Notebookcheck

Test Schenker Slim 15 RED (i5-8265U, UHD620)

Mike Wobker, 👁 Sebastian Jentsch, Andrea Grüblinger, 11.08.2019

Lady in Red. Schenker setzt das bewährte Konzept der konfigurierbaren Barebones fort und bringt dieses Mal etwas Farbe ins Spiel. Abseits der sonst so grauen Gehäuse ist die Slim 15 Red Edition mit Whiskey-Lake-CPU, Samsung-SSD und 16 GB ebenfalls vielversprechend. Was Nutzer dabei genau erwartet und welche Ausstattungsvarianten es gibt, klären wir in unserem Testbericht. Update: Verdoppelte Laufzeit mit größerem Akku und Undervolting ab Werk.

Schenker Slim 15-RE-E19

In unseren Tests erreichten die Schenker-Notebooks stets gute Ergebnisse. Sowohl das Schenker Slim 14 M18, als auch das Schenker Slim 15 L17 und das Schenker Key 15 konnten mit einer guten Performance und sehr guten Wartungsmöglichkeiten glänzen. Da sich auch unser aktuelles Testgerät leicht öffnen lässt, ist zumindest der letzte Punkt auch an dieser Stelle vorhanden.

Für eine gute Performance sollen ein Intel Core i5-8265U, eine UHD Graphics 620, 16 GB RAM und eine 500 GB fassende SSD sorgen. Diese Ausstattung reicht für vielfältige Office-Tätigkeiten und Anwendungen, die keine hohen Ansprüche an die Grafikleistung stellen.

Je nach Ausstattung kann der Preis von circa 1.000 Euro auch deutlich höher liegen, für diesen Test wählen wir aber zum Vergleich Geräte, die in Ausstattung und Preisniveau ähnlich sind. Dazu zählen: das Acer Swift 5Test HP Pavilion 15 (i5-8250U, MX130) Laptop, Toshibas Tecra A50 und das Lenovo Ideapad 530S. Um auch ein Notebook mit derselben CPU aufzuführen, nehmen wir das Asus Zenbook 14 ebenfalls mit in den Vergleich auf.

Schenker Slim 15-RE-E19
Hauptspeicher
16384 MB 
, Dual-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 2 x 1 Pixel 141 PPI, Chi Mei CMN15E8, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB, 500 GB 
, , 450 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-LP - cAVS
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 1x kombinierter Audioanschluss (Headset), 1x 2-in-1-Audio (Mikrofoneingang + S/PDIF optisch), Card Reader: 6-in-1-Kartenleser
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19.9 x 360.4 x 244.5
Akku
36 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 0.9 MP, 16:9, 1.280 x 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, Treiber-CD/USB-Stick, Reinigungstuch, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.5 kg, Netzteil: 365 g
Preis
950 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung - Schnelles WLAN und Bluetooth 5.0

Schenker fertigt die Oberseiten des Slim 15 aus Metall und setzt beim inneren Rahmen und der Bodenplatte auf Kunststoff. Die Verarbeitung ist dabei sehr hochwertig und bietet keinen Anlass zur Kritik. Das Gewicht des Bildschirms ist allerdings etwas hoch, sodass das Slim15, wenn es auf den Oberschenkeln platziert wird, dazu neigt nach hinten zu kippen. Der metallene Rahmen schließt auch die seitlichen Ränder mit ein, wodurch die gebotenen Anschlüsse ebenfalls sehr stabil im Notebook sitzen. Unter diesen befindet sich auch ein vollwertiger Thunderbolt-Port, mit dem sich die ohnehin schon gute Anschlussvielfalt nochmals deutlich erweitern lässt.

Da auch Schenker mittlerweile auf schmale Displayrahmen setzt, ist das Slim 15 ungefähr so groß wie vergleichbare Modelle von Konkurrenzherstellern. Mit einem Gewicht 1.700 Gramm liegt das Schenker Slim 15 RED auf dem vorletzten Platz in unserem Testfeld.

Der interne Kartenleser nimmt SD-Karten nur zur Hälfte aus, wodurch ein dauerhafter Verbleib einer Speicherkarte im Schenker Slim 15 nicht möglich ist. Mit unserer Referenzspeicherkarte Toshiba Exceria Pro M501 erreicht das Lesegerät sehr gute Schreib- und Leseraten. Im Vergleich mit den anderen Geräten in unserem Testfeld, liegt das Slim 15 mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1.

Für drahtlose Netzwerkverbindungen stehen Nutzern Bluetooth 5.0 und WLAN mit schnellem ac-Standard zur Verfügung. Damit erreicht das Schenker Slim 15 Red Edition in unserem Test sehr gute Übertragungsraten von 580 MBit/s beim Empfang und 650 MBit/s bei der Übertragung von Daten.

Update: Mit der überarbeiteten Version "M19" hält auch ein neues Premium BIOS Einzug in das Schenker Slim 15. Dieses bietet Einstellungsmöglichkeiten, die häufig von Nutzern angefragt werden. Dazu gehören unter anderem das Undervolting von CPU und GPU mit sicheren Limits, die Abschaltung von Mikrofon, Webcam, Bluetooth und WLAN im BIOS sowie die Abschaltung von Turbo-Boost, Hyperthreading und der Management Engine. Beim Slim 15 M19 ist das Undervolting werksseitig auf -80 mV gesetzt, wodurch das System zu 100 Prozent stabil bleiben soll. Bis -100mv sollen aber auch problemlos möglich sein. Solange diese Einstellung nicht manuell zurückgesetzt wird, bleibt der eingestellte Wert zudem fest im System eingetragen.

Schenker Slim 15-RE-E19
Schenker Slim 15-RE-E19
Schenker Slim 15-RE-E19
Schenker Slim 15-RE-E19
Schenker Slim 15-RE-E19
Schenker Slim 15-RE-E19
Schenker Slim 15-RE-E19
Schenker Slim 15-RE-E19

Größenvergleich

379 mm 258 mm 23 mm 2 kg360.4 mm 244.5 mm 19.9 mm 1.5 kg359 mm 245 mm 17 mm 1.7 kg358 mm 230 mm 15.9 mm 999 g319 mm 199 mm 15.9 mm 1.2 kg

Anschlussausstattung

Linke Seite: Netzanschluss, 1x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x Mikrofoneingang + S/PDIF, 1x Headsetanschluss
Linke Seite: Netzanschluss, 1x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x Mikrofoneingang + S/PDIF, 1x Headsetanschluss
Rechte Seite: 1x Thunderbolt 3, 1x USB 3.0, 1x MiniDisplayPort, 1x HDMI, 6-in-1-Kartenleser, Gigabit-LAN, Kensington-Lock
Rechte Seite: 1x Thunderbolt 3, 1x USB 3.0, 1x MiniDisplayPort, 1x HDMI, 6-in-1-Kartenleser, Gigabit-LAN, Kensington-Lock
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Schenker Slim 15-RE-E19
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
67.7 MB/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=279)
62.5 MB/s ∼92% -8%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
36 MB/s ∼53% -47%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27.35 MB/s ∼40% -60%
Toshiba Tecra A50-E-110
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
23.9 MB/s ∼35% -65%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Schenker Slim 15-RE-E19
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81.5 MB/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=254)
78.9 MB/s ∼97% -3%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
28.95 MB/s ∼36% -64%
Toshiba Tecra A50-E-110
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.6 MB/s ∼33% -67%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
25.8 MB/s ∼32% -68%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Wireless-AC 9560
666 (min: 585, max: 685) MBit/s ∼100% +15%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
652 MBit/s ∼98% +12%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Wireless-AC 9560
647 (min: 493, max: 679) MBit/s ∼97% +12%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Wireless-AC 9560
580 (min: 528, max: 648) MBit/s ∼87%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
295 (min: 186, max: 388) MBit/s ∼44% -49%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Wireless-AC 9560
650 (min: 520, max: 667) MBit/s ∼100%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Wireless-AC 9560
638 (min: 582, max: 695) MBit/s ∼98% -2%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Wireless-AC 9560
631 (min: 503, max: 648) MBit/s ∼97% -3%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
568 (min: 553, max: 591) MBit/s ∼87% -13%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
530 MBit/s ∼82% -18%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø580 (528-648)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø650 (520-667)

Eingabegeräte - Notebook mit guter Tastaturbeleuchtung

Die Tastatur des Schenker Slim 15 bietet ein ausgewogenes Layout mit einer guten Größe. Die Oberflächen der Tasten sind recht glatt und das Feedback beim Tippen relativ weich. Dennoch gehen auch längere Schreibarbeiten gut von der Hand, was nicht zuletzt an der guten Erreichbarkeit aller Buchstaben liegt. Auch die Pfeil- sowie Sondertasten lassen sich gut bedienen. Außerdem bringt Schenker einen vollwertigen Nummernblock unter, dessen Tasten dieselbe Größe wie die restliche Tastatur bieten. Für die Arbeit unter schlechten Lichtbedingungen lässt sich eine vierstufige Hintergrundbeleuchtung zuschalten, die zudem nicht blendet und alle Tasten gleichmäßig ausleuchtet.

Als Mausersatz kommt im Schenker Slim 15 ein klassisches Touchpad mit abgesetzten Maustasten zum Einsatz. Die Navigationsfläche ist dabei recht groß und lässt eine präzise Führung des Mauszeigers zu. Während die linke Maustaste mit einem weichem Druckpunkt und recht deutlichem Klickgeräusch Eingaben quittiert, liefert die rechte Maustaste ein sehr weiches Feedback und ein kaum hörbares Klicken.

Display - Slim 15 mit Full-HD

Subpixel
Subpixel

Der Bildschirm des Schenker Slim 15-RE-E19 besteht aus einem entspiegelten 15,6 Zoll großen IPS-Panel und bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die Helligkeit liegt dabei mit durchschnittlich 289 cd/m² im Mittelfeld unserer Vergleichsliste. Dabei kommt PWM für die Helligkeitsregelung zum Einsatz, wodurch das Display bei einer Helligkeit von unter 20 Prozent mit einer Frequenz von 25.000 Hz flackert. Da diese Frequenz recht hoch ist, sollten auch Nutzer mit empfindlichen Augen keine Probleme bekommen. Die Ausleuchtung des Bildschirms ist mit 87 Prozent ebenfalls auf einem Niveau mit vergleichbaren Geräten.

285
cd/m²
294
cd/m²
292
cd/m²
280
cd/m²
289
cd/m²
262
cd/m²
275
cd/m²
286
cd/m²
255
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei CMN15E8
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 294 cd/m² Durchschnitt: 279.8 cd/m² Minimum: 18.3 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 289 cd/m²
Kontrast: 803:1 (Schwarzwert: 0.36 cd/m²)
ΔE Color 3.93 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 3.73 | 0.64-98 Ø6.2
87% sRGB (Argyll 3D) 57% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.42
Schenker Slim 15-RE-E19
Chi Mei CMN15E8, , 2x1, 15.6
Toshiba Tecra A50-E-110
TOS508F, , 1920x1080, 15.6
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
LG Philips LP156WFA-SPG2, , 1920x1080, 15.6
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
N156HCA-EAB, , 1920x1080, 15.6
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
AU Optronics B140HAN03.2, , 1920x1080, 14
Response Times
-21%
-4%
-11%
-16%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
37 (18, 19)
44 (23, 21)
-19%
38 (19, 19)
-3%
37.2 (19.6, 17.6)
-1%
42 (21, 21)
-14%
Response Time Black / White *
24 (14, 10)
30 (19, 11)
-25%
25 (14, 11)
-4%
32.4 (18.4, 14)
-35%
28 (16, 12)
-17%
PWM Frequency
25000 (20)
20000 (90)
-20%
25770 (67)
3%
Bildschirm
-9%
23%
-25%
-11%
Helligkeit Bildmitte
289
290
0%
341
18%
285.1
-1%
321
11%
Brightness
280
249
-11%
319
14%
271
-3%
282
1%
Brightness Distribution
87
78
-10%
87
0%
88
1%
77
-11%
Schwarzwert *
0.36
0.38
-6%
0.31
14%
0.28
22%
0.2
44%
Kontrast
803
763
-5%
1100
37%
1018
27%
1605
100%
DeltaE Colorchecker *
3.93
4.35
-11%
2.01
49%
4.38
-11%
6.35
-62%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.98
11.06
-58%
4.74
32%
24.07
-245%
12.2
-75%
DeltaE Graustufen *
3.73
3.01
19%
2.01
46%
3.1
17%
8.35
-124%
Gamma
2.42 91%
2.44 90%
2.52 87%
2.24 98%
2.51 88%
CCT
6802 96%
7198 90%
6704 97%
6705 97%
8227 79%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
57
56
-2%
63
11%
40
-30%
59
4%
Color Space (Percent of sRGB)
87
86
-1%
98
13%
62
-29%
91
5%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.11
3.95
1.88
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-15% / -11%
10% / 19%
-18% / -22%
-14% / -12%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 34 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
37 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 34 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.5 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 25000 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 25000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 25000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9268 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Farbraumabdeckung (sRGB) - 87 Prozent
Farbraumabdeckung (sRGB) - 87 Prozent
Farbraumabdeckung (AdobeRGB) - 57 Prozent
Farbraumabdeckung (AdobeRGB) - 57 Prozent

Mit einer Farbraumabdeckung von 87 Prozent im sRGB- und 57 Prozent im AdobeRGB-Farbraum kann sich das Schenker-Notebook nur im Mittelfeld der von uns gewählten Vergleichsgeräte platzieren. Eine höhere Farbraumabdeckung ist aber eigentlich nur für Nutzer interessant, die viele Fotos und Videos bearbeiten. Daher sind die erreichten Werte dennoch als gut zu bezeichnen.

Unsere Messungen bescheinigen dem Slim 15 zudem ein durchschnittliches Kontrastverhältnis von 803:1 und ein erhöhter Schwarzwert von 0,36 cd/m². Dadurch wirken Farben zwar schon leuchtend, aber doch nicht ganz so perfekt, wie es mit einem Kontrast jenseits von 1000:1 sein könnte. Im Auslieferungszustand weist der Bildschirm eine recht ausgeglichene Farbwiedergabe auf, wodurch eine Kalibrierung durch den Nutzer nicht unbedingt nötig ist.

Die gebotene Helligkeit ist für die Arbeit im Freien ausreichend, wobei schattige Plätze bevorzugt werden sollten. Der matte Bildschirm verhindert zwar Reflexionen von Objekten in der Umgebung, die Leuchtkraft des Displays reicht aber nicht aus, um Bildinhalte in direktem Sonnenlicht lesbar darzustellen.

Das IPS-Panel des Schenker Slim 15 RED ist sehr blickwinkelstabil. Bildinhalte lassen sich aus nahezu jedem Winkel betrachten, ohne dass diese verzerrt oder mit verfälschten Farben angezeigt werden.

CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Gute Systemperformance dank schneller SSD

Unser Testgerät ist mit einem Intel Core i5-8265U, Intels UHD-Graphics-620-Grafikeinheit, 16 GB RAM und einer 500 GB fassenden SSD ausgestattet. Damit eignet sich das Schenker Slim 15 Red Edition auch für anspruchsvollere Office-Anwendungen, wobei es im normalen Betrieb mit seiner energiesparenden CPU für einen niedrigen Energieverbrauch sorgt.

Als Alternative können Kaufinteressenten für einen Aufpreis von circa 115 Euro auch auf Intels Core i7-8565U zurückgreifen, der etwas höhere Taktraten bietet. Außerdem haben Anwender die Wahl zwischen verschiedenen Massen- und Arbeitsspeicherkonfigurationen, die sich im Kaufmenü vielfältig anpassen lassen. Das Slim 15-RE-E19 ist auch ohne vorinstalliertes Betriebssystem erhältlich.

Prozessor

Intels Core i5-8265U ist ein sparsamer Vier-Kern-Prozessor der Whiskey-Lake-Generation und zeichnet sich durch eine Taktrate von bis zu 3,9 GHz (Turbo-Boost) bei einer effizienteren Performance aus. Die Leistung des direkten Kaby-Lake-Vorgängers Intel Core i5-8250U wird hierbei um circa 10 Prozent übertroffen. Wie lange der Core i5-8265U seine Leistung aufrecht erhalten kann, hängt allerdings maßgeblich vom Kühlsystem ab.

Unser Cinebench-Dauertest zeigt hierbei, dass die Leistung des Slim 15 Red Edition nach einem anfangs recht hohen Wert sehr schnell um circa 17 Prozent einbricht. Daraufhin kann das Kühlsystem aber eine stabile Leistung sicherstellen, die bis zum Ende unseres Tests nur geringen Schwankungen unterlag. Andere Geräte mit Intel Core i5-8265U, wie das Asus Zenbook 14, zeigten in unseren Tests ein ähnliches Verhalten.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660Tooltip
Schenker Slim 15-RE-E19 Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø495 (488.96-585.22)
Toshiba Tecra A50-E-110 Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø480 (477.83-508.65)
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6 Intel Core i7-8565U, Intel Core i7-8565U: Ø441 (424.51-542.46)
Lenovo Ideapad 530S-15IKB Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø492 (486.99-523.37)
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U: Ø504 (494.08-654.12)
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T Intel Core i5-8265U, Intel Core i5-8265U; BIOS 204: Ø571 (557.17-647.21)

Betrachten wir die einzelnen Werte eines Cinebench-R15-Durchlaufs zeigt sich, dass das Schenker Slim 15 die erwarteten mindestens 10 Prozent Mehrleistung gegenüber der Vorgänger-CPU erreicht. Außerdem schneidet unser Testgerät beim Single-Core-Test überdurchschnittlich ab. Die Multi-Core-Leistung fällt allerdings etwas hinter den Durchschnitt anderer von uns getesteter Geräte mit Intel Core i5-8265U zurück.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U
173 Points ∼79% +6%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U
163 Points ∼75%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (111 - 164, n=30)
155 Points ∼71% -5%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Core i5-8265U
149 Points ∼68% -9%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼66% -12%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U
139 Points ∼64% -15%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 199, n=537)
112 Points ∼51% -31%
CPU Multi 64Bit
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Core i5-8265U
654 Points ∼15% +12%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Core i5-8265U
647 Points ∼15% +11%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U
  (457 - 750, n=33)
597 Points ∼14% +2%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U
585.2 Points ∼13%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U
543 Points ∼12% -7%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U
508 Points ∼12% -13%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Core i5-8250U
490 Points ∼11% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=544)
345 Points ∼8% -41%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
163 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
585.2 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
56.95 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

Im PCMark-10-Benchmark kann sich das Schenker-Notebook in jeder Kategorie mindestens den zweiten Platz sichern. Damit übertrifft die Systemperformance die meisten Konkurrenzgeräte in unserem Testfeld, was sich auch durch einen flüssigen Betrieb im Arbeitsalltag widerspiegelt. Im PCMark-8-Home-Test zeichnet sich allerdings ein gegensätzliches Bild. Hier reicht die Punktzahl nur für den vorletzten Platz.

Während unseres Testzeitraums konnten wir ein flüssiges Betriebssystem mit schnellem Dateizugriff und zügig öffnenden Programmen nutzen. Dafür ist allerdings nicht zuletzt die schnelle SSD verantwortlich, was Kaufinteressenten bei ihrer Entscheidung unbedingt berücksichtigen sollten.

Welches Ergebnis andere Systeme in unseren Tests erreichen konnten, kann auf unserer CPU-Benchmarkseite nachgelesen werden.

PCMark 10
Digital Content Creation
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
2992 Points ∼25%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2067 - 3210, n=24)
2930 Points ∼24% -2%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
2915 Points ∼24% -3%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
2902 Points ∼24% -3%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
2786 Points ∼23% -7%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
2778 Points ∼23% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3884, n=154)
2655 Points ∼22% -11%
Productivity
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
7050 Points ∼73% +14%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
6202 Points ∼64%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
6069 Points ∼63% -2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2941 - 6556, n=24)
6036 Points ∼62% -3%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
5939 Points ∼61% -4%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
5505 Points ∼57% -11%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 7964, n=154)
5479 Points ∼57% -12%
Essentials
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
8493 Points ∼77% +7%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
7963 Points ∼72%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
7767 Points ∼71% -2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (5073 - 8689, n=24)
7765 Points ∼71% -2%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
7618 Points ∼69% -4%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
7021 Points ∼64% -12%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9790, n=154)
6971 Points ∼63% -12%
Score
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
4006 Points ∼52% +6%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
3790 Points ∼49%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2247 - 3985, n=24)
3695 Points ∼48% -3%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
3643 Points ∼47% -4%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
3643 Points ∼47% -4%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3407 Points ∼44% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4597, n=155)
3270 Points ∼42% -14%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
4093 Points ∼67% +19%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
UHD Graphics 620, 8265U, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
3733 Points ∼61% +8%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
3585 Points ∼59% +4%
Schenker Slim 15-RE-E19
UHD Graphics 620, 8265U, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
3449 Points ∼57%
Durchschnittliche Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
  (2747 - 4244, n=22)
3444 Points ∼57% 0%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3113 Points ∼51% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=410)
3058 Points ∼50% -11%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3449 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Schenker-Notebooks stattet unser Testmodell mit einer 500 GB großen Samsung SSD 970 EVO Plus aus. Diese erreicht in unseren Benchmark-Tests sehr schnelle Schreib- und Leseraten und lässt die Massenspeicher der von uns gewählten Konkurrenzgeräte hinter sich. Ohne Aufpreis stattet Schenker das Slim 15 RED mit einer 500 GB großen M.2 Samsung-SSD aus.

Welche Performance diese und andere Massenspeicher in unseren Tests erreichen, ist auf unserer HDD-/SSD-Benchmarkseite nachzulesen.

Schenker Slim 15-RE-E19
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Toshiba Tecra A50-E-110
Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Durchschnittliche Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-62%
-38%
-37%
-35%
3%
-46%
Write 4K
187.2
80.14
-57%
109.6
-41%
93.78
-50%
99.9
-47%
155 (99.3 - 197, n=7)
-17%
95.4 (0.217 - 204, n=159)
-49%
Read 4K
51.76
32.05
-38%
41.15
-20%
40.46
-22%
40.03
-23%
47.9 (38.5 - 53.2, n=7)
-7%
33.6 (0.176 - 166, n=159)
-35%
Write Seq
1438
505.4
-65%
746.8
-48%
804.2
-44%
973.1
-32%
1801 (1438 - 2718, n=7)
25%
706 (21.4 - 2714, n=158)
-51%
Read Seq
1347
527.9
-61%
1134
-16%
1677
24%
1111
-18%
1636 (1237 - 2559, n=7)
21%
996 (74 - 2827, n=158)
-26%
Write 4K Q32T1
396.7
204.9
-48%
321.5
-19%
201.8
-49%
424.6
7%
434 (337 - 557, n=7)
9%
268 (0.222 - 701, n=160)
-32%
Read 4K Q32T1
534.4
226.6
-58%
354
-34%
267
-50%
255.9
-52%
528 (408 - 648, n=7)
-1%
287 (0.647 - 773, n=160)
-46%
Write Seq Q32T1
3280
532.7
-84%
871.8
-73%
669.3
-80%
1300
-60%
3208 (2933 - 3280, n=7)
-2%
900 (56.5 - 3280, n=160)
-73%
Read Seq Q32T1
3556
550.7
-85%
1639
-54%
2606
-27%
1723
-52%
3438 (3235 - 3556, n=7)
-3%
1621 (78.6 - 3561, n=160)
-54%
AS SSD
-86%
-44%
-62%
-56%
2%
-752%
Copy Game MB/s
699.9
301.11
549.22
1099 (787 - 1434, n=6)
306 (17.5 - 1384, n=240)
Copy Program MB/s
327.12
233.52
246.84
438 (243 - 570, n=6)
181 (12.8 - 582, n=240)
Copy ISO MB/s
955.16
868.11
600.52
1939 (1394 - 2728, n=6)
488 (21.1 - 2625, n=240)
Score Total
4379
971
-78%
2384
-46%
1387
-68%
2048
-53%
5062 (4379 - 5862, n=7)
16%
1357 (21 - 5169, n=365)
-69%
Score Write
1902
284
-85%
932
-51%
415
-78%
815
-57%
2520 (1902 - 2853, n=7)
32%
456 (8 - 2668, n=365)
-76%
Score Read
1639
448
-73%
977
-40%
690
-58%
829
-49%
1679 (1414 - 2359, n=7)
2%
602 (6 - 2251, n=365)
-63%
Access Time Write *
0.023
0.046
-100%
0.033
-43%
0.051
-122%
0.028
-22%
0.0291 (0.023 - 0.037, n=7)
-27%
1.068 (0.021 - 34.1, n=393)
-4543%
Access Time Read *
0.046
0.129
-180%
0.06
-30%
0.114
-148%
0.049 (0.033 - 0.092, n=7)
-7%
1.485 (0.025 - 32, n=390)
-3128%
4K-64 Write
1493.75
156.1
-90%
736.88
-51%
271.59
-82%
605.06
-59%
2144 (1494 - 2431, n=7)
44%
302 (0.23 - 2280, n=394)
-80%
4K-64 Read
1314.05
366.77
-72%
788.31
-40%
431.26
-67%
652.98
-50%
1381 (1156 - 2050, n=7)
5%
448 (0.34 - 2072, n=394)
-66%
4K Write
166.01
78.8
-53%
124.83
-25%
88.45
-47%
130.83
-21%
131 (99.1 - 166, n=7)
-21%
74.6 (0.21 - 182, n=394)
-55%
4K Read
59.02
30.36
-49%
44.27
-25%
38.69
-34%
37.3
-37%
51.1 (30 - 59, n=7)
-13%
30 (0.4 - 112, n=394)
-49%
Seq Write
2425.85
493.27
-80%
707.74
-71%
549.75
-77%
794.94
-67%
2445 (2081 - 2779, n=7)
1%
502 (41.5 - 2531, n=395)
-79%
Seq Read
2660.99
512.88
-81%
1446.39
-46%
2205.34
-17%
1388.77
-48%
2469 (2172 - 2716, n=7)
-7%
838 (42.5 - 2978, n=395)
-69%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-74% / -76%
-41% / -41%
-50% / -51%
-46% / -47%
3% / 3%
-399% / -455%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Sequential Read: 1448 MB/s
Sequential Write: 1429 MB/s
512K Read: 1460 MB/s
512K Write: 1492 MB/s
4K Read: 58.85 MB/s
4K Write: 116.4 MB/s
4K QD32 Read: 311.1 MB/s
4K QD32 Write: 231.8 MB/s

Grafikkarte

Im Schenker Slim 15-RE-E19 sorgt Intels integrierte Grafikeinheit UHD Graphics 620 für die Darstellung von Bildinhalten. Diese GPU eignet sich nur für Anwendungen mit geringen Ansprüchen an die Grafikleistung, profitiert aber deutlich von verwendetem Dual-Channel-RAM, wie er in unserem Testmodell zum Einsatz kommt.

Die Ergebnisse des 3DMark-Benchmarks liegen leicht über dem Durchschnitt vergleichbarer Geräte mit integrierter Grafikeinheit, womit sich das Slim 15 Red Edition im oberen Mittelfeld unserer Vergleichsliste platziert. Einfache Bildbearbeitung sowie Casual-Games und ältere Spiele auf niedrigen Grafikeinstellungen sind damit problemlos durchführbar.

Welche Leistung andere GPUs im Vergleich mit Intels UHD Graphics 620 zu bieten haben, kann auf unserer GPU-Benchmarkseite nachgelesen werden.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
1866 Points ∼100% +2%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1851 Points ∼99% +1%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8265U
1835 Points ∼98%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=173)
1716 Points ∼92% -6%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1672 Points ∼90% -9%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1547 Points ∼83% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5332, n=661)
1322 Points ∼71% -28%
3DMark 11 Performance
2042 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

In unserem Spieletest zum mittlerweile sechs Jahre alten Bioshock Infinite zeigt sich, dass ältere Spiele auf mittleren Grafikeinstellungen durchaus flüssig dargestellt werden. Wie gut ein Spiel mit Intels UHD Graphics 620 läuft, hängt dabei allerdings stark vom verwendeten Arbeitsspeicher ab. In unserem Testmodell sorgen 16 GB RAM im Dual-Channel-Betrieb für einen deutlichen Schub der Grafikleistung. Nutzer sollten daher bedenken, dass diese mit weniger RAM und einer Single-Channel-Konfiguration deutlich niedriger ausfällt.

Welche Spiele mit Intel UHD Graphics 620 flüssig laufen, ist auf unserer GPU-Spieleliste aufgeführt.

BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Durchschnitt der Klasse Office
  (1.8 - 54.8, n=258)
10.9 fps ∼100% +1%
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
10.82 fps ∼99%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
9.9 fps ∼91% -9%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
9.4 fps ∼86% -13%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (4.5 - 17, n=150)
9.16 fps ∼84% -15%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
7 fps ∼64% -35%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
4.5 fps ∼41% -58%
1366x768 High Preset
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
33.91 fps ∼100%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
33.5 fps ∼99% -1%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
31 fps ∼91% -9%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (8.1 - 35.9, n=159)
27.2 fps ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Office
  (4.43 - 128, n=347)
27.2 fps ∼80% -20%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
19 fps ∼56% -44%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
8.1 fps ∼24% -76%
1366x768 Medium Preset
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
40.46 fps ∼100%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
39.9 fps ∼99% -1%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
36.7 fps ∼91% -9%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (11.5 - 45.5, n=160)
32.5 fps ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5.6 - 145, n=368)
31.5 fps ∼78% -22%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
21 fps ∼52% -48%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
11.5 fps ∼28% -72%
1280x720 Very Low Preset
Schenker Slim 15-RE-E19
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
78.49 fps ∼100%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
76.5 fps ∼97% -3%
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
Intel Core i5-8265U, Intel UHD Graphics 620
67.4 fps ∼86% -14%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (18.3 - 90.2, n=160)
60.5 fps ∼77% -23%
Durchschnitt der Klasse Office
  (12.2 - 208, n=374)
56.2 fps ∼72% -28%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
47 fps ∼60% -40%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
18.3 fps ∼23% -77%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 78.49 40.46 33.91 10.82 fps

Emissionen & Energie - Mäßige Lautsprecher im Schenker-Notebook

Geräuschemissionen

Geräuschcharakteristik
Geräuschcharakteristik

Im Leerlauf und bei einfachen Office-Arbeiten bleibt der Lüfter des Slim 15 meist aus und wir nehmen auch keine anderen Geräusche, wie beispielsweise Coil Whining, war. Unter Last dreht der Lüfter aber deutlich hörbar auf und übertönt die meisten Umgebungsgeräusche. Für ruhige Umgebungen ist das Schenker-Notebook daher nur geeignet, wenn Anwendungen mit geringen Ansprüchen an die Leistung ausgeführt werden.

Lautstärkediagramm

Idle
30.4 / 30.4 / 31.6 dB(A)
Last
44.8 / 44.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.4 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.535.232.333.5254749.935.7473158.56634.958.54035.443.531.535.45032.833.630.932.86334.530.93034.58027.728.225.727.710028.628.524.728.612526.224.925.126.216024.9242424.920025.825.122.125.825025.825.32225.831528.4292128.440026.226.519.726.250027.127.118.727.163028.228.518.928.280030.430.518.130.4100031.632.217.631.6125030.632.117.430.6160029.529.817.329.5200033.63417.533.6250034.434.617.534.4315035.536.117.835.5400035.536.518.135.5500032.53318.432.5630032.232.618.532.2800028.628.918.628.61000024.72518.724.71250022.62318.722.61600020.420.518.920.4SPL44.44530.444.4N4.44.71.24.4median 28.6median 28.9median 18.7median 28.6Delta3.23.71.93.2hearing rangehide median Fan NoiseSchenker Slim 15-RE-E19

Temperatur

Stresstest
Stresstest

In unserem Test erreichen die Oberflächen des Slim 15 Temperaturen von bis zu 26,4 °C im Leerlauf und bis zu 47,1 °C unter Last. Das Schenker-Notebook fühlt sich lediglich warm an und wird nie zu heiß, um es beispielsweise auf den Oberschenkeln abzustellen.

Während unseres einstündigen Stresstests steigen die Kerntemperaturen auf bis zu 70 °C, wobei die Taktraten deutlich unter den Basistakt fallen. Das Kühlsystem schafft es zwar die Frequenz wieder zu stabilisieren, bis zum Ende des Test wird der Basistakt von 1,6 GHz allerdings nicht wieder erreicht. Da unserer Stresstest-Szenario eine Auslastung simuliert, die im Alltag nahezu ausgeschlossen ist, müssen Anwender beim Betrieb des Slim 15 nicht mit Einschränkungen wegen zu hoher Temperaturen rechnen.

Max. Last
 30.9 °C40.3 °C37.3 °C 
 28.5 °C36.6 °C32.3 °C 
 23.5 °C25.4 °C26.6 °C 
Maximal: 40.3 °C
Durchschnitt: 31.3 °C
41.4 °C45 °C34.8 °C
33.6 °C47.1 °C30.4 °C
23.1 °C25.3 °C23.7 °C
Maximal: 47.1 °C
Durchschnitt: 33.8 °C
Netzteil (max.)  44.1 °C | Raumtemperatur 21.7 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.3 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 47.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 26.6 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (+1.5 °C).
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Die Lautsprecher des Schenker Slim 15 Red Edition sind relativ leise und bieten ein unausgeglichenes Klangspektrum mit ausgeprägten Mitten und niedrigen Höhen. Tiefe Töne sind praktisch nicht vorhanden, wodurch sich eine eher mäßige Wiedergabequalität ergibt. Für den Genuss von Medieninhalten sollten Anwender daher lieber auf Kopfhörer oder externe Lautsprecher setzen. Diese können über einen kombinierten 3,5-mm-Headsetanschluss mit dem Windows-Notebook verbunden werden. Außerdem steht Nutzern ein kombinierter 3,5-mm-Mikrofon-/SPDIF-Anschluss zur Verfügung.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.632.335.62533.735.733.73138.934.938.9403331.5335032.830.932.86328.33028.38028.525.728.510027.324.727.312526.925.126.916024.62424.620023.522.123.525029.12229.131535.32135.340041.719.741.750044.118.744.163048.618.948.680058.218.158.2100065.917.665.9125064.317.464.3160062.917.362.9200062.617.562.6250055.717.555.7315056.617.856.6400059.218.159.2500059.318.459.3630058.818.558.880005718.6571000050.118.750.11250050.918.750.91600053.118.953.1SPL72.430.472.4N24.91.224.9median 53.1median 18.7median 53.1Delta10.21.910.235.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseSchenker Slim 15-RE-E19Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Schenker Slim 15-RE-E19 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (65.89 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.3% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 9.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (12.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (32.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 95% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 3% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 93% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 4% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Unsere Messungen bescheinigen dem Schenker Slim 15 eine Leistungsaufnahme von mindestens 3,2 Watt im Leerlauf und maximal 42,2 Watt unter Last. Das mitgelieferte 65-Watt-Netzteil ist damit ausreichend hoch dimensioniert, um das Slim 15 jederzeit mit ausreichend Energie versorgen zu können.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 3.9 / 0.76 Watt
Idledarkmidlight 3.2 / 6.5 / 11.3 Watt
Last midlight 32 / 42.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das Schenker-Notebook eine Laufzeit von knapp viereinhalb Stunden, bevor es wieder an ein Ladegerät angeschlossen werden muss. Damit liegt die Laufzeit des 36 Wh starken Akkus unter der vergleichbarer Geräte. Für die gebotene Kapazität ist die Laufzeit aber akzeptabel.

Update: Schenker vergrößert den Akku des Slim 15 auf 54 Wh und streicht dafür den Schacht für 2,5-Zoll-Laufwerke. Unseren WLAN-Test kann das Schenker-Notebook nun 7 Stunden und 23 Minuten durchhalten, bevor es wieder an ein Ladegerät angeschlossen werden muss.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Asus Zenbook 14 UX433FA-A6018T
8265U, UHD Graphics 620, 50 Wh
563 min ∼21% +110%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
8565U, UHD Graphics 620, 53.9 Wh
430 min ∼16% +60%
Durchschnitt der Klasse Office
  (105 - 1104, n=355)
417 min ∼16% +56%
Lenovo Ideapad 530S-15IKB
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
391 min ∼15% +46%
Toshiba Tecra A50-E-110
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
291 min ∼11% +9%
Schenker Slim 15-RE-E19
8265U, UHD Graphics 620, 36 Wh
268 min ∼10%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 28min

Pro

+ gute Wartungsmöglichkeiten
+ gute Systemperformance
+ modernes Design
+ schnelles WLAN
+ Thunderbolt 3

Contra

- laut unter Last
- kontrastarmer Bildschirm
- weiche Maustasten

Fazit - Gutes Office-Notebook mit kleinen Schwächen

Im Test: Schenker Slim 15-RE-E19. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Schenker Technologies
Im Test: Schenker Slim 15-RE-E19. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Schenker Technologies

In unserem Test zeigt sich das Schenker Slim 15 in der Red Edition als performantes Notebook für vielfältige Office-Anwendungen. Der schnelle SSD-Speicher liefert in Verbindung mit der modernen CPU eine gute Systemperformance und der verbaute Arbeitsspeicher liefert in Verbindung mit der integrierten Grafikeinheit eine akzeptable Leistung für 3D-Inhalte.

In unserer Testkonfiguration kann das Schenker Slim 15 gute Ergebnisse liefern. Beim Kauf sollte daher auf die Hardwareausstattung geachtet werden, um dieselben Werte zu erreichen.

Kaufinteressenten sollten beim Bestellvorgang aber unbedingt auf die Ausstattung achten, da eine geringere Konfiguration des RAMs deutliche Auswirkungen auf die Grafikleistung hat. Auch der Massenspeicher sollte hier bedacht werden, da die Systemperformance sonst ebenfalls deutlich niedriger ausfallen kann. Unverändert bleiben dabei allerdings der kontrastarme Bildschirm und die vergleichsweise kurze Akkulaufzeit. Wer mit den Stärken, aber auch den Schwächen des Schenker Slim 15-RE-E19 leben kann, erhält ein auf lange Sicht gut zu gebrauchendes Office-Notebook.

Schenker Slim 15-RE-E19 - 21.03.2019 v6(old)
Mike Wobker

Gehäuse
82 / 98 → 83%
Tastatur
82%
Pointing Device
83%
Konnektivität
61 / 80 → 76%
Gewicht
69 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
78%
Display
81%
Leistung Spiele
60 / 68 → 88%
Leistung Anwendungen
87 / 92 → 94%
Temperatur
92%
Lautstärke
82%
Audio
50%
Kamera
35 / 85 → 42%
Durchschnitt
72%
83%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Schenker Slim 15 RED (i5-8265U, UHD620)
Autor: Mike Wobker, 11.08.2019 (Update: 11.08.2019)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.