Notebookcheck

Test Huawei Y7 (2017) Smartphone

Florian Wimmer, 👁 Daniel Schmidt, Stefanie Voigt, 20.09.2017

Yberzeugend. Das Huawei Y7 will mit Metallgehäuse, starkem Prozessor und großem Akku seine Käufer überzeugen. Die Anlagen sind gut, aber die Konkurrenz im Preisbereich um die 200 Euro ist stark. Wie sich das Huawei Y7 schlägt, erfahren Sie im Test.

Huawei Y7

Das Huawei Y7 ist die neueste Ergänzung zu Huaweis günstiger Y-Serie. Da der Hersteller vor Kurzem bekannt gab, zukünftig keine Budget-Smartphones mehr zu produzieren, könnte es auch die letzte sein. Vielleicht sind damit aber auch noch günstigere Smartphones gemeint, denn immerhin kostet das Huawei Y7 knapp 200 Euro. Dafür bekommt man beim Y7 einen recht üppigen Akku, ein Metallgehäuse und ein 5,5-Zoll-Display.

Der kleine Bruder, das Huawei Y6 konnte uns im Test überzeugen. Ist das Y7 nun ein enger Verwandter, der einfach etwas größer geraten ist, oder gibt es doch deutliche Unterschiede? Im Test wollen wir es herausfinden. Zudem vergleichen wir das Huawei Y7 mit ähnlich großen und in etwa gleichteuren Smartphones, wie dem LG X power2, dem Motorola Moto E4 Plus oder dem Sony Xperia L1. Als etwas teureres Vergleichsgerät kommt noch das Samsung Galaxy J7 dazu.

Huawei Y7 (Y Serie)
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 1280 x 720 Pixel 267 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Card Reader: microSD bis 128 GB, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Kompass
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.1, GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS (850/​900/​1900/​2100), LTE (B1/​B3/​B5/​B7/​B8/​B20), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.4 x 153.6 x 76.4
Akku
15.2 Wh, 4000 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Android 7.0 Nougat
Kamera
Primary Camera: 12 MPix f/​2.2, Phasenvergleich-AF, LED-Blitz, Videos @1080p/​30fps
Secondary Camera: 8 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Mono-Lautsprecher an der Unterkante, Tastatur: virtuelles Keyboard, USB-Netzteil, USB-Kabel, Telefonmanager, HiCare, Gesundheit, 24 Monate Garantie, LTE Cat.4 (150 MBit/s Download, 50 MBit/s Upload); SAR-Werte: 0,79 W/kg (Kopf), Lüfterlos
Gewicht
165 g, Netzteil: 64 g
Preis
199 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Bei den Farbvarianten muss sich der Käufer entscheiden: Soll es die graue Variante sein mit schwarzer Front, die komplett goldene Farbgebung oder vielleicht doch die silberne Rückseite mit weißer Front wie bei unserem Testgerät. Die nicht abnehmbare Rückseite besteht in allen Fällen aus Metall, die Kanten sind abgerundet - das Huawei Y7 liegt sehr gut in der Hand. Die Display-Ränder links und rechts sind recht schmal, oben und unten gibt es die klassischen breiten Ränder. Mit 165 Gramm ist das Huawei Y7 ziemlich leicht, vor allem angesichts des relativ kapazitätsstarken Akkus, der übrigens nicht ausgetauscht werden kann.

Druck auf die Vorderseite wird leicht im Flüssigkristall sichtbar, Druck auf die Rückseite kommt aber nicht zum Bildschirm durch. Das Gerät lässt sich minimal verwinden, knarzt aber nicht und wirkt auch ansonsten sehr stabil. Die Verarbeitung ist sehr gut, die Übergänge zwischen Vorder- und Rückseite sind nicht spürbar.

Huawei Y7
Huawei Y7
Huawei Y7
Huawei Y7
Huawei Y7
Huawei Y7

Größenvergleich

155 mm 77.5 mm 9.6 mm 198 g154.7 mm 78.1 mm 8.4 mm 164 g153.6 mm 76.4 mm 8.4 mm 165 g152.5 mm 74.8 mm 8 mm 181 g151 mm 74 mm 8.7 mm 180 g143.8 mm 72.2 mm 8.85 mm 150 g

Ausstattung

Mit 2 GB RAM und 16 GB Massenspeicher liegt das Huawei Y7 auf dem Niveau seines kleineren Bruders und auch auf dem Standard der meisten anderen Smartphones dieser Preisklasse. Knapp 10 GB hat der Nutzer für Daten und Apps zur Verfügung, weil ja auch noch das Betriebssystem installiert ist. Anders als beim Huawei Y6 teilt sich die optionale microSD-Karte einen Slot mit der zweiten SIM-Karte, sodass man sich zwischen Dual-SIM und microSD entscheiden muss. Die microSD erlaubt es, Apps auszulagern.

An der Unterkante findet sich ein normaler micro-USB-Anschluss; ein USB-C-Anschluss ist in dieser Preisklasse noch selten, das Xperia L1 bringt aber beispielsweise einen mit.

rechts: Lautstärkewippe, Standby-Taste
rechts: Lautstärkewippe, Standby-Taste
links: SIM-Schublade
links: SIM-Schublade
oben: 3,5-mm-Audioport, Mikrofon
oben: 3,5-mm-Audioport, Mikrofon
unten: Mikrofon, USB-Port, Lautsprecher
unten: Mikrofon, USB-Port, Lautsprecher

Software

Huawei installiert passenderweise Android 7 auf dem Y7, hält es aber leider nicht sonderlich aktuell: Die Sicherheits-Patches stammen vom April 2017, sind also zum Testzeitpunkt schon fast ein halbes Jahr alt. Huaweis EMUI liegt als Benutzeroberfläche darüber, es nimmt an der grundsätzlichen Android Struktur aber keine größeren Änderungen vor, sodass sich auch Umsteiger schnell zurechtfinden sollten.

Es gibt einige vorinstallierte Apps, Huawei liefert ein großes Tool-Set von der Taschenlampe über Service-Apps bis hin zur Gesundheitsanwendung. Leider gibt es auch einige Free2Play Games und vorinstallierte Werbe-Apps auf dem Smartphone, die der Nutzer bei Nichtgefallen deinstallieren muss.

Huawei Y7 Software
Huawei Y7 Software
Huawei Y7 Software

Kommunikation und GPS

WLAN nach Standards 802.11 b/g/n bietet das Huawei Y7, mehr gibt es in dieser Preisklasse selten. Erst das aktuell gut 60 Euro teurere Samsung Galaxy J7 ermöglicht dann auch flottes 802.11-ac-WLAN und Zugriff auf das weniger genutzte 5-GHz-Band. Vergleicht man die Übertragungsraten in unserem standardisierten WLAN-Test, so liegt das Huawei Y7 auf Klassenniveau. Die Ladezeiten bei Websites sind ebenfalls durchschnittlich, der Empfang nahe am Router ist voll vorhanden. In zehn Metern Entfernung und durch drei Wände gibt es noch 3/4 der Signalstärke, die Websites laden genauso flott wie nahe am Router.

Bei den mobilen Netzen ist LTE Cat. 4 und dadurch maximal 150 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload möglich. Mit sechs LTE-Bändern ist das Huawei Y7 ebenfalls durchschnittlich aufgestellt, wenn man sich die Vergleichsgeräte anschaut. In Europa sollte man damit auskommen, im weiter entfernten Ausland wird man sich aber schwer tun, ein LTE-Netz zu finden.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy J7 2017
Mali-T830 MP1, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
251 MBit/s ∼100% +379%
Sony Xperia L1
Mali-T720 MP2, MT6737T, 16 GB eMMC Flash
92.2 MBit/s ∼37% +76%
Huawei Y7
Adreno 505, 435, 16 GB eMMC Flash
52.4 MBit/s ∼21%
LG X power2
Mali-T860 MP2, MT6750, 16 GB eMMC Flash
45.7 MBit/s ∼18% -13%
Huawei Y6 2017
Mali-T720 MP2, MT6737T, 16 GB eMMC Flash
43.6 MBit/s ∼17% -17%
Lenovo Moto E4 Plus
Mali-T720 MP2, MT6737, 16 GB eMMC Flash
42.1 MBit/s ∼17% -20%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy J7 2017
Mali-T830 MP1, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
280 MBit/s ∼100% +453%
Sony Xperia L1
Mali-T720 MP2, MT6737T, 16 GB eMMC Flash
88.6 MBit/s ∼32% +75%
LG X power2
Mali-T860 MP2, MT6750, 16 GB eMMC Flash
51.2 MBit/s ∼18% +1%
Huawei Y7
Adreno 505, 435, 16 GB eMMC Flash
50.6 MBit/s ∼18%
Huawei Y6 2017
Mali-T720 MP2, MT6737T, 16 GB eMMC Flash
48.7 MBit/s ∼17% -4%
Lenovo Moto E4 Plus
Mali-T720 MP2, MT6737, 16 GB eMMC Flash
46.8 MBit/s ∼17% -8%
GPS-Test, Innenraum
GPS-Test, Innenraum
GPS-Test, im Freien
GPS-Test, im Freien

In Innenräumen können wir nicht geortet werden, im Freien dauert es recht lange, bis durchschnittliche 6 Meter Genauigkeit erreicht werden.

Für unseren Praxistest packen wir das Huawei Y7 zusammen mit dem Profi-Navi Garmin Edge 500 in einen Rucksack und machen eine Rundfahrt mit dem Mountainbike. Die gemessene Streckenlänge unterscheidet sich nur um 40 Meter, das Y7 zeichnet unseren Weg auch tatsächlich recht genau nach. Man erkennt zwar deutlich, dass das Garmin Edge 500 wesentlich mehr Messpunkte setzt, für den Freizeitgebrauch oder sogar etwas anspruchsvollere Aufgaben kann man das Huawei Y7 aber für die Navigation nutzen.

GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Huawei Y7 – Überblick
GPS Huawei Y7 – Überblick
GPS Huawei Y7 – Kreuzung
GPS Huawei Y7 – Kreuzung
GPS Huawei Y7 – Brücke
GPS Huawei Y7 – Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Huawei installiert eine eigene Telefon-App, die derjenigen von Android aber recht ähnlich ist: Es gibt verschiedene Reiter für Anrufe, Kontakte und Favoriten. Wenn man die App öffnet, erscheinen zunächst die letzten angerufenen Nummern und das Tastenfeld.

Die Sprachqualität ist auf unserer Seite sehr gut: Das Gegenüber klingt über den Ohrhörer sehr klar und auf Wunsch auch ziemlich laut. Das Mikrofon allerdings überträgt unsere Stimme recht dumpf, immerhin verzerrt es aber nicht und kann sowohl sehr laute als auch sehr leise Stimmen präzise wiedergeben. Per Freisprecheinrichtung klingt die Stimme unseres Gegenübers immer noch gut, aber nicht mehr ganz so voll. Hier übersteuert das Mikrofon schnell, vor allem, wenn wir zu laut sprechen.

Kameras

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

Mit 12 Megapixel an der Rückseite und 8 Megapixel an der Front geht das Huawei Y7 einen etwas anderen Weg als das Gros der Vergleichsgeräte oder auch das kleinere Huawei Y6: An der Rückseite gibt es etwas weniger Megapixel, dafür löst die Frontkamera höher auf.

Die Frontkamera macht sehr helle Bilder, was ihr beim Außeneinsatz an einem bewölkten Tag zum Verhängnis wird: Helle Flächen überstrahlen schnell. In dunklen Umgebungen ist das aber natürlich von Vorteil, wenn man hier auch sehr aufpassen muss, dass die Bilder nicht verwackeln. Ansonsten sind die Bilder der Frontkamera recht scharf, und auch die Farbwiedergabe wirkt einigermaßen natürlich.

Die Hauptkamera an der Rückseite macht ordentliche Bilder, der Autofokus hat bei unserem Stoffhasen allerdings Probleme und stellt den Hintergrund scharf. Helle Flächen überstrahlen sehr schnell, die Farbdarstellung ist aber gut gelungen. In dunklen Umgebungen hellt die Kamera hingegen nicht stark genug auf, die Bilder bleiben aber scharf und sind relativ wenig verrauscht. Videos lassen sich mit 1080p und 30 fps aufzeichnen, hier reagiert die Belichtung sehr flott und korrekt auf die Umgebung, Farben wirken natürlich und das Bild recht scharf.

Insgesamt macht die Hauptkamera ihre Sache gut, die Frontkamera ist allerdings für Außenaufnahmen zu lichtempfindlich. Dafür gelingen auch Selfies in dunkleren Umgebungen.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Das gute Urteil für die rückwärtige Kamera können wir auch im Labortest bestätigen, hier werden Fotos unter kontrollierten Lichtbedingungen gemacht. Farbflächen wirken hier zwar nicht ganz sauber und ein wenig fahl, aber das sind eher Details, und das Bild wird sehr scharf wiedergegeben.

Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte Detail
Referenzkarte Detail
ColorChecker: In der unteren Hälfte eines jeden Feldes befindet sich die Zielfarbe.
ColorChecker: In der unteren Hälfte eines jeden Feldes befindet sich die Zielfarbe.

Zubehör und Garantie

Außer einem Ladegerät, dem SIM-Tool und dem USB-Kabel findet sich kein Zubehör im Karton des Huawei Y7. Zusätzliches Zubehör bietet Huawei in seinem Shop aktuell nicht an.

24 Monate Garantie gibt Huawei auf seine Geräte.

Eingabegeräte & Bedienung

Als Standard-Tastatur installiert Huawei die App Swift Key. Sie bietet dutzende Einstellungsmöglichkeiten und Statistiken, außerdem kann man sie mit Themes anpassen. Eine Emoji-Taste ist einblendbar, ebenso wie eine eigene Zahlenreihe, die Größe der Bildschirmtastatur in fünf Stufen ändern und vieles mehr. Die Eingabe per Wischen ist ebenso möglich wie ein Sprachdiktat. Ebenfalls installiert ist Googles GBoard, es ist Geschmackssache, welche Tastatur dem Nutzer besser gefällt. Zusätzlich kann man auch noch Tastatur-Apps aus dem Google Play Store laden.

Die Menütasten finden sich auf dem Bildschirm, man kann die Reihenfolge ändern und sie auf Wunsch auch ausblenden. Auf Wunsch gibt es auch einen einfachen Modus, in dem nur wenige Apps verfügbar sind. Ein Einhandmodus ist ebenso aktivierbar wie eine Sprachsteuerung für die Anrufannahme. Auch einen Handschuhmodus integriert Huawei, sodass man das Smartphone bei kalten Temperaturen mit dünnen Handschuhen nutzen kann.

Die physischen Tasten finden sich an der rechten Gehäusetasten: Der Standby-Taster und die Lautstärkewippe sind gut zu ertasten und besitzen einen klaren Druckpunkt.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Das 5,5-Zoll-Display des Huawei Y7 löst mit 1.280 x 720 Pixel auf. Das Gerät liegt damit auf Klassenniveau, Full-HD-Displays finden sich meist erst eine Preisklasse höher. Die Bildschirmhelligkeit ist mit durchschnittlich 456 cd/m² gut, die Ausleuchtung mit 92 % sehr gleichmäßig, sodass auch bei großen Farbflächen eine gleichmäßige Helligkeitsverteilung besteht.

451
cd/m²
476
cd/m²
461
cd/m²
443
cd/m²
467
cd/m²
460
cd/m²
436
cd/m²
450
cd/m²
458
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 476 cd/m² Durchschnitt: 455.8 cd/m² Minimum: 3.1 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 467 cd/m²
Kontrast: 1197:1 (Schwarzwert: 0.39 cd/m²)
ΔE Color 4.3 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 3.5 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.35
Huawei Y7
IPS, 1280x720, 5.5
Lenovo Moto E4 Plus
IPS, 1280x720, 5.5
LG X power2
IPS, 1280x720, 5.5
Samsung Galaxy J7 2017
Super AMOLED, 1920x1080, 5.5
Sony Xperia L1
IPS, 1280x720, 5.5
Huawei Y6 2017
IPS, 1280x720, 5
Bildschirm
-10%
-21%
20%
-13%
21%
Helligkeit Bildmitte
467
425
-9%
237
-49%
454
-3%
479
3%
438
-6%
Brightness
456
425
-7%
237
-48%
463
2%
478
5%
432
-5%
Brightness Distribution
92
93
1%
92
0%
86
-7%
94
2%
90
-2%
Schwarzwert *
0.39
0.37
5%
0.13
67%
0.58
-49%
0.13
67%
Kontrast
1197
1149
-4%
1823
52%
826
-31%
3369
181%
DeltaE Colorchecker *
4.3
4.7
-9%
5.5
-28%
2
53%
4.5
-5%
4.8
-12%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.8
8.3
-22%
12.7
-87%
5.3
22%
7.5
-10%
11.4
-68%
DeltaE Graustufen *
3.5
4.6
-31%
6.1
-74%
1.7
51%
4.1
-17%
3.2
9%
Gamma
2.35 94%
2.17 101%
2.07 106%
2.1 105%
2.03 108%
2.23 99%
CCT
7273 89%
7445 87%
7943 82%
6394 102%
7139 91%
7090 92%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2315 Hz ≤ 14 % Helligkeit

Das Display flackert mit 2315 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 14 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 2315 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Der Schwarzwert des Displays ist mit 0,39 cd/m2 durchschnittlich. Als Kontrastverhältnis ergibt sich 1.197:1, kein schlechter Wert. Das Huawei Y6 machte aber vor, dass es auch noch deutlich besser geht. Farben wirken auf dem Display nicht sonderlich strahlend, aber auch nicht allzu fahl. Ein optionaler Blaufilter verringert den Blauanteil im Bild und soll so helfen, besser einzuschlafen. Er lässt sich sogar automatisch nach der Uhrzeit aktivieren. Ist er ausgeschaltet, kann man den Weißabgleich auch manuell einstellen und zwar entweder in drei vorgefertigten Settings oder komplett stufenlos. Für die Abdunklung des Bildschirms bei geringeren Helligkeiten nutzt Huawei die Pulsweitenmodulation, der Bildschirm wird also einfach schnell hintereinander ein- und ausgeschaltet, sodass das Bild für das menschliche Auge dunkler erscheint. Das passiert beim Huawei Y7 mit sehr hoher Frequenz, sodass die meisten Menschen davon nichts mitbekommen sollten.

Im Labor testen wir den Bildschirm des Y7 noch mit der Software CalMAN und dem Spektralfotometer und zwar in den Weißabgleicheinstellungen Standard und Warm. Die Farbdarstellung ist im Modus Warm tatsächlich näher am Referenzfarbraum, im Modus Standard gibt es einen heftigen Blaustich. Allerdings ist die Darstellung des Farbraums im Bereich der blauen Farbtöne im Modus Warm auch stark beschränkt.

CalMAN Farbgenauigkeit – Standard
CalMAN Farbgenauigkeit – Standard
CalMAN Farbraum – Standard
CalMAN Farbraum – Standard
CalMAN Graustufen – Standard
CalMAN Graustufen – Standard
CalMAN Sättigung – Standard
CalMAN Sättigung – Standard
CalMAN Farbgenauigkeit – Warm
CalMAN Farbgenauigkeit – Warm
CalMAN Farbraum – Warm
CalMAN Farbraum – Warm
CalMAN Graustufen – Warm
CalMAN Graustufen – Warm
CalMAN Sättigung – Warm
CalMAN Sättigung – Warm

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
18.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 3.6 ms steigend
↘ 14.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 20 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
59.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 30 ms steigend
↘ 29.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 94 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Im Freien kann man das Huawei Y7 an bewölkten Tagen gut nutzen. Bei sehr heller Sonneneinstrahlung stört aber das stark spiegelnde Display. Der Helligkeitssensor macht seine Sache gut und findet recht schnell und zuverlässig die passende Einstellung.

Bei der Betrachtung von der Seite fällt mit dem bloßen Auge schon auf, dass man zwar immer noch den Inhalt erkennen kann, dass allerdings die Helligkeit bei bestimmten Blickwinkeln recht stark abnimmt. Unsere Aufnahmen mit der Kamera bestätigen diesen Eindruck.

Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Außeneinsatz – Helligkeitssensor
Außeneinsatz – Helligkeitssensor
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Vor anderthalb Jahren kam das SoC Qualcomm Snapdragon 435 auf den Markt, das nun im Huawei Y7 zum Einsatz kommt. Das ist allein schon deshalb bemerkenswert, weil Huawei üblicherweise SoCs aus der hauseigenen HiSilicon Produktion verwendet. Das verbaute SoC besitzt acht Rechenkerne, die mit bis zu 1,4 GHz takten. Damit ist das Y7 in seiner Preisklasse recht gut aufgestellt und schafft es teilweise sogar, am teureren Samsung Galaxy J7 vorbeizuziehen. Der Leistungsunterschied zum kleineren Y6 und zu den anderen gleichteuren Geräten fällt je nach Benchmark sehr deutlich aus. Im Alltag ist die Navigation durch das Menü sehr flüssig, und auch der Wechsel zwischen geöffneten Apps klappt sehr flott.

Als Grafiklösung kommt eine Qualcomm Adreno 505 mit 450 MHz Takt zum Einsatz. Sie ist laut Hersteller kompatibel mit allen aktuellen Grafikschnittstellen, was für die Zukunftsfähigkeit des Smartphones wichtig ist. Auch im Bereich der Grafikleistung liegt das Huawei Y7 über dem Klassenniveau und erreicht beispielsweise gegenüber dem Motorola Moto E4 Plus eine Mehrleistung von um die 50 %.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
43303 Points ∼15%
Lenovo Moto E4 Plus
30619 Points ∼10% -29%
LG X power2
38547 Points ∼13% -11%
Samsung Galaxy J7 2017
47339 Points ∼16% +9%
Sony Xperia L1
37495 Points ∼13% -13%
Huawei Y6 2017
40981 Points ∼14% -5%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
3928 Points ∼33%
Lenovo Moto E4 Plus
2768 Points ∼23% -30%
LG X power2
3191 Points ∼27% -19%
Samsung Galaxy J7 2017
3722 Points ∼31% -5%
Sony Xperia L1
3237 Points ∼27% -18%
Huawei Y6 2017
3487 Points ∼29% -11%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
5365 Points ∼27%
Lenovo Moto E4 Plus
3624 Points ∼18% -32%
LG X power2
4157 Points ∼21% -23%
Samsung Galaxy J7 2017
4920 Points ∼25% -8%
Sony Xperia L1
4285 Points ∼22% -20%
Huawei Y6 2017
4607 Points ∼24% -14%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
606 Points ∼30%
Lenovo Moto E4 Plus
620 Points ∼30% +2%
LG X power2
601 Points ∼30% -1%
Samsung Galaxy J7 2017
10 Points ∼0% -98%
Sony Xperia L1
743 Points ∼37% +23%
Huawei Y6 2017
734 Points ∼36% +21%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
768 Points ∼3%
Lenovo Moto E4 Plus
208 Points ∼1% -73%
LG X power2
489 Points ∼2% -36%
Samsung Galaxy J7 2017
533 Points ∼2% -31%
Sony Xperia L1
386 Points ∼1% -50%
Huawei Y6 2017
386 Points ∼1% -50%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
686 Points ∼9%
Lenovo Moto E4 Plus
591 Points ∼8% -14%
LG X power2
693 Points ∼9% +1%
Samsung Galaxy J7 2017
1265 Points ∼17% +84%
Sony Xperia L1
798 Points ∼11% +16%
Huawei Y6 2017
1288 Points ∼17% +88%
System (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
1790 Points ∼11%
Lenovo Moto E4 Plus
1086 Points ∼7% -39%
LG X power2
1758 Points ∼11% -2%
Samsung Galaxy J7 2017
2368 Points ∼14% +32%
Sony Xperia L1
1338 Points ∼8% -25%
Huawei Y6 2017
1354 Points ∼8% -24%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
869 Points ∼10%
Lenovo Moto E4 Plus
536 Points ∼6% -38%
LG X power2
773 Points ∼9% -11%
Samsung Galaxy J7 2017
353 Points ∼4% -59%
Sony Xperia L1
744 Points ∼9% -14%
Huawei Y6 2017
839 Points ∼10% -3%
Geekbench 4.4
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
2235 Points ∼5%
Lenovo Moto E4 Plus
952 Points ∼2% -57%
LG X power2
1448 Points ∼3% -35%
Samsung Galaxy J7 2017
2371 Points ∼5% +6%
Sony Xperia L1
1241 Points ∼3% -44%
Huawei Y6 2017
1238 Points ∼3% -45%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
2866 Points ∼5%
Lenovo Moto E4 Plus
1562 Points ∼3% -45%
LG X power2
2297 Points ∼4% -20%
Samsung Galaxy J7 2017
3777 Points ∼7% +32%
Sony Xperia L1
1875 Points ∼3% -35%
Huawei Y6 2017
1903 Points ∼3% -34%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
645 Points ∼10%
Lenovo Moto E4 Plus
556 Points ∼9% -14%
LG X power2
593 Points ∼9% -8%
Samsung Galaxy J7 2017
736 Points ∼12% +14%
Sony Xperia L1
674 Points ∼11% +4%
Huawei Y6 2017
680 Points ∼11% +5%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
1340 Points ∼30%
Lenovo Moto E4 Plus
783 Points ∼17% -42%
LG X power2
1074 Points ∼24% -20%
Samsung Galaxy J7 2017
1522 Points ∼34% +14%
Sony Xperia L1
968 Points ∼22% -28%
Huawei Y6 2017
971 Points ∼22% -28%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
281 Points ∼4%
Lenovo Moto E4 Plus
79 Points ∼1% -72%
LG X power2
254 Points ∼4% -10%
Samsung Galaxy J7 2017
199 Points ∼3% -29%
Sony Xperia L1
149 Points ∼2% -47%
Huawei Y6 2017
143 Points ∼2% -49%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
341 Points ∼5%
Lenovo Moto E4 Plus
99 Points ∼2% -71%
LG X power2
306 Points ∼5% -10%
Samsung Galaxy J7 2017
247 Points ∼4% -28%
Sony Xperia L1
184 Points ∼3% -46%
Huawei Y6 2017
176 Points ∼3% -48%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
1360 Points ∼31%
Lenovo Moto E4 Plus
753 Points ∼17% -45%
LG X power2
1053 Points ∼24% -23%
Samsung Galaxy J7 2017
1535 Points ∼34% +13%
Sony Xperia L1
939 Points ∼21% -31%
Huawei Y6 2017
967 Points ∼22% -29%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
533 Points ∼5%
Lenovo Moto E4 Plus
133 Points ∼1% -75%
LG X power2
379 Points ∼3% -29%
Samsung Galaxy J7 2017
278 Points ∼2% -48%
Sony Xperia L1
238 Points ∼2% -55%
Huawei Y6 2017
221 Points ∼2% -59%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
616 Points ∼8%
Lenovo Moto E4 Plus
163 Points ∼2% -74%
LG X power2
442 Points ∼5% -28%
Samsung Galaxy J7 2017
340 Points ∼4% -45%
Sony Xperia L1
285 Points ∼4% -54%
Huawei Y6 2017
267 Points ∼3% -57%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
9345 Points ∼11%
Lenovo Moto E4 Plus
8390 Points ∼10% -10%
Lenovo Moto E4 Plus
8390 Points ∼10% -10%
LG X power2
8213 Points ∼10% -12%
Samsung Galaxy J7 2017
12955 Points ∼15% +39%
Sony Xperia L1
10767 Points ∼12% +15%
Huawei Y6 2017
11088 Points ∼13% +19%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
10152 Points ∼2%
Lenovo Moto E4 Plus
3183 Points ∼1% -69%
Lenovo Moto E4 Plus
3183 Points ∼1% -69%
LG X power2
8140 Points ∼2% -20%
Samsung Galaxy J7 2017
7456 Points ∼1% -27%
Sony Xperia L1
6015 Points ∼1% -41%
Huawei Y6 2017
6184 Points ∼1% -39%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
9961 Points ∼4%
Lenovo Moto E4 Plus
3692 Points ∼2% -63%
Lenovo Moto E4 Plus
3692 Points ∼2% -63%
LG X power2
8156 Points ∼3% -18%
Samsung Galaxy J7 2017
8318 Points ∼3% -16%
Sony Xperia L1
6669 Points ∼3% -33%
Huawei Y6 2017
6858 Points ∼3% -31%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
17 fps ∼0%
Lenovo Moto E4 Plus
6 fps ∼0% -65%
LG X power2
13 fps ∼0% -24%
Samsung Galaxy J7 2017
12 fps ∼0% -29%
Sony Xperia L1
11 fps ∼0% -35%
Huawei Y6 2017
11 fps ∼0% -35%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
24 fps ∼1%
Lenovo Moto E4 Plus
11 fps ∼0% -54%
LG X power2
22 fps ∼1% -8%
Samsung Galaxy J7 2017
12 fps ∼0% -50%
Sony Xperia L1
19 fps ∼1% -21%
Huawei Y6 2017
17 fps ∼1% -29%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
7.5 fps ∼1%
Lenovo Moto E4 Plus
2.2 fps ∼0% -71%
LG X power2
5.3 fps ∼1% -29%
Samsung Galaxy J7 2017
5.1 fps ∼1% -32%
Sony Xperia L1
4.1 fps ∼1% -45%
Huawei Y6 2017
3.9 fps ∼1% -48%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
16 fps ∼4%
Lenovo Moto E4 Plus
4.8 fps ∼1% -70%
LG X power2
11 fps ∼3% -31%
Samsung Galaxy J7 2017
5.1 fps ∼1% -68%
Sony Xperia L1
8.8 fps ∼2% -45%
Huawei Y6 2017
8.1 fps ∼2% -49%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
2.3 fps ∼0%
Lenovo Moto E4 Plus
1.4 fps ∼0% -39%
LG X power2
3.5 fps ∼0% +52%
Samsung Galaxy J7 2017
3.3 fps ∼0% +43%
Sony Xperia L1
2.6 fps ∼0% +13%
Huawei Y6 2017
2.5 fps ∼0% +9%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
12 fps ∼0%
Lenovo Moto E4 Plus
3.4 fps ∼0% -72%
LG X power2
8.6 fps ∼0% -28%
Samsung Galaxy J7 2017
3.2 fps ∼0% -73%
Sony Xperia L1
6.3 fps ∼0% -47%
Huawei Y6 2017
6 fps ∼0% -50%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
2.7 fps ∼1%
LG X power2
1.9 fps ∼0% -30%
Samsung Galaxy J7 2017
1.9 fps ∼0% -30%
Huawei Y6 2017
fps ∼0% -100%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei Y7
5.9 fps ∼3%
LG X power2
4.3 fps ∼3% -27%
Samsung Galaxy J7 2017
1.9 fps ∼1% -68%
Huawei Y6 2017
fps ∼0% -100%

Legende

 
Huawei Y7 Qualcomm Snapdragon 435, Qualcomm Adreno 505, 16 GB eMMC Flash
 
Lenovo Moto E4 Plus Mediatek MT6737, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
LG X power2 Mediatek MT6750, ARM Mali-T860 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy J7 2017 Samsung Exynos 7870 Octa, ARM Mali-T830 MP1, 16 GB eMMC Flash
 
Sony Xperia L1 Mediatek MT6737T, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei Y6 2017 Mediatek MT6737T, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash

Auch bei den Browser Benchmarks zeigt sich das Huawei Y7 flott, kann aber am Samsung Galaxy J7 nicht vorbeiziehen. Auch in der Praxis können wir dem Y7 einen vergleichsweise flotten Seitenaufbau attestieren, außerdem läuft der aufwändige HTML5-Flipper unter letsplay.ouigo.com recht flüssig.

JetStream 1.1 - Total Score
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
25.972 Points ∼100% +26%
Huawei Y7 (Chrome 60)
20.6 Points ∼79%
Huawei Y6 2017 (Chrome 60)
17.643 Points ∼68% -14%
Sony Xperia L1 (Chrome 59)
17.372 Points ∼67% -16%
LG X power2 (Chrome 59)
16.743 Points ∼64% -19%
Lenovo Moto E4 Plus (Chrome 60)
14.55 Points ∼56% -29%
Octane V2 - Total Score
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
4560 Points ∼100% +42%
Huawei Y7 (Chrome 60)
3209 Points ∼70%
Huawei Y6 2017 (Chrome 60)
3092 Points ∼68% -4%
LG X power2 (Chrome 59)
2712 Points ∼59% -15%
Sony Xperia L1 (Chrome 59)
2684 Points ∼59% -16%
Lenovo Moto E4 Plus (Chrome 60)
2273 Points ∼50% -29%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Lenovo Moto E4 Plus (Chrome 60)
17405 ms * ∼100% -58%
LG X power2 (Chrome 59)
13762.8 ms * ∼79% -25%
Sony Xperia L1 (Chrome 59)
12506.5 ms * ∼72% -14%
Huawei Y6 2017 (Chrome 60)
12254.8 ms * ∼70% -11%
Huawei Y7 (Chrome 60)
11007 ms * ∼63%
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
6820.9 ms * ∼39% +38%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
75 Points ∼100% +70%
Huawei Y6 2017 (Chrome 60)
65 Points ∼87% +48%
Sony Xperia L1 (Chrome 59)
60 Points ∼80% +36%
LG X power2 (Chrome 59)
55 Points ∼73% +25%
Huawei Y7 (Chrome 60)
44 Points ∼59%

* ... kleinere Werte sind besser

Das Huawei Y7 kann flott auf die microSD-Karte Toshiba Exceria Pro M501 zugreifen, die wir als Referenz verwenden. Zwar werden die maximal möglichen Übertragungsraten nicht mal ansatzweise erreicht, aber immerhin ist das Huawei Y7 in dieser Preisklasse der Smartphones mit der höchsten Geschwindigkeit beim Lese- und Schreibzugriff.

Beim Zugriff auf den internen Speicher hingegen sieht es schlechter aus, besonders beim sequentiellen Lesen und Schreiben ist das Huawei Y7 sehr langsam. Die Ladezeiten der Apps erschienen uns subjektiv noch annehmbar.

Huawei Y7Lenovo Moto E4 PlusLG X power2Samsung Galaxy J7 2017Sony Xperia L1Huawei Y6 2017
AndroBench 3-5
51%
20%
20%
-21%
37%
Sequential Write 256KB SDCard
62.61 (Toshiba Exceria Pro M501)
46.6
-26%
58.09 (Toshiba Exceria Pro M401)
-7%
63.86 (Toshiba Exceria Pro M501)
2%
26.25 (Toshiba Exceria Pro M401)
-58%
26.4
-58%
Sequential Read 256KB SDCard
82.48 (Toshiba Exceria Pro M501)
66.3
-20%
76.59 (Toshiba Exceria Pro M401)
-7%
76.12 (Toshiba Exceria Pro M501)
-8%
37.81 (Toshiba Exceria Pro M401)
-54%
48.4
-41%
Random Write 4KB
6.9
29.4
326%
10.7
55%
10.54
53%
5.9
-14%
20.54
198%
Random Read 4KB
53.15
19.15
-64%
25.3
-52%
25.86
-51%
13.6
-74%
25.93
-51%
Sequential Write 256KB
33.2
42
27%
41.7
26%
52.98
60%
40.2
21%
66.88
101%
Sequential Read 256KB
119.4
194.4
63%
243.8
104%
198.47
66%
181.9
52%
202.55
70%

Spiele

Wir testen natürlich auch die Spielefähigkeit des Huawei Y7. Hier hat mit seiner im Klassenvergleich starken Grafikkarte einen Vorteil gegenüber anderen gleichteuren Smartphones und kann selbst das grafisch anspruchsvolle Rennspiel Asphalt 8 bei vollen Details flüssig darstellen. Auch Dead Trigger 2 läuft absolut flüssig. Einfachere Spiele wie Angry Birds oder Super Mario Run sind entsprechend auch ohne Ruckler spielbar.

Da auch die Steuerung per Touchscreen und Lagesensor tadellos funktioniert und die Grafikkarte viele APIs unterstützt, sollte dem Spielegenuss nichts im Wege stehen.

Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8
Asphalt 8
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high30 fps
 very low30 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high30 fps

Emissionen

Temperatur

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest

Höchstens 40,7 °C messen wir unter maximaler Last. Das ist eine spürbare Erwärmung, die aber im Normalfall nicht unangenehm ist. Wenn man im Sommer das Smartphone allerdings nach einer langen Lastphase in die Hosentasche steckt, wäre eine geringere Temperatur doch angenehmer, zumal die Erwärmung an der Front sehr großflächig auftritt. Im Idle-Modus ist der untere Bereich der Vorderseite ebenfalls leicht erwärmt, hier scheint das SoC zu sitzen.

Dass die Leistung des Smartphones nach längerer Last nachlassen könnte, ist beim Huawei Y7 eine unbegründete Sorge: Mit dem GFXBench Akkutest können wir die Frame-Raten jedes der 30 Durchläufe des Benchmarks beobachten. Auch nach dem letzten Mal sind die Frame-Raten konstant, die Leistungsfähigkeit bleibt also gleich.

Max. Last
 39.2 °C39.2 °C39.9 °C 
 39.3 °C38.3 °C40.7 °C 
 38.7 °C38.1 °C38.5 °C 
Maximal: 40.7 °C
Durchschnitt: 39.1 °C
33.6 °C34.7 °C36.2 °C
34.1 °C34.6 °C36.1 °C
34 °C35.5 °C35.8 °C
Maximal: 36.2 °C
Durchschnitt: 35 °C
Netzteil (max.)  32.5 °C | Raumtemperatur 21.5 °C | Voltcraft IR-260
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 39.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 36.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 33.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest Pink Noise
Lautsprechertest Pink Noise

An der Unterkante ist der kleine Mono-Lausprecher platziert. Bässe gibt es hier nicht zu hören, ansonsten sind Mitten und Höhen aber recht ausgeglichen, sodass der Klang nicht unangenehm ist. Dazu tragen die etwas reduzierten maximalen Höhen und die guten tiefen Mitten bei. Der Lautsprecher kann auch recht laut werden. Bei den mittleren Höhen gibt es im Pink-Noise-Test einen leichten Frequenzabfall, der allerdings nicht hörbar ist.

Wer anspruchsvoller ist, nutzt Lautsprecher oder Kopfhörer, die sich per 3,5-mm-Audioport oder per Bluetooth anschließen lassen. Beides klappt problemlos und erzeugt sauberen Klang.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.637.92525.439.23125.332.74032.9275033.627.86331.628.88028.428.31002731.212520.8311602232.220021.337.825020.843.631521.249.440019.457.250019.561.663017.766.980017.971.7100017.873.3125017.375.9160017.475.6200016.776.9250017.276.2315018.270.5400017.969.2500017.676.6630017.775800017.875.51000017.976.31250018.170.71600018.260.6SPL3085.9N1.364.9median 17.9median 70.5Delta1.313.531.529.231.529.328.629.328.328.728.332.434.632.427.527.727.525.824.825.826.331.526.328.333.828.334.328.334.333.522.933.540.121.140.144.42044.448.42048.453.42253.459.922.959.965.519.365.566.918.366.971.818.371.872.517.972.57116.47172.516.572.573.216.773.271.216.271.273.216.173.27916.27979.816.179.871.116.171.165.616.165.66516654816.14885.829.985.862.11.462.1median 65.6median 17.9median 65.6122.812hearing rangehide median Pink NoiseHuawei Y7Lenovo Moto E4 Plus
Huawei Y7 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 32.9% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 5.9% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 40% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 47% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 63% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 28% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo Moto E4 Plus Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 27.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.6% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.7% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (25.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 59% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 31% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 75% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 19% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

In Sachen Energieaufnahme zeigt sich das Huawei Y7 recht genügsam: Im ausgeschalteteten Modus wird fast gar keine Energie benötigt, im Standby nur recht wenig, sodass man das Gerät auch mal längere Zeit herumliegen lassen kann, ohne dass der Akku sich zu sehr leert. Abgesehen vom Samsung Galaxy J7 mit exzellentem Energiemanagement brauchen die Vergleichsgeräte deutlich mehr Energie, wobei sie in einzelnen Werten durchaus besser sein können. Das Huawei Y7 liefert aber einfach in allen Leistungsszenarien gute, also recht niedrige Verbrauchswerte. Zusammen mit der ordentlichen Leistungsfähigkeit des Huawei Y7 ist das sehr erfreulich.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.12 Watt
Idledarkmidlight 0.57 / 1.61 / 1.62 Watt
Last midlight 3.09 / 4.26 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Huawei Y7
4000 mAh
Lenovo Moto E4 Plus
5000 mAh
LG X power2
4500 mAh
Samsung Galaxy J7 2017
3600 mAh
Sony Xperia L1
2620 mAh
Stromverbrauch
-17%
-33%
33%
-55%
Idle min *
0.57
0.89
-56%
0.63
-11%
0.39
32%
0.89
-56%
Idle avg *
1.61
1.87
-16%
1.42
12%
1.06
34%
2.05
-27%
Idle max *
1.62
1.98
-22%
1.47
9%
1.08
33%
2.18
-35%
Last avg *
3.09
3.04
2%
5.89
-91%
1.82
41%
6.02
-95%
Last max *
4.26
4.01
6%
7.85
-84%
3.21
25%
6.94
-63%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

4.000 mAh oder 15,2 Wh stellt der nicht austauschbare Akku des Huawei Y7 zur Verfügung. Es gibt Geräte, die noch einen größeren Akku besitzten wie das LG X power2 oder das Moto E4 Plus, ansonsten sind die 4.000 mAh der Batterie im Huawei Y7 aber schon eine Ansage in dieser Preisklasse.

Huawei holt ordentliche Laufzeiten heraus, die auch deutlich länger sind als beim Huawei Y6: Knapp 12 Stunden hält das Gerät im WLAN-Test durch, an die exzellenten Laufzeiten eines LG X power2 kommt es aber nicht heran. Dennoch hält es recht locker auch mal zwei Arbeitstage durch, wenn man das Smartphone nicht ununterbrochen in Benutzung hat. Das Laden dauert aufgrund der fehlenden Schnellladefunktion um die zwei Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
31h 54min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
11h 56min
Big Buck Bunny H.264 1080p
13h 32min
Last (volle Helligkeit)
6h 42min
Huawei Y7
4000 mAh
Lenovo Moto E4 Plus
5000 mAh
LG X power2
4500 mAh
Samsung Galaxy J7 2017
3600 mAh
Sony Xperia L1
2620 mAh
Huawei Y6 2017
3000 mAh
Akkulaufzeit
10%
32%
24%
-28%
-17%
Idle
1914
2720
42%
1950
2%
1398
-27%
1522
-20%
H.264
812
1226
51%
1096
35%
656
-19%
693
-15%
WLAN
716
788
10%
982
37%
904
26%
567
-21%
654
-9%
Last
402
384
-4%
525
31%
223
-45%
302
-25%

Pro

+ Schickes, stabiles Metallgehäuse
+ Geringes Gewicht
+ Recht genaues GPS
+ Gute Sprachqualität auf Seiten des Nutzers
+ Meist scharfe und farbliche gute Kamerabilder
+ Helles Display
+ Hohe Systemleistung
+ Gute Akkulaufzeiten

Contra

- Veraltete Sicherheitspatches
- Mikrofon mit mäßiger Qualität
- Bilder der Frontkamera oft zu hell
- Keine Schnellladefunktion

Fazit

Im Test: Huawei Y7 (2017). Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.
Im Test: Huawei Y7 (2017). Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.

Mit dem Huawei Y7 hat der Hersteller ein recht überzeugendes Paket geschnürt: Die Kamerabilder der Hauptkamera sind recht scharf und zeigen eine gute Farbdarstellung. Auch ordentliche Videos lassen sich damit aufnehmen. Vor allem aber ist das Huawei Y7 die Wahl für alle Fans von leistungsstarken Smartphones, die gleichzeitig nicht mehr als 200 Euro ausgeben wollen: Dank des starken SoCs übertrumpft es andere gleichteure und sogar noch etwas teurere Geräte in Sachen Rechenpower. Da auch die Bedienung gut funktioniert, das Gehäuse gut in der Hand liegt, der Akku lange durchhält und die Sprachqualität zumindest auf der Seite des Huawei-Y7-Nutzers überzeugt, kann man sich über ein gelungenes Gesamtpaket freuen.

Das Huawei Y7 überzeugt mit meist scharfen und farblich guten Kamerabildern, einem soliden Metallgehäuse, langer Akkulaufzeit und hoher Leistung für seine Klasse. Es ist eine Kaufempfehlung wert, auch wenn es einige Kleinigkeiten gibt, die das Gesamtbild ein wenig trüben.

Welchen Grund gibt es also noch zu zögern? Da wären einerseits das Mikrofon, das keine gute Vorstellung abliefert, und auch die Frontkamera, die bei Außenaufnahmen zu helle Bilder macht. Auch die völlig veralteten Sicherheits-Patches der Software sollte man in Betracht ziehen. Dennoch bekommt man beim Huawei Y7 für 200 Euro aktuell eine sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geboten.

Huawei Y7 - 15.09.2017 v6(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
86%
Tastatur
65 / 75 → 86%
Pointing Device
91%
Konnektivität
32 / 60 → 54%
Gewicht
91%
Akkulaufzeit
95%
Display
86%
Leistung Spiele
19 / 63 → 31%
Leistung Anwendungen
40 / 70 → 56%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
56 / 91 → 61%
Kamera
68%
Durchschnitt
70%
82%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Huawei Y7 (2017) Smartphone
Autor: Florian Wimmer, 20.09.2017 (Update: 15.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.