Notebookcheck

Test Medion Erazer X7835 Notebook

Florian Wimmer, Tanja Hinum, 24.04.2015

Ungebremst. In seiner Erazer-Reihe stellt Medion flotte Gamer zu vernünftigen Preisen zur Verfügung. Beim aktuellen Top-Modell, dem Erazer X7835 mit Nvidia GeForce GTX980M, macht das Sparen besonders viel Spaß. Warum, das erfahren Sie im Test.

Die GeForce GTX 980M ist Nvidias Top-Grafikkarte im mobilen Bereich. Sie wird aktuell in vielen High-End-Gaming-Notebooks verbaut, ist kräftig, effizient, aber auch recht teuer. So ist auch der Preis für Medions neues Erazer X7835 noch einmal um 150 Euro höher als für den vergleichbar konfigurierten Vorgänger X7831.

Ansonsten hat sich gegenüber dem Vorgänger recht wenig getan: Das Gehäuse ist immer noch dasselbe, auch der Prozessor wurde nicht erneuert. Es handelt sich also beim Erazer X7835 um ein reines Grafikkartenupdate.

Derweil haben sich die High-End-Gamer aus der GT-Serie von MSI mit einem wertigeren Chassis und auf Wunsch mit zahlreichen Zusatzfeatures, wie einem RAID-Verbund aus SSDs, deutlich weiterentwickelt. Der Preis des MSI GT72 lässt sich dadurch aber auch in astronomische Höhen treiben. Günstiger als bei Medion bekommt man die GeForce GTX 980M aktuell nirgends, auch nicht bei den Konkurrenten Alienware 17 R2, Gigabyte P37X, One K73-5N oder Asus G751JY.

Medion Erazer X7835 MD99062
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 980M - 4096 MB, Kerntakt: 1038 MHz, Speichertakt: 2500 MHz, GDDR5-VRAM, ForceWare 344.42, + Intel HD Graphics 4600
Hauptspeicher
16384 MB 
, 4x 4 GByte DDR3L 1600 MHz, 4 von 4 Speicherbänken belegt
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, AUO219D B173HW02 V1, TN LED, Full HD, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP, 256 GB 
, + HGST HTS541010A9E680, 1 TByte HDD @5400 rpm
Soundkarte
Realtek ALC892 @ Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofon, Side out, Line in, Line out (8 Kanal S/PDIF + analog), Card Reader: SD, SDHC, SDCX, MMC
Netzwerk
Qualcomm Killer e2200 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 7260 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
TSSTcorp BDDVDW SN-506BB
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 61 x 428 x 287
Akku
87 Wh Lithium-Ion, MSI BTY-M6D, 9 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: FHD
Sonstiges
Lautsprecher: 2.1 System (Speaker an der Oberseite + Subwoofer), Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
3.95 kg, Netzteil: 855 g
Preis
1799 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse, Anschlussausstattung, Eingabegeräte

Wie seine Vorgänger basiert das Erazer X7835 auf dem Barebone MS-1763 von MSI. Dadurch hat sich im Vergleich zum Test des Erazer X7831 beim Gehäuse, der Anschlussausstattung und den Eingabegeräten nichts getan. Deshalb verweisen wir für diese Kategorien auf den Test des Vorgängers. Generell ist zu sagen, dass sich Medion für das mittlerweile drei Jahre alte Gehäuse langsam gerne einen Ersatz suchen dürfte, schließlich zeigt auch Hersteller MSI mit dem GT72, dass wesentlich wertigere Chassis möglich sind.

Kommunikation

Bei den Kommunikationsmodulen gibt es ebenfalls keine Änderungen gegenüber dem Vorgänger Erazer X7831: So können WLAN-Netzwerke nach dem superschnellen Standard 802.11ac hergestellt werden. Hervorragend ist auch der WLAN-Empfang: Selbst in 10 Metern Entfernung und durch drei Wände ist noch die volle Signalstärke verfügbar, Seiten werden sehr schnell aufgebaut.

Kabelgebundene Netzwerke lassen sich weiterhin über das LAN-Modul Qualcomm Killer e2200 realisieren und werden mit Gigabit-Geschwindkeit angesprochen. Auch eine eigene Software zur Netzwerkverwaltung liefert Qualcomm mit.

Wartung

Der innere Aufbau entspricht auch weiterhin dem des Vorgängers und anderer Modelle mit diesem Barebone, beispielsweise dem MSI GT70H. Den Akku kann man einzeln entnehmen, danach müssen allerdings mehrere Schrauben gelöst werden, bis man ins Innere vordringt. Die große Wartungsklappe ist durch zahlreiche Plastiknasen gesichert, was es recht schwierig macht, sie abzunehmen. Ist man ins Innere vorgedrungen, bekommt der Nutzer Zugriff auf zwei Festplatten-Schächte und zwei RAM-Steckplätze. Außerdem kann man das Kühlsystem reinigen. Weitere Komponenten erreichen Sie nur, wenn Sie die Tastatur entfernen.

Garantie

Auch für das Erazer X7835 bietet Medion 24 Monate Garantie. Eine Verlängerung kann man im Medion-Shop derzeit nicht erwerben.

Display

Ein hochwertiges IPS-Display suchen Sie auch beim Erazer X7835 leider vergeblich. Wie schon beim Vorgänger löst der 17,3-Zoll-Bildschirm mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und basiert auf der TN-LED-Technologie. Das Panel ist allerdings etwas dunkler als beim X7831, die durchschnittliche Helligkeit beträgt 298,8 cd/m² und ist damit um circa 10 cd/m² niedriger als beim Vorgänger. Die Bildschirme in den Vergleichsgeräten sind teils deutlich heller. Dafür ist die Ausleuchtung beim Screen des Erazer X7835 mit 88 % recht gleichmäßig und somit sind auch kaum Helligkeitsunterschiede bei großen Farbflächen wahrnehmbar.

Wer bei weißen Flächen allerdings genauer hinschaut, bekommt etwas anderes zu sehen: Eine Körnung im Bildschirm, die unter circa 20 Zentimeter Entfernung sichtbar wird.

292
cd/m²
297
cd/m²
284
cd/m²
292
cd/m²
316
cd/m²
298
cd/m²
295
cd/m²
322
cd/m²
293
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AUO219D B173HW02 V1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 322 cd/m² Durchschnitt: 298.8 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 316 cd/m²
Kontrast: 632:1 (Schwarzwert: 0.5 cd/m²)
ΔE Color 9.49 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 10.12 | 0.64-98 Ø6.3
60% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.35
Medion Erazer X7835
AUO219D B173HW02 V1
Medion Erazer X7831
Chi Mei 173HGE
MSI GT72
CMN N173HGE-E11 (CMN1735)
Alienware 17 R2
LG Philips LGD0459 / 173WF4 (Dell P/N: CV69H)
Gigabyte P37X
LG Philips LP173WF4-SPF1, ID: LGD0469
One K73-5N
Chi Mei N173HGE-L11 (CMO1720)
Asus G751JY-T7009H
LG Philips LP173WF4-SPD1 (LGD046C)
Bildschirm
9%
0%
28%
14%
10%
19%
Helligkeit Bildmitte
316
314
-1%
273
-14%
331
5%
361.7
14%
321
2%
329
4%
Brightness
299
309
3%
259
-13%
307
3%
347
16%
308
3%
326
9%
Brightness Distribution
88
81
-8%
85
-3%
84
-5%
91
3%
86
-2%
93
6%
Schwarzwert *
0.5
0.32
36%
0.3
40%
0.3
40%
0.734
-47%
0.31
38%
0.47
6%
Kontrast
632
981
55%
910
44%
1103
75%
493
-22%
1035
64%
700
11%
DeltaE Colorchecker *
9.49
9.99
-5%
11.63
-23%
4.88
49%
2.81
70%
10.3
-9%
3.95
58%
DeltaE Graustufen *
10.12
10.36
-2%
11.9
-18%
3.63
64%
1.92
81%
10.64
-5%
3.36
67%
Gamma
2.35 94%
2.78 79%
2.56 86%
2.17 101%
2.21 100%
2.74 80%
2.46 89%
CCT
12388 52%
12566 52%
15491 42%
6325 103%
6384 102%
13108 50%
5961 109%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60
54
-10%
54
-10%
55
-8%
57.95
-3%
54
-10%
56
-7%
Color Space (Percent of sRGB)
84.2

* ... kleinere Werte sind besser

Schwarzwert und Kontrastverhältnis befinden sich leider am unteren Rand des Vergleichsfeldes: 0,5 cd/m² hell leuchten schwarze Flächen und wirken damit eher gräulich als tiefschwarz. Das Kontrastverhältnis aus maximaler Helligkeit und Schwarzwert ergibt 632:1 und sorgt für eher flaue denn leuchtende Farben.

Die gute Nachricht ist, dass eine Kalibrierung der Bilddarstellung auf dem Monitor ziemlich stark zugutekommt. Das zeigen unter anderem unsere Messergebnisse aus der Software CalMan, die wir mithilfe eines Spektralfotometers gewonnen haben. Allerdings ist diese Kalibrierung auch dringend zu empfehlen, sonst zeigt sich auf dem Bildschirm doch ein sehr krasser Blaustich und so gut wie alle Farbwerte weichen extrem vom Optimalwert des Farbraums sRGB ab. Nach der Kalibrierung zeigt sich ein völlig anderes Bild: Nur noch Gelb- und Orangetöne weichen etwas zu stark ab, die Grautöne sind fast perfekt und auch die Farbtemperatur entspricht beinahe dem Optimum von 6.500 Kelvin.

CalMan Graustufen
CalMan Graustufen
CalMan Sättigung
CalMan Sättigung
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Graustufen (kalibriert)
CalMan Graustufen (kalibriert)
CalMan Sättigung (kalibriert)
CalMan Sättigung (kalibriert)
CalMan Farbgenauigkeit (kalibriert)
CalMan Farbgenauigkeit (kalibriert)

Im Freien macht sich die matte Beschichtung des Bildschirms gut: An hellen Tagen kann man meistens noch etwas auf dem Bildschirm erkennen. Ein höherer Kontrast und mehr Helligkeit hätten aber die Augen hier noch deutlich entlasten können, so wird es manchmal schon sehr anstrengend, etwas auf dem Screen zu lesen. Im Schatten und in Innenräumen kommt man aber gut mit dem Erazer X7835 zurecht, zumal es ohnehin aufgrund seiner Größe und seines Gewichts kein klassisches Gerät für den Außeneinsatz ist.

Die Blickwinkel entsprechen den Erwartungen an ein TN-LED-Panel: Kippt man den Bildschirm nach hinten oder vorne, so werden Farben und Helligkeitswerte stark verfälscht. Nach links und rechts hingegen ist dieser Effekt kaum vorhanden.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Hinsichtlich der leistungsrelevanten Komponenten hat sich im Vergleich zum X7831 nur die Grafikkarte verändert: Die Nvidia GeForce GTX 980M ist leistungsstärker, aber auch effizienter als ihr Vorgänger und erzeugt weniger Abwärme. Der Prozessor ist immer noch derselbe: Ein Intel Core i7-4710MQ, der selbst für anspruchsvolle Aufgaben schnell genug sein sollte.

Systeminformationen Medion Erazer X7835 MD99062

Prozessor

Der Intel Core i7-4710MQ ist ein beliebter Prozessor für Gaming-Notebooks: Zusammen mit seinem engen Verwandten, dem Intel Core i7-4710HQ (verlötet statt gesteckt) ist der Anteil an Vergleichsgeräten, die diesen Prozessor ebenfalls verwenden, relativ hoch.

Der Vierkernprozessor, der bis zu 8 Threads gleichzeitig bearbeiten kann, taktet mit 2,5 GHz, kann aber auch bis zu 3,5 GHz übertaktet werden (4 Kerne: 3,3 GHz, 2 Kerne: 3,4 GHz). Es gab also nur wenig Grund für Medion, auf einen anderen Prozessor zu setzen, zumal das Preis-Leistungs-Verhältnis hier recht gut ist.

Der Core i7-4710MQ muss sich in den Benchmarks zwar einigen Vergleichsgeräten mit schnellerem Prozessor geschlagen geben, in manchen Benchmarks sind die Unterschiede aber gering. Außerdem dürfte man auf diesem hohen Niveau den Geschwindigkeitsunterschied nur selten bemerken. In Spielen jedenfalls wird der Core i7-4710MQ auch die kräftige GeForce GTX 980M nicht ausbremsen.

Cinebench R10 Shading 32Bit
6850
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
16637
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4820
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.47 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
60.25 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
7.1 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
656 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
130 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
99.25 fps
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
130 Points ∼60%
Medion Erazer X7831
119 Points ∼55% -8%
MSI GT72
135 Points ∼62% +4%
Alienware 17 R2
155 Points ∼71% +19%
Gigabyte P37X
133 Points ∼61% +2%
One K73-5N
175 Points ∼80% +35%
Asus G751JY-T7009H
136 Points ∼62% +5%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
656 Points ∼15%
Medion Erazer X7831
643 Points ∼15% -2%
MSI GT72
657 Points ∼15% 0%
Alienware 17 R2
670 Points ∼15% +2%
Gigabyte P37X
662 Points ∼15% +1%
One K73-5N
836 Points ∼19% +27%
Asus G751JY-T7009H
661 Points ∼15% +1%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
1.47 Points ∼60%
Medion Erazer X7831
1.54 Points ∼63% +5%
MSI GT72
1.52 Points ∼62% +3%
Alienware 17 R2
1.74 Points ∼71% +18%
Gigabyte P37X
1.52 Points ∼62% +3%
One K73-5N
1.94 Points ∼80% +32%
Asus G751JY-T7009H
1.52 Points ∼62% +3%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
7.1 Points ∼21%
Medion Erazer X7831
7 Points ∼21% -1%
MSI GT72
7.15 Points ∼21% +1%
Alienware 17 R2
7.28 Points ∼22% +3%
Gigabyte P37X
7.2 Points ∼22% +1%
One K73-5N
9.13 Points ∼27% +29%
Asus G751JY-T7009H
7.22 Points ∼22% +2%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
4820 Points ∼44%
Alienware 17 R2
5812 Points ∼54% +21%
Gigabyte P37X
5078 Points ∼47% +5%
Asus G751JY-T7009H
5008 Points ∼46% +4%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
16637 Points ∼33%
Alienware 17 R2
20150 Points ∼41% +21%
Gigabyte P37X
19901 Points ∼40% +20%
Asus G751JY-T7009H
19469 Points ∼39% +17%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
84 ms * ∼1%
Alienware 17 R2
73.1 ms * ∼1% +13%
Asus G751JY-T7009H
85.2 ms * ∼1% -1%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
1991 ms * ∼3%
Alienware 17 R2
1728.5 ms * ∼3% +13%
Asus G751JY-T7009H
2052.1 ms * ∼3% -3%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
16646 Points ∼32%
Alienware 17 R2
19045 Points ∼36% +14%
Asus G751JY-T7009H
14872 Points ∼28% -11%

Legende

 
Medion Erazer X7835 MD99062 Intel Core i7-4710MQ, NVIDIA GeForce GTX 980M, Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
 
Medion Erazer X7831-MD98776 Intel Core i7-4710MQ, NVIDIA GeForce GTX 880M, Samsung SSD PM841 MZMTD128HAFV mSATA
 
MSI GT72-2QE32SR311BW Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 980M, 4x Kingston RBU-SNS8100S3256GD1 (RAID 0)
 
Alienware 17 R2 Intel Core i7-4980HQ, NVIDIA GeForce GTX 980M, Lite-On IT L8T-256L9G
 
Gigabyte P37X Intel Core i7-4720HQ, NVIDIA GeForce GTX 980M, 2x Lite-On LMT-128L9M (RAID 0)
 
One K73-5N Intel Core i7-4790K, NVIDIA GeForce GTX 980M, Samsung SSD 840 EVO 500GB
 
Asus G751JY-T7009H Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 980M, Samsung SSD XP941 MZHPU256HCGL

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Auf uns wirkt das Gesamtsystem des Erazer X7835 durchdacht zusammengestellt, es sollte keine Komponente geben, die das System ausbremst: Prozessor und Grafikkarte sind ohnehin sehr flott, der Arbeitsspeicher ist mit 16 GByte mehr als ausreichend dimensioniert und eine SSD beschleunigt den System- und Programmstart.

Einige Vergleichsgeräte legen sich noch mehr ins Zeug, beispielsweise durch schnellere Prozessoren oder das MSI GT72 mit seinem RAID-Verbund, der natürlich noch einmal deutlich schnellere Zugriffe ermöglicht. Insgesamt ist die Systemleistung des Erazer X7835 aber sehr gut.

PCMark 7 Score
5868 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3960 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4651 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4928 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
5868 Points ∼64%
Medion Erazer X7831
5597 Points ∼61% -5%
MSI GT72
5969 Points ∼65% +2%
Alienware 17 R2
6622 Points ∼72% +13%
Gigabyte P37X
6302 Points ∼69% +7%
One K73-5N
6860 Points ∼75% +17%
Asus G751JY-T7009H
6325 Points ∼69% +8%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
4928 Points ∼76%
Medion Erazer X7831
4241 Points ∼65% -14%
MSI GT72
4434 Points ∼68% -10%
Alienware 17 R2
5097 Points ∼78% +3%
Gigabyte P37X
4462 Points ∼68% -9%
One K73-5N
5468 Points ∼84% +11%
Asus G751JY-T7009H
5041 Points ∼77% +2%
Creative Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
4651 Points ∼44%
Medion Erazer X7831
3965 Points ∼38% -15%
MSI GT72
5804 Points ∼55% +25%
Gigabyte P37X
5002 Points ∼47% +8%
One K73-5N
5998 Points ∼57% +29%
Asus G751JY-T7009H
5439 Points ∼52% +17%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
3960 Points ∼65%
Medion Erazer X7831
3448 Points ∼57% -13%
MSI GT72
4889 Points ∼80% +23%
Alienware 17 R2
4402 Points ∼72% +11%
Gigabyte P37X
4070 Points ∼67% +3%
One K73-5N
5353 Points ∼88% +35%
Asus G751JY-T7009H
4854 Points ∼80% +23%

Massenspeicher

Die SSD von Samsung bietet 256 GByte Speicherplatz. Da das heutzutage tendenziell nicht mehr ausreichend ist, gibt es noch eine mit langsamen 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitende Festplatte mit 1 TByte. Die SSD ermöglicht schnelle Zugriffe, kann aber natürlich nicht mit dem SSD-RAID im MSI GT72 mithalten. Auch die anderen Vergleichsgeräte bieten teils noch schnellere Übertragungsraten, insgesamt ist die Geschwindigkeit aber auch bei unserem Testgerät auf sehr hohem Niveau.

Samsung SSD PM851 256 GB MZ7TE256HMHP
Sequential Read: 509 MB/s
Sequential Write: 267 MB/s
512K Read: 427 MB/s
512K Write: 266 MB/s
4K Read: 33 MB/s
4K Write: 80 MB/s
4K QD32 Read: 379 MB/s
4K QD32 Write: 260 MB/s
CrystalDiskMark 3.0
Write 4k QD32 (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
260 MB/s ∼34%
MSI GT72
502 MB/s ∼66% +93%
Alienware 17 R2
328.2 MB/s ∼43% +26%
Gigabyte P37X
370.6 MB/s ∼49% +43%
One K73-5N
361.2 MB/s ∼47% +39%
Asus G751JY-T7009H
255.4 MB/s ∼34% -2%
Read 4k QD32 (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
379 MB/s ∼40%
MSI GT72
518.5 MB/s ∼54% +37%
Alienware 17 R2
360.7 MB/s ∼38% -5%
Gigabyte P37X
394.3 MB/s ∼41% +4%
One K73-5N
398.7 MB/s ∼42% +5%
Asus G751JY-T7009H
322.3 MB/s ∼34% -15%
Write 4k (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
80 MB/s ∼31%
MSI GT72
79.84 MB/s ∼31% 0%
Alienware 17 R2
66.36 MB/s ∼26% -17%
Gigabyte P37X
94.21 MB/s ∼37% +18%
One K73-5N
133 MB/s ∼52% +66%
Asus G751JY-T7009H
78.99 MB/s ∼31% -1%
Read 4k (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
33 MB/s ∼1%
MSI GT72
29.3 MB/s ∼1% -11%
Alienware 17 R2
31.76 MB/s ∼1% -4%
Gigabyte P37X
35.34 MB/s ∼1% +7%
One K73-5N
45.46 MB/s ∼1% +38%
Asus G751JY-T7009H
31.54 MB/s ∼1% -4%
Write 512 (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
266 MB/s ∼6%
MSI GT72
1044 MB/s ∼25% +292%
Alienware 17 R2
391.4 MB/s ∼9% +47%
Gigabyte P37X
628.8 MB/s ∼15% +136%
One K73-5N
499.1 MB/s ∼12% +88%
Asus G751JY-T7009H
740.2 MB/s ∼18% +178%
Read 512 (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
427 MB/s ∼18%
MSI GT72
825.8 MB/s ∼35% +93%
Alienware 17 R2
367.9 MB/s ∼16% -14%
Gigabyte P37X
669.5 MB/s ∼28% +57%
One K73-5N
492.6 MB/s ∼21% +15%
Asus G751JY-T7009H
611.7 MB/s ∼26% +43%
Write Seq (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
267 MB/s ∼6%
MSI GT72
1105 MB/s ∼26% +314%
Alienware 17 R2
414 MB/s ∼10% +55%
Gigabyte P37X
640.4 MB/s ∼15% +140%
One K73-5N
517.6 MB/s ∼12% +94%
Asus G751JY-T7009H
814.5 MB/s ∼19% +205%
Read Seq (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
509 MB/s ∼15%
MSI GT72
1346 MB/s ∼39% +164%
Alienware 17 R2
485.9 MB/s ∼14% -5%
Gigabyte P37X
813.2 MB/s ∼23% +60%
One K73-5N
534.7 MB/s ∼15% +5%
Asus G751JY-T7009H
1005 MB/s ∼29% +97%
AS SSD
Score Total (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
948 Points ∼13%
Medion Erazer X7831
766 Points ∼10% -19%
MSI GT72
1760 Points ∼24% +86%
Alienware 17 R2
1007 Points ∼14% +6%
Gigabyte P37X
1642 Points ∼22% +73%
One K73-5N
1114 Points ∼15% +18%
Asus G751JY-T7009H
1152 Points ∼16% +22%
Score Write (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
279 Points ∼8%
Medion Erazer X7831
162 Points ∼4% -42%
MSI GT72
570 Points ∼16% +104%
Alienware 17 R2
362 Points ∼10% +30%
Gigabyte P37X
648 Points ∼18% +132%
One K73-5N
449 Points ∼12% +61%
Asus G751JY-T7009H
342 Points ∼9% +23%
Score Read (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
444 Points ∼17%
Medion Erazer X7831
406 Points ∼16% -9%
MSI GT72
793 Points ∼31% +79%
Alienware 17 R2
423 Points ∼17% -5%
Gigabyte P37X
659 Points ∼26% +48%
One K73-5N
430 Points ∼17% -3%
Asus G751JY-T7009H
545 Points ∼21% +23%
Access Time Write (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
0.044 ms * ∼0%
Medion Erazer X7831
0.07 ms * ∼0% -59%
MSI GT72
0.048 ms * ∼0% -9%
Alienware 17 R2
0.061 ms * ∼0% -39%
Gigabyte P37X
0.044 ms * ∼0% -0%
One K73-5N
0.028 ms * ∼0% +36%
Asus G751JY-T7009H
0.055 ms * ∼0% -25%
Access Time Read (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
0.075 ms * ∼0%
Medion Erazer X7831
0.11 ms * ∼0% -47%
MSI GT72
0.105 ms * ∼0% -40%
Alienware 17 R2
0.078 ms * ∼0% -4%
Gigabyte P37X
0.058 ms * ∼0% +23%
One K73-5N
0.046 ms * ∼0% +39%
Asus G751JY-T7009H
0.072 ms * ∼0% +4%
4K-64 Write (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
175 MB/s ∼6%
Medion Erazer X7831
73.5 MB/s ∼2% -58%
MSI GT72
397.58 MB/s ∼13% +127%
Alienware 17 R2
259.23 MB/s ∼8% +48%
Gigabyte P37X
504.74 MB/s ∼16% +188%
One K73-5N
281.45 MB/s ∼9% +61%
Asus G751JY-T7009H
205.74 MB/s ∼7% +18%
4K-64 Read (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
362 MB/s ∼16%
Medion Erazer X7831
327.5 MB/s ∼14% -10%
MSI GT72
626.1 MB/s ∼27% +73%
Alienware 17 R2
345.34 MB/s ∼15% -5%
Gigabyte P37X
544.04 MB/s ∼24% +50%
One K73-5N
335.98 MB/s ∼15% -7%
Asus G751JY-T7009H
405.62 MB/s ∼18% +12%
4K Write (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
79 MB/s ∼37%
Medion Erazer X7831
76.3 MB/s ∼36% -3%
MSI GT72
71.36 MB/s ∼34% -10%
Alienware 17 R2
59.93 MB/s ∼28% -24%
Gigabyte P37X
83.36 MB/s ∼39% +6%
One K73-5N
118.18 MB/s ∼56% +50%
Asus G751JY-T7009H
69.33 MB/s ∼33% -12%
4K Read (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
31 MB/s ∼12%
Medion Erazer X7831
27.6 MB/s ∼10% -11%
MSI GT72
33.02 MB/s ∼12% +7%
Alienware 17 R2
29.14 MB/s ∼11% -6%
Gigabyte P37X
32.57 MB/s ∼12% +5%
One K73-5N
42.22 MB/s ∼16% +36%
Asus G751JY-T7009H
28.96 MB/s ∼11% -7%
Seq Write (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
255 MB/s ∼6%
Medion Erazer X7831
122.7 MB/s ∼3% -52%
MSI GT72
1014.94 MB/s ∼25% +298%
Alienware 17 R2
424.2 MB/s ∼10% +66%
Gigabyte P37X
599.11 MB/s ∼15% +135%
One K73-5N
495.91 MB/s ∼12% +94%
Asus G751JY-T7009H
669.02 MB/s ∼16% +162%
Seq Read (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
511 MB/s ∼10%
Medion Erazer X7831
510.4 MB/s ∼10% 0%
MSI GT72
1335.21 MB/s ∼27% +161%
Alienware 17 R2
481.78 MB/s ∼10% -6%
Gigabyte P37X
821.61 MB/s ∼17% +61%
One K73-5N
515.3 MB/s ∼11% +1%
Asus G751JY-T7009H
1104.26 MB/s ∼23% +116%

* ... kleinere Werte sind besser

Grafikkarte

In den Grafikbenchmarks zeigt sich die deutliche Überlegenheit der GeForce GTX 980M gegenüber dem Vorgänger GTX 880M im Erazer X7831 – und das war beileibe keine langsame Grafikkarte. Mit den anderen Vergleichsgeräten liegt unser Testgerät mehr oder weniger gleichauf, was auf volle Leistungsfähigkeit der GPU schließen lässt.

Somit sollte die High-End-Grafikkarte mit sehr schnellem GDDR5-Speicher alle aktuellen Games flüssig darstellen können, selbst wenn man den Detailgrad auf Ultra setzt.

3DMark 11 Performance
10897 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
95754 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
21504 Punkte
3DMark Fire Strike Score
8095 Punkte
Hilfe
3DMark 11
1280x720 Performance Combined (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
7903 Points ∼35%
Medion Erazer X7831
7203 Points ∼32% -9%
MSI GT72
8031 Points ∼36% +2%
Alienware 17 R2
9317 Points ∼41% +18%
Gigabyte P37X
7753 Points ∼34% -2%
One K73-5N
9152 Points ∼40% +16%
Asus G751JY-T7009H
7830 Points ∼35% -1%
1280x720 Performance Physics (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
7979 Points ∼42%
Medion Erazer X7831
7945 Points ∼41% 0%
MSI GT72
8166 Points ∼43% +2%
Alienware 17 R2
9244 Points ∼48% +16%
Gigabyte P37X
7545 Points ∼39% -5%
One K73-5N
9898 Points ∼52% +24%
Asus G751JY-T7009H
7980 Points ∼42% 0%
1280x720 Performance GPU (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
12436 Points ∼24%
Medion Erazer X7831
8542 Points ∼17% -31%
MSI GT72
12781 Points ∼25% +3%
Alienware 17 R2
11915 Points ∼23% -4%
Gigabyte P37X
12655 Points ∼25% +2%
One K73-5N
12767 Points ∼25% +3%
Asus G751JY-T7009H
12981 Points ∼25% +4%
1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
10897 Points ∼31%
Medion Erazer X7831
8294 Points ∼24% -24%
MSI GT72
11173 Points ∼32% +3%
Alienware 17 R2
11122 Points ∼32% +2%
Gigabyte P37X
10864 Points ∼31% 0%
One K73-5N
11788 Points ∼34% +8%
Asus G751JY-T7009H
11192 Points ∼32% +3%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Physics (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
9178 Points ∼32%
Medion Erazer X7831
9250 Points ∼32% +1%
MSI GT72
9284 Points ∼32% +1%
Alienware 17 R2
9636 Points ∼34% +5%
Gigabyte P37X
8271 Points ∼29% -10%
One K73-5N
11595 Points ∼40% +26%
Asus G751JY-T7009H
9190 Points ∼32% 0%
1920x1080 Fire Strike Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
9456 Points ∼23%
Medion Erazer X7831
6107 Points ∼15% -35%
MSI GT72
9809 Points ∼24% +4%
Alienware 17 R2
9441 Points ∼23% 0%
Gigabyte P37X
9927 Points ∼24% +5%
One K73-5N
9884 Points ∼24% +5%
Asus G751JY-T7009H
9819 Points ∼24% +4%
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
8095 Points ∼30%
Medion Erazer X7831
5485 Points ∼21% -32%
MSI GT72
8364 Points ∼31% +3%
Alienware 17 R2
8185 Points ∼31% +1%
Gigabyte P37X
8304 Points ∼31% +3%
One K73-5N
8624 Points ∼32% +7%
Asus G751JY-T7009H
8338 Points ∼31% +3%
1280x720 Cloud Gate Standard Physics (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
6637 Points ∼17%
Medion Erazer X7831
6645 Points ∼17% 0%
MSI GT72
6557 Points ∼17% -1%
Alienware 17 R2
5722 Points ∼14% -14%
Gigabyte P37X
5991 Points ∼15% -10%
One K73-5N
8357 Points ∼21% +26%
Asus G751JY-T7009H
6548 Points ∼17% -1%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
59738 Points ∼32%
Medion Erazer X7831
39860 Points ∼22% -33%
MSI GT72
67930 Points ∼37% +14%
Alienware 17 R2
67881 Points ∼37% +14%
Gigabyte P37X
67973 Points ∼37% +14%
One K73-5N
67376 Points ∼37% +13%
Asus G751JY-T7009H
68315 Points ∼37% +14%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
21504 Points ∼35%
Medion Erazer X7831
18884 Points ∼31% -12%
MSI GT72
22055 Points ∼36% +3%
Alienware 17 R2
19882 Points ∼32% -8%
Gigabyte P37X
20603 Points ∼33% -4%
One K73-5N
26222 Points ∼42% +22%
Asus G751JY-T7009H
22064 Points ∼36% +3%
1280x720 Ice Storm Standard Physics (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
43424 Points ∼28%
Medion Erazer X7831
43657 Points ∼28% +1%
MSI GT72
44924 Points ∼29% +3%
Gigabyte P37X
45885 Points ∼30% +6%
One K73-5N
57654 Points ∼37% +33%
Asus G751JY-T7009H
44677 Points ∼29% +3%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
146038 Points ∼19%
Medion Erazer X7831
135032 Points ∼18% -8%
MSI GT72
290050 Points ∼39% +99%
Gigabyte P37X
242455 Points ∼32% +66%
One K73-5N
377482 Points ∼50% +158%
Asus G751JY-T7009H
292081 Points ∼39% +100%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Erazer X7835
95754 Points ∼9%
Medion Erazer X7831
92164 Points ∼8% -4%
MSI GT72
131093 Points ∼12% +37%
Gigabyte P37X
124208 Points ∼11% +30%
One K73-5N
169066 Points ∼15% +77%
Asus G751JY-T7009H
130943 Points ∼12% +37%

Gaming Performance

Grafik- und Prozessortakt sind in Games auf Maximum.
Grafik- und Prozessortakt sind in Games auf Maximum.

In Spielen können der GPU- und CPU-Takt voll ausgenutzt werden, das beweist unser Test mit "Dragon Age: Inquisition" in Full-HD-Auflösung und mit ultrahohen Details. Dabei muss man nicht einmal den lauten Cooler Boost aktivieren, auch mit der normalen Kühlung können wir anspruchsvolle Titel flüssig zocken.

Das zeigt sich auch in anderen Games, wobei "Dragon Age: Inquisition" sich von allen getesteten Spielen in hohen und maximalen Settings als eines der anspruchsvollsten offenbart. Grundsätzlich kann man jedoch alle aktuellen Games mit dem Erazer X7835 selbst in ultrahohen Details und der nativen Auflösung konsumieren.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 420363244101fps
Thief (2014) 97.493.785.457.3fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 185154.588.667.7fps
Alien: Isolation (2014) 241.2217.412896fps
Civilization: Beyond Earth (2014) 132105.688.176fps
Far Cry 4 (2014) 105.298.369.962fps
Dragon Age: Inquisition (2014) 145.2130.563.543.2fps
Evolve (2015) 89.580.270.163.3fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Bei der Lüfterlautstärke hat sich recht wenig geändert: Allenfalls ist das Erazer X7835 ein wenig leiser als sein Vorgänger, vor allem im Idle-Modus ist kaum etwas vom Lüfter zu hören. Auch das Blu-ray-Laufwerk ist im Betrieb etwas leiser als beim Vorgänger, dafür knattert die Festplatte bei häufigem Zugriff sehr laut, was durchaus störend sein kann.

Als Maximum messen wir mit 56,8 dB(A) einen sehr ähnlichen Wert wie beim Vorgänger. Das ist aber noch der Wert ohne die Cooler-Boost-Funktion, die sich manuell aktivieren lässt und den Lüfter auf absolute Maximaldrehzahl bringt und nicht zurückregelt, bis man die Funktion wieder deaktiviert. Das kann durchaus mal die Taktfrequenz der Komponenten erhöhen, ist aber ohne gute Kopfhörer auf Dauer nur schwer zu ertragen.

Gut gefallen hat uns die Lüftersteuerung, die sanft und ohne merkliche Stufen nach oben und unten regelt und auch schnell auf fallende oder steigende Temperaturen reagiert.

Lautstärkediagramm

Idle
29.8 / 31.8 / 32.2 dB(A)
HDD
35.4 dB(A)
DVD
35 / dB(A)
Last
42.2 / 56.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest
Stresstest

Das Medion Erazer X7835 wird nicht ganz so heiß wie sein Vorgänger X7831. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte ist, dass die Gehäusetemperatur mit maximal 53 Grad Celsius an der Unterseite immer noch recht hoch ausfällt. Ein Betrieb auf dem Schoß ist unter Volllast also unangenehm, bei einem 17,3-Zoll-Notebook von fast 4 Kilogramm aber ohnehin nicht wirklich zu empfehlen. Das Netzteil sollte man bei einer maximalen Temperatur von 60,1 Grad nicht anfassen, wenn das Notebook unter Last läuft. Vorbildlich hingegen die Werte im Idle-Betrieb: Hier erwärmt sich das Notebook insgesamt kaum spürbar, 27 Grad sind das Maximum.

Im Stresstest belasten wir Grafikkarte und Prozessor gleichzeitig zu 100 % und sehen so, ob das Kühlsystem unter diesen extremen Bedingungen ein Drosseln der Komponenten verhindern kann. Ergebnis: Der Prozessor schöpft seinen Turbo zwar nicht aus, taktet unter Volllast aber immerhin etwas höher als beim Vorgänger, nämlich mit 2,7 GHz. Auch die Grafikkarte schlägt sich mit 937 zu 451 MHz besser, was jedoch nicht ganz dem Grundwert entspricht.

Wird allerdings nur die Grafikkarte voll belastet, erreicht sie den maximalen Turbotakt. Der Prozessor hingegen schafft es nur bis maximal 3,1 GHz, wenn alle Kerne ausgelastet sind - hier wären 3,3 GHz möglich. Daran ändert auch der Cooler-Boost-Modus nichts, den man generell nicht mehr so oft braucht wie beim Vorgänger. Gut so, die Lautstärke ist nämlich durchaus beträchtlich.

Max. Last
 52.6 °C45.4 °C23.9 °C 
 37.1 °C34.4 °C24.3 °C 
 25.9 °C25.8 °C23.7 °C 
Maximal: 52.6 °C
Durchschnitt: 32.6 °C
24.9 °C44.5 °C51.6 °C
27.1 °C38.7 °C53 °C
27.2 °C27.6 °C30.1 °C
Maximal: 53 °C
Durchschnitt: 36.1 °C
Netzteil (max.)  60.7 °C | Raumtemperatur 20 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.6 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.1 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 52.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.6 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 53 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.2 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 25.9 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (+2.9 °C).

Lautsprecher

Auch hier hat sich im Vergleich zum Erazer X7831 nichts getan, was in diesem Fall jedoch positiv ist: Das 2.1-System mit Lautsprechern oberhalb der Tastatur und einem Subwoofer an der Unterseite bietet vollen Klang und kann recht laut werden. Dazu gibt es die Dolby-Digital-Plus-Software, die zahlreiche Einstellungen bietet. Ein sehr gutes Ergebnis also, das vom Soundsystem im MSI GT72 noch minimal übertroffen wird.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch ändert sich mit der neuen Grafikkarte spürbar. Schön, dass der Verbrauch im ausgeschalteten und im Standby-Modus weiterhin sehr niedrig ausfällt. Der minimale Idle-Verbrauch ist derweil gestiegen: 12,9 Watt braucht das Erazer X7835 hier mindestens. Auch der durchschnittliche Idle-Wert klettert auf 22,4 Watt. Unter Last benötigt das Erazer X7835 zunächst weniger Energie als sein Vorgänger, der absolute Maximalwert ist aufgrund des geringeren Throttlings jedoch höher. Sieht man sich die Vergleichsgeräte an, so ist das Medion Erazer X7835 eigentlich recht moderat im Verbrauch. Erwähnen sollte man noch, dass sich unter absoluter Volllast der Akku entleert, weil das Netzteil offensichtlich nicht genug Power bereitstellen kann.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.3 Watt
Idledarkmidlight 12.9 / 22.4 / 30.2 Watt
Last midlight 108.1 / 191 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940
Medion Erazer X7835
4710MQ
Medion Erazer X7831
4710MQ
MSI GT72
4710HQ
Alienware 17 R2
4980HQ
Gigabyte P37X
4720HQ
One K73-5N
4790K
Asus G751JY-T7009H
4710HQ
Stromverbrauch
6%
-25%
14%
-78%
-19%
Idle min *
12.9
9.8
24%
23.9
-85%
8.9
31%
35.2
-173%
22
-71%
Idle avg *
22.4
17.9
20%
29
-29%
16
29%
41.3
-84%
27
-21%
Idle max *
30.2
31.1
-3%
33.6
-11%
26.6
12%
47.3
-57%
32.6
-8%
Last avg *
108.1
126.6
-17%
97.2
10%
124
-15%
144.2
-33%
93.3
14%
Last max *
191
178
7%
210.1
-10%
165.8
13%
275.9
-44%
212.8
-11%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Mit 86,6 Wattstunden ist der Akku immer noch gleichgroß dimensioniert wie beim Erazer X7831. Damit finden sich Medions Gamer in guter Gesellschaft: Auch das Konkurrenzfeld bietet ähnlich große Energiespeicher, heraus sticht hier nur das Alienware 17 R2, das mit 96 Watt noch deutlich mehr Kapazität zur Verfügung stellt.

Im WLAN-Test schneidet unser Testgerät dann auch ganz ordentlich ab, besonders wenn man bedenkt, dass unser neuer WLAN-Benchmark im Vergleich zur älteren Version spürbar kürzere Laufzeiten bringt. Die Laufzeit unter Last ist allerdings eher kurz, reicht aber bei keinem der Vergleichs-Notebooks für eine längere Zugfahrt. Mit knapp 3,5 Stunden Blu-ray-Laufzeit sollten sich aber 1-2 Filme genießen lassen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 55min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
3h 56min
Blu-ray
3h 22min
Last (volle Helligkeit)
0h 42min
Medion Erazer X7835
4710MQ
Medion Erazer X7831
4710MQ
MSI GT72
4710HQ
Alienware 17 R2
4980HQ
Gigabyte P37X
4720HQ
One K73-5N
4790K
Asus G751JY-T7009H
4710HQ
Akkulaufzeit
16%
46%
96%
44%
17%
30%
Idle
475
489
3%
397
-16%
729
53%
332
-30%
161
-66%
272
-43%
WLAN
236
237
0%
Last
42
54
29%
87
107%
100
138%
110
162%
84
100%
85
102%
WLAN (alt)
267
184
345
220

Fazit

Pro

+ Ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis
+ Hohe Systempower
+ Gute Lautsprecher
+ Matte Anzeige
+ Schnelles und stabiles WLAN
+ Niedrige Geräuschentwicklung im Idle
+ Anständige Akkulaufzeiten

Contra

- Wartungsklappe sitzt sehr fest
- Seltsames Tastatur-Layout
- Chassis größtenteils aus Kunststoff
- Netzteil erwärmt sich stark
- Akku entlädt sich unter Volllast
- Körnige Bildschirmbeschichtung
- Kein IPS-Panel
Medion Erazer X7835. Testgerät zur Verfügung gestellt von Medion Deutschland.
Medion Erazer X7835. Testgerät zur Verfügung gestellt von Medion Deutschland.

Die GeForce GTX 980M ist eindeutig die wichtigste Neuerung beim Medion Erazer X7835. Sie bietet noch mehr Power und passt sogar besser zum Kühlsystem als ihre Vorgängerin. Das Soundsystem ist recht kraftvoll, Sie bekommen stabile und schnelle WLAN-Verbindungen und eine ordentliche Ausstattung. Besonders freuen kann man sich darüber, dass im Spielebetrieb sowohl Grafikkarte als auch Prozessor mit vollem Takt arbeiten.

Was am Erazer X7835 nervt, sind dann eher Kleinigkeiten wie die klackernde Festplatte, das sehr heiße Netzteil, das ohne Kalibrierung schlecht eingestellte Display oder dass die Wartungsklappe mit ihren Plastiknasen sehr fest sitzt.

Gerade was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, wird das Erazer X7835 jedoch Sparfüchse, die es auf Top-Performance abgesehen haben, überzeugen können.

Klar könnte mal ein neues Chassis her, das Netzteil wird auch langsam zu leistungsschwach und das Tastaturlayout ist etwas seltsam. Insgesamt kann man mit den Schwachpunkten aber leben und bekommt ein durchaus konkurrenzfähiges Angebot im High-End-Gaming-Sektor.

Medion Erazer X7835 MD99062 - 23.04.2015 v4(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
68 / 98 → 69%
Tastatur
75%
Pointing Device
78%
Konnektivität
76 / 81 → 94%
Gewicht
50 / 10-66 → 71%
Akkulaufzeit
73%
Display
80%
Leistung Spiele
99%
Leistung Anwendungen
92%
Temperatur
83 / 95 → 87%
Lautstärke
70 / 90 → 78%
Audio
84%
Kamera
64 / 85 → 75%
Durchschnitt
76%
84%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Medion Erazer X7835 Notebook
Autor: Florian Wimmer (Update: 15.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.