Notebookcheck

Die Intel Ice Lake-Prozessoren des neuen MacBook Pro gibt's vorerst exklusiv bei Apple

Das 13 Zoll MacBook Pro könnte eines der schnellsten Notebooks seiner Klasse sein. (Bild: Apple)
Das 13 Zoll MacBook Pro könnte eines der schnellsten Notebooks seiner Klasse sein. (Bild: Apple)
Das neue 13 Zoll MacBook Pro kommt mit den schnellsten Intel Ice Lake-Prozessoren der Welt – und zumindest aktuell scheinen diese Chips exklusiv für Apple produziert zu werden. Damit könnte der Konzern aus Cupertino einen Wettbewerbsvorteil ergattern, zumindest wenn die Kühlung der Laptops mitspielt.
Hannes Brecher,

Apple hat kürzlich ein brandneues MacBook Pro vorgestellt, bei dem neben der Tastatur vor allem das Innenleben ein kräftiges Upgrade spendiert bekommen hat. Wobei man hier zwischen zwei Modellen unterscheiden muss: Die günstigere Variante mit zwei Thunderbolt 3-Ports kommt nach wie vor mit denselben 15 Watt-Prozessoren der 8. Generation wie sein Vorgänger, lediglich das Notebook mit vier Thunderbolt 3-Anschlüssen für mindestens 2.129 Euro hat ein Performance-Upgrade bekommen.

Dieses Modell setzt traditionell auf Intel-Prozessoren mit einer TDP von 28 Watt, die auch in den letzten Jahren in kaum einem Notebook eines anderen Herstellers zum Einsatz kamen. Beim neuen Modell scheint Apple derzeit exklusiv Zugriff auf 28 Watt Ice Lake-Chips zu erhalten, denn die verbauten Prozessoren werden von Intel noch nicht einmal gelistet.

Im Topmodell kommt ein Intel Core i7-1068G7 zum Einsatz, der mit einer Taktfrequenz von 2,3 GHz (Basis) bzw. 4,1 GHz (Turbo) ausgestattet ist, der Core i5-1038G7 des günstigeren Modells liegt nur knapp darunter. Zum Vergleich: Der schnellste Ice Lake-Chip, auf den die Konkurrenten von Apple zurückgreifen können, ist der Core i7-1065G7, der gerade einmal 1,3 respektive 3,9 GHz erreicht. Spannend bleibt auch, ob die integrierte Grafik bei Apples 28 Watt-Prozessor schneller als üblich ist, denn der Konzern verspricht eine um 80 Prozent bessere Grafikleistung im Vergleich zur vorherigen Intel Iris Plus Graphics 655.

Ob Apple durch diese Chips tatsächlich einen Wettbewerbsvorteil gewinnen kann bleibt abzuwarten, immerhin haben MacBooks nicht gerade den Ruf mit einer überdurchschnittlich leistungsfähigen Kühlung ausgestattet zu sein. Außerdem dürfte der AMD Ryzen 9 4900HS nochmals eine deutlich höhere Leistung bieten, und das bei einer mit 35 Watt nur geringfügig höheren TDP.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Die Intel Ice Lake-Prozessoren des neuen MacBook Pro gibt's vorerst exklusiv bei Apple
Autor: Hannes Brecher,  6.05.2020 (Update: 19.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.