Notebookcheck

Für Speicherhungrige: SilverStone CS381 bietet Platz für zwölf Laufwerke

Für Speicherhungrige: SilverStone CS381 bietet Platz für zwölf Laufwerke
Für Speicherhungrige: SilverStone CS381 bietet Platz für zwölf Laufwerke
Mit dem CS381 hat SilverStone ein durchaus ungewöhnliches Gehäuse vorgestellt, welches trotz vergleichsweise kompakter Abmessungen Platz für zahlreiche Massenspeicher bietet. Das Mainboard darf hingegen lediglich das micro-ATX-Format aufweisen und auch für die übrigen Komponenten gelten Einschränkungen.

Das 40 x 22,5 x 31,6 Zentimeter große Gehäuse nimmt ein Mainboard im micro-ATX-, mini-ITX- oder mini-DTX-Formfaktor auf. Die Grafikkarte muss dabei kürzer als 26,7 Zentimeter sein, die Höhe des CPU-Kühlers ist auf 5,9 Zentimeter limitiert. Ein handelsübliches Netzteil kann nicht verwendet werden, so werden lediglich SFX- und SFX-L-Modelle unterstützt.

Geringe Limitationen herrschen in Bezug die Massenspeicher: So lassen sich insgesamt acht von außen zugängliche, via Hot-Swap einfach wechselbare 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke montieren, intern lassen sich bis zu vier weitere 2,5-Zoll-Speicher installieren. Somit dürfte sich das CS381 insbesondere als Basis für einen eigenen Heimserver eignen.

Bereits vorinstalliert sind zwei 12-cm-Lüfter an der Rückseite, zwei weitere 12-cm- oder 8-cm-Exemplare können an der Seite montiert werden. An der Rückseite kann alternativ auch ein 24-cm-Radiator angebracht werden. Am Frontpanel stehen neben den obligatorischen Audioanschlüssen auch zwei USB 3.1 Gen 1-Ports bereit.

Aktuell hat sich SilverStone aktuell noch nicht zu einem Preis oder der Verfügbarkeit geäußert.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-06 > Für Speicherhungrige: SilverStone CS381 bietet Platz für zwölf Laufwerke
Autor: Silvio Werner, 23.06.2019 (Update: 23.06.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.