Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Corona-Warn-App: Erste Tracking-Erfolge in Deutschland

Die Corona-Warn-App verzeichnet erste Erfolge (Bild: Play Store)
Die Corona-Warn-App verzeichnet erste Erfolge (Bild: Play Store)
Nach dem Launch der Corona-Warn-App letzte Woche sind jetzt die erste positiven Testergebnisse über diese veröffentlicht worden. Gleichzeitig hat die App im Bezug auf die Downloadzahl ein wichtiges Zwischenziel erreicht.
Cornelius Wolff,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Nachdem die Bundesregierung und das Robert-Koch-Institut (RKI) letzte Woche offiziell die Corona-Warn-App veröffentlicht haben, schickt die App jetzt erstmals auch entsprechende Warnungen raus. So wurden heute 341 anonyme Schlüssel von Nutzern veröffentlicht, die positiv auf das Virus getestet wurden. Hierdurch dürften nun die ersten Nutzer von ihrer App gewarnt werden, dass sie ein erhöhtes Infektionsrisiko besitzen. Damit können sich die Betroffenen auch gleich auf das Virus testen lassen, da ein durch die App bestätigtes Infektionsrisiko ausreicht, um einen Test zu bekommen. Dabei muss man an dieser Stelle gesagt werden, dass der Server  zusätzlich Fake-Schlüssel veröffentlicht, um Rückschlüsse auf einzelne Personen zu erschweren. Eine genaue Zahl an tatsächlich gemeldeten positiven Tests lässt sich hiermit also nicht ermitteln.

Gleichzeitig hat das RKI heute bekannt gegeben, dass sich mittlerweile über 12,2 Millionen Menschen die App heruntergeladen haben. Damit nimmt die Software einen wichtigen Meilenstein, da sich somit über 15 Prozent der Deutschen die App heruntergeladen haben. Dies ist insofern relevant, da Experten davon ausgehen, dass der Service über diesem Grenzwert wirklich effektiv wird. Bei weiter steigenden Nutzerzahlen wird die Effektivität immer weiter ansteigen.

Wer sich die App noch nicht heruntergeladen hat, kann dies im Google Play Store für Android und im App Store für iOS jetzt nachholen. Wer dies bisher aus Sorgen um den Datenschutz noch nicht getan hat, der kann einiges über die Funktion und die Sicherheit der Software in unserem Artikel zum Launch der Corona-Warn-App nachlesen.

Quelle(n)

Twitter/@malteaero

Golem

Robert-Koch-Institut

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - Senior Tech Writer - 1389 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Nachdem ich mich schon von klein auf (teilweise sehr zum Leidwesen meiner Eltern) für das Innere von Desktop-PCs und Notebooks interessiert habe, begann ich im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck für das Newssegment zu schreiben. Seitdem bin ich mit dabei und studiere parallel dazu derzeit Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-06 > Corona-Warn-App: Erste Tracking-Erfolge in Deutschland
Autor: Cornelius Wolff, 23.06.2020 (Update: 23.06.2020)