Notebookcheck

Test Schenker Slim 15 L17 (Clevo N751WU, i7-8550U, FHD) Laptop

Sebastian Bade, Stefanie Voigt, 20.01.2018

Guter Mittelweg! Mit den Slim 15 L17 bietet Schenker ein solides Office-Gerät an, welches mit der neuesten Prozessorgeneration von Intel bestückt ist. Nachholbedarf gibt es allerdings beim Gehäuse.

Das Schenker Slim 15 L17 ist ein reines Office-Gerät mit einer ordentlichen Portion an Leistung, wenn man sich die Leistungsdaten anschaut. Für einen Einstiegspreis von 729 Euro bekommen die Kunden einen soliden Laptop mit einem Intel Core i5-8250U und 8 GB Arbeitsspeicher. Allerdings wird auf den Einsatz einer SSD verzichtet, denn die Grundkonfiguration beinhaltet nur eine herkömmliche 500-GB-Festplatte. Schenker typisch sind die vielen Konfigurationsmöglichkeiten, mit denen das Gerät auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Da diese Serie ausschließlich ohne dedizierte Grafikkarte auskommt, gibt es hier, genauso wie beim verbauten Display, keine anderen Optionen. Änderungen können beim Prozessor, dem Arbeitsspeicher und beim Massenspeicher vorgenommen werden. Ebenfalls gibt es verschiedene WLAN-Module sowie die Möglichkeit, das Schenker Slim 15 mit einem UMTS-/LTE-Modul auszustatten. Jedoch klettert der Preis rasch auf 1.350 Euro in unserer Testausstattung und ist auch etwas teurer als die vom Hersteller empfohlene Ausstattungsvariante. Für dieses kurze Review haben wir verschiedene Geräte herausgesucht, welche preislich etwa auf demselben Niveau liegen. Eine Übersicht mit den wichtigsten technischen Daten haben wir für Sie in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst.

Dell Inspiron 15-7570 HP EliteBook 755 G4 Lenovo ThinkPad L570 Fujitsu LifeBook U757
CPU Intel Core i7-8550U AMD PRO A12-9800B Intel Core i5-7200U Intel Core i5-7200U
GPU Nvidia GeForce 940MX AMD Radeon R7 Intel HD Graphics 620 Intel HD Graphics 620
Panel 15,6 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 15,6 Zoll 1.920 x 1.080 (TN) 15,6 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 15,6 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS)
RAM 8 GB 8 GB 8 GB 8 GB
Speicher 512 GB SSD (NVMe) 256 GB SSD (NVMe) 512 GB SSD (NVMe) 256 GB SSD
Wertung 84% 85% 87% 86%
Schenker Slim 15 L17
Hauptspeicher
16384 MB 
, 2x 8 GB DDR4-2400, max. 32 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LG LP156WF6, IPS, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2, 512 GB 
, NVMe, 447 GB verfügbar
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3,5mm Klinke (stereo), Card Reader: 6-in-1 Cardreader (MMC/RSMMC/SD/Mini SD/SDHC/SDXC)
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GUD0N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 22.8 x 377 x 259
Akku
44 Wh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 6 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, Treiber-CD, Staubtuch, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.048 kg, Netzteil: 273 g
Preis
1350 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

Das Gehäuse des Schenker Slim 15 ist wie das des kleineren Bruders, dem Slim 14, überwiegend aus Kunststoff gefertigt. Die Oberseiten (Displaydeckel und Base) haben ein glattes, graues Design, wenngleich die Innenseite des Displays sowie die Unterseite der Base aus schwarzem angerauten Kunststoff bestehen. Optisch wirken die Oberflächen jedoch hochwertiger als der haptische Eindruck. Sehr widerstandsfähig wirken die Oberflächen nicht und geben bei etwas Druck schnell nach. Auch der Displaydeckel lässt sich leicht verdrehen und punktet nur beim Drucktest, welcher keine Wellenbildung auf dem Bildschirm erzeugt. Ein seltener Anblick ist der leicht zu entnehmende Akku im hinteren Bereich des Notebooks.
Eine Wartungsklappe finden wir nicht, weshalb zum Aufrüsten die komplette Unterseite der Base demontiert werden muss. Mit etwas Vorsicht gelingt dies problemlos, und man gelang gut an die verbauten Komponenten wie SSD und Arbeitsspeicher. 

Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17
Schenker Slim 15 L17

Größenvergleich

377 mm 255 mm 30.85 mm 2.4 kg383.6 mm 257.7 mm 19.4 mm 1.8 kg377 mm 259 mm 22.8 mm 2 kg378 mm 256 mm 19.2 mm 1.7 kg363 mm 245 mm 20 mm 2 kg

Anschlussausstattung

Neben den bekannten Anschlüssen bietet das Schenker Slim 15 auch einen modernen USB-3.1-Gen2-Anschluss. Weitere Features wie einen Smartcard-Reader gibt es leider nicht. Auf Grund des optischen Laufwerks ist die Verteilung der Anschlüsse auf der rechten Seite etwas eng.

links: Netzanschluss, VGA, RJ45, Lüftungsschlitze, HDMI (mit HDCP), USB 3.0, USB 3.1 Gen 2 (Type-C)
links: Netzanschluss, VGA, RJ45, Lüftungsschlitze, HDMI (mit HDCP), USB 3.0, USB 3.1 Gen 2 (Type-C)
rechts: Kopfhörer-Anschluss, Mikrofoneingang, 2 x USB 2.0,  DVD+/-RW-Multinorm-Brenner, Kensington Lock
rechts: Kopfhörer-Anschluss, Mikrofoneingang, 2 x USB 2.0, DVD+/-RW-Multinorm-Brenner, Kensington Lock
vorne: Status-LEDs, 6-in-1-Cardreader
vorne: Status-LEDs, 6-in-1-Cardreader
hinten: entnehmbarer Akku
hinten: entnehmbarer Akku

SD-Cardreader und Kommunikation

Die ermittelten Übertragungsraten des Speicherkartenlesers sind als durchschnittlich zu bewerten. Der Kartenleser ableitet mit USB-3.0-Geschwindigkeit. Für den Test nutzten wir unsere Referenzspeicherkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II). Ebenfalls ist die gemessene Leistung der Wlan-Performance durchschnittlich. Wem die Leistung des Intel Dual Band Wireless-AC 8265 nicht ausreicht, kann auch die vorhandene Ethernet-Schnittstelle nutzen.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Schenker Slim 15 L17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
77.8 MB/s ∼100%
Fujitsu LifeBook U757
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
74 MB/s ∼95% -5%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
72.6 MB/s ∼93% -7%
HP EliteBook 755 G4
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
55 MB/s ∼71% -29%
Dell Inspiron 15-7570
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.5 MB/s ∼34% -66%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Schenker Slim 15 L17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.6 MB/s ∼100%
Fujitsu LifeBook U757
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
82.6 MB/s ∼96% -4%
HP EliteBook 755 G4
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
82.6 MB/s ∼96% -4%
Dell Inspiron 15-7570
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
30.6 MB/s ∼36% -64%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Fujitsu LifeBook U757
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
660 MBit/s ∼100% +6%
Schenker Slim 15 L17
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
620 MBit/s ∼94%
Dell Inspiron 15-7570
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
518 MBit/s ∼78% -16%
HP EliteBook 755 G4
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
504 MBit/s ∼76% -19%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
361 MBit/s ∼55% -42%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
651 MBit/s ∼100% +30%
HP EliteBook 755 G4
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
648 MBit/s ∼100% +30%
Dell Inspiron 15-7570
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
617 MBit/s ∼95% +24%
Fujitsu LifeBook U757
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
522 MBit/s ∼80% +5%
Schenker Slim 15 L17
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
499 MBit/s ∼77%

Garantie und Zubehör

Schenker spendiert dem Slim 15 ein hochwertiges Reinigungstuch und zwei CDs, welche System-Treiber und Software für das Notebook enthalten. Die 24-monatige Garantie umfasst die Abholung und Rücksendung des Gerätes. Für eine einmalige Zuzahlung von 60 Euro mehr wird die Garantie um einen Geräte-Check-up erweitert. Dies erlaubt dem Kunden, das Gerät während der Garantiezeit zur Wartung oder Reinigung einzuschicken. Für 160 Euro wird die Garantiezeit inklusive Geräte-Check-up auf 36 Monate verlängert.

Eingabegeräte

Tastatur des Schenker Slim 15 L17
Tastatur des Schenker Slim 15 L17
Tastatur des Schenker Slim 15 L17 (beleuchtet)
Tastatur des Schenker Slim 15 L17 (beleuchtet)
Touchpad des Schenker Slim 15 L17
Touchpad des Schenker Slim 15 L17

Die Tastatur des Schenker Slim 15 wirkt hochwertig und funktionierte im Testzeitraum problemlos. Alle Tasten sitzen fest an ihrem Platz und klappern nicht. Der Druckpunkt ist gut spürbar, und schnelles Schreiben geht gut von der Hand. Das Tippgeräusch ist hörbar, jedoch nicht als störend zu bezeichnen. Die Tasten bieten eine Auflagefläche von 15 x 15 Millimetern und haben eine gute Griffigkeit. Auch das Layout gefällt uns und wirkt durchdacht. Pluspunkte gibt es zudem für die Hintergrundbeleuchtung, welche fünf Helligkeitsstufen bietet.

Der Mausersatz in Form eines Touchpads, welches außerdem Multitouch-Gesten unterstützt, bietet eine Eingabefläche von 10,5 x 5,2 Zentimetern. In den Ecken sowie am unteren Rand finden wir allerdings Bereiche, welche etwas ungenau arbeiten. Die separaten Eingabetasten erwidern Eingaben mit einem leisen und dezenten Klickgeräusch. 

Display

Subpixel
Subpixel
sehr gut: kein Clouding
sehr gut: kein Clouding

Das Display des Schenker Slim 15 stammt von LG und bietet eine Full-HD-Auflösung. Die Oberfläche des 15,6-Zoll-IPS-Panels ist matt und verhindert Spiegelungen komplett. Im Rahmen unserer Messungen erreichte das Display unseres Testgerätes mit 336 cd/m² ein gutes Ergebnis bei durchschnittlicher Displayhelligkeit. Auch die Ausleuchtung ist mit 93 % gut und deutlich besser als beim HP EliteBook 755. Der Schwarzwert liegt bei 0,3, was in Kombination mit der Leuchtkraft für ein gutes Kontrastverhältnis (1.110:1) reicht. PWM haben wir messen können, was aber auf Grund der sehr hohen Frequenz zu keiner Beeinträchtigung führen sollte. Lichthöfe sind bei unserem Testgerät kein Problem, ein Aspekt, den wir positiv in die Wertung mit einfließen lassen.
Die Displayqualität ist durchweg als gut zu bewerten. Die Farbraumabweichungen sind mit 4,7 (DeltaE-2000-Colorchecker) und 3,5 (DeltaE-2000-Graustufen) nur leicht erhöht. Außerdem konnten die Abweichungen durch eine Kalibrierung etwas verbessert werden. Wie immer haben wir das passende ICC-Profil für Sie verlinkt, es steht zum Download bereit.

336
cd/m²
334
cd/m²
336
cd/m²
324
cd/m²
333
cd/m²
336
cd/m²
330
cd/m²
348
cd/m²
344
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LG LP156WF6
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 348 cd/m² Durchschnitt: 335.7 cd/m² Minimum: 20.3 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 335 cd/m²
Kontrast: 1110:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)
ΔE Color 4.7 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 3.5 | 0.64-98 Ø6.3
82.7% sRGB (Argyll 3D) 54.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.26
Schenker Slim 15 L17
LG LP156WF6, IPS, 1920x1080, 15.6
Dell Inspiron 15-7570
BOE06B4, IPS, 1920x1080, 15.6
HP EliteBook 755 G4
Chi Mei, CMN15C3, TN LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Lenovo LP156WF6-SPK4, IPS, 1920x1080, 15.6
Fujitsu LifeBook U757
LP156WF6-SPP1, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Response Times
-40%
-23%
27%
10%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40 (20.4, 19.6)
45 (23, 22)
-13%
45 (27, 18)
-13%
43 (24, 19, Plateau)
-8%
36 (17.2, 18.8)
10%
Response Time Black / White *
29.2 (16.8, 12.4)
33 (18, 15)
-13%
18 (14, 4)
38%
11 (7, 4)
62%
26.4 (15.6, 10.8)
10%
PWM Frequency
20660 (99)
996 (90)
-95%
1000 (90)
-95%
Bildschirm
0%
-83%
-22%
-3%
Helligkeit Bildmitte
333
255
-23%
333
0%
276
-17%
313
-6%
Brightness
336
240
-29%
306
-9%
252
-25%
294
-12%
Brightness Distribution
93
91
-2%
82
-12%
85
-9%
84
-10%
Schwarzwert *
0.3
0.16
47%
0.89
-197%
0.45
-50%
0.27
10%
Kontrast
1110
1594
44%
374
-66%
613
-45%
1159
4%
DeltaE Colorchecker *
4.7
4.74
-1%
11.69
-149%
5.01
-7%
4.5
4%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.7
7.68
21%
20.57
-112%
9.71
-0%
10.5
-8%
DeltaE Graustufen *
3.5
3.44
2%
13.7
-291%
3.69
-5%
4
-14%
Gamma
2.26 97%
2.43 91%
2.29 96%
2.39 92%
2.24 98%
CCT
6339 103%
7064 92%
15194 43%
7023 93%
6387 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
54.2
38
-30%
54
0%
36
-34%
55.3
2%
Color Space (Percent of sRGB)
82.7
60
-27%
84
2%
56.3
-32%
84.74
2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-20% / -9%
-53% / -70%
3% / -14%
4% / -1%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.8 ms steigend
↘ 12.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 70 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20.4 ms steigend
↘ 19.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 45 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 20660 Hz ≤ 99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 20660 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 20660 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9418 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
Schenker Slim 15 vs. sRGB (82,7 %)
Schenker Slim 15 vs. sRGB (82,7 %)
Schenker Slim 15 vs. AdobeRGB (54,2 %)
Schenker Slim 15 vs. AdobeRGB (54,2 %)

Das Schenker Slim 15 performt bezüglich der Farbraumabdeckungen ähnlich gut wie das HP EliteBook 755 und das Fujitsu LifeBook U757, denn mit 82,7 % (sRGB-Farbraum) und 54,2 % (AdobeRGB-Farbraum) gibt es hier keinen eindeutigen Sieger. Im Outdoor-Test überzeugte das Display mit einer gut lesbaren Darstellung auch bei Sonnenschein. Die direkte Sonneneinstrahlung sollte jedoch trotzdem vermieden werden. Ebenfalls überzeugte der Bildschirm bei unserem Blickwinkeltest. Wir hatten auch nichts anderes erwartet, denn das Ergebnis zeigt ein typisches IPS-Panel, welches das Testbild aus allen Blickwinkeln sehr gut darstellen kann.

Schenker Slim 15 bei Sonnenschein
Schenker Slim 15 bei Sonnenschein
Schenker Slim 15 im Schatten
Schenker Slim 15 im Schatten
Blickwinkel des Schenker Slim 15
Blickwinkel des Schenker Slim 15

Leistung

Beim Schenker Slim 15 handelt es sich um ein reines Office-Notebook, welches sich zum Arbeiten hervorragend eignet. Der moderne und sparsame Intel Core i7-8550U hat ausreichend Leistungsreserven. Mit den bereits verbauten 16 GB Arbeitsspeicher bekommen die Kunden ein sehr gut ausgestattetes Gerät. Nicht zu vernachlässigen ist der sehr schnelle Massenspeicher mit 512 GB Speicherplatz, welcher einen großen Anteil an dem flüssig laufenden System hat. Das günstigere Einstiegsgerät basiert leider nur auf einer herkömmlichen Festplatte, wovon wir allerdings abraten. Unsere Empfehlung ist eine Kombination aus SSD und HDD.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
DPC-Latenzen
Intel Extreme Utility
Intel Extreme Utility (Benchmark)

Prozessor

Die eigentliche Neuerung des Schenker Slim 15 ist der Prozessor. Die 7. Generation wurde in Rente geschickt und durch die nun 8. Generation der Core-Serie ersetzt. In unserem Testmuster befindet sich mit dem Intel Core i7-8550U das schnellste Modell, welches von Schenker in dem Slim 15 verbaut wird. Dieser SoC ist deutlich effizienter als seine Vorgänger und taktet mit 1,8 bis 4,0 GHz. Insgesamt bietet der Prozessor vier Rechenkerne. Im Vergleich reicht dies nur zu einem guten zweiten Platz hinter dem Dell Inspiron 15. Im Inspiron 15 kann der gleiche Prozessor etwas mehr an Leistung erbringen.


Weitere Benchmarks zum Intel Core i7-8550U finden Sie hier.

Die Dauerbelastung mit der Cinebench-R15-Multi-Schleife verdeutlicht, dass die Leistung des Intel Core i7-8550U auch über einen längeren Zeitraum gut gehalten werden kann. Dass haben wir in der Vergangenheit bei ähnlich ausgestatteten Geräten anders erlebt. Dies ist somit ein Hinweis auf eine gut funktionierende Kühlung. Nur einen größeren Ausrutscher können wir auf Anhieb sehen. Das Ergebnis ist kontinuierlicher als beim Dell Inspiron 15.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Inspiron 15-7570
Intel Core i7-8550U
170 Points ∼78% +1%
Schenker Slim 15 L17
Intel Core i7-8550U
168 Points ∼77%
Fujitsu LifeBook U757
Intel Core i5-7200U
128 Points ∼59% -24%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Core i5-7200U
128 Points ∼59% -24%
HP EliteBook 755 G4
AMD PRO A12-9800B
75 Points ∼34% -55%
CPU Multi 64Bit
Dell Inspiron 15-7570
Intel Core i7-8550U
565 Points ∼13% +10%
Schenker Slim 15 L17
Intel Core i7-8550U
515 Points ∼12%
Fujitsu LifeBook U757
Intel Core i5-7200U
331 Points ∼8% -36%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Core i5-7200U
330 Points ∼8% -36%
HP EliteBook 755 G4
AMD PRO A12-9800B
222 Points ∼5% -57%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Dell Inspiron 15-7570
Intel Core i7-8550U
1.93 Points ∼79% +1%
Schenker Slim 15 L17
Intel Core i7-8550U
1.91 Points ∼78%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Core i5-7200U
1.48 Points ∼61% -23%
HP EliteBook 755 G4
AMD PRO A12-9800B
0.9 Points ∼37% -53%
CPU Multi 64Bit
Dell Inspiron 15-7570
Intel Core i7-8550U
7.01 Points ∼21% +24%
Schenker Slim 15 L17
Intel Core i7-8550U
5.66 Points ∼17%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Core i5-7200U
3.68 Points ∼11% -35%
HP EliteBook 755 G4
AMD PRO A12-9800B
2.7 Points ∼8% -52%
JetStream 1.1 - Total Score
Schenker Slim 15 L17
Intel Core i7-8550U
250.44 Points ∼71%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Core i5-7200U
213.74 Points ∼61% -15%
Fujitsu LifeBook U757
Intel Core i5-7200U
183.01 Points ∼52% -27%
HP EliteBook 755 G4
AMD PRO A12-9800B
127.66 Points ∼36% -49%
Octane V2 - Total Score
Schenker Slim 15 L17
Intel Core i7-8550U
36689 Points ∼70%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Core i5-7200U
30990 Points ∼59% -16%
HP EliteBook 755 G4
AMD PRO A12-9800B
18435 Points ∼35% -50%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
HP EliteBook 755 G4
AMD PRO A12-9800B
2151.5 ms * ∼4% -121%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel Core i5-7200U
1160.9 ms * ∼2% -19%
Schenker Slim 15 L17
Intel Core i7-8550U
971.7 ms * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
Cinebench R10 Shading 32Bit
8687
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
16160
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6374
Cinebench R10 Shading 64Bit
8892 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
20666 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
8271 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.66 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
43.39 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.91 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
515 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
168 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
51.64 fps
Hilfe

System Performance

Das Schenker Slim 15 ist ein Laptop vorrangig für Office- und Business-Anwendungen. Insgesamt kann das Slim 15 die gute CPU-Leistung nicht komplett auf den PCMark-8-Benchmark übertragen. Somit platziert sich unser Testgerät im guten Mittelfeld und muss sich dem Lenovo ThinkPad L570 sowie dem Dell Inspiron 15 geschlagen geben.

PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Dell Inspiron 15-7570
GeForce 940MX, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3778 Points ∼62% +14%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3520 Points ∼58% +6%
Schenker Slim 15 L17
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
3327 Points ∼55%
Fujitsu LifeBook U757
HD Graphics 620, 7200U, Samsung CM871a MZNTY256HDHP
3320 Points ∼54% 0%
HP EliteBook 755 G4
Radeon R7 (Bristol Ridge), PRO A12-9800B, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
1579 Points ∼26% -53%
PCMark 10
Productivity
Schenker Slim 15 L17
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
6614 Points ∼68%
Dell Inspiron 15-7570
GeForce 940MX, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5718 Points ∼59% -14%
HP EliteBook 755 G4
Radeon R7 (Bristol Ridge), PRO A12-9800B, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4199 Points ∼43% -37%
Score
Dell Inspiron 15-7570
GeForce 940MX, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3701 Points ∼48% +41%
Schenker Slim 15 L17
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
2629 Points ∼34%
HP EliteBook 755 G4
Radeon R7 (Bristol Ridge), PRO A12-9800B, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2332 Points ∼30% -11%
PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3327 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
3381 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Beim verbauten Massenspeicher finden wir in unserer Testausstattung eine pfeilschnelle SSD von Samsung. Die Samsung SSD 960 Pro bietet 512 GB Speicherplatz und konnte im Test durchweg mit sehr hohen Übertragungsraten überzeugen. Wem ein Datenträger zu wenig ist, kann das Schenker Slim 15 auch mit einem weiteren Massenspeicher bestücken. Neben dem bereits belegten M.2-2280-Steckplatz ist noch ein freier 2,5-Zoll-Schacht vorhanden. Als Einschränkung wäre noch zu erwähnen, dass nur Massenspeicher mit einer Einbauhöhe von maximal sieben Millimetern im Inneren Platz finden.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 3
CrystalDiskMark 3
CrystalDiskMark 5
CrystalDiskMark 5
CrystalDiskInfo
CrystalDiskInfo
Schenker Slim 15 L17
Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
Dell Inspiron 15-7570
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
HP EliteBook 755 G4
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Fujitsu LifeBook U757
Samsung CM871a MZNTY256HDHP
CrystalDiskMark 3.0
-9%
-58%
-14%
-53%
Write 4k QD32
510.6
510
0%
99.07
-81%
444.8
-13%
256.7
-50%
Read 4k QD32
605
404.2
-33%
141.2
-77%
539.2
-11%
402.8
-33%
Write 4k
157.7
135
-14%
49.86
-68%
138.9
-12%
88.37
-44%
Read 4k
53.99
52.08
-4%
31.42
-42%
56.8
5%
36.43
-33%
Write 512
1157
1038
-10%
579.5
-50%
920
-20%
321.7
-72%
Read 512
818.9
1076
31%
582.6
-29%
833.3
2%
414.3
-49%
Write Seq
1776
1015
-43%
773.7
-56%
1110
-37%
488.4
-72%
Read Seq
1958
2013
3%
800
-59%
1412
-28%
509.3
-74%
Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
Sequential Read: 1958 MB/s
Sequential Write: 1776 MB/s
512K Read: 818.9 MB/s
512K Write: 1157 MB/s
4K Read: 53.99 MB/s
4K Write: 157.7 MB/s
4K QD32 Read: 605 MB/s
4K QD32 Write: 510.6 MB/s

Grafikkarte

Die Grafikausgabe übernimmt die Intel UHD Graphics 620. Die Leistung konnte im Vergleich zur Intel HD Graphics 620 etwas gesteigert werden, aber das Dell Inspiron 15 ist mit der dedizierten Grafikkarte von Nvidia nicht einzuholen. Insgesamt liefert die integrierte Grafikeinheit ein solides Ergebnis und unterstützt den Prozessor bei der Wiedergabe hochauflösender Videos.

Weitere Informationen und Benchmarks zu der Intel UHD Graphics 620 finden Sie in hier.

3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell Inspiron 15-7570
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i7-8550U
1996 Points ∼5% +64%
Schenker Slim 15 L17
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1214 Points ∼3%
HP EliteBook 755 G4
AMD Radeon R7 (Bristol Ridge), AMD PRO A12-9800B
962 Points ∼2% -21%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
819 Points ∼2% -33%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Schenker Slim 15 L17
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
54569 Points ∼7%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
36436 Points ∼5% -33%
HP EliteBook 755 G4
AMD Radeon R7 (Bristol Ridge), AMD PRO A12-9800B
32062 Points ∼4% -41%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Dell Inspiron 15-7570
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i7-8550U
2802 Points ∼5% +61%
HP EliteBook 755 G4
AMD Radeon R7 (Bristol Ridge), AMD PRO A12-9800B
1820 Points ∼4% +5%
Schenker Slim 15 L17
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1740 Points ∼3%
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1440 Points ∼3% -17%
Fujitsu LifeBook U757
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1309 Points ∼3% -25%
3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Cloud Gate
3DMark Cloud Gate
3DMark Sky Diver
3DMark Sky Diver
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Time Spy
3DMark Time Spy
3DMark Time Spy Extreme
3DMark Time Spy Extreme
3DMark 11
3DMark 11
 
3DMark 11 Performance
1951 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
71605 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8350 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1108 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
534 Punkte
3DMark Time Spy Score
412 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

3D-Spiele gehören nicht zum Aufgabengebiet des Schenker Slim 15, weshalb die Frame-Raten selbst bei dem betagten BioSshock Infinite nicht überzeugen. Simple Spiele sowie einfach gestrickte Browser Games stellt das Gerät jedoch nicht vor unlösbare Aufgaben und sorgen zwischendurch für Ablenkung.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 58.131.426.79.9fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Lautstärkecharakteristik
Lautstärkecharakteristik

Ohne Last arbeitet das Schenker Slim 15 überwiegend lautlos. Bei Ausstattungen mit herkömmlicher Festplatte kann es hierbei allerdings Unterschiede geben. Auch bei durchschnittlicher Last hält sich der Lüfter angenehm zurück. Im Stresstest dreht dieser dann ordentlich auf und ist mit 45,9 dB(A) deutlich hörbar. Über das mitgelieferte ControlCenter lässt sich die Drehzahl noch weiter erhöhen, sodass wir bei maximaler Drehzahl 52,3 dB(A) messen. Die Automatik arbeitet gut, und es gibt kaum einen Grund, die Lüfterdrehzahl manuell zu regeln.

Schenker Slim 15 L17
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
Dell Inspiron 15-7570
GeForce 940MX, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
HP EliteBook 755 G4
Radeon R7 (Bristol Ridge), PRO A12-9800B, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Fujitsu LifeBook U757
HD Graphics 620, 7200U, Samsung CM871a MZNTY256HDHP
Geräuschentwicklung
-7%
4%
2%
6%
aus / Umgebung *
29.1
30.3
-4%
29.9
-3%
30.3
-4%
28.2
3%
Idle min *
29.1
30.3
-4%
29.9
-3%
30.3
-4%
28.2
3%
Idle avg *
29.1
30.3
-4%
29.9
-3%
30.3
-4%
28.2
3%
Idle max *
30.5
30.3
1%
29.9
2%
30.3
1%
28.2
8%
Last avg *
31.2
42.6
-37%
30.9
1%
33.2
-6%
33.3
-7%
Last max *
45.9
42.5
7%
32.8
29%
33.1
28%
34
26%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautstärkediagramm

Idle
29.1 / 29.1 / 30.5 dB(A)
Last
31.2 / 45.9 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.1 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2038.631.935.740.135.4392529.63029.827.929.529.13132.332.633.434.534.433.8403130.329.631.930.530.75025.927.328.328.529.126.26327.226.825.42524.925.98024.3312524.123.724.810025.727.327.825.825.626.112526.325.325.225.725.925.116027.126.826.226.225.425.820024.825.623.524.422.523.625027.22623.825.323.324.131524.727.321.423.420.221.840024.925.219.820.618.419.250028.128.31920.617.318.963030.130.619.821.717.219.980030.73520.821.416.820.3100032.135.219.721.116.719.212503335.119.720.316.118.3160035.136.717.518.815.717.520003536.916.518.115.716.9250034.236.31716.815.816.2315033.136.51716.816.216.440002931.216.716.716.516.5500026.629.216.916.816.716.763002224.316.91716.917.1800019.32117.317.317.417.31000017.818.517.417.617.517.51250017.617.717.717.717.817.51600018.418.217.617.617.917.1SPL43.645.930.531.229.130.2N44.81.41.61.21.4median 27.1median 27.3median 19median 20.3median 17.3median 18.3Delta3.73.72.82.72.42.9hearing rangehide median Fan NoiseSchenker Slim 15 L17

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Unter Last erwärmt sich das Gehäuse spürbar auf der linken Seite. Mit 41,8 °C notieren wir den wärmsten Punkt auf der Unterseite im hinteren Bereich. Im Vergleich bietet nur das Lenovo ThinkPad L570 deutlich kühlere Gehäusetemperaturen.
Der Prozessor erwärmt sich bei Dauerbelastung auf maximal 77 °C und taktet stabil mit 1,8 GHz, was dem Basistakt entspricht. Die Grafikeinheit taktet jedoch nur mit 300 MHz. Da sich CPU und GPU die 15 Watt TDP teilen, greift hier also das Power-Target. Vom Thermal-Throttling blieb der Prozessor in unserem Testgerät verschont. Die 3D-Leistung des Schenker Slim 15 war auch nach dem Stresstest auf demselbem Niveau wie zuvor beim Kaltstart. 

Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Furmark solo
Stresstest: Furmark solo
Stresstest: Furmark + Prime95
Stresstest: Furmark + Prime95
Max. Last
 38.5 °C36.3 °C24 °C 
 36.6 °C33.8 °C24.1 °C 
 29.2 °C28.9 °C23.3 °C 
Maximal: 38.5 °C
Durchschnitt: 30.5 °C
23.4 °C41.8 °C36.1 °C
24 °C35 °C38.9 °C
22.2 °C35.4 °C34.6 °C
Maximal: 41.8 °C
Durchschnitt: 32.4 °C
Netzteil (max.)  41.1 °C | Raumtemperatur 20.5 °C | Voltcraft IR-900
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 38.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 41.8 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.2 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (-1.1 °C).
Schenker Slim 15 L17
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
Dell Inspiron 15-7570
GeForce 940MX, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
HP EliteBook 755 G4
Radeon R7 (Bristol Ridge), PRO A12-9800B, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Fujitsu LifeBook U757
HD Graphics 620, 7200U, Samsung CM871a MZNTY256HDHP
Hitze
-4%
0%
13%
-2%
Last oben max *
38.5
42.8
-11%
35.7
7%
36.1
6%
42
-9%
Last unten max *
41.8
43
-3%
31.8
24%
33.1
21%
38.8
7%
Idle oben max *
26.4
27.8
-5%
30.9
-17%
23.7
10%
29.2
-11%
Idle unten max *
27.9
26.6
5%
31.8
-14%
24.1
14%
26.3
6%

* ... kleinere Werte sind besser

Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)

Lautsprecher

Lautsprecher-Charakteristik
Lautsprecher-Charakteristik

Die beiden Lautsprecher befinden sich im vorderen Bereich der Base und sind nach unten zur Tischplatte hin ausgerichtet. Bei normaler Nutzung auf einer harten Unterlage hat es den Vorteil, dass der Sound problemlos reflektiert werden kann. Nachteilig ist jedoch der Gebrauch auf einer weichen Unterlage - hierdurch wirkt der Ton deutlich gedämpft. Bässe werden komplett ignoriert, und Medieninhalte wirken blechern. Die gebotene Qualität ist unterdurchschnittlich, und unsere Empfehlung ist der Einsatz von Kopfhörern oder externen Lautsprechern.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.434.62529.529.73134.4304030.529.75029.1296324.9268023.724.310025.626.312525.925.116025.42620022.529.625023.337.931520.246.740018.449.450017.350.763017.256.180016.861.6100016.769.8125016.169.7160015.768.7200015.768.6250015.873.3315016.268.2400016.572.5500016.767.6630016.958.9800017.460.51000017.557.11250017.853.11600017.953.7SPL29.180.5N1.241.9median 17.3median 57.1Delta2.414.237.242.134.444.629.145.731.545.130.243.732.745.527.645.926.44624.846.824.249.224.850.722.154.422.459.220.961.820.46619.770.118.97118.268.617.768.117.56817.268.617.169.317.466.817.365.117.464.217.363.917.464.817.563.817.356.317.449.230.379.31.446.8median 17.7median 64.22.67hearing rangehide median Pink NoiseSchenker Slim 15 L17Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600
Schenker Slim 15 L17 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.5 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 8.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 8.3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (11.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (31% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 91% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 5% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 90% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 7% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo Thinkpad L570 20J9S01600 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 13.2% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (4.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.1% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (13.5% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 6% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 90% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 10% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 87% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieaufnahme

Die Energieaufnahme des Systems beträgt im Leerlauf 7,2 bis 12,6 Watt. Damit entspricht der gemessene Verbrauch dem vergleichbarer Geräte. Kurzzeitig gönnt sich das Slim 15 jedoch auch bis zu 45,5 Watt. Das übersteigt die Leistung des mitgelieferten Netzteils (maximal 40 Watt). Im weiteren Verlauf pendelt sich der Verbrauch unter Last jedoch bei 37 Watt ein. Das Netzteil ist relativ knapp dimensioniert, sollte aber im Alltag ausreichend Energie zur Verfügung stellen. Unter Volllast konnten wir ein Entladen des Akkus nicht feststellen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.21 / 1 Watt
Idledarkmidlight 7.2 / 10.9 / 12.6 Watt
Last midlight 37 / 45.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

3DMark 11 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb

Der Hersteller gibt eine Akkulaufzeit von bis zu sechs Stunden an. Diese erreicht das Schenker Slim 15 nur im Idle-Betrieb. In unserem praxisnahen Wlan-Test musste das Testgerät nach 4:35 Stunden wieder aufgeladen werden. Immerhin ein passabler Wert in Anbetracht der guten CPU-Leistung und des hellen Displays. Die beiden Spitzenreiter haben eine deutlich höhere Akkukapazität. Als Zusatz sei noch erwähnt, dass das Schenker Slim 15 einen leicht zu entnehmenden Akku an der Hinterseite besitzt. 

maximale Akkulaufzeit
maximale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
Wlan-Akkulaufzeit
Wlan-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit
Schenker Slim 15 L17
8550U, UHD Graphics 620, 44 Wh
Dell Inspiron 15-7570
8550U, GeForce 940MX, 42 Wh
HP EliteBook 755 G4
PRO A12-9800B, Radeon R7 (Bristol Ridge), 51 Wh
Lenovo ThinkPad T570-20H90002GE
7200U, HD Graphics 620, 56 Wh
Acer TravelMate P658-G2-MG-7327
7500U, GeForce 940MX, 55 Wh
Battery Runtime
WiFi Websurfing 1.3
275
105
-62%
259
-6%
454
65%
506
84%
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 22min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge: 41.16299.15.0)
4h 35min
Big Buck Bunny H.264 1080p
4h 15min
Last (volle Helligkeit)
1h 26min

Pro

+ Quad-Core-Prozessor
+ sehr schnelle SSD mit 512 GB
+ heller und blickwinkelstabiler Bildschirm
+ kein Clouding
+ viele Konfigurationsmöglichkeiten
+ beleuchtete Tastatur
+ USB 3.1 Gen 2 (Type-C)
+ entnehmbarer Akku
+ optisches Laufwerk
+ geringe Wärmeentwicklung

Contra

- Gehäusestabilität
- durchschnittliche Akkulaufzeiten
- Lautsprecher
- Netzteil sehr knapp dimensioniert
- Anschlussverteilung nicht optimal

Fazit

Das Schenker Slim 15 L17, zur Verfügung gestellt von Schenker.
Das Schenker Slim 15 L17, zur Verfügung gestellt von Schenker.

Das Schenker Slim 15 ist ein einfaches Office-Notebook im schlichten Design, welches sich sehr gut beim Kauf konfigurieren lässt. Leider fehlt es dem Gerät an zusätzlichen Sicherheits-Features, welche bei Business-Geräten oftmals nicht wegzudenken sind. Ebenfalls wird die Mobilität auf Grund der nur durchschnittlichen Akkulaufzeiten drastisch eingeschränkt. Einen kompletten Arbeitstag ohne Ladegerät hält das Gerät leider nicht durch.

Das Slim 15 von Schenker ist ein leises Notebook mit einer ordentlichen Portion an Leistung. Wem die Ausdauer nicht primär im Vordergrund steht, wird mit dem Schenker Slim 15 seine Freude haben.

Insgesamt überzeugt das Schenker Slim 15 mit seiner guten CPU-Performance und der sehr schnellen SSD, welche das Arbeiten äußerst angenehm gestalten. Ebenfalls gefällt das helle Display mit seiner matten Oberfläche und der sehr guten Blickwinkelstabilität. Auch die Eingabegeräte sind gut, wenngleich das Touchpad mit leichten Schwächen an den Rändern zu kämpfen hat.

Schenker Slim 15 L17 - 16.01.2018 v6
Sebastian Bade

Gehäuse
75 / 98 → 77%
Tastatur
81%
Pointing Device
81%
Konnektivität
55 / 80 → 68%
Gewicht
63 / 20-67 → 91%
Akkulaufzeit
77%
Display
88%
Leistung Spiele
59 / 68 → 87%
Leistung Anwendungen
91 / 92 → 99%
Temperatur
93%
Lautstärke
89%
Audio
40%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
72%
83%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Schenker Slim 15 L17 (Clevo N751WU, i7-8550U, FHD) Laptop
Autor: Sebastian Bade, 20.01.2018 (Update: 22.01.2018)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.