Notebookcheck

Xiaomi bringt Klapp-Fahrrad mit bis zu 80 km Reichweite via Crowdfunding

Xiaomi bringt Klapp-Fahrrad mit bis zu 80 km Reichweite via Crowdfunding
Xiaomi bringt Klapp-Fahrrad mit bis zu 80 km Reichweite via Crowdfunding
Xiaomi kann nicht nur E-Scooter. Über seine Plattform Youpin hat der chinesische Hersteller das HIMO Z16 Folding Electric Bicycle herausgebracht und lässt es dort per Crowdfunding finanzieren. Das elektrische Klapprad besitzt einen herausnehmbaren Litium-Akku soll den Radler bis zu 80 km weit bringen. Umgerechnet kostet das Rad nur 326 Euro.
Christian Hintze,

Das HIMO Z16 ist 25 km/h schnell, kommt aber erstaunliche 80 km weit, zumindest laut Angabe von Xiaomi. Zudem kann das E-Rad gleich an drei Stellen zusammengeklappt werden und passt somit bequem in jeden Kofferraum. Klappbar ist das Rad zentral am Rahmen, an den Pedalen und am Lenker. Das Ganze wiegt 22,5 kg.

Natürlich sind verschiedene Fahrmodi mit an Bord, drei insgesamt, wenn man das Ausschalten des Motors als Mode anerkennt. Neben der reinen Muskelkraft lässt sich der Motor entweder nur unterstützend oder komplett aktivieren. Die Reichweite beträgt bei voller Aktivierung 55 km, im Unterstützermodus 80 km und mehr, im reinen Muskelkraft-Modus…Der Akku verbirgt sich im Rahmen und lässte sich herausziehen, wenn das Rad zusammengeklappt wird.

Das E-Klapprad verfügt über ein Display mit IPX7-Zertifikat, die Anzeige füttert den Fahrer mit den üblichen Informationen wie Geschwindigkeit, zurückgelegte Kilometer, Akkustand und mehr. Möchten man doch einmal anhalten, so helfen die beiden Scheibenbremsen. Der Preis beträgt derzeit umgerechnet rund 326 Euro.

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Xiaomi bringt Klapp-Fahrrad mit bis zu 80 km Reichweite via Crowdfunding
Autor: Christian Hintze, 23.04.2020 (Update: 23.04.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).