Notebookcheck

Test Toshiba Tecra Z50 A-12K Notebook

Florian Wimmer, Stefanie Voigt, 10.07.2014

Bürosport. Mit dem Toshiba Tecra Z50 A-12K kommt ein gutaussehender Typ ins Büro. Schlank ist er auch und bleibt immer cool. Sollten die Chefs ihm möglichst schnell einen unbefristeten Vertrag anbieten? Das klären wir im Test des Business Notebooks.

Im Test: Toshiba Tecra Z50 A-12K. Testgerät zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.

Toshiba legt sich bei den neuen Tecras mächtig ins Zeug: Ein Magnesiumgehäuse, geringes Gewicht und eine schlanke Silhouette sollen Business-Kunden überzeugen. Dazu gibt es natürlich alle möglichen Sicherheitsfeatures sowie schnelle und trotzdem sparsame Prozessoren. Dafür müssen die Kunden auch etwas tiefer in die Tasche greifen: Mit 2.049 Euro ist unsere Testkonfiguration mit Core i7 und 16 GByte Arbeitsspeicher bepreist, im Internet bekommt man sie allerdings schon für 500 Euro weniger.

Der Schönling ist aber nicht alleine auf der Jagd nach einem Platz auf den Schreibtischen der Mitarbeiter. Auch andere Hersteller haben hochwertige Business-15-Zöller im Angebot: Lenovo natürlich das ThinkPad T540p, HP das EliteBook 850, Fujitsu das LifeBook E753 oder LifeBook E754 und Dell das Latitude E6540.

Gehäuse

Hochwertiges Magnesium bestimmt das Gehäuse.
Hochwertiges Magnesium bestimmt das Gehäuse.

Schon beim kleineren Bruder, dem Toshiba Tetra Z40, hat uns das Magnesium-Gehäuse mit seinem minimalistischen und doch gefälligen Design sehr zugesagt. Das Material ist dasselbe geblieben, deshalb fasst sich auch hier alles sehr hochwertig an. Die silbergraue Farbe des Gehäuses fügt sich nahtlos in jede Umgebung ein. Es ist gut verarbeitet und fühlt sich rundum hochwertig an.

Auch die Stabilität lässt weniger zu wünschen übrig als beim Tecra Z40: Der Bildschirm ist nicht so biegsam wie beim kleineren Modell und die Baseunit gleichermaßen stabil. Die Tastatur ist aber immer noch ein wenig zu nachgiebig. Die Scharniere halten den Monitor recht sicher in Position, allerdings können sie ein leichtes Nachwippen nicht verhindern.

Auf Grund der Bauhöhe von nur 20,4 Millimeter und dem Gewicht von 1,8 Kilogramm ist das Toshiba Tecra Z50-12K schlank und für ein 15,6-Zoll-Notebook auch recht leicht geraten. Das ist natürlich ein Vorteil, wenn man mit seinem Notebook viel unterwegs ist.

Ausstattung

der Docking-Port
der Docking-Port

Bei der Anschlussvielfalt muss man trotz dem schlanken und leichten Gehäuse nicht zurückstecken: Gigabit-LAN-Anschluss, HDMI- und VGA-Port sind alle in voller Größe und ohne Klappmechanismen vorhanden. Manche Nutzer werden vielleicht einen Express-Card-Slot vermissen, ebenso fehlt ein Displayport. Dafür kann man sich über insgesamt vier USB-Anschlüsse freuen, von denen drei nach dem USB-3.0-Standard ausgeführt sind.

Die Anschlüsse sind allesamt im hinteren Bereich der Seiten gelegen, an der Rückseite findet sich nur der SIM-Slot. So sind die Anschlüsse schnell erreichbar und Kabel stören Links- wie Rechtshänder nicht bei der Benutzung einer Maus. Das Toshiba Tecra Z50 A-12K ist ein Business-Gerät, also gibt es natürlich an der Unterseite auch einen Docking-Port.

Rückseite: SIM-Slot, Lüftungsgitter
Rückseite: SIM-Slot, Lüftungsgitter
Vorderseite: Status-LEDs
Vorderseite: Status-LEDs
rechts: SD-Slot, 2x USB 3.0, LAN, Kensington Lock
rechts: SD-Slot, 2x USB 3.0, LAN, Kensington Lock
links: Stromanschluss, VGA-Adapter, HDMI, USB 2.0, USB 3.0, Kombi-Audioport, SmartCard
links: Stromanschluss, VGA-Adapter, HDMI, USB 2.0, USB 3.0, Kombi-Audioport, SmartCard

Kommunikation

Wie schon erwähnt findet sich ein Gigabit-LAN-Anschluss ebenso im Gehäuse wie ein WLAN-Modul, das auch über den neuesten Standard 802.11 ac verfügt und damit sehr schnelle Drahtlosnetzwerke mit bis zu 1.300 MBit Datendurchsatz pro Sekunde ermöglicht. Mobiles Internet ist auch verfügbar, es unterstützt ebenfalls den schnellen LTE-Status.

Die Empfangsqualität ist in unserem praktischen Test ebenso überzeugend: Sowohl der UMTS-Empfang (LTE ist im deutschen E-Plus-Netz leider noch nicht flächendeckend verfügbar) als auch der WLAN-Empfang in zehn Metern Entfernung zum Router und durch drei Wände war sehr gut. Erst wenn man sich noch etwas weiter vom Router entfernt und noch eine Wand zwischen Gerät und Router bringt, sinkt der Empfang auf 3/4.

Sicherheit 

TPM-Modul, Smartcard Reader, Fingerabdrucksensor: Die Sicherheitsfeatures des Toshiba Tecra Z50 A-12K sind sehr umfassend. Ein Anschluss für ein Notebookschloss gehört natürlich zum guten Ton, auf Wunsch sind auch selbstverschlüsselnde Festplatten verfügbar.

Mit dem Fingerabdrucksensor unterhalb des Touchpads hatten wir im Test keine Probleme: Nach dem Einlesen des gewünschten Fingers entsperrten wir den Laptop jedes Mal schnell und zuverlässig.

Zubehör

Viel besonderes Zubehör bietet Toshiba für das Tecra Z50 A-12K nicht an, es liegt auch bis auf das Netzteil nichts in der Packung außer einigen Anleitungen und Beschreibungen.

Den Port Replicator, den wir schon beim Test des Tecra Z40 A-147 beschrieben haben, kostet 249 Euro. Er bietet unter anderem weitere sechs USB-Anschlüsse, einen Displayport, einen DVI-Port und erweiterte Audioports.

Wartung

Beim Toshiba Tecra Z40 A-147 hatten wir Probleme, das Chassis zu öffnen. Beim Z50 A-12K geht es hingegen ganz leicht. Allerdings muss man vorher eine Vielzahl an Schrauben an der Unterseite lösen, was mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher kein Problem ist.

Dann kann man die Unterseite abnehmen und erhält vollen Zugriff auf Festplatte, Akku, Lüfter, Arbeitsspeicher und die Module für drahtlose Kommunikation.

Garantie

12 Monate Garantie gewährt Toshiba auf das Notebook. Garantieverlängerungen gibt es bis zu vier Jahre in Toshibas Online-Store zu kaufen. Diese beinhalten eine internationale Garantie und eine Abholung an der Wohnungstür. Wer mag, kann sogar seinen Akku austauschen lassen, sobald seine Kapazität unter einen bestimmten Wert sinkt oder er ganz kaputt ist. Zwischen 34 und 129 Euro muss man für Garantieerweiterungen bezahlen - ansgesichts des hohen Kaufpreises ein fairer Preis.

Eingabegeräte

Tastatur

Die Tastatur besteht aus 102 Tasten, ist als Chiclet-Tastatur ausgeführt und beinhaltet einen Ziffernblock. Dadurch ist sie bereits etwas übersichtlicher als die Tastatur des Toshiba Tecra Z40 A-147, bei dem der Ziffernblock über Kombinationen mit der "Fn"-Taste auf einigen Buchstabentasten lag.

Eine weiße Tastaturbeleuchtung ist ebenfalls vorhanden. Sie lässt sich zwar nicht dimmen, dafür aber permanent ein- oder ausschalten oder per Tastendruck aktivieren und bleibt dann bis 15 Sekunden nach der letzten Eingabe aktiv.

Das Schreibgefühl ist dem des Tecra Z40 A-147 recht ähnlich: Die Tasten haben zwar einen ganz guten Hub, bieten aber sehr wenig Feedback und auch für unseren Geschmack zu wenig Widerstand. Durch die größere Tastenhöhe (16 Millimeter) und den größeren Abstand zwischen den Tasten (4 Millimeter) lässt es sich dennoch zuverlässiger und entspannter mit dem Keyboard arbeiten.

So viele Zusatzfunktionen sind auf der Tastatur als Kombination mit der "Fn"-Taste untergebracht, dass die "F1"-"F12"-Tasten nicht mehr ausgereicht haben. Wohl aus Gründen der besseren Erreichbarkeit mit einer Hand hat man die Tasten "F10", "F11" und "F12" erst gar nicht doppelt belegt. So läuft die Lautstärkeregelung über die Tasten "3" und "4" in Kombination mit der "Fn"-Taste.

Daran muss man sich erst einmal gewöhnen, danach ist es in Ordnung. Aus Gründen der Übersichtlichkeit gefällt es uns allerdings immer gut, wenn möglichst wenig auf den Tasten steht. Vielleicht hätte Toshiba also die Sinnhaftigkeit einiger Zusatzfunktionen überdenken sollen. (Das Touchpad kann man beispielsweise ohnehin auch per Doppeltipper auf das entsprechende Symbol direkt deaktivieren.)

Touchpad

Das Touchpad ist als Clickpad ausgeführt, was uns schon beim Toshiba Tecra Z40 A-147 etwas zu ungenau war: Da die komplette Fläche, also auch die eingebauten Tasten, berührungsempfindlich ist, ist beispielsweise Drag-and-Drop oft schwierig zu bewerkstelligen. Fairerweise muss man sagen, dass das Clickpad im Toshiba Tecra Z50 A-12K überraschend gut funktioniert, und auch die beiden integrierten Tasten gutes Feedback über den Tastendruck geben.

Zudem liegen oberhalb der berührungsempfindlichen Fläche noch zwei echte Tasten, die man auch verwenden kann. Das erfordert zwar etwas Umgewöhnung, funktioniert danach aber gut. Warum die Tasten oberhalb des Clickpads liegen? Weil sie eigentlich zum Trackpoint gehören, der ebenfalls verbaut ist.

In den beiden oberen Ecken sind Symbole markiert, über die man das Touchpad deaktivieren oder das "Toshiba Eco Utility" aufrufen kann. Beides erfolgt mittels Doppeltipper und funktioniert sehr zuverlässig.

Trackpoint

Weil der Trackpoint nun mal von IBM bei den ThinkPads erfunden wurde, darf Toshiba seinen Trackpoint nur "Accupoint" nennen, das Prinzip ist aber dasselbe: Zwischen "G", "H" und "B" ragt ein kleiner blauer Stick aus der Tastatur, auf den man den Finger legt. Mittels minimaler Bewegungen kann man dann den Mauszeiger überraschend präzise steuern. Wer einmal einen Trackpoint verwendet hat, der will kaum je wieder zurück zum Touchpad.

Tastatur
Tastatur
Trackpoint und Clickpad
Trackpoint und Clickpad

Display

Das Display punktet gegenüber dem des Tecra Z40 A-147 schon allein damit, dass es einen zeitgemäße Full-HD-Auflösung bereitstellt. Das matte, von Toshiba selbst produzierte Panel ist im 16:9-Format ausgeführt und basiert auf der IPS-Technologie, so dass auch ordentliche Blickwinkel möglich sein sollten.

Die durchschnittliche Helligkeit liegt mit 285,3 cd/m² ungefähr auf dem Level der Wettbewerber, die Ausleuchtung ist mit 86 % höher als bei allen anderen Geräten im Vergleichsfeld. Zudem sinkt die maximale Helligkeit im Akkubetrieb von 309 cd/m² auf 276 cd/m² ab.

303
cd/m²
309
cd/m²
307
cd/m²
268
cd/m²
270
cd/m²
283
cd/m²
269
cd/m²
266
cd/m²
293
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
TOS508F
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 309 cd/m² Durchschnitt: 285.3 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 270 cd/m²
Kontrast: 750:1 (Schwarzwert: 0.36 cd/m²)
ΔE Color 4.85 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 4.67 | 0.64-98 Ø6.3
54% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.58
Farbraum-Abdeckung sRGB
Farbraum-Abdeckung sRGB
Farbraum-Abdeckung AdobeRGB
Farbraum-Abdeckung AdobeRGB

Auf matten Displays wirken Farben oft etwas blasser als auf Glare-Displays, dennoch gefallen uns Kontrast und Farbdarstellung des Panels subjektiv gut. Der Kontrastwert ist tatsächlich besser als bei fast allen Vergleichsgeräten, nur das Fujitsu LifeBook E754 besitzt einen höheren Wert als die 750:1, die das Toshiba Tecra Z50 A-12K leistet. Auch der Schwarzwert des Panel von 0,36 cd/m² ist gering genug, um schwarze Flächen auch wirklich dunkel und ohne Grauschleier darzustellen.

Detailliertere Ergebnisse zur Farbwiedergabe erhalten wir durch die Kontrolle mit Kolorimeter und der Software CalMan. Hier zeigt sich, dass vor allem gelbe Farbtöne zu intensiv dargestellt werden, und auch alle anderen Farbtöne etwas zu viel Gelbanteil haben. Allerdings weichen außer Gelb und Orange die meisten Farbtöne nur in geringem Umfang vom Idealwert des Referenzfarbraums sRGB ab, so dass die Farbdarstellung insgesamt in Ordnung ist. Für Profis, die viel mit Bildbearbeitung und Videoschnitt zu tun haben, ist das Display dennoch nicht geeignet; dafür ist die Abdeckung der professionellen Farbräume mit 73 % (sRGB) respektive 54 % (AdobeRGB) einfach zu gering.

Farbgenauigkeit
Farbgenauigkeit
Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung

Im Freien muss schon direktes Sonnenlicht auf das Display fallen, damit man nichts mehr erkennt. Die Helligkeit ist ausreichend, so dass man auch an helleren Tagen noch im Park oder auf der Terrasse arbeiten kann. Dabei hilft maßgeblich die matte Beschichtung, die Spiegelungen vermindert.

Durch die IPS-Technologie, derer sich das Panel bedient, können sehr weite Blickwinkel sichergestellt werden. Zwar verändert sich die Helligkeit, wenn man sich zu den Seiten bewegt oder das Display nach vorne und hinten kippt, dennoch kann man auch aus flachen Blickwinkeln noch erkennen, was auf dem Bildschirm vor sich geht. Nach oben und unten sind die Blickwinkel allerdings etwas weiter als zu den Seiten. Das muss aber nicht unbedingt nur von Nachteil sein - wer will schon, dass der Sitznachbar im Zug die wichtige Geschäfts-E-Mail mitliest?

Außeneinsatz
Außeneinsatz

Leistung

Ein flotter Intel Core i7 4600U mit 2,1 GHz Grundtakt treibt das Toshiba Tecra Z50 A-12K an. Dazu kommen 16 GByte RAM und eine SSD mit 256 GByte Speicherplatz. Alternative Konfigurationen gibt es zuhauf, unsere Testkonfiguration ist allerdings bereits eine der Spitzenkonfigurationen; nur die SSD kann noch einmal auf 512 GByte aufgestockt werden.

Die anderen Konfigurationen bieten entweder weniger Arbeitsspeicher (4 oder 8 GByte), herkömmliche Festplatten oder eine SSD mit 128 GByte und die etwas langsamer taktenden Intel Core i5 4200U oder Intel Core i5 4300U. Bei den Prozessoren liegt der Leistungsvorsprung unseres Modells bei circa 15 und 25 %.

Systeminformationen Toshiba Tecra Z50 A-12K

Prozessor

Der Intel Core i7 4600U ist ein energiesparender Prozessor der Haswell Generation mit 2,1 GHz Grundtakt und zwei Kernen, die dank Hyperthreading bis zu vier Aufgaben gleichzeitig berechnen können.

Den vollen möglichen Turbotakt von 2,9 GHz bei zwei gleichzeitig laufenden Kernen erreicht der Prozessor im Cinebench R15 allerdings nicht, der Takt pendelt sich knapp darunter bei 2,7 bis 2,8 GHz ein. Wenn nur ein einzelner Kern belastet wird, schwankt dessen Turbotakt zwischen 3 GHz und den maximalen 3,3 GHz. Diese Taktraten sind übrigens im Akkubetrieb unverändert. Damit taktet der Prozessor schon mal deutlich höher als dieselbe CPU im Lenovo ThinkPad X1 oder im Fujitsu LifeBook U904. Tatsächlich liegen beide im Cinebench auch deutlich zurück.

Am HP EliteBook 850 kann man gut die Auswirkungen eines langsameren Intel Core i5 4200U beobachten: Die Unterschiede liegen bei bis zu 20 % und sind damit nicht riesig. Die Prozessoren mit höherer Wattzahl, beispielsweise im Thinkpad T540p bringen zwar teils bis zu 134 % mehr Leistung, brauchen aber auch ein deutlich dickeres und schwereres Gehäuse und mehr Energie. Für die alltäglichen Büroaufgaben sollte man auch mit dem Core i7 4600U mehr als ausreichend gerüstet sein.

Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
6021 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
10569 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
7938 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
24 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.89 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.39 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
125 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
269 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
25.36 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
6021 Points ∼58%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
6402 Points ∼62% +6%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
4874 Points ∼47% -19%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
5456 Points ∼53% -9%
Fujitsu Lifebook E754
5915 Points ∼57% -2%
Rendering Multiple CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
10569 Points ∼14%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
24617 Points ∼32% +133%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
9889 Points ∼13% -6%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
20085 Points ∼26% +90%
Fujitsu Lifebook E754
20244 Points ∼27% +92%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
1.39 Points ∼57%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
1.49 Points ∼61% +7%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
1.13 Points ∼46% -19%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
1.29 Points ∼53% -7%
Fujitsu Lifebook E754
1.4 Points ∼57% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
1.01 Points ∼41% -27%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
2.89 Points ∼9%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
6.77 Points ∼20% +134%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
2.49 Points ∼7% -14%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
5.79 Points ∼17% +100%
Fujitsu Lifebook E754
5.6 Points ∼17% +94%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
6.99 Points ∼21% +142%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
1.9 Points ∼6% -34%
Fujitsu Lifebook U904
2.58 Points ∼8% -11%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
125 Points ∼57%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
130 Points ∼60% +4%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
100 Points ∼46% -20%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
111 Points ∼51% -11%
Fujitsu Lifebook E754
124 Points ∼57% -1%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
90 Points ∼41% -28%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
269 Points ∼6%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
619 Points ∼14% +130%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
229 Points ∼5% -15%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
519 Points ∼12% +93%
Fujitsu Lifebook E754
521 Points ∼12% +94%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
170 Points ∼4% -37%
Fujitsu Lifebook U904
215 Points ∼5% -20%

Legende

 
Toshiba Tecra Z50 A-12K Intel Core i7-4600U, Intel HD Graphics 4400, Toshiba THNSNJ256GMCT
 
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 730M, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
 
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET Intel Core i5-4200U, Intel HD Graphics 4400, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
 
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection Intel Core i7-3632QM, Intel HD Graphics 4000, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
 
Fujitsu Lifebook E754 Intel Core i7-4702MQ, Intel HD Graphics 4600, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
 
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M Intel Core i7-4800MQ, AMD Radeon HD 8790M, Liteonit LCS-128M6S
 
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE Intel Core i7-4600U, Intel HD Graphics 4400, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSCKHF240A4
 
Fujitsu Lifebook U904 Intel Core i7-4600U, Intel HD Graphics 4400, Toshiba HG5d THNSNH256GCST

System Performance

Bei der Systemperformance schlägt sich das Toshiba Tecra Z50-12K sehr gut und lässt die meisten Konkurrenten hinter sich. Das liegt wohl an der Kombination aus dem großen Arbeisspeicher, der schnellen SSD und dem leistungsfähigen Prozessor.

PCMark 7 Score
4626 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3367 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2959 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4519 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
4626 Points ∼51%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
5009 Points ∼55% +8%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
2821 Points ∼31% -39%
Fujitsu Lifebook E754
4446 Points ∼49% -4%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
4983 Points ∼54% +8%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
3015 Points ∼33% -35%
Fujitsu Lifebook U904
4825 Points ∼53% +4%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
4519 Points ∼69%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
4323 Points ∼66% -4%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
4053 Points ∼62% -10%
Fujitsu Lifebook E754
3869 Points ∼59% -14%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
3139 Points ∼48% -31%
Creative Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
2959 Points ∼28%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
3636 Points ∼34% +23%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
2530 Points ∼24% -14%
Fujitsu Lifebook E754
2804 Points ∼27% -5%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
2672 Points ∼25% -10%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
3367 Points ∼55%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
3456 Points ∼57% +3%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
2766 Points ∼45% -18%
Fujitsu Lifebook E754
2719 Points ∼45% -19%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A8-003UGE
2264 Points ∼37% -33%

Massenspeicher

Eine SSD mit 256 GByte Speicherplatz ist im System verbaut. Sie stammt von Toshiba selbst und begeistert beim Testen mit hohen Lese- und Schreibraten über alle Tests hinweg. Die Zugriffszeit beim Lesen könnte allerdings etwas geringer sein. Ansonsten ist die SSD eine hervorragende Wahl für schnelles Arbeiten. Auch im praktischen Betrieb konnte das System mit einen recht schnellen Windows-7-Start in 17 Sekunden erfreuen und bot kurze Ladezeiten beim Programmstart.

Toshiba THNSNJ256GMCT
Sequential Read: 509MB/s
Sequential Write: 457MB/s
4K Read: 22MB/s
4K Write: 95MB/s
4K-64 Read: 359MB/s
4K-64 Write: 202MB/s
Access Time Read: 0.144ms
Access Time Write: 0.032ms
Score Read: 433Points
Score Write: 343Points
Score Total: 1001Points
AS SSD
Score Total (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
1001 Points ∼13%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
870 Points ∼12% -13%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
590 Points ∼8% -41%
Fujitsu Lifebook E754
941 Points ∼13% -6%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
940 Points ∼13% -6%
Score Write (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
343 Points ∼10%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
302 Points ∼8% -12%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
247 Points ∼7% -28%
Fujitsu Lifebook E754
282 Points ∼8% -18%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
318 Points ∼9% -7%
Score Read (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
433 Points ∼17%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
379 Points ∼15% -12%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
228 Points ∼9% -47%
Fujitsu Lifebook E754
439 Points ∼17% +1%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
413 Points ∼16% -5%
Access Time Write (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
0.032 ms * ∼0%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
0.048 ms * ∼0% -50%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
0.522 ms * ∼0% -1531%
Fujitsu Lifebook E754
0.04 ms * ∼0% -25%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
0.073 ms * ∼0% -128%
Access Time Read (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
0.144 ms * ∼0%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
0.102 ms * ∼0% +29%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
0.1 ms * ∼0% +31%
Fujitsu Lifebook E754
0.08 ms * ∼0% +44%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
0.112 ms * ∼0% +22%
4K-64 Write (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
202 MB/s ∼7%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
206.64 MB/s ∼7% +2%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
168.36 MB/s ∼5% -17%
Fujitsu Lifebook E754
187.43 MB/s ∼6% -7%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
239.96 MB/s ∼8% +19%
4K-64 Read (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
359 MB/s ∼16%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
301.62 MB/s ∼13% -16%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
165.03 MB/s ∼7% -54%
Fujitsu Lifebook E754
360.54 MB/s ∼16% 0%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
338.66 MB/s ∼15% -6%
4K Write (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
95 MB/s ∼45%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
71.32 MB/s ∼34% -25%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
51.54 MB/s ∼24% -46%
Fujitsu Lifebook E754
69.44 MB/s ∼33% -27%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
48.21 MB/s ∼23% -49%
4K Read (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
22 MB/s ∼8%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
25.99 MB/s ∼10% +18%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
19.24 MB/s ∼7% -13%
Fujitsu Lifebook E754
27.2 MB/s ∼10% +24%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
25.07 MB/s ∼9% +14%
Seq Write (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
457 MB/s ∼11%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
243.27 MB/s ∼6% -47%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
269.78 MB/s ∼7% -41%
Fujitsu Lifebook E754
248.27 MB/s ∼6% -46%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
299.93 MB/s ∼7% -34%
Seq Read (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
509 MB/s ∼10%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
513.2 MB/s ∼11% +1%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
437.13 MB/s ∼9% -14%
Fujitsu Lifebook E754
514.92 MB/s ∼11% +1%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
491.34 MB/s ∼10% -3%

* ... kleinere Werte sind besser

Grafikkarte

Die Grafikkarte ist eine Intel HD Graphics 4400 mit 1.100 MHz Takt. Dies ist auch bereits der maximale Takt, den die Grafikkarte erreichen kann. Unter Last kann die Grafikkarte allerdings den vollen Takt nicht halten, sondern drosselt auf bis zu 600 MHz herunter. Nach einiger Zeit pendelt er sich zwischen 750 und 800 MHz ein. Dennoch sollte die Power der Grafikkarte für alle gängigen Office-Anwendungen ausreichen. Wie es mit Spielen ausschaut, das sehen wir uns nun genauer an.

3DMark 11 Performance
945 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
35198 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
4787 Punkte
3DMark Fire Strike Score
641 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
945 Points ∼3%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
1896 Points ∼5% +101%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
762 Points ∼2% -19%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
725 Points ∼2% -23%
Fujitsu Lifebook E754
1030 Points ∼3% +9%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
2425 Points ∼7% +157%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
641 Points ∼2%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
1011 Points ∼4% +58%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
490 Points ∼2% -24%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
558 Points ∼2% -13%
Fujitsu Lifebook E754
571 Points ∼2% -11%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
1648 Points ∼6% +157%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
4787 Points ∼8%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
6707 Points ∼11% +40%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
3582 Points ∼6% -25%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
5184 Points ∼8% +8%
Fujitsu Lifebook E754
5412 Points ∼9% +13%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
9478 Points ∼15% +98%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Tecra Z50 A-12K
35198 Points ∼3%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
36263 Points ∼3% +3%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
26477 Points ∼2% -25%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
34900 Points ∼3% -1%
Fujitsu Lifebook E754
41672 Points ∼4% +18%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
58386 Points ∼5% +66%

Gaming Performance

Durch den immerhin 10 % höheren Grundtakt der Grafikkarte im Vergleich zur Intel HD Graphics 4400 im Tecra Z40 A-147 ist auch die Leistung in Spielen etwas besser. Dennoch reicht es für aktuelle 3D-Games wie "Thief" oder "Watch Dogs" nicht mal in der niedrigsten Auflösung und mit geringsten Details.

Diablo 3 könnte man gerade so mit hohen Details spielen, allerdings nicht in der nativen Auflösung des Displays. Für Retro-Zocker, Browerspieler und Casual-Gamer reicht die Power der Grafikkarte zwar aus, mehr sollte man aber nicht erwarten.

min. mittel hoch max.
Diablo III (2012) 5642.330.120.1fps
Thief (2014) 14.297.2fps
Watch Dogs (2014) 15.212.33.2fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Lüfter? Welche Lüfter? – Das könnte man sich fragen, wenn man das Toshiba Tecra Z50 A-12K im normalen Betrieb erlebt. Die allermeiste Zeit hört man nämlich gar nichts vom Kühlsystem, der Lüfter ist während des Idle-Betriebs konstant ausgeschaltet.

Erst unter Last erwacht er zum Leben und geht auch dann recht leise zu Werk: Das absolute Maximum an Betriebsgeräusch, das wir dem Toshiba Tecra Z50 A-12K entlocken konnten, sind 36,8 dB(A). Selbst unter absoluter Volllast mussten wir uns dem Notebook mit dem Ohr schon sehr weit nähern, um sicher zu sein, dass der Lüfter nun wirklich läuft. Auch von der SSD hört man bauartbedingt nichts, so dass wir hier ein sehr leises Notebook im Testlabor haben.

Lautstärkediagramm

Idle
28.8 / 28.8 / 28.8 dB(A)
Last
33.4 / 36.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-451 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Trotz dem kaum vorhandenen Betriebsgeräusch ist das Kühlsystem ausreichend dimensioniert, was sich an der nur sehr begrenzt vorhandenen Erwärmung des Gehäuses zeigt: Unter längerer Volllast konnten wir eine maximale Temperatur von 36,4 Grad Celsius messen und zwar im hinteren mittleren Bereich der Oberseite. Die Handballenablage bleibt zu allen Zeiten kühl.

Im Idle-Betrieb konzentriert sich die sehr leichte Erwärmung ebenfalls auf die hintere Mitte der Oberseite und erreicht maximal 32,1 Grad. Das ist zwar leicht spürbar, allerdings keineswegs unangenehm. Auch für die Temperaturentwicklung können wir dem Toshiba Tecra Z50 A-12K ein "sehr gut" bescheinigen.

Max. Last
 30 °C36.4 °C32.6 °C 
 27.3 °C33.3 °C28.7 °C 
 26.8 °C27.3 °C27.3 °C 
Maximal: 36.4 °C
Durchschnitt: 30 °C
28 °C34 °C30.5 °C
27.1 °C30.8 °C27.4 °C
27.7 °C29.1 °C27.5 °C
Maximal: 34 °C
Durchschnitt: 29.1 °C
Netzteil (max.)  42 °C | Raumtemperatur 22 °C | Fluke 62 Max
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 34 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27.3 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (+0.8 °C).

Lautsprecher

Die beiden Lautsprecher finden sich wie beim Toshiba Tecra Z40 A-147 unter der Vorderkante des Notebooks. Durch den größeren Klangkörper im Gehäuse klingen sie etwas lauter, und auch der Klang ist etwas voller als beim kleineren Modell. Er erscheint zudem etwas besser ausbalanciert, auch wenn man natürlich weiterhin auf Tiefen großteils verzichten muss.

Mit dem "DTS Studio Sound"-Tool kann man zudem Klangverbesserungen aktivieren oder per Equalizer den Sound optimieren. Audiophile Büroarbeiter werden wohl weiterhin zum Kopfhörer oder externen Lautsprechern greifen, für die Videowiedergabe oder den Sound einer Präsentation in einem nicht allzugroßen und leisen Raum reichen die Lautsprecher aber locker aus.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Gleich vorweg: Das Toshiba Tecra Z50 A-12K ist ein sehr sparsames Notebook, wenn es um den Energieverbrauch geht. Es schlägt alle Vergleichsgeräte, die wir herangezogen haben. Zunächst ist der Verbrauch im ausgeschalteten Zustand und Standby-Modus vorbildlich: 0 bzw. 0,1 Watt verbraucht das Notebook, somit muss man nicht jedes Mal den Stecker ziehen, um Energie zu sparen.

Im Idle-Modus sind es maximal 8,6 Watt, das Thinkpad T540p oder das LifeBook E753 mit weniger sparsamen Prozessoren brauchen hier fast doppelt so viel Energie. Selbst das HP EliteBook 850 mit nominal schwächerem Intel-Core-i5-4200U-Prozessor braucht allerdings mit 9,3 Watt etwas mehr Energie.

Unter voller Last können es bis zu 30,6 Watt werden, die das Notebook verbraucht, das wird aber erstens im alltäglichen Betrieb eher selten der Fall sein und ist zweitens immer noch der geringste Wert unter den Vergleichsgeräten.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 4.1 / 8.3 / 8.6 Watt
Last midlight 30.2 / 30.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Extech Power Analyzer 380803

Akkulaufzeit

So kommt es, dass das Toshiba Tecra Z50 A-12K zwar mit 60 Wattstunden einen Akku mit wesentlich kleinerer Kapazität hat als manche Konkurrenten, dennoch bessere Akkulaufzeiten zustande bringt. Mit keinem anderen Gerät aus unserer Vergleichsgruppe kann man über 7 Stunden im Internet surfen, dabei hat beispielsweise das Lenovo ThinkPad T540p mit 100 Wattstunden den wesentlich größeren Akku. Auch Video schauen ist 6:35 Stunden möglich. Ebenfalls hier zeigt sich das Gerät von seiner besten Seite.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 49min
Surfen über WLAN
7h 14min
Big Buck Bunny H.264 1080p
6h 35min
Last (volle Helligkeit)
1h 46min

Fazit

Im Test: Toshiba Tecra Z50 A-12K. Testgerät zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.
Im Test: Toshiba Tecra Z50 A-12K. Testgerät zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.

Das Toshiba Tecra Z50 A-12K wirkt noch einmal runder als sein kleinerer Bruder, das Toshiba Tecra Z40 A-147. Warum? Da ist zunächst das höherwertige Display mit größeren Blickwinkeln, besserer Auflösung und genauerer Farbdarstellung. Dann lässt es sich mit der Tastatur entspannter arbeiten, auch wenn sie durch das geringe Feedback über den Tastendruck nicht perfekt für Vielschreiber ist.

Die Kapitel Temperaturentwicklung, Geräuschkulisse und Energie werden vorbildlich abgeschlossen, hier gibt es nichts auszusetzen. Die Lautsprecher könnten vielleicht noch etwas lauter sein, sind ansonsten aber für ein Business Notebook sehr in Ordnung.

Das Clickpad müsste nicht sein, und dass man den Akku von außen nicht wechseln kann, ist ebenfalls ein kleines Manko. Dafür bekommt man aber auch ein sehr hochwertiges Gehäuse, das schlank und vergleichsweise leicht ist. Schön designt ist es obendrein und stabil. Die Anschlussvielfalt und die Stabilität der Drahtlosverbindungen sind ebenfalls gut.

Der unbefristete Vertrag sollte dem Tecra Z50 A-12K also bei vielen Unternehmen gesichert sein, und auch Privatleute, die bereit sein, den hohen Preis für ein erstklassiges Business Notebook zu bezahlen, können sich ohne Bedenken längerfristig binden.

Alle 29 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Toshiba Tecra Z50 A-12K. Testgerät zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.
Im Test: Toshiba Tecra Z50 A-12K. Testgerät zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.

Datenblatt

Toshiba Tecra Z50 A-12K (Tecra Z50 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 4400, Kerntakt: 1100 MHz, Speichertakt: 800 MHz
Hauptspeicher
16384 MB 
, Dual-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, TOS508F, IPS-Panel, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Toshiba THNSNJ256GMCT, 256 GB 
, 210 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: 3,5mm Audiokombiport, Card Reader: SD-Kartenleser bis 64 GByte, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Erschütterungssensor
Netzwerk
Intel I218-LM (Clarkville ULT) Network Adapter (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 7260 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.0, LTE, UMTS, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20.4 x 379 x 252
Akku
60 Wh Lithium-Ion, 4-Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Professional (64 Bit) + Windows 8 Pro (64 Bit)
Kamera
Webcam: 2.0MP FHD Web Kamera (1.980 x 1.080)
Primary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, Tastatur: 102 Tasten, Chiclet-Keyboard, Tastatur-Beleuchtung: ja, Toshiba Tempro, PC Health Monitor
Gewicht
1.8 kg, Netzteil: 143 g
Preis
2049 Euro

 

Mit schickem Magnesiumgehäuse macht das Tecra Z50 auf sich aufmerksam.
Mit schickem Magnesiumgehäuse macht das Tecra Z50 auf sich aufmerksam.
Sogar die Scharniere sind Designerstücke.
Sogar die Scharniere sind Designerstücke.
Mobiles Internet ist auch an Bord.
Mobiles Internet ist auch an Bord.
Das Gehäuse bietet eine große Tastatur mit Ziffernblock.
Das Gehäuse bietet eine große Tastatur mit Ziffernblock.
In der Mitte gibt es einen blauen Stick: ...
In der Mitte gibt es einen blauen Stick: ...
... Das ist der Trackpoint, über den sich - wie mit dem Clickpad - der Mauszeiger steuern lässt.
... Das ist der Trackpoint, über den sich - wie mit dem Clickpad - der Mauszeiger steuern lässt.
Viele Tasten sind doppelt belegt.
Viele Tasten sind doppelt belegt.
Der Ziffernblock ist diesmal aber physisch vorhanden.
Der Ziffernblock ist diesmal aber physisch vorhanden.
Der "Accupoint" überzeugt in seiner Handhabung.
Der "Accupoint" überzeugt in seiner Handhabung.
Die Webcam macht ordentliche, aber keine herausragenden Bilder.
Die Webcam macht ordentliche, aber keine herausragenden Bilder.
Der Bildschirm mit Full-HD und IPS gefällt.
Der Bildschirm mit Full-HD und IPS gefällt.
Die Farbdarstellung ist gut und auch die Helligkeit ausreichend.
Die Farbdarstellung ist gut und auch die Helligkeit ausreichend.
Der Intel Core i7 liefert genug Power.
Der Intel Core i7 liefert genug Power.
Das Tecra Z50 ist auf jeden Fall ein solider Begleiter im Büro.
Das Tecra Z50 ist auf jeden Fall ein solider Begleiter im Büro.
Das Touchpad lässt sich per Doppeltipper auf diese Schaltfläche deaktivieren.
Das Touchpad lässt sich per Doppeltipper auf diese Schaltfläche deaktivieren.
Hier kann man das "Eco Utility" aufrufen.
Hier kann man das "Eco Utility" aufrufen.
Die Anschlussvielfalt überzeugt ebenfalls.
Die Anschlussvielfalt überzeugt ebenfalls.
Insgesamt gibt es nur wenig auszusetzen.
Insgesamt gibt es nur wenig auszusetzen.
Die Lüftung geht beispielsweise sehr leise zu Werke.
Die Lüftung geht beispielsweise sehr leise zu Werke.
An der Vorderseite finden sich zahlreiche Status-LEDs.
An der Vorderseite finden sich zahlreiche Status-LEDs.
Das Gehäuse ist recht stabil und toll verarbeitet.
Das Gehäuse ist recht stabil und toll verarbeitet.
Einen Docking-Port gibt es auch.
Einen Docking-Port gibt es auch.
Windows 8 Pro wird mitgeliefert, man kann von Windows 7 jederzeit wechseln.
Windows 8 Pro wird mitgeliefert, man kann von Windows 7 jederzeit wechseln.
Die Lautsprecher sind in Ordnung.
Die Lautsprecher sind in Ordnung.
Der Deckel lässt sich abnehmen, dann kann man Arbeitsspeicher oder Festplatte austauschen und kommt auch an den Akku.
Der Deckel lässt sich abnehmen, dann kann man Arbeitsspeicher oder Festplatte austauschen und kommt auch an den Akku.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Fujitsu Lifebook A514 Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4005U
Test Dell Latitude E5550 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4310U

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

Test Lenovo B50-70 MCC2GGE Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4030U, 2.32 kg
Test Acer TravelMate P256-M-39NG Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4005U, 2.5 kg
Test Toshiba Satellite Pro R50-B-112 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4210U, 2.3 kg
Test Acer Extensa 2510-34Z4 Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4030U, 2.5 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Tolles Magnesium-Chassis
+Gute Stabilität
+Relativ leicht und dünn
+Geringer Energieverbrauch
+Gute Leistungsfähigkeit
+Tolle Akkulaufzeiten
+Geringe Erwärmung
+Kaum Lüftergeräusche
+IPS-Monitor mit guten Blickwinkeln
+Guter Kontrast und Schwarzwert
+Trackpoint
+Gute Wartungsmöglichkeit
+Sicherheitsfeatures
+Gute Anschlussausstattung
 

Contra

-Clickpad etwas zu unpräzise
-Akku von außen nicht erreichbar
-Helligkeit des Monitors sinkt im Akkubetrieb
-Gelbe Farbtöne überbetont
-Tastatur mit zu wenig Feedback

Shortcut

Was uns gefällt

Da gibt es einiges: Das blickwinkelstabile Full-HD-Display, das tolle Gehäuse, der leise und kühle Betrieb, die ausreichende Power für den Büroalltag etc.

Was wir vermissen

Das Tecra Z50 A-12K gefällt uns sehr gut, nur die Tastatur könnte Toshiba noch einmal anfassen: Hier wünschen wir uns mehr Feedback.

Was uns verblüfft

Wie viel runder das Gerät im Vergleich zu seinem kleinen Bruder, dem Toshiba Tetra Z40, wirkt.

Die Konkurrenz

ThinkPad X1, Fujitsu LifeBook U904, ThinkPad T540p, HP EliteBook 850, Fujitsu LifeBook E753, Fujitsu LifeBook E754, Dell Latitude E6540.

Bewertung

Toshiba Tecra Z50 A-12K - 25.02.2016 v5(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
94 / 98 → 96%
Tastatur
89%
Pointing Device
88%
Konnektivität
69 / 80 → 86%
Gewicht
65 / 20-67 → 96%
Akkulaufzeit
88%
Display
86%
Leistung Spiele
55 / 68 → 81%
Leistung Anwendungen
82 / 92 → 89%
Temperatur
93%
Lautstärke
95%
Audio
59%
Kamera
68 / 85 → 80%
Durchschnitt
79%
89%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen der neuen Bewertung mit Version 5
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Toshiba Tecra Z50 A-12K Notebook
Autor: Florian Wimmer (Update: 15.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.