Notebookcheck

OnePlus 3T sendet Clipboard-Daten zu Servern in China

OnePlus 3T sendet Clipboard-Daten zu Servern in China
OnePlus 3T sendet Clipboard-Daten zu Servern in China
Ein User hat festgestellt, dass das OnePlus 3T nach dem letzten Beta-Update Daten aus der Zwischenablage direkt nach China versendet.

OnePlus stand bereits mehrere Male in der Kritik ungefragt private Nutzerdaten zu sammeln. Nun hat ein User ein weiteres Datenproblem des Herstellers aufgedeckt. Nach der Installation des aktuellsten Beta-Updates beobachtete er, dass sein OnePlus 3T Clipboard-Informationen direkt an die Server der AliBaba Gruppe sendete.

Somit können sämtliche, kopierte Inhalte, von Bildern über Webadressen bis hin zu Kontakten, SMS etc. potentiell zur chinesischen AliBaba-Gruppe gelangen, einem der weltweit größten Onlinehändler, welcher sogar Amazon größentechnisch abhängt.

OnePlus hat indes das Problem kommentiert. Angeblich sollte die Funktion nur auf dem chinesischen Modell mit dem eigenen HydrogenOS aktiv sein, während es für die internationale Version mit OxygenOS eigentlich nicht geplant war. Abgesehen von dem Fakt, dass chinesische Kunden weiter die Übermittlung ihrer privaten Daten in Kauf nehmen müssen, versprach das Unternehmen die Beta schnellst möglich zu aktualisieren und das Clipboard-“Feature“ zu entfernen. Angeblich würden die Daten auch nicht auf den Servern gespeichert und außerdem sei diese Praxis in China normal, so OnePlus.

Quelle(n)

Phonearena

Bild: OnePlus

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > OnePlus 3T sendet Clipboard-Daten zu Servern in China
Autor: Christian Hintze, 11.01.2018 (Update: 11.01.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).