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 740, 1.4 kg
Dell Latitude X1
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 733, 1.1 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

Samsung Q1P
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 723, 7", 0.8 kg
Amoi T31
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Celeron M 373, 10.6", 1.2 kg
Asus W6
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 760, 13.3", 1.8 kg
Motion LS800
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 753, 8.4", 1 kg
Averatec 4155
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Turion 64 MT-30, 13.3", 2 kg
Panasonic ToughBook CF-29 Cen
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 778, 13.3", 3.6 kg
Sony Vaio VGN-TX2HP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 733, 11.1", 1.2 kg
Sony Vaio VGN-TX1HP
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 733, 11.1", 1.3 kg
Sony Vaio VGN-SZ1M
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Core Duo T2300, 13.3", 1.9 kg
Benq Joybook S53
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 750, 13.3", 2.1 kg
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Bibliotheks-Archiv > Archiv ext. Tests 2006 > Alienware Sentia m3200
Autor: Stefan Hinum, 16.06.2006 (Update: 15.01.2013)