Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

RIP: Apple stellt den HomePod ein

Den Apple HomePod wird es nicht mehr lange geben. (Bild: Apple)
Den Apple HomePod wird es nicht mehr lange geben. (Bild: Apple)
Apple hat bestätigt, dass man keinen neuen HomePod auf den Markt bringen, sondern den großen Smart-Speaker einstellen wird. Man will sich auf den kleinen und deutlich erfolgreicheren HomePod mini konzentrieren.
Marcus Schwarten,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Mit viel Stolz und Hoffnungen hat Apple im Jahr 2017 den HomePod vorgestellt. Zuletzt gab es immer mal wieder Gerüchte um eine neue Version. Schließlich ist der erste HomePod nun schon rund vier Jahre alt. Währenddessen hat die Konkurrenz um Google und Amazon längst neue Modelle auf den Markt gebracht.

Die Hoffnungen der Apple-Fans auf einen neuen HomePod werden sich aber nicht erfüllen. Denn genau das Gegenteil ist einem Bericht von TechCrunch zufolge der Fall. Apple hat dem Magazin gegenüber bestätigt, dass man den großen HomePod einstellen und sich auf den neuen HomePod mini konzentrieren will.

Apples Erwartungen konnte der erste Smart Speaker des Unternehmens wohl nie wirklich erfüllen. Er bietet zwar augenscheinlich einen guten Klang, ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 329 Euro aber vielen Kaufinteressenten wohl zu teuer. Anscheinend sind die Kunden hier nicht bereit, den "typischen Apple-Aufschlag" in Kauf zu nehmen. Zuletzt war er zwar günstiger zu bekommen, was aber wohl ebenfalls nicht die erwünschten Verkaufszahlen gebracht hat.

Der neue HomePod mini verkauft sich hingegen Berichten zufolge wie geschnitten Brot. Gerade zum Start war er vielerorts ausverkauft oder nur mit Wartezeiten lieferbar. Daher will sich Apple nun auf den kleinen Bruder des HomePod konzentrieren. Er ist mit 99 Euro auch deutlich günstiger und preislich auf Augenhöhe mit der Konkurrenz von Google und Amazon. Zudem unterstützt er die neue Technologie Thread, ist also auch noch fortschrittlicher bei ebenfalls gutem Klang.

Auf den großen HomePod wird es Thread also wohl nie schaffen. Stattdessen will Apple nur noch die Restbestände verkaufen und sich dann auf den kleinen HomePod mini konzentrieren. Software-Updates soll aber auch der große HomePod in der nächsten Zeit noch weiterhin bekommen.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Marcus Schwarten
Marcus Schwarten - Senior Tech Writer - 746 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2020
Technik begeistert mich seit rund 25 Jahren – vor allem dann, wenn sie das Leben leichter statt komplizierter macht. Besonders am Herzen liegen mir Mobile Devices wie Notebooks, Smartphones, Tablets und Smartwatches sowie der boomende Themenkomplex Smart Home. In diesen Bereichen arbeite ich seit vielen Jahren als Redakteur für Tests und News. Tätig war oder bin ich für verschiedene Webseiten, wie die Smart-Home-Blogs von homee, Nuki und siio sowie diverse Tech-Portale wie Giga und Techradar. Seit Frühling 2020 schreibe ich News und Laptop-Tests für Notebookcheck.
Kontakt: Facebook
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-03 > RIP: Apple stellt den HomePod ein
Autor: Marcus Schwarten, 13.03.2021 (Update: 13.03.2021)