Notebookcheck

Test Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 Notebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 09.10.2014

Günstiger Dauerläufer. Der niedrige Preis ist nicht das auffälligste Merkmal des Easynote TF71BM. Vielmehr kann es mit seinen langen Akkulaufzeiten auf sich aufmerksam machen.

Die Bing Version von Windows 8.1 erlaubt es Notebook-Herstellern, ihre Geräte preisgünstiger als bisher anzubieten. In Folge dessen finden sich im Unter-300-Euro-Segment zunehmend 15,6-Zoll-Notebooks inklusive Windows. Das Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 gehört zu diesen Geräten. Wieviel Notebook bekommt man zu einem Preis von 250 bis 270 Euro? Unser Test zeigt es.

Zu den Konkurrenten des Easynote zählen alle preisgünstigen Notebooks. Da wären beispielsweise das kürzlich getestete Asus X551MAV-SX391B, das Lenovo B50-30 und das Lenovo G50-45 zu nennen.

Gehäuse & Ausstattung

Das Gehäuse des Easynote besteht aus schwarzem, mattem Kunststoff. Die Handballenablage und die Deckelrückseite sind zusätzlich mit einer Textur versehen. Die Baseunit weist die üblichen Schwachstellen auf, die wir bei vielen Geräten antreffen: Neben der Tastatur und unterhalb des Touchpads kann das Gehäuse etwas durchgebogen werden. Auch ist die Baseunit für unseren Geschmack etwas zu stark verdrehbar. Das gilt in viel stärkerem Maße auch für den Deckel. Eine Wartungsklappe hat das Easynote nicht vorzuweisen; eine Öffnung des Gehäuses ist aber möglich. Nach Entfernung aller Schrauben von der Geräte-Unterseite kann die Oberseite der Baseunit vorsichtig abgehebelt werden. Aber Achtung: Die Oberseite ist über diverse Flachbandkabel mit der Hauptplatine verbunden. Um das vorhandene Arbeitsspeichermodul gegen ein größeres Modell zu tauschen, müsste anschließend noch die Hauptplatine ausgebaut werden.

Die Schnittstellenauswahl hält keine Überraschungen bereit. Die nötigsten Anschlüsse sind an Bord. Allerdings hat Acer ("Packard Bell" ist eine Marke der Firma Acer) die meisten Schnittstellen auf die Rückseite des Rechners verfrachtet. Einerseits sorgt das für Ordnung auf dem Schreibtisch und die Bereiche neben der Handballenablage bleiben frei von Kabeln, andererseits gestaltet sich dadurch die Nutzung recht unkomfortabel.

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff. (Bild: Acer)
Das Gehäuse besteht aus Kunststoff. (Bild: Acer)
Ab 250 Euro ist das Easynote zu bekommen. (Bild: Acer)
Ab 250 Euro ist das Easynote zu bekommen. (Bild: Acer)
Die Deckelrückseite ist mit einer Textur versehen. (Bild: Acer)
Die Deckelrückseite ist mit einer Textur versehen. (Bild: Acer)
linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, USB 2.0, Speicherkartenleser
linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, USB 2.0, Speicherkartenleser
Auf der rechten Seite befindet sich der DVD-Brenner.
Auf der rechten Seite befindet sich der DVD-Brenner.
Rückseite: Netzanschluss, Audiokombo, USB 2.0, USB 3.0 HDMI, Gigabit-Ethernet
Rückseite: Netzanschluss, Audiokombo, USB 2.0, USB 3.0 HDMI, Gigabit-Ethernet

Eingabegeräte

Eingabegeräte Easynote TF71BM-C8R1
Eingabegeräte Easynote TF71BM-C8R1

Das Easynote ist mit einer unbeleuchteten Chiclet-Tastatur ausgestattet. Ein Nummernblock ist nicht vorhanden. Die flachen, angerauten Tasten bieten einen normalen Hub und einen klaren Druckpunkt. Während des Tippens gibt die Tastatur leicht nach. Alles in allem liefert Acer hier eine ordentliche Tastatur, die auch häufigere Schreibarbeiten erlaubt. Etwa 10,6 x 7,8 cm misst das multitouchfähige Clickpad. Die große Fläche ermöglicht eine einfache Nutzung der Gestensteuerung. Die glatte Oberfläche des Pads macht den Fingern das Gleiten leicht. Das Pad besitzt einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt.

Display

Das 15,6-Zoll-Display des Easynote ist mit einer matten Oberfläche versehen. In Sachen Helligkeit sieht es mit einem Wert von 176,7 cd/m² mau aus. Allerdings kann das Display mit einem ordentlichen Kontrast (532:1) und Schwarzwert (0,37 cd/m²) aufwarten.

158
cd/m²
161
cd/m²
157
cd/m²
173
cd/m²
197
cd/m²
172
cd/m²
195
cd/m²
190
cd/m²
187
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei N156BGE-L11
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 197 cd/m² Durchschnitt: 176.7 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 197 cd/m²
Kontrast: 532:1 (Schwarzwert: 0.37 cd/m²)
ΔE Color 8.93 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 10.03 | 0.64-98 Ø6.3
51% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.62
Easynote vs. sRGB
Easynote vs. sRGB
Easynote vs. AdobeRGB
Easynote vs. AdobeRGB

Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms bei einem Wert von 8,93. Das entspricht dem Preisniveau des Rechners. Erstrebenswert wäre ein Wert kleiner 3. Das Display weist zudem einen Blaustich auf.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
Das Easynote im Außenbetrieb (geschossen bei bedecktem Himmel).
Das Easynote im Außenbetrieb (geschossen bei bedecktem Himmel).

Das TN-Panel des Easynote hat dem Nutzer nur eingeschränkte Blickwinkel zu bieten. Etwas anderes haben wir bei dem Preisniveau auch nicht erwartet. Dank der matten Oberfläche kann der Bildschirm im Freien genutzt werden. Das gilt aber nur für nicht allzu helle Umgebungen, da der Bildschirm nur über eine geringe Helligkeit verfügt.

Leistung

Das Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 stellt ein sehr preisgünstiges Notebook im 15,6-Zoll-Format dar. Primäre Anwendungsbereiche sind Office, Internet und Videowiedergabe. Unser Testgerät ist bereits ab etwa 250 Euro zu haben. Eine weitere Variante mit 4 GB Arbeitsspeicher ist für etwa 330 Euro zu bekommen.

Prozessor

Bei einem Notebook-Preis von etwa 250 Euro kann man keinen Prozessor der Core Klasse erwarten. Entsprechend findet sich im Easynote ein Intel Celeron N2830 Zweikernprozessor (Bay Trail). Dieser arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,16 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,416 GHz erhöht werden. Sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb steht die volle Leistung der CPU zur Verfügung. Leistungsmäßig ist die CPU in etwa zwischen den E-Serie- und A-Serie-APUs von AMD einzuordnen.

Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
2145
Cinebench R10 Shading 32Bit
2387
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1171
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
0.82 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.44 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
5.86 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
5.32 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
67 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
36 Points
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.44 Points ∼18%
HP Compaq 15-h024sg
Radeon HD 8210, E1-2100, Toshiba MQ01ABF050
0.23 Points ∼9% -48%
Lenovo B50-30
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Seagate Momentus Thin 320 GB ST320LT012
0.32 Points ∼13% -27%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.43 Points ∼18% -2%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
0.6 Points ∼25% +36%
Acer Aspire E1-532
HD Graphics (Haswell), 2955U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.61 Points ∼25% +39%
Packard Bell EasyNote TE69HW-29574G50Mnsk
HD Graphics (Haswell), 2957U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.62 Points ∼25% +41%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
0.56 Points ∼23% +27%
Acer Extensa 2510-34Z4
HD Graphics 4400, 4030U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
0.79 Points ∼32% +80%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.82 Points ∼2%
HP Compaq 15-h024sg
Radeon HD 8210, E1-2100, Toshiba MQ01ABF050
0.46 Points ∼1% -44%
Lenovo B50-30
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Seagate Momentus Thin 320 GB ST320LT012
0.62 Points ∼2% -24%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.81 Points ∼2% -1%
Acer Aspire E1-532
HD Graphics (Haswell), 2955U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.14 Points ∼3% +39%
Packard Bell EasyNote TE69HW-29574G50Mnsk
HD Graphics (Haswell), 2957U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.2 Points ∼4% +46%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.98 Points ∼6% +141%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
2.01 Points ∼6% +145%
Acer Extensa 2510-34Z4
HD Graphics 4400, 4030U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2.01 Points ∼6% +145%

System Performance

Obwohl der Rechner nur über 2 GB Arbeitsspeicher verfügt, arbeitet er subjektiv betrachtet rund und flüssig. Erst bei vielen geöffneten Fenstern ist die Speicherausstattung spürbar. Wer mehr Arbeitsspeicher benötigt, müsste das vorhandene Modul gegen ein 4- oder 8-GB-Modul austauschen. Acer hat uns informiert, dass lediglich eine Arbeitsspeicherbank vorhanden ist. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks halten keine Überraschungen bereit und bewegen sich auf einem Niveau mit vergleichbar ausgestatteten Rechnern wie dem Asus X551MAV.

Task-Manager
Task-Manager
CPU-Z
CPU-Z
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
1231 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
1007 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
1310 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1231 Points ∼20%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1214 Points ∼20% -1%
Packard Bell EasyNote TE69HW-29574G50Mnsk
HD Graphics (Haswell), 2957U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1492 Points ∼24% +21%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
1967 Points ∼32% +60%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2011 Points ∼33% +63%
Acer Extensa 2510-34Z4
HD Graphics 4400, 4030U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2092 Points ∼34% +70%

Massenspeicher

Trotz dem niedrigen Kaufpreis steht dem Nutzer relativ viel Speicherplatz zur Verfügung. Eine 500-GB-Festplatte (5.400 Umdrehungen pro Minute) von Seagate steckt in dem Rechner. Die Platte verrichtet ihren Dienst ohne Auffälligkeiten und liefert insgesamt gute Transferraten.

Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Minimale Transferrate: 26.2 MB/s
Maximale Transferrate: 117 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 87.3 MB/s
Zugriffszeit: 20.2 ms
Burst-Rate: 95.5 MB/s
CPU Benutzung: 9.8 %

Grafikkarte

Der HD-Graphics-Grafikkern des Rechners stammt ebenfalls von Intel. Er unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 750 MHz. Sonderlich viel Rechenleistung hat er nicht zu bieten. AMD GPUs à la Radeon R4 (Beema) und Radeon R5 (Beema), die in vergleichbaren Notebooks zu finden sind, sind deutlich potenter.

3DMark 11 Performance
214 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
15921 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
1211 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
214 Points ∼1%
Lenovo B50-30
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Seagate Momentus Thin 320 GB ST320LT012
218 Points ∼1% +2%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
227 Points ∼1% +6%
HP Compaq 15-h024sg
Radeon HD 8210, E1-2100, Toshiba MQ01ABF050
369 Points ∼1% +72%
Acer Aspire E1-532
HD Graphics (Haswell), 2955U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
480 Points ∼2% +124%
Packard Bell EasyNote TE69HW-29574G50Mnsk
HD Graphics (Haswell), 2957U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
544 Points ∼2% +154%
Acer Extensa 2510-34Z4
HD Graphics 4400, 4030U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
784 Points ∼3% +266%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
795 Points ∼3% +271%
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
831 Points ∼3% +288%

Gaming Performance

Die Hardware-Ausstattung des Rechners muss sich den meisten 3D-Spielen geschlagen geben. Nur vereinzelte Titel erreichen flüssige Frameraten - bei niedriger Auflösung und geringem Qualitätsniveau. Zu diesen Titeln zählen Sims 4 und Counter-Strike: Global Offensive. Spiele aus dem Windows Store sollten in der Regel problemlos laufen.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 14.47.44.8fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Idle-Modus steht der Lüfter normalerweise still, und es ist dann nur das Rauschen der Festplatte zu hören. Wird das Notebook gefordert, dreht der Lüfter auf. Während des Stresstests hat der Lüfter ein leichtes Fiepen/Pfeifen von sich gegeben, das schnell nervig wird. Bei der normalen Nutzung des Rechners ist dies aber nicht aufgetreten. Das kürzlich von uns getestete Asus X551MAV arbeitet insgesamt leiser.

Lautstärkediagramm

Idle
31.8 / 31.8 / 31.8 dB(A)
HDD
31.8 dB(A)
DVD
36.3 / dB(A)
Last
36.3 / 36.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das Easynote im Stresstest
das Easynote im Stresstest

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Easynote sowohl im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleiche Weise: Während die CPU mit voller Geschwindigkeit werkelt, arbeitet die GPU mit 720 MHz. Übermäßig stark erwärmt sich das Gehäuse dabei nicht. Die Temperaturen liegen an jedem Messpunkt klar unterhalb von 40 Grad Celsius. Das Asus X551MAV erwärmt sich insgesamt geringer als das Easynote.

Max. Last
 30.5 °C36.6 °C28.2 °C 
 31.2 °C33.3 °C26.7 °C 
 26 °C25.8 °C26 °C 
Maximal: 36.6 °C
Durchschnitt: 29.4 °C
27.3 °C38.5 °C34.7 °C
27.2 °C34.4 °C31.7 °C
25.5 °C25.7 °C26.2 °C
Maximal: 38.5 °C
Durchschnitt: 30.1 °C
Netzteil (max.)  43.1 °C | Raumtemperatur 23.7 °C | Voltcraft IR-360
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 38.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 26 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (+2.1 °C).

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des Easynote haben ihren Platz auf der Geräte-Unterseite gefunden. Sie erzeugen einen Klang, der leicht ins Dumpf-Blecherne tendiert. Sprache ist gut zu verstehen. Ein besseres Klangerlebnis ist nur mit Kopfhörern oder externen Lautsprechern zu erreichen.

Energieaufnahme

Wie schon das Asus X551MAV hat auch das Easynote einen niedrigen Energiebedarf. Im alltäglichen Betrieb liegt dieser unterhalb von 10 Watt. Während unseres Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) genehmigt sich der Rechner bis zu 16,9 Watt. Es fällt auf, dass das Easynote über den gesamten Lastbereich hinweg etwas mehr Energie benötigt als das X551MAV. Hier scheint Asus den Energiehaushalt besser im Griff zu haben.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.2 / 0.3 Watt
Idledarkmidlight 7.4 / 9.7 / 9.9 Watt
Last midlight 14.9 / 16.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Überraschen kann das Easynote mit seinen Akkulaufzeiten. Die Kombination aus verbrauchsarmer CPU und großer Akkukapazität (53 Wh) sorgt in unserem praxisnahen WLAN-Test für eine Laufzeit von 7:09 h. Viele deutlich teurere Notebooks können da nicht mithalten. Auch das Asus X551MAV (4:04 h) liegt meilenweit davon entfernt. Bei dem WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
7h 9min
Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Lenovo B50-30
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Seagate Momentus Thin 320 GB ST320LT012
HP 15-g005ng
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Akkulaufzeit
WLAN (alt)
429
244
-43%
217
-49%
291
-32%
230
-46%

Fazit

Trotz seinem niedrigen Preis bekommt man mit dem Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 ein anständiges Notebook, das sich für einfache Office- und Internetanwendungen sowie die Videowiedergabe eignet. Die sehr guten Akkulaufzeiten in Kombination mit einem matten Bildschirm und einer recht ordentlichen Tastatur machen auch den Einsatz als mobile Schreibmaschine möglich. Der Bildschirm erfreut mit einer matten Oberfläche und einem ordentlichen Kontrastwert, hat aber gleichzeitig eine sehr geringe Helligkeit und instabile Blickwinkel zu bieten. Erfreulicherweise gewährt Acer dem Notebook eine zweijährige Garantie.

Als Alternative zum Easynote kommt beispielsweise das Acer Aspire E1-532 (Celeron 2955U, HD Graphics (Haswell)) in Frage. Es bietet insgesamt mehr Rechenleistung als das Easynote und ist aktuell für etwa 250 Euro (ohne Windows-Betriebssystem) zu haben. Auch das Lenovo G50-45 (AMD A6-6310, Radeon R4 (Beema)) mit AMD-Innereien ist eine Alternative. Hierfür müssen etwa 300 Euro auf den Tisch gelegt werden (ohne Windows-Betriebssystem). Das mit der identischen Hardwarebasis ausgestattete Asus X551MAV-SX391B ist ebenfalls für 300 Euro zu bekommen (inklusive Windows 8.1).

Update 10.10.2014: Acer hat uns heute mitgeteilt, dass das Easynote lediglich mit einer Arbeitsspeicherbank ausgerüstet ist. Im Falle einer Aufrüstung müsste also das vorhandene Modul ausgetauscht werden Die entsprechenden Stellen im Text haben wir angepasst.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Das Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1, zur Verfügung gestellt von:
Das Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 (Easynote Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail), Kerntakt: 313-750 MHz, 10.18.10.3496
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR3, Single-Channel, eine Speicherbank (belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, Chi Mei N156BGE-L11, TN LED, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142, 500 GB 
, 5400 U/Min, 420 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Valleyview SoC - HD Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD/SDHC/SDXC/MMC/MS
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
Matshita DVD-RAM UJ8E2Q
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27.1 x 382 x 258
Akku
53 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Windows 8.1 (64 Bit) + Bing
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Acer Video Player, Cyberlink PhotoDirector 3, Cyberlink PowerDirector 10, Cyberlink PowerDVD 12, MS Office 365 (Testversion), Norton Internet Security (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.4 kg, Netzteil: 276 g
Preis
249 Euro

 

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Test HP 250 G3 Notebook
HD Graphics (Bay Trail)
Test-Update Lenovo G50-30 Notebook
HD Graphics (Bay Trail)

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Lenovo B50-10 80QR0013GE Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Lenovo IdeaPad 100-15 Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Acer Aspire E15 Start ES1-512-P1SM Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Matter Bildschirm
+Lange Akkulaufzeiten
+Ordentliche Tastatur
+Arbeitet meistens leise
 

Contra

-Dunkler Bildschirm
-Lüfter fiept/pfeift unter Volllast

Shortcut

Was uns gefällt

Das matte Display und die langen Akkulaufzeiten.

Was wir vermissen

Ein helleres Display und eine Wartungsklappe.

Was uns verblüfft

Trotz dem niedrigen Preis hat Acer das Gerät mit einer zweijährigen Garantie ausgestattet.

Die Konkurrenz

Asus X551MAV-SX391B, Lenovo B50-30, Lenovo B50-45, HP 15-g005ng, Lenovo IdeaPad G50-45, Acer Extensa 2510-34Z4, Acer Aspire E1-532, Packard Bell EasyNote TE69HW-29574G50Mnsk

Bewertung

Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 - 09.10.2014 v4(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
70 / 98 → 71%
Tastatur
71%
Pointing Device
81%
Konnektivität
60 / 80 → 75%
Gewicht
60 / 20-67 → 85%
Akkulaufzeit
90%
Display
76%
Leistung Spiele
37 / 68 → 54%
Leistung Anwendungen
39 / 92 → 42%
Temperatur
92%
Lautstärke
90%
Audio
30%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
64%
74%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Packard Bell Easynote TF71BM-C8R1 Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.