Notebookcheck

Die Crowdfunding-Kampagne für den GPD Win Max explodiert nur Stunden nach dem Start

Der neueste Mini-Laptop aus dem Hause GPD hat bereits über 1.000 Käufer gefunden. (Bild: GPD)
Der neueste Mini-Laptop aus dem Hause GPD hat bereits über 1.000 Käufer gefunden. (Bild: GPD)
Der jüngste Mini-Gaming-Laptop aus dem Hause GPD kann seit heute über Indiegogo vorbestellt werden, nur Stunden nach dem Start der Crowdfunding-Kampagne kann das Finanzierungsziel um mehr als 3.000 Prozent übertroffen werden. Ein Blick auf die Spezifikationen verrät auch, warum das Gerät so beliebt ist.
Hannes Brecher,

Wir haben bereits vor einigen Monaten über die ersten Spezifikationen vom GPD Win Max berichtet, jetzt ist die Indiegogo-Kampagne endlich gestartet. Und was für ein Start das war: GPD konnte bereits mehr als 1.000 Käufer finden, die insgesamt über 800.000 Euro zur Kampagne beigetragen haben. Die Preise starten derzeit bei 779 US-Dollar (ca. 720 Euro), die Auslieferung soll im Juli 2020 beginnen.

Für diesen Preis kommt der Laptop mit einem 8 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Helligkeit von 500 Nits und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Viel interessanter ist aber der Prozessor: Mit einem Intel Core i5-1035G7 und der zugehörigen Intel Iris Plus Graphics 940 macht der Mini-Laptop im Vergleich zu den älteren GPD-Modellen einen ordentlichen Sprung nach vorne. Die TDP lässt sich dabei je nach Anwendung zwischen 15 und 25 Watt regeln.

Die Crowdfunding-Kampagne ist bereits einige Stunden nach dem Start ein voller Erfolg. (Bild: Indiegogo)
Die Crowdfunding-Kampagne ist bereits einige Stunden nach dem Start ein voller Erfolg. (Bild: Indiegogo)

Laut dem Hersteller kann der Intel Ice Lake-Chip die Performance eines AMD Ryzen 5 2500U übertreffen, durch die verhältnismäßig geringe Bildschirmauflösung dürften viele aktuelle Titel spielbar sein. Natürlich bewirbt GPD auch die Kompatibilität zu Game-Streaming-Diensten und zu diversen Emulatoren, die durch Windows 10 gewährleistet wird.

Dazu ist der GPD Win Max mit 16 GB LPDDR4X-3733-Arbeitsspeicher und mit einer 512 GB fassenden NVMe SSD ausgestattet, zwei M.2-Slots erlauben die Erweiterung des Speichers. Oberhalb der QWERTY-Tastatur finden sich zwei Joysticks, ein D-Pad und ABXY-Buttons, mit denen die meisten Spiele gesteuert werden können. 

Auch spannend: Durch den Thunderbolt 3-Anschluss lässt sich eine externe Grafikkarte verwenden, alternativ können daran bis zu zwei 4K-Monitore bei 60 Hz betrieben werden. Der 57 Wh fassende Akku soll bei hoher Auslastung drei Stunden durchhalten, bei leichter Nutzung verspricht der Hersteller sogar 14 Stunden Laufzeit.

><div id=

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Die Crowdfunding-Kampagne für den GPD Win Max explodiert nur Stunden nach dem Start
Autor: Hannes Brecher, 18.05.2020 (Update: 18.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.