Notebookcheck

Neuer Xiaomi Electric Scooter 1S mit Akku für 30 km erschienen

Neuer Xiaomi Electric Scooter 1S mit Akku für 30 km erschienen
Neuer Xiaomi Electric Scooter 1S mit Akku für 30 km erschienen
Während interessierte Kunden in Europa weiterhin darauf warten, dass Xiaomi endlich eine Version seines beliebten Mi Electric Scooter M365 mit Straßenzulassung auf den Markt bringt, aktualisiert der Hersteller sein Modell leicht und bringt ihn unter der Bezeichnung Xiaomi Electric Scooter 1S auf den Markt – zunächst natürlich wieder nur in China.
Christian Hintze,

Der Xiaomi Electric Scooter 1S ist quasi ein leichtes Upgrade zur bisherigen E-Scooter-Generation von Xiaomi. Der Hersteller packt nun einen Akku ins Gehäuse, welcher für eine Reichweite von bis zu 30 km sorgen soll. Außerdem ist das Display verbessert worden, das aber weiterhin mit nur einer Taste steuerbar ist.

In Sachen Speed ist nach 25 km/h Schluss, was sich schon einmal gut in die hiesigen Regelungen einfügt. Auch das duale Bremssystem mit Energierückgewinnung zur Reichweitenerhöhung des Akkus entsprechen der Norm. Zudem verfügt der E-Scooter (weiterhin) über drei Fahrmodi, namentlich Eco, Standard und Sport.

Das Display an der Lenkerstange ist verbessert worden und zeigt nun mehr Informationen an, lässt sich dabei aber weiter über eine einzige Taste steuern. Darüber schaltet man per „Doppelklick“ die jeweiligen Fahrmodi um, per Einzeldruck auf die Taste werden andere Funktionen aktiviert. Natürlich lässt sich der Roller auch wieder falten. Insgesamt soll er 12,5 kg auf die Waage bringen. In China ist er ab sofort für umgerechnet nur etwa 260 Euro zu haben.

Quelle(n)

XiaomiYoupin (chinesisch) via Gizchina

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Neuer Xiaomi Electric Scooter 1S mit Akku für 30 km erschienen
Autor: Christian Hintze, 21.04.2020 (Update: 21.04.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).