Notebookcheck

Test Acer Extensa 2509-C052 Notebook

Nino Ricchizzi, Stefanie Voigt, 23.10.2014

Überlebenspaket. Das Acer Extensa 2509 konzentriert sich auf die grundlegenden Anwendungsfälle - und das für einen Kampfpreis von nur 270 Euro. Doch wie hoch kann die Messlatte bei einem 15,6 Zoll großen Notebook zu diesem Preis angesetzt werden?

Mit einem Preis von 270 Euro erweitert Acer seine Serie der Einsteiger-Notebooks. Dank Intel Celeron Prozessor, Windows 8.1 mit Bing, günstigem TN-Display und weiteren kostengünstigen Bauteilen kann der Preis auf solch einem niedrigen Niveau gehalten werden. Wir erinnern uns noch an die äußerlich baugleiche 2510 Reihe, welche für 160 Euro Aufpreis einen Intel-Core-i-Prozessor und doppelt so viel Arbeitsspeicher besitzt. Doch was dürfen wir von diesem Sparpaket erwarten, und für welche Anwendungsgebiete ist das Extensa geschaffen? 

Um einen Vergleich in dieser Preiskategorie ziehen zu können, ziehen wir das Packard Bell Easynote TF71BM, das Lenovo B50-30 und das ebenfalls aus dem Hause Acer stammende Aspire E1-532 heran.

Gehäuse & Ausstattung

Das schwarze Acer besteht aus einem matten Kunststoffgehäuse. Dank vieler Rundungen und dem glatten Schnitt fühlt sich das schlichte Gerät insgesamt angenehm an. Schwächen bei der Formstabilität können wir neben dem Touchpad-Bereich feststellen: An diesen Stellen lässt sich das Extensa leicht eindrücken. Gleiches sehen wir ebenfalls an der Base Unit, welche aber insgesamt ausreichend robust wirkt. Wer in der Zukunft Komponenten wie Arbeitsspeicher oder Festplatte austauschen oder reparieren muss, findet leider keinerlei Wartungsklappen. Der Akku alleine kann aber mit Hilfe von Werkzeugen entnommen werden. Die 2.275 g des Testgerätes gehen in Ordnung, das Notebook ist damit leicht transportierbar.

Der Schnittstellenumfang deckt den Grundbedarf aller herkömmlichen Geräte ab. Die Anschlüsse sind im vorderen Bereich der Seiten angesiedelt, was einen schnellen Zugang ermöglicht. Nachteil dieser Strategie ist, dass lange Kabel und Stecker den Schreibtisch und das Arbeitsfeld neben dem Gerät behindern können. Von den drei gebotenen USB-Ports ist nur einer als USB-3.0-Schnittstelle zu klassifizieren.

Schlichtes Design und ein mattes ...
Schlichtes Design und ein mattes ...
... Kunststoffgehäuse zieren das ...
... Kunststoffgehäuse zieren das ...
... Acer Extensa 2509.
... Acer Extensa 2509.
vorne: SD-Kartenslot
vorne: SD-Kartenslot
rechts: 2x USB 2.0, DVD-Laufwerk, Netzanschluss
rechts: 2x USB 2.0, DVD-Laufwerk, Netzanschluss
links: 1x Kensington Lock, 1x VGA-Ausgang, 1x Ethernet, 1x HDMI-Ausgang, 1x USB 3.0,  1x Audio-Combi
links: 1x Kensington Lock, 1x VGA-Ausgang, 1x Ethernet, 1x HDMI-Ausgang, 1x USB 3.0, 1x Audio-Combi
Rückansicht des Acer Extensas
Rückansicht des Acer Extensas

Eingabegeräte

großes Touchpad als Mausersatz
großes Touchpad als Mausersatz

Positiv auffallen wird dem potentiellen Käufer das große Touchpad mit den zwei eingebauten Tasten. Normale Bewegungen verlaufen auf der glatten Oberfläche direkt und flüssig. Multitouch bereitet beim Scrollen allerdings kleinere Probleme: So werden Scrollbewegungen oftmals verzögert und nur mit Unterbrechungen erledigt. Weiterhin war im Anschluss unserer Benchmarks ein starkes Ruckeln des Mauszeigers festzustellen.

Die angeraute Chiclet-Tastatur verfügt über ein festes Tippgefühl; ausschlaggebend sind die starren Tasten mit fester Hub-Mechanik. Unschön ist für ungeübte Hände die Positionierung der Umschalttaste, da diese zur nebenliegenden Taste kaum Distanz besitzt. Gleichermaßen ist der Abstand zur Raute- und Enter-Taste gering gehalten, was allerdings dort nicht störend ist. Anliegend verbaut Acer ein vollständiges Numpad, aber bedauerlicherweise keinerlei Sondertasten.

Display

das Acer im Außeneinsatz
das Acer im Außeneinsatz

Das 15,6 Zoll große und mit 1.366 x 768 Pixel versehene TN-Panel besitzt eine magere durchschnittliche Helligkeit von 176.9 cd/m². Im Akkubetrieb sind keine signifikanten Unterschiede ersichtlich. Mit einem Kontrast von 418:1 sowie einem Schwarzwert von 0,45 cd/m² liegt das Testgerät im Normalbereich dieser Preisklasse.

170
cd/m²
164
cd/m²
171
cd/m²
179
cd/m²
188
cd/m²
183
cd/m²
173
cd/m²
183
cd/m²
181
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2 // Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 188 cd/m² Durchschnitt: 176.9 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 187 cd/m²
Kontrast: 418:1 (Schwarzwert: 0.45 cd/m²)
ΔE Color 8.65 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 9.63 | 0.64-98 Ø6.3
42% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.39

Der Einsatz im Außenbereich ist in hellen Umgebungen aufgrund der nur mäßigen Displayhelligkeit erschwert. Bei bewölktem Himmel ist das Gerät jedoch dank mattem Display grundsätzlich einsetzbar.

Beim Thema Blickwinkelstabilität kann das Acer Extensa EX2509 nicht überzeugen, was aber für diese Preisklasse nicht weiter verwunderlich ist. Farben und Displayhelligkeit werden bei Kipp- und Seitwärtsbewegungen ersichtlich verfälscht.

Die Analyse der dargestellten Farben ergibt einen Durchschnitt der Abweichung von der sRGB-Farbpalette von 8,65 (Colorchecker) und 9,63 bei den Graustufen. Damit liegt das Gerät wieder mal im Mittel seiner Klasse. Die Farbraumabdeckung ist ebenfalls zu gering für eine professionelle Nutzung.

CalMan Saturation Sweeps
CalMan Saturation Sweeps
CalMan ColorChecker
CalMan ColorChecker
CalMan Grayscale
CalMan Grayscale
unter bewölkten Bedingungen
unter bewölkten Bedingungen
Abdeckung Adobe Farbraum
Abdeckung Adobe Farbraum
Abdeckung sRGB-Farbraum
Abdeckung sRGB-Farbraum

Leistung

Ein 15,6-Zoll-Notebook mit ausreichend Leistung für Office- und Internetarbeiten will das Aspire für einen Preis von 260 Euro sein. Für mehr Leistung erlaubt Acer verschiedene alternative Konfigurationen wie etwa einen Intel Pentium N3530 mit 4 GB Arbeitsspeicher. Der Aufpreis dafür liegt bei 30 Euro. 

HWInfo64
HWInfo64
Systeminformationen
Systeminformationen
CPU-Daten
CPU-Daten
mittels
mittels
CPU-Z
CPU-Z
Systeminformationen
Systeminformationen

Prozessor

Unser Test-Notebook wird mit einer Intel Celeron N2930 ausgerüstet. Diese Quadcore-CPU findet überwiegend Einsatz bei kleineren 11-Zoll-Geräten. Im Standardfall liegt die Taktfrequenz zwischen 1.830 und 2.160 MHz. Bedingt durch die neue Celeron Baureihe hebt sich das Acer deutlich von seiner Konkurrenz in den CPU-Benchmarks ab. Die Resultate der Cinebench-Ergebnisse im Akku- und Netzbetrieb erzielen äquivalente Ergebnisse.

Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Extensa 2509-C052
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.4 Points ∼16%
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.44 Points ∼18% +10%
Lenovo B50-30
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Seagate Momentus Thin 320 GB ST320LT012
0.32 Points ∼13% -20%
Acer Aspire E1-532
HD Graphics (Haswell), 2955U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.61 Points ∼25% +53%
HP Compaq 15-h024sg
Radeon HD 8210, E1-2100, Toshiba MQ01ABF050
0.23 Points ∼9% -42%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
0.6 Points ∼25% +50%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Extensa 2509-C052
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1.4 Points ∼5%
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.82 Points ∼3% -41%
Lenovo B50-30
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Seagate Momentus Thin 320 GB ST320LT012
0.62 Points ∼2% -56%
Acer Aspire E1-532
HD Graphics (Haswell), 2955U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.14 Points ∼4% -19%
HP Compaq 15-h024sg
Radeon HD 8210, E1-2100, Toshiba MQ01ABF050
0.46 Points ∼2% -67%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
2.01 Points ∼7% +44%
Cinebench R10 Shading 64Bit
2434 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
5663 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1525 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
6.51 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.4 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.4 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
3.93 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
129 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
35 Points
Hilfe

System Performance

Neben den Benchmark-Ergebnissen ist vor allem auch der subjektive Eindruck der Interaktion mit dem Gerät entscheidend. Denn obwohl die analysierten Resultate des PCMarks im Normalbereich liegen, wurde das Arbeiten oft durch lange Wartezeiten belastet, welches wir beispielsweise bei einigen Vergleichspartnern nicht in diesem Ausmaß erkennen konnten. Die PCMark-8-Punktzahlen erreichen für die gegebene Konfiguration durchschnittliche Werte. In Relation gesehen erzielt das 100 Euro teurere, mit AMD Komponenten bestückte HP 15-g005ng, erheblich bessere Ergebnisse. 

PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Extensa 2509-C052
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1302 Points ∼20%
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1310 Points ∼20% +1%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
2834 Points ∼43% +118%
Creative Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Extensa 2509-C052
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1194 Points ∼13%
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1007 Points ∼11% -16%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
2087 Points ∼22% +75%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Extensa 2509-C052
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1328 Points ∼22%
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1231 Points ∼20% -7%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
1967 Points ∼32% +48%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
1328 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
1194 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
1302 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune

Für den nötigen Speicherplatz sorgt im Acer eine Seagate Momentus Thin Festplatte, welche mit 500 GB genügend Speicher zur Verfügung stellt. Im HDTune und Crystaldiskmark erzielt die Festplatte für ihren Typus ordentliche Ergebnisse. Die Vergleichsmodelle setzen ebenfalls auf die gleiche oder einer ähnlichen Baureihe.

Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Minimale Transferrate: 13.2 MB/s
Maximale Transferrate: 110.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 81.7 MB/s
Zugriffszeit: 20.3 ms
Burst-Rate: 98.8 MB/s
CPU Benutzung: 4.4 %

Grafikkarte

Die mit der CPU integrierte Intel HD Graphics (BayTrail) arbeitet mit einem Kerntakt von 820 MHz. Unter den drei Vergleichspartnern liegen die BayTrail Versionen performancetechnisch dicht beieinander. Einen deutlichen Unterschied der Ergebnisse ist bei dem Acer Aspire E1-532 erkennbar. Durch die eingesetzte Haswell Architektur kann das Gerät mehr als das Doppelte der Punktezahl im 3DMark 11 Score erzielen. Abermals weit voraus: Das HP 15 mit AMD Radeon R5 Grafik.

3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Acer Extensa 2509-C052
263 Points ∼1%
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
214 Points ∼1% -19%
Lenovo B50-30
218 Points ∼1% -17%
Acer Aspire E1-532
480 Points ∼2% +83%
HP 15-g005ng
831 Points ∼3% +216%

Legende

 
Acer Extensa 2509-C052 Intel Celeron N2930, Intel HD Graphics (Bay Trail), Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
 
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 Intel Celeron N2830, Intel HD Graphics (Bay Trail), Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
 
Lenovo B50-30 Intel Celeron N2815, Intel HD Graphics (Bay Trail), Seagate Momentus Thin 320 GB ST320LT012
 
Acer Aspire E1-532 Intel Celeron 2955U, Intel HD Graphics (Haswell), Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
 
HP 15-g005ng AMD A8-6410, AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
3DMark 11 Performance
263 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
19374 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
1488 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Dass die Intel HD Graphics (BayTrail) nicht für den Spielealltag gewappnet ist, sollte ziemlich schnell klar sein. Für den einen oder anderen alten Spieleklassiker kann die Performance noch ausreichen, um neuere Games spielen zu können, sollte nach einem anderen Gerät gesucht werden, besonders wenn man nicht nur mit niedrigsten Grafikeinstellungen Spiele "genießen" möchte.

Acer Extensa 2509-C052
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Acer Aspire E1-532
HD Graphics (Haswell), 2955U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
Tomb Raider
-15%
73%
105%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
8.1
7.4
-9%
14.3
77%
17.8
120%
1024x768 Low Preset
18
14.4
-20%
30.3
68%
34
89%
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 188.1fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Die Geräuschkulisse ist überwiegend positiv. Das liegt jedoch daran, dass lediglich einfachste Komponenten in einem vergleichsweise großem Gehäuse verbaut werden. Festzuhalten ist allerdings, dass die Festplatte und auch der Lüfter im Idle-Betrieb hörbar sind. Der Last-Betrieb ist mit maximal 41 dB(A) ertragbar, jedoch klar zu hören. Selbst die Konkurrenz erreicht bei Weiten nicht solch eine hohe Lautstärke, da BayTrail-M-Notebooks oftmals lüfterlos realisiert werden (Lenovo B50-30).

Lautstärkediagramm

Idle
32 / 32 / 32.4 dB(A)
HDD
32.7 dB(A)
Last
39.9 / 41 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Im Stresstest wird alles abverlangt.
Im Stresstest wird alles abverlangt.

Das Wegfallen von leistungsstarker Hardware kommt auch der Temperaturmessung zugute. Weder im Idle- noch im Last-Betrieb werden unangenehme Temperaturen erreicht. Der Hotspot liegt hierbei auf der Unterseite mit 39 °C. Die Nutzung auf den Oberschenkeln ist ohne Probleme möglich. Auch wenn das Netzteil äußerst klein dimensioniert ist, wird es im Idle (31,3 °C) und unter Last (43,9 °C) nicht bedenklich warm. Bei der Konkurrenz können wir besonders beim Lenovo B50-30 große Defizite der Hitzeentwicklung feststellen. Das ebenfalls aus dem Hause Acer stammende Aspire E1-532 bleibt noch einmal deutlich kühler als unser Testgerät.

Der Stresstest wird mittels Furemark und prime95 durchgeführt. Ein Throttling, also das Unterschreiten des Basistakts der CPU, wurde nicht festgestellt. Stattdessen wurde auch nach einer Stunde eine konstante Taktfrequenz von 2.166 MHz erreicht.

 29.2 °C31.3 °C25.1 °C 
 29 °C29.2 °C24.5 °C 
 24.6 °C24.6 °C25 °C 
Maximal: 31.3 °C
Durchschnitt: 26.9 °C
25.3 °C32.7 °C30.5 °C
25.4 °C29.2 °C27.8 °C
25.1 °C23.8 °C23.1 °C
Maximal: 32.7 °C
Durchschnitt: 27 °C
Netzteil (max.)  43.9 °C | Raumtemperatur 22.2 °C | Voltcraft IR-360
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.2 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 44.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 25 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.2 °C (+3.2 °C).

Lautsprecher

Die Analyse der Lautsprecher fällt für einen Preis von 270 Euro positiv aus. Natürlich finden sich notebooktypische Probleme bei der Klangwiedergabe, dennoch besitzt das Acer Extensa E2509 eine ordentliche Lautstärke und sollte für den einen oder anderen Film oder Youtube Clip ausreichen.

Energieaufnahme

Mit einem Energiebedarf von bis zu 9,6 W im Leerlauf ist das Testgerät nicht sonderlich durstig. Im Energiesparmodus halbiert sich sogar die Leistungsaufnahme. Der Lastbetrieb mittels Furmark und prime95 verlangt dem Notebook maximal 20,4 W ab. Damit befindet es sich deutlich über dem Packard Bell Easynote TF71BM (16,9 W) und dem Lenovo B50-30 (12,2 W). Auf Grund der stärkeren CPU des Acer Aspire E1-532 liegt dieses mit 26,5 W deutlich über den Vergleichsgeräten.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.2 / 0.5 Watt
Idledarkmidlight 5.2 / 9.1 / 9.6 Watt
Last midlight 17.9 / 20.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der 6-Zellen-Li-Ion-Akku besitzt eine Kapazität von 55,9 Wh. Laut Herstellerangabe soll das Acer Extensa bis zu sieben Stunden ohne Netzanschluss auskommen. In unserem WLAN-Test simulieren wir das Surfen mit typischen Web-Sequenzen: Nach 6 h 37 min ist bei uns Schluss, und das Testgerät schaltet ab. Würde das Notebook ohne Kommunikationsmodule und niedrigerer Helligkeit betrieben werden, kann die Herstellerangabe sicherlich noch übertroffen werden.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
6h 37min

Fazit

Acer Extensa 2509
Acer Extensa 2509

Das Acer Extensa 2509 klassifiziert sich als günstiges Einstiegs-Notebook für Office- und Internetarbeiten. Die akzeptablen Eingabegeräte und das matte Display sorgen für eine für diesen Zweck brauchbare Grundausstattung. Einbußen beim Thema Performance sollten potentielle Kunden verkraften, Wartezeiten bei Anwendungen und bei Eingaben müssen allerdings in Kauf genommen werden. Vorteilhaft ist, dass das Notebook im Normalbetrieb stets leise bleibt und sich nicht unangenehm aufwärmt.
Auch die Lautstärke der Lautsprecher kann sich sehen lassen. Filmabende auf dem Acer erschweren sich allerdings durch die magere Blickwinkelstabilität. Für den mobilen Einsatz kann der Akku mit rund 6,5 h überzeugen. Ein Blick auf die Konkurrenz verrät uns, ob die Gratwanderung zwischen Preis und Leistung gelungen ist:
Das Packard Bell Easynote TF71BM zeigte sich im Test als würdiger Konkurrent, musste sich aber wegen eines schlechteren Prozessors beim Thema Leistung oft geschlagen geben. Wem allerdings mehr Akkulaufzeit zusagt und wer noch mal 20 Euro sparen möchte, sei hier gut bedient. Das Lenovo B50-30 musste sich in nahezu allen Benchmarks geschlagen geben. Es besitzt jedoch Wartungsklappen, die bei unserem Acer Extensa gänzlich fehlten. Das Acer Aspire E1-532 konnte aufzeigen, dass man auch etwas mehr Leistung für denselben Preis erhalten kann. Ein Haken dabei ist die verminderte Akkulaufzeit (um rund 2,5 Stunden).

Insgesamt macht das Acer Extensa 2509 für 270 Euro einen soliden Eindruck. Dazu sollte man seine Erwartungen jedoch dem Preis entsprechend anpassen. 

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Das Acer Extensa 2509-C052, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Extensa 2509-C052, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Acer Extensa 2509-C052 (Extensa 2509 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail), Kerntakt: 820 MHz, igdumdim64 10.18.10.3496
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR3-1600, 1/1 Speicherbänken verbaut
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, Chi Mei CMN15BE N156BGE-E31, TN, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142, 500 GB 
, 5400 U/Min, 16 MB Cache, 5400 RPM
Soundkarte
Intel Valleyview SoC - HD Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audio-Combo, Card Reader: SD
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros AR9565 (a/b/g/n)
Optisches Laufwerk
Matshita DVD-RAM UJ8E2Q
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 30.3 x 381.6 x 256
Akku
56 Wh Lithium-Ion, Sanyo PABAS0241231
Betriebssystem
Windows 8.1 (64 Bit) + Bing
Kamera
Webcam: 1.3MP
Sonstiges
Lautsprecher: Zwei Lautsprecher, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.275 kg, Netzteil: 250 g
Preis
270 Euro

 

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Lenovo B50-10 80QR0013GE Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Lenovo IdeaPad 100-15 Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Acer Aspire E15 Start ES1-512-P1SM Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Dell Inspiron 15-3531 Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830
Test HP 250 G3 Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830
Test-Update Asus X551MAV-SX391B Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Ordentliche Eingabegeräte
+Mattes Display
+Akkulaufzeit
+24 Monate Garantie
+Hitzeentwicklung
 

Contra

-Drittsoftware sorgt für Leistungseinbrüche
-"Klackern" der Festplatte
-Lüfter auch im Idle-Betrieb pausenlos hörbar

Shortcut

Was uns gefällt

Eine angenehme Haptik und ein großes Touchpad.

Was wir vermissen

Ein sauberes System. Zu viel Drittsoftware schränkt das leistungsschwache Gerät weiter ein.

Was uns verblüfft

Ein gelungenes Einstiegspaket für nur 270 Euro.

Die Konkurrenz

Um das Preisniveau noch ein wenig zu drücken, werfen wir einen Blick auf das Packard Bell Easynote TF71BM.  Ähnliche Bauteile verwendet das Lenovo B50-30, und um im Hause Acer zu bleiben, ziehen wir auch das Aspire E1-532 in unsere Runde.

Bewertung

Acer Extensa 2509-C052 - 23.10.2014 v4(old)
Nino Ricchizzi

Gehäuse
74 / 98 → 76%
Tastatur
73%
Pointing Device
75%
Konnektivität
63 / 80 → 79%
Gewicht
61 / 20-67 → 87%
Akkulaufzeit
89%
Display
74%
Leistung Spiele
41 / 68 → 60%
Leistung Anwendungen
38 / 92 → 41%
Temperatur
90%
Lautstärke
84%
Audio
50%
Kamera
47 / 85 → 55%
Durchschnitt
66%
73%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Extensa 2509-C052 Notebook
Autor: Nino Ricchizzi (Update: 15.05.2018)
Nino Ricchizzi
Nino Ricchizzi - Editor
Von Kindesbeinen an hielt die Neugierde der Funktionsweise neuster technischer Errungenschaften an. Aus diesem Wissensdrang heraus folgte ein Studium der Mathematik und Informatik. Abseits der Welt der Testberichte arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter in dem Arbeitsbereich IT-Security/Cybersecurity für die Industrie 4.0.