Notebookcheck

Lenovo: Marktführerschaft bei Ultrabooks angestrebt

Lenovos COO Rory Read hat gegenüber Finanzanalysten am gestrigen Donnerstag erklärt, dass Lenovo bei den Ultrabooks die Marktführerschaft anstrebe. Der Preis für Ultrabooks soll sich langfristig deutlich unter 1.000 US-Dollar einpendeln.

Im Gespräch mit Finanzexperten zu Lenovos Geschäftszahlen für das erste Quartal, erläuterte Lenovos Chief Operating Officer (COO) Rory Read auch die Strategie hinsichtlich der kommenden Geräteklasse der Ultrabooks. „Lenovo wird in Innovationen investieren, um in diesem Marktsegment führend zu sein und das wird auch die Nachfrage ankurbeln. Das stehe für mich zweifelsfrei fest“, so Rory auf Nachfrage zu der Ausrichtung hinsichtlich der Intel-basierten Ultra-Thin-Notebooks.

So will Lenovo laut Rory während der nächsten Quartale bis 2012 auch bei den Ultrabooks mit dem Preis für Lösungen in Mainstream-Bereiche vordringen, die noch vor rund 1,5 Jahren dem Premium-Segment vorbehalten gewesen wären. Rory nimmt damit Bezug auf die zusätzlichen Kosten, die bei den Ultrabooks im Vergleich zu üblichen Notebooks für SSDs und andere Designänderungen anfallen.

Intel hatte erst Anfang vergangener Woche einen 300 Millionen US-Dollar schweren Fond zur weiteren Entwicklung und Unterstützung von Ultrabooks ins Leben gerufen, um die technische Entwicklung der Ultra-Thin-Notebooks für den Massenmarkt im Mainstream-Segment voranzutreiben. Es wird erwartet, dass Asus, Acer und Lenovo in Kürze mit ersten Geräten aufwarten werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2011-08 > Lenovo: Marktführerschaft bei Ultrabooks angestrebt
Autor: Ronald Tiefenthäler, 19.08.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.