Notebookcheck

Offiziell: Xiaomi Black Shark 3 erscheint am 3. März

Offiziell: Xiaomi Black Shark 3 erscheint am 3. März
Offiziell: Xiaomi Black Shark 3 erscheint am 3. März
Es war bereits orakelt worden, dass die neueste Version des Gaming-Smartphones Black Shark im März erscheinen wird. Nun ist es also offiziell, Xiaomi hat betreffende Teaserposter versendet, das Online-Launch-Event zum Black Shark 3 wird am 3. März steigen.
Christian Hintze,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Der Erfolg der ersten beiden Black-Shark-Versionen (Black Shark 2 für 624 Euro auf Amazon) machten einen Nachfolger unabdingbar. Nun hat der Hersteller ein Launch-Poster via Weibo versendet, welches den Vorstellungstermin des Gaming-Flaggschiffs für den 3. März festlegt.

Mit der dritten Version kommen zahlreiche Verbesserungen. So hält ein aktueller Snapdragon 865 SoC Einzug in den Gaming-Hai, zudem wird dieser mit einem X55-Modem von Qualcomm kombiniert. Durch Letzteres erhält das Shark 3 erstmals Zugang zu 5G-Verbindungen.

Über weitere Ausstattungsdetails gibt es bestenfalls Gerüchte. So soll ein 120-Hz-Display zum Einsatz kommen, welches zudem mit 2K auflöst. Durch die steigende Leistung soll sich auch die Akkukapazität auf 5.000 mAh erhöhen. Der Akku soll zudem mit bis zu 65 Watt schnell aufgeladen werden, ein entsprechender Ladeadapter soll der Verkaufsversion beiliegen.

Nahezu gleichzeitig zum Release des Black Shark 3 erscheint auch ein neuer Herausforderer: Das Vivo iQOO 3 soll bereits morgen in China und Indien vorgestellt werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Offiziell: Xiaomi Black Shark 3 erscheint am 3. März
Autor: Christian Hintze, 24.02.2020 (Update: 24.02.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).