Notebookcheck

Mac: iCloud-Erpressungen häufen sich

Mac: iCloud-Erpressungen häufen sich Bild: Jovan
Mac: iCloud-Erpressungen häufen sich Bild: Jovan
Medienberichten zufolge werden aktuell in erpresserischer Absicht zunehmend iCloud-Accounts gehackt.

Wie Nutzer insbesondere auf Twitter berichten, werden Apple-Nutzer aktuell zunehmend Opfer von Erpressungen. Dazu nutzen Hacker offensichtlich gestohlene Accountdaten, um sich in den iCloud-Dienst einzuloggen.

Dieser ermöglicht es nun, die Geräte des eigentlichen Nutzer mittels der „Meinen Mac suchen“-Funktion aus der Ferne zu sperren, die Diebstahl- und Datenschutzfunktion wendet sich also gegen den legitimen Nutzer. Dabei bringt auch die vom Nutzer aktivierte Zwei-Faktor-Zertifizierung naturgemäß nichts, da die Sperrung kein (eventuell ebenfalls gestohlenes) Smartphone benötigt. 

Aktuell bleibt Mac-Nutzer lediglich die Abschaltung der „Meinen Mac suchen“-Funktion. Betroffene können das Gerät vor Ort in einem Mac-Store entsperren, auf die Erpressungsversuche sollten Nutzer in keinem Fall eingehen. Woher die Angreifer die Nutzerdaten haben, ist aktuell unklar, auf eine Schwachstelle in der iCloud weist zum jetzigen Stand nichts hin. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-09 > Mac: iCloud-Erpressungen häufen sich
Autor: Silvio Werner, 22.09.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.