Notebookcheck

Varjo VR-1: VR-Headset für 6.000 Dollar und 20-facher Auflösung

Varjo VR-1: VR-Headset für 6.000 Dollar und 20-facher Auflösung
Varjo VR-1: VR-Headset für 6.000 Dollar und 20-facher Auflösung
2017 hatte das finnische Unternehmen Varjo verkündet, dass man an einem VR-Headset arbeite, welches die Auflösung des menschlichen Auges bieten soll. Nun ist das Gerät fertig, kostet 6.000 Dollar und soll eine 20-fach höhere Auflösung bieten als seine Konkurrenten.

Höchstes Ziel der Virtuellen Realität ist es sicherlich zumindest potentiell komplett realistisch wirkende Welten abbilden zu können, um eine maximale Immersion zu gewährleisten. Aktuelle VR-Headsets bieten allerdings gerade einmal den Bruchteil dessen, was das menschliche Auge wahrzunehmen in der Lage ist.

Die Varjo VR-1 soll daher entgegen vieler anderer VR-Headsets eine Auflösung von 60 Pixel pro Grad bieten. Das soll äquivalent zur Auflösung des menschlichen Auges sein und spiegelt damit eine rund 20 mal höhere Displayauflösung wider als bei anderen Geräten dieser Art.

Klar ist somit aber auch, dass herkömmliche Hardware derzeit hoffnungslos von einer derartigen Auflösung überfordert wäre. Deshalb ist das VR-Headset keineswegs für Consumer gedacht, als Konkurrent für Vive oder Oculus kann man es also nicht betrachten. Stattdessen richtet sich das Produkt an Unternehmen und Entwickler. Im Laufe des Jahres möchte der Hersteller das Gerät noch um eine Mixed-Reality-Komponente erweitern.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Varjo VR-1: VR-Headset für 6.000 Dollar und 20-facher Auflösung
Autor: Christian Hintze, 21.02.2019 (Update: 21.02.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).