Notebookcheck

Test Acer Swift 3 SF314 (i5-7200U, HD 620) Laptop

Mike Wobker, 👁 Sebastian Jentsch, Manuel Masiero, 09.10.2017

Gutes Design für den Alltag. Acer versteht es mittlerweile gut, günstige Notebooks mit ansprechendem Design herzustellen. Das zeigt sich auch bei unserem Testgerät. Aber nicht nur die äußeren Werte stimmen. Für den Arbeitsalltag hat das Swift 3 auch im Inneren einiges zu bieten. Unsere Tests zeigen ein ausgewogenes Notebook, dass die Leistung liefert, die es verspricht.

Acer bietet verschiedene Notebook-Modelle mit ähnlicher Ausstattung an. Jede Notebook-Reihe richtet sich dabei an verschiedene Käuferschichten. Die Geräte der Swift-Reihe wurden für designorientierte Käufer konzipiert und können mit unterschiedlichen Hardwarekonfigurationen erworben werden. Unser Testgerät ist ein Acer Swift 3 und mit Intels Core-i5-7200U-CPU, integrierter Intel-HD-Graphics-620-Grafikkarte, 256-GB-SSD und 8 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Die Konfiguration lässt auf ein Notebook schließen, das für Office-Tätigkeiten sowie einfache Multimedia-Anwendungen geeignet ist.

Die von uns gewählten Konkurrenzgeräte haben eine ähnliche Ausstattung und sind im selben Preissegment angesiedelt. Das Swift 3 stellt sich im Test dem ebenfalls von Acer stammenden Aspire 3, HPs EliteBook 840 G4 und dem LifeBook U747 von Fujitsu. Als teurere Vertreter derselben Notebook-Klasse haben wir außerdem Lenovos ThinkPad X1 Carbon 2017 zum Vergleich hinzugezogen.

Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620) (Swift 3 Serie)
Hauptspeicher
8192 MB 
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, Chi Mei CMN14C9, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7, 256 GB 
, 180 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC892 @ Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: kombinierter Audioanschluss, Card Reader: SD, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.95 x 338 x 234
Akku
48 Wh, 3220 mAh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 10 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.62 kg, Netzteil: 158 g
Preis
860 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

Acer liefert unser Testgerät in der Farbe "Stellar Blue". In Verbindung mit dem Gehäuse aus gebürstetem Alluminium hinterlässt das Swift 3 einen sehr hochwertigen Eindruck. Der Bereich um die Tastatur ist aus Kunststoff gefertigt, optisch ist die Oberfläche aber kaum vom restlichen Gehäuse zu unterscheiden. Auf der Unterseite befinden sich keine Wartungsklappen. Wir haben zwar versucht, die Bodenplatte zu lösen, hatten aber den Eindruck, dass wir das Gehäuse beschädigen oder verbiegen, wenn wir nicht locker lassen.

Die Scharniere halten den Bildschirm fest in der eingestellten Position. Bewegt man das Notebook, federt er auch nicht vor und zurück. Da der Deckel des Swift 3 ebenfalls aus gebürstetem Alluminium besteht, ist das Display entsprechend verwindungssteif. Zusätzlich wird es noch von dessen spiegelnder Glasoberfläche gestützt.

Größenvergleich

341 mm 237 mm 18 mm 1.5 kg338 mm 237 mm 18.9 mm 1.5 kg338 mm 234 mm 17.95 mm 1.6 kg332.6 mm 234 mm 19 mm 1.4 kg323.5 mm 217.1 mm 15.95 mm 1.1 kg

Anschlussausstattung

Die Anschlüsse positioniert Acer im hinteren Bereich der Seiten des Swift 3. Dadurch sind diese beim Arbeiten mit einer Maus nicht im Weg. Besonders gut gefällt uns die moderne Auswahl der Anschlüsse. Zwei USB-3.0-Ports und ein USB-Typ-C-Anschluss gehörten bei den günstigeren Acer-Modellen bisher nicht zur Grundausstattung. Die restlichen Anschlüsse erfüllen den Anspruch der meisten alltäglichen Geräte, die man mit einem Laptop verbinden möchte.

linke Seite: Netzanschluss, 1x HDMI, 1x USB Typ-C, 2x USB 3.0, kombinierter Audioanschluss
linke Seite: Netzanschluss, 1x HDMI, 1x USB Typ-C, 2x USB 3.0, kombinierter Audioanschluss
rechte Seite: SD-Kartenleser, 1x USB 2.0, Kabelschloss
rechte Seite: SD-Kartenleser, 1x USB 2.0, Kabelschloss
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
 
74.9 MB/s ∼100% +224%
Fujitsu LifeBook U747
 
72.6 MB/s ∼97% +214%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
 
71.4 MB/s ∼95% +209%
Acer TravelMate X349-G2
 
23.6 MB/s ∼32% +2%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
 
23.1 MB/s ∼31%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
 
87.5 MB/s ∼100% +215%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
 
83.7 MB/s ∼96% +201%
Fujitsu LifeBook U747
 
83.3 MB/s ∼95% +200%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
 
27.8 MB/s ∼32%
Acer TravelMate X349-G2
 
25.8 MB/s ∼29% -7%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Fujitsu LifeBook U747
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
655 MBit/s ∼100% +19%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (jseb)
579 MBit/s ∼88% +5%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
552 MBit/s ∼84%
Acer TravelMate X349-G2
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
542 MBit/s ∼83% -2%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
517 MBit/s ∼79% -6%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
674 MBit/s ∼100% +34%
Acer TravelMate X349-G2
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
672 MBit/s ∼100% +33%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (jseb)
509 MBit/s ∼76% +1%
Fujitsu LifeBook U747
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
509 MBit/s ∼76% +1%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
504 MBit/s ∼75%

Eingabegeräte

Tastatur und Clickpad
Tastatur und Clickpad

Die Tasten der Chiclet-Tastatur des Swift 3 haben eine sehr glatte Oberfläche. Beim tippen rutschen die Finger aber nicht ab, sondern treffen erstaunlich genau deren Mittelpunkt. Das leichte Tippgefühl gleitet manchmal ins schwammige ab. Nach längerem Arbeiten gewöhnt man sich aber daran und es lässt sich flott und fehlerfrei schreiben. Die Pfeil- und Bildlauftasten sind sehr klein geraten und die "Entfernen"-Taste ist, direkt neben dem Power-Knopf, sehr ungünstig platziert.

Die glatte Oberfläche der Tasten findet sich beim Clickpad wieder. Dadurch gleiten auch leicht feuchte Finger angenehm schnell über den Mausersatz. Der Tastendruck lässt sich an jeder Stelle des Pads auslösen. Bei gedrückter "Taste" kam es im Test gelegentlich vor, dass die Mausbewegung nicht erkannt wurde. Drag and Drop funktionierte dadurch nicht zuverlässig.

Display

Das FullHD-Display des Swift 3 zeichnet ein klares Bild, mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die durchschnittliche Helligkeit liegt bei 259 cd/m² und ist damit leicht unter dem Niveau der Konkurrenzgeräte. Bei unseren Messungen haben wir PWM festgestellt. Das Display flackert mit 200 Hz bei einer Helligkeit von 20 Prozent. Nutzer mit empfindlichen Augen könnten das als unangenehm empfinden.

259
cd/m²
274
cd/m²
264
cd/m²
259
cd/m²
281
cd/m²
265
cd/m²
229
cd/m²
255
cd/m²
242
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei CMN14C9
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 281 cd/m² Durchschnitt: 258.7 cd/m² Minimum: 18 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Helligkeit Akku: 281 cd/m²
Kontrast: 624:1 (Schwarzwert: 0.45 cd/m²)
ΔE Color 4.19 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 2.55 | 0.64-98 Ø6.2
61% sRGB (Argyll 3D) 39% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.24
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
Chi Mei CMN14C9, , 1920x1080, 14
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
AUO123D, , 1920x1080, 14
Acer TravelMate X349-G2
ChiMei CN14C9, , 1920x1080, 14
Fujitsu LifeBook U747
LG LP140WF3, , 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
B140HAN03_1, , 1920x1080, 14
Response Times
14%
4129%
17%
-11%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
43 (24, 19)
39 (20, 19, Plateau)
9%
43 (25, 18)
-0%
36 (16.4, 19.6)
16%
48 (22, 26)
-12%
Response Time Black / White *
28 (15, 13)
23 (6, 17, Plateau)
18%
32 (19, 13)
-14%
23.2 (12.4, 10.8)
17%
30.4 (18.8, 11.6)
-9%
PWM Frequency
200 (20)
25000 (20)
12400%
Bildschirm
-49%
-9%
14%
34%
Helligkeit Bildmitte
281
346
23%
271
-4%
291
4%
278
-1%
Brightness
259
317
22%
253
-2%
296
14%
271
5%
Brightness Distribution
81
86
6%
83
2%
84
4%
91
12%
Schwarzwert *
0.45
0.86
-91%
0.35
22%
0.32
29%
0.16
64%
Kontrast
624
402
-36%
774
24%
909
46%
1738
179%
DeltaE Colorchecker *
4.19
8.64
-106%
5.05
-21%
4.3
-3%
4.5
-7%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
10.64
13.58
-28%
11.74
-10%
7.5
30%
8.4
21%
DeltaE Graustufen *
2.55
11.24
-341%
4.3
-69%
4.3
-69%
3.2
-25%
Gamma
2.24 98%
2.62 84%
2.44 90%
2.31 95%
2.02 109%
CCT
6555 99%
12530 52%
6726 97%
6529 100%
7042 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39
52
33%
42
8%
55.46
42%
57
46%
Color Space (Percent of sRGB)
61
80
31%
39
-36%
84.77
39%
87.5
43%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-18% / -38%
2060% / 946%
16% / 14%
12% / 26%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
43 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 61 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 200 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 200 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 200 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9352 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Farbraumabdeckung: 61 Prozent sRGB
Farbraumabdeckung: 61 Prozent sRGB
Farbraumabdeckung: 39 Prozent AdobeRGB
Farbraumabdeckung: 39 Prozent AdobeRGB

Die Farbraumabdeckung des Swift 3 ist mit 61 Prozent im sRGB- und 39 Prozent im AdobeRGB-Farbraum als mittelmäßig zu bewerten. Subjektiv betrachtet sind die Farben angenehm, aber auch mit einem kleinen Grauschleier versehen. Dieser Eindruck wird durch den etwas erhöhten Schwarzwert erklärt.

Die Arbeit in beleuchteten Innenräumen ist mit unserem Testgerät kein Problem. Im Freien machen sich aber die Nachteile des spiegelnden Displays bemerkbar. Die Helligkeit würde ausreichen, um bei bewölktem Himmel auf der Terrasse arbeiten zu können. Die Reflexionen sind aber so stark, dass daran nicht zu denken ist.
Hervorragend ist hingegen die Blickwinkelstabilität. Aus allen Winkeln lassen sich Bildschirminhalte ordentlich ablesen. Bei der Darstellung eines schwarzen Bildes zeigt das Display deutliches Screenbleeding.

CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
Blickwinkel
Blickwinkel
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Screenbleeding
Screenbleeding

Leistung

Die Leistung des Swift 3 reicht für die meisten Office-Tätigkeiten und einfache Multimedia-Anwendungen aus. Unser Testgerät ist mit einer i5-7200U-CPU von Intel ausgestattet. Acer bietet das Swift 3 allerdings auch mit einer Reihe verschiedener i3-, i5- und i7-CPUs von Intel an. Auch in Bezug auf Arbeits- und Massenspeicher sind viele Optionen möglich. Mit 8 GB RAM ist unser Modell für die meisten Aufgaben sehr gut ausgestattet. Die integrierte HD-Graphics-620-Grafiklösung von Intel eignet sich nicht für anspruchsvolle Grafikanwendungen. Im täglichen Gebrauch und für einfache Spiele ist sie hingegen gut geeignet.

Prozessor

Mit der Core-i5-7200U-CPU liefert Intel einen schnellen und energieeffizienten Prozessor auf Basis der Kaby-Lake-Architektur. Mit diesem können H.265/HEVC-Videos im Main10-Profil mit 10-Bit-Farbtiefe und Googles VP-9-Codec in Hardware decodiert werden. Mehr Informationen zu Intels Core-i5-7200U findet ihr auf unserer Benchmark-Seite.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

Im Cinebench-R15-Dauertest zeigt sich das Swift 3 ein wenig ungleichmäßig. Zwar stellt es seine Leistung durchgängig zur Verfügung, der Kurvenverlauf zeigt aber immer wieder kleine Einbrüche. Diese können auf Hintergrundanwendungen zurückzuführen sein oder auf eine ungleichmäßige Kühlung. Im Testbetrieb fällt beispielsweise auf, dass sich das Gerät auch ohne Last spürbar erwärmt. Die Ergebnisse des Cinebench-Benchmarks platzieren das Swift 3 im Mittelfeld der Konkurrenzgeräte. Da alle Vergleichsmodelle mit derselben CPU ausgestattet sind, kommt es nur zu geringen Abweichungen.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Fujitsu LifeBook U747
Intel Core i5-7200U
130 Points ∼60% +2%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
Intel Core i5-7200U
128 Points ∼59%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Core i5-7200U
126 Points ∼58% -2%
Acer TravelMate X349-G2
Intel Core i5-7200U
124 Points ∼57% -3%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Core i5-7200U
119 Points ∼55% -7%
CPU Multi 64Bit
Fujitsu LifeBook U747
Intel Core i5-7200U
331 Points ∼8% +1%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Core i5-7200U
329 Points ∼8% +1%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
Intel Core i5-7200U
327 Points ∼7%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Core i5-7200U
321 Points ∼7% -2%
Acer TravelMate X349-G2
Intel Core i5-7200U
318 Points ∼7% -3%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
128 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
327 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
45.47 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.7 %
Hilfe

System Performance

Wie zu erwarten, reiht sich das Swift 3 auch beim PCMark-8-Benchmark im Mittlefeld der Vergleichsgeräte ein. Die gebotene Leistung ist für die meisten Office-Arbeiten und einfache Multimedia-Anwendungen ausreichend. Dazu gehören auch einfache Bildbearbeitungsprogramme. Für die Wiedergabe von Musik und Videos wird ebenfalls genug Leistung bereit gestellt.

PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSF5256GPUK
3824 Points ∼63% +5%
Acer TravelMate X349-G2
HD Graphics 620, 7200U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
3668 Points ∼60% +1%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
HD Graphics 620, 7200U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3636 Points ∼60%
Fujitsu LifeBook U747
HD Graphics 620, 7200U, Samsung MZYTY256HDHP
3506 Points ∼58% -4%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3486 Points ∼57% -4%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3636 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Acer stattet das Swift 3 mit einer 256 GB großen SSD aus. Der verfügbare freie Speicherplatz liegt bei circa 170 GB. Auch hier liefert das Swift 3 wieder eine Performance im mittleren Wertungsbereich der Konkurrenzgeräte ab. Die Leistung ist dennoch ordentlich. Wie die verbaute SSD im Vergleich mit anderen Massenspeichern abschneidet, erfahrt ihr auf unserer Benchmark-Seite.

Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Acer TravelMate X349-G2
Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
Fujitsu LifeBook U747
Samsung MZYTY256HDHP
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Toshiba THNSF5256GPUK
CrystalDiskMark 3.0
63%
19%
-18%
11%
Write 4k QD32
251
410.2
63%
210.8
-16%
249.7
-1%
241.2
-4%
Read 4k QD32
290.1
512.9
77%
373.7
29%
399.1
38%
477.3
65%
Write 4k
108.3
157.1
45%
133.4
23%
87.8
-19%
128.5
19%
Read 4k
31.6
61.38
94%
34.93
11%
35.73
13%
34.63
10%
Write 512
564.4
803.5
42%
585.6
4%
283.4
-50%
311
-45%
Read 512
800.4
921.8
15%
1134
42%
396.7
-50%
971.7
21%
Write Seq
605.6
1263
109%
581.9
-4%
497.8
-18%
648.2
7%
Read Seq
1137
1819
60%
1818
60%
504
-56%
1277
12%
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Sequential Read: 1137 MB/s
Sequential Write: 605.6 MB/s
512K Read: 800.4 MB/s
512K Write: 564.4 MB/s
4K Read: 31.6 MB/s
4K Write: 108.3 MB/s
4K QD32 Read: 290.1 MB/s
4K QD32 Write: 251 MB/s

Grafikkarte

Die verbaute Intel-HD-Graphics-620-Grafiklösung eignet sich für die meisten, grafisch nicht besonders anspruchsvollen Anwendungen. Da die Grafikkarte stark vom verbauten Arbeitsspeicher profitiert, kommt der Dual-Channel-RAM des Swift 3 dem Testergebnis zugute. Im 3D-Mark-11-Performance-Test platziert sich das Swift 3 damit auf dem zweiten Platz im Vergleich zu den Konkurrenzgeräten. Wie sich die integrierte HD Graphics 620 von Intel im Vergleich mit anderen Grafiklösungen schlägt, erfahrt ihr auf unserer Benchmark-Seite.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1555 Points ∼3% +3%
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1509 Points ∼3%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1413 Points ∼3% -6%
Fujitsu LifeBook U747
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1409 Points ∼3% -7%
3DMark 11 Performance
1662 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

In unseren Benchmark-Tests liess sich die integrierte Grafiklösung HD-Graphics-620 von Intel mit einer dedizierten Nvidia-GeForce-920M vergleichen. Durch den Dual-Channel-RAM des Swift 3 lässt sich dieser Vergleich auch mit unserem Testgerät bestätigen.

Spiele mit dem Alter eines Bioshock Infinite laufen auf mittleren Einstellungen flüssig und sind gut spielbar. Für weitere Spiele-Benchmark-Ergebnisse der HD Graphics 620 lohnt sich ein Blick auf unsere Benchmark-Seite.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 48.6130.8725.27.83fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Wie unsere Lautstärkemessung zeigt, gibt das Swift 3 nur kaum hörbare Geräusche von sich. Selbst in sehr ruhigen Umgebungen ist das Lüftergeräusch kaum wahrnehmbar und auch unter Last ist nur ein leises Surren vernehmbar. Unser Testgerät eignet sich daher wunderbar für leise Umgebungen.

Lautstärkediagramm

Idle
30.6 / 30.6 / 31.1 dB(A)
Last
34 / 31.45 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.6 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.634.539.335.533.62535.631.639.538.635.63138.537.339.848.238.54032.731.333.935.632.75038.639.939.93438.66329.128.331.732.229.18026.725.528.728.226.710026.326.7262726.312524.825.226.824.324.816024.123.826.223.224.120024.125.323.722.824.125022.321.722.722.322.331521.921.622.321.521.940021.62120.820.221.650020.720.319.919.220.763020.92019.418.920.980021.62119.618.421.6100023.321.32017.923.3125022.82119.51822.8160023.32119.517.623.3200023.120.618.917.523.1250023.42018.717.923.4315023.719.318.41823.7400019.218.518.418.219.2500019.218.718.718.519.2630018.918.718.818.618.9800018.818.818.818.818.81000018.9191918.718.91250019.119.11918.919.11600019.319.219.219.119.3SPL3432.231.530.734N21.71.61.52median 21.9median 20.6median 19.5median 18.8median 21.9Delta1.71.821.81.7hearing rangehide median Fan NoiseAcer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)

Temperatur

Das Swift 3 von Acer erreicht nur mäßige Temperaturbereiche. Selbst unter Last wird die 40-°C-Marke nur knapp überschritten. Vor allem auf der linken Unterseite erwärmt sich unser Testgerät spürbar, allerdings nicht so stark, dass man es nicht weiter auf dem Schoß verwenden könnte.

Im Stresstest steigen die Kerntemperaturen des Swift 3 auf über 70 °C. Die Auswirkungen auf die Performance halten sich aber in Grenzen. Der 3DMark-11-Performance-Test, direkt im Anschluss, ergibt nur ein um 100 Punkte niedrigeres Ergebnis.

Max. Last
 39.6 °C38.6 °C33.4 °C 
 36.1 °C35.1 °C28 °C 
 29.5 °C27 °C26.6 °C 
Maximal: 39.6 °C
Durchschnitt: 32.7 °C
30.4 °C38.2 °C40.4 °C
27.5 °C33.5 °C33.9 °C
26.5 °C27.8 °C29.9 °C
Maximal: 40.4 °C
Durchschnitt: 32 °C
Netzteil (max.)  45.3 °C | Raumtemperatur 22 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.8 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 22.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.6 °C (-0.9 °C).
Wärmebild im Leerlauf - Oberseite
Wärmebild im Leerlauf - Oberseite
Wärmebild im Leerlauf - Unterseite
Wärmebild im Leerlauf - Unterseite
Wärmebild unter Last - Oberseite
Wärmebild unter Last - Oberseite
Wärmebild unter Last - Unterseite
Wärmebild unter Last - Unterseite

Lautsprecher

Das Swift 3 liefert einen überraschend klaren Klang, wobei es bei tiefen Tönen leicht dröhnt. Besonders bei hohen Lautstärken macht sich das bemerkbar. Die maximale Lautstärke ist für ein Notebook sehr hoch, wobei die Klangqualität mit zunehmender Lautstärke abnimmt. Für gelegentliche Musik- und Filmwiedergabe scheint uns das Swift 3 dennoch gut geeignet zu sein.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2036.935.536.92536.638.636.63140.148.240.14034.835.634.85041.43441.46329.332.229.38027.528.227.510026272612529.324.329.316038.823.238.820042.222.842.225053.122.353.131556.421.556.440060.520.260.55006219.26263061.718.961.780070.318.470.3100067.817.967.8125061.81861.8160059.417.659.4200064.117.564.1250062.217.962.2315063.41863.4400065.818.265.8500062.318.562.3630061.618.661.6800055.718.855.71000058.118.758.11250059.618.959.61600047.119.147.1SPL75.930.775.9N37.41.537.4median 60.5median 18.8median 60.5Delta6.21.86.235.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseAcer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620) Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.3 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 19.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 49% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 33% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 60% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch zeigt sich unser Testgerät sehr genügsam. Mit 8 Watt im Leerlauf und 30 Watt unter Last gehört es zu den sparsamen Notebooks. Das mitgelieferte 45-Watt-Netzteil sollte für jeden Fall ausreichend dimensioniert sein, um das Swift 3 zuverlässig mit Energie zu versorgen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.28 / 0.35 Watt
Idledarkmidlight 3.7 / 6.1 / 8.8 Watt
Last midlight 30.6 / 29.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Acer verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Diesen Wert übertrifft unser Testgerät beim praxisnahen WLAN-Test sogar um fast eine Stunde. Vergleichbare Geräte der Konkurrenz halten häufig nicht so lange durch. Wie immer hängt die maximale Akkulaufzeit aber auch vom Nutzerverhalten ab, daher können die von uns gemessenen Werte im Alltagsgebrauch abweichen.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620)
7200U, HD Graphics 620, 48 Wh
653 min ∼25%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
7200U, HD Graphics 620, 51 Wh
571 min ∼22% -13%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
7200U, HD Graphics 620, 57 Wh
547 min ∼21% -16%
Acer TravelMate X349-G2
7200U, HD Graphics 620, 48.9 Wh
456 min ∼17% -30%
Fujitsu LifeBook U747
7200U, HD Graphics 620, 50 Wh
430 min ∼16% -34%
Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
10h 53min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
10h 53min

Pro

+ ansprechendes Design
+ gute Akkulaufzeit
+ leicht und mobil

Contra

- spiegelndes Display
- keine Wartungsmöglichkeiten
- Multi-Touch-Funktion des Clickpads nicht zuverlässig

Fazit

Das Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620). Unser Testgerät wurde zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620). Unser Testgerät wurde zur Verfügung gestellt von:

Acer liefert mit dem Swift 3 ein Arbeitsgerät, welches sich im Alltag gut gebrauchen lässt. Das Design ist gelungen und auch die inneren Werte stimmen. Laut unseren Testergebnissen muss sich unser Testmodell nicht vor teureren Geräten verstecken. Die gebotene Leistung bewegt sich auf einem Niveau mit ähnlich ausgestatteten Notebooks, wobei Acer das deutlich bessere Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten hat.

Das Swift 3 eignet sich für designorientierte Nutzer, die ein mobiles Gerät für alltägliche Anwendungen suchen. Auf die Arbeit im Freien muss dabei wegen des spiegelnden Displays verzichtet werden.

Gegen das Swift 3 spricht der Umstand, dass es sich nicht warten lässt. Das Gehäuse lässt sich für Laien nicht öffnen, ohne dabei Schäden am Gerät zu verursachen. So können weder der Lüfter gereinigt noch Speichermedien ausgetauscht werden. Ob die Vorteile eines spiegelndes Displays die beschnittene Mobilität wieder gut machen, muss jeder Nutzer für sich selbst entscheiden.

Acer Swift 3 (i5-7200U, HD 620) - 07.10.2017 v6(old)
Mike Wobker

Gehäuse
82 /  98 → 83%
Tastatur
76%
Pointing Device
58%
Konnektivität
49 / 80 → 61%
Gewicht
68 / 35-78 → 76%
Akkulaufzeit
97%
Display
80%
Leistung Spiele
56 / 68 → 82%
Leistung Anwendungen
86 / 87 → 99%
Temperatur
94 / 91 → 100%
Lautstärke
93%
Kamera
40 / 85 → 46%
Durchschnitt
73%
81%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Swift 3 SF314 (i5-7200U, HD 620) Laptop
Autor: Mike Wobker,  9.10.2017 (Update: 16.10.2017)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.