Notebookcheck

Asus Chromebook C223: Günstiges und kompaktes Chrome(net)book offiziell angekündigt

Das C223 erinnert vom Äußeren und der technischen Ausstattung her stark an die billigen Windows-Laptops, die Asus seit Jahren als EeeBooks und neuerdings innerhalb der VivoBook-Serie vertreibt wie das EeeBook X205 oder das VivoBook E12.
Das C223 erinnert vom Äußeren und der technischen Ausstattung her stark an die billigen Windows-Laptops, die Asus seit Jahren als EeeBooks und neuerdings innerhalb der VivoBook-Serie vertreibt wie das EeeBook X205 oder das VivoBook E12.
Asus hat das Chromebook C223 zusammen mit dem Chromebook C423 und C523 endlich offiziell angekündigt und den sofortigen Verkaufsstart in den USA bekanntgegeben. Das C223 lässt sich am ehesten als eine Art modernes Netbook mit Chrome OS beschreiben. Dementsprechend kommt als potentieller Käufer nur in Frage, wer einen billigen, ultraportablen Rechner mit guter Akkulaufzeit benötigt und keine großen Ansprüche an die Hardware oder das Display stellt.

Vor einigen Monaten hatten wir bereits über einen Leak zum Asus Chromebook C223 berichtet. Nun hat Asus sein neues, günstigstes und kompaktestes Chrome-OS-Gerät offiziell präsentiert.

Das Chromebook C223 verfügt über ein 11,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln, das weder auf der IPS-Technologie basiert noch eine Touchfunktion aufweist.  Auch wenn das Display nicht mehr wirklich zeitgemäß ist, besitzt das kleine Notebook andere Vorzüge. So machen es seine handlichen Abmessungen von 286 x 199 x 17 Millimetern, sein Gewicht von unter einem Kilogramm und seine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden zu einem extrem mobilen Device.

Im Inneren arbeitet ein Intel Celeron N3350 Prozessor, dessen beide Kerne mit 1,1 bis 2,4 Gigahertz takten. Dem über zwei Jahre alten Apollo-Lake-Chip werden 4 Gigabyte Dual-Channel-RAM zur Seite gestellt. Als Festplatte kommt ein eMMC-Speicher zum Einsatz, der eine Kapazität von lediglich 32 Gigabyte besitzt. Was die Konnektivität betrifft, lässt Asus immerhin zwei USB-C-Anschlüsse springen. Daneben gibt es jedoch nur noch den obligatorischen USB-A-Port sowie einen Micro-SD-Karten-Slot sowie einen Kopfhörerausgang.

Zusammen mit dem Chromebook C223 hat Asus übrigens auch die beiden größeren Brüder C423 und C523 angekündigt, über deren Erscheinen wir bereits kürzlich berichtet haben. Die beiden Chromebooks verfügen über eine ähnliche Ausstattung wie das C223, sind jedoch mit einer Bildschirmdiagonalen von 14 bzw. 15,6 Zoll deutlich größer und besitzen zudem eine Oberseite aus Metall.

Preis und Verfügbarkeit

In den USA sind die Chromebooks mittlerweile bereits verfügbar. Das Chromebook C223 kostet dort 230 US-Dollar (ca. 200 Euro), während das Chromebook C423 und C523 mit jeweils 270 US-Dollar (ca. 240 Euro) zu Buche schlagen. Über Preis und Verfügbarkeit in Europa ist noch nichts bekannt, jedoch sind die Preise in Europa erfahrungsgemäß etwas höher als in den USA.

Hoffen wir mal, dass alle drei Modelle den Sprung über den großen Teich schaffen. Dies ist heutzutage bei Chromebooks leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Immerhin macht ein bereits etwas älterer Bericht unserer Kollegen von XDA Developers Hoffnung, der besagt, dass das C223 zu einem Preis von 320 Euro nach Europa kommen soll.

 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Asus Chromebook C223: Günstiges und kompaktes Chrome(net)book offiziell angekündigt
Autor: Tobias Häuser, 24.10.2018 (Update: 24.10.2018)
Tobias Häuser
Tobias Häuser - News Editor
Während meines Philosophiestudiums in Tübingen und New York habe ich mich mit ethischen Fragen des technischen Fortschritts, Künstlicher Intelligenz und der Zukunft einer digitalisierten und automatisierten Gesellschaft befasst. Technik fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Mein Schwerpunkt liegt auf dem Bereich Notebooks, umfasst aber letztlich das ganze Gebiet der Unterhaltungselektronik und darüber hinaus E-Mobilität, autonomes Fahren, KI und Raumfahrt. Wenn ich nicht gerade als freischaffender Journalist, Publizist und Online-Redakteur tätig bin, beschäftige ich mich mit Kunst und Literatur, gehe viel auf Reisen und wandern, aber vor allem schreibe ich in jeder freien Minute an meinen Büchern.