Notebookcheck

Test Point of View Mobii WinTab 800W Tablet

Steve Chippy Paine, Tanja Hinum (übersetzt von Andreas Osthoff), 02.12.2014

Knapp kalkuliert. Intels günstige Baytrail-T-Plattform hat zu einem reduzierten Preis bei Einstiegs-Windows-Tablets geführt, allerdings gibt es meist Einschränkungen, etwa bei der Speicherausstattung. Das Point of View Mobii WinTab 800W verfügt lediglich über 1 GB RAM sowie 16 GB Speicher. Wie schlägt sich das günstige Windows-Tablet unter diesen Voraussetzungen?

Das Mobii WinTab 800W des Herstellers "Point of View" ist derzeitig das günstigste Windows-Tablet in Europa. Mit 129 Euro kostet es lediglich die Hälfte der Windows 8-Tablets aus dem ersten Quartal dieses Jahres, was eine direkte Folge von Intels günstigeren Baytrail-Versionen ist. Diese verwenden weniger Bauteile, sind kleiner und dank Microsofts Bemühungen benötigt auch Windows weniger Platz auf der Festplatte sowie weniger Arbeitsspeicher. Es ist schwer zu glauben, dass eine vollwertige Version von Windows 8.1 mit lediglich 16 GB Speicher und 1 GB RAM funktioniert, aber es klappt. Bei der CPU handelt es sich um einen Zweikernprozessor (kein Hyperthreading) von Intel mit der integrierten GPU der 7. Generation, die auch in anderen Windows 8-Tablets für 200-250 Euro verwendet wird. Allerdings ist das Point of View Mobii WinTab 800W nicht einmalig, denn verschiedene günstige Windows-Tablets sind bereits in China erhältlich und können als Exporte unter anderem Namen auf der ganzen Welt erworben werden.

Im Test werden wir vor allem die Qualität, die Funktionen sowie einige Probleme untersuchen, die sich beim Betrieb von Windows 8.1 mit lediglich 1 GB Arbeitsspeicher ergeben.

Zu den wichtigsten Merkmalen des Mobii WinTab 800W gehören...

  • Eines der leichtesten 8-Zoll-Windows-Tablets
  • HDMI-Anschluss
  • USB-OTG-Kabel im Lieferumfang
  • InstantGo / Connected Standby
  • Sehr günstig

Gehäuse

Das Tablet wiegt 320 Gramm und besteht aus leichtem Plastik. Sofort merkt man, dass hier der Preis im Vordergrund stand und nicht die Qualität. Trotz der eigentlich ordentlichen Verarbeitung ist unser Testgerät leicht verbogen, was man auch auf einigen Bildern erkennen kann. Der Touchscreen besitzt eine Plastikabdeckung (wir haben die Schutzfolie des Bildschirms bereits entfernt), die in der Tat auswechselbar sein könnte. Allerdings haben wir uns nicht getraut, die Abdeckung zu entfernen. Nach einigen Tagen konnten wir vereinzelte kleine Kratzer auf dem Bildschirm sehen und auch der Sticker auf der Rückseite löste sich bereits ab. Man sollte sich also unbedingt die Seriennummer notieren, bevor sich der Sticker komplett auflöst/ ablöst! An den Seiten befanden sich auch einige Verpackungsreste in dem Spalt zwischen der Ober- und Unterseite.

Die beiden Tasten für Standby und die Lautstärke hinterlassen einen recht stabilen Eindruck. Die Anschlüsse (Micro-USB, Micro-HDMI, MicroSD, Headset) haben keine Abdeckungen. Das ist nicht unüblich, sieht aber nicht sehr schön aus. Auf der Rückseite befinden sich ein Mono-Lautsprecher sowie eine Kamera, die bei unserem Testgerät allerdings nicht funktionierte.

Es gibt keine scharfen oder unkomfortablen Kanten, in Kombination mit dem leichten Gehäuse liegt das WinTab 800W also auch nach längerer Benutzung noch angenehm in der Hand. Es ist etwas kleiner als das Lenovo Miix 2 8 und das Dell Venue 8 Pro.

Trotz der relativ simplen Konstruktion sind das Gehäuse und die Materialien dem Preis angemessen und sollten keinen Anwender wirklich überraschen. 

Die Plastikverpackung klemmt noch im Gehäuse.
Die Plastikverpackung klemmt noch im Gehäuse.
Auf dem Display befindet sich eine Schutzfolie aus Plastik.
Auf dem Display befindet sich eine Schutzfolie aus Plastik.
Das hintere Etikett ist nicht abriebfest.
Das hintere Etikett ist nicht abriebfest.
Das Gerät ist etwas krumm, wir schätzen weniger als 0,5 mm.
Das Gerät ist etwas krumm, wir schätzen weniger als 0,5 mm.

Ausstattung

Im Vergleich mit anderen Tablets in dieser Preisklasse punktet das Point of View Mobii WinTab 800W bei der Anschlussausstattung. Das Highlight ist der HDMI-Anschluss, mit dem der Bildschirm auch erweitert werden kann. Dabei wird das Bild in 1080p an den externen Monitor weitergegeben (wir haben es ausprobiert), selbst ein 1080p-YouTube-Video konnte so ohne Probleme wiedergegeben werden. Auch bei dem Micro-USB-Anschluss kann Point of View punkten, denn im Lieferumfang befindet sich ein OTG-USB-Kabel, das benötigt wird, um Drucker, Festplatten oder andere Peripheriegeräte mit dem Tablet zu verbinden. Wir konnten problemlos einen Gigabit-Ethernet-Adapter, eine SSD-Festplatte, ein Audiomodul und sogar einen DisplayLink-Adapter verbinden, der im Zusammenspiel mit der Belkin USB-DisplayLink Dockingstation als einfache Erweiterung verwendet werden kann. An der Oberseite befinden sich zudem der Headset-Anschluss und der Kartenleser für MicroSD-Karten.

Das Gerät hat also eine Menge Potenzial, die Frage ist jedoch, wie es mit der begrenzten Speicherausstattung zurechtkommt. Dazu aber später mehr.

Alle Anschlüsse befinden sich auf der Oberseite des Gerätes.
Alle Anschlüsse befinden sich auf der Oberseite des Gerätes.
In der Verpackung befinden sich ein Ladegerät sowie ein Kabel (nicht im Bild).
In der Verpackung befinden sich ein Ladegerät sowie ein Kabel (nicht im Bild).
An der Unterseite des Gerätes befindet sich das Mikrofon.
An der Unterseite des Gerätes befindet sich das Mikrofon.

Kommunikation

In unserem Test hatten wir keine Probleme mit dem eingebauten WLAN oder Bluetooth. Die WLAN-Verbindung war in unserem 2,4-GHz-Netzwerk (802.11n) sogar überraschend gut und es gab keine Verbindungsabbrüche.

Sicherheit

Im Gegensatz zu teureren Tablets, die Anfang 2014 auf den Markt gekommen sind, besitzt das Point of View Mobii WinTab 800W kein TPM-Modul, weshalb auch die integrierte Verschlüsselung via Bitlocker nicht zur Verfügung steht.

Eingabegeräte

Touchscreen

Wir sehen uns die Bildqualität im nächsten Abschnitt an, aber wir müssen erwähnen, dass die Genauigkeit und Reaktionen auf Touch-Eingaben im Werkszustand nicht besonders gut waren. Wir haben den Touchscreen kalibriert und die DPI-Skalierung auf 125 % erhöht, um die Situation zu verbessern, aber trotzdem konnten wir auf dem Desktop weiterhin vereinzelte Fehleingaben oder unerwartete Reaktionen feststellen. Auf der Metro-Oberfläche war die Erfahrung aufgrund der touch-optimierten Elemente besser.

Abgesehen von einigen Rucklern, die mit dem begrenzten Arbeitsspeicher (1 GB) zusammenhängen, war die virtuelle Tastatur im Querformat akzeptabel. Wir werden auf dieses Problem später noch weiter eingehen.

Touchscreen des Point of View Mobii WinTab 800W
Touchscreen des Point of View Mobii WinTab 800W

Display

Das Display des WinTab 800W hat eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und verfügt über weite Blickwinkel, die man von einem Tablet erwartet. Allerdings ist der erste Eindruck von der Farbdarstellung nicht sehr gut, der komplette Bildschirm wirkt etwas ausgewaschen und Schwarz ist bei weitem nicht so satt wie bei dem Dell Venue 8 Pro, auch wenn es sich hier beim Kontrast um einen außergewöhnlich guten Bildschirm handelt. Bei diesem Preis kann man sich aber kaum über die Anzeige des 800W beschweren, trotzdem führen wir im nächsten Abschnitt noch die detaillierten Messergebnisse auf.

219
cd/m²
214
cd/m²
200
cd/m²
218
cd/m²
220
cd/m²
203
cd/m²
226
cd/m²
214
cd/m²
213
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 226 cd/m² Durchschnitt: 214.1 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 220 cd/m²
Kontrast: 726:1 (Schwarzwert: 0.303 cd/m²)
ΔE Color 5.08 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 5.85 | 0.64-98 Ø6.4
44% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.43
Der Betrieb im Freien ist nur möglich, wenn man Reflexionen vermeiden kann.
Der Betrieb im Freien ist nur möglich, wenn man Reflexionen vermeiden kann.

Der gemessene Kontrast von über 700:1 ist gar nicht schlecht und liegt auf dem Niveau des günstigen Toshiba Encore 2 WT8, das wir vor kurzem getestet haben. Die Abdeckung des AdobeRGB-Farbraums ist mit 44 % sehr gering, bei diesem Kaufpreis haben wir aber auch nicht mit einem kalibrierten Display oder einem großen Farbraum gerechnet. Die Farbgenauigkeit ist in Ordnung, aber Weiß zeigt Abweichungen vom Idealwert auf (Blaustich). Auch die Helligkeitsmessungen ergaben nur unterdurchschnittliche Werte für ein Tablet, in Verbindung mit dem etwas geringen Kontrast sind die Outdoor-Fähigkeiten also eingeschränkt.

Graustufen
Graustufen
Farbgenauigkeit
Farbgenauigkeit
Sättigung
Sättigung

Die Blickwinkel sind von allen Seiten gut und führen weder im Quer- noch im Hochformat zu Einschränkungen.

Leistung

1 GB RAM und 16 GB Speicher sind ein großes Problem für Windows 8. Obwohl unsere (begrenzten) Single-Core-Benchmarks einige ermutigende Ergebnisse zeigen, gibt es ein grundlegendes Problem, welches bei den Benchmarks nicht auffällt. Nach dem Auspacken standen uns lediglich 5 GB freier Speicher zur Verfügung, der nach 24 Stunden durch den ersten Schwung an Updates belegt war. Ein weiteres Problem war unser OneDrive-Speicher, der etwa 3 GB an Daten beinhaltet, die lokal gespeichert werden sollen. Wir konnten also erst loslegen, nachdem wir das lokale Speichern deaktiviert und den OneDrive-Speicher auf die MicroSD-Karte ausgelagert haben. Allerdings war das Vergnügen nach dem nächsten Update wieder vorbei, nachdem lediglich 300 MB frei waren. Die Festplattenbereinigung war keine Hilfe und wir mussten den Explorer durchsuchen, bis wir den 3 GB großen Ordner mit Windows Update-Dateien gefunden haben. Da sie noch nicht älter als 30 Tage waren, konnten sie lediglich per Kommandozeile gelöscht werden. Das ist schlicht inakzeptabel und wir befürchten, dass viele Anwender schnell frustriert sein werden. Hier ist der Befehl, mit dem wir die Update-Dateien per Kommandozeile löschen konnten. Diese Dateien werden zur Wiederherstellung eigentlich 30 Tage lang behalten, nach dem Löschen entfällt diese Option also. Wir konnten mit diesem Befehl mehr als 1 GB Speicher wiederherstellen. 

DISM.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup /ResetBase

Nachdem wir die ersten Benchmarks heruntergeladen hatten, standen wir vor demselben Problem, und einfache Programminstallationen wurden schnell zu zeitaufwändigen Aufräumaktionen; bis zu dem Punkt, an dem wir keine Programme mehr installieren konnten. Der AS SSD-Benchmark stürzte nach 30 Sekunden ab, PCMark 7 konnte nicht gestartet werden und PCMark 8 war zu groß für eine Installation. CrystalDiskMark brach den Test wegen eines Speicherfehlers ab. Zudem konnten wir keine unserer üblichen Spiele installieren. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Desktop-Betrieb ziemlich nutzlos ist, sobald die Festplatte mit überflüssigem Müll von Windows 8 belegt ist. Daher haben wir das Tablet auf den Werkszustand zurückgesetzt und lediglich die moderne Metro-Oberfläche für unsere Tests verwendet. In dem folgenden Video kann man gut sehen, dass die Ergebnisse sehr unterschiedlich waren.

Das Video zeigt deutlich, dass der Betrieb von Windows 8.1 über die Metro-Oberfläche sowie mit einem frischen System deutlich flüssiger ist. Spiele laufen ohne Probleme, Videos werden ruckelfrei abgespielt (wir haben bis zu 33 Mbit/s H.264 getestet) und auch das Surfen im Internet klappt gut.

Windows-Updates sind aber zwangsweise notwendig, um die Sicherheit zu verbessern. Wir haben das Windows Update-Tool so eingestellt, dass wir zwar bei neuen Updates benachrichtigt werden, das System sie aber nicht automatisch herunterlädt. Das reduziert zwar die Sicherheit, gibt dem Anwender im Gegenzug aber mehr Kontrolle.

Die Festplatte beinhaltet zudem eine 5 GB große Recovery-Partition, die man besser auf einer MicroSD-Karte mitgeliefert hätte. Man kann diese Partition auch löschen, wenn man zuvor manuell eine Sicherung angelegt hat. (Dieses externe How-to-Video bietet einige nützliche Tipps zu dem Speicherumgang bei Windows-Tablets). Mit dem freien Speicherplatz könnte man einige Desktop-Anwendungen installieren.

CPU-Z CPU
CPU-Z Cache
CPU-Z GPU
CPU-Z Mainboard
GPU-Z GPU
Systeminformationen Point of View WinTab 800W

Prozessor

Die Architektur des Intel Z3735G unterscheidet sich nicht von all den anderen Atom-CPUs, die bei den derzeitigen Windows 8-Tablets zum Einsatz kommen. Der Nenntakt von 1,33 GHz kann auf bis zu 1,83 GHz erhöht werden und die integrierte GPU läuft mit bis zu 646 MHz. Wir konnten Cinebench R10 ausführen, die Ergebnisse sind in dem nachfolgenden Vergleich aufgeführt.

Cinebench R10 Shading 32Bit
1635
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
2891
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
916
Hilfe
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
916 Points ∼8%
Acer Aspire Switch 10 SW5-012-13DP
774 Points ∼7% -16%
Toshiba WT8-B-102‏
946 Points ∼9% +3%
Toshiba Encore WT8-A-102
963 Points ∼9% +5%
Lenovo Miix 2 8
971 Points ∼9% +6%
Dell Venue 8 Pro
961 Points ∼9% +5%
Asus Transformer Book T100TA-C1-GR
940 Points ∼9% +3%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
2891 Points ∼6%
Acer Aspire Switch 10 SW5-012-13DP
2424 Points ∼5% -16%
Toshiba WT8-B-102‏
2899 Points ∼6% 0%
Toshiba Encore WT8-A-102
3390 Points ∼7% +17%
Lenovo Miix 2 8
3384 Points ∼7% +17%
Dell Venue 8 Pro
3219 Points ∼6% +11%
Asus Transformer Book T100TA-C1-GR
3334 Points ∼7% +15%
Shading 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
1635 Points ∼8%
Acer Aspire Switch 10 SW5-012-13DP
898 Points ∼5% -45%
Toshiba WT8-B-102‏
1368 Points ∼7% -16%
Toshiba Encore WT8-A-102
1950 Points ∼10% +19%
Lenovo Miix 2 8
1936 Points ∼10% +18%
Dell Venue 8 Pro
1936 Points ∼10% +18%
Asus Transformer Book T100TA-C1-GR
1898 Points ∼10% +16%

System Performance

Aufgrund eines Fehlers konnten wir PCMark 7 nicht ausführen und PCMark 8 konnte wegen der Installationsgröße erst gar nicht installiert werden. Aber selbst wenn, hätten wir eine falschen Leistungseindruck von dem Tablet bekommen. Wie wir bereits oben beschrieben haben, können Desktop-Anwendungen durchaus funktionieren, aber die begrenzte Speicherausstattung (RAM und Festplatte) führt nach kurzer Zeit zu erheblichen Problemen. Die Ergebnisse unserer Browser-Tests sind unten aufgeführt.

Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
864 ms * ∼9%
Point of View WinTab 800W
512 ms * ∼6% +41%
Point of View WinTab 800W
512 ms * ∼6% +41%
Point of View WinTab 800W
498 ms * ∼5% +42%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
752.9 ms * ∼8% +13%
Acer Aspire Switch 10 SW5-012-13DP
604 ms * ∼7% +30%
Acer Iconia Tab 8
699.9 ms * ∼8% +19%
Toshiba WT8-B-102‏
770 ms * ∼8% +11%

* ... kleinere Werte sind besser

Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
927 Points ∼15%
Point of View WinTab 800W
610 Points ∼10% -34%
Asus Fonepad 8 FE380CG
658 Points ∼11% -29%
Acer Iconia Tab 8
920 Points ∼15% -1%
Toshiba WT8-B-102‏
837 Points ∼14% -10%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
1122 Points ∼18% +21%

Massenspeicher

Nach der Systemwiederherstellung konnten wir CrystalDiskMark ausführen. Wir haben auch AS SSD auf einer beinahe vollen Festplatte ausgeführt, aber der Test wurde abgebrochen. Wir vermuten, dass es an der langen Zugriffszeit aufgrund der fehlenden Speicherkapazität lag. Die Leistung der Festplatte kann sich bei zunehmender Belegung verringern. [Update: AS SSD führte auch auf einem frisch aufgesetzten System zu einem Fehler.]

Die CrystalDiskMark-Ergebnisse sind vergleichbar mit anderen Geräten in dieser Preisklasse, allerdings könnte die Schreibleistung bei 4K-Dateien etwas höher sein. 10 MB/s wären ideal, die gemessenen 5,92 MB/s sind etwas langsam. Die Geschwindigkeit beim Lesen von sequentiellen Dateien ist akzeptabel. Auch diese Tests wurden mit einem frisch aufgesetzten System durchgeführt.

CrystalDiskMark 3.0
Write 4k (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
5.92 MB/s ∼2%
Acer Aspire Switch 10 SW5-012-13DP
5.603 MB/s ∼2% -5%
Toshiba WT8-B-102‏
17.43 MB/s ∼7% +194%
Toshiba WT8-B-102‏
12.86 MB/s ∼5% +117%
Read Seq (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
134.1 MB/s ∼4%
Acer Aspire Switch 10 SW5-012-13DP
169.3 MB/s ∼5% +26%
Toshiba WT8-B-102‏
166 MB/s ∼5% +24%
Toshiba WT8-B-102‏
116 MB/s ∼3% -13%

Legende

 
Point of View WinTab 800W Intel Atom Z3735G, Intel HD Graphics (Bay Trail), 16 GB eMMC Flash
 
Acer Aspire Switch 10 SW5-012-13DP Intel Atom Z3735F, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Toshiba WT8-B-102‏ Intel Atom Z3735G, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash

Grafikkarte

Aufgrund der Limitierungen bei dem Arbeitsspeicher und der Festplattenkapazität ist die Bewertung der integrierten Intel HD Graphics (Gen 7) nicht einfach. Nichtsdestotrotz konnten wir zumindest einige Grafiktests durchführen, um zumindest einen Eindruck von der Leistung zu bekommen. Desktop-Spiele konnten wir aufgrund der Speicherausstattung nicht testen, in dem Video weiter oben sind jedoch einige Demo-Versionen zu sehen.

Der Unigine 3.0 DX11-Test zeigt 3,6 fps, was gut zu den 3,7 fps des Acer Iconia Tab (2 GB RAM, Z3740-CPU) passt. Natürlich ist das Ergebnis bei diesem grafikintensiven Test sehr gering, aber zumindest ist die GPU theoretisch in der Lage, mit vergleichbaren Tablets (auch Z3000-CPU, mehr RAM) mitzuhalten.

3DMark - 1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
12429 Points ∼5%
Acer Iconia Tab 8
16915 Points ∼7%
Toshiba WT8-B-102‏
12741 Points ∼5%
Unigine Heaven 3.0 - 1920x1080 DX 11, Normal Tessellation, High Shaders AA:Off AF:Off (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
3.6 fps ∼1%
Microsoft Surface Pro
7 fps ∼3% +94%

Gaming Performance

Die Spielerfahrung mit diesem Tablet beschränkt sich ausschließlich auf Titel für die Metro-Oberfläche aus dem Windows Store. Keines unserer Desktop-Spiele ließ sich aufgrund der Speicherlimitierungen überhaupt installieren. Bei einem guten Speichermanagement kann man zumindest die Titel aus dem Windows Store spielen. Wir haben Jetpack Joyride sowie Wordament getestet und konnten keine Probleme feststellen. Aber auch hier sollte man aufpassen, denn manche Titel im Windows Store sind gerne einige hundert MB groß.

Videowiedergabe

Die Leistung bei der Videowiedergabe war sowohl auf der Metro-Oberfläche sowie dem Desktop gut. Wir hatten weder Probleme mit einem 1080p-YouTube-Video im IE 11 noch einer lokalen Videodatei (2.560 x 1.440 Pixel, H.264, 33 Mbit/s) mit der Videoanwendung. Die Ergebnisse bei der Ausgabe auf einem Full-HD-Bildschirm sind vor allem in Anbetracht des geringen Preises beeindruckend. H.264 und WMV werden direkt von der Hardware unterstützt, bei anderen Formaten kann es zu schlechteren Ergebnissen kommen und eventuell müssen zusätzliche Anwendungen bzw. Codecs installiert werden. Wir konnten die Leistung über Miracast nicht überprüfen, aber die Funktion scheint integriert zu sein. Der Vorteil des HDMI-Ausgangs ist hierbei nicht zu unterschätzen, denn die Videoausgabe klappt sehr gut.

Emissionen

Geräuschemissionen und Temperatur

Dieses lüfterlose und damit lautlose Tablet wird unter gewissen Bedingungen warm. Ein Bereich auf der Rückseite erwärmt sich unter Last deutlich und kann sogar unangenehm werden. Unsere Messungen (sowohl unter Last als auch im Leerlauf) sind in dem folgenden Diagramm aufgelistet.

Max. Last
 36.6 °C30.6 °C37.2 °C 
 42.9 °C29.2 °C35 °C 
 35.4 °C28.7 °C32.1 °C 
Maximal: 42.9 °C
Durchschnitt: 34.2 °C
31.5 °C32.6 °C37.4 °C
31.1 °C33.3 °C39 °C
31.6 °C34.2 °C37.5 °C
Maximal: 39 °C
Durchschnitt: 34.2 °C
Netzteil (max.)  33.2 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.2 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 42.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 31.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Leider kann uns die Klangqualität am Klinkenanschluss nicht ganz überzeugen. Man kann ein Summen hören, womit sich dieser Ausgang nicht für qualitativ hochwertige Audiodateien eignet. Bluetooth könnte für einige Anwender eine sinnvolle Alternative darstellen. Die digitale Übertragung kann mit dem HDMI-Ausgang realisiert werden und ein komprimierter digitaler Audio-Stream kann mit Miracast übertragen werden.

Der Monolautsprecher auf der Rückseite des Tablets reicht für Benachrichtigungen oder kurze Videos aus. Bei dem Gerät handelt es sich aber nicht um die optimale Lösung für ein Internetradio oder einen Video-Player, auch wenn eine saubere Übertragung des digitalen Signals via HDMI möglich ist.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Das Point of View Mobii WinTab 800W besitzt einen integrierten 15-Wh-Akku und im Lieferumfang befindet sich ein leichtes USB-Micro-Netzteil. Das Netzteil ist leider nicht sehr stark, in einem dreißigminütigen Test mit aktiviertem Bildschirm und einem aktiven Benchmark konnte das Netzteil den aktuellen Verbrauch nicht ausgleichen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
5h 21min
Surfen über WLAN
5h 00min
Big Buck Bunny H.264 1080p
3h 20min

Akkulaufzeit

Mit einem 15-Wh-Akku sollte man keine Wunder bei den Akkulaufzeiten erwarten. Unsere Messungen zeigen, dass 5 Stunden Surfen im Internet bei einer Helligkeit von 150 cd/m² durchaus realistisch sind. Die Videowiedergabe mit der Video-Anwendung ist für etwa 4 Stunden möglich, mit dem Windows Media Player auf dem Desktop ist die Laufzeit etwas kürzer mit etwa 200 Minuten. Die reine Audiowiedergabe (Bildschirm aus) sollte für etwa 10-20 Stunden im Connected-Standby möglich sein. Das Spielen von aufwändigen Titeln ist nicht möglich, aber bei Spielen aus dem Windows Store sollte das Tablet etwa 2-2,5 Stunden durchhalten. Die Vergleiche mit dem Toshiba Encore 2 WT8 sowie dem Lenovo Miix 2 8 sind unten aufgelistet.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.2 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 1.7 / 2.8 / 3 Watt
Last midlight 7.4 / 11.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940
Akkulaufzeit - WLAN (alt) (nach Ergebnis sortieren)
Point of View WinTab 800W
300 min ∼77%
Lenovo Miix 2 8
454 min ∼116%
Acer Iconia Tab 8 W
362 min ∼93%
Toshiba WT8-B-102‏
390 min ∼100%

Legende

 
Point of View WinTab 800W Intel Atom Z3735G, Intel HD Graphics (Bay Trail), 16 GB eMMC Flash
 
Lenovo Miix 2 8 Intel Atom Z3740, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Acer Iconia Tab 8 W Intel Atom Z3735G, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Toshiba WT8-B-102‏ Intel Atom Z3735G, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash

Fazit

Point of View Mobii WinTab 800W
Point of View Mobii WinTab 800W

Bei dem Point of View WinTab 800W handelt es sich um einen Windows-PC im Tablet-Format, weshalb wir es wie jeden anderen Windows-PC getestet haben. Leider kann Windows auf dem WinTab 800W aufgrund der Limitierungen bei der Speicherausstattung aber nicht problemlos betrieben werden. Trotzdem ist das Gerät für Privatanwender möglicherweise interessant, wenn man den Desktop ignoriert und lediglich auf der Metro-Oberfläche arbeitet. Aber auch hier muss man die Speicherkapazität sowie den Arbeitsspeicher im Auge behalten und Dinge wie Windows-Updates einschränken. Deshalb fällt es uns auch schwer, eine allgemeine Empfehlung für normale Anwender auszusprechen.

Die Verarbeitung entspricht dem Kaufpreis, allerdings waren wir etwas enttäuscht, dass sich nach unserem dreiwöchigen Test bereits einige Kratzer auf dem Plastikschutz des Bildschirms befanden. Falls dieser ausgetauscht werden kann, stellt das kein Problem dar, aber wenn nicht, kann es schnell problematisch werden.

Wenn man sie messen kann, liegt die Leistung des Point of View WinTab 800W auf dem erwartetem Niveau und wir möchten Point of View für das mitgelieferte USB-OTG-Kabel loben, mit dem Peripheriegeräte (Drucker, Festplatten, Webcams und mehr) angeschlossen werden können. Wegen der Limitierungen bei der Festplatte und dem Arbeitsspeicher, stufen wir das Windows-8-Tablet eher als Zweitgerät für erfahrene User ein. Die Benutzung sollte sich dabei auf Metro-Oberfläche (die mittlerweile deutlich besser geworden ist) beschränken. Wenn man aber lediglich ein einfach zu bedienendes Tablet sucht, sollte man das Testgerät meiden und lieber zu einem Tablet mit 2 GB Arbeitsspeicher sowie zumindest 32 GB Speicher greifen.

Bei einem Straßenpreis von 119 Euro ist das Tablet für einige Anwender möglicherweise interessant, und wir können den Mehrwert von einem Jahr Office 365 sowie dem OneDrive-Speicher nicht verleugnen. Aber wie gesagt, nur bestimmte Kunden können das Maximum aus dem WinTab 800W überhaupt herausholen.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Point of View Mobii WinTab 800W. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Point of View Mobii WinTab 800W. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Point of View WinTab 800W
Hauptspeicher
1024 MB 
Bildschirm
8 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, Chi Mei KTC-K800WL, IPS, CMN0001, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, Samsung AWMB3R, 5 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Valleyview SoC - HD Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Headset, Card Reader: Micro SDXC
Netzwerk
Realtek RTL8723BS (b/g/n), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.75 x 210.3 x 133
Akku
15 Wh
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 32 Bit
Kamera
Webcam: 1.0MP, 5.0MP
Sonstiges
Lautsprecher: Mono, USB-OTG-Kabel, Micro-USB-Kabel, TPM-Modul (Verschlüsselung der Festplatte wird nicht unterstützt)
Gewicht
320 g, Netzteil: 96 g
Preis
129.99 Euro

 

WinTab 800W mit Dell Venue 8 Pro (links) und Lenovo Miix 2 8 (rechts)
WinTab 800W mit Dell Venue 8 Pro (links) und Lenovo Miix 2 8 (rechts)
Die rückwärtige Kamera hat bei unserem Testgerät nicht funktioniert.
Die rückwärtige Kamera hat bei unserem Testgerät nicht funktioniert.

Ähnliche Geräte


Geräte anderer Hersteller

Test HP Stream 8 5900ng Tablet
HD Graphics (Bay Trail)
Test Acer Iconia One 8 Tablet
HD Graphics (Bay Trail)

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Links

Preisvergleich


Pro

+Günstig
+HDMI-Anschluss
+Gute Leistung unter der Metro-Oberfläche
 

Contra

-Unzureichender Speicher für Desktop-Anwendungen
-1 GB Arbeitsspeicher führt zu Leistungseinschränkungen beim Verwenden von mehreren Desktop-Anwendungen
-Rückwärtige Kamera funktioniert nicht
-Kratzempfindlicher Bildschirm

Shortcut

Was uns gefällt

Geringer Preis, Leistung bei der Videowiedergabe, Hobbypotenzial.

Was wir vermissen

16 GB mehr Speicher.

Was uns überrascht

Die rohe Leistung ist gut.

Die Konkurrenz

Toshiba Encore 2 WT8Lenovo Miix 2 8. Außerdem weitere günstige Windows-8-Tablets, die im vierten Quartal 2014 erscheinen.

Bewertung


Point of View WinTab 800W - 02.12.2014 v4(old)
Steve Chippy Paine

Gehäuse
39%
Tastatur
54 / 80 → 68%
Pointing Device
50%
Konnektivität
41 / 65 → 63%
Gewicht
86 / 40-88 → 96%
Akkulaufzeit
85%
Display
78%
Leistung Spiele
15 / 68 → 22%
Leistung Anwendungen
30 / 76 → 39%
Temperatur
86%
Lautstärke
100%
Audio
35 / 91 → 38%
Kamera
44 / 85 → 52%
Auf- / Abwertung
-6%
Durchschnitt
53%
62%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Point of View Mobii WinTab 800W Tablet
Autor: Steve Chippy Paine (Update: 15.05.2018)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.