Notebookcheck

Test Fujitsu Stylistic V535 (Z3795,128 GB, LTE) Tablet

Nino Ricchizzi, 👁 Sebastian Jentsch, Stefanie Voigt, 26.07.2017

Für eine raue und schwierige Umgebungen konzipiert. Mit diesen Worten bewirbt Fujitsu das Industrie-Tablet Stylistic V535. Eine Vielzahl von Kommunikationsmodulen, eine großzügige Speicherausstattung und eine 64-Bit-CPU bilden den Kern des 8,3-Zoll-Tablets. Die Spezifikationen hinterlassen einen souveränen Eindruck. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Die passive Kühlung macht dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung.

Das 8,3 Zoll große Fujitsu-Stylistic-V535-Tablet soll sich für alle Untiefen des industriellen Einsatzes wappnen. Für rund 1.300 Euro verfügt das Business-Gerät über einen Intel-Atom-Prozessor, 4 GB RAM und 128 GB eMMC-Speicher. Optional lässt sich das Tablet durch eine Vielzahl von Zubehör an die Arbeitsumgebung anpassen. 

Zur Konkurrenz: Als Windows- und als Android Variante bietet Panasonic seine Toughpad-Reihe an. Bei der Android Version kommt ein Intel Celeron N2930 mit Intel HD Graphics (Bay Trail), 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB eMMC-Speicher zum Einsatz. Kostenpunkt rund 1.700 Euro. Die 1.500 Euro teure Windows Alternative ist mit einem Intel Core i5-4302Y mit 4 GB Arbeitsspeicher und 128 GB SSD bestückt. Für ein sanfteres Büro rüsten sich das HP Pro Tablet 408 G1 und das Dell Venue 8 Pro.

Fujitsu Stylistic V535 (Stylistic Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail) - 4096 MB, Kerntakt: 778 MHz
Hauptspeicher
4096 MB 
, Dual-Channel
Bildschirm
8.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 265 PPI, kapazitiver Multitouch, LG Philips LGD0000, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Bay Trail Host Bridge
Massenspeicher
128 GB eMMC Flash, 128 GB 
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Audio-Combo, Card Reader: MicroSD, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Kompass
Netzwerk
Broadcom 802.11 abgn Wireless SDIO Adapter (a/b/g/n), Bluetooth 4, 4G/LTE-Modul, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 12.5 x 227.8 x 150.1
Akku
17.7 Wh, 4425 mAh Lithium-Polymer, wechselbar, zwei Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 2 MP Frontkamera
Primary Camera: 2 MPix
Secondary Camera: 8 MPix Auto-Fokus, Blitz
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, 24 Monate Garantie, Lüfterlos, Ruggedized
Gewicht
550 g, Netzteil: 90 g
Preis
1300 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse & Ausstattung

Das schlichte Kunststoffgehäuse erinnert zunächst nicht an ein Industrieprodukt. Erst die breiten Displayränder und die mit Kunststoffkappen umschlossenen Schnittstellen lassen auf ein robusteres Businessgerät hindeuten. Die Verarbeitung ist insgesamt zufriedenstellend. Lediglich die Abdeckung des Akkus schließt nicht einheitlich mit dem Rest des Gehäuses. Apropos Akku: Wie erwähnt verbirgt sich dieser hinter einer Klappe auf der Rückseite, die sich einfach mit Hilfe eines Hebelwerkzeugs ausbauen lässt. Für den möglicherweise gröberen industriellen Umgang sind seitens des Herstellers einige Schutzvorkehrungen getroffen worden. Das Tablet erfüllt die MIL-STD 810G-Norm und soll bis zu 1,8 m sturzfest sein (nur mit optional erhältlichen robusten Rahmen). Zusätzlich erfüllt das Gehäuse den IP65-Standard. Die Schutzklasse gewährleistet Schutz gegen das Eindringen von Staub und gegen Strahlwasser.

Optional findet sich folgendes Zubehör auf der Produktseite:

ProduktnamePreis (inkl. MwSt)
Handriemen für STYLISTIC V53553,40 Euro
Schultergurt für STYLISTIC V53557,00 Euro
robuster Rahmen für STYLISTIC V535355,70 Euro
Smart Shell mit SmartCard für STYLISTIC V535k.A.
Mounting Kit für STYLISTIC V535150,00 Euro
multifunktionales Cradle für STYLISTIC V535 413,80 Euro

Fujitsu stattet sein Industrie-Tablet mit einem 4G-/LTE-Modul (optional), NFC, GPS, WLAN und Bluetooth aus. Die Geschwindigkeiten des WLAN-Moduls fallen erschreckend gering aus. Wir messen lediglich rund 40 Mbit/s.

Größenvergleich

227.8 mm 150.1 mm 12.5 mm 550 g203 mm 132 mm 27 mm 590 g216 mm 130 mm 10 mm 377 g215 mm 140 mm 9 mm 375 g

Anschlussausstattung

Ohne die oben genannte Docking-Lösung für rund 400 Euro fällt der Schnittstellenumfang gering aus. Lediglich ein USB-2.0-Port steht zur Verfügung.

oben
oben
unten: Docking-Port
unten: Docking-Port
links
links
rechts: SIM-Kartenslot, Netzanschluss, USB 2.0, Kopfhörer-Ausgang
rechts: SIM-Kartenslot, Netzanschluss, USB 2.0, Kopfhörer-Ausgang
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad X1 Tablet Gen 2
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
586 MBit/s ∼100% +1263%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
577 MBit/s ∼98% +1242%
Fujitsu Stylistic V535
Broadcom 802.11 abgn Wireless SDIO Adapter
43 MBit/s ∼7%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
618 MBit/s ∼100% +1407%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet Gen 2
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
440 MBit/s ∼71% +973%
Fujitsu Stylistic V535
Broadcom 802.11 abgn Wireless SDIO Adapter
41 MBit/s ∼7%

Eingabegeräte

Da der Hersteller keinen Stylus anbietet, müssen alle Eingaben mit den Fingern über den Touchscreen erfolgen. Die Touch-Einheit erfüllt ihren Job zufriedenstellend und erkennt mühelos Eingaben in den Ecken und Multi-Touch-Gesten. Wie schon in anderen Tests kritisiert ist das Windows System besonders für kleine Touch-Displays kaum optimiert. Wer sich nicht ab und an mit filigraneren Eingaben beschäftigen möchte und nicht auf ein Windows System angewiesen ist, sollte auf Android Geräte wie das Panasonic Toughpad ausweichen.

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das eingesetzte 8,3-Zoll-Display verfügt über eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel. Fujitsu entscheidet sich bei seinem Industrie-Tablet für ein spiegelndes IPS-Panel. Laut Herstellerangabe soll die Helligkeit 400 cd/m² betragen. In unserem Test wird dies leider nicht erreicht. Wir messen einen Durchschnitt von 343 cd/m². Enttäuschend: Im Akkubetrieb fällt die Helligkeit sogar auf nur 284 cd/m² ab. Gerade für ein Industriegerät, das auch für einen helleren Außeneinsatz gewappnet sein sollte, ist dieser Wert zu gering. Beispielsweise verfügt das Panasonic Toughpad über ein mattes Panel mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 500 cd/m².

292
cd/m²
326
cd/m²
313
cd/m²
285
cd/m²
344
cd/m²
304
cd/m²
302
cd/m²
314
cd/m²
307
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 344 cd/m² Durchschnitt: 309.7 cd/m² Minimum: 3.2 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 284 cd/m²
Kontrast: 717:1 (Schwarzwert: 0.48 cd/m²)
ΔE Color 2.98 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 3.26 | 0.64-98 Ø6.4
72% sRGB (Argyll 3D) 47% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.42
Fujitsu Stylistic V535
LG Philips LGD0000, , 1920x1080, 8.3
Panasonic Toughpad FZ-B2
1280x800, 7
HP Pro Tablet 408 G1 L3S97AA
OspresCR PO, , 1280x800, 8
Dell Venue 8 Pro 5855
MS 9001, , 1920x1200, 8
Panasonic ToughPad FZ-M1
LFP14, , 1280x800, 7
Response Times
-32%
4%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
29 (13, 16)
26 (9, 17)
10%
28 (10, 18)
3%
Response Time Black / White *
19 (10, 9)
33 (13, 20)
-74%
18 (5, 13)
5%
PWM Frequency
378 (40)
Bildschirm
-72%
9%
-28%
-16%
Helligkeit Bildmitte
344
540
57%
347
1%
279
-19%
561
63%
Brightness
310
498
61%
333
7%
255
-18%
528
70%
Brightness Distribution
83
85
2%
91
10%
85
2%
86
4%
Schwarzwert *
0.48
0.32
33%
0.11
77%
0.2
58%
0.77
-60%
Kontrast
717
1688
135%
3155
340%
1395
95%
729
2%
DeltaE Colorchecker *
2.98
23.34
-683%
5.45
-83%
7.64
-156%
5.55
-86%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.11
9.42
-54%
15.3
-150%
DeltaE Graustufen *
3.26
6.82
-109%
10.63
-226%
6.22
-91%
7.04
-116%
Gamma
2.42 91%
2.21 100%
1.34 164%
2.17 101%
2.46 89%
CCT
6106 106%
6334 103%
6404 101%
6798 96%
6323 103%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
47
52
11%
49
4%
41
-13%
Color Space (Percent of sRGB)
72
80
11%
71
-1%
64
-11%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-72% / -72%
-12% / 3%
-12% / -22%
-16% / -16%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
19 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10 ms steigend
↘ 9 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 18 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
29 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 14 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9813 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Außeneinsatz
Außeneinsatz

Bei der CalMAN Analyse ergeben sich deltaE-Abweichungen von rund drei. Dieses Ergebnis ist für ein hochwertiges IPS-Panel typisch. Die für den professionellen Grafiker relevante Farbraumabdeckung fällt zu gering aus. Der kleinere sRGB-Raum wird zu 72 % abgedeckt. Im großen AdobeRGB-Raum liegt die Abdeckung nur bei 47 %.

Wie schon eben beobachtet, sinkt die Displayhelligkeit im Akkubetrieb auf rund 284 cd/m². Das genügt, um das Tablet in schattigen Umgebungen ungehindert zu nutzen. Bei indirekter oder direkter Sonneneinstrahlung ist ein Einsatz nicht mehr möglich.

CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker
CalMAN GreyScale
CalMAN GreyScale
CalMAN SaturationSweeps
CalMAN SaturationSweeps
AdobeRGB-Farbraumabdeckung
AdobeRGB-Farbraumabdeckung
sRGB-Farbraumabdeckung
sRGB-Farbraumabdeckung

Leistung

Das Fujistu Stylistic V535 Industrial ist ein 8,3-Zoll-Tablet für den Business-Bereich. Im Inneren rechnet eine Intel-Bay-Trail-CPU mit vier Kernen und einem Basistakt von 1,6 GHz. Weiterhin stehen 4 GB Arbeitsspeicher und ein 128 GB großer Festspeicher zur Verfügung. Für dieses Gesamtpaket verlangt der Hersteller rund 1.300 Euro.

Prozessor

Das Herzstück bildet eine Intel Atom Z3795 aus der Intel-Bay-Trail-Generation. Der Vierkernprozessor verfügt über eine Taktrate von 1.590–2.390 MHz. Aufgrund der niedrigen Leistungsaufnahme von weniger als 4 W (TDP) eignet sich die CPU besonders für den mobilen Tablet-Bereich. Eine Besonderheit ist die 64-Bit-Unterstützung, wodurch jegliche Desktop-Programme ausführbar sind. 

Im Cinebench-R15-Multi-Core-Test fluktuiert das Ergebnis stark zwischen 100 und 118 Punkten. Nach mehreren Durchläufen sinkt die Punktzahl auf weniger als 90. Daraus lässt sich ableiten, dass die Rechenleistung mit der Wärme des Gerätes stark korreliert. 

Noch mehr Vergleiche und Benchmarks finden sich in unserem gesonderten Artikel.

0102030405060708090100110120Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Tablet
Intel Core m7-6Y75
119 Points ∼55% +213%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel Core m3-6Y30
88 Points ∼40% +132%
Panasonic ToughPad FZ-M1
Intel Core i5-4302Y
65 Points ∼30% +71%
Fujitsu Stylistic V535
Intel Atom Z3795
38 Points ∼17%
Dell Venue 11 Pro 5130-9356
Intel Atom Z3795
37 Points ∼17% -3%
HP ElitePad 1000 G2
Intel Atom Z3795
36 Points ∼17% -5%
Dell Venue 8 Pro 5855
Intel Atom x5-Z8500
35 Points ∼16% -8%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Tablet
Intel Core m7-6Y75
234 Points ∼5% +98%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel Core m3-6Y30
206 Points ∼5% +75%
Panasonic ToughPad FZ-M1
Intel Core i5-4302Y
185 Points ∼4% +57%
HP ElitePad 1000 G2
Intel Atom Z3795
134 Points ∼3% +14%
Dell Venue 11 Pro 5130-9356
Intel Atom Z3795
131 Points ∼3% +11%
Fujitsu Stylistic V535
Intel Atom Z3795
118 Points ∼3%
Dell Venue 8 Pro 5855
Intel Atom x5-Z8500
73 Points ∼2% -38%

System Performance

Die Systemgeschwindigkeit des kleinen 8-Zöllers stimmt uns nicht immer zufrieden. Allein der Klick auf das Windows-Startmenü ist mit einer hohen Wartezeit verbunden. Erst als wir die vorinstallierte McAffe-LiveSafe-Software deaktiviert haben, konnten wir mit dem Testkandidaten arbeiten. Der PCMark 8 Home liefert ein für die Ausstattung typisches Ergebnis von 1.139 Punkten. Auf diesem Niveau bewegt sich auch das HP Pro Tablet 408 G1.

PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X1 Tablet
HD Graphics 515, 6Y75, Samsung PM871 MZYLN256HCHP
2976 Points ∼49% +161%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
2426 Points ∼40% +113%
Dell Venue 8 Pro 5855
HD Graphics (Cherry Trail), Z8500, Hynix HCG8E 64 GB
1426 Points ∼23% +25%
Fujitsu Stylistic V535
HD Graphics (Bay Trail), Z3795, 128 GB eMMC Flash
1139 Points ∼19%
HP Pro Tablet 10 EE G1
HD Graphics (Bay Trail), Z3735F, 32 GB eMMC Flash
1106 Points ∼18% -3%
HP Pro Tablet 408 G1 L3S97AA
HD Graphics (Bay Trail), Z3736F, 64 GB eMMC Flash
1104 Points ∼18% -3%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
1139 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
1227 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Wie für den Tablet-Bereich üblich wird ein eMMC-Speicher verbaut. Der Festspeicher verfügt, im Gegensatz zur SSD-Variante, über niedrigere Übertragungsraten. In unserem Testgerät steht eine Kapazität von 128 GB zur Verfügung. Bei nicht ganz so großem Speicherbedarf bietet Fujistu eine 64-GB-Variante an.

Fujitsu Stylistic V535
128 GB eMMC Flash
HP Pro Tablet 408 G1 L3S97AA
64 GB eMMC Flash
Dell Venue 8 Pro 5855
Hynix HCG8E 64 GB
Panasonic ToughPad FZ-M1
Samsung MZNTE128HMGR-000SO
CrystalDiskMark 3.0
-3%
-18%
442%
Write 4k QD32
13.97
10.39
-26%
10
-28%
135.8
872%
Read 4k QD32
29.17
38.77
33%
26.2
-10%
364.4
1149%
Write 4k
12.04
8.719
-28%
8.2
-32%
92.6
669%
Read 4k
15.75
17.4
10%
13.6
-14%
34.19
117%
Write 512
42.27
63.46
50%
43.9
4%
137.8
226%
Read 512
156.3
118
-25%
101.9
-35%
422.7
170%
Write Seq
61.07
55.32
-9%
58.4
-4%
138
126%
Read Seq
164.3
114.8
-30%
125.9
-23%
502.8
206%
128 GB eMMC Flash
Sequential Read: 164.3 MB/s
Sequential Write: 61.07 MB/s
512K Read: 156.3 MB/s
512K Write: 42.27 MB/s
4K Read: 15.75 MB/s
4K Write: 12.04 MB/s
4K QD32 Read: 29.17 MB/s
4K QD32 Write: 13.97 MB/s

Grafikkarte

Für die Grafikleistung ist eine Intel HD Graphics (Bay Trail) verantwortlich. Die Grafikeinheit verfügt über einen Kerntakt zwischen 311 und 896 MHz und kategorisiert sich im Low-End-Performance-Segment ein. Mit einer Punktzahl von 191 im 3DMark 11 schneidet die verwendete GPU durchschnittlich ab. Die Spannweite der Intel HD Graphics im 3DMark 11 liegt zwischen 122 und 237 Punkten.

Weitere Benchmarks und Vergleiche zu mobilen Grafikeinheiten finden sich in unserer Benchmark-Liste der aktuellen Notebook-Grafikkarten.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Dell Venue 8 Pro 5855
Intel HD Graphics (Cherry Trail), Intel Atom x5-Z8500
305 Points ∼1% +60%
HP ElitePad 1000 G2
Intel HD Graphics (Bay Trail), Intel Atom Z3795
197 Points ∼0% +3%
Fujitsu Stylistic V535
Intel HD Graphics (Bay Trail), Intel Atom Z3795
191 Points ∼0%
Lenovo ThinkPad 10
Intel HD Graphics (Bay Trail), Intel Atom Z3795
181 Points ∼0% -5%
HP Pro Tablet 408 G1 L3S97AA
Intel HD Graphics (Bay Trail), Intel Atom Z3736F
175 Points ∼0% -8%
Dell Venue 11 Pro 5130-9356
Intel HD Graphics (Bay Trail), Intel Atom Z3795
173 Points ∼0% -9%
3DMark 11 Performance
218 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Gaming-Möglichkeiten sind äußerst begrenzt. Wer sich der Gaming-Welt auf dem kleinen 8-Zoll-Gerät nicht entziehen möchte, sollte sich auf alte Spieleklassiker konzentrieren.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 8.43.5fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Fujitsu entscheidet sich für eine passive Kühlungsstrategie und einen lautlosen Festspeicher. Aus diesem Grund gibt das Testgerät keinen Mucks von sich.

Temperatur

Schon während des Idles, bei einer Umgebungstemperatur von 23 °C, ist ein Wärmeanstieg auf über 33°C zu verzeichnen. Der Grund ist schnell gefunden: Die CPU-Auslastung liegt selbst im Idle bei über 40 %. Die genaue Ursache konnten wir nicht ausfindig machen. Im Last-Betrieb messen wir hohe Temperaturen von rund 45 °C. Gerade für ein Industriegerät erhoffen wir uns eine bessere Kühlungsstrategie, da im industriellen Einsatz deutlich höhere Umgebungstemperaturen realistisch sind.

Sobald wir unseren Stresstest mittels Prime95 und FurMark ausführen, throttelt die CPU und sinkt auf bis zu 600 MHz. Auch nach dem Beenden der Testsituation benötigt das Business-Tablet einige Zeit, bis es seine vollständige Performance abrufen kann. Rund 10 % schlechter fällt der 3DMark 11 nach unserem Stresstest aus.

Max. Last
 32.2 °C34 °C40.8 °C 
 34.2 °C32.6 °C42.5 °C 
 33.3 °C33.9 °C40.9 °C 
Maximal: 42.5 °C
Durchschnitt: 36 °C
42.9 °C33.9 °C32.3 °C
44.9 °C34.1 °C33 °C
42.5 °C34 °C31.3 °C
Maximal: 44.9 °C
Durchschnitt: 36.5 °C
Netzteil (max.)  47.9 °C | Raumtemperatur 23.1 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 42.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.3 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 44.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
Vorderseite: Last
Vorderseite: Last
Rückseite: Last
Rückseite: Last
Vorderseite: Idle
Vorderseite: Idle
Rückseite: Idle
Rückseite: Idle

Lautsprecher

Die eingesetzten Lautsprecher sollen nur für Systemsignale dienen. Für mehr ist der erzeugte Klang einfach zu unausgeglichen. Abgespielte Musikstücke klingen zu höhenlastig.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2040.435.340.42533.934.633.93134.732.234.74034.532.334.55036.43136.46337.429.837.48037.427.237.410038.527.338.512540.325.240.316040.82440.820042.123.942.125045.422.845.431548.922.148.940052.220.852.25005520.35563057.819.557.880061.41961.4100063.217.763.2125066.617.466.6160068.816.868.8200069.316.869.3250069.816.669.8315068.416.668.4400066.816.666.8500065.616.665.6630061.316.761.3800055.716.755.71000064.816.964.81250067.716.967.71600061.516.861.5SPL78.529.978.5N39.71.339.7median 61.4median 17.4median 61.4Delta8.82.38.835.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseFujitsu Stylistic V535Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Fujitsu Stylistic V535 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 18.8% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (4.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.9% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 37% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 60% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 37% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 56% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieaufnahme

Die Leistungsaufnahme bleibt für die verwendeten Komponenten typisch auf einem geringen Niveau mit unter 7,5 W. Unter Last zeichnen sich zwei Szenarien ab: Bei mittlerer Last messen wir einen Energiebedarf von 11,8 W; bei maximaler Last sinkt die Leistungsaufnahme auf 8,9 W ab. Der Grund ist schnell gefunden: Bei maximaler Last muss die eingesetzte CPU throtteln.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 1.7 Watt
Idledarkmidlight 4.9 / 7.4 / 7.5 Watt
Last midlight 11.8 / 8.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Der eingesetzte 2-Zellen-Lithium-Polymer-Akku verfügt über eine Kapazität von 16,48 Wh. Auf der Herstellerseite wird die maximale Akkulaufzeit mit 6 h angegeben. 

Eine praxisnahe Laufzeit liefert unser Surfszenario. Bei einer Helligkeit von rund 150 cd/m² simulieren wir das Surfen im Internet. Nach etwas mehr als 4 Stunden muss das Fujistu Stylistic V535 seinen Betrieb einstellen. Besser schneidet das HP Pro Tablet 408 G1 ab. Der HP Kontrahent übersteht mit über acht Stunden einen ganzen Arbeitstag.

Fujitsu Stylistic V535
Z3795, HD Graphics (Bay Trail), 17.7 Wh
Panasonic Toughpad FZ-B2
N2930, HD Graphics (Bay Trail), 24 Wh
HP Pro Tablet 408 G1 L3S97AA
Z3736F, HD Graphics (Bay Trail), 18 Wh
Dell Venue 8 Pro 5855
Z8500, HD Graphics (Cherry Trail), 18.3 Wh
Panasonic ToughPad FZ-M1
4302Y, HD Graphics 4200, 22 Wh
Battery Runtime
WiFi Websurfing 1.3
252
300
19%
491
95%
320
27%
246
-2%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 12min

Pro

+ solide Verarbeitung
+ Full-HD-Display
+ viel optionales Zubehör
+ 64-Bit-Windows-System

Contra

- Wärmeentwicklung im Idle
- Hohe CPU-Auslastung im Idle
- kein mattes Display
- schwache WLAN-Performance
- geringe Akkulaufzeit

Fazit

Das Fujitsu V535, zur Verfügung gestellt von Fujitsu Deutschland.
Das Fujitsu V535, zur Verfügung gestellt von Fujitsu Deutschland.

Ein Tablet, das für die hohen industriellen Ansprüche gewappnet ist. Das Fujitsu Tablet Stylistic V535 richtet sich an diejenigen, die ein zuverlässiges Tablet bei erschwerten Umgebungsbedingungen benötigen. Um dieses Ziel zu erreichen, erfüllt das 8,3-Zoll-Tablet diverse Normen, wie den MIL-STD-810-Test. Des Weiteren bietet der Hersteller für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten entsprechendes Zubehör, wie beispielsweise eine Docking-Lösung, einen robusteren Rahmen und Halterungen. Obwohl das Testgerät einiges an Kommunikationsmöglichkeiten besitzt, fällt besonders die WLAN-Kommunikation extrem langsam aus. Leider hinkt auch das Display den Erwartungen hinterher. Die in den Spezifikationen angegebene Helligkeit von 400 cd/m² wird bei Weitem nicht erreicht. Da ein Industriegerät auch im Außeneinsatz seine Verwendung findet, kann die niedrigere Helligkeit ein Ausschlusskriterium darstellen. 

Auch bei der Performance werden wir nicht zufrieden gestellt: Der Testkandidat scheint oft überfordert. Lange Reaktionszeiten und Ruckler sind keine Seltenheit. Das Stylistic scheint mit dem vollwertigem Windows-System überfordert. Dies zeigt sich auch bei der Wärmeentwicklung. Schon im Idle bei einer Umgebungstemperatur von 23 °C ist ein Wärmeanstieg zu verzeichnen. Positiv zu bemerken sind der einfach zu wechselnde Akku und die Laufzeit von über vier Stunden.

Wer ein Industrie-Tablet mit vielen Kommunikationsmodulen und Windows Betriebssystem sucht, ist mit dem Stylistic V535 gut bedient.

Der Blick auf die Konkurrenz ist dennoch lohnenswert: Das Panasonic Toughpad bietet ein helleres und mattes Panel mit Android Betriebssystem.

Fujitsu Stylistic V535 - 24.07.2017 v6
Nino Ricchizzi

Gehäuse
86%
Tastatur
0 / 80 → 
Pointing Device
Konnektivität
39 / 65 → 59%
Gewicht
82 / 40-88 → 88%
Akkulaufzeit
76%
Display
86%
Leistung Spiele
11 / 68 → 15%
Leistung Anwendungen
30 / 76 → 40%
Temperatur
70%
Lautstärke
100%
Audio
30 / 91 → 33%
Kamera
76 / 85 → 90%
Durchschnitt
62%
73%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Fujitsu Stylistic V535 (Z3795,128 GB, LTE) Tablet
Autor: Nino Ricchizzi, 26.07.2017 (Update: 26.07.2017)
Nino Ricchizzi
Nino Ricchizzi - Editor
on Kindesbeinen an hielt die Neugierde der Funktionsweise neuster technischer Errungenschaften an. Aus diesem Wissensdrang heraus folgte ein Studium der Mathematik und Informatik. Abseits der Welt der Testberichte arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter in dem Arbeitsbereich IT-Security/Cybersecurity für die Industrie 4.0.