Notebookcheck

Xiaomi Mi 10 Pro: Xiaomi veröffentlicht eigenes Teardown-Video, eröffnet Blick auf die Hardware

Xiaomi Mi 10 Pro: Xiaomi veröffentlicht eigenes Teardown-Video, eröffnet Blick auf die Hardware
Xiaomi Mi 10 Pro: Xiaomi veröffentlicht eigenes Teardown-Video, eröffnet Blick auf die Hardware
Normalerweise kommen Teardown-Videos ja von iFixit & Co, aber jetzt veröffentlicht der chinesische Hersteller Xiaomi einfach sein eigenes Video – ein cleverer Schachzug, kommt er doch so den unabhängigen Quellen zuvor und setzt zudem ein Zeichen für Transparenz, was den Aufbau des Mi 10 Pro anbelangt.
Christian Hintze,

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat gerade ein Teardown-Video seines eigenen Smartphones Xiaomi Mi 10 Pro über Weibo veröffentlicht. In dem Film wird das Flaggschiff-Smartphone Schritt für Schritt auseinandergenommen, die dabei zum Vorschein kommenden Komponenten werden beschriftet dargestellt. Xiaomi ist bereits bei vergangenen Flaggschiff-Modellen so verfahren, sicherlich keine schlechte Strategie.

Die Rückseite ist zusätzlich leicht verklebt, eine große Graphitschicht zur Ableitung von Wärme bedeckt fast das gesamte Motherboard, die NFC-Spulen sind bereits auszumachen. Die Ober- und Unterseite sind recht symmetrisch um die Stereo-Lautsprecher herum angeordnet. Nimmt man das linke Mainboard-Cover ab, so wird neben dem Board auch der 4.500 mAh große Akku sichtbar.

Im Folgenden werden auch die Kameras, Licht- und Anti-Flicker-Sensoren abgenommen. Unterhalb der Batterie findet sich das ultra-dünne optische Under-Display-Fingerprint-Modul. Dann kommen der LPDDR5-Speicher und der Snapdragon-865-Prozessor zum Vorschein. Das komplette Video kann unten angeschaut werden.

Quelle(n)

Weibo 1 & 2 via Sparrowsnews

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Xiaomi Mi 10 Pro: Xiaomi veröffentlicht eigenes Teardown-Video, eröffnet Blick auf die Hardware
Autor: Christian Hintze, 19.02.2020 (Update: 19.02.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).