Notebookcheck

Assassins Creed Valhalla läuft nur mit 30 fps auf der Xbox Series X

Assassins Creed Valhalla läuft nur mit 30 fps auf der Xbox Series X
Assassins Creed Valhalla läuft nur mit 30 fps auf der Xbox Series X
Die kommenden Konsolen Xbox Series X und Playstation 5 bekommen ein performantes Hardwareupgrade. Trotzdem haben die Entwickler von Assassins Creed Valhalla nun bestätigt, dass das Spiel in 4K nur mit 30 fps auf der kommenden Xbox laufen soll.
Christian Hintze,

Assassins Creed Valhalla war vermutlich eines der Spielehighlights beim Showcase-Event für die Xbox Series X letzte Woche. Auf der Xbox-Webseite listet Ubisoft für das Spiel zwar eine 4K-Auflösung auf, aber weder 60 fps noch irgendwelche Raytracing-Fähigkeiten scheinen vom Spiel unterstützt zu werden.

Das nährte Gerüchte, dass selbst die von Microsoft als die „stärkste, jemals entwickelte Konsole“ beworbene Xbox Series X mit ihren 12 TFLOPs an Leistung keine 60 fps in 4K performen kann. Die portugiesische Webseite von Eurogamer hat beim Publisher Ubisoft angefragt und folgende Antwort erhalten:

„… Derzeit können wir garantieren, dass Assassins Creed Valhalla mit mindestens 30 fps laufen wird. …  „

Was genau das bedeutet ist unklar, womöglich wird eine 60-fps-Option in den unteren Auflösungen, z.B. für FullHD, freigeschaltet während 4K nur in 30 fps möglich ist oder aber Ubisoft erlaubt eine variable Framerate, die ja nun bei der kommenden Xbox möglich ist. Dennoch könnte das manche Gamer enttäuschen, wobei selbst eine GeForce RTX 2080 Ti mit über 13 TFLOPs Leistung nicht dazu in der Lage ist Assassins Creed Odyssey mit maximalen Details in 4K mit 60 fps darzustellen.

Quelle(n)

Eurogamer (Portugal) via Wccftech

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Assassins Creed Valhalla läuft nur mit 30 fps auf der Xbox Series X
Autor: Christian Hintze, 12.05.2020 (Update: 12.05.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).