Notebookcheck

Samsung Galaxy Note 7-Torture-Tests: Schwer zu reparieren, leicht zu zerkratzen?

Zerkratzt das Galaxy Note 7 leichter als das Galaxy S7?
Zerkratzt das Galaxy Note 7 leichter als das Galaxy S7?
Der erste Teardown des Samsung Spitzenmodells durch iFixit und ein Torture-Test zeigen potentielle Nachteile des Galaxy Note 7 im Langzeitbetrieb. Im ersten Drop-Test kann das Gorilla Glas 5 beweisen, wie gut es wirklich ist.

Die ersten Testgeräte des Samsung Galaxy Note 7 wurden bereits verschickt und von einigen rücksichtslosen Testern ausführlich in die Mangel genommen. Bei iFixit spezialisiert man sich seit jeher auf die Bewertung der "Repairability, also die Fähigkeit, ein Smartphone zu reparieren. Bei JerryRigEverything wird dagegen zerkratzt, gebogen und mit Feuerzeug gezündelt. Und natürlich darf beim ersten Smartphone mit Gorilla Glas 5 auch ein Drop-Test nicht fehlen.

iFixit: Etwas besser als Galaxy S7 aber immer noch schlecht zu reparieren

Das vorsichtige Auseinander-Nehmen des Galaxy Note 7 wird vor allem durch das beidseitig gebogene Glas und dem in Massen eingesetzten Klebstoff erschwert. Der Austausch der Batterie gelingt zwar ohne Ausbau des Mainboards, das Öffnen des Gehäuses könnte aber Probleme bereiten, meint iFixit in ihrem Teardown des Note-Modells. Ein Glastausch auf der Front dürfte ohne gleichzeitigem Austausch des Displays schwierig sein und somit zusätzliche Kosten verursachen. Im Vergleich zum Galaxy S7 edge aus gleichem Hause schneidet das Galaxy Note 7 um einen Punkt besser ab und erreicht 4 von 10 Punkten, ist aber nach Aussage des iFixit-Teams immer noch vergleichsweise schwer zu reparieren, das Design erfordert also auch hier Opfer bei der "Repairability".

JerryRigEverything: Gorillas Glas 5 zerkratzt fast so leicht wie Kunststoff

Im Vergleich zum Galaxy S7, welches mit Gorilla Glas 4 überzogen ist, schneidet das Gorilla Glas 5 im Galaxy Note 7 beim Kratztest deutlich schlechter ab. Ganze vier Stufen ist die neue Glasvariante weniger resistent gegen Kratzer und damit nur eine Stufe über regulärem Kunststoff, meint Jerry in seinem Torture-Video (siehe unten). Er empfiehlt allen Käufern eines Galaxy Note 7 unbedingt eine Schutzfolie, um permanente Kratzer, die seiner Aussage nach unweigerlich passieren werden, zu vermeiden. Der Fingerabdrucksensor im Home Button funktioniert im Gegensatz zu vielen Konkurrenten nach dem Kratztest nicht mehr, da Samsung ihn nicht durch Glas schützt.

Erster DropTest: Etwas schwach an den Kanten aber ...

Der erste Drop-Test eines Youtubers zeigt eine potentielle Schwachstelle des Galaxy Note 7 an den gebogenen Kanten. Bei einem Fall direkt auf die Rückseite brach das Glas an einer der Seitenränder leicht, ohne allerdings die Funktionalität des Smartphones zu gefährden. Nachfolgenden Stürzen aus gleicher Höhe (Gürtellinie) auf die Seite und die Front widerstand das Gorilla Glas 5 ohne weitere Brüche. Zu bedenken ist hierbei allerdings, dass die Tests allesamt aus maximal 1 Meter Höhe erfolgten. Gorilla Glas 5 soll Stürzen aus Ohrhöhe besser widerstehen als der Vorgänger, ein entsprechender Test aus dieser Höhe steht also noch aus.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-08 > Samsung Galaxy Note 7-Torture-Tests: Schwer zu reparieren, leicht zu zerkratzen?
Autor: Alexander Fagot, 19.08.2016 (Update: 19.08.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.