Notebookcheck

Lenovo ThinkPad L490 im Test: Whiskey Lake enttäuscht im Office-Laptop

Christian Hintze, 👁 Andreas Osthoff, Stefanie Voigt, 07.09.2019

Whiskey Lame Vor etwa einem Jahr testeten wir das Thinkpad L480 (87 %) und kritisierten eigentlich nur den dunklen Bildschirm. Lenovo hat beim Nachfolger nun das Display gewechselt und auch den Prozessor erneuert. Dennoch ist "neu" nicht immer "besser", wie unser aktueller Test zum L490 zeigt.

Das ThinkPad L490 orientiert sich preislich deutlich unterhalb der teureren T-Serie und knapp oberhalb der preiswerteren E-Serie. Damit ist es, nicht zuletzt durch die Thinkpad typisch guten Eingabegeräte, auch interessant für Studenten, weshalb es Campuspoint mit in sein Programm aufnimmt. Gegen Vorlage eines Ausbildungsnachweises kann unser Testmodell für vergleichsweise günstige 699 Euro gekauft werden; Normalbürger zahlen für diese Ausstattung um die 900 Euro.

Das L490 ist ein Update zum Thinkpad L480 aus dem letzten Jahr. Lenovo spendiert vor allem einen neuen Whiskey-Lake-Prozessor von Intel, aber auch ein neues Display sowie ein Versionswechsel hin zu Bluetooth 5.0 ist im Programm. Um alle Unterschiede zum Vorgänger erörtern zu können, steht dieser natürlich als Vergleichsgerät fest, ansonsten muss sich das Thinkpad L490 noch gegen aktuelle Konkurrenten wie das etwas günstigere ThinkPad E490 aus eigenem Hause, das Lenovo Flex 14, das HP 250 G7 (15 Zoll) und das Schenker Slim 15 RED (15 Zoll) beweisen.

Da es sich um ein Update-Review zum L480 handelt und Lenovo das Äußere quasi unverändert lässt, überspringen wir die Abschnitte zum Gehäuse, den Eingabegeräten und der Ausstattung. Diese Merkmale können im Test zum Thinkpad L480 nachgelesen werden.

Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Hauptspeicher
8192 MB 
, 1x 8 GB PC4-21300 DDR4-2666
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, Lenovo LEN40A9, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L, 512 GB 
, 451 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-LP - cAVS
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Audio-Kombianschluss, Card Reader: microSD, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, NFC
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9260 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0, LTE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 22.5 x 335 x 235
Akku
45 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD, mit ThinkShutter
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Precision Keyboard (Island-style), Tastatur-Beleuchtung: ja, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.681 kg, Netzteil: 368 g
Preis
699 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Größenvergleich

376 mm 246 mm 22.5 mm 1.9 kg360.4 mm 244.5 mm 19.9 mm 1.5 kg335 mm 235 mm 22.5 mm 1.7 kg335 mm 235 mm 22.5 mm 1.7 kg329 mm 242 mm 19.9 mm 1.8 kg328 mm 229 mm 17.8 mm 1.7 kg
Rechts: Kombinierter Audioport (Klinke), USB-A 3.0, Kensington
Rechts: Kombinierter Audioport (Klinke), USB-A 3.0, Kensington
Links: USB-C 3.1 Gen 2 mit Strom, Docking-Anschluss (USB-C 3.1, Netzwerk), USB-A 3.0, HDMI, microSD, RJ45 LAN
Links: USB-C 3.1 Gen 2 mit Strom, Docking-Anschluss (USB-C 3.1, Netzwerk), USB-A 3.0, HDMI, microSD, RJ45 LAN
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo Flex 14IWL
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
80.38 MB/s ∼100% +5%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
76.2 MB/s ∼95%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
  (Toshiba Exceria Pro M501)
74.8 MB/s ∼93% -2%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
71 MB/s ∼88% -7%
Schenker Slim 15-RE-E19
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
67.7 MB/s ∼84% -11%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=274)
62.5 MB/s ∼78% -18%
HP 250 G7 6HM85ES
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
31.4 MB/s ∼39% -59%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
85.9 MB/s ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
  (Toshiba Exceria Pro M501)
85.2 MB/s ∼99% +1%
Lenovo Flex 14IWL
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
84.73 MB/s ∼99% +1%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
84.2 MB/s ∼98%
Schenker Slim 15-RE-E19
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81.5 MB/s ∼95% -3%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=249)
79 MB/s ∼92% -6%
HP 250 G7 6HM85ES
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
34.1 MB/s ∼40% -60%

Kommunikation

Hinsichtlich der WLAN-Kommunikation ändert sich nicht viel, die Übertragungsgeschwindigkeiten entsprechen denen des Vorgängers. Allerdings setzt Lenovo nun auf Bluetooth 5.0 statt 4.2. Für den Anwender bedeutet dies theoretisch mehr Geschwindigkeit, eine größere Reichweite, weniger Energieverbrauch und den Support von IoT-Geräten.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Flex 14IWL
Intel Wireless-AC 9560
653 MBit/s ∼100% +1%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Wireless-AC 9260
647 MBit/s ∼99%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Intel Wireless-AC 9260
582 MBit/s ∼89% -10%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Wireless-AC 9560
580 (min: 528, max: 648) MBit/s ∼89% -10%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
529 MBit/s ∼81% -18%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 688, n=221)
468 MBit/s ∼72% -28%
HP 250 G7 6HM85ES
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
281 (min: 257, max: 287) MBit/s ∼43% -57%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Intel Wireless-AC 9260
676 MBit/s ∼100% +12%
Lenovo Flex 14IWL
Intel Wireless-AC 9560
674 MBit/s ∼100% +12%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
667 MBit/s ∼99% +10%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Wireless-AC 9560
650 (min: 520, max: 667) MBit/s ∼96% +8%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Wireless-AC 9260
604 MBit/s ∼89%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 688, n=221)
444 MBit/s ∼66% -26%
HP 250 G7 6HM85ES
RealTek Semiconductor, Device ID: C821
269 (min: 182, max: 363) MBit/s ∼40% -55%

Sicherheit

Neben TPM 2.0 verfügt unser Testgerät noch über einen Fingerabdrucksensor, welcher ansonsten optional bleibt. Er befindet sich rechts neben dem Touchpad, oberhalb des Lenovo Logos. Zusätzlich gibt es noch einen Expresscard Slot, welcher wohl vor allem für Unternehmen interessant sein dürfte.

Interessant ist auch die Webcam, welche bei uns mit einem ThinkShutter ausgestattet ist. Diesen schiebt man vor die Kamera, sodass diese verdeckt ist und so keine (ferngesteuerten) Aufnahmen möglich sind. Dass gilt natürlich nicht für potentielle Audiomitschnitte, hier könnten die Hersteller ebenfalls noch hinsichtlich eines zusätzlichen Sicherheitsmechanismus tätig werden.

Garantie

Wie gehabt gewährt Lenovo leider nur 12 Monate Garantie.

Display - Verschlimmbessertes Thinkpad

Subpixel
Subpixel
Keine Lichthöfe
Keine Lichthöfe

Das viel zu dunkle Display und die schlechte Ausleuchtung waren einer der Hauptkritikpunkte am Vorgänger. Lenovo nimmt sich des Problems an und tauscht kurzerhand das Panel. Der neue FullHD-Bildschirm ist jedoch nicht durchgängig besser als das alte Modell. Immerhin steigt nun die Helligkeit von vormals 209 Nits auf nun 238 Nits, was weiterhin nicht rekordverdächtig ist. Mit Ausnahme des HP 250 leuchtet die Konkurrenz heller. Bspw. ist das Schwestermodell E490 mit 295 Nits das hellste Gerät im direkten Vergleich, Lenovo kann es also auch deutlich besser. Screen Bleeding ist uns immerhin nicht aufgefallen.

Einen größeren Sprung macht dagegen die Ausleuchtung, welche mit 82 Prozent nun im grünen Bereich ist. Aber auch hier ist das E490 mit 90 Prozent Ausleuchtung klar vorne.

Alternativ bietet der Hersteller übrigens ein preisgünstigeres "HD-Panel" an sowie einen IPS-Bildschirm mit integrierter Touch-Funktionalität. Für Letzteren zahlt man im Herstellershop ca. 54 Euro Aufpreis.

236
cd/m²
240
cd/m²
258
cd/m²
230
cd/m²
252
cd/m²
250
cd/m²
211
cd/m²
234
cd/m²
230
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Lenovo LEN40A9
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 258 cd/m² Durchschnitt: 237.9 cd/m² Minimum: 3.3 cd/m²
Ausleuchtung: 82 %
Helligkeit Akku: 251 cd/m²
Kontrast: 788:1 (Schwarzwert: 0.32 cd/m²)
ΔE Color 4.6 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 4
ΔE Greyscale 2 | 0.64-98 Ø6.3
62.7% sRGB (Argyll 3D) 40% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Lenovo LEN40A9, , 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
B140HAN02.4, , 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Lenovo NV140FHM-N49, , 1920x1080, 14
Lenovo Flex 14IWL
BOE BOE06F2, , 1920x1080, 14
HP 250 G7 6HM85ES
BOE0687, , 1920x1080, 15.6
Schenker Slim 15-RE-E19
Chi Mei CMN15E8, , 2x1, 15.6
Response Times
-60%
-56%
-35%
15%
4%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
37.6 (20.4, 17.2)
73 (36, 37)
-94%
48.4 (25.2, 23.2)
-29%
30.4 (22, 18.4)
19%
41 (22, 19)
-9%
37 (18, 19)
2%
Response Time Black / White *
26.4 (14, 12.4)
33 (19, 14)
-25%
38.4 (21.2, 17.2)
-45%
32.8 (21.2, 11.6)
-24%
12 (7, 5)
55%
24 (14, 10)
9%
PWM Frequency
25000 (40)
1250 (99)
-95%
352.1 (99)
-99%
25000 (90)
0%
25000 (20)
0%
Bildschirm
15%
7%
-15%
-73%
10%
Helligkeit Bildmitte
252
222
-12%
305
21%
284.2
13%
205
-19%
289
15%
Brightness
238
209
-12%
295
24%
271
14%
205
-14%
280
18%
Brightness Distribution
82
73
-11%
90
10%
89
9%
88
7%
87
6%
Schwarzwert *
0.32
0.17
47%
0.23
28%
0.49
-53%
0.52
-63%
0.36
-13%
Kontrast
788
1306
66%
1326
68%
580
-26%
394
-50%
803
2%
DeltaE Colorchecker *
4.6
3.91
15%
5.3
-15%
4.59
-0%
11.15
-142%
3.93
15%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
18.5
7.74
58%
18.9
-2%
18.03
3%
19.08
-3%
6.98
62%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4
5
-25%
4.57
-14%
2.98
25%
DeltaE Graustufen *
2
1.56
22%
2.3
-15%
3.9
-95%
12.62
-531%
3.73
-87%
Gamma
2 110%
2.53 87%
2.09 105%
2.123 104%
2.38 92%
2.42 91%
CCT
6524 100%
6701 97%
6246 104%
6679 97%
14189 46%
6802 96%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
40
35
-12%
37.7
-6%
38
-5%
38
-5%
57
43%
Color Space (Percent of sRGB)
62.7
55
-12%
58.2
-7%
59
-6%
59
-6%
87
39%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-23% / 3%
-25% / -6%
-25% / -19%
-29% / -54%
7% / 9%

* ... kleinere Werte sind besser

Dem geringen Zugewinn an Bildhelligkeit steht leider ein deutlicher Verlust an Kontrast und Schwarzwert gegenüber. Diese Werte sind beim L480 um 47 bzw. 66 Prozent besser. 

Graustufen
Graustufen
Farbabweichungen
Farbabweichungen
Sättigung
Sättigung
Graustufen kalibriert
Graustufen kalibriert
Farbabweichungen kalibriert
Farbabweichungen kalibriert
Sättigung kalibriert
Sättigung kalibriert

Die Farbraumabdeckung steigt wiederum minimal an auf rund 63 Prozent sRGB und 40 Prozent AdobeRGB, hier ist der Vorgänger etwa 12 Prozent schlechter, was den Normalkunden aber kaum interessieren dürfte. Die Farbabweichungen sind sehr hoch und können auch mit einer Kalibrierung nur minimal verbessert werden. Für Office Anwendungen ist die Darstellung ausreichend, doch für die Bild- bzw. Videobearbeitung eignet sich das Panel nur bedingt.

Insgesamt verschlimmbessert Lenovo den Bildschirm also, eine geringe Helligkeitserhöhung wird mit deutlichen Einbußen bei Schwarzwert und Kontrast erkauft. Hier kann man nicht unbedingt davon reden, dass sich der Panelwechsel qualitativ gelohnt hat. Wie gewohnt setzt der Hersteller aber erneut auf mehrere Panel-Zulieferer - welchen Bildschirm man bekommt, weiß man erst nach dem Kauf.

sRGB: 63 %
sRGB: 63 %
AdobeRGB: 40 %
AdobeRGB: 40 %

Trotz der eher durchschnittlichen Werte in Sachen Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert kann man mit dem Thinkpad auch im Freien noch gut arbeiten. Durch das matte Display werden alle störenden Reflexionen herausgefiltert, und insbesondere bei indirekter Sonneneinstrahlung sind die Inhalte noch gut erkennbar.

Seitliche Sonneneinstrahlung
Seitliche Sonneneinstrahlung
Direkte Sonne
Direkte Sonne

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 12.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 52 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
37.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20.4 ms steigend
↘ 17.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 36 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 25000 Hz ≤ 40 % Helligkeit

Das Display flackert mit 25000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 40 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 25000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9409 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Blickwinkelstabilität ist durchaus gegeben. Bei IPS-Panels ist diese normalerweise recht gut, bei unserem Testmodell gehen allerdings relativ schnell weitere Helligkeitsinformationen verloren, insbesondere beim Blick von oben und den Seiten. Hier gibt es deutlich blickwinkelstabilere IPS-Panels. Außerdem bedeutet dies, dass der Anwender auf einen optimalen Aufstellwinkel des Displays achten sollte, sonst wird es dunkler.

Leistung – Langsamer Whiskey Lake im Lenovo L490

Unschön: Treiber-Latenzen vorhanden
Unschön: Treiber-Latenzen vorhanden

Nicht umsonst ist das L490 Teil des Campuspoint Programms. Mit seinem Intel Core i5-8265U, 8 GB RAM und integrierter Intel Grafik eignet es sich bestens für Office-Aufgaben, Schreibarbeiten und zum Surfen. Der ExpressCard Slot macht es zudem auch für Unternehmen interessant. Anspruchsvolle Grafikanwendungen sind hingegen nicht das Gebiet unseres Testgerätes.

Natürlich bietet der Hersteller mehrere Ausstattungsvarianten an. Beim Prozessor kann man zwischen zwei i5- und zwei i7-Modellen wählen, als Speicher werden maximal 64 GB RAM akzeptiert. Überhaupt ist eine Speicherkonfiguration von zwei RAM-Riegeln im Dual-Channel-Modus dem hier verbauten Single-RAM leistungstechnisch vorzuziehen.

In einem ersten Test mittels LatencyMon wurden leider Treiber aufgespürt, die u. U. das System verlangsamen. Eine Deaktivierung des WLAN-Adapters brachte keine Abhilfe, hier müsste per Treiber-Updates seitens Lenovo nachgebessert werden.

Prozessor

Lenovo verbaut einen sparsamen, aber leistungsfähigen Intel Core i5-8265U. Er stammt aus der aktuellen Whiskey-Lake-Generation und bietet einen höheren Turbotakt als der Vorgänger. Insgesamt taktet die CPU von 1,6 bis 3,9 GHz, alle 4 Kerne gleichzeitig erreichen einen maximalen Turbotakt von 3,7 GHz. Damit sollte er perfekt für alle Anwendungszwecke des Thinkpad L490 geeignet sein.

Alternativ bietet Lenovo noch den Core i5-8365U mit 200 MHz höherem Turbotakt sowie den Intel Core i7-8565U und den Intel Core i7-8665U an. Ob die i7-Modelle wirklich schneller sind, müssen weitere Tests zeigen; oftmals werden formal schnellere CPUs durch schlechte Kühlsysteme ausgebremst.

Im Cinebench Loop für ca. 30 Minuten zeigt sich, dass unser Testmodell recht konstant arbeitet. Der Wert sinkt zwar nach dem ersten oder zweiten Durchgang etwas ab, der Leistungsverlust ist jedoch minimal und die Performance anschließend stabil.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630Tooltip
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600 Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø508 (503.65-519)
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø582 (575.61-624.63)
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø487 (483.41-509.01)
Lenovo Flex 14IWL Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø481 (468.32-534.77)

Stabilität ist jedoch auch wenig schwer, wenn die Ausgangsleistung gedrosselt wird. Denn eigentlich sollte die CPU des L490 stärker sein als die seines Vorgängers. Hier ist jedoch das Gegenteil der Fall: Das L480 rechnet ausgerechnet im Mehrkerntest über 20 Prozent schneller und zwar über alle Cinebench Versionen! Offensichtlich wird die Prozessorleistung des Whiskey Lake stark gedrosselt.

Der Blick auf die Taktraten verrät, dass die CPU nur mit durchschnittlich 2,5 GHz rechnet, theoretisch wären bis zu 3,7 GHz möglich. Allerdings scheint dies auch bei den übrigen Konkurrenten der Fall zu sein. Innerhalb der Vergleichsgeräte rechnet kaum ein i5-8265U gemäß seines Potentials. Die CPU-Leistung des Vorgängers ist demnach deutlich höher.

Trennt man das L490 vom Stromnetz, so kann man anhand der Messwerte keinen Unterschied feststellen. Eine stärkere CPU-Drosselung im Akkumodus kommt demnach nicht vor.

Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R15 Akku Taktraten
Cinebench R15 Akku Taktraten
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Core i5-8265U
164 Points ∼100%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U
163 Points ∼99% -1%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Intel Core i5-8265U
160 Points ∼98% -2%
Lenovo Flex 14IWL
Intel Core i5-8265U
159 Points ∼97% -3%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (111 - 164, n=26)
154 Points ∼94% -6%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel Core i5-8265U
153 Points ∼93% -7%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
142 Points ∼87% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 199, n=531)
112 Points ∼68% -32%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
620 Points ∼100% +19%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (457 - 750, n=28)
598 Points ∼96% +15%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U
585.2 Points ∼94% +13%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Core i5-8265U
519 Points ∼84%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Intel Core i5-8265U
509 Points ∼82% -2%
Lenovo Flex 14IWL
Intel Core i5-8265U
493 Points ∼80% -5%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel Core i5-8265U
483 Points ∼78% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=538)
343 Points ∼55% -34%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (1.73 - 1.88, n=6)
1.793 Points ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Core i5-8265U
1.75 Points ∼98%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel Core i5-8265U
1.73 Points ∼96% -1%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
1.62 Points ∼90% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.23 - 2.07, n=427)
1.134 Points ∼63% -35%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
7.01 Points ∼100% +22%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (5.22 - 7.22, n=6)
5.98 Points ∼85% +4%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Core i5-8265U
5.73 Points ∼82%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel Core i5-8265U
5.22 Points ∼74% -9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.26 - 11.6, n=599)
2.78 Points ∼40% -51%
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Core i5-8265U
7906 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (7705 - 7975, n=4)
7880 Points ∼100% 0%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel Core i5-8265U
7705 Points ∼97% -3%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
7102 Points ∼90% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.4 - 9160, n=436)
4279 Points ∼54% -46%
Rendering Multiple CPUs 64Bit
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
26132 Points ∼100% +25%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (18924 - 25361, n=4)
21959 Points ∼84% +5%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel Core i5-8265U
20926 Points ∼80%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel Core i5-8265U
18924 Points ∼72% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1.51 - 29780, n=433)
9825 Points ∼38% -53%
Cinebench R10 Shading 64Bit
7132 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
20926 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
7906 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.73 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
36.56 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.75 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
164 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
42.19 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
519 Points
Hilfe

System Performance

Die System-Performance bewegt sich nahe der Referenzwerte für Prozessor und Grafik. Die einzige Ausnahme bildet der Home Score des PCmark 8. Unverständlicherweise ist die Leistung hier etwas unterdurchschnittlich (-7 %), aber immer noch im Rahmen. Ein zweiter Testdurchgang brachte das gleiche Ergebnis hervor. Insgesamt sind die Unterschiede zwischen den Geräten jedoch äußerst gering.

PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 10
Digital Content Creation
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
2992 Points ∼100% +2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2620 - 3210, n=21)
2977 Points ∼99% +1%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
2937 Points ∼98%
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
2892 Points ∼97% -2%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
2879 Points ∼96% -2%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
2693 Points ∼90% -8%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3884, n=147)
2649 Points ∼89% -10%
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
2620 Points ∼88% -11%
Productivity
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6390 Points ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
6339 Points ∼99% +1%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
6275 Points ∼98%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
6202 Points ∼97% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (5636 - 6556, n=21)
6180 Points ∼97% -2%
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
6171 Points ∼97% -2%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
6011 Points ∼94% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 7964, n=147)
5475 Points ∼86% -13%
Essentials
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
8689 Points ∼100% +8%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
8015 Points ∼92%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
7963 Points ∼92% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (7278 - 8689, n=21)
7902 Points ∼91% -1%
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
7660 Points ∼88% -4%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
7529 Points ∼87% -6%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
7437 Points ∼86% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9790, n=147)
6956 Points ∼80% -13%
Score
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
3896 Points ∼100% +3%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
3790 Points ∼97% 0%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
3790 Points ∼97%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (3573 - 3985, n=21)
3767 Points ∼97% -1%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
3617 Points ∼93% -5%
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
3573 Points ∼92% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4597, n=148)
3263 Points ∼84% -14%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
2488 Points ∼64% -34%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
4871 Points ∼100% +4%
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4852 Points ∼100% +3%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (4302 - 4927, n=18)
4744 Points ∼97% +1%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
4700 Points ∼96%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
4637 Points ∼95% -1%
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4542 Points ∼93% -3%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5428, n=344)
4019 Points ∼83% -14%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
3757 Points ∼100% +16%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
3666 Points ∼98% +13%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (3150 - 4244, n=19)
3503 Points ∼93% +8%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
3449 Points ∼92% +6%
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
3438 Points ∼92% +6%
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
3254 Points ∼87% 0%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
3252 Points ∼87%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=403)
3056 Points ∼81% -6%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3252 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4700 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Als Massenspeicher ist in unserem L490 eine SSD mit 512 GB von Intel verbaut. Sie sitzt in einem Wechselrahmen am M.2-Anschluss und wird über PCIe angesteuert. Sie ist erheblich schneller als die im L480 eingesetzte Toshiba SSD und schlägt auch das Modell im E490. Allerdings sind die übrigen Konkurrenten teils noch schneller unterwegs. Dennoch sollte die SSD gute Arbeitsergebnisse erbringen. In unserer SSD-/HDD-Bestenliste nimmt das Modell den 48. Rang ein. Allerdings schneidet das hier verbaute Modell stets ein bisschen schlechter ab als unser Referenzmodell (+19 %).

Crystaldiskmark 3
Crystaldiskmark 3
Crystaldiskmark 5
Crystaldiskmark 5
ASSSD
ASSSD
ASSSD Copy
ASSSD Copy
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Toshiba KXG5AZNV256G
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
Lenovo Flex 14IWL
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
HP 250 G7 6HM85ES
WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
Schenker Slim 15-RE-E19
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Durchschnittliche Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-23%
-19%
14%
11%
46%
19%
Write 4K
128.3
110.8
-14%
110.7
-14%
136.5
6%
179.3
40%
187.2
46%
129 (121 - 144, n=4)
1%
Read 4K
61.6
36.46
-41%
41.02
-33%
45.74
-26%
47.7
-23%
51.76
-16%
57.3 (45.6 - 63.5, n=4)
-7%
Write Seq
845.6
482.4
-43%
756.6
-11%
1265
50%
1438
70%
1332 (846 - 1497, n=4)
58%
Read Seq
1425
1425
0%
1037
-27%
1184
-17%
1347
-5%
2312 (1425 - 2760, n=4)
62%
Write 4K Q32T1
503.2
355.6
-29%
359
-29%
380.5
-24%
450.6
-10%
396.7
-21%
335 (238 - 503, n=4)
-33%
Read 4K Q32T1
418.7
405.6
-3%
402.4
-4%
437.5
4%
555.7
33%
534.4
28%
394 (336 - 482, n=4)
-6%
Write Seq Q32T1
1391
495.2
-64%
832.6
-40%
1502.2
8%
1455
5%
3280
136%
1497 (1391 - 1558, n=4)
8%
Read Seq Q32T1
1570
1777
13%
1635
4%
3357.1
114%
1717
9%
3556
126%
2665 (1570 - 3154, n=4)
70%
Write 4K Q8T8
1435.3
1027 (989 - 1065, n=2)
Read 4K Q8T8
571.6
887 (883 - 891, n=2)
AS SSD
-108%
-36%
17%
7%
65%
19%
Copy Game MB/s
646
395.09
-39%
412.03
-36%
528.39
-18%
827 (646 - 1147, n=3)
28%
Copy Program MB/s
445.14
187.75
-58%
236.98
-47%
239.94
-46%
433 (418 - 445, n=3)
-3%
Copy ISO MB/s
1163.89
449.75
-61%
637.13
-45%
764.56
-34%
1393 (1164 - 1725, n=3)
20%
Score Total
2400
1259
-48%
1544
-36%
3106
29%
3181
33%
4379
82%
2760 (2400 - 3095, n=4)
15%
Score Write
1116
425
-62%
525
-53%
1521
36%
1468
32%
1902
70%
1148 (920 - 1328, n=4)
3%
Score Read
858
573
-33%
694
-19%
1076
25%
1131
32%
1639
91%
1090 (858 - 1213, n=4)
27%
Access Time Write *
0.025
0.055
-120%
0.032
-28%
0.034
-36%
0.024
4%
0.023
8%
0.0273 (0.021 - 0.039, n=4)
-9%
Access Time Read *
0.025
0.247
-888%
0.053
-112%
0.053
-112%
0.046
-84%
0.046
-84%
0.0325 (0.025 - 0.037, n=4)
-30%
4K-64 Write
905.01
268.8
-70%
357.89
-60%
1267.67
40%
1190.32
32%
1493.75
65%
867 (594 - 1041, n=4)
-4%
4K-64 Read
685.47
415.83
-39%
510.26
-26%
770.94
12%
936.89
37%
1314.05
92%
796 (685 - 873, n=4)
16%
4K Write
137.49
110.31
-20%
112.1
-18%
109.36
-20%
143.9
5%
166.01
21%
154 (137 - 175, n=4)
12%
4K Read
46.44
29.74
-36%
42.31
-9%
51.72
11%
46.26
0%
59.02
27%
60.5 (46.4 - 66.3, n=4)
30%
Seq Write
734.84
461.75
-37%
552
-25%
1437.72
96%
1339.37
82%
2425.85
230%
1262 (735 - 1511, n=4)
72%
Seq Read
1262.49
1273.85
1%
1419.61
12%
2533.34
101%
1476.64
17%
2660.99
111%
2337 (1262 - 2742, n=4)
85%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-66% / -77%
-28% / -30%
16% / 16%
9% / 8%
56% / 57%
19% / 19%

* ... kleinere Werte sind besser

Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
Sequential Read: 1432 MB/s
Sequential Write: 806.3 MB/s
512K Read: 1121 MB/s
512K Write: 958 MB/s
4K Read: 61.68 MB/s
4K Write: 129.4 MB/s
4K QD32 Read: 373.4 MB/s
4K QD32 Write: 487.7 MB/s

Grafikkarte

Über eine dedizierte Grafik verfügt das L490 nicht. Auch auf der Lenovo Webseite lässt sich das Modell auch nicht optional mit einer eigenständigen Grafik bestücken. Stattdessen muss man mit dem in den Prozessor integrierten Modell Vorlieb nehmen. Die Intel UHD Graphics 620 meistert aber zuverlässig alle Aufgaben des Arbeitsrechners, nur bei grafisch anspruchsvollen Arbeiten muss man mit Einbußen leben - so auch beim Spielen, denn dafür eignet sich die Grafik nur sehr bedingt.

Bei unseren synthetischen Grafik-Benchmarks verhält sich die Performance erwartungskonform. Allerdings liegen die Konkurrenten bei allen Tests nahezu gleich auf, immerhin verfügen alle über den gleichen Prozessor und die gleiche Grafik. 

Im Akkumodus gibt es keinen Leistungsrückgang, die Werte sind annähernd auf demselben Niveau wie am Netz.

3DMark 11
3DMark 11
3DMark 11 Akku
3DMark 11 Akku
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike
3DMark Cloud Gate
3DMark Cloud Gate
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1835 Points ∼100% +6%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1737 Points ∼95%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=165)
1716 Points ∼94% -1%
Lenovo Flex 14IWL
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1682 Points ∼92% -3%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1678 Points ∼91% -3%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1666 Points ∼91% -4%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1658 Points ∼90% -5%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5332, n=653)
1312 Points ∼71% -24%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=134)
1127 Points ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1084 Points ∼96%
Lenovo Flex 14IWL
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1074 Points ∼95% -1%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1071 Points ∼95% -1%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1043 Points ∼93% -4%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1019 Points ∼90% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=472)
1010 Points ∼90% -7%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=152)
9153 Points ∼100% +8%
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
8559 Points ∼94% +1%
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
8500 Points ∼93%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8266 Points ∼90% -3%
Lenovo Flex 14IWL
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
8216 Points ∼90% -3%
HP 250 G7 6HM85ES
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
8169 Points ∼89% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=518)
6993 Points ∼76% -18%
3DMark 11 Performance
1875 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7673 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1007 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Gaming ist natürlich nicht der Einsatzzweck des Thinkpad L490, dennoch vergleichen wir die Leistung mit der Konkurrenz.

Beim älteren Titel Bioshock Infinite kann sich das L490 etwa 5 Prozent Vorsprung vor seinem Vorgänger erarbeiten. Ansonsten liegt die Konkurrenz eng beieinander, lediglich das Schenker Slim 15 ist etwa 40 Prozent schneller unterwegs.

Der Vorteil des Schenker Slim liegt vermutlich im Arbeitsspeicher. Hier laufen gleich 16 GB im Dual-Channel-Betrieb. Die übrige Konkurrenz sowie unser L490 müssen sich mit Single-Channel-RAM begnügen, was sich spürbar auf die Gaming Performance auswirkt. Generell sind jedoch weniger anspruchsvolle oder ältere Titel in niedrigen bis mittleren Auflösungen und Details spielbar. Neuere Titel sollten ignoriert werden.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 49.233024.267.8fps
Dota 2 Reborn (2015) 6338.61815.9fps
X-Plane 11.11 (2018) 23.516.114.6fps

Emissionen - Leise, aber...

Geräuschemissionen

Das Thinkpad L490 ist eines der leisesten Geräte im direkten Vergleich. Gerade das hinsichtlich seiner Leistung gelobte Schenker Slim ist 20 Prozent lauter. Hier wird deutlich, dass Lenovo sein Arbeitsgerät eher in Richtung Sparsamkeit und Geräuscharmut hin zu optimieren sucht als Richtung Leistung. Und das finden wir für einen Office-Laptop grundsätzlich auch die richtige Entscheidung.

Dennoch kann Lenovo beim Kühlsystem gerne weiter optimieren, denn das Lüfterverhalten ist relativ unkonstant. So gehen die Lüfter sogar bei intensiver Last zwischendurch aus, um irgendwann später wieder anzuspringen. Womöglich wäre hier ein konstantes, aber dafür noch leiseres Lüfterdrehen besser als der ständige Wechsel zwischen Lautlos-Sein und Auftouren. Auch der CPU dürften weniger Temperaturschwankungen besser bekommen. Dennoch ist ein leises Office-Notebook immer begrüßenswert.

Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Geräuschentwicklung
-8%
-1%
-5%
-9%
-20%
aus / Umgebung *
28.8
30.4
-6%
29.4
-2%
28.4
1%
30.7
-7%
30.4
-6%
Idle min *
28.8
30.4
-6%
29.4
-2%
28.4
1%
30.9
-7%
30.4
-6%
Idle avg *
28.8
30.4
-6%
29.4
-2%
28.4
1%
31.6
-10%
30.4
-6%
Idle max *
28.8
30.4
-6%
29.4
-2%
29.1
-1%
31.6
-10%
31.6
-10%
Last avg *
28.8
32.3
-12%
30.2
-5%
33.8
-17%
34.3
-19%
44.8
-56%
Last max *
33.6
37
-10%
30.9
8%
37.7
-12%
33.8
-1%
44.8
-33%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautstärkediagramm

Idle
28.8 / 28.8 / 28.8 dB(A)
Last
28.8 / 33.6 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.8 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2028.627.527.62527.125.925.33126.825.326.84025.126.224.45027.421.925.46327.522.324.78022.521.923.210025.222.825.712521.42222.516021.921.422.320021.920.521.925021.823.221.53152120.920.24002119.219.750021.519.519.763020.918.519.380021.818.118.5100021.317.817.5125021.617.217.1160024.916.516.1200024.116.416.2250022.915.615.6315022.715.315.5400020.115.115.3500018.515.115.3630017.515.215.3800015.81515.21000015.214.815.11250014.914.714.91600014.714.614.7SPL33.628.828.9N1.81.21.2median 21.4median 17.2median 17.1Delta0.92.82.730.432.33230.43131.130.23132.731.633.432.730.329.428.530.33736.929.43731.227.327.831.227.628.126.127.625.526.825.625.524.425.424.524.424.124.123.224.123.722.922.323.722.6222122.623.221.420.923.223.420.82023.420.920.419.420.921.620.11921.622.519.91822.524.920.417.524.925.220.117.425.227.121.617.427.126.220.217.726.228.521.617.728.527.120.918.527.124.619.318.324.624.218.718.324.220.718.518.420.719.718.618.819.718.918.618.718.918.618.618.618.618.719.319.318.73732.330.5372.51.71.42.5median 23.7median 20.4median 18.7median 23.72.11.11.72.1hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad L490 20Q6S08600Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE

Temperatur

Neben einer verringerten Leistungsfähigkeit hat ein zurückhaltendes Kühlsystem in einem Laptop meist noch einen weiteren Nachteil: höhere Temperaturen. Diesem Prinzip entkommt auch das L490 nicht. Zwar bleibt es im Idle-Zustand teils kühler als die Konkurrenz, unter Last wird es jedoch das heißeste Gerät im Vergleich. 46 Grad Celsius an der Ober- und bis zu 47 Grad an der Unterseite sind für einen Office-Laptop schon recht viel.

Immerhin bleiben die Handballenauflagen vergleichsweise kühl. Die Hitze konzentriert sich vor allem auf die rechte Seite und zum Display hin. Hier macht sich bemerkbar, dass die Lüfter selbst unter starker Last einfach mal abschalten.

Max. Last
 42 °C43.7 °C46.1 °C 
 34.5 °C37.3 °C45.9 °C 
 24.3 °C25.4 °C24.6 °C 
Maximal: 46.1 °C
Durchschnitt: 36 °C
46.9 °C46.4 °C42.3 °C
44.6 °C45.6 °C39.1 °C
24.7 °C25.9 °C25.3 °C
Maximal: 46.9 °C
Durchschnitt: 37.9 °C
Netzteil (max.)  32.2 °C | Raumtemperatur 21.3 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 46.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 46.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 25.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (+2.7 °C).
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
UHD Graphics 620, 8265U, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
Lenovo Flex 14IWL
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
HP 250 G7 6HM85ES
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Hitze
2%
4%
-10%
7%
2%
Last oben max *
46.1
43
7%
39.9
13%
37.6
18%
35.1
24%
40.3
13%
Last unten max *
46.9
41.7
11%
45
4%
45.8
2%
42.4
10%
47.1
-0%
Idle oben max *
24.7
25.7
-4%
24.7
-0%
30
-21%
25.4
-3%
25
-1%
Idle unten max *
25.2
27.1
-8%
25.8
-2%
35.4
-40%
25.8
-2%
26.4
-5%

* ... kleinere Werte sind besser

In unserem Stresstest für eine Stunde macht das L490 keine Kompromisse. Bereits zu Beginn des Tests hat es kein Problem damit, seinen Basistakt zu unterschreiten und damit konsequent die Leistung für eine bessere Lautstärke und Temperatur erheblich zu drosseln. Immerhin geht es dann auch nach einer Stunde performancetechnisch nicht mehr wirklich bergab. Die Taktraten fluktuieren zwar zwischen 600 MHz und 2,2 GHz, der Durchschnitt beträgt jedoch ca. 1,5 GHz über die gesamte Zeit.

Die Kerntemperaturen pegeln sich bei ca. 67 Grad Celsius ein. Dies ist weit entfernt von kritischen Temperaturen, sodass hier eindeutig Leistungspotential brach liegt. Auch deshalb wäre ein Update des Lüfterverhaltens und einer damit einhergehenden Anpassung der Taktraten-Obergrenze wünschenswert.

Stresstest Start
Stresstest Start
Stresstest Ende
Stresstest Ende
3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Führt man direkt nach dem Stresstest noch einmal den 3DMark 11 aus, so bleibt von der ursprünglichen Leistung nicht mehr viel übrig. Jetzt reicht es nur noch für 43 Prozent der Ausgangsleistung, das L490 verliert demnach ganze 57 Prozent an Leistung.

Stresstest oben
Stresstest oben
Stresstest unten
Stresstest unten

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des L490 geben einen durchschnittlichen Klang ab. Immerhin sind sowohl die Hoch- als auch die Mittentöne recht ausgeglichen, aber natürlich fehlt es dem Audiosystem klassentypisch an jedwedem Bass. Die Maximallautstärke ist eher unterdurchschnittlich. Zum Anschluss von Kopfhörern oder einer externen Anlage steht ein kombinierter Audioport im Klinkenformat zur Verfügung.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2027.529.72525.926.63125.331.74026.226.15021.926.66322.324.78021.924.310022.826.81252223.516021.426.820020.534.325023.245.131520.94940019.257.350019.561.863018.562.380018.167.7100017.865.8125017.260.1160016.560200016.457250015.658.2315015.363.7400015.162.5500015.165.4630015.262.780001562.61000014.8621250014.757.41600014.651.1SPL28.874.7N1.234.9median 17.2median 60Delta2.88.531.93231.931.730.231.733.733.433.732.328.532.335.429.435.428.327.828.326.326.126.326.125.626.128.924.528.932.723.232.731.922.331.942214248.820.948.852.52052.556.419.456.457.11957.168.31868.360.717.560.754.917.454.959.317.459.364.317.764.356.317.756.361.918.561.958.718.358.76018.36059.718.459.755.718.855.753.818.753.856.618.656.649.419.349.472.830.572.829.91.429.9median 56.3median 18.7median 56.37.31.77.3hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad L490 20Q6S08600Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 53% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 14% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 51% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68.31 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.3% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (14% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 54% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 51% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Ausdauernder Lenovo PC

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch ist im Vergleich zum Vorgänger in etwa gleich geblieben, allerdings verschiebt sich der Fokus. Das L490 verbraucht nun deutlich weniger bei durchschnittlicher Last, büßt dafür jedoch etwas Sparsamkeit im Idle ein. Das Schwestermodell E490 ist insgesamt etwa 10 Prozent sparsamer bei etwa ähnlicher Leistung. Insgesamt bleibt das L490 aber deutlich ökonomischer als der Klassendurchschnitt.

Wir messen kurzzeitige Lastspitzen von rund 42 Watt. Da das Netzteil auf 65 Watt ausgelegt ist, sollte es den Laptop zu jeder Zeit zuverlässig aufladen können.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.5 / 0.68 Watt
Idledarkmidlight 3.5 / 6.3 / 8.7 Watt
Last midlight 28.7 / 41.8 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
8265U, UHD Graphics 620, Intel SSD Pro 7600p SSDPEKKF512G8L, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
8250U, UHD Graphics 620, Toshiba KXG5AZNV256G, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
8265U, UHD Graphics 620, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo Flex 14IWL
8265U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, IPS, 1920x1080, 14
HP 250 G7 6HM85ES
8265U, UHD Graphics 620, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G, TN, 1920x1080, 15.6
Schenker Slim 15-RE-E19
8265U, UHD Graphics 620, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB, IPS, 2x1, 15.6
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
-3%
10%
-78%
6%
-7%
Idle min *
3.5
3.3
6%
2.76
21%
9.4
-169%
3.2
9%
3.2
9%
Idle avg *
6.3
6.6
-5%
5.96
5%
13.3
-111%
5.7
10%
6.5
-3%
Idle max *
8.7
7.3
16%
6.57
24%
13.9
-60%
6.1
30%
11.3
-30%
Last avg *
28.7
40.4
-41%
28.2
2%
39.7
-38%
36.5
-27%
32
-11%
Last max *
41.8
37.4
11%
43.6
-4%
46.5
-11%
37.5
10%
42.2
-1%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeiten haben sich im Gegensatz zu denen des Vorgängers verbessert, im Schnitt um etwa 15 Prozent. Gleichzeitig zeigt das L490 nahezu identische Ergebnisse zum kleineren E490. Mit fast 8 Stunden im WLAN-Test und ca. 11 Stunden im Video-Test liegen die beiden Modelle in den praxisnahen Durchgängen an der Spitze der Vergleichsgeräte, die Konkurrenz hält 11 (Lenovo Flex) bis 44 Prozent (Schenker SLim) kürzer durch. Und auch der Klassendurchschnitt (-27 Prozent) wird deutlich überboten. Insofern können wir dem Thinkpad gute Akkulaufzeiten bescheinigen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
18h 34min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
7h 56min
Big Buck Bunny H.264 1080p
11h 04min
Last (volle Helligkeit)
1h 54min
Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600
8265U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Lenovo ThinkPad E490-20N8000RGE
8265U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Lenovo Flex 14IWL
8265U, UHD Graphics 620, 45 Wh
HP 250 G7 6HM85ES
8265U, UHD Graphics 620, 41 Wh
Schenker Slim 15-RE-E19
8265U, UHD Graphics 620, 36 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
-15%
1%
-11%
-28%
-44%
-13%
Idle
1114
1011
-9%
1063
-5%
813
-27%
833
-25%
H.264
664
479
-28%
687
3%
426
-36%
WLAN
476
460
-3%
485
2%
623
31%
339
-29%
268
-44%
415 (105 - 964, n=350)
-13%
Last
114
92
-19%
117
3%
72
-37%
91
-20%

Pro

+ gute Schnittstellenauswahl
+ leiser Betrieb
+ gute Eingabegeräte
+ gute Akkulaufzeiten
+ schnelle SSD
+ Bluetooth 5.0
+ Webcam mit ThinkShutter

Contra

- microSD-Kartenleser
- durchschnittliches IPS-Display
- neue CPU langsamer als der Vorgänger
- nur Single-Channel-RAM
- starke Drosselung unter Stress
- lediglich 12 Monate Garantie

Fazit - Stärker oder schwächer als das L480?

Das Lenovo Thinkpad L490, bereitgestellt durch
Das Lenovo Thinkpad L490, bereitgestellt durch

Als Office- und Arbeitsrechner macht Lenovo mit dem Thinkpad L490 auch weiterhin nicht viel falsch. Das Schreiben geht auf der Tastatur nach wie vor flott und angenehm vonstatten, die Arbeitsgeschwindigkeit ist insgesamt ordentlich.

Allerdings muss man schon in die Details schauen, um das diesjährige Hardware-Update nicht als überflüssig wahrzunehmen. Denn die offensichtlichen Neuerungen - nämlich das neue Display und der Whiskey-Lake-Prozessor - zünden nicht wie gewollt. Die CPU ist gedrosselt und somit langsamer als Kaby Lake im Vorgänger. Das Display tauscht etwas mehr Helligkeit gegen schwächeren Kontrast und Schwarzwert ein.

Auf der anderen Seite verbaut Lenovo endlich eine schnelle SSD, Bluetooth 5 ist nun an Bord, und der mobile Rechner bleibt meist angenehm leise oder gar lautlos. Allerdings gefällt uns das Kühlsystem trotzdem nicht so recht, es gönnt sich selbst bei intensiver Last immer wieder Pausen. Die angenehme, leider nur temporäre Lautlosigkeit geht aber zulasten der Leistung und sorgt für stark schwankende Kerntemperaturen.

Das Lenovo Thinkpad L490 besticht auch weiterhin als ein sehr guter Office-Laptop. Gerade seine Eingabegeräte, die guten Akkulaufzeiten und endlich auch eine schnellere SSD machen das Notebook zu einem potenten Arbeitsrechner für Unternehmen, Studenten und alle anderen der Schreib- und Web-Zunft.

Tatsächlich ist es aber gar nicht einfach, eine klare Kaufempfehlung auszusprechen, denn einerseits hebt sich das L490 zu wenig positiv vom Vorgänger ab und andererseits hat es sich stark dem E490 angenähert. Wer auf einen ExpressCard Slot verzichten kann, bekommt beim E490 den deutlich helleren und kontrastreicheren Bildschirm bei etwa gleicher Leistung und gleich guten Akkulaufzeiten zu einem vermutlich günstigeren Preis. Zumindest außerhalb des Sonderangebots für Studenten. Letztere können aber für 699 Euro bedenkenlos zugreifen.

Lenovo ThinkPad L490 20Q6S08600 - 04.09.2019 v7
Christian Hintze

Gehäuse
80 / 98 → 81%
Tastatur
87%
Pointing Device
93%
Konnektivität
62 / 80 → 78%
Gewicht
67 / 20-75 → 85%
Akkulaufzeit
84%
Display
81%
Leistung Spiele
50 / 78 → 64%
Leistung Anwendungen
81 / 95 → 85%
Temperatur
91%
Lautstärke
99%
Audio
66%
Kamera
42 / 85 → 50%
Durchschnitt
76%
85%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Lenovo ThinkPad L490 im Test: Whiskey Lake enttäuscht im Office-Laptop
Autor: Christian Hintze,  7.09.2019 (Update: 11.09.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).