Notebookcheck

Samsung Galaxy Note 7: Abrieb statt Kratzer am Gorilla Glas 5?

Corning kritisiert das Testverfahren von JerryRigEverything in seinem Video.
Corning kritisiert das Testverfahren von JerryRigEverything in seinem Video.
Der Gorilla Glas 5-Hersteller Corning reagiert auf Vorwürfe, die neue Version seines bruchfesteren Glases sei nur wenig kratzresistenter als Plastik. Es soll sich um Abrieb und nicht um Kratzer handeln, zudem habe der Test nicht unter kontrollierten Bedingungen stattgefunden.

Gestern berichteten wir euch über diverse Torture- und Teardown-Tests zum neuen Samsung Galaxy Note 7, darunter auch ein Versuch, das erstmals in einem Smartphone eingesetzte Gorilla Glas 5 des amerikanischen Herstellers Corning zu zerkratzen. In seinem Youtube-Video, unten nochmal verlinkt, verwendete Jerry ein "Mohs Hardness Test-Kit", um das Display mit Tools ansteigender Härte zu zerkratzen. Jerry erklärt, dass Plastik durchschnittlich bei Stufe 2 zerkratzt, Smartphones mit Gorilla Glas 4 wie beispielsweise das Galaxy S7 benötigen dagegen mindestens Stufe 5 oder 6 um sichtbare Kratzer am Display zu hinterlassen.

Abrieb, kein Kratzer

Überraschenderweise waren auf dem Gorilla Glas 5 am Samsung Galaxy Note 7 bereits bei Stufe 3 erste Kratzer sichtbar, was Jerry und wohl viele seiner Zuseher vermuten ließ, Corning habe bei der neuesten Version seiner Glasvariante Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer zugunsten höherer Bruchfestigkeit eingetauscht. Alles nicht wahr, meinte der Hersteller nun in seiner ersten Reaktion dem Online-Magazin Android Authority gegenüber! Bei den sichtbaren Spuren handle es sich vermutlich um Abrieb von den Testtools und nicht um Kratzer im Display. Solch ein Abrieb sei für Laien schwer von Kratzern unterscheidbar und auch nicht leicht entfernbar, beispielsweise durch ein Tuch, erklärte ein Sprecher der Firma.

Ähnlich kratzfest wie der Vorgänger

Corning bestritt, die erhöhte Bruchfestigkeit der neuen Gorilla Glas-Version durch ein weicheres Design erreicht zu haben, stattdessen habe man daran gearbeitet, die inheränten Fehler zu minimieren, die bei einem Sturz im Glas selbst entstehen und infolge dessen zum Bruch führen können. Gorilla Glas 5 sei ähnlich kratzesistent wie sein Vorgänger, erklärte der Konzernsprecher und bekräftigte auf weitere Nachfrage, dass es mindestens so kratzfest wie Gorilla Glas 4 sei. Ganz allgemein kritisierte der Hersteller das Testverfahren in Jerry's Video als unwissenschaftlich. Beispielsweise sei nicht erkennbar, ob sich die Druckstärke im Laufe des Tests verändert habe. 

Schutzfolie empfohlen

Ob man in der Sache nun Jerry oder dem Hersteller Corning vertraut, in jedem Fall dürfte es für frisch gebackene Galaxy Note 7-Kunden, die über 800 Euro für das Smartphone ausgegeben haben, empfehlenswert sein, sich um einige Euro mehr noch eine Display-Schutzfolie zu kaufen.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-08 > Samsung Galaxy Note 7: Abrieb statt Kratzer am Gorilla Glas 5?
Autor: Alexander Fagot, 20.08.2016 (Update: 20.08.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.