Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Apple dementiert Pläne zur Fusion von iPad und MacBook, offenbar ist kein iPad Pro mit macOS geplant

Apple gießt kaltes Wasser über die Gerüchte zum iPad Pro mit macOS, das künftig MacBooks ersetzen sollte. (Bild: Walling)
Apple gießt kaltes Wasser über die Gerüchte zum iPad Pro mit macOS, das künftig MacBooks ersetzen sollte. (Bild: Walling)
Das iPad erhält von Jahr zu Jahr mehr Features, macOS leiht sich stetig neue Designelemente von iPadOS. Durch diese Entwicklung sind viele Kunden davon überzeugt, dass Apple früher oder später MacBooks und iPads zu einem einzelnen Produkt kombinieren wird, in einem neuen Interview dementiert Apple diese Gerüchte aber.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Das brandneue Apple iPad Pro basiert auf demselben Apple M1 ARM-SoC, den man beispielsweise schon vom aktuellen MacBook Air (ca. 1.000 Euro auf Amazon) kennt. Damit besitzen beide Geräte praktisch dieselbe Hardware, die nur in unterschiedlichen Gehäusen steckt. Auch die Software nähert sich immer stärker an, in macOS 11 ist es sogar möglich, iPad-Apps auszuführen.

Trotz dieser immensen Annäherung der beiden Produktkategorien, sowohl was die Hardware als auch was die Software betrifft, sollen das iPad und der Mac auch in Zukunft zwei getrennte Produktlinien bleiben. Das haben nun Apples Marketing-Chef Greg Joswiak und Apples Hardware-Chef John Ternus in einem Interview gegenüber The Independent angegeben.

Den Angaben der beiden Manager zufolge soll der Konzern keinerlei Absichten haben, die beiden Produktkategorien zu vereinen, stattdessen strebt Apple an, das bestmögliche Produkt in den jeweiligen Kategorien anzubieten. Der Konzern soll aber bei der Entwicklung eines Produkts keinerlei Rücksicht darauf nehmen, ob dieses einen Einfluss auf ein anderes Produkt hat, indem etwa ein iPad durch neue Features die Verkäufe von MacBooks reduzieren könnte.

Auf die Frage, ob der Apple M1 im iPad Pro überhaupt Sinn ergäbe, da es ja keinerlei Software gibt, welche von dieser Performance Gebrauch machen könnte, entgegnete Greg Joswiak, dass zuerst die Leistung da sein muss, bevor Entwickler Apps entwickeln können, welche die Performance ausreizen können.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7020 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-04 > Apple dementiert Pläne zur Fusion von iPad und MacBook, offenbar ist kein iPad Pro mit macOS geplant
Autor: Hannes Brecher, 23.04.2021 (Update: 23.04.2021)