Notebookcheck

CES 2020 | FLY TWS: Neue AirPods-Konkurrenten aus dem Hause Harman Kardon

Harman Kardon kehrt zum Kopfhörer-Geschäft zurück, um es mit den AirPods aufzunehmen. (Bild: Harman Kardon)
Harman Kardon kehrt zum Kopfhörer-Geschäft zurück, um es mit den AirPods aufzunehmen. (Bild: Harman Kardon)
Nach ganzen sechs Jahren kehrt der Audio-Spezialist Harman Kardon zum Kopfhörer-Markt zurück, um ein Stück vom AirPods-Kuchen ab zu bekommen. Mit den FLY TWS zeigt das Unternehmen dabei regenfeste In-Ears mit (fast) allen Features, die man 2020 erwarten würde.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Denn die drahtlosen Ohrstöpsel bringen keine aktive Geräuschunterdrückung mit, ganz im Gegensatz zu den beliebten Konkurrenten in Form der Apple AirPods Pro (279 Euro auf Amazon) oder auch der Sony WF-1000XM3 (199 Euro auf Amazon). Auch die Akkulaufzeit ist mit 15 Stunden inklusive der Ladehülle bzw. 5 Stunden ohne im unteren Durcschnitt.

Dafür sind die FLY TWS regen- und schweißfest nach dem IPX5-Standard und besonders schnell aufgeladen. Wie bei solchen Ohrhörern üblich sind Eingaben über ein Touch-Feld möglich, zur Sprachsteuerung greift Harman Kardon auf Amazon Alexa und Google Assistant zurück. Genau wie die AirPods erkennen die TWS, wenn sie aus den Ohren genommen werden, um die Wiedergabe zu pausieren.

Die Harman Kardon FLY TWS werden erst ab Winter 2020 über die Webseite des Herstellers zu haben sein – in den USA liegt der Preis bei 149,95 US-Dollar. Im Lieferumfang sind Ohrstücke in unterschiedlichen Größen, damit die In-Ears optimal in jedes Ohr passen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > FLY TWS: Neue AirPods-Konkurrenten aus dem Hause Harman Kardon
Autor: Hannes Brecher,  6.01.2020 (Update:  6.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.