Notebookcheck

WhatsApp: Filesharing für alle Dateitypen eingeführt

WhatsApp: Filesharing für alle Dateitypen eingeführt
WhatsApp: Filesharing für alle Dateitypen eingeführt
WhatsApp hört auf die Wünsche seiner Nutzer und veröffentlicht ein Update zum Filesharing. User können demnächst alle möglichen Dateitypen verschicken, auch die berüchtigte Bildkompression ist Geschichte.

WhatsApp ist mit über einer Milliarde Downloads in Google‘s PlayStore der wohl größte Messenger-Dienst. Der unter der Firmherrschaft von Facebook stehende Service verbessert nun mit dem Filesharing ein für viele Nutzer bisher eher stiefmütterlichen behandeltes Feature.

Bisher durften nämlich nur sehr spezifische Dateitypen mit anderen geteilt werden. Darunter fielen Bilder, Videos, Audiodateien und Dokumente. Konkurrenzservices wie Telegram sind in dem Bereich schön länger deutlich flexibler.

Das Unternehmen scheint dies nun verstanden zu haben und erlaubt ab jetzt das Teilen jedweder Dateitypen. Es ist jetzt also beispielsweise möglich auch .apk- oder .zip-Dateien ans andere Ende der Leitung zu verschicken. Bilder können zudem ohne die für viele User störende Kompression versendet werden.

Einige Einschränkungen gibt es dann aber doch noch: Die Dateigröße wird von WhatsApp begrenzt, 128 MB unter iOS, 100 MB unter Android und 64 MB unter Windows. Warum sich die Dateigrößen je nach System so unterscheiden ist unklar. Die Änderungen werden vermutlich als Serverupdate demnächst eingeführt.

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > WhatsApp: Filesharing für alle Dateitypen eingeführt
Autor: Christian Hintze, 23.06.2017 (Update: 23.06.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).