Notebookcheck

Google und Amazon sind in Russland nicht erreichbar

Google und Amazon sind in Russland nicht erreichbar (Symbolfoto)
Google und Amazon sind in Russland nicht erreichbar (Symbolfoto)
Russland verhindert aktuell zumindest zum Teil den Zugriff von russischen Internetanschlüssen auf Google und den Versandhändler Amazon. Dabei stehen die beiden Unternehmen gar nicht im Fadenkreuz der repressiven Maßnahmen und stellen sozusagen Kollateralschaden dar.

Erst zum Wochenende wurde bekannt, dass ein Gericht in Moskau die Sperrung des Messengers Telegram angeordnet hat. Diese Sperrung wird durch das Blockieren von IP-Adressen realisiert.

Dabei nutzt Telegram zum Teil auch von Amazon und Google eingekaufte Infrastruktur, wodurch auch IP-Adressen der beiden Unternehmen in dem Katalog der zu sperrenden Adressen landeten - konkret lassen sich Amazon und Google somit nur zum Teil aufrufen.

Zudem sind weitere - auch russische - Seiten betroffen, wobei Medienberichten zufolge von staatlicher Seite mehr als zwei Millionen IP-Adressen gesperrt wurden. Telegram ist laut Berichten nach wie vor erreichbar. Inzwischen versucht Russland auch, die Verbreitung der App als APK-Datei zu verhindern, wie das direkt betroffene Portal APK Mirror über Twitter bekannt gab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-04 > Google und Amazon sind in Russland nicht erreichbar
Autor: Silvio Werner, 17.04.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.