Notebookcheck

Test-Update Toshiba Satellite C50-A-1JU Notebook

Sascha Mölck, Tanja Hinum, 04.02.2014

Ausdauernd und leise. Um ein einfaches Office-Notebook auf Basis eines Bay-Trail-Pentiums handelt es sich bei dem Satellite C50-A-1JU. Der etwa 400 Euro teure Rechner verspricht dank des verbrauchsarmen Vierkernprozessors lange Akku-Laufzeiten und gute Emissionswerte. Ob das in der Praxis auch eintritt, zeigt unser Testbericht.

Vierkernprozessoren sind mittlerweile auch ins Niedrigpreissegment vorgedrungen. AMD hat den Anfang mit der A4-5000 APU gemacht. Inzwischen hat Intel nachgezogen und bietet entsprechende Modelle auf Basis der Bay-Trail-Plattform an. Sie können in der Regel mit niedrigen Verbrauchswerten aufwarten und sind leistungsmäßig am unteren Rand einzuordnen. Toshiba stattet nun ein Notebook mit einem entsprechenden Vierkernprozessor von Intel aus. Das Satellite C50-A-1JU ist dabei baugleich mit dem bereits von uns getesteten Satellite C50D-A-10E (AMD A4-5000, Radeon HD 8330). Letzteres konnte in unserem Test ein "Gut" (75 Prozent) ergattern. Ob es das Intel-Pendant besser macht, verrät unser Test.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten Acer Aspire E1-572 (Core i3-4010U, HD Graphics 4400) und HP Pavilion 15-n050sg (AMD A4-5000, Radeon HD 8330) heran.

Da das C50 und das C50D baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Diese Informationen können dem Testbericht des C50D-A-10E entnommen werden.

Betriebssystem

Das Satellite wird standardmäßig mit der neuesten Windows Version 8.1 (64 Bit) ausgeliefert. Eine Windows DVD ist nicht dabei. Daher sollte jeder Käufer des Notebooks Wiederherstellungsmedien anlegen. Dafür können DVDs oder ein USB-Laufwerk verwendet werden. Die Sicherung kann mit Hilfe des vorinstallierten Toshiba Recovery Media Creator durchgeführt werden.

Neben Windows 8 bzw. 8.1 ist auch die Nutzung von Windows 7 möglich. Toshiba stellt für alle drei Windows-Versionen Treiber bereit. Ein Hinweis: Während unseres Tests fand sich auf der Toshiba-Webseite im Downloadbereich des Satellite nur ein GPU-Treiber von Nvidia. Hier hat Toshiba anscheinend etwas verwechselt. Der benötigte Grafiktreiber kann aber von der Intel-Webseite heruntergeladen werden.

Wartung

Die Wartungsklappe auf der Unterseite gewährt den Zugang zum Arbeitsspeicher, zur Festplatte und zur BIOS-Batterie. Das Notebook ist mit einer Arbeitsspeicherbank ausgestattet, die mit einem Vier-Gigabyte-Modul belegt ist. Ein Tausch der Festplatte ist problemlos zu machen. Es können 2,5-Zoll-Festplatten der Bauhöhen 7 und 9,5 mm verwendet werden.

Eingabegeräte

Touchpad

Das Touchpad des Satellite C50D-A-10E hat u.a. eine schlechte Wertung bekommen, da es keine Multitouch-Gesten unterstützt. Das entsprechende Touchpad stammt von der Firma Alps. Im C50-A-1JU steckt ein Modell von Synaptics, das die gewohnten Gesten unterstützt. Daher fällt die Wertung hier besser aus.

Display

Das Satellite C50-A-1JU nutzt das gleiche Display wie das C50D-A-10E. Trotzdem fallen die Messwerte etwas unterschiedlich aus. Das ist normal. Zwei gleiche Panels stimmen niemals zu einhundert Prozent überein. Insgesamt bietet das Satellite ein kontrastreiches Display, das allerdings nur mit einer durchschnittlichen Helligkeit aufwarten kann.

190
cd/m²
220
cd/m²
200
cd/m²
204
cd/m²
222
cd/m²
209
cd/m²
183
cd/m²
199
cd/m²
189
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 222 cd/m² Durchschnitt: 201.8 cd/m²
Ausleuchtung: 82 %
Helligkeit Akku: 222 cd/m²
Kontrast: 617:1 (Schwarzwert: 0.36 cd/m²)
ΔE Color 10.06 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 11.93 | 0.64-98 Ø6.4
47.3% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.17

Leistung

Das Satellite C50-A-1JU stellt ein einfaches Office-Notebook im 15,6-Zoll-Format dar. Es eignet sich für Nutzer, die ein günstiges Notebooks für gelegentliches Surfen, Skypen, Bürotätigkeiten oder das Anschauen von Videos suchen. Letzteres umfasst selbstverständlich auch FullHD-Videos (1.920 x 1.080 Bildpunkte, H.264-Kodierung). Die GPU des Satellite ist mit einem Decoder ausgerüstet, der den Prozessor bei der Wiedergabe entlastet. Der Rechner ist aktuell für etwa 400 Euro zu haben. Innerhalb der C50-Serie bietet Toshiba noch diverse andere Modelle an - sowohl auf Basis von Intel- als auch AMD-Prozessoren.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Toshiba Satellite C50-A-1JU

Prozessor

Ein Pentium N3520-Prozessor steckt in dem Satellite. Diese Vierkern-CPU basiert auf der Silvermont Architektur der Bay-Trail-Plattform. Damit ist der Prozessor mit Intels Atom-Prozessoren verwandt und nicht mit den CPUs der Haswell-Architektur. Der Pentium arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2.167 MHz. Diese kann per Turbo auf 2.420 MHz gesteigert werden. Der Prozessor ist zu den sparsamen Vertretern seiner Art zu zählen. Intel nennt eine TDP von 7,5 Watt.

Sowohl die Single- als auch die Multi-Thread-Tests bearbeitet die CPU mit voller Turbogeschwindigkeit (2,4 GHz). Das Satellite schneidet insgesamt besser ab als Pavilion (AMD A4-5000, Radeon HD 8330). Der Intel Prozessor ist stärker als sein AMD-Gegenstück. Mit dem Haswell Core i3 des Aspire können die beiden Konkurrenten nicht mithalten - zumindest bei Single-Thread-Anwendungen. Bei Multi-Thread-Anwendungen rückt das Satellite dem Aspire (Core i3-4010U, HD Graphics 4400) sehr auf die Pelle. Nichtsdestotrotz gibt das Aspire insgesamt die bessere Figur ab, denn im Alltagsbetrieb ist die Single-Thread-Leistung entscheidend. Die GL-Tests entscheidet ebenfalls das Aspire für sich. Es ist mit dem stärksten Grafikkern bestückt.

Cinebench R10 Shading 64Bit
2215 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
6034 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1687 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
2248
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
4302
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1254
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
6.03 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.76 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.45 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
3.87 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
144 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
39 Points
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite C50-A-1JU
HD Graphics (Bay Trail), N3520, Toshiba MQ01ABF050
0.45 Points ∼18%
HP Pavilion 15-n050sg
Radeon HD 8330, A4-5000, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
0.39 Points ∼16% -13%
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
Radeon HD 7420G, A4-4300M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.68 Points ∼28% +51%
Samsung ATIV Book 2 - 270E5E
HD Graphics (Ivy Bridge), 2117U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.74 Points ∼30% +64%
Lenovo IdeaPad Flex 15
HD Graphics (Haswell), 3556U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
0.75 Points ∼31% +67%
Acer Aspire E1-572-34014G50Dnkk
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.76 Points ∼31% +69%
Lenovo G505s-20255
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
0.81 Points ∼33% +80%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite C50-A-1JU
HD Graphics (Bay Trail), N3520, Toshiba MQ01ABF050
1.76 Points ∼7%
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
Radeon HD 7420G, A4-4300M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1.03 Points ∼4% -41%
Samsung ATIV Book 2 - 270E5E
HD Graphics (Ivy Bridge), 2117U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1.39 Points ∼5% -21%
Lenovo IdeaPad Flex 15
HD Graphics (Haswell), 3556U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
1.45 Points ∼5% -18%
HP Pavilion 15-n050sg
Radeon HD 8330, A4-5000, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
1.48 Points ∼5% -16%
Acer Aspire E1-572-34014G50Dnkk
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.87 Points ∼7% +6%
Lenovo G505s-20255
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2.31 Points ∼9% +31%

System Performance

Alles in allem arbeitet das System zufriedenstellend. Der verhältnismäßig schwache Prozessor macht sich ab und zu bemerkbar. So dauert es durchaus mal einen Augenblick bis eine Webseite aufgebaut wird oder bis man zwischen zwei Fenster wechseln kann. Wird der Prozessor nicht überfordert, ist alles in Ordnung. Die Resultate der PC Marks Benchmarks fallen ordentlich aus. Die Werte des Pavilion (AMD A4-5000, Radeon HD 8330) liegen nur etwas zurück. Wenig überraschend ist der deutliche Vorsprung des Aspire (Core i3-4010U, HD Graphics 4400).

Der Gesamteindruck des System kann durch den Einsatz einer Solid State Disk noch deutlich verbessert werden. Sie wirkt sich positiv auf die Startgeschwindigkeit von Windows und Anwendungen aus. Das Ganze schlägt sich in besseren PC Mark Ergebnissen nieder. Wir haben es ausprobiert: Unsere SSD (Crucial RealSSD C300 - 64 GB) lässt das PC-Mark-7-Ergebnis des Satellite um knapp 73 Prozent auf 2.809 Punkte ansteigen.

PCMark Vantage Result
3151 Punkte
PCMark 7 Score
1621 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
1392 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
1150 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
1380 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite C50-A-1JU
HD Graphics (Bay Trail), N3520, Toshiba MQ01ABF050
1621 Points ∼19%
HP Pavilion 15-n050sg
Radeon HD 8330, A4-5000, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
1501 Points ∼17% -7%
HP ProBook 455 G1 H6P57EA
Radeon HD 7420G, A4-4300M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1586 Points ∼18% -2%
Samsung ATIV Book 2 - 270E5E
HD Graphics (Ivy Bridge), 2117U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2053 Points ∼24% +27%
Lenovo IdeaPad Flex 15
HD Graphics (Haswell), 3556U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
2156 Points ∼25% +33%
Acer Aspire E1-572-34014G50Dnkk
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2385 Points ∼28% +47%
Lenovo G505s-20255
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
3062 Points ∼36% +89%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Toshiba hat das Satellite mit einer Festplatte aus dem eigenen Haus ausgerüstet. Sie besitzt eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 108,8 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 89,2 MB/s. Das sind gute Werte für eine 5.400er-Festplatte.

Toshiba MQ01ABF050
Minimale Transferrate: 46.5 MB/s
Maximale Transferrate: 120 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 89.2 MB/s
Zugriffszeit: 18.4 ms
Burst-Rate: 143 MB/s
CPU Benutzung: 2.7 %

Grafikkarte

Die Bezeichnung des Grafikkerns - HD Graphics - signalisiert schon, dass er am unteren Ende der Leistungsskala einzuordnen ist. Er unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten zwischen 400 und 820 MHz. In allen 3D Mark Benchmarks kann das Satellite nicht mit dem Pavilion (AMD A4-5000, Radeon HD 8330) mithalten. Der Radeon Grafikkern des HP-Rechners ist klar leistungsfähiger. An die Werte des Aspire (Core i3-4010U, HD Graphics 4400) reicht auch das Pavilion nicht heran.

3DMark 06 Standard
1792 Punkte
3DMark Vantage P Result
685 Punkte
3DMark 11 Performance
218 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
15802 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
1272 Punkte
Hilfe
Toshiba Satellite C50-A-1JU
HD Graphics (Bay Trail), N3520, Toshiba MQ01ABF050
Acer Aspire E1-572-34014G50Dnkk
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
HP Pavilion 15-n050sg
Radeon HD 8330, A4-5000, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
3DMark
111%
75%
274%
1920x1080 Fire Strike Score
514
327
1209
1280x720 Cloud Gate Standard Score
1272
3339
163%
2271
79%
5433
327%
1280x720 Ice Storm Standard Score
15802
25080
59%
26804
70%
50492
220%

Gaming Performance

Ein Notebook für Spieler stellt das Satellite nicht dar. Allenfalls einige wenige Spiele können in geringer Auflösung und mit niedrigen Qualitätseinstellungen gespielt werden. Anders sieht es bei Spielen aus, die für die Metro-Oberfläche von Windows 8 geschaffen wurden. Hier gibt es in der Regel keine Probleme.

Um regelmäßig aktuelle 3D-Spiele spielen zu können, ist ein anderes Notebooks vonnöten. Hier bietet sich beispielsweise eine andere Variante des Aspire an - das Aspire E1-572G (Core i5-4200U, Radeon HD 8750M). Es bringt die meisten Spiele flüssig auf den Bildschirm und liegt preislich nicht allzu weit vom Satellite entfernt. Das Notebook ist ohne Windows-Betriebssystem schon ab etwa 450 Euro zu haben. 

Tomb Raider
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite C50-A-1JU
HD Graphics (Bay Trail), N3520, Toshiba MQ01ABF050
6.1 fps ∼1%
HP Pavilion 15-n050sg
Radeon HD 8330, A4-5000, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
13.5 fps ∼2% +121%
Acer Aspire E1-572-34014G50Dnkk
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
18.3 fps ∼3% +200%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
45.5 fps ∼8% +646%
1024x768 Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Toshiba Satellite C50-A-1JU
HD Graphics (Bay Trail), N3520, Toshiba MQ01ABF050
12 fps ∼2%
HP Pavilion 15-n050sg
Radeon HD 8330, A4-5000, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
27 fps ∼4% +125%
Acer Aspire E1-572-34014G50Dnkk
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
37.1 fps ∼6% +209%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
92.6 fps ∼15% +672%
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 126.1fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 56.212.8fps
GRID 2 (2013) 16.2fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Durch die Öffnungen zu erkennen: Statt eines Lüfters findet ein großes Kühlblech Verwendung.
Durch die Öffnungen zu erkennen: Statt eines Lüfters findet ein großes Kühlblech Verwendung.

Während unseres gesamten Tests hat das Satellite keine Lüfter-Geräusche von sich gegeben. Der Grund: Die CPU wird komplett passiv gekühlt und somit ist kein Lüfter vorhanden. Lediglich das Grundrauschen der Festplatte war zu hören. In Folge liegt der Schalldruckpegel zu jeder Zeit bei 31,5 dB. Wer die Festplatte gegen eine Solid State Disk tauscht, erhält ein weitgehend lautloses Notebook. Bei der Nutzung des DVD-Laufwerks entstehen natürlich Geräusche und der Schalldruckpegel steigt dann auf 36,2 dB. Das Aspire arbeitet ähnlich leise wie das Satellite. Lauter geht es beim Pavilion zu - besonders unter Last.

Lautstärkediagramm

Idle
31.5 / 31.5 / 31.5 dB(A)
HDD
31.5 dB(A)
DVD
36.2 / dB(A)
Last
31.5 / 31.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Satellite C50-A-1JU im Stresstest.
Das Satellite C50-A-1JU im Stresstest.

Während des Idle-Betriebs erwärmen sich die Außenseiten der drei Vergleichsrechner kaum. Die Temperaturen liegen durchweg im grünen Bereich. Daran ändert sich auch unter Belastung nichts. Kein Notebook überschreitet an irgendeinem Messpunkt die Vierzig-Grad-Celsius-Marke oder kratzt auch nur an ihr.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchlaufen CPU und GPU im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleiche Weise. Die CPU arbeitet etwa für 20 Minuten mit voller Geschwindigkeit (2,4 GHz). Zu diesem Zeitpunkt hat die CPU-Temperatur die Neunzig-Grad-Celsius-Marke überschritten. Um die Temperatur nicht weiter ansteigen zu lassen, schwanken die Geschwindigkeiten der vier Kerne zwischen 900 MHz und 2,4 GHz. Beim Grafikkern verläuft es umgekehrt. Während der ersten 20 Minuten arbeitet er meistens mit voller Kraft (820 MHz) und wird immer wieder mal auf 400 MHz abgebremst. Sobald das Throttling bei der CPU beginnt, hört es bei der GPU auf und sie arbeitet konstant mit 820 MHz. Die CPU-Temperatur hat sich während des Stresstests (Netzbetrieb) bei etwa 92 Grad Celsius eingependelt. 

Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, dass so im täglichen Betrieb nicht anzutreffen ist. Auch wenn die CPU-Geschwindigkeit während des Stresstests stark schwankt, steht doch im Alltag stets die volle Geschwindigkeit zur Verfügung. Das haben die von uns absolvierten Benchmarks gezeigt.

 24.5 °C26.2 °C27.6 °C 
 24 °C27.8 °C29.2 °C 
 24.4 °C26.3 °C29 °C 
Maximal: 29.2 °C
Durchschnitt: 26.6 °C
29.2 °C30 °C25.2 °C
29.6 °C30.9 °C25.8 °C
28.5 °C31.6 °C25.3 °C
Maximal: 31.6 °C
Durchschnitt: 28.5 °C
Netzteil (max.)  32.3 °C | Raumtemperatur 23.2 °C | Voltcraft IR-360
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 33.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 38 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 32.1 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.2 °C (-3.9 °C).

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Große Mengen Energie benötigt keiner der drei Vergleichsrechner. Das Satellite verlangt im Idle-Modus 6,2 bis 10,3 Watt. Ähnlich sieht es beim Aspire (5,6 bis 9,2 Watt) aus. Sparsamer zeigt sich das Pavilion (5 bis 7,3 Watt). Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) hat dann das Satellite mit Werten von 13,1 bzw. 15,1 Watt die Nase vorn. Das Pavilion (17,2 bzw. 21,6 Watt) und das Aspire (24,2 bzw. 26 Watt) zeigen sich durstiger. Die Energieaufnahme des Satellite würde unter Volllast noch etwas höher ausfallen, wenn der Prozessor durchgehend mit voller Kraft arbeiten würde. 

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 6.2 / 9.6 / 10.3 Watt
Last midlight 13.1 / 15.1 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Das Satellite erreicht im Idle-Modus eine Laufzeit von 10:15 h. Das Pavilion (8:39 h) und das Aspire (6:22 h) stellen den Betrieb früher ein. Die Betriebsdauer im Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test ermittelt. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last macht das Satellite nach 3:32 h schlapp. Erneut kann es sich vor das Pavilion (2:25 h) und das Aspire (1:31 h) setzen. Der Lastbetrieb wird mit dem Battery Eater Classic Test überprüft. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet das Satellite nach 5:51 h. Das Pavilion (5:25 h) liegt nicht allzu sehr zurück. Beim Aspire mussten wir diesen Test aufgrund eines Defektes per LAN-Kabel durchführen. Hier liegt die Laufzeit bei 3:55 h. Beim WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die DVD-Wiedergabe stoppt auf dem Satellite (4:11 h) und dem Pavilion (4:09 h) praktisch nach der gleichen Zeit. Erneut muss sich das Aspire (2:48 h) geschlagen geben. Der DVD-Test wird mit aktiviertem Energiesparprofil (oder ein höheres Profil, falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird), voller Bildschirmhelligkeit und deaktivierten Funkmodulen durchgeführt.

Dass das Satellite die besten Laufzeiten bietet, überrascht nicht. Es ist mit dem sparsamsten Prozessor ausgestattet und verfügt zudem über den Akku mit der größten Kapazität (Toshiba: 48 Wh, Hewlett Packard: 41 Wh, Acer: 37 Wh).

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
10h 15min
Surfen über WLAN
5h 51min
DVD
4h 11min
Last (volle Helligkeit)
3h 32min

Fazit

Das Toshiba Satellite C50-A-1JU verfügt über eine ausreichend große Leistungsfähigkeit zur Erledigung einfacher Aufgaben. Dinge wie Bürotätigkeiten, das Abspielen von Videos oder auch Internetkommunikation können mit dem Rechner absolviert werden. Wer mehr machen will, sollte zu einem anderen Gerät greifen. Die großen Aushängeschilder des Satellite sind sein sehr niedriges Betriebsgeräusch, der geringe Energiebedarf und die guten Akku-Laufzeiten. Auch die zweijährige Garantie gefällt uns und ist bei einem Niedrigpreisnotebook nicht alltäglich. 

Das Hewlett Packard Pavilion 15-n050sg kann weitgehend mit ähnlichen Qualitäten aufwarten wie das Satellite. Es erzeugt aber mehr Lärm. Zudem bietet es etwas weniger CPU- und etwas mehr GPU-Leistung als das Satellite. Das Pavilion kostet aktuell etwa 400 Euro. Das Acer Aspire E1-572 kommt für alle Anwender in Frage, die möglichst viel Rechenleistung und/oder ein mattes FullHD-Display wünschen. Das Notebook ist ebenfalls für knapp 400 Euro zu haben. Ein Windows-Betriebssystem ist allerdings nicht dabei.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Das Toshiba Satellite C50-A-1JU, zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.
Das Toshiba Satellite C50-A-1JU, zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.

Datenblatt

Toshiba Satellite C50-A-1JU (Satellite C50 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail), Kerntakt: 400-820 MHz, 10.18.10.3255
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3, Single-Channel, Eine Speicherbank
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, LG Display LP156WH4 TLN2, TN LED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Toshiba MQ01ABF050, 500 GB 
, 420 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Valleyview SoC - HD Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörereingang, Mikrofonausgang, Card Reader: SD, SDHC, SDXC
Netzwerk
Realtek RTL8102E Family PCI-E Fast Ethernet (10/100MBit), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b/g/n), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
TSSTcorp CDDVDW SU-208FB
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 30.8 x 380 x 242
Akku
48 Wh Lithium-Ion, 10.8 V, 4200 mAh
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: HD-Webcam (max. 1280 x 720 Bildpunkte)
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: 102 Tasten mit Nummernblock, Tastatur-Beleuchtung: ja, McAfee LiveSafe - Internet Security (Testversion), Microsoft Office 365 (Testversion), Toshiba Video Player, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.4 kg, Netzteil: 163 g
Preis
449 Euro

 

Auf der Unterseite...
Auf der Unterseite...
...findet sich eine Wartungsklappe.
...findet sich eine Wartungsklappe.
Es gibt nur eine Arbeitsspeicherbank.
Es gibt nur eine Arbeitsspeicherbank.
Ein Tausch der Festplatte ist kein Problem.
Ein Tausch der Festplatte ist kein Problem.
Auch die BIOS-Batterie kann gewechselt werden.
Auch die BIOS-Batterie kann gewechselt werden.
Der Akku wiegt etwa 297 Gramm und bietet eine Kapazität von 48 Wh.
Der Akku wiegt etwa 297 Gramm und bietet eine Kapazität von 48 Wh.
Das Netzteil bringt es auf ein Gewicht von ca. 163 Gramm. Es stellt eine Nennleistung von 45 Watt bereit.
Das Netzteil bringt es auf ein Gewicht von ca. 163 Gramm. Es stellt eine Nennleistung von 45 Watt bereit.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Test Asus F551MA-SX063H Notebook
HD Graphics (Bay Trail)

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Lenovo B50-10 80QR0013GE Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Lenovo IdeaPad 100-15 Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Acer Aspire E15 Start ES1-512-P1SM Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3540
Test Dell Inspiron 15-3531 Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830
Test-Update Acer Aspire E15 ES1-511-C50C Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2930

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Arbeitet immer leise
+Gute Akku-Laufzeiten
+24 Monate Garantie
+Benötigt wenig Energie
 

Contra

-Nur Fast-Ethernet
-Biegsames Kunststoff-Gehäuse
-Schlechter Lautsprecherklang
-Blaustichiger Bildschirm mit geringer Blickwinkelstabilität

Shortcut

Was uns gefällt

Die guten Akku-Laufzeiten, die zweijährige Garantie und das geringe Betriebsgeräusch.

Was wir vermissen

Ein stabileres Gehäuse und einen helleren, matten Bildschirm.

Was uns verblüfft

Lange Akku-Laufzeiten im Niedrigpreissegment sind nicht alltäglich. Toshiba kann den geringen Energiebedarf des Prozessors in gute Laufzeiten ummünzen.

Die Konkurrenz

Acer Aspire E1-572, HP Pavilion 15-n050sg, Samsung ATIV Book 2 - 270E5E, HP Probook 455, Lenovo Ideapad Flex 15, Acer Aspire E1-532, HP Pavilion 15-n005sg, Lenovo G505s, Lenovo G500s, Asus F550CA-XX078D, Acer Aspire E1-522, Toshiba Satellite C50D-A-10E, Wortmann Terra Mobile 1512

Bewertung

Toshiba Satellite C50-A-1JU - 14.04.2014 v4(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
42 / 98 → 43%
Tastatur
75%
Pointing Device
50%
Konnektivität
64 / 80 → 80%
Gewicht
60 / 20-67 → 85%
Akkulaufzeit
88%
Display
68%
Leistung Spiele
37 / 68 → 54%
Leistung Anwendungen
50 / 92 → 54%
Temperatur
90%
Lautstärke
94%
Audio
20%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
60%
69%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test-Update Toshiba Satellite C50-A-1JU Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.