Notebookcheck

Test Schenker Slim 14 M18 (Clevo N141WU, i7-8550U, UHD620) Laptop

Mike Wobker, 👁 Sebastian Jentsch, Felicitas Krohn, 05.10.2018

Stabiler Begleiter. Das Schenker Slim 14 besticht durch sein schlankes Gehäuse aus Metall und eine umfangreiche Anschlussausstattung. Ob uns auch die inneren Werte des 14-Zoll-Notebooks überzeugen können, erklären wir in unserem Testbericht.

Schenker Slim 14 M18

Schenker bietet schon seit längerem frei konfigurierbare Notebooks an. Diese basieren auf den Clevo-Barebones und richten sich an unterschiedliche Bedürfnisse. Die Slim-Reihe eignet sich in erster Linie für Business-Anwender, kommt aufgrund des günstigen Einstiegspreis aber auch für Studenten in Frage und deckt Laptopgrößen von 13 bis 17 Zoll ab. Während das Vorgängermodell unseres aktuellen Testgeräts, das Schenker Slim 14-L17, aus Kunststoff gefertigt war, besitzt das Slim 14 M18 ein Metallgehäuse.

Mit den beiden Intel Core i5-8250U und Core i7-8550U und der integrierten Grafikeinheit UHD Graphics 620 lassen sich im Slim 14 M18 Speicherlösungen mit bis zu 32 GB RAM und 5 TB Massenspeicher realisieren. Zudem sorgt ein optionales LTE-Modul für ein Maximum an Flexibilität.

Auf dem Markt der schlanken 14-Zoll-Business-Begleiter steht Schenker aber nicht allein, deshalb ziehen wir einige Konkurrenzgeräte für den Vergleich in unserem Testbericht hinzu. Zu diesen gehören das Acer TravelMate P2410, MSI PS42 8RB Prestige und das Lenovo Thinkpad A485. Das Schenker Slim 14 L17 nehmen wir ebenfalls in den Vergleich mit auf, da dieses eine Konfiguration besitzt, die im Slim 14 M18 ebenfalls möglich ist.

Schenker Slim 14 M18
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4, Dual-Channel
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, CMN14D2, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U + iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Samsung SSD 970 Pro 1TB, 1024 GB 
, 910 GB verfügbar
Soundkarte
Conexant CX8400 @ Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: kombinierter Audioanschluss, Card Reader: 6-in-1-Kartenleser, Thunderbolt 3 Alpine Ridge
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless-AC 9260 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2, LTE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18.8 x 329.8 x 225
Akku
36 Wh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 6 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 0.9MP, 16:9, 1.280x720
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 40-Watt-Netzteil, Reinigungstuch, USB-Stick mit Treibern, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.4 kg, Netzteil: 269 g
Preis
1600 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung - Schenker-Notebook mit vielen Wartungsmöglichkeiten

Wartungsmöglichkeiten
Wartungsmöglichkeiten

Das neue Clevo-Barebone des Schenker Slim 14 M18 besteht komplett aus Metall und vermittelt dadurch einen sehr stabilen Eindruck. Die Farbe Silber passt dabei gut zum Business-Anspruch und macht aus dem Schenker-Notebook einen optisch ansprechenden Laptop. Hinzu kommen viele Wartungsmöglichkeiten im Inneren des Slim 14. Nachdem alle Schrauben auf der Unterseite des Laptops entfernt wurden, müssen noch drei Schrauben unter der Tastatur gelöst werden, damit sich die Bodenplatte entfernen lässt. Daraufhin ist der Zugriff auf alle Komponenten frei. In unserem Testgerät ist Platz für eine 2,5 Zoll große Festplatte und auch das LTE-Modul könnten wir selbst nachrüsten.

Trotz des Metallgehäuses gehört das Schenker Slim 14 zu den leichteren Geräten auf unserer Vergleichsliste. Bei den Abmessungen ist es im Mittelfeld der Konkurrenz einzuordnen. Eine ähnliche Platzierung verdient sich auch der 6-in-1-Kartenleser. Dieser kann mit unserer Referenzspeicherkarte Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II gute Schreib- und Leseraten liefern, die auf einem Niveau mit der Konkurrenz liegen. Bei der WLAN-Performance muss sich das Schenker-Notebook allerdings mit einem der unteren Plätze zufriedengeben. Durch die einfache Antennenausstattung kommt es trotz ac-Standard im 5-GHz-Band nicht auf die Übertragungsraten von Geräten, die mit 2x2-Mimo-Antennentechnik ausgestattet sind.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten hat das Schenker Slim 14 eine Thunderbolt-3-Schnittstelle mit vollem Feature-Set (Alpine-Ridge) zu bieten. Das bieten bei weitem nicht alle Hersteller in diesem Segment.

Schenker Slim 14 M18
Schenker Slim 14 M18
Schenker Slim 14 M18
Schenker Slim 14 M18
Schenker Slim 14 M18
Schenker Slim 14 M18
Schenker Slim 14 M18

Größenvergleich

342 mm 236 mm 22 mm 1.8 kg340 mm 243.5 mm 22.2 mm 1.6 kg336.6 mm 232.5 mm 19.95 mm 1.6 kg329.8 mm 225 mm 18.8 mm 1.4 kg326 mm 234 mm 17.9 mm 1.5 kg322 mm 222 mm 15.9 mm 1.2 kg

Anschlussausstattung

Linke Seite: Netzanschluss, SIM-Kartenschacht, 1x USB 3.1 Gen1, Power-Taste, Kopfhörer, Mikrofon
Linke Seite: Netzanschluss, SIM-Kartenschacht, 1x USB 3.1 Gen1, Power-Taste, Kopfhörer, Mikrofon
Rechte Seite: 1x Tunderbolt 3, 1x USB 3.1 Gen1, Mini Display Port, HDMI, 6-in-1-Kartenleser, LAN, Kensington-Lock
Rechte Seite: 1x Tunderbolt 3, 1x USB 3.1 Gen1, Mini Display Port, HDMI, 6-in-1-Kartenleser, LAN, Kensington-Lock
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Schenker Slim 14 L17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
77.2 MB/s ∼100% +10%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
74.2 MB/s ∼96% +6%
Schenker Slim 14 M18
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
70.1 MB/s ∼91%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=264)
60.2 MB/s ∼78% -14%
MSI Prestige PS42 8RB-059
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
21.33 MB/s ∼28% -70%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
16.8 MB/s ∼22% -76%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Schenker Slim 14 L17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.7 MB/s ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.6 MB/s ∼100% +4%
Schenker Slim 14 M18
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
82.2 MB/s ∼96%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=239)
76.5 MB/s ∼89% -7%
MSI Prestige PS42 8RB-059
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
25.34 MB/s ∼30% -69%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.3 MB/s ∼28% -70%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Schenker Slim 14 L17
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
592 MBit/s ∼100% +63%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
536 MBit/s ∼91% +48%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
505 MBit/s ∼85% +39%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
409 MBit/s ∼69% +13%
Schenker Slim 14 M18
Intel Wireless-AC 9260
363 MBit/s ∼61%
MSI Prestige PS42 8RB-059
Intel Dual Band Wireless-AC 3168
336 MBit/s ∼57% -7%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
613 MBit/s ∼100% +122%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
593 MBit/s ∼97% +115%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
581 MBit/s ∼95% +111%
Schenker Slim 14 L17
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
518 MBit/s ∼85% +88%
MSI Prestige PS42 8RB-059
Intel Dual Band Wireless-AC 3168
311 MBit/s ∼51% +13%
Schenker Slim 14 M18
Intel Wireless-AC 9260
276 MBit/s ∼45%

Eingabegeräte - Office-Laptop mit guter Tastatur

Die Tastatur des Schenker Slim 14 M18 bietet knackige Tasten mit einem festen Druckpunkt. Durch die gleichmäßig großen Tasten gehen auch längere Schreibarbeiten gut von der Hand und die Pfeil- sowie Sondertasten sind ebenfalls gut platziert. Im Dunkeln stellt die optionale, fünfstufige Hintergrundbeleuchtung eine gute Hilfe beim Erkennen der Tasten dar.

Als Mausersatz setzt Schenker auf ein Touchpad mit abgesetzten Maustasten. Die raue Oberfläche des Pads reagiert sehr gut auf Berührungen und ermöglicht auch über einen längeren Zeitraum eine präzise Navigation des Mauszeigers. Die Maustasten fühlen sich etwas weich an und die rechte Taste hat einen kaum spürbaren Druckpunkt. Mausklicks werden aber zuverlässig ausgelöst.

Eingabegeräte
Eingabegeräte
Tastaturbeleuchtung
Tastaturbeleuchtung

Display - IPS-Panel im Schenker Slim 14 M18

Subpixel
Subpixel

Der Bildschirm des Schenker Slim 14 besteht aus einem 14 Zoll großen IPS-Panel und bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die gebotene Helligkeit ist dabei mit durchschnittlich 348 cd/m² gut und platziert das Schenker-Notebook auf Platz zwei unserer Bildschirm-Vergleichsliste. Dabei ist die Ausleuchtung mit 84 Prozent ebenfalls auf einem Niveau mit den Konkurrenzgeräten. Alternative Displayvarianten bietet der Hersteller nicht an.

350
cd/m²
362
cd/m²
360
cd/m²
345
cd/m²
379
cd/m²
347
cd/m²
325
cd/m²
345
cd/m²
319
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 379 cd/m² Durchschnitt: 348 cd/m² Minimum: 23.6 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 379 cd/m²
Kontrast: 1148:1 (Schwarzwert: 0.33 cd/m²)
ΔE Color 3.15 | 0.6-29.43 Ø6.1, calibrated: 1.03
ΔE Greyscale 4.49 | 0.64-98 Ø6.3
98% sRGB (Argyll 3D) 62% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.42
Schenker Slim 14 M18
CMN14D2, , 1920x1080, 14
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AUO383D, , 1920x1080, 14
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
CMN N140HCA-EAB, , 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
NV140FHM-N46, , 1920x1080, 14
Schenker Slim 14 L17
LG Philips LGD046D, , 1920x1080, 14
Response Times
1%
3%
-54%
-12%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
34 (16, 18)
35 (17, 18)
-3%
34 (16, 18)
-0%
44.8 (22.8, 22)
-32%
37.6 (19.6, 18)
-11%
Response Time Black / White *
26 (14, 12)
25 (15, 10)
4%
24 (13, 11)
8%
35.2 (19.6, 15.6)
-35%
28 (14.8, 13.2)
-8%
PWM Frequency
25000
25000 (10)
0%
1000 (99)
-96%
20490 (99)
-18%
Bildschirm
7%
-35%
-65%
-13%
Helligkeit Bildmitte
379
421
11%
265
-30%
275
-27%
326
-14%
Brightness
348
398
14%
239
-31%
272
-22%
320
-8%
Brightness Distribution
84
86
2%
85
1%
85
1%
81
-4%
Schwarzwert *
0.33
0.27
18%
0.37
-12%
0.26
21%
0.31
6%
Kontrast
1148
1559
36%
716
-38%
1058
-8%
1052
-8%
DeltaE Colorchecker *
3.15
4.08
-30%
3.93
-25%
5.9
-87%
4.6
-46%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.75
7.48
3%
8.79
-13%
20
-158%
10.3
-33%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.03
3.13
-204%
4.9
-376%
DeltaE Graustufen *
4.49
2.92
35%
2.29
49%
3.6
20%
4.4
2%
Gamma
2.42 91%
2.32 95%
2.33 94%
2.36 93%
2.24 98%
CCT
7317 89%
7043 92%
6951 94%
6798 96%
5978 109%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62
57
-8%
38
-39%
38.1
-39%
55.8
-10%
Color Space (Percent of sRGB)
98
87
-11%
60
-39%
59.6
-39%
85.1
-13%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
4% / 6%
-16% / -27%
-60% / -63%
-13% / -13%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 46 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
34 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 24 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.4 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 25000 Hz

Das Display flackert mit 25000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 25000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9566 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Farbraumabdeckung sRGB - 98 Prozent
Farbraumabdeckung sRGB - 98 Prozent
Farbraumabdeckung AdobeRGB - 62 Prozent
Farbraumabdeckung AdobeRGB - 62 Prozent

Unsere Messungen bescheinigen dem Panel des Slim 14 M18 zudem einen guten Kontrastwert von 1.148:1 und einen leicht erhöhten Schwarzwert von 0,33 cd/m². Die Farbraumabdeckung ist mit 98 Prozent im sRGB- und 62 Prozent im AdobeRGB-Farbraum ebenfalls ordentlich und platziert das Slim 14 M18 über der Konkurrenz. Dafür schwächelt das Schenker-Notebook etwas bei der Darstellung von Graustufen und Schwarztönen. Durch eine Kalibration kann der bei Auslieferung vorhandene Blaustich ausgeglichen werden.

Durch den vergleichsweise guten Helligkeitswert eignet sich das Slim 14 M18 auch für die Arbeit im Freien. Dabei sollten allerdings schattige Plätze bevorzugt werden, da Bildinhalte in direktem Sonnenlicht nur noch schwer zu erkennen sind. Das IPS-Panel ist zudem sehr blickwinkelstabil. Aus nahezu allen Richtungen können Inhalte vom Display abgelesen werden, ohne dass diese verzerrt wirken oder Farben verfälscht sind.

CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität
Außeneinsatz
Außeneinsatz

Leistung - Slim 14 M18 mit guter System Performance

LatencyMon
LatencyMon

Schenker stattet unser Testmodell des Slim 14 mit einer Intel Core i7-8550U-CPU und integrierter UHD Graphics 620-Grafikeinheit aus. Hinzu kommen 16 GB Arbeitsspeicher und eine 1 TB fassende SSD. Damit eignet sich das 14-Zoll-Notebook sehr gut für vielfältige Office-Aufgaben, bei grafisch anspruchsvollen Anwendungen müssen allerdings Abstriche gemacht werden.

Während Schenker für die UHD Graphics 620 keine Alternative anbietet, kann neben der Core-i7-8550U-CPU auch ein Core i5-8250U-Prozessor gewählt werden. Die Speicherausstattung lässt sich auf max. 32 GB RAM erweitern und der Massenspeicher kann bis zu 4 TB betragen.

Prozessor

Der im Schenker Slim 14 m18 verbaute Intel Core i7-8550U ist ein 4-Kern-Prozessor der Kaby-Lake-Reihe von Intel. Er bietet Taktraten von 1,8 bis 4 GHz und ist mit der internen Grafikeinheit Intel UHD Graphics 620 ausgestattet. Durch die hohen Taktraten und seine gleichzeitige Energieeffizienz ist der Prozessor gut für schmale und leistungsstarke Notebooks geeignet. Die Performance hängt dabei stark vom Kühlsystem und dem eingestellten TDP ab.

In unserem Cinebench-Dauertest kann das Slim 14 M18 seine Spitzenleistung nur kurzzeitig bereitstellen und drosselt diese nach dem ersten Durchlauf um circa 7 Prozent. Auf diesem Niveau verbleibt das Schenker-Notebook daraufhin bis zum Ende des Tests.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570Tooltip
: Ø532 (520.13-566.63)

Im Vergleich mit den Konkurrenzgeräten erzielt das Schenker Slim 14 M18 zwar gute Werte, bleibt aber dennoch leicht unter dem Durchschnitt anderer Geräte mit Intels Core-i7-8550U-CPU.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI Prestige PS42 8RB-059
Intel Core i7-8550U
162 Points ∼74% +11%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (108 - 172, n=74)
160 Points ∼73% +10%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
Intel Core i7-8550U
150 Points ∼69% +3%
Schenker Slim 14 M18
Intel Core i7-8550U
146 Points ∼67%
Schenker Slim 14 L17
Intel Core i5-8250U
145 Points ∼67% -1%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Ryzen 7 2700U
143 Points ∼66% -2%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
134 Points ∼61% -8%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 181, n=514)
110 Points ∼50% -25%
CPU Multi 64Bit
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Ryzen 7 2700U
630 Points ∼14% +11%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (301 - 761, n=76)
570 Points ∼13% +1%
Schenker Slim 14 M18
Intel Core i7-8550U
566 Points ∼13%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
553 Points ∼13% -2%
Schenker Slim 14 L17
Intel Core i5-8250U
533 Points ∼12% -6%
MSI Prestige PS42 8RB-059
Intel Core i7-8550U
502 Points ∼11% -11%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
Intel Core i7-8550U
482.58 (min: 478.58, max: 514) Points ∼11% -15%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=519)
333 Points ∼8% -41%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
146 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
566 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
54.6 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Benchmarks erzielt das Schenker-Notebook sehr gute Werte und kann die Konkurrenz häufig und teils deutlich hinter sich lassen. Im etwas älteren PCMark 8 fällt allerdings auf, dass das Schenker Slim 14 L17 etwas bessere Werte bei der System Performance erreicht.

Welche Leistung andere Notebooks in unseren Tests erreichten, kann auf unserer CPU-Benchmarkseite nachgelesen werden.

PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Schenker Slim 14 L17
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
4006 Points ∼66% +6%
Schenker Slim 14 M18
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 970 Pro 1TB
3764 Points ∼62%
MSI Prestige PS42 8RB-059
GeForce MX150, 8550U, Toshiba KSG60ZMV512G
3740 Points ∼61% -1%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
GeForce MX130, 8550U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3663 Points ∼60% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (3024 - 4197, n=31)
3608 Points ∼59% -4%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3155 Points ∼52% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=389)
3041 Points ∼50% -19%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
2937 Points ∼48% -22%
PCMark 10
Digital Content Creation
MSI Prestige PS42 8RB-059
GeForce MX150, 8550U, Toshiba KSG60ZMV512G
3503 Points ∼31% +19%
Schenker Slim 14 M18
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 970 Pro 1TB
2947 Points ∼26%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2772 Points ∼25% -6%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (1506 - 3160, n=26)
2744 Points ∼25% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3884, n=132)
2579 Points ∼23% -12%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
2359 Points ∼21% -20%
Productivity
Schenker Slim 14 M18
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 970 Pro 1TB
6369 Points ∼66%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (4962 - 7006, n=26)
6198 Points ∼64% -3%
MSI Prestige PS42 8RB-059
GeForce MX150, 8550U, Toshiba KSG60ZMV512G
5811 Points ∼60% -9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 7964, n=132)
5391 Points ∼56% -15%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
3759 Points ∼39% -41%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3408 Points ∼35% -46%
Essentials
Schenker Slim 14 M18
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 970 Pro 1TB
8108 Points ∼76%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (6628 - 9291, n=26)
7742 Points ∼73% -5%
MSI Prestige PS42 8RB-059
GeForce MX150, 8550U, Toshiba KSG60ZMV512G
7050 Points ∼66% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 8992, n=132)
6847 Points ∼64% -16%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5848 Points ∼55% -28%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
5732 Points ∼54% -29%
Score
Schenker Slim 14 M18
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 970 Pro 1TB
3827 Points ∼49%
MSI Prestige PS42 8RB-059
GeForce MX150, 8550U, Toshiba KSG60ZMV512G
3753 Points ∼48% -2%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (2629 - 4072, n=28)
3600 Points ∼46% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4597, n=133)
3192 Points ∼41% -17%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2712 Points ∼35% -29%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Vega 8, PRO 2500U, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
2673 Points ∼34% -30%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3764 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Schenker stattet unser Testmodell des Slim 14 M18 mit einer 1 TB fassenden Samsung SSD 970 Pro aus. Diese sorgt nicht nur für gute Ergebnisse bei der System Performance, sondern liefert auch sehr gute Schreib- und Leseraten. Da dieser Massenspeicher ohnehin zu den Besten in unserer SSD-/HDD-Benchmarkliste gehört, lässt er die Konkurrenz dementsprechend hinter sich. Dabei muss sich die SSD nur der ebenfalls von Samsung stammenden 960 Pro mit 512 GB aus dem Schenker Slim 14 L17 geschlagen geben.

Für das Slim 14 M18 bietet Schenker viele SSDs unterschiedlicher Hersteller an. Ohne Aufpreis wird eine Samsung 860 EVO mit 256 GB verbaut.

Schenker Slim 14 M18
Samsung SSD 970 Pro 1TB
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Schenker Slim 14 L17
Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
Durchschnittliche Samsung SSD 970 Pro 1TB
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
CrystalDiskMark 3.0
-39%
-49%
-24%
33%
0%
-71%
Write 4k QD32
253
208.4
-18%
255.2
1%
205.6
-19%
475.1
88%
253
0%
117 (0.154 - 706, n=679)
-54%
Read 4k QD32
352.1
310.6
-12%
380.7
8%
286.5
-19%
565.3
61%
352
0%
148 (0.015 - 652, n=679)
-58%
Write 4k
131.8
97.08
-26%
81.6
-38%
89.65
-32%
196.7
49%
132
0%
43 (0.009 - 197, n=691)
-67%
Read 4k
54.15
24.9
-54%
27.7
-49%
52.15
-4%
57.71
7%
54.2
0%
16.6 (0.218 - 148, n=691)
-69%
Write 512
1640
298.1
-82%
260.5
-84%
1169
-29%
1480
-10%
1640
0%
219 (13.7 - 2566, n=688)
-87%
Read 512
1230
823.4
-33%
327.5
-73%
764.7
-38%
815.2
-34%
1230
0%
263 (16.3 - 2149, n=688)
-79%
Write Seq
1621
269.7
-83%
259.7
-84%
1280
-21%
1995
23%
1621
0%
291 (21.1 - 1995, n=691)
-82%
Read Seq
1615
1549
-4%
473.3
-71%
1193
-26%
2860
77%
1615
0%
409 (37.1 - 2860, n=691)
-75%
Samsung SSD 970 Pro 1TB
Sequential Read: 1615 MB/s
Sequential Write: 1621 MB/s
512K Read: 1230 MB/s
512K Write: 1640 MB/s
4K Read: 54.15 MB/s
4K Write: 131.8 MB/s
4K QD32 Read: 352.1 MB/s
4K QD32 Write: 253 MB/s

Grafikkarte

Das Schenker Slim 14 M18 ist ausschließlich mit Intels integrierter UHD-Graphics-620-Grafikeinheit erhältlich. Diese eignet sich für Anwendungen mit einem niedrigen Anspruch an die Grafikleistung, konnte in unseren Tests aber auch ältere Spiele flüssig darstellen. Die Leistung der UHD Graphics 620 ist dabei vom verbauten Arbeitsspeicher abhängig und profitiert stark von Dual-Channel-RAM.

Mit 2x 8 GB RAM in unserem Testgerät erreicht das Schenker-Notebook 3DMark-Ergebnisse, die deutlich über dem Durchschnitt vergleichbarer Notebooks mit UHD Graphics 620 liegen. Mit Laptops, die über eine dedizierte Grafikkarte verfügen, ist die Leistung jedoch nicht vergleichbar.

Welche Leistung andere Grafikkarten im Vergleich zur Intel UHD Graphics 620 liefern, kann auf unsere GPU-Benchmarkseite verglichen werden.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
MSI Prestige PS42 8RB-059
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
4686 Points ∼100% +155%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 2700U
2885 Points ∼62% +57%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
2794 Points ∼60% +52%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i7-8550U
2791 Points ∼60% +52%
Schenker Slim 14 M18
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1841 Points ∼39%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 1979, n=147)
1703 Points ∼36% -7%
Schenker Slim 14 L17
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1666 Points ∼36% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5332, n=634)
1274 Points ∼27% -31%
3DMark 11 Performance
2070 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die integrierte Grafikeinheit UHD Graphics 620 von Intel eignet sich nur bedingt für Spiele. Casual Games und alte Titel, wie das von uns getestete Bioshock Infinite, laufen auf dem Schenker-Notebook problemlos. Auch unter modernen Titel finden sich immer wieder Spiel, die mit niedrigsten Grafikeinstellungen flüssig ausführbar sind.

In unserer GPU-Spieleliste kann nachgelesen werden, welche Leistung von Intels UHD Graphics 620 in Spielen zu erwarten ist.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 8039.233.510.7fps

Emissionen & Energie - Leiser Laptop, leise Lautsprecher

Geräuschemissionen

Geräuschcharakteristik
Geräuschcharakteristik

Das Schenker Slim 14 M18 ist im laufenden Betrieb sehr leise. Unter Last springen die Lüfter erst spät an, bleiben dann aber bei einem kontinuierlichen Surren. Dabei wird das Lüftergeräusch häufig von Umgebungslärm übertönt. Damit eignet sich das Schenker-Notebook auch für den Einsatz in ruhigen Umgebungen.

Lautstärkediagramm

Idle
30.3 / 30.3 / 30.3 dB(A)
Last
37.3 / 37.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.3 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.433.23331.932.42534.232.432.83434.23132.431.932.633.532.44030.230.628.932.730.25030.230.129.53330.2632928.429.128.8298027.72726.927.327.710025.726.226.225.725.712525.625.125.824.625.616024.124.82423.724.120022.823.423.222.422.825022.322.222.421.722.331522.422.721.620.922.44002222.220.420.92250021.521.119.619.321.563021.221.319.318.521.280022.722.718.418.422.7100026.826.617.918.426.8125026.52718.217.626.5160025.92617.717.525.920002727.117.717.627250030.229.917.517.730.2315026.72717.617.626.7400022.522.2181822.5500020.920.818.118.120.9630020.920.718.218.120.9800019.819.418.318.119.81000019.218.718.218.319.2125001918.318.118.1191600019.218.318.318.119.2SPL37.337.330.530.437.3N2.32.31.31.32.3median 22.5median 22.7median 18.3median 18.3median 22.5Delta2.62.31.91.92.6hearing rangehide median Fan NoiseSchenker Slim 14 M18

Temperatur

Stresstest
Stresstest

Im Leerlauf erreicht das Schenker Slim 14 M18 Oberflächentemperaturen von maximal 30 °C. Unter Last steigt dieser Wert über die 45-Grad-Marke, wobei sich das Notebook etwas warm anfühlt. Während unseres einstündigen Stresstests erreichen die Kerntemperaturen im Inneren 71 °C und die Taktrate fällt unter den Basistakt von 1,8 GHz.

Da unser Stresstest-Szenario in der Praxis allerdings nahezu ausgeschlossen ist und eine extreme Belastung simuliert, sollte es beim Betrieb des Schenker Slim 14 M18 nicht zu Einschränkungen wegen zu hoher Temperaturen kommen.

Max. Last
 30.4 °C37.9 °C34.5 °C 
 30.2 °C35.8 °C32.5 °C 
 28.2 °C27.9 °C25.8 °C 
Maximal: 37.9 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
41.6 °C45.4 °C37 °C
32.8 °C35.9 °C33.4 °C
29.2 °C31 °C29.7 °C
Maximal: 45.4 °C
Durchschnitt: 35.1 °C
Netzteil (max.)  45.2 °C | Raumtemperatur 24 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 45.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 28.2 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.2 °C (0 °C).
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite

Lautsprecher

Die Lautsprecher des Schenker Slim 14 M18 spielen sehr leise und eignen sich daher nur in sehr ruhigen Umgebungen für die Wiedergabe von Audioinhalten. Das Klangspektrum ist dabei etwas unausgeglichen und konzentriert sich vor allem auf die mittigen Tonlagen. Für den längeren Genuss von Medieninhalten sollten externe Lautsprecher oder Kopfhörer bevorzugt werden.

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.431.932.4253334333133.133.533.14030.432.730.45030.13330.16329.128.829.18027.527.327.510026.325.726.312525.424.625.416024.523.724.520022.922.422.925027.821.727.831540.120.940.140047.420.947.450048.419.348.463050.318.550.380060.118.460.1100063.218.463.2125066.217.666.2160066.517.566.520006717.667250062.317.762.3315057.317.657.3400054.81854.8500057.118.157.1630054.618.154.680005818.1581000054.618.354.61250050.218.150.21600049.718.149.7SPL7430.474N26.61.326.6median 54.6median 18.3median 54.6Delta91.9935.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseSchenker Slim 14 M18Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Schenker Slim 14 M18 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (66.99 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 8.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (30.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 90% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 6% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 88% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 7% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Das Schenker Slim 14 M18 gehört zu den sparsameren Notebooks auf unserer Vergleichsliste. Die Unterschiede fallen dabei aber nicht allzu stark aus. Unsere Messungen bescheinigen dem Schenker-Notebook einen minimalen Energieverbrauch von 4 Watt und eine maximale Leistungsaufnahme von 36,4 Watt. Das mitgelieferte 40-Watt-Netzteil sollte daher ausreichend dimensioniert sein, um das Schenker Slim 14 jederzeit mit Energie versorgen zu können.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.23 / 0.75 Watt
Idledarkmidlight 4 / 7 / 9.3 Watt
Last midlight 36.2 / 36.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Unseren praxisnahen WLAN-Test kann das Schenker-Notebook sieben Stunden durchführen, bis es wieder an ein Ladegerät angeschlossen werden muss. Damit liegt die Laufzeit über der Herstellerangabe von sechs Stunden und ist im oberen Mittelfeld unserer Vergleichsliste einzuordnen.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
MSI Prestige PS42 8RB-059
8550U, GeForce MX150, 50 Wh
893 min ∼34% +113%
Acer TravelMate 2410-G2-MG-82E6
8550U, GeForce MX130, 48 Wh
441 min ∼17% +5%
Schenker Slim 14 M18
8550U, UHD Graphics 620, 36 Wh
420 min ∼16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (105 - 964, n=329)
409 min ∼16% -3%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
2700U, Vega 10, 50 Wh
394 min ∼15% -6%
Lenovo ThinkPad A485-20MU000CGE
PRO 2500U, Vega 8, 48 Wh
330 min ∼13% -21%
Schenker Slim 14 L17
8250U, UHD Graphics 620, 44 Wh
304 min ∼12% -28%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
7h 00min

Pro

+ stabiles Gehäuse
+ sehr gute Wartungsmöglichkeiten
+ gute Tastatur
+ gute System Performance
+ Thunderbolt-3-Schnittstelle

Contra

- sehr leise Lautsprecher
- schwache Webcam
- weiches Maustasten-Feedback

Fazit - Sehr gutes Office-Notebook von Schenker

Im Test: Schenker Slim 14 M18. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Schenker Deutschland
Im Test: Schenker Slim 14 M18. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Schenker Deutschland

In unserem Test zeigt sich das Schenker Slim 14 M18 von seiner besten Seite. Die Hardware-Ausstattung unseres Testgeräts trägt natürlich zu den guten Ergebnissen bei, aber auch in günstigeren Konfigurationen dürfte die Leistung nicht viel schlechter ausfallen. Anwender erwartet in jedem Fall ein leistungsfähiges Office-Notebook, das viele Wartungsmöglichkeiten bietet und die meisten Alltagsaufgaben problemlos meistert.

Schenker bietet mit dem Slim 14 M18 ein ausgewogenes und konfigurierbares 14-Zoll-Notebook, das Anwender sicher nicht enttäuschen wird.

Neben der guten Anschlussausstattung und einer soliden Tastatur lässt auch der Bildschirm kaum etwas zu wünschen übrig. Darüber hinaus erlaubt es das Design, dass Hardware-Komponenten wie ein LTE-Modul oder eine zweite Festplatte auch nachträglich ohne großen Aufwand eingebaut werden können. Die schwachen Lautsprecher und das Drosseln der Leistung bei längerer Belastung sind hier schon Kritikpunkte auf hohem Niveau. Auch die Webcam könnte etwas besser sein.

Schenker Slim 14 M18 - 09.10.2018 v6
Mike Wobker

Gehäuse
82 / 98 → 83%
Tastatur
76%
Pointing Device
79%
Konnektivität
61 / 80 → 76%
Gewicht
70 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
89%
Display
89%
Leistung Spiele
60 / 68 → 88%
Leistung Anwendungen
90 / 92 → 98%
Temperatur
92%
Lautstärke
92%
Audio
50%
Kamera
37 / 85 → 43%
Durchschnitt
74%
85%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 12 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Schenker Slim 14 M18 (Clevo N141WU, i7-8550U, UHD620) Laptop
Autor: Mike Wobker,  5.10.2018 (Update:  9.10.2018)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.