Notebookcheck

MediaTek: Mehr Details zu den 10 nm-X30 & 16nm-P20/P25-SOCs

Anfang nächsten Jahres startet MediaTek mit dem X30-SOC im 10 nm Prozess.
Anfang nächsten Jahres startet MediaTek mit dem X30-SOC im 10 nm Prozess.
Mediatek hat vergangenen Freitag Details zum kommenden 10 nm High-End Prozessor X30 vorgestellt und auch die beiden Midrange-SOCs P20 und P25 im 16 nm-Verfahren nicht unerwähnt gelassen. Wir fassen die wichtigsten Informationen zusammen.

Mediatek hat vergangenen Freitag mehr Details zum kommenden Mobilprozessor-Lineup verraten. Als Nachfolger des Helio X20 will MediaTek mit dem X30-SOC Anfang 2017 erstmals auf den 10 nm Prozess von TSMC zurückgreifen. Dadurch ergibt sich nicht nur eine höhere Leistung sondern vor allem auch ein hohes Einsparungspotential beim Energieverbrauch und der Hitzeentwicklung. Wie der X20, wird auch der X30 wieder auf ein Tri-Cluster-Design aus insgesamt 10 Kernen setzen. Zwei Hochleistungs-Cores basieren auf dem ARM Cortex-A73, der im Rahmen der Computex im Juni angekündigt wurde. MediaTek wird diesen Cluster im X30 mit 2,8 Ghz takten. Vier Midrange Cortex-A53-Kerne takten mit jeweils 2,3 Ghz und für die weniger anspruchsvollen Aufgaben stehen noch vier sehr energiesparende Cortex-A35 Kerne mit jeweils 2 Ghz zur Verfügung.

Mehr Leistung, weniger Verbauch beim X30

Die Cortex-A73-Kerne bieten vor allem mehr Leistung, die auch über längere Zeit konstant verfügbar sein soll als noch beim Vorgänger, dem Cortex-A72. Die Cortex-A35-Kerne sollen dagegen durchschnittlich nur 100mW verbrauchen und damit außerordentlich energiesparend arbeiten. Insgesamt erwartet sich MediaTek 43 Prozent mehr Leistung bei 53 Prozent geringerem Energieverbauch im Vergleich zum X20-SOC. Statt der Mali-T880-GPU sitzt im X30 eine PowerVR 7XT-GPU, auch hier sieht MediaTek ein besseres Leistungs/Verbrauchs-Verhältnis: 2,4 mal mehr Leistung bei 58 Prozent geringerem Energieverbrauch. Bis zu 8 GB LPDDR4 RAM sind nun seitens der Smartphone-Hersteller integrierbar. Neben den reinen Leistungsdaten wurde auch das Featureset im X30 erweitert: So können nun 28 MP-Kameras eingebunden werden, 4K VP9-Encoding wurde integriert, die WLAN-Performance wurde durch Unterstützung einer 2x2-Konfiguration verbessert und LTE wird nun bis Cat.10 unterstützt. Der Bildprozessor Imagiq wurde in Version 2 verbaut und auch an der Audio-Verarbeitung wurde gearbeitet, ein neuer DSP und DAC sollen die Audioqualität stark verbessern. Die Speicheranbindung ist nun dank UFS 2.1-Unterstützung konkurrenzfähiger.

Auch im Midrange gibt es Verbesserungen

Zu den P20 und P25-Prozessoren, welche die Nachfolge des überaus populären Helio P10 im Midrange-Segment antreten sollen, fehlen bislang konkrete Daten. In den Präsentationsfolien wurden einige grobe Verbesserungen erwähnt, beispielsweise die Tatsache, dass die beiden Prozessoren nun im 16 nm-Verfahren bei TSMC produziert werden. Dadurch sollen auch sie energiesparender sein. Die beiden Octa-Core-SOCs erreichen um 20 Prozent höhere Taktraten bei CPU und GPU und sollen um 25 Prozent energiesparender als der Vorgänger sein. Dank LPDDR4-Unterstützung konnte die Speicherbandbreite um 70 Prozent erhöht werden. Der P25 integriert im Gegensatz zum P20 Dual-Kamera-Support und Unterstützung für optischen Zoom und soll aufgrund des integrierten Imagiq-Image-Prozessors die Bildqualität beim Fotografieren verbessern. Konkrete Verfügbarkeiten wurden bislang nicht genannt, der X30 soll ab Anfang 2017 für Smartphone-Hersteller zur Verfügung stehen.

Update 11.00: Mehr Details zum X30 hinzugefügt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-09 > MediaTek: Mehr Details zu den 10 nm-X30 & 16nm-P20/P25-SOCs
Autor: Alexander Fagot, 26.09.2016 (Update: 26.09.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.