Notebookcheck

Test Toshiba Encore 2 WT8-B-102‏ Tablet

Steve Chippy Paine, Stefanie Voigt (übersetzt von Andreas Osthoff), 12.09.2014

Dünner ist besser. Mit 1 GB RAM und 16 GB Speicher bewegt sich das Toshiba Encore 2 WT8 auf einem schmalen Grat zwischen einem Tablet und einem Windows PC. Als sehr günstiges Gerät richtet es sich an private Anwender. Von außen sieht es gut aus, aber stimmt die Leistung für diesen Preis?

Das Encore 2 WT8-B-102 ist bereits das zweite 8 Zoll große Windows Tablet von Toshiba, allerdings liegt der Preis des neuen Gerätes deutlich unter dem vorherigen WT8. Es ist dünner, leichter und verwendet eine sehr ähnliche Prozessor-Plattform. Beim Intel Z3735G-SoC handelt es sich um ein Update des originalen Z3740, der es Ingenieuren ermöglicht hat, ein kleineres Paket mit weniger Komponenten zu verwenden. Trotzdem erhält man einen Quad-Core-Prozessor mit einen Grundtakt von 1,33 GHz, der via Turbo-Boost (theoretisch) auf bis zu 1,8 GHz erhöht werden kann. Die größte Veränderung bei den Komponenten ist die Reduzierung des Arbeitsspeichers von 2 GB auf nur noch 1 GB, die wir in diesem Test genauer untersuchen werden. Das Gerät verfügt über 32 GB Speicher sowie einen IPS-Bildschirm mit 1.280 x 800 Pixeln.

Das Toshiba Encore 2 WT8 richtet sich weiterhin an private Anwender. Aufgrund des vollwertigen Windows 8.1 Betriebssystems bietet das Gerät einige Vorteile gegenüber dem Vorgänger.

Gehäuse

Rückseite des Toshiba Encore WT8
Rückseite des Toshiba Encore WT8

Das Toshiba Encore 2 ist spürbar dünner geworden, weshalb es nun auf dem Level von Android basierten Tablets liegt. Ein champagnerfarbenes Gehäuse gibt dem Gerät ein elegantes Aussehen, und die Tasten wirken solide und gut eingepasst, genauso wie das Gehäuse. Der MicroSD-Kartenleser ist ungeschützt, und es gibt im Gegensatz zum Vorgänger keinen Micro-HDMI-Anschluss. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-MP-Kamera mit Autofokus, auf der Vorderseite ein Sensor mit 2 MP. Auch das Gewicht wurde reduziert: Offiziell wiegt das Tablet 390 Gramm, aber laut unseren Messungen ist das Gewicht sogar geringer. Unter den 8-Zoll-Windows-Tablets ist lediglich das Lenovo Miix 2 etwas leichter. Zum Vergleich: Ein iPad Air wiegt 479 Gramm, ist dafür aber auch deutlich größer.

Update: Nach zweiwöchiger Nutzung konnten wir leider einige kleine Kratzer auf der Rückseite sehen. Es scheint, als ob das Gehäuse ordentlich konstruiert, aber nicht besonders kratzfest ist.

Ausstattung

Mit lediglich einem Micro-USB-Anschluss für die Datenübertragung und das Aufladen, einem MicroSD-Kartenleser und einem Klinkenstecker kann man nicht viel über die Anschlüsse sagen. Der USB-Anschluss unterstützt nur den 2.0-Standard, und ein "OTG"-Adapter-Kabel befindet sich nicht im Lieferumfang. Es gibt keine Lampe für den Ladezustand, was erstaunlich komisch ist, wenn man sie gewohnt ist.

Die Verwendung einer 64-GB-SanDisk MicroSDXC-Karte war kein Problem, und CrystalDiskMark ermittelte eine maximale Transferrate von 23 MB/s. Eine sehr schnelle USB-3.0-SSD am USB-Anschluss ergab eine maximale Leserate von 38 MB/s sowie eine Schreibgeschwindigkeit von 43 MB/s (MyDigitalSSD USB3.0 OTG 256 GB).

Encore 2 WT8 links
Encore 2 WT8 links
Encore 2 WT8 oben
Encore 2 WT8 oben
Encore 2 WT8 rechts
Encore 2 WT8 rechts
Encore 2 WT8 unten
Encore 2 WT8 unten

Kommunikation

Das Toshiba Encore 2 WT8 verfügt über keinen Ethernet-Anschluss und kann daher lediglich kabellose Verbindungen mit dem Realtek RTL8723BS 802.11n WLAN-Adapter herstellen. B- sowie G-Netzwerke werden unterstützt, allerdings nur im 2,4-GHz-Band, weshalb die maximale Transferrate auf 150 Mbit/s begrenzt ist. Bluetooth 4.0 wird unterstützt.

In einem individuellen Test zeigte das Toshiba Encore 2 WT8 eine Signalqualität von 100 % (150 Mbit/s) in einem 2,4-GHz-Netzwerk (802.11n) mit einer Entfernung von 10 Metern und zwei Wänden zwischen dem Gerät und dem Hotspot. In der Praxis waren die Transferraten in einem lokalen Netzwerk überdurchschnittlich (2 Mbit von einem NAS in dieser Testkonfiguration sind überdurchschnittlich).

Kamera

Eine 5-MP-Kamera mit Autofokus ist eingebaut, allerdings reicht die Qualität höchstens für das Scannen einiger Visitenkarten oder einfache Schnappschüsse. Die Farbwiedergabe ist schlecht, es gibt sichtbares Bildrauschen und deutlich überstrahlte Bilder.

Sicherheit

Ein TPM-2.0-Modul ist integriert, und die Verschlüsselung der Festplatte ist möglich, wenn man sich mit einem Microsoft Live Account anmeldet. Die "moderne" Oberfläche von Windows 8 beinhaltet im Gegensatz zu Desktop-Anwendungen zusätzliche Sicherheitseinstellungen.

Eingabegeräte

Touchscreen

Der kapazitive Touchscreen unterstützt bis zu 10 Eingaben gleichzeitig. Das Reaktionsvermögen mit der Windows-Drums-Anwendung ist sehr schnell. Wir hatten keine Probleme beim Verschieben von Symbolen auf dem Desktop, allerdings sollten potenzielle Kunden wissen, dass die Steuerung des Desktops mit Fingern grundsätzlich schwierig ist. Die Skalierung auf 125 % ist möglich und hilft dabei, die Desktop-Bedienung zu verbessern. Allerdings wird gleichzeitig auch der verfügbare Platz begrenzt und bei einigen Anwendungen können Skalierungsprobleme auftreten.

Die Bildschirmtastatur unterscheidet sich nicht von anderen 8-Zoll-Windows-Tablets, die wir bisher getestet haben. Die beiden Modi geteilte und vollständige Tastatur beinhalten alle Tasten, die man von einer normalen Tastatur erwartet, inklusive den Shortcuts Kopieren und Einfügen (Strg-C und Strg-V), Funktionstasten und anderen Windows spezifischen Funktionen. Standardmäßig werden Auto-Korrektur, Wortvorhersage sowie verschiedene Sprachen und Layouts unterstützt.

Ein Test mit dem Toshiba Encore 2 WT8 und einer Microsoft-Wedge-Bluetooth-Tastatur klappte ohne Probleme.

Display

Toshiba Encore 2 Display
Toshiba Encore 2 Display

Das Toshiba Encore 2 WT8 besitzt ein spiegelndes IPS-Display mit 1.280 x 800 Pixeln (Seitenverhältnis 16:10). Die Pixeldichte kann nicht mit einigen rivalisierenden Tablets mithalten, allerdings hatten wir keine Probleme mit ausgefransten Objekten. Microsofts ClearType ist hierbei eine Hilfe.

Wir konnten eine durchschnittliche Helligkeit von rund 280 cd/m² messen. Dieser Wert stellt keine neuen Rekorde auf und liegt auch unterhalb der maximalen Helligkeit des originalen WT8. Das Kontrastverhältnis liegt mit 776:1 allerdings über dem Vorgänger mit 670:1.

301
cd/m²
285
cd/m²
252
cd/m²
286
cd/m²
295
cd/m²
273
cd/m²
268
cd/m²
279
cd/m²
265
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 301 cd/m² Durchschnitt: 278.2 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 152 cd/m²
Kontrast: 776:1 (Schwarzwert: 0.38 cd/m²)
ΔE Color 8.01 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 6.58 | 0.64-98 Ø6.3
46.68% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 1.72

Die Farbgenauigkeit des Bildschirms ist akzeptabel, und sowohl der Schwarzwert als auch das Kontrastverhältnis sind für den Preis und die Zielgruppe gut. Die Farbraumabdeckung ist ziemlich gering mit lediglich 46,68 % des AdobeRGB-Farbraums, was etwas unterhalb des originalen Toshiba Encore WT8 liegt.

CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker
CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
AdobeRGB-Farbabdeckung von 46,68 %
AdobeRGB-Farbabdeckung von 46,68 %
Toshiba Encore 2 WT8 im Außeneinsatz
Toshiba Encore 2 WT8 im Außeneinsatz

Mit einer maximalen Helligkeit von 300 cd/m² ist das Encore nicht perfekt für den Betrieb im Freien, zumal das spiegelnde Display in diesem Szenario auch keine Hilfe ist. Das Bild auf der rechten Seite wurde an einem hellen, bewölkten Tag aufgenommen.

Die Blickwinkelstabilität des Toshiba Encore WT8 liegt auf dem erwarteten Niveau eines modernen Tablets. Auch sehr weite Blickwinkel sind in den meisten Situationen kein Problem.

Blickwinkel Toshiba Encore 2 WT8
Blickwinkel Toshiba Encore 2 WT8

Leistung

Aufgrund der Verwendung der Baytrail-T-Quad-Core-SoC-Plattform gibt es keine großen Unterscheidungsmerkmale im Hinblick auf die Leistung, allerdings müssen wir beim Toshiba Encore 2 den 1 GB großen Arbeitsspeicher, die Geschwindigkeit des eMMC-Speichers sowie die allgemeine Leistung der CPU sowie GPU inklusive Turbo-Boost berücksichtigen.

CPUZ CPU
CPUZ CPU
CPUZ Memory
CPUZ Memory
CPUZ CPU-Cache
CPUZ CPU-Cache
CPUZ Mainboard
CPUZ Mainboard
GPUZ
GPUZ
HWinfo Übersicht
HWinfo Übersicht
Plattform-Details aus Powercfg
Plattform-Details aus Powercfg
Akku-Details aus Powercfg
Akku-Details aus Powercfg
Systeminformationen Toshiba WT8-B-102‏

Prozessor

Im Vergleich mit normalen Computern handelt es sich beim Intel Atom Z3735G um einen sehr langsamen SoC, aber die Architektur hat sich in anderen Geräten bereits als schnell genug für grundlegende Anwendungen bewiesen. Der Basistakt liegt mit 1,33 GHz auf dem Niveau des Z3740 im Vorgänger, doch scheint es eine kleine Änderung bei dem Turbo-Boost-Verhalten gegeben zu haben. Nur bei der Verwendung eines Kerns ist der maximale Takt von 1,8 GHz möglich, bei der Auslastung von zwei Kernen liegt die Obergrenze laut unseren Tests bei 1,5 GHz.

Die Plattform bietet keine Unterstützung von Energieprofilen für verschiedene Szenarios wie "Energiesparmodus" oder "Höchstleistung", deshalb gibt es auch keine signifikanten Leistungsunterschiede zwischen dem Netz- (USB) und Akkubetrieb. Lediglich die CPU wird auf einen Takt von 800 MHz begrenzt, sobald die Akkukapazität bei 10 % oder weniger liegt.

Neben der Intel GPU der 7. Generation verfügt der SoC über Hardware für Video Decoding (im Gegensatz zum Z3740 ohne Unterstützung für Intel Quick Sync) als auch Audio-Hardware.

Beide Kerne laufen mit 1,55 GHz (Turbo-Boost) unter anhaltender Last.
Beide Kerne laufen mit 1,55 GHz (Turbo-Boost) unter anhaltender Last.


Die Ergebnisse des Cinebench R10 Single-Core Test liegen auf dem Niveau von anderen SoCs der Z3000 Serie, allerdings liegt die Multi-Core-Leistung unter anderen Geräten in dieser Kategorie. Trotz dem identischen Basistakt gibt es Unterschiede beim Turbo-Boost (mögliche Gründe sind CPU-Konfigurationen, Einstellungen des Herstellers und thermische Profile), die verschiedene Resultate produzieren.

Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
946 Points ∼9%
Lenovo Miix 2 10
968 Points ∼9% +2%
Toshiba Encore WT8-A-102
963 Points ∼9% +2%
Toshiba Satellite NB10t-A-101
993 Points ∼9% +5%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
2899 Points ∼6%
Lenovo Miix 2 10
3226 Points ∼6% +11%
Toshiba Encore WT8-A-102
3390 Points ∼7% +17%
Toshiba Satellite NB10t-A-101
1474 Points ∼3% -49%
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
946
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
2899
Cinebench R10 Shading 32Bit
1368
Hilfe

System Performance

PCMark 7 ist ein umfassender Test für die Festplatte, die CPU, die Grafikkarte sowie andere Leistungscharakteristika, die in den einzelnen Ergebnissen dargestellt sind. Wie man weiter unten sehen kann, ist die Leistung der Festplatte (im Vergleich zu rotierenden Festplatten, die bei der Entwicklung des PCMark 7 verwendet wurden) sehr gut, was einen positiven Effekt auf das PCMark-7-Gesamtergebnis hat.

Peacekeeper ist ein ähnlicher Test, allerdings beschränkt auf den Browser. Die Ergebnisse sind etwas enttäuschend, da die Speichergeschwindigkeit hier keinen Einfluss hat.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass die Leistung des Z3735G etwas hinter andere 8-Zoll-Tablets zurückfällt.

PCMark 7 Score
2168 Punkte
Hilfe
PCMark 7
System Storage (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
3994 Points ∼56%
Toshiba Encore WT8-A-102
3806 Points ∼53% -5%
HP Pavilion 11-n070eg x360
1532 Points ∼21% -62%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
1440 Points ∼20% -64%
Microsoft Surface Pro 2
5114 Points ∼72% +28%
Score (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
2168 Points ∼24%
Asus VivoTab Note 8 (M80TA)
2458 Points ∼27% +13%
Toshiba Encore WT8-A-102
2497 Points ∼27% +15%
HP Pavilion 11-n070eg x360
1462 Points ∼16% -33%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
1232 Points ∼13% -43%
Microsoft Surface Pro 2
4808 Points ∼53% +122%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
837 Points ∼14%
Asus Transformer Pad TF303CL-1D050A
890 Points ∼14% +6%
LG G3
1097 Points ∼18% +31%
Lenovo IdeaPad Yoga 2 11
868 Points ∼14% +4%

Massenspeicher

Wir verwenden CrystalDiskMark um die Leistung des 32 GB großen eMMC-Speichers zu bewerten. Für ein Windows-8-Tablet mit einer eMMC-SSD sind die Ergebnisse sehr gut und helfen, die geringe CPU-Leistung auszugleichen sowie die Geschwindigkeit der Auslagerungsdatei zu verbessern.

CrystalDiskMark 3.0
Write 4k (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
17.43 MB/s ∼7%
Toshiba WT8-B-102‏
12.86 MB/s ∼5% -26%
Read 4k (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
19.04 MB/s ∼0%
Toshiba WT8-B-102‏
16.32 MB/s ∼0% -14%
Write Seq (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
75.74 MB/s ∼2%
Toshiba WT8-B-102‏
48.56 MB/s ∼1% -36%
Read Seq (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba WT8-B-102‏
166 MB/s ∼5%
Toshiba WT8-B-102‏
116 MB/s ∼3% -30%

Die Auswirkungen von 1 GB RAM

Auch wenn die Benchmarks Informationen über die Leistung der einzelnen Komponenten liefern, gibt es eine Frage, die durch diese Ergebnisse nicht beantwortet werden kann. Für ein modernes Gerät mit Windows ist 1 GB Arbeitsspeicher ziemlich wenig, und wir können Leistungseinbußen beim Encore 2 WT8 bestätigen. Sowohl die Speicherauslastung als auch die Auslagerungsdatei zeigen, dass die Leistung bei der gleichzeitigen Verwendung von Anwendungen fällt. Beim Multitasking lag der zugesicherte Speicher (Speicher in Verwendung, sowohl physikalischer als auch virtueller Speicher) bei fast 3 GB. Während dieser Zeit war die Auslagerungsdatei kontinuierlich im Einsatz, weshalb auch die Festplatte öfter aktiv war. Der Wechsel zwischen Anwendungen wird langsam, Webseiten können sich aufhängen, und die Leistung fällt auf inakzeptable Level. Wir haben die beiden Hintergrunddienste Google Chrome (der anscheinend sehr viel Speicher braucht) und Toshibas Service Station deaktiviert, aber selbst nach einem Neustart betrug die Größe des zugesicherten Speichers beinahe 1 GB, wobei ein Teil auf der Festplatte ausgelagert war.

Aufgrund unserer Ergebnisse müssen wir leider berichten, dass sich das Toshiba Encore 2 WT8 nicht für Multitasking auf dem Desktop, normale Spiele oder aufwändiges Surfen im Internet mit mehreren Tabs eignet. Obwohl der vergleichsweise schnelle Speicher (zumindest gegenüber einer konventionellen Festplatte) das Problem mit guten Transferraten und Zugriffszeiten etwas kompensieren kann, bleiben die Limitierungen bestehen.

Anwendungen für die Metro Oberfläche von Windows sind in der Regel weniger speicherintensiv und laufen normalerweise im Vollbildmodus, weshalb die Einschränkungen in diesem Fall, falls sie überhaupt auffallen, kein großes Problem sind. Bei dem Ausführen von zehn Anwendungen für die Metro Oberfläche stieg der Speicherbedarf auf 1,6 GB – ein Level, bei dem der Großteil des Speicherbedarfs vom physikalischen Speicher abgedeckt wird.

Die Auslagerungsdatei nimmt aber auch wertvollen Speicherplatz in Anspruch. Auf unserem System lag die Größe nach den Tests bei 2,7 GB und damit 10 % der verfügbaren Kapazität.

Anmerkung: Wir haben keine zusätzlichen Virenscanner ausgeführt; Windows Defender war während der Tests immer aktiv. Die Anzahl der aktiven Windows Prozesse lag mindestens bei 59. Die Auslagerungsdatei wurde mittels des Windows Ressourcen Monitors überwacht.

WoW benötigt 2 GB RAM sowie 22 GB Speicher.
WoW benötigt 2 GB RAM sowie 22 GB Speicher.

Grafikkarte

Die Architektur der Intel GPU der 7. Generation ist vergleichbar mit der HD3000-Serie und stark genug für anspruchslose Desktop-Spiele. Aufgrund des begrenzten Arbeitsspeichers und der geringen Speicherkapazität ist das beim Toshiba Encore 2 WT8 aber keine Option. Bei Programmen für die Metro Oberfläche sieht die Situation anders aus, und wir konnten alle getesteten Titel aus dem Store problemlos spielen. Aufgrund der großen Anzahl von Titeln, die wir in unseren Tests verwenden, hatten wir einige Probleme mit der kleinen Speicherkapazität.

Video Encoding (Intel Quick Sync)

Wir haben Intel Quick Sync mit Cyberlink Power Director 12 (Desktop-Anwendung) überprüft, und die Leistung war im Vergleich zu anderen Vertretern der Z3000 Serie ziemlich schlecht. Das passt zu den Spezifikationen des Z3735G, laut denen die Plattform Intel Quick Sync nicht unterstützt.

Gaming Performance

Obwohl das Toshiba Encore 2 WT8 Windows-8-Desktop-Applikationen ausführen kann, sollte man Spiele meiden. Mit lediglich 300-400 MB freiem Arbeitsspeicher nach dem Starten und dem knappen Speicherplatz gibt es kaum eine Möglichkeit, Titel ohne große Probleme zu installieren und zu spielen. Selbst World of Warcraft benötigt beispielsweise 2 GB RAM.

Bei F18 Carrier Landing Lite gab es keine Grafikprobleme, allerdings war die vertikale Achse des Gyro-Sensors ziemlich instabil. Bei Drift Street Mania Outlaws mussten wir die Empfindlichkeit der Lenkung reduzieren, die Steuerung klappte dann aber gut. Pinball FX2 im Hochkant-Modus war im Hinblick auf die Grafikleistung und das Ansprechverhalten perfekt. Unten finden Sie ein Demo-Video.

Das aufgeführte 3DMark-Ergebnis wurde mit Fehlern (unbekannte CPU und unbekannter GPU-Treiber) und einer Auflösung von 1.280 x 800 ermittelt (normalerweise mit 1.280 x 720). Die Ergebnisse liegen unter anderen Tablets in dieser Kategorie. Bei einem direkten Vergleich mit dem Lenovo Miix 2 8 konnten wir ein deutlich besseres 3DMark-06-Ergebnis beobachten: Toshiba Encore 2 WT8 - 1.296 Punkte vs. Lenovo Miix 2 8 - 2.088 Punkte.

3DMark 06 Standard
1296 Punkte
Hilfe

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Toshiba Encore 2 besitzt keinen Lüfter und verwendet Flash-Speicher, weshalb es lautlos ist.

Temperatur

Das Toshiba Encore 2 WT8 bleibt im normalen Betrieb kühl, unter Last gibt es auf der Rückseite im Bereich der Kamera aber ein warmes Areal. Die gemessenen 48 Grad Celsius sind jedoch kein Grund zur Sorge. Hierbei ist zu beachten, dass das Toshiba Encore 2 WT8 keinen Lüfter besitzt.

Max. Last
 44.9 °C37.5 °C29.8 °C 
 45 °C33.7 °C34 °C 
 42.8 °C32 °C32.5 °C 
Maximal: 45 °C
Durchschnitt: 36.9 °C
30.2 °C32 °C47 °C
30.4 °C31.5 °C48.1 °C
29.7 °C30.2 °C44.4 °C
Maximal: 48.1 °C
Durchschnitt: 35.9 °C
Netzteil (max.)  30 °C | Raumtemperatur 24.1 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet v7 auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 45 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 48.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Die rückwärtigen Stereolautsprecher mit Dolby-Unterstützung sind sicherlich gut genug für die anspruchslose Musikwiedergabe in der Küche. Ein direkter Vergleich mit dem Lenovo Miix 2 zeigt, dass das WT8 einen deutlich runderen Klang bietet, und man hat sogar das Gefühl, etwas Bass zu hören (Tipp: Lehnen Sie das Tablet gegen eine feste Oberfläche, damit der Klang soweit wie möglich zum Hörer gerichtet wird). Das ist in Wirklichkeit nicht der Fall, aber die radioartige Erfahrung ist angenehm. Bei hohen Pegeln gibt es einige Verzerrungen. Die Dolby-Software bietet Einstellungen für Entzerrung, Lautstärkeausgleich sowie Virtualisierung.

Externe Lautsprecher können über den analogen Headset-Anschluss, Bluetooth (A2DP-Profil) und über USB-Adapter angeschlossen werden. Allerdings ist eine digitale Ausgabe aufgrund des fehlenden HDMI-Anschlusses nicht möglich, die Übertragung in CD-Qualität ist aber via Miracast verfügbar. DLNA wird standardmäßig von Windows 8 unterstützt, somit können geeignete Geräte einen unkomprimierten digitalen Datenstrom empfangen.

Das Toshiba Encore 2 WT8 besitzt gute Stereolautsprecher.
Das Toshiba Encore 2 WT8 besitzt gute Stereolautsprecher.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Das Tablet kann über den Micro-USB-Anschluss aufgeladen werden. Das Netzteil liefert 2A, wir konnten das WT8 auch langsam mit einem 1A-Adapter laden, empfehlen es aber nicht. Gleichzeitiges Laden und Datenübertragung haben wir nicht getestet, aber es könnte passende Kabel geben.

Akkulaufzeit

Toshiba Encore 2 WT8 Netzteil
Toshiba Encore 2 WT8 Netzteil

Mit lediglich 15 Wh ist der Akku des Toshiba Encore 2 WT8 einer der kleinsten Akkus eines Windows-8-Tablets und auch Windows PCs überhaupt. Da sich die Effizienz beim Z3735G gegenüber dem Z3740, der in anderen Windows-8-Tablets zum Einsatz kommt, nicht großartig verbessert hat, ist es keine Überraschung, dass die Akkulaufzeiten keine neuen Rekorde aufstellen. In unserem Test konnten wir einen beeindruckenden Leerlaufverbrauch von lediglich 900 mW sowie 2,3 Watt beim Surfen im Internet messen. Ein 1080p-Video mit dem Video-Player der modernen Oberfläche verbraucht etwa 2,8 Watt (Bildschirm bei 150 cd/m², WLAN deaktiviert), was zu einer Laufzeit von über 5 Stunden mit einer Akkuladung führt.  

Laut dem Windows 8 "powrcfg"-Bericht lagen die Laufzeiten zwischen 4,5 Stunden und 7 Stunden und 40 Minuten. Das System ermittelt diese Werte am Ende eines Arbeitstages; unser Einsatzszenario liegt dabei also zwischen sehr leicht und anspruchsvoll.

Akkulaufzeit laut Powercfg
Akkulaufzeit laut Powercfg


Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
15h 00min
Surfen über WLAN
6h 30min
Big Buck Bunny H.264 1080p
5h 20min
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 1.7 Watt
Idledarkmidlight 1 / 2.3 / 2.3 Watt
Last midlight 7.7 / 9.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Fazit

Toshiba Encore 2 WT8
Toshiba Encore 2 WT8

Obwohl sich die Spezifikationen des Z3735G Prozessors im Gegensatz zum Vorgänger augenscheinlich nicht verändert haben, ist das Toshiba Encore 2 WT8 ein Produkt, dessen SoC nicht so leistungsfähig ist wie Windows-8-Tablets der vorherigen Generation. Es gibt Unterschiede beim Turbo-Boost, die die CPU-Leistung beeinflussen können, einige Funktionen der GPU wurden gestrichen (hauptsächlich für die Videoverarbeitung), und mit lediglich 1 GB Arbeitsspeicher kommt es zu Einschränkungen beim Multitasking. Wenn man bedenkt, dass sich der Preis (zum Zeitpunkt des Tests) nicht wesentlich von deutlich schnelleren Windows-8-Tablets unterscheidet, fällt es uns schwer, eine Empfehlung auszusprechen.

Der größte Rivale des Toshiba Encore 2 WT8 ist das Lenovo Miix 2 8, mit dem wir es in diesem Test direkt vergleichen konnten. Das Lenovo Miix 2 fühlt sich ähnlich an und sieht auch so aus, verfügt über eine vergleichbare Akkukapazität und Anschlussausstattung. Die Leistung ist allerdings deutlich besser, zudem bekommt man 2 GB RAM, was zumindest einige Bedenken bezüglich des virtuellen Speichers ausräumt. Die Lautsprecher des Miix 2 8 sind nicht annähernd so gut wie beim WT8. Der andere Konkurrent Dell Venue 8 Pro bietet einen besseren Bildschirm sowie längere Akkulaufzeiten.

Toshiba hat ein ordentliches und leichtes Windows-8-Tablet produziert. Der Speicher ist schnell, der Bildschirm ist hell und die Lautsprecher sind gut. Insgesamt bietet das Gerät eine ansprechende Windows Erfahrung (Metro Oberfläche!), was für einige Anwender ausreichend sein könnte. Alles in allem müsste der Preis aber sinken, damit das WT8 konkurrenzfähig wird.

Weitere Bemerkungen

  • Bei Windows mit Bing scheint es sich um ein vollwertiges Windows 8.1 zu handeln - im Test konnten wir keine künstlichen Einschränkungen oder entfernte Funktionen feststellen.
  • Mehrere Anwender können sich nicht gleichzeitig anmelden (mehrere Accounts sind möglich, aber nur ein Anwender kann sich anmelden).
  • kein Lichtsensor
  • Die minimale Helligkeit ist sehr gering (wichtig für die Benutzung in dunklen Umgebungen).
  • kein Kompass/GPS
  • Für das Ändern der standardmäßigen Suchmaschine Bing muss man "Manage Add-ons" in den Einstellungen des Internet Explorers verwenden.
Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Toshiba Encore 2 WT8. Testgerät zur Verfügung gestellt von Toshiba.
Im Test: Toshiba Encore 2 WT8. Testgerät zur Verfügung gestellt von Toshiba.

Datenblatt

Toshiba WT8-B-102‏
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail), Kerntakt: 620 MHz, Shared Memory, 10.18.10.3630
Hauptspeicher
1024 MB 
, DDR3
Bildschirm
8 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, 10 Finger kapazitiv, Chi Mei, IPS, CMN0802, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 12.1 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: Headset, Card Reader: MicroSD (SDXC), Sensoren: Invensense Sensor-Sammlung
Netzwerk
Realtek RTL8723BS (b/g/n = Wi-Fi 4)
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.5 x 210 x 132
Akku
15 Wh, Intel SR 1
Betriebssystem
Microsoft Windows 8 32 Bit
Gewicht
372 g, Netzteil: 80 g
Preis
199 Euro

 

Netzteil mit 2A
Netzteil mit 2A
Venue 8 Pro, Encore 2, Miix 2 8
Venue 8 Pro, Encore 2, Miix 2 8

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Test HP Stream 8 5900ng Tablet
HD Graphics (Bay Trail)
Test Acer Iconia One 8 Tablet
HD Graphics (Bay Trail)

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Pro

+Preis
+Gute Lautsprecher
 

Contra

-1GB RAM begrenzt beim Multitasking
-Kleiner Speicher
-Kein digitaler Bildausgang (HDMI)

Shortcut

Was uns gefällt

Der Preis und das Design.

Was wir vermissen

2 GB Arbeitsspeicher.

Was uns überrascht

Die Leistung hat sich im Vergleich zum Vorgänger verschlechtert.

Die Konkurrenz

Dell Venue 8 Pro

Lenovo Miix 2 8

Bewertung

Toshiba WT8-B-102‏ - 29.08.2014 v4(old)
Steve Chippy Paine

Gehäuse
79%
Tastatur
69 / 80 → 86%
Pointing Device
89%
Konnektivität
28 / 65 → 43%
Gewicht
85 / 40-88 → 94%
Akkulaufzeit
90%
Display
78%
Leistung Spiele
15 / 68 → 22%
Leistung Anwendungen
30 / 76 → 39%
Temperatur
83%
Lautstärke
100%
Audio
50 / 91 → 55%
Kamera
45 / 85 → 53%
Auf- / Abwertung
-5%
Durchschnitt
60%
74%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Toshiba Encore 2 WT8-B-102‏ Tablet
Autor: Steve Chippy Paine (Update: 12.09.2014)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.