Notebookcheck

Test Asus VivoBook S13 S330UA (i7, FHD) Laptop

Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Felicitas Krohn, 12.12.2018

Das kleine Rosafarbene. Kompakte 13,3-Zoll-Laptops gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Kein Wunder, schließlich sind die Laptops à la Dell XPS 13 für viele Nutzer die idealen Begleiter im Alltag. Mit dem Asus VivoBook S13 S330UA testen wir ein aktuelles Modell von Asus, das eine Stufe günstiger ist als das bekannte XPS 13 von Dell.

Asus VivoBooks sind Privatkunden-Laptops, die zwar nicht auf dem Level der teuren Asus ZenBooks liegen, doch sie stellen auch nicht die Einstiegsklasse dar. Mit anderen Worten: Die VivoBooks bilden die Mittelklasse unter den Asus-Laptops. Bei Privatkunden-Notebooks sind Geräte mit 15,6-Zoll-Displays die hauptsächlichen Topseller, doch die zweitwichtigste Kategorie stellen wohl Laptops mit 13,3-Zoll-Bildschirm dar. Ein solches Notebook testen wir heute: Das Asus VivoBook S13 S330UA.

Das Testgerät enthält den Core i7-8550U, 8 GB RAM, ein Full-HD-LCD und 512 GB an SSD-Speicher. Mit diesen Komponenten kostet das Asus VivoBook S13 S330 momentan etwa 1.000 Euro. Konkurrenten gibt es einige, für Vergleichszwecke betrachten wir das Dell Inspiron 13 7370, das Lenovo IdeaPad 320s-13IKBR und das Xiaomi Mi Notebook Air.

Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3-2133, verlötet
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 166 PPI, N133HCE-EAA, IPS LED, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U + iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ, 512 GB 
, M.2 2280, 448 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: 1, Card Reader: microSD, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 305 x 196
Akku
42 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Asus GiftBox, Asus eManual, MyAsus, McAfee LiveSafe, Microsoft Office Trial, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.224 kg, Netzteil: 143 g
Preis
1000 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

"Roségold" – so nennt Apple den Metallic-Rosa-Farbton, den manche MacBooks als Gehäusefarbe aufweisen. Das Asus VivoBookS13 S330UA hat ebenfalls diesen Farbton, jedenfalls unser Testgerät. Alternativ gibt es den Asus-Laptop auch noch in einer goldenen Variante. Ob der Farbton gefällt, das ist eine Geschmacksfrage – Asus dürfte sicherlich Studentinnen oder oder Schülerinnen als Zielgruppen anpeilen. Dazu passen neben dem Farbton auch die kompakten Maße des VivoBook S13 S330, in Tiefe und Breite ist es fast so kompakt wie Dells XPS 13, gewissermaßen der Marktführer in dieser Hinsicht. Es hat also das passende Format, auch vom Gewicht her ist das Asus VivoBook sehr transportabel.

Da der Asus-Computer ein Gerät der mittleren Preiskategorie ist, besteht das Gehäuse zum überwiegenden Teil aus Kunststoff, nur die Handballenauflage ist aus Aluminium gefertigt. Insgesamt geht die Qualität des Gehäuses in Ordnung. Haptisch kann es natürlich nicht mit dem Dell XPS 13 mithalten, aber dafür ist es ja auch etwas günstiger. Die Handballenauflage ist stabil und das Gehäuse ist sauber verarbeitet.

Nach dem Entfernen einiger Schrauben und dem Lösen einiger Clips lässt sich das Base-Cover entfernen. Man kann zum Beispiel den Lüfter reinigen, den Akku austauschen oder die SSD gegen ein anderes Modell tauschen. Nicht aufrüstbar ist dagegen der verlötete RAM. Ebenso lässt sich die WLAN-Karte nicht austauschen, denn sie ist auf das Motherboard gelötet. 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Größenvergleich

Anschlussausstattung

Das VivoBook S13 S330 verfügt über eine überschaubare Anschlussausstattung. Da das Gehäuse wesentlich dicker ist als beispielsweise beim Dell XPS 13, konnte Asus zwei USB-A-Anschlüsse und HDMI unterbringen – einer der USB-A-Ports beherrscht allerdings nur USB 2.0. USB-C ist vorhanden, doch der einzelne Anschluss verfügt weder über Thunderbolt oder DisplayPort, noch kann das Notebook per USB-C geladen werden. Das VivoBook verfügt außerdem über einen SD-Kartenslot, allerdings kann er nur microSD-Karten aufnehmen. Hinzu kommt, dass er sehr langsam ist.

Links: Stromanschluss, HDMI, USB 3.0 Typ A, USB 3.1 Gen 1 Typ C
Links: Stromanschluss, HDMI, USB 3.0 Typ A, USB 3.1 Gen 1 Typ C
Rechts: USB 2.0 Typ A, Kombo-Audio, microSD-Kartenslot
Rechts: USB 2.0 Typ A, Kombo-Audio, microSD-Kartenslot

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
  (Toshiba Exceria Pro M501)
78.1 MB/s ∼100% +143%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (8 - 186, n=99)
60.4 MB/s ∼77% +88%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
32.2 MB/s ∼41%
Dell Inspiron 13 7370
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.8 MB/s ∼34% -17%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
  (Toshiba Exceria Pro M501)
84.9 MB/s ∼100% +114%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (17.7 - 251, n=100)
79.5 MB/s ∼94% +100%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
39.7 MB/s ∼47%
Dell Inspiron 13 7370
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
30.5 MB/s ∼36% -23%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
609 MBit/s ∼100% +49%
Dell Inspiron 13 7370
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
520 MBit/s ∼85% +27%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
410 (min: 231, max: 484) MBit/s ∼67%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
326 MBit/s ∼54% -20%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell Inspiron 13 7370
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
688 MBit/s ∼100% +10%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
623 (min: 313, max: 643) MBit/s ∼91%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
492 MBit/s ∼72% -21%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
295 MBit/s ∼43% -53%

Eingabegeräte

Die Chiclet-Tastatur verfügt über 6 Tastenreihen und eine dreistufige weiß-blaue Tastaturbeleuchtung. Die silbernen Chiclet-Tasten sind leicht abgerundet und haben ausreichend Hub. Zusammen mit der festen Unterlage und einem knackigen Druckpunkt ergibt das ein angenehmes Tippgefühl. Allerdings nötigt die Tastatur dem Nutzer etwas Eingewöhnung ab, denn die Breite des Keyboards ist insgesamt ein wenig reduziert. Sehr seltsam ist, dass ein Gerät für den deutschen Markt ein ANSI-QWERTZ-Layout mit einzeiliger Enter-Taste hat. Für gewöhnlich haben deutsche Geräte ein ISO-Layout mit größerer Enter-Taste – schade, dass Asus an dieser Stelle spart, indem man nur eine Variante der Tastatur herstellt.

Das Touchpad hat eine Kunststoff-Oberfläche. Es handelt sich um ein Clickpad mit integrierten Maustasten. Am Touchpad gibt es wenig auszusetzen, denn es bietet eine gute Gleitfähigkeit, die Treiberumsetzung ist solide und die Klick-Mechanik ist gut verarbeitet.

Tastaturbereich Asus VivoBook S13 S330UA
Tastaturbereich Asus VivoBook S13 S330UA

Display

Pixelraster N133HCE-EAA
Pixelraster N133HCE-EAA

Asus bietet beim VivoBook S13 S330 nur eine einzige Bildschirm-Option an: ein 13,3-Zoll-Display mit matter Oberfläche und einer Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080). Das verwendete Panel basiert auf IPS-Technologie und soll laut Asus einen Helligkeitswert von 250 cd/m² erreichen. Im Test erwies sich das Panel mit durchschnittlich 265 cd/m² sogar als noch ein wenig heller, wobei man im Konkurrenzvergleich feststellen muss: Das VivoBook verwendet eindeutig das dunkelste Display der verglichenen 13,3-Zoll-Laptops. Auch die ebenfalls günstigeren Modelle von Lenovo und Dell übertrumpfen das Asus VivoBook S13 S330UA in dieser Hinsicht.

Dafür haben die Bildschirme der günstigen Konkurrenten allerdings auch PWM mit einer niedrigen Frequenz. Das hier verbaute Display flackert zwar auch, doch die Frequenz ist extrem hoch, sodass PWM kein Problem darstellt. Backlight-Bleeding ist bei dem Display nur schwach vorhanden und die Helligkeit auch gleichmäßig über die gesamte Displayfläche verteilt.

255
cd/m²
250
cd/m²
258
cd/m²
264
cd/m²
280
cd/m²
262
cd/m²
266
cd/m²
280
cd/m²
268
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 280 cd/m² Durchschnitt: 264.8 cd/m² Minimum: 16 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 279 cd/m²
Kontrast: 1167:1 (Schwarzwert: 0.24 cd/m²)
ΔE Color 5.6 | 0.4-29.43 Ø6.2, calibrated: 4.3
ΔE Greyscale 4.1 | 0.64-98 Ø6.4
63% sRGB (Argyll 3D) 40.1% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.44
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
N133HCE-EAA, , 1920x1080, 13.3
Dell Inspiron 13 7370
BOE071A / NV13FHM / Dell G64PY, , 1920x1080, 13.3
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
InfoVision M133NWF4R0, , 1920x1080, 13.3
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
SHARP LQ133M1JW15, , 1920x1080, 13.3
Dell XPS 13 9370 FHD i5
SHP1484, , 1920x1080, 13.3
Response Times
-41%
-48%
-32%
-68%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40.8 (22, 18.8)
46 (21, 25)
-13%
56.8 (27.6, 29.2)
-39%
39.6 (18.4, 21.2)
3%
62.4 (32.4, 30)
-53%
Response Time Black / White *
29.6 (16.4, 13.2)
33 (17, 16)
-11%
31.6 (17.6, 14)
-7%
29.3 (14.8, 14.5)
1%
45.6 (24.4, 21.2)
-54%
PWM Frequency
26040 (20)
201 (90)
-99%
198.4 (99)
-99%
220 (18, 100)
-99%
1008 (20)
-96%
Bildschirm
5%
34%
13%
34%
Helligkeit Bildmitte
280
301
8%
330
18%
370
32%
428
53%
Brightness
265
291
10%
304
15%
355
34%
405
53%
Brightness Distribution
89
87
-2%
88
-1%
90
1%
87
-2%
Schwarzwert *
0.24
0.33
-38%
0.25
-4%
0.23
4%
0.26
-8%
Kontrast
1167
912
-22%
1320
13%
1609
38%
1646
41%
DeltaE Colorchecker *
5.6
5.39
4%
1.8
68%
6.9
-23%
3.8
32%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
20.7
8.56
59%
4.3
79%
12.2
41%
7.2
65%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.3
1.4
67%
DeltaE Graustufen *
4.1
5.93
-45%
2.5
39%
7.4
-80%
4.4
-7%
Gamma
2.44 90%
2.6 85%
2.11 104%
1.76 125%
2.21 100%
CCT
6614 98%
6358 102%
6588 99%
7529 86%
7067 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
40.1
56
40%
61.8
54%
62.8
57%
Color Space (Percent of sRGB)
63
86
37%
97.3
54%
96.4
53%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-18% / -6%
-7% / 15%
-10% / 2%
-17% / 10%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 13.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 71 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 18.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 47 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 26040 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 26040 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 26040 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9152 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Grauwerte
Grauwerte
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)
sRGB: 63 %
sRGB: 63 %
AdobeRGB: 40,1 %
AdobeRGB: 40,1 %
Outdoor (bewölkt)
Outdoor (bewölkt)

In Bezug auf die Farben muss der Bildschirm des Asus Ultrabooks einige Federn lassen, denn die Farbraumabdeckung ist mit lediglich 63 % des sRGB-Farbraums wesentlich schlechter als bei der Konkurrenz. Der Kontrastwert von 1167:1 geht dagegen in Ordnung, da der Schwarzwert mit 0,24 cd/m² ziemlich niedrig ist.

Bei der Nutzung im Outdoor-Bereich kommt dem Display die matte Oberfläche zugute, sodass man das VivoBook daußen im Schatten oder bei bewölktem Himmen benutzen kann. Von den Konkurrenten hat nur das Lenovo IdeaPad 320s-13IKBR ebenfalls ein mattes Display, wobei das Xiaomi Mi Notebook Air und das Dell XPS 13 die glänzende Oberfläche mit höheren Helligkeitswerten etwas ausgleichen können. 

Leistung

Für den deutschen Markt gibt es vier verschiedene Konfigurationen des VivoBook S13 S330. Sie decken einen Preisbereich von etwa 720 bis 1.000 Euro ab, wobei die Unterschiede zwischen den Modellen teilweise geringfügig sind. So sind alle Modellvarianten mit 8 GB verlötetem LPDDR3-Speicher ausgestattet und nur das teuerste Modell nutzt den Intel Core i7-8550U und eine 512-GB-SSD – die anderen drei Konfigurationen sind mit dem Core i5-8250U und einer 256-GB-SSD bestückt. Immer an Bord ist die Intel UHD Graphics 620. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Gehäusefarbe: einige Modelle sind rosa, andere gold.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z Memory
HWiNFO
HWiNFO
GPU-Z
GPU-Z
LatencyMon
LatencyMon
 

Prozessor

Der Intel Core i7-8550U ist ein Prozessor mit vier Kernen, die mit maximal 4 GHz arbeiten. Der Grundtakt liegt bei 1,8 GHz. Vergleiche mit anderen CPUs ermöglicht unsere CPU-Vergleichstabelle.

Wir testen die dauerhafte Leistungsfähigkeit eines Laptops mit unserer Cinebench-Multicore-Schleife. In diesem Test konnte das VivoBook am Anfang für 30 Sekungen mehr als 40 Watt verbrauchen, wodurch alle vier Kerne mit 3,7 GHz arbeiten konnten. Die CPU-Temperatur erreicht unterdessen maximal 96 °C. Nach 30 Sekunden sinkt der Takt auf etwa 3 GHz, da der Verbrauch nun auf 25 Watt limitiert ist. Die Temperaturen stabilisieren sich daraufhin bei 85 °C – zumindest für eine Weile, denn der Verbrauch muss im weiteren Testverlauf zusätzlich auf 20 Watt gesenkt werden, um die Temperaturen in diesem Bereich zu halten. Die Taktrate sinkt dementsprechend auf rund 2,7 GHz.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730Tooltip
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U: Ø579 (552-696)
Dell XPS 13 9370 i7 UHD Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U: Ø597 (581.49-636.79)
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00 Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U: Ø633 (602.16-721.94)

Mit diesem Ergebnis steht das Asus VivoBook S13 S330UA sehr gut da. Zwar sind das Lenovo ThinkPad T480s und das Dell XPS 13 mit demselben Prozessor noch leistungsstärker, allerdings sind diese Laptop-Modelle freilich auch deutlich teurer. Die Konkurrenten in der Preisklasse des VivoBooks können bei der CPU-Performance nicht mithalten, sowohl unter Last als auch bei der kurzzeitigen Boost-Performance.

Die CPU-Leistung wird im Akkubetrieb ab Werk reduziert. Statt etwa 700 Punkten erzielt das VivoBook lediglich rund 560 Punkte im Cinebench-R15-Multicore-Test, wenn das Netzteil nicht angeschlossen ist.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Intel Core i7-8550U
171 Points ∼78%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
165 Points ∼76% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (108 - 172, n=70)
160 Points ∼73% -6%
Dell Inspiron 13 7370
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼66% -16%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
Intel Core i5-8250U
144 (min: 143.11, max: 143.49) Points ∼66% -16%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
Intel Core i5-8250U
132 Points ∼61% -23%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (20 - 175, n=242)
112 Points ∼51% -35%
CPU Multi 64Bit
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Intel Core i7-8550U
703 Points ∼16%
Dell XPS 13 9370 i7 UHD
Intel Core i7-8550U
639 Points ∼15% -9%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (301 - 761, n=72)
574 Points ∼13% -18%
Dell Inspiron 13 7370
Intel Core i5-8250U
565 Points ∼13% -20%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
Intel Core i5-8250U
522 (min: 490.92, max: 522.49) Points ∼12% -26%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
Intel Core i5-8250U
516 Points ∼12% -27%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (32 - 721, n=249)
313 Points ∼7% -55%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
56.77 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
703 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
171 Points
Hilfe

System Performance

Das Asus VivoBook S13 S330UN schneidet in den PCMark-Benchmarks gut ab. An der Performance im Alltag gibt es ebenso nichts auszusetzen.

PCMark 10
Digital Content Creation
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
UHD Graphics 620, 8550U, Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
3160 Points ∼32%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2815 Points ∼28% -11%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (1506 - 3160, n=23)
2742 Points ∼28% -13%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (678 - 3704, n=56)
2245 Points ∼23% -29%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
2115 Points ∼21% -33%
Productivity
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
UHD Graphics 620, 8550U, Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
6302 Points ∼65%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (4962 - 6958, n=23)
6214 Points ∼64% -1%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5995 Points ∼62% -5%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5834 Points ∼60% -7%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1690 - 7281, n=56)
4914 Points ∼51% -22%
Essentials
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (6628 - 9291, n=23)
7793 Points ∼73% 0%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
UHD Graphics 620, 8550U, Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
7783 Points ∼73%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
6955 Points ∼65% -11%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
6887 Points ∼65% -12%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (3073 - 8549, n=56)
6456 Points ∼61% -17%
Score
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
UHD Graphics 620, 8550U, Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
3851 Points ∼50%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (2629 - 4072, n=25)
3605 Points ∼46% -6%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3467 Points ∼45% -10%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3191 Points ∼41% -17%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1102 - 4344, n=60)
2943 Points ∼38% -24%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Dell Inspiron 13 7370
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
3902 Points ∼64% +9%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3796 Points ∼62% +6%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
GeForce MX150, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3656 Points ∼60% +3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (3024 - 4197, n=28)
3623 Points ∼59% +2%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
UHD Graphics 620, 8550U, Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
3566 Points ∼59%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1027 - 4182, n=211)
2996 Points ∼49% -16%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3566 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5033 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Als Massenspeicher dient eine einzelne M.2-SSD. Diese stammt vom Hersteller Kingston. Wie man unschwer in den Benchmark-Ergebnissen ablesen kann, handelt es sich um eine SATA-III-SSD, die im Vergleich zu modernen PCIe-NVMe-SSDs eindeutig langsamer ist. Die Konkurrenten sind in dieser Hinsicht allesamt besser aufgestellt – zu schade, dass Asus an der SSD spart. Gerade beim Kopieren großer Datenmengen wird der Unterschied zwischen PCIe-NVMe-SSD und SATA-III-SSD deutlich.

Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Dell XPS 13 9370 FHD i5
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Durchschnittliche Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
 
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
195%
175%
180%
0%
70%
Write 4K
64.54
170.9
165%
132.33
105%
128.22
99%
64.5
0%
88.5 (3.23 - 171, n=67)
37%
Read 4K
24.91
46.43
86%
41.72
67%
48.09
93%
24.9
0%
29.3 (5.37 - 59.2, n=67)
18%
Write Seq
453.4
995.7
120%
1146.67
153%
1088.31
140%
453
0%
690 (49.5 - 1899, n=67)
52%
Read Seq
424.9
941.9
122%
1117.65
163%
1876.58
342%
425
0%
960 (153 - 2459, n=67)
126%
Write 4K Q32T1
257.8
469.1
82%
352.16
37%
367.07
42%
258
0%
263 (3.6 - 641, n=67)
2%
Read 4K Q32T1
200.4
539.8
169%
420.02
110%
411.88
106%
200
0%
300 (17.4 - 593, n=67)
50%
Write Seq Q32T1
504.2
1582
214%
1173.7
133%
1077.6
114%
504
0%
819 (24 - 2303, n=67)
62%
Read Seq Q32T1
459.6
3218
600%
3368.2
633%
2770.7
503%
460
0%
1667 (113 - 3559, n=67)
263%
Write 4K Q8T8
284.4
284
0%
471 (12.4 - 1273, n=7)
66%
Read 4K Q8T8
301.2
301
0%
359 (31.7 - 690, n=7)
19%
Kingston RBU-SNS8180DS3512GJ
Sequential Read: 417.8 MB/s
Sequential Write: 443.2 MB/s
512K Read: 244 MB/s
512K Write: 398.2 MB/s
4K Read: 33.98 MB/s
4K Write: 69.2 MB/s
4K QD32 Read: 281.4 MB/s
4K QD32 Write: 312.5 MB/s

Grafikkarte

Die Intel UHD Graphics 620 ist eine integrierte GPU, die bei allen aktuellen Intel-Prozessoren der U-Klasse (TDP von 15 Watt) Teil des SoC ist. Sie ist die einzige GPU-Option für das VivoBook S13 S330UA, ein wichtiger Unterschied zu Konkurrenten wie dem Lenovo IdeaPad 320s-13IKBR oder dem Xiaomi Mi Notebook Air. Beide sind auch mit der dedizierten GPU Nvidia GeForce MX150 erhältlich. Dadurch hat das VivoBook natürlich einen großen Nachteil in Sachen GPU-Leistung im Vergleich mit diesen Konkurrenten.

Im Akkubetrieb fiel das Ergebnis des 3DMark11-Tests zwar geringfügig niedriger aus, doch das liegt wohl eher an der niedrigeren CPU-Performance. Die GPU an sich scheint in ihrer Leistung nicht limitiert zu sein.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i5-8250U
3539.5 (min: 3537, max: 3543) Points ∼100% +82%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i5-8250U
2796 Points ∼79% +43%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1949 Points ∼55%
Dell Inspiron 13 7370
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1729 Points ∼49% -11%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 1979, n=112)
1680 Points ∼47% -14%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 4905, n=330)
1196 Points ∼34% -39%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i5-8250U
2873 (min: 2870, max: 2876) Points ∼100% +118%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i5-8250U
2324 Points ∼81% +76%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1320 Points ∼46%
Dell Inspiron 13 7370
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1140 Points ∼40% -14%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1343, n=88)
1087 Points ∼38% -18%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (222 - 3726, n=214)
975 Points ∼34% -26%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i5-8250U
18120 (min: 18100, max: 18140) Points ∼100% +70%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i5-8250U
16227 Points ∼90% +52%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
10677 Points ∼59%
Dell Inspiron 13 7370
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
9551 Points ∼53% -11%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11294, n=100)
8886 Points ∼49% -17%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1484 - 21755, n=240)
7119 Points ∼39% -33%
3DMark 11 Performance
2199 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9123 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1206 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

In Ermangelung einer dedizierten GPU eignet sich das VivoBook nicht wirklich für Spiele. Nur sehr anspruchslose Titel oder ältere Games sind spielbar.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 81.4440.6633.8711.11fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Idle steht der Lüfter immer still, eine positive Eigenschaft des VivoBooks. Unter Last springt das aktive Kühlsystem dagegen natürlich an, bleibt dabei von der Gesamtlautstärke aber eher zurückhaltend. Das Lüftergeräusch kann aber trotzdem ein bisschen stören, da es vergleichsweise hochfrequent ist.

Lautstärkediagramm

Idle
29 / 29 / 29 dB(A)
Last
29.9 / 33.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2027.128.731.92525.224.4283126.126.528.64024.226.726.15028.128.129.26325.323.325.68022.822.227.710023.924.52512523.322.621.416021.722.221.720020.823.222.925020.921.52231520.220.822.140019.920.120.750019.719.621.363019.619.420.980019.118.620.9100018.617.821.4125018.817.521.6160019.316.622.4200018.116.522.2250016.815.821315016.615.420.9400016.515.222.55000161521.763001514.822.1800014.814.816.91000014.714.715.31250014.514.515.21600014.314.214.6SPL29.92933.3N1.31.21.9median 18.8median 17.5median 21.4Delta22.8129.53130.531.630.13128.332.729.929.229.230.227.925.626.227.226.527.827.831.127.627.127.230.228.73332.531.630.230.125.927.927.726.327.427.325.527.926.724.626.426.728.528.429.628.32826.425.824.623.324.124.125.126.322.722.821.623.625.327.623.423.523.322.725.424.421.820.821.720.92325.921.520.719.719.423.122.719.618.718.718.120.52419.718.718.117.621.724.820.118.718.117.222.625.820.118.217.316.722.42620.118.11716.423.425.920.317.817.516.322.427.420.918.717.616.223.827.921.318.917.916.52428.320.91817.916.624.62819.817.517.516.724.930.320.317.917.51724.725.518.717.817.617.421.323.918.41817.917.82022.718.418.318.118.119.320.818.618.518.418.418.719.718.618.618.518.418.519.318.81918.918.818.738.832.230.530.129.435.131.71.41.31.22.2median 25.8median 20.1median 18.7median 18.1median 17.8median 232.31.41.81.421.7hearing rangehide median Fan NoiseAsus VivoBook S13 S330UA-EY034TLenovo IdeaPad 320S-13IKB

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Der Asus-Laptop bleibt auch unter Last vergleichsweise kühl, die maximal gemessenen Temperaturen betragen 43 °C. Beim Stresstest mit Prime95 und FurMark erreicht das VivoBook im Inneren maximal 88 °C, allerdings nur als kurze Last-Spitze. Auf lange Sicht stabilisiert sich die Temperatur bei rund 75 °C, da die CPU nur 30 Sekunden lang mit einer Leistung von rund 3 GHz bzw. einem Verbrauch von 36 Watt arbeiten kann. Danach tritt eine Verbrauchsbeschränkung auf 25 bis 20 Watt ein. Da sich die CPU und GPU dieses "Verbrauchsbudget" teilen, beträgt der CPU-Takt dann nur noch 1,1 bis 1,2 GHz, das sind Werte unterhalb des Grundtakts.

Der 3DMark11, den wir nach dem Stresstest ausgeführt haben, brachte ein normales Ergebnis zustande.

Max. Last
 41.3 °C38.5 °C38.7 °C 
 38.1 °C37.5 °C33.8 °C 
 31.4 °C27.5 °C26.7 °C 
Maximal: 41.3 °C
Durchschnitt: 34.8 °C
43 °C40.4 °C41 °C
32.3 °C36.2 °C37.2 °C
25.3 °C26.1 °C27.1 °C
Maximal: 43 °C
Durchschnitt: 34.3 °C
Netzteil (max.)  49.3 °C | Raumtemperatur 20.9 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41.3 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.8 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 43 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.2 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 22.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 31.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.6 °C (-2.8 °C).
Last (Oberseite)
Last (Oberseite)
Last (Unterseite)
Last (Unterseite)

Lautsprecher

Das VivoBook S13 S330UA verfügt über zwei Lautsprecher, die sich an der Unterseite des Asus-Laptops befinden. Sie sind zu leise, um einen Raum effektiv zu beschallen und der Bass geht ihnen auch vollkommen ab. Es handelt sich um Laptop-Boxen von einer durchschnittlichen Qualität. Alternativ lässt sich Sound auch über den einwandfrei funktionierenden Kombo-Audio-Anschluss wiedergeben.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2028.731.22524.425.83126.527.54026.726.85028.130.46323.327.48022.224.610024.526.712522.62816022.233.220023.23725021.54231520.844.340020.149.250019.655.263019.45380018.653100017.856.1125017.559.4160016.658.8200016.552.4250015.857.5315015.457.1400015.254.950001558.7630014.860.4800014.853.61000014.753.81250014.552.11600014.252.8SPL2968.8N1.224.1median 17.5median 53Delta2.86.134.230.529.729.430.228.43028.227.529.126.82824.925.723.832.12335.121.948.621.752.62157.419.558.119.158.718.262.718.26517.371.917.371.816.772.11672.615.672.715.968.616.168.916.465.916.571.616.973.717.172.617.167.217.163.71755.329.182.81.255.8median 17.1median 65.91.58.6hearing rangehide median Pink NoiseAsus VivoBook S13 S330UA-EY034TDell XPS 13 9370 FHD i5
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 58% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 35% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 36% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 58% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Dell XPS 13 9370 FHD i5 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 18.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 45% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 49% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 26% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 68% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Im Idle zeigt sich das Asus Notebook VivoBook 13 als ein sehr effizienter Laptop: 2,8 Watt beim minimalen Idle-Verbrauch ist ein sehr guter Wert, genau wie 8,3 Watt beim maximalen Idle-Verbrauch. Unter Last dagegen sind die meisten Konkurrenten deutlich stromsparender, weil Asus der CPU einen höheren Verbrauch einräumt. Der maximale Verbrauch liegt mit 65,8 Watt sogar eindeutig über der Kapazität des Netzteils, das maximal 45 Watt an den Laptop liefert. Da dieser hohe Verbrauch aber nur die Last-Spitze darstellt, ist das kleine Netzteil selbst im Stresstest unproblematisch.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.35 / 9.8 Watt
Idledarkmidlight 2.8 / 5 / 8.3 Watt
Last midlight 42.8 / 65.8 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Ladezeit: 158 Minuten
Ladezeit: 158 Minuten

Asus verbaut einen relativ kleinen Akku im VivoBook S13 S330. Der interne Akku verfügt lediglich über eine Kapazität von 42 Wattstunden. Das ist nicht extrem viel, doch die direkten Konkurrenten haben jeweils noch kleinere Akkus. In Kombination mit dem niedrigen Verbrauch erzielt das VivoBook im WiFi-Test eine respektable Akkulaufzeit von über acht Stunden – nur das teure Dell XPS 13 mit einem 52-Wattstunden-Akku erwies sich im WLAN-Test als ausdauernder.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Dell XPS 13 9370 FHD i5
8250U, UHD Graphics 620, 52 Wh
644 min ∼24% +29%
Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T
8550U, UHD Graphics 620, 42 Wh
501 min ∼19%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (206 - 805, n=182)
465 min ∼18% -7%
Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 2018
8250U, GeForce MX150, 39 Wh
368 min ∼14% -27%
Dell Inspiron 13 7370
8250U, UHD Graphics 620, 38 Wh
345 min ∼13% -31%
Lenovo IdeaPad 320S-13IKB
8250U, GeForce MX150, 36 Wh
344 min ∼13% -31%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge)
8h 21min

Pro

+ kompaktes, gut verarbeitetes Gehäuse
+ Tastatur: gutes Tippgefühl
+ solides Touchpad
+ deutlich bessere CPU-Leistung als Konkurrenten
+ kühles Gehäuse auch unter Last
+ gute Akkulaufzeit trotz kleinen Akkus
+ mattes Display

Contra

- schlechtere LCD-Helligkeit/Farbraumabdeckung als Konkurrenz
- Anschlüsse mit veralteten Standards/fehlenden Features
- lahmer microSD-Kartenleser
- langsame SATA-III-SSD
- keine Webcam
- CPU-Drosselung im Akkubetrieb
- keine dGPU-Option
- seltsames ANSI-QWERTZ-Layout

Fazit

Asus VivoBook S13 S330UA, zur Verfügung gestellt von Asus
Asus VivoBook S13 S330UA, zur Verfügung gestellt von Asus

Das Design des Dell XPS 13 hat die Welt der Laptops verändert. Mittlerweile gibt es selbst günstigere Laptops, die fast genauso kompakt sind wie das teure Dell XPS. Das Asus VivoBook S13 S330UA ist ein Beispiel für einen günstigeren Laptop, der sich stark an das XPS anlehnt und dabei versucht, mit dem rosa-goldenen Gehäuse auch andere Käuferschichten anzusprechen.

In einigen Bereichen liefert es eine überzeugende Vorstellung ab: Das Gehäuse ist zwar bei Weitem nicht so luxuriös wie beim Dell XPS 13,  aber es ist zweckmäßig und gut verarbeitet. Die Tastatur bietet ein gutes Tippgefühl, wobei es Abzüge für das eigentümliche ANSI-QWERTZ-Layout mit kleiner Enter-Taste gibt. Keine bedeutende Kritik bekommt das Touchpad ab, das ohne Glasoberfläche ebenso wenig luxuriös ist wie das Gehäuse, aber es funktioniert gut. Die CPU-Leistung ist den Konkurrenten im gleichen Preisbereich deutlich überlegen, nur das XPS 13 ist besser – trotz der guten CPU-Leistung bleibt das Gerät unter Last ziemlich kühl. Der Akku ist zwar kleiner als bei teureren Laptops, doch Asus holt aus ihm dank der guten Effizienz des VivoBooks trotzdem eine brauchbare Akkulaufzeit heraus.

Natürlich ist nicht alles (Rosé-)Gold was glänzt, denn irgendwo muss sich der günstigere Preis ja bemerkbar machen. Zum Beispiel beim Bildschirm: Dieser ist zwar matt, was positiv ist, doch er ist auch dunkler als bei der Konkurrenz und zeigt deutlich weniger Farben an. Bei den Anschlüssen muss man sich mit einem veralteten USB-A-Anschluss, einem USB-C-Anschluss ohne DisplayPort oder Ladefunktion und einem sehr langsamen microSD-Kartenleser abfinden. Auch bei der SSD wurde merklich der Rotstift angesetzt, denn Asus verbaut nur eine langsame SATA-III-SSD. Gänzlich eingespart hat man eine Webcam – so sind natürlich auch die schmalen Displayrahmen leichter umzusetzen. Störend ist auch, dass die CPU-Leistung im Akkubetrieb deutlich gedrosselt wird. Zu guter Letzt kann man auch das Fehlen einer dGPU-Option als Nachteil aufzählen, denn die Konkurrenten verfügen teilweise über die Nvidia GeForce MX150.

Auch mit ungewöhnlichen Farb-Optionen ein gutes Subnotebook für Privatkunden: Das Asus VivoBook S13 S330UA.

Insgesamt kann man das VivoBook S13 S330UA durchaus empfehlen, wobei man sich der Nachteile bewusst sein sollte. Gerade für Studenten kann das VivoBook eine gute Wahl darstellen, da es eben doch um einiges günstiger ist als das Dell XPS 13. Allerdings muss man sich zumindest aktuell entweder mit einem Gehäuse in Gold oder Roségold anfreunden.

Asus VivoBook S13 S330UA-EY034T - 11.12.2018 v6
Benjamin Herzig

Gehäuse
78 /  98 → 80%
Tastatur
75%
Pointing Device
86%
Konnektivität
43 / 80 → 54%
Gewicht
72 / 35-78 → 87%
Akkulaufzeit
91%
Display
85%
Leistung Spiele
61 / 68 → 90%
Leistung Anwendungen
81 / 87 → 93%
Temperatur
92 / 91 → 100%
Lautstärke
98%
Audio
41 / 91 → 45%
Durchschnitt
75%
85%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus VivoBook S13 S330UA (i7, FHD) Laptop
Autor: Benjamin Herzig, 12.12.2018 (Update: 13.12.2018)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.